Tag des Erzmärtyrers Stephanus

Mittwoch, 26. Dezember 2018

evangelisches Kreuz
QuickInfo

Textordnung der Evangelischen Kirchen Deutschlands

Evangelium    Zum TextMt 10,16-22
Predigt Zum Text2Chr 24,19-21  
Lied EG 137, EG 154  
→Gottesdienstordnung

 

evangelisches Kreuz

Das evangelische Kirchenjahr

Christusmonogramm mit A und O in der liturgischen Farbe Rot
26.12.2018 | Tag des Erzmärtyrers Stephanus
Mittwoch
 

Tag des Erzmärtyrers
Stephanus

 

 
Gesetzlicher Feiertag

→Gesetzlicher Feiertag

in allen Ländern der Bundesrepublik Deutschland

Symbol

Erzmärtyrer Stephanus

(† 36 n. Chr.)

Regeln

Info

Die Texte des Tags des Erzmärtyrers Stephanus können die Texte des →Propriums
vom →Christfest II ersetzen.

 

An diesem Tag kann auch der verfolgten Christinnen und Christen in unserer Zeit gedacht werden.

 

Festes Datum
26. Dezember
 
  • Der Tag des Erzmärtyrers Stephanus
    ist immer der 26. Dezember eines Jahres.
  • Der Gedenktag fällt somit immer auf den 2. Weih­nachts­fei­er­tag, der in Deutschland ein Feiertag ist.
  • Der Gedenktag fällt mit dem →Christfest II zusammen.
    Findet am 2. Weihnachtsfeiertag nur ein Gottesdienst statt, ist das Proprium des Tag des Erzmärtyrers Stephanus dem Proprium des Christfest II vorzuziehen.

 

Feiertag

Gesetzlicher Feiertag

Brandenburg (BB)   Berlin (BE)   Baden-Württemberg (BW)   Bayern (BY)   Bremen (HB)   Hessen (HE)   Hamburg (HH)   Mecklenburg-Vorpommern (MV)   Niedersachsen (NI)   Nordrhein-Westfalen (NW)   Rheinland-Pfalz (RP)   Schleswig-Holstein (SH)   Saarland (SL)   Sachsen (SN)   Sachsen-Anhalt (ST)   Thüringen (TH)
Deutschland (DE)
Der 2. Weihnachtstag ist im Jahr 2019→gesetzlicher Feiertag
in allen 16 Bundesländern der Bundesrepublik Deutschland (DE).

 

Alternative Artikel zum 26. Dezember

Der Tag des Erzmärtyrers Stephanus fällt mit dem Christfest II zusammen. Spruch, Psalm und die Textstellen für Lesungen und Predigten finden Sie in diesem Artikel:

Zum Artikel

→Christfest II 2018/2019

26. Dezember 2018

Spruch, Psalm und Liedauswahl sowie die Bi­bel­tex­te für Le­sun­gen und Pre­dig­ten nach der Kir­chen­ord­nung.

Mehr dazu in diesem Artikel.
 

Der Tag des Erzmärtyrers Stephanus wird immer 26. Dezember begangen, am 2. Weihnachtstag. Allgemeine Informationen und Gedanken zum 2. Weihnachtstag finden Sie in diesem Artikel:

Titel

→2. Weihnachtstag | 26. Dezember 2019

Der Weihnachtsbaum ist heute eines der stärk­sten Sym­bo­le der Weih­nachts­zeit. Sei­ne Ge­schich­te be­ginnt im mit­tel­al­ter­li­chen Pa­ra­dies­spiel der Weih­nachts­mes­se.

Mehr darüber in diesem Artikel.

 

Gottesdienstliche Ordnung

Symbol Evangelisch

Der evangelische

Tag des Erzmärtyrers
Stephanus

Nach der Textordnung der Evangelischen Kirchen Deutschlands

 

gültig in den Kirchenjahren ab 2018/2019

 
 

Liturgische Farbe

 
Christusmonogramm mit A und O in der liturgischen Farbe Rot

Rot

 
 

Hallelujavers

 
 

Halleluja.

Der Tod ſeiner Heiligen iſt werd gehalten / fur dem HERRN.
Dir wil ich Danck opffern / Vnd des HERRN Namen predigen.

Halleluja.

→Ps 116,15.17     

 
 

Spruch und Psalm

 
Biblia
1545
 

Spruch für den Tag

 

Der Tod ſeiner Heiligen iſt werd gehalten / fur dem HERRN. Dir wil ich Danck opffern / Vnd des HERRN Namen predigen.

→Psalm 116,15.17

Pſalm
31
 

Psalm für den Tag

 

 

 

Lied für den Tag

 
Liedauswahl
A EG 137 Geist des Glaubens, Geist der Stärke
B EG 154 Herr, mach uns stark im Mut, der dich bekennt
 

EG: Evangelisches Gesangbuch

 
 

HERR thu meine Lippen auff

Das mein Mund deinen Rhum verkündige.

→Psalm 51,17

 

 

Textlesung und Predigt

Nach der Perikopenordnung der Evangelischen Kirche sind für Gottesdienste in den Jahren 2019 - 2024 die folgenden biblischen Texte vorgesehen:

 

Die biblischen Texte für die Lesungen

 
Lesung Text für die Lesung
Evangelium Zum TextMt 10,16-22
Epistel Zum TextApg 6,8-15; 7,(1-54)55-60
Altes Testament Zum Text2Chr 24,19-21
   

 

 

Die biblischen Texte für die Predigt

Im Kirchenjahr 2018/2019 gilt die Reihe I.

 
Kirchen-
jahr
Datum Reihe Text für die Predigt Pool weiterer Texte
2018/2019 26.12.2018 I Zum Text2Chr 24,19-21 Zum TextPsalm 119,81-82.84-86
2019/2020 26.12.2019 II Zum TextHebr 10,32-39
2020/2021 26.12.2020 III Zum TextOffb 7,9-12(13-17)
2021/2022 26.12.2021 IV Zum TextJer 26,1-13
2022/2023 26.12.2022 V Zum TextMt 10,16-22
2023/2024 26.12.2023 VI Zum TextApg 6,8-15; 7,(1-54)55-60
   
 

Kirchenjahr und Datum:
Unsere Sortierung stellt jeweils das gewählte Kirchenjahr nach oben. Die Spalte »Datum« zeigt das tatsächliche Datum des Tages, für den der Predigttext gilt.

Reihen:
Die Perikopenordnung kennt drei Lesetexte (je einen aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament) sowie sechs Predigttextreihen.
Die Reihen werden mit römischen Zahlen von I bis VI gekennzeichnet. Jede Reihe benennt die Bibeltexte (Perikopen) für alle Predigten in einem Kirchenjahr zwischen dem 1. Advent und dem Ewigkeitssonntag.

Die Reihen gelten nacheinander. Sie umfassen somit die Zeitspanne von sechs Kirchenjahren.

Die Zählung der Reihen begann im Kirchenjahr 2018/2019 mit Reihe I und wird kontinuierlich fortgeführt. Nach Reihe VI folgt wieder Reihe I.

Die Reihe I gilt für das Kirchenjahr 2018/2019, danach wieder für das Kirchenjahr 2024/2025.
Die Reihe II gilt für das Kirchenjahr 2019/2020, danach wieder für das Kirchenjahr 2025/2026,
usw.

Pool weiterer Texte:
Der Pool weiterer Texte stellt Bibeltexte zur Auswahl, die thematisch gut zum Tag passen. Aus ihnen kann die Gemeinde unabhängig von Reihe und Kirchenjahr einen Text für die Predigt wählen, der dann den vorgesehenen Predigtext der gültigen Reihe ersetzt.

 

Biblia 1545

Perikopen nach Luther 1545

Tag des Erzmärtyrers Stephanus

Perikopen

Texte für Lesungen und Predigt

Gültig für die Kirchenjahre ab 2018/2019

 

Biblia
1545

Text nach der Lutherbibel von 1545.
Gesetzt nach der Vorlage des Originals in Frakturschrift
mit Luthers Scholion in den Marginalspalten.

Ergänzt um Verszählung und Abschnittsüberschriften.

 

LESUNG AUS DEM EVANGELIUM UND PREDIGTTEXT

Evangelium nach Matthäus

Mt 10,16-22

REIHE

V

 

Biblia

 

 

 

 

Euangelium
S. Mattheus.

 

C. X.

 

 

Aus dem Abschnitt

Die Aussendungsrede:
Ankündigung von Verfolgung

|| →Mk 13,9-13    || →Lk 21,8-19

Verse 16-22

 

 

Jesus sprach zu seinen Jüngern:

Luc. 10.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SJhe / Jch ſende euch wie Scha­fe / mit­ten vnter die Wolffe. Darumb ſeid klug / wie die Schlangen / vnd on falſch / wie die Tauben. 17Hüttet euch aber für den Men­ſchen / Denn ſie werden euch vber­ant­wort­en fur jre Rat­heu­ſer / vnd werden euch geiſſeln in jren Schulen. 18Vnd man wird euch fur Fürſten vnd Könige füren / vmb meinen willen / Zum zeugnis vber ſie vnd vber die Hei­den.

 

 

 

 

 

 

 

 

19WEnn ſie euch nu vberantworden werden / So ſorget nicht / wie oder was jr reden ſolt / Denn es ſol euch zu der ſtunde gegeben werden / was jr reden ſolt. 20Denn jr ſeid es nicht die da reden / Sondern ewers Vaters geiſt iſt es / der durch euch redet.

 

Joh. 15.

 

 

 

 

 

 

 

21ES wird aber ein Bruder den andern zum tod vber­ant­wort­en / vnd der Vater den Son / vnd die Kinder werden ſich empören wider jre Eltern / vnd jnen zum tode helffen / 22Vnd müſſet gehaſſet werden von jederman / vmb meines Namens willen. Wer aber bis an das ende beharret / der wird ſelig.

 

 

 

LESUNG AUS DEN EPISTELN UND PREDIGTTEXT

Apostelgeschichte nach Lukas

Apg 6,8-15; 7,(1-54)55-60

REIHE

VI

 

Biblia

 

 

 

 

Das anderteil des Euangelij S. Lucas:
Von der Apoſtel Geſcĥicĥte.

 

C. VI.

 

 

 

 

 

 

 

Apg 6,8-15

Verhaftung und Anklage des Stephanus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

STephanus aber vol glaubens vnd krefften / that Wunder vnd groſſe Zeichen vnter dem Volck. 9Da ſtunden etliche auff von der Schule / die da hei­ſſet der Libertiner / vnd der Cyrener / vnd der Alexanderer / vnd derer / die aus Cilicia vnd Aſia waren / vnd befragten ſich mit Stephano / 10Vnd ſie vermochten nicht wider zuſtehen der weiſheit vnd dem Geiſte der da redete.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

11DA richten ſie zu etliche Men­ner / die ſprachen / Wir haben jn ge­hö­ret Leſterwort reden wider Moſen / vnd wider Gott. 12Vnd bewegten das Volck / vnd die El­te­ſten vnd die Schrifft­ge­ler­ten vnd tratten erzu vnd riſſen jn hin / vnd füreten jn fur den Rat / 13Vnd ſtelleten falſche Zeugen dar / die ſprachen / Dieſer Menſch höret nicht auff zu reden Leſterwort wider dieſe heilige Stete vnd Geſetz. 14Denn wir haben jn hören ſagen / Jheſus von Nazareth wird dieſe Stete zuſtören / vnd endern die Sitten die vns Moſes gegeben hat. 15Vnd ſie ſahen auff jn alle die im Rat ſaſſen / vnd ſahen ſein angeſichte / wie eines Engels angeſichte.

 

 

 

 

 

C. VII.

 

 

 

 

 

 

 

Die Rede des Stephanus

Fakultativ: Verse Apg 7,1-54

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→Gen. 12.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DA ſprach der Ho­he­prie­ſter / Iſt dem alſo? 2Er aber ſprach / Lieben Brüder vnd Veter höret zu. Gott der Herr­lig­keit erſchein vnſerm vater Ab­ra­ham / da er noch in Meſopotamia war / ehe er wonete in Haram / 3vnd ſprach zu jm / Gehe aus deinem lande vnd von deiner Freundſchafft / vnd zeuch in ein Land / das ich dir zeigen wil. 4Da gieng er aus der Chaldeerlande / vnd wonet in Haram. Vnd von dannen / da ſein Vater geſtorben war / brachte er jn herüber in dis Land / da jr nu inne wonet. 5Vnd gab jm kein Erbteil drinnen / auch nicht eines fuſſes breit / Vnd verhies jm / Er wolte es geben jm zu beſitzen vnd ſeinem Samen nach jm / da er noch kein Kind hatte.

Stephani

verantwortung vnd predigt.

→Gen. 15.

 

 

 

Gen. 17. 21

25. 29. 30.

 

 

 

 

 

 

 

 

6ABer Gott ſprach alſo / Dein Same wird ein Frembd­ling ſein in einem frembden Lande / vnd ſie werden jn Dienſtbar machen / vnd vbel handeln vier hundert jar. 7Vnd das Volck dem ſie dienen werden / wil ich richten / ſprach Gott. Vnd darnach werden ſie ausziehen / vnd mir dienen an dieſer Stete. 8Vnd gab jm den Bund der beſchneitung / Vnd er zeugete Iſaac / vnd beſchneit jn am achten tage / Vnd Iſaac den Jacob / Vnd Jacob die zwelff Ertzveter.

→Gen. 37.

 

 

 

 

 

 

 

 

VNd die Ertzueter neideten Joſeph / vnd ver­kauff­ten jn in Egyp­ten. Aber Gott war mit jm / 10vnd errettet jn aus alle ſeinem trübſal / Vnd gab jm gnade vnd weiſheit fur dem könige Pharao in Egyp­ten / der ſatzte jn zum Fürſten vber Egyp­ten vnd vber ſein gantzes Haus.

 

Joſeph ver-

kauft etc.

→Ge.41.

→Ge. 42.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→Gen. 45.

46. 49. 50.

 

 

 

 

→Gen. 23.

 

ES kam aber eine thewre zeit vber das gantze land Egyp­ten vnd Ca­na­an / vnd ein gröſſer trübſal / vnd vnſer Veter funden nicht futterung. 12Jacob aber höret / das in Egyp­ten getreide were / Vnd ſandte vnſer Veter aus auffs erſte mal / 13Vnd zum andern mal ward Joſeph erkennet von ſeinen Brüdern / vnd ward Pharao Joſephs geſchlecht offenbar. 14Joſeph aber ſandte aus vnd lies holen ſeinen vater Jacob / vnd ſeine gantze Freundſchafft / fünff vnd ſiebenzig ſeelen. 15Vnd Jacob zoch hin ab in Egyp­ten vnd ſtarb / er vnd vnſer Veter. 16Vnd ſind erüber bracht in Sichem / vnd gelegt in das Grab / das Ab­ra­ham gekaufft hatte vmbs geld von den kin­dern Hemor zu Sichem.

Thewrung.

→Exo. 10.

→*1)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DA nu ſich die zeit der verheiſſung na­het / die Gott Ab­ra­ham ge­ſchwo­ren hatte / wuchs das Volck vnd mehret ſich in Egyp­ten / 18Bis das ein ander König auff kam / der nichts wuſte von Joſeph. 19Dieſer treib hinderliſt mit vnſerm Ge­ſchlech­te / vnd handelt vnſer Veter vbel / Vnd ſchaffet / Das man die jungen Kindlin hin werffen muſte / das ſie nicht lebendig blieben.

→Exo. 2.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ZV der zeit ward Moſes geborn / vnd war ein fein Kind fur Gott / vnd ward drey mon­den erneeret in ſeines Vaters hauſe. 21Als er aber hin geworffen ward / Nam jn die toch­ter Pharaonis auff / vnd zoch jn auff zu einem Son. 22Vnd Moſes ward geleret in aller weiſheit der Egypter / vnd war mechtig in wercken vnd worten.

Moſes ge-

born.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→Exo. 2.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

23DA er aber vierzig jar alt ward / gedacht er / zubeſehen ſeine Brüder / die kinder von Iſrael. 24Vnd ſahe einen vnrecht leiden / Da vberhalff er / vnd rechete den / dem leide ge­ſchach / vnd erſchlug den Egypter. 25Er meinet aber / ſeine Brüder ſoltens vernemen / das Gott durch ſeine hand jnen Heil gebe / Aber ſie vernamens nicht. 26Vnd am andern tage kam er zu jnen / da ſie ſich mit einander haderten / vnd handelt mit jnen / das ſie Friede hetten / vnd ſprach / Lieben Men­ner / jr ſeid Brüder / warumb thut einer dem andern vnrecht? 27Der aber ſeinem Ne­he­ſten vnrecht that / ſties jn von ſich / vnd ſprach / Wer hat dich vber vns geſetzt zum Oberſten vnd Richter? 28Wiltu mich auch tödten / wie du geſtern den Egypter tödteſt? 29Moſes aber floh vber dieſer rede / vnd ward ein Frembd­ling im lande Madian / Da ſelbs zeugete er zween Söne.

 

 

 

 

 

→Exo.3.

 

 

 

 

→Mat. 22.

Ebre. 12.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

VND vber vierzig jar / erſchein jm in der wüſten auff dem berge Sina der Engel des HERRN / in einer fewrflammen im Puſch. 31Da es aber Moſes ſahe / wundert er ſich des Ge­ſich­tes. Als er aber hin zu gieng zu ſchawen / ge­ſchach die ſtimme des HERRN zu jm / 32Ich bin der Gott deiner Veter / der Gott Ab­ra­ham / vnd der Gott Iſaac / vnd der Gott Jacob. Moſes aber ward zittern / vnd thurſte nicht anſchawen. 33Aber der HERR ſprach zu jm / Zeuch die ſchuch aus von deinen füſſen / Denn die Stete / da du ſteheſt / iſt heilig Land. 34Ich habe wol geſehen das leiden meines Volcks / das in Egyp­ten iſt / vnd hab jr ſeufftzen ge­hö­ret / vnd bin herab komen / ſie zu erretten. Vnd nu kom her / Ich wil dich in Egyp­ten ſenden.

Engel des

HERRN Moſe erſchienen etc.

 

→Exo. 2.

 

 

 

 

 

→Exod. 14.

 

 

 

 

 

→Deut. 18.

 

 

35DIeſen Moſen / welchen ſie verleugneten / vnd ſprachen / Wer hat dich zum Oberſten vnd Richter geſetzt? den ſandte Gott zu einem Oberſten vnd Erlöſer / durch die hand des Engels / der jm erſchein im Puſch. 36Dieſer füret ſie aus / vnd thet Wunder vnd Zeichen in Egyp­ten / im Rotenmeer / vnd in der wüſten vierzig jar. 37Dis iſt Moſes / der zu den kin­dern von Iſrael geſagt hat / Einen Propheten wird euch der HERR ewer Gott erwecken aus ewren Brüdern / gleich wie mich / Den ſolt jr hören.

 

 

 

→Ex. 19.

→Ex. 20.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→Exod. 32.

 

38DIeſer iſts / der in der Gemeine / in der wüſten / mit dem Engel war / der mit jm redet auff dem berg Sina vnd mit vnſern Vetern. Dieſer empfieng das lebendige wort vns zu geben. 39Welchem nicht wolten gehorſam werden ewre Veter / ſondern ſtieſſen jn von ſich / vnd wandten ſich vmb mit jren hertzen gen Egyp­ten / 40vnd ſprachen zu Aaron / Mache vns Götter / die fur vns hin gehen / Denn wir wiſſen nicht / was dieſem Moſi / der vns aus dem lande Egyp­ten ge­fü­ret hat / widerfaren iſt. 41Vnd machten ein Kalb zu der zeit / vnd op­ffer­ten dem Gö­tzen­op­ffer / vnd freweten ſich der werck jrer hende.

 

 

 

→Amos. 5.

 

 

 

 

 

 

 

 

42ABer Gott wandte ſich / vnd gab ſie da hin / da ſie dieneten des Himels heer / Wie denn geſchrieben ſtehet in dem buch der Propheten / Habt jr vom hauſe Iſrael / die vierzig jar in der wüſten mir auch je Op­ffer vnd Vieh geopffert? 43Vnd jr namet die hütten Moloch an / vnd das geſtirne ewers Gottes Remphan / die Bilde die jr gemacht hattet / ſie an zu beten. Vnd ich wil euch wegwerffen jenſeid Babylonien.

 

 

 

 

 

 

Moloch.

Remphan.

→Exod. 24.

→*2)

→Ebre. 8.

 

 

 

 

 

 

Joſu. 3.

 

 

 

 

→Pſal. 132.

3. Reg. 6.

 

 

 

 

 

 

 

 

Jeſa. 66.

 

ES hatten vnſer Veter die Hütten des zeugnis in der wüſten / wie er jnen das verordenet hatte / da er zu Moſe redte / Das er ſie machen ſolt nach dem Furbilde / das er geſehen hatte. 45Welche vnſer Veter auch annamen / vnd brachten ſie mit Joſue in das Land / das die Hei­den inne hatten / welche Gott ausſties fur dem angeſichte vnſer Veter. Bis zur zeit Dauid / 46der fand gnade bey Gott / vnd bat / das er eine Hütten finden möcht dem Gott Jacob. 47Salomon aber bawet jm ein Haus. 48Aber der Allerhöheſte wonet nicht in Tempeln / die mit henden gemacht ſind / Wie der Prophet ſpricht / 49Der Himel iſt mein Stuel / vnd die Erde meiner füſſe Schemel. Was wolt jr mir denn fur ein Haus bawen? ſpricht der HERR / Oder welchs iſt die Stete meiner ruge? 50Hat nicht meine Hand das alles gemacht?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dauid.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

IR halſtarrigen vnd vnbeſchnitten an Hertzen vnd Ohren / jr widerſtrebet alle zeit dem heiligen Geiſt / wie ewre Veter / alſo auch jr. 52Welchen Propheten haben ewre Veter nicht verfolget? Vnd ſie getödtet / die da zuuor ver­kün­di­ge­ten die zu­kunfft dieſes Gerechten / welches jr nu Verrheter vnd Mörder worden ſeid / 53Ir habt das Geſetz empfangen / durch der Engel geſcheffte / Vnd habts nicht gehalten.

 

 

 

54DA ſie ſolches höreten / Giengs jnen durchs hertz / vnd biſſen die zeene zuſamen vber jn.

 

 

 

 

Vers Apg 7,55

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ALs Stephanus vol heiliges Gei­ſ­tes war / ſahe er auff gen Hi­mel / vnd ſahe die herr­lig­keit Got­tes / vnd Jheſum ſtehen zur rech­ten Got­tes / vnd ſprach / Sihe / ich ſehe den Himel offen vnd des menſchen Son zur rechten Gottes ſtehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Apg 7,56-60

Die Steinigung des Stephanus
Der junge Saulus unter den Tätern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

56Sie ſchrien aber laut / vnd hielten jre ohren zu / vnd ſtürmeten einmütiglich zu jm ein / ſtieſſen jn zur Stad hinaus / vnd ſteinigeten jn. 57Vnd die Zeugen legten ab jre Kleider / zu den füſſen eines Jünglings / der hies Saulus. 58Vnd ſteinigeten Stephanum / der anrieff vnd ſprach / HErr Jheſu / nim meinen Geiſt auff. 59Er kniet aber nider vnd ſchrey laut / HErr behalt jnen dieſe ſünde nicht. Vnd als er das geſagt / entſchlieff er.

 

 

 

 

 

 

 

 

Stephanus

bittet fur ſeine Feinde die jn ſtei­nigen.

 

 

 

 

LESUNG AUS DEM ALTEN TESTAMENT UND PREDIGTTEXT

Zweites Buch der Chroniken

2Chr 24,19-21

REIHE

I

 

Biblia

 

 

 

 

Das ánder Bucĥ:
Der Chronicá.

 

C. XXIIII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Joaschs Abfall und Ende

Verse 19-21

 

DEr HERR ſandte Propheten zu ſei­nem Volk / das ſie ſich zu dem HERRN bekeren ſolten / vnd die bezeugten ſie / Aber ſie namens nicht zu ohren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→Matt. 23.

 

 

 

VND der geiſt Gottes zog an Zacharja den ſon Joiada des Prieſters / Der trat oben vber das Volck / vnd ſprach zu jnen / ſo ſpricht Gott / Warumb vbertrettet jr die gebot des HERRN / das euch nicht gelingen wird? Denn jr habt den HERRN verlaſſen / So wird er euch wider verlaſſen. 21Aber ſie machten einen Bund wider jn / vnd ſteinigeten jn nach dem gebot des Königes / im Hofe am hauſe des HERRn.

Zachar-

ja geſteiniget.

 

 

 

PREDIGTTEXT AUS DEM NEUEN TESTAMENT

Brief an die Hebräer

Hebr 10,32-39

REIHE

II

 

Biblia

 

 

 

 

Die Epiſtel:
An die Ebreer.

 

C. X.

 

 

Verse 32-39

Vertrauen, Geduld und Glauben führen zur Rettung

 

 

Der Apostel schreibt:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

GEdencket aber an die vorigen tage / in welchen jr erleuchtet / erduldet habt einen groſſen Kampff des leidens / 33Zum teil ſelbs / durch ſchmach vnd trübſal ein Schawſpiel worden / Zum teil / ge­mein­ſchafft gehabt mit denen / den es alſo gehet. 34Denn jr habt mit meinen Banden mitleiden gehabt / vnd den Raub ewer güter mit freuden erduldet / Als die jr wiſſet / das jr bey euch ſelbs eine beſſere vnd bleibende Habe im Himel habt. 35 a Werffet ewer vertrawen nicht weg / welchs eine groſſe Belohnung hat. 36Gedult aber iſt euch not / auff das jr den willen Gottes thut / vnd die Ver­hei­ſſung empfahet. 37Denn noch vber eine kleine weile / So wird komen / der da komen ſol / vnd nicht verziehen. 38Der Gerechte aber wird des Glaubens leben. Wer aber b weichen wird / an dem wird meine Seele kein gefallen haben. 39Wir aber ſind nicht von denen / die da b weichen vnd verdampt werden / Sondern von denen / die da gleuben vnd die Seele erretten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

a

Schla­hets nicht in den wind.

 

 

 

 

b

Der nicht hal­ten wil / noch der ſtrei­che war­ten / ſon­dern zeucht zu rücke / vnd ſchleicht da­uon.

 

 

 

PREDIGTTEXT AUS DEM NEUEN TESTAMENT

Buch der Offenbarung an Johannes

Offb 7,9-12(13-17)

REIHE

III

 

Biblia

 

 

 

 

Die Offenbarung
S. Johannis
des Theologen.

 

C. VII.

 

 

Die große Schar aus allen Völkern

Verse 9-12

 

 

Johannes berichtet von seiner Vision:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ICh ſah / Vnd ſihe / eine groſſe Schar / welche niemand zelen kund / aus allen Hei­den vnd Völckern vnd Sprachen / fur dem Stuel ſtehend vnd fur dem Lamb / angethan mit weiſſem Kleide / vnd Palmen in jren Heiden*1) / 10ſchrien mit groſſer ſtimme / vnd ſprachen / Heil ſey dem / der auff dem ſtuel ſitzt / vnſerm Gott vnd dem Lamb. 11Vnd alle Engel ſtunden vmb den ſtuel / vnd vmb die El­te­ſten / vnd vmb die vier *1)Thier / vnd fielen fur dem ſtuel auff jr angeſicht / vnd beteten Gott an / 12vnd ſprachen / Amen. Lob vnd ehre / vnd weisheit / vnd danck / vnd preis / vnd krafft / vnd ſtercke ſey vnſerm Gott / von ewigkeit zu ewigkeit / Amen.

 

 

 

 

Fakultativ: Verse 13-17

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

13VNd es antwortet der El­te­ſten einer / vnd ſprach zu mir / Wer ſind dieſe mit dem weiſſen Kleide angethan? Vnd wo her ſind ſie komen? 14Vnd ich ſprach zu jm / Herr / du weiſſeſts. Vnd er ſprach zu mir / Dieſe ſinds / die komen ſind aus groſſem trübſal / vnd haben jre Kleider gewaſſchen / vnd haben jre kleider helle gemacht im blut des Lambs / 15Darumb ſind ſie fur dem ſtuel Gottes / vnd dienen jm tag vnd nacht in ſeinem Tempel. Vnd der auff dem ſtuel ſitzt / wird vber jnen wonen / 16Sie wird nicht mehr hungern noch dürſten / es wird auch nicht auff ſie fallen die Sonne / oder jrgent eine hitze / 17Denn das Lamb mitten im ſtuel wird ſie weiden / vnd leiten zu den lebendigen Waſſerbrunnen / vnd Gott wird abwaſſchen alle threnen von jren augen.

 

 

 

PREDIGTTEXT AUS DEM ALTEN TESTAMENT

Buch des Propheten Jeremia

Jer 26,1-13

REIHE

IV

 

Biblia

 

 

 

 

Der Próphet Jeremiá.

 

C. XXVI.

 

 

Aus dem Abschnitt

Jeremias Tempelrede und seine Gefangennahme

Verse 1-13

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1. Reg. 4.

→Jere. 7.

 

IM anfang des Königreichs Jo­ia­kim / des ſons Joſia / des kö­ni­ges Ju­da / ge­ſchach dis wort vom HERRN vnd ſprach / 2ſo ſpricht der HERR / Tritt in den vor­hoff am Hauſe des HERRN / vnd predige allen ſtedten Juda / die da her ein gehen anzubeten im Hauſe des HERRN / alle wort die ich dir befolhen habe / jnen zu ſagen / vnd thu nichts dauon. 3Ob ſie vielleicht hören wollen / vnd ſich bekeren / ein jg­li­cher von ſeinem böſen weſen / Damit mich auch rewen möcht / das vbel / das ich gedencke jnen zu thun / vmb jres böſen wandels willen. 4Vnd ſprich zu jnen / ſo ſpricht der HERR / Werdet jr mir nicht gehorchen / das jr in meinem Geſetze wandelt / das ich euch furgelegt habe / 5das jr höret die wort meiner Knechte der Propheten / welche ich a ſtets zu euch geſand habe / vnd jr doch nicht hören woltet / 6So wil ichs mit dieſem Hauſe machen / wie mit Silo / vnd dieſe Stad zum Fluch allen Hei­den auff Erden machen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

a

Früe.

→*1)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DA nu die Prieſter / Propheten vnd alles Volck höreten Jeremia / das er ſolche wort redet im Hauſe des HERRN / 8vnd Jeremia nu ausgeredt hatte / alles / was jm der HERR befolhen hatte / allem Volck zu ſagen / Griffen jn die Prieſter / Propheten vnd das gantze Volck / vnd ſprachen / Du muſt ſterben. 9Warumb tharſtu weiſſagen im Namen des HERRN / vnd ſagen / Es wird dieſem Hauſe gehen / wie Silo / vnd dieſe Stad ſol ſo wüſte werden / das niemand mehr drinnen wone? Vnd das gantze Volck ſamlete ſich im Hauſe des HERRN wider Jeremia.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DA ſolchs höreten die fürſten Juda / giengen ſie aus des Königes hauſe / hinauff ins Haus des HERRN / vnd ſatzten ſich fur das Newethor des HERRN. 11Vnd die Prieſter vnd Propheten ſprachen fur den Fürſten vnd allem volck / Dieſer iſt des Todes ſchüldig / Denn er hat geweiſſagt wider dieſe Stad / wie jr mit ewrn ohren ge­hö­ret habt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

12ABer Jeremia ſprach zu allen Fürſten vnd zu allem Volck / der HERR hat mich geſand / das ich ſolchs alles / das jr ge­hö­ret habt / ſolt weiſſagen wider dis Haus / vnd wider dieſe Stad. 13So beſſert nu ewer weſen vnd wandel / vnd gehorchet der ſtimme des HERRN ewers Gottes / So wird den HERRN auch gerewen / das vbel / das er wider euch geredt hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

*1) Luther merkt an, dass der Text in der hebräischen Quelle »Früe« (Frühe) bedeutet.

 

 

 

WEITERER TEXT ZUR AUSWAHL FÜR DIE PREDIGT

Psalter

Psalm 119,81-82.84-86

POOL

W
1

 

Biblia

 

 

 

 

Der Pſalter.

 

C. CXIX.

 

 

 

Verse 81-82

 

MEine Seele ver­lan­get nach dei­nem Heil / Ich hoffe auff dein Wort.

82Meine augen ſehnen ſich nach deinem Wort / Vnd ſagen / Wenn tröſteſtu mich?

 

 

 

Verse 84-86

 

84Wie lange ſol dein Knecht warten? Wenn wiltu gericht halten vber meine Verfolger.

85Die Stoltzen graben mir Gru­ben / Die nicht ſind nach deinem Geſetze.

86Deine Gebot ſind eitel Warheit / Sie verfolgen mich mit Lügen / Hilff mir.

 

 

 

»Frewet euch mit den Frölichen /

vnd weinet mit den Weinenden.

Habt mit allen Men­ſchen Friede.«

→Römerbrief 12,15.18

Zum Gebrauch

Für die in­halt­li­che und the­ma­ti­sche Ge­stal­tung der Got­tes­dien­ste schla­gen die Ord­nun­gen der evan­ge­li­schen Kir­chen seit Jahr­hun­der­ten bib­li­sche Tex­te vor.

Die hier ge­bo­te­nen Tex­te fol­gen ei­ner Kir­chen­ord­nung, die heu­te nicht mehr gül­tig ist!

Bit­te ru­fen Sie den Kir­chen­tag im ak­tu­el­len Jahr auf, wenn Sie wis­sen möch­ten, wel­che Bi­bel­stel­len für Le­sun­gen und Pre­digt nach der gül­ti­gen Kir­chen­ord­nung für den Got­tes­dienst emp­foh­len wer­den.

 

Biblia 1545

   Hinweise zur Stilkunst.de-Ausgabe

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel ist auf un­se­ren Sei­ten in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 

 

Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Titel

→2. Weihnachtstag | 26. Dezember 2019

Der Weihnachtsbaum ist heute eines der stärk­sten Sym­bo­le der Weih­nachts­zeit. Sei­ne Ge­schich­te be­ginnt im mit­tel­al­ter­li­chen Pa­ra­dies­spiel der Weih­nachts­mes­se.

Mehr darüber in diesem Artikel.
Joh 1,14
Titel

→Wochenspruch Weihnacht

Johannes 1,14a | Lutherbibel 1545

Vnd das Wort ward Fleisch / vnd wo­net vn­ter vns /
Und wir sa­hen sei­ne Herr­lig­keit.

Be­schrei­bung und Aus­wahl der Bild­größe in die­sem Ar­ti­kel.
Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 29.10.2020  

Daten der Bundesrepublik Deutschland, Mitglied der Europäischen Union

 
Die Ka­len­der­an­ga­ben be­zie­hen sich ab dem Jahr 1949 auf Ka­len­der der Bun­des­re­pu­b­lik Deutsch­land (DE).
Die Datums- und Zeit­an­ga­ben gel­ten nach Mit­tel­eu­ro­pä­i­scher Zeit, in Zei­ten mit ge­setz­li­cher Som­mer­zeit­re­ge­lung nach Mit­tel­eu­ro­pä­i­scher Som­mer­zeit (→MEZ/MESZ | CET/CEST).
Fehler und Irr­tü­mer sind nicht aus­ge­schlos­sen. Alle An­ga­ben →ohne Ge­währ.