Biblia 1545
Die Briefe der Apostel im Neuen Testament

Symbol Biblia 1545

Die Lutherbibel von 1545

 

Die Texte der Lutherbibel von 1545 in Frakturschrift

Das Neue Testament

Die Briefe der
Apostel

 

Texte aus: D. Martin Luther, Biblia, Wittemberg 1545

 

 

 

Vorwort

Unsere Liste beinhaltet sämtliche Briefe, die Aposteln zugeordnet werden un­ab­hän­gig vom Stand der wissenschaftlichen Forschung. Auch der Brief an die He­brä­er, der von einem unbekannten Verfasser stammt, ist hier eingeordnet.

In einer zweiten Liste haben wir das Sondergut der Lutherbibel von 1545 aufgeführt, die Vorreden Luthers, sofern sie zu den Briefen vorhanden sind.

Die Lutherbibel von 1545 enthält zahlreiche Bilder. Unsere dritte Liste führt zu Artikeln, in denen wir ausgewählte Bilder betrachten und ausführlich besprechen.

Hinweis:
Die Paulus-Briefe sind hier nicht eingeordnet. Sie sind stattdessen →hier zu finden.

 

 

1. Die Apostelbriefe: Verzeichnis der Texte

Auswahl: DIE BRIEFE DES PAULUS IN DER SYSTHEMATIK LUTHERS
Der 1. Brief des Petrus

→Der 1. Brief des Petrus

Der Brief wird als Traktat zur Vorbereitung auf ein zu durch­le­ben­des Mar­ty­ri­um ver­stan­den: Lei­den ist nö­ti­ger Be­stand­teil christ­li­chen Le­bens, Stand­haf­tig­keit im Glau­ben ist die Ant­wort da­rauf, die zur Er­lö­sung führt.

Der 2. Brief des Petrus

→Der 2. Brief des Petrus

Der Brief richtet sich gegen jene, die mei­nen, der christ­li­che Glau­be käme ohne gut­e Wer­ke aus. Er er­mahnt die Le­ser, dass sie ih­ren Glau­ben an ihren Wer­ken prü­fen mö­gen.

Der 1. Brief des Johannes

→Der 1. Brief des Johannes

Der Brief nimmt Stellung in der Debatte um die rich­ti­ge Glau­bens­leh­re. Er tritt ein für die un­be­ding­te Lie­be und hebt das Be­ken­nen der Sün­den hervor.

Der 2. Brief des Johannes

→Der 2. Brief des Johannes

Der 2. und 3. Brief des Johannes stammen von einem unbekannten Autor. Luther sieht in diesen Briefen Beispiele der Liebe und des Glaubens, durchzogen von einem apostolischem Geist.

Der 3. Brief des Johannes

→Der 3. Brief des Johannes

In diesem kleinen Schreiben bittet der Autor darum, ihm die Treue zu halten und weiterhin die ausgesandten Missionare zu unterstützen.

Der Brief an die Hebräer

→Der Brief an die Hebräer

Der Brief richtet sich an jüdisch-christliche Leser. Er zeigt an vielen Bespielen auf, wie die jüdischen Schriften des Alte Testaments zu lesen und auszulegen seien, und formt eine gewisse christliche Theologie des Wortes Gottes.

Der Brief des Jakobus

→Der Brief des Jakobus

Der Verfasser des Briefs ist unbekannt. Vordergründig handelt es sich um einen Mahnbrief: Er mahnt seine Leser zu einem Lebenswandel nach dem Vorbild der jüdischen Weisheitslehre.

Der Brief des Judas

→Der Brief des Judas

Der Brief ist eine flammende Gerichtsrede ge­gen Irr­leh­rer. Dabei be­ruft sich der un­be­kan­nte Au­tor ei­ner­seits auf die apo­sto­li­sche Tra­di­tion, an­derer­seits auf das apo­ka­lyp­ti­sche Ge­dan­ken­gut.

 

 

2. Luthers Vorreden zu den Apostelbriefen

Kleine Einführungen in den Kontext des Glaubens

Luthers Vorreden, wie sie in der Lutherbibel von 1545 zu finden sind, fehlen in nahezu allen neueren Ausgaben der Lutherbibeln. In der Jubiläumsausgabe der Lutherbibel 2017 (erschienen im Herbst 2016) sind im Anhang einige wenige Zitate aus den zahlreichen Vorreden Luthers aufgeführt. Nur die Vorrede zum Neuen Testament ist dort vollständig abgedruckt, allerdings wurde sie in gegenwärtiges Deutsch übertragen. Wer Luthers Vorreden in Buchform ungekürzt lesen möchte, ist nach wie vor auf Nachdrucke der Lutherbibeln von 1534 und 1545 angewiesen.

Als eigenständige Gattung innerhalb der Lutherbibel von 1545 haben wir die Vorreden zu den Briefen der Apostel hier zusammengestellt, um dem Leser die Übersicht über die verfügbaren Texte und den schnellen Zugriff auf sie zu ermöglichen.

Luthers Vorreden
Vorrede auf das Neue Testament

→Vorrede auf das Neue Testament

Luthers Vor­re­de zum Neu­en Tes­ta­ment ist in neu­en Bi­bel­aus­ga­ben nicht mehr ent­hal­ten. Le­sen Sie, was Luther sei­nen Le­sern 1545 mit auf den Weg ge­ge­ben hat­te.

Vorrede zum 1. Brief des Petrus

→Vorrede zum 1. Brief des Petrus

Luther gibt einen kurzen Einblick in jedes einzelne Kapitel vom 1. Brief des Petrus. Der Brief richte sich an Heiden, also an Christen, die nicht jüdischer Abstammung sind. Petrus ermahne sie, im Glauben beständig zu sein.

Vorrede zum 2. Brief des Petrus

→Vorrede zum 2. Brief des Petrus

Luther erklärt, dass sich dieser Brief gegen jene richte, die der Meinung seien, der christliche Glaube käme ohne gute Werke aus. Doch an den Früchten erkenne man die Bäume: Gute Werke sind Ausdruck des Glaubens.

Vorrede zu den Briefen des Johannes

→Vorrede zu den Briefen des Johannes

In der knappen Vorrede behandelt Luther gleichzeitig alle drei Briefe des Johannes. Er bewundert darin vor allem den apo­s­to­lisch­en Geist, in dem sie verfasst sind. Insbesondere der 1. Brief sei ein wichtiger Lehrbrief.

Vorrede zum Brief an die Hebräer

→Vorrede zum Brief an die Hebräer

Luther hält den Brief eines unbekannten Autors für eine Komposition aus unterschiedlichen Quellen. Seine Besonderheit läge in der meisterlichen Auslegung der alttestamentlichen Quellen.

Vorrede zu den Briefen des Jakobus und des Judas

→Vorrede zu den Briefen des Jakobus
und des Judas

Luther ordnet die beiden Briefe als späte Wer­ke ein und misst ih­nen we­nig Be­deu­tung zu. Für ihn wi­der­spricht der Ja­ko­bus­brief dem Grund­satz »allein aus Glauben«.

 

 

3. Bildbesprechungen:
Die Holzschnitte zu den Briefen der Apostel

Der Sinn der Bilder

Die Lutherbibel von 1545 enthält wie auch ihre Vorgänger zahlreiche Holzschnitte, die als Illustrationen angelegt sind und den Inhalt biblischer Bücher oder wesentlicher Abschnitte bildhaft wiedergeben.

Die Bildbesprechungen

Wir haben verschiedene Bilder näher betrachtet und die Ergebnisse in einem ge­son­der­ten Artikel zusammengefasst. In dieser Übersicht finden sie unsere Bild­be­sprechun­gen zu den Apostelbriefen.

Bildbesprechungen
Titelbild zum 1. Brief des Petrus

→Der Apostel Petrus (1Petr 1)

Auf einem Hügel außerhalb der Stadt sitzt ein alter Mann im Garten vor einer Hütte. Ein Nimbus, der Heiligenschein, zeichnet diese Person besonders aus. Vor der Person liegen auf dem Tisch ein riesiger Schlüssel und ein Buch.

Titelbild zum 1. Brief des Johannes

→Das Titelbild zum 1. Brief des Johannes

Johannes sitz auf einem Hügel oberhalb der Stadt. Aus den Wolken heraus spricht Christus zu ihm. Vor Johannes steht am Boden ein Adler mit ausgebreiteten Schwingen und weit geöffnetem Schnabel. Was bedeuten diese Symbole?

 

 

Biblia 1545

   Hinweise zur Stilkunst.de-Ausgabe

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel ist auf un­se­ren Sei­ten in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 23.08.2020