Beginn der Sommerzeit in Deutschland 2020
Wechsel der Zeit von MEZ nach MESZ

Wissenswertes
29.3.2020 | Beginn der SommerzeitSonntag
 
 

Beginn der
Sommerzeit
2020

Lokalzeit: UTC +2h
Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ)

 

 

 

Umstellung der Uhrzeit

Beginn der
Sommerzeit
in Deutschland
2020

 

Wechsel der Zeit von MEZ nach MESZ

 

 

Zwei Zeiten in Deutschland

   
Dieser Browser wird leider nicht unterstützt. Dieser Browser wird leider nicht unterstützt.
Sommerzeit
Mitteleuropäische Sommerzeit
(MESZ: UTC +2h)
Normalzeit (Winterzeit)
Mitteleuropäische Zeit
(MEZ: UTC +1h)

 

Der Zeitraum der Sommerzeit 2020

Die Som­mer­zeit beginnt in der Bundesrepublik Deutschland seit dem Jahr 1996 immer am letz­ten Sonntag im März, morgens um 02:00 Uhr Mit­tel­eu­ro­pä­i­scher Zeit (MEZ) und sie endet in jedem Jahr am letzten Sonntag im Oktober, morgens um 03:00 Uhr Mit­tel­eu­ro­pä­i­scher Som­mer­zeit (MESZ). Die Uhren werden auf 02:00 Uhr zu­rück­ge­stellt. Es gilt wieder die Normalzeit (MEZ).

 

Die Zeitangaben im Laufe eines Jahres

Deutschland gehört während der Normalzeit in die →Zonenzeit UTC +1h, Mit­tel­eu­ro­pä­i­sche Zeit (abgekürzt: MEZ oder englisch: CET). Dies gilt im Laufe ei­nes Jah­res für alle Zeitangaben ab dem 1. Januar bis zum Beginn der Som­mer­zeit und ab dem Ende der Som­mer­zeit bis zum 31. Dezember, sofern nicht ausdrücklich eine anderweitige Zeitgrundlage benannt ist.

In Jahren ohne gesetzlich festgelegte Sommerzeit galt durchgängig die Normalzeit.

Während der Som­mer­zeit gilt in Deutschland die Lokalzeit UTC +2h, Mitteleuropäische Som­mer­zeit (abgekürzt: MESZ oder englisch: CEST). Die Uhren sind gegenüber MEZ um eine Stun­de vor­ge­stellt. In diesem Zeitraum sind alle Zeit­an­ga­ben Zeiten nach MESZ, so­fern nicht aus­drück­lich eine anderweitige Zeitzone be­nannt ist.

 

Anmerkung zu den Abkürzungen für die Weltzeit

Wir benutzen in unseren Kalendern die Zeitzonenangaben GMT, UT und UTC für die Weltzeit in Abhängigkeit vom gewählten Jahr.

  • GMT (Greenwich Mean Time) in den Jahren 1884 bis 1927,
  • UT (Universal Time) in den Jahren 1928 bis 1971,
  • UTC (Universal Time Coordinated) in den Jahren ab 1972.

Oft sind heute noch die Zeitangaben GMT +1h und GMT +2h für die Lokalzeiten in Deutsch­land zu lesen. Immernoch bie­ten vie­le elek­tro­ni­sche Geräte und Apps die Zeit­ein­stel­lung nach GMT an. Doch diese An­ga­be ist ver­al­tet und längst durch die ge­nau­e­re Zeit­be­stim­mung UTC er­setzt. Uhren, die Zeitsignale senden oder auf modernen Computern installiert sind, ticken nach UTC. Für den Ge­brauch im Alltag kön­nen aller­dings UTC und GMT bedenkenlos gleich­ge­setzt wer­den. Falls Sie darauf stoßen, für Deutschland gilt:

  • GMT ≅ UTC
  • GMT+1h ≅ UTC+1h = MEZ = CET (Normal- oder Winterzeit)
  • GMT+2h ≅ UTC+2h = MESZ = CEST (Sommerzeit)

 

Das könnte Sie auch interessieren:
Uhrzeit und Zeitzonen

→Ende der Sommerzeit 2020

Stellen Sie an diesem Tag Ihre Uh­ren um ei­ne Stun­de zu­rück!
 

Mehr darüber in diesem Artikel.
Titel

→Die Zeitzonen in Deutschland 2020

Der Artikel zeigt für das Jahr 2020 und für alle Jahre mit ge­setz­li­cher Som­mer­zeit oder Hoch­som­mer­zeit in Deutsch­land seit 1916 Be­ginn und En­de der Som­mer­zeit.

Mehr darüber in diesem Artikel.
Uhrzeit und Zeitzonen

→Die Zeitzonen in der Europäischen Union

In der EU gibt es vier Zeit­zo­nen. Alle Staa­ten ken­nen eine Win­ter­zeit und eine Som­mer­zeit. Doch wann gilt was und wo? Was be­deu­ten die Ab­kür­zun­gen hinter Uhr­zei­ten?

Mehr darüber in diesem Artikel.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 23.08.2020  

Daten der Bundesrepublik Deutschland, Mitglied der Europäischen Union

 
Die Ka­len­der­an­ga­ben be­zie­hen sich ab dem Jahr 1949 auf Ka­len­der der Bun­des­re­pu­b­lik Deutsch­land (DE).
Die Datums- und Zeit­an­ga­ben gel­ten nach Mit­tel­eu­ro­pä­i­scher Zeit, in Zei­ten mit ge­setz­li­cher Som­mer­zeit­re­ge­lung nach Mit­tel­eu­ro­pä­i­scher Som­mer­zeit (→MEZ/MESZ | CET/CEST).
Fehler und Irr­tü­mer sind nicht aus­ge­schlos­sen. Alle An­ga­ben →ohne Ge­währ.