Gesetzliche Feiertage in Deutschland

Übersicht für das Jahr 1990

Gesetzliche Feiertage 1990

 

Feiertage und Goldene Zeiten | Foto: © Geschütztes Bildmaterial - copyrighted picture

Kalenderübersicht

Gesetzliche Feiertage
in der Bundesrepublik Deutschland
für das Jahr 1990

 

 
 

 

Gültig vom 1. Januar 1957 bis zum 2. Oktober 1990

11 Bundesländer

Berlin (BE)   Baden-Württemberg (BW)   Bayern (BY)   Bremen (HB)   Hessen (HE)   Hamburg (HH)   Niedersachsen (NI)   Nordrhein-Westfalen (NW)   Rheinland-Pfalz (RP)   Schleswig-Holstein (SH)   Saarland (SL)            

BE: Berlin | BW: Baden-Württemberg | BY: Freistaat Bayern | HB: Freie Hansestadt Bremen | HE: Hessen | HH: Freie und Hansestadt Hamburg | NI: Niedersachsen | NW: Nordrhein-Westfalen | RP: Rheinland-Pfalz | SH: Schleswig-Holstein | SL: Saarland

Am 1. Januar 1957 trat das Saarland als elftes Bundesland der Bundesrepublik Deutschland bei.

 

 

Gültig ab 3. Oktober 1990

16 Bundesländer

Brandenburg (BB)   Berlin (BE)   Baden-Württemberg (BW)   Bayern (BY)   Bremen (HB)   Hessen (HE)   Hamburg (HH)   Mecklenburg-Vorpommern (MV)   Niedersachsen (NI)   Nordrhein-Westfalen (NW)   Rheinland-Pfalz (RP)   Schleswig-Holstein (SH)   Saarland (SL)   Sachsen (SN)   Sachsen-Anhalt (ST)   Thüringen (TH)

BB: Brandenburg | BE: Berlin | BW: Baden-Württemberg | BY: Freistaat Bayern | HB: Freie Hansestadt Bremen | HE: Hessen | HH: Freie und Hansestadt Hamburg | MV: Mecklenburg-Vorpommern | NI: Niedersachsen | NW: Nordrhein-Westfalen | RP: Rheinland-Pfalz | SH: Schleswig-Holstein | SL: Saarland | SN: Sachsen | ST: Sachsen-Anhalt | TH: Thüringen

Mit der Wiedervereinigung Deutschlands traten der Bundesrepublik Deutschland am 3. Oktober 1990 fünf neue Bundesländer bei. Die Zahl der Bundesländer stieg damit von 11 auf 16.

 

Die Länder der Bundesrepublik Deutschland kennen eine ganze Reihe gesetzlicher Fei­er­ta­ge, die einem besonderem Schutz unterliegen. Wir führen hier die Tage auf, die min­des­tens in ei­nem Bundesland und in einem Jahr als Feiertage gelten.

Legende:

Folgen Sie den Links in der Tabelle, um mehr über die Feiertage zu erfahren:

  • In der linken Spalte finden Sie die Bezeichnung des Feiertags. Der Link führt Sie zum zugehörigen Artikel, der Anlass und Hintergründe des Feiertags erklärt oder Gedanken zu diesem Tag liefert.
  • Die mittlere Spalte zeigt die Länder, in denen der Feiertag gilt. Die Überschrift nennt den Zeitraum, auf den sich die Länderangaben beziehen. Jahre außerhalb dieses Gültigkeitsbereichs zeigen andere Länderlisten.
  • In der Spalte rechts finden Sie das Datum des Feiertags im gewählten Jahr. Der Link führt zum jeweiligen Kalenderblatt im ewigen Kalender mit vielen Fakten und Informationen zum kalendarischen Datum, auf das der Feiertag fällt.
  • Nicht nur bei beweglichen (B) auch bei festen (F) Feiertagen erreichen Sie über das Datumsfeld unterschiedliche Kalenderblätter.
 

Die von uns verwendeten Abkürzungen für die Länder (BA, BE, BW, BY, HB, HE, HH, MV, NI, NW, RP, SH, SL, SN, ST, TH, WB, WH) dienen hier vorrangig der Orientierung zwischen Gra­fi­ken und Text und sind nicht in allen Fällen offizielle Ab­kür­zun­gen bzw. Kurz­be­zeich­nun­gen.

 

Feiertage in Deutschland 1990

Tabelle der
gesetzlichen Feiertage

Gültig für das Jahr 1990

 

 

Bezeichnung
Link zum Artikel
Feiertag im Bundesland
(im Gültigkeitsbreich)
  Datum im Jahr
Link zum ewigen Kalender

Neujahr
1. Januar | Neujahr

1. Januar 1957 – 2. Oktober 1990

West-Berlin Baden-Württemberg Bayern Bremen Hessen Hamburg Niedersachsen Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz Schleswig-Holstein Saarland empty empty empty empty empty

F

Montag,
1.1.1990

Heilige Drei Könige
6. Januar | Heilige Drei Könige | Epiphanias

25. April 1952 – 2. Oktober 1990

Baden-Württemberg Bayern

F

Samstag,
6.1.1990

Gründonnerstag
Gründonnerstag

25. April 1952 – heute

Baden-Württemberg

B

Donnerstag,
12.4.1990

Karfreitag
Karfreitag

1. Januar 1957 – 2. Oktober 1990

West-Berlin Baden-Württemberg Bayern Bremen Hessen Hamburg Niedersachsen Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz Schleswig-Holstein Saarland empty empty empty empty empty

B

Freitag,
13.4.1990

Ostermontag
Ostermontag

1. Januar 1957 – 2. Oktober 1990

West-Berlin Baden-Württemberg Bayern Bremen Hessen Hamburg Niedersachsen Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz Schleswig-Holstein Saarland empty empty empty empty empty

B

Montag,
16.4.1990

Tag der Arbeit
1. Mai | Tag der Arbeit

1. Januar 1957 – 2. Oktober 1990

West-Berlin Baden-Württemberg Bayern Bremen Hessen Hamburg Niedersachsen Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz Schleswig-Holstein Saarland empty empty empty empty empty

F

Dienstag,
1.5.1990

Christi Himmelfahrt
Christi Himmelfahrt

1. Januar 1957 – 2. Oktober 1990

West-Berlin Baden-Württemberg Bayern Bremen Hessen Hamburg Niedersachsen Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz Schleswig-Holstein Saarland empty empty empty empty empty

B

Donnerstag,
24.5.1990

Pfingstmontag
Pfingstmontag

1. Januar 1957 – 2. Oktober 1990

West-Berlin Baden-Württemberg Bayern Bremen Hessen Hamburg Niedersachsen Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz Schleswig-Holstein Saarland empty empty empty empty empty

B

Montag,
4.6.1990

Fronleichnam
Fronleichnam

1. Januar 1957 – 2. Oktober 1990

Baden-Württemberg Bayern Hessen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland

B

Donnerstag,
14.6.1990

Augsburger Friedensfest
8. August | Augsburger Friedensfest

24. Mai 1949 – heute

Bayern

F

Mittwoch,
8.8.1990

Mariä Himmelfahrt
Mariä Himmelfahrt

24. Mai 1949 – 31. Dezember 1956

Bayern

F

Mittwoch,
15.8.1990

29. September1990/ 3. Oktober 1990
Wiedervereinigung Deutschlands

Tag der Deutschen Einheit
3. Oktober | Tag der deutschen Einheit

3. Oktober 1990 – heute

Brandenburg Land Berlin Baden-Württemberg Bayern Bremen Hessen Hamburg Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Schleswig-Holstein Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Thüringen

F

Mittwoch,
3.10.1990

Reformationstag
31. Oktober | Reformationstag

3. Oktober 1990 – 31. Dezember 2016

Brandenburg Mecklenburg-Vorpommern Sachsen Sachsen-Anhalt Thüringen
Baden-Württemberg

F

Mittwoch,
31.10.1990

Allerheiligen
1. November | Allerheiligen

1. Januar 1956 – heute

Baden-Württemberg Bayern Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland

F

Donnerstag,
1.11.1990

Buß- und Bettag
Buß- und Bettag

3. Oktober 1990 – 31. Dezember 1994

Brandenburg Land Berlin Baden-Württemberg Bayern Bremen Hessen Hamburg Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Schleswig-Holstein Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Thüringen

B

Mittwoch,
21.11.1990

1. Weihnachtstag
25. Dezember | 1. Weihnachtstag

3. Oktober 1990 – heute

Brandenburg Land Berlin Baden-Württemberg Bayern Bremen Hessen Hamburg Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Schleswig-Holstein Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Thüringen

F

Dienstag,
25.12.1990

2. Weihnachtstag
26. Dezember | 2. Weihnachtstag

3. Oktober 1990 – heute

Brandenburg Land Berlin Baden-Württemberg Bayern Bremen Hessen Hamburg Mecklenburg-Vorpommern
Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Schleswig-Holstein Saarland Sachsen Sachsen-Anhalt Thüringen

F

Mittwoch,
26.12.1990

 

 

Schutz der Sonntage und der gesetzlichen Feiertage

Die gesetzlichen Feiertage werden als Tage der Arbeitsruhe und als Tage der see­li­schen Erhebung durch die Feiertagsgesetze der Länder geschützt. Der Schutz gilt im All­ge­meinen ganztägig (00:00 Uhr bis 24:00 Uhr).

Der Schutz schließt Sonntage mit ein sowie einige wenige Tage, die als Stille Tage weder Sonn­ta­ge noch gesetzliche Feiertage sind (z. B. Gründonnerstag oder Karsamstag).

Dieser Schutz bedeutet i. d.R. (Näheres bestimmen die Feiertagsgesetze der Länder):

  • Arbeitgeber haben Mitgliedern der Kirchen und Religionsgemeinschaften Gelegenheit zu geben, an deren Feiertagen, auch wenn diese nicht zugleich gesetzliche Feiertage sind, den Gottesdienst zu besuchen.
  • Schülern ist die zum Besuch des Gottesdienstes erforderliche Freizeit zu gewähren.
  • An den gesetzlichen Feiertagen sind Arbeiten verboten, die geeignet sind, die äußere Ruhe des Tages zu beeinträchtigen, sofern ihre Ausübung nicht nach Bundes- oder Landesrecht besonders zugelassen ist.
  • An den gesetzlichen Feiertagen (außer 1. Mai und Tag der Deutschen Einheit) sind i. d. R. von 4 Uhr bis 12 Uhr verboten:
    •  
    • der Unterhaltung dienende öffentliche Veranstaltungen, wenn nicht ein überwiegendes Interesse der Kunst, Wissenschaft, Volksbildung oder Politik vorliegt;
    • Veranstaltungen, die Gottesdienste stören könnten;
    • öffentliche Tanzveranstaltungen.

Für einige Sonntage, gesetzliche Feiertage oder kirchliche Gedenktage sind in den Fei­er­tags­ge­set­zen der Länder weitere Beschränkungen festgelegt. So z. B. für die hohen kirch­li­chen Fest­ta­ge Karfreitag, Ostersonntag, Pfingstsonntag und 1. Weihnachtstag, aber auch für Grün­don­ners­tag und Karsamstag, die weder Feiertage noch Sonntage sind, oder für den Volks­trau­er­tag und den Totensonntag.

Unter die Lupe genommen

 

Die Länder der Bundesrepublik Deutschland

Übersichtskarte | Stand: 3. Oktober 1990 bis heute

Die Länder der Bundesrepublik Deutschland Creative Commons Attribution-ShareAlike

Abbildung: Übersichtskarte | Die Länder der Bundesrepublik Deutschland ab dem 3. Oktober 1990
Basierend auf: Germany_location_map | ©by NordNordWest, wikimedia.org | CC BY-SA
©by Sabrina Reiner Makohl | CC BY-SA

 

Die Bundesländer im Jahr der Wiedervereinigung Deutschlands

11 Bundesländer bis zum 2. Oktober 1990

Elf Bundesländer bilden vom 1. Januar 1957 bis zum 2. Oktober 1990 die Bundesrepublik Deutschland:

  • (West-)Berlin (BE)
    Der westliche Teil der Stad (West-Berlin) ist ist Teil des Landes Berlin
  • Baden-Württemberg (BW)
    Landehauptstadt: Stuttgart
  • Freistaat Bayern (BY)
    Landeshauptstadt: München
  • Freie Hansestadt Bremen (HB)
    Der Stadtstaat Bremen besteht aus den Stadtgemeinden Bremen und Bremerhaven
  • Freie und Hansestadt Hamburg (HH)
    Stadtstaat
  • Hessen (HE)
    Landeshauptstadt: Wiesbaden
  • Niedersachsen (NI)
    Landeshauptstadt: Hannover
  • Nordrhein-Westfalen (NW)
    Landeshauptstadt: Düsseldorf
  • Rheinland-Pfalz (RP)
    Landeshauptstadt: Mainz
  • Saarland (SL)
    seit 1957
    Landeshauptstadt: Saarbrücken
  • Schleswig-Holstein (SH)
    Landeshauptstadt: Kiel

16 Bundesländer ab dem 3. Oktober 1990

Durch die Wiedervereinigung bilden von 3. Oktober 1990 bis heute 16 Bundesländer die Bundesrepublik Deutschland. Hinzugekommen sind:

  • Brandenburg (BB)
    Landehauptstadt: Potsdam
  • Mecklenburg-Vorpommern
    Landeshauptstadt: Schwerin
  • Sachsen (SN)
    Landeshauptstadt: Dresden
  • Sachsen-Anhalt (ST)
    Landeshauptstadt: Magdeburg
  • Thüringen (TN)
    Landeshauptstadt: Erfurt

Gleichzeitig wurden die ehemaligen Teile Berlins (West-Berlin und Ost-Berlin) zur Stadt Berlin zusammengeführt.

Berlin ist damit Stadt, aber auch Haupstadt des Landes Berlin und Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland.

Die Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland

Bis 28. September 1990: Bonn

Mit Inkrafttreten der Gründung der Bundesrepublik Deutschland in den drei west­li­chen Besatzungszonen am 23. Mai 1945 (vollzogen am 24. Mai 1949) ist Bonn die (pro­vi­so­ri­sche) Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland (BRD).

In der sowjetischen Besatzungszone gründete sich am 7. Oktober 1949 die Deutsche De­mo­kra­ti­sche Republik (DDR). Deren Hauptstadt wurde der vom geteilten Berlin unter so­w­je­ti­scher Kon­trol­le befindliche Stadtteil Ost-Berlin.

 

Ab 29. September / 3. Oktober 1990: Berlin

Mit Inkrafttreten des Einigungsvertrags zur Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten Bundesrepublik Deutschland (BRD) und Deutsche Demokratische Republik (DDR) am 29. September 1990, vollzogen am 3. Oktober 1990, ist Berlin die im Vertrag erklärte Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland (D).

Bonn blieb bis 1999 Regierungssitz. Zwar wurde bereits 1991 im Haupt­stadt­be­schluss fest­ge­legt, den Regierungssitz nach Berlin zu verlegen, doch erst in den Jahren 1999/2000 zog der Groß­teil der Äm­ter und Behörden von Bonn nach Berlin um. Seit dieser Zeit ist Berlin Haupt­stadt und zu­gleich der offizielle Regierungssitz. Bonn blieb rechtlich bis heute zweiter Re­gie­rungs­sitz.

 

Daten der Bundesrepublik Deutschland, Mitglied der Europäischen Union

 
Die Ka­len­der­an­ga­ben be­zie­hen sich ab dem Jahr 1949 auf Ka­len­der der Bun­des­re­pu­b­lik Deutsch­land (DE).
Die Datums- und Zeit­an­ga­ben gel­ten nach Mit­tel­eu­ro­pä­i­scher Zeit, in Zei­ten mit ge­setz­li­cher Som­mer­zeit­re­ge­lung nach Mit­tel­eu­ro­pä­i­scher Som­mer­zeit (→MEZ/MESZ | CET/CEST).
Fehler und Irr­tü­mer sind nicht aus­ge­schlos­sen. Alle An­ga­ben →ohne Ge­währ.