Abu Simbel | Die Tempelanlage
Fotoserie

Titelbild Abu Simbel i mit dem ägyptischen Namen der Tempelanlage in Hieroglyphen

Abu Simbel

Der Tempel des Ramses II. und der Hathor-Tempel

Tempel des Ramses in Abu Simbel

Hieroglyphen Tempel des Ramses in Abu Simbel

Die beiden Tempel von Abu Simbel, der große Ramses-Tempel und der kleinere Hathor-Tempel, den Ramses zu Ehren seiner Lieblingsfrau Nefertari errichtete, befanden sich ursprünglich direkt am Ufer des Nils. Dort waren sie als Felsentempel in die Uferböschung eingeschlagen.

Die mächtigen Portale mit den riesigen Statuen boten schon in alter Zeit Nilreisenden einen imposanten Anblick direkt über der Wasserlinie und demonstrierten die Macht des Pharaos und die Macht Ägyptens. Die Tempelanlage markierte die Südgrenze Ägyptens am Nil, der ein wichtiger Handelsweg zwischen Ägypten und Nubien war.

Bevor in den 1960er-Jahren der künstlich aufgestaute Nassersee das Niltal überflutete, wurden die beiden Tempel in einer spektakulären, international organisierten Rettungsaktion aus den Felsen herausgeschnitten. Ein Stück weiter landeinwärts oberhalb der ursprünglichen Stelle hatte man sie in künstlich aufgeschichteten Felsen wieder zusammengesetzt. Heute ist die Anlage Weltkulturerbe der UNESCO.

 

Icon Creative Commons CC BY SA  76 Fotos der Tempelanlage
©by Sabrina | Reiner | CC BY-SA

Fotoauswahl

Bild auswählen und anklicken

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 09.12.2019