Die evangelische Adventszeit
Überblick

Warten auf Weihnachten | Foto: © Geschütztes Bildmaterial - copyrighted picture

Vom 1. Advent bis zum 4. Advent

Im Advent

Inhalt dieser Seite

Diese Übersicht listet alle Beiträge zu den Tagen in der Adventszeit auf gemäß der Ordnung der evangelischen Kirchen. Die Beiträge enthalten für die Sonn­ta­ge, Festtage und Gedenktage im Kirchenjahr den zugehörigen Spruch bzw. Wo­chen­spruch, den Psalm oder Wochenpsalm, sowie die Textverweise für die an­ge­dacht­en Bibellesungen und Predigten im Gottesdienst und im Alltagsgebrauch.

Zu vielen Sonntagen, Festtagen und Gedenktagen finden sich weitere Informationen und kleinere Abhandlungen zu den Themen des Tages in den Beiträgen des →Stil­kunst-Jah­res­ka­lenders.

 

Der Beginn des neuen Kirchenjahres

Mit dem ersten Sonntag im Advent, dem 1. Advent, beginnt das neue Kirchenjahr. Es folgt chronologisch der Geschichte des Christentums, die mit der Ankündigung der Ge­burt Jesu ihren Lauf nahm. Der kirchliche Kalender spiegelt in Blöcken diese Geschichte wider:

  • Adventszeit: Ankündigung der Geburt Jesu
  • Weihnachtszeit: Geburt und erste Lebenstage Jesu
  • Epiphaniaszeit: Kindheit und Heranwachsen, Warten auf das Wirken Jesu
  • Vorpassionszeit: Erste Stationen im Leben Jesu, Sichtbarkeit des Messias
  • Passionszeit: Öffentliches Wirken bis zum Tod Jesu am Kreuz
  • Osterzeit: Auferstehung Jesu und Prüfung des Glaubens der Gemeinde
  • Pfingstzeit: Ausschüttung des Heiligen Geistes, der Glaube als Basis des Christentums
  • Trinitatiszeit: Die Gegenwart Christi, Formung der Gemeinden, Leben in der Gemeinde, Leben als Christ
  • Letzte Sonntage: Buße und Vertrauen, Sterben und Tod im Glauben an die Auferstehung und die Gemeinschaft der gläubigen Christen

Das Kirchenjahr endet am Samstag nach dem Ewigkeitssonntag, dem Samstag vor dem 1. Advent.

 

Die Länge der Adventszeit

Die Adventszeit beginnt am 1. Sonntag im Advent. Genauer: Sie beginnt mit dem Abendgottesdienst am Samstag vor dem 1. Advent. Denn die kirchlichen Tage werden nicht von Mitternacht bis Mitternacht, sondern von Abend bis Abend gerechnet. Dies bedeutet: Sie dürfen bereits am Samstagabend die erste Kerze am Adventskranz anzünden, falls Sie diesen Brauch pflegen.

Der 1. Adventssonntag ist immer der vierte Sonntag vor dem 1. Weihnachtstag, dem 25. Dezember. Die Adventszeit endet am Tag vor Weihnachten, an Heiligabend, vor Son­nen­un­ter­gang.

Der 1. Advent ist ein beweglicher Tag im Kalender. Wie lang die Adventszeit in Tagen ist, hängt ab vom Wochentag, auf den der 25. Dezember fällt. Die Adventszeit kann 22 bis 28 Tage lang sein.

 

Der 4. Advent an Heiligabend

Der 4. Sonntag im Advent kann zugleich Heiligabend sein, denn nach der Regel für die Berechnung der Adventszeit ist der 4. Advent immer der Sonntag vor dem Christfest, vor dem 1. Weihnachtstag. Fällt der 1. Weihnachtstag auf einen Montag, ist am 24. De­zem­ber der 4. Advent.

Doch wie können zwei Feste am selben Tag gefeiert werden?

Unser Artikel erklärt es:

Titel

→Heiligabend am 4. Advent

Heiligabend am 4. Advent? Zwei wichtige kirch­li­che Fes­te am sel­ben Tag? Wie geht das? Und wie­so ist Hei­lig­abend im­mer an ei­nem an­de­ren Wo­chen­tag?

Die Erklärungen dazu in diesem Artikel.

 

Kirchliche Gedenktage in der Adventszeit

Der evangelische Kirchenkalender kennt nur
wenige Gedenktage in der Adventszeit:

Fällt der 1. Sonntag im Advent auf ein Datum vor dem 1. Dezember, schließt die Ad­vents­zeit den →Tag des Apostels Andreas (30. November) ein.

Am 21. Dezember feierten die evangelischen Kirchen bis zum Kirchenjahr 2017/2018 den →Tag des Apostels Thomas.

Mit der neuen Ordnung der gottesdienstlichen Lesungen und Predigttexte, die ab dem Kirchenjahr 2018/2019 gilt, gibt es für den Tag des Apostels Thomas eine Alternative: Die Gemeinden sind frei darin, zu entscheiden, ob sie diesen Gedenktag nach wie vor am 21. Dezember feiern wollen, oder am 3. Juli, was Kollisionen der Feier mit dem 4. Advent aus­schlie­ßen würde.

Weitere Gedenktage in der Adventszeit, die sich aus der römisch-katholischen Tradition im bürgerlichen Kalender etabliert haben wie der →Barbaratag (4. Dezember) werden von den evangelischen Kirchen nicht begangen und fehlen daher in der evangelischen Kir­chen­ord­nung.

Allerdings ist nach der neuen Ordnung, die seit dem Kirchenjahr 2018/2019 gilt, der →Nikolaustag auch im evangelischen Kalender vorhanden.

 

Die Beiträge in diesem Kalender
Zum Artikel

→Apostel Andreas 2019/2020

30. November

Der Spruch, der Psalm und die Text­stel­len für Le­sun­gen und Pre­dig­ten zum Tag in der Über­sicht.

Mehr dazu in diesem Artikel.

Zum Artikel

→Erster Sonntag im Advent 2019/2020

Mit dem ersten Advent beginnt das neue Kir­chen­jahr. Die Über­sicht zeigt den Wo­chen­spruch, den Wo­chen­psalm und die Text­stel­len für Le­sun­gen und Pre­dig­ten.

Mehr dazu in diesem Artikel.
Zum Artikel

→Nikolaustag 2019/2020

Der Nikolaustag stützt sich auf die Le­gen­den, die sich um Bi­schof Ni­ko­laus von My­ra ran­ken. Tex­te der Bi­bel ge­ben dem Tag ei­nen evan­ge­li­schen Sinn im Kir­chen­jahr.

Mehr dazu in diesem Artikel.
Zum Artikel

→Zweiter Sonntag im Advent 2019/2020

Der Wochenspruch, der Wochen­psalm und die Text­stel­len für Bi­bel­le­sun­gen und Pre­dig­ten nach der in die­sem Jahr gül­ti­gen Kir­chen­ord­nung in der Über­sicht.

Mehr dazu in diesem Artikel.
Zum Artikel

→Dritter Sonntag im Advent 2019/2020

Der Wochenspruch, der Wochen­psalm und die Text­stel­len für Bi­bel­le­sun­gen und Pre­dig­ten nach der in die­sem Jahr gül­ti­gen Kir­chen­ord­nung in der Über­sicht.

Mehr dazu in diesem Artikel.
Zum Artikel

→Apostel Thomas 2019/2020

21. Dezember

Der Spruch, der Psalm und die Text­stel­len für Le­sun­gen und Pre­dig­ten zum Tag in der Über­sicht.

Mehr dazu in diesem Artikel.

Zum Artikel

→Vierter Sonntag im Advent 2019/2020

Der Wochenspruch, der Wochen­psalm und die Text­stel­len für Bi­bel­le­sun­gen und Pre­dig­ten nach der in die­sem Jahr gül­ti­gen Kir­chen­ord­nung in der Über­sicht.

Mehr dazu in diesem Artikel.
 

Die Bibel lesen

Die biblischen Texte, auf die in den Artikeln verwiesen wird, sind nicht nur für den Vor­trag im Gottesdienst gedacht. Es sind gleichzeitig Leseempfehlungen für alle in­ter­essier­ten Leser, unabhängig davon, ob sie sich mit dem Christentum verbunden fühlen, oder nicht. Sie sind besonders geeignet für Christen, die sich nicht in der Gemeindearbeit engagieren können oder wollen, und sich für die Bibel in der praktischen Anwendung interessieren.

Wir möchten Sie daher ausdrücklich dazu ermuntern, die Textstellen einmal in Ihrer Bibel zu lesen.

Über das Jahr betrachtet und im Verlauf der Jahre werden Sie auf diese Weise in kleinen Ein­hei­ten, die nicht viel Zeit in Anspruch nehmen, die wesentlichen Textzeugnisse kennen­lernen, auf die sich die christliche Religion stützt.

Die Texte aus der Lutherbibel von 1545

Für biblische Texte verwenden wir über­wie­gend die Schreibweise und die Sprache der Lutherbibel aus dem Jahr 1545.

Frakturschrift statt Antiqua

Wir haben uns nach reiflicher Über­le­gung entschieden, diese Texte in Frak­tur­schrift zu setzen. Gleich­zeitig sind wir be­müht, mög­lichst dicht an das Satz­bild des Ori­gi­nals heran­zu­kommen, bis hin zur Wahl der rich­ti­gen Schrift­typen, trotz aller Hin­der­nisse, die uns Internet-Browser für typo­gra­fische Ar­bei­ten ent­ge­gen­stellen.

Der Geist der Reformation

Sprachlich sind diese Texte gut geeignet für den Vergleich mit modernen Über­setzungen, vor allem aber für Meditationen über ihre Botschaften und über die ge­wal­tige Aussagekraft, die in so machen Wör­tern, Begriffen und Formulierungen steckt.

Diese Texte treten an als Zeitzeugen für den Geist des 16. Jahrhunderts und für den Geist der Reformation. Beide wirken bis heute in unserer Sprache, in unserer Kultur und in unserem religiösen Verständnis.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Das evangelische Kirchenjahr

Der Artikel →Das evangelische Kirchenjahr 2019/2020 zeigt in tabellarischer Form für das ge­wähl­te Kirchenjahr mit den Bezeichnungen nach der jeweils gültigen Kir­chen­ord­nung:

  • alle Sonntage, die im Jahr vorkommen
  • alle evangelisch-kirchlichen Fest- und Feiertage
  • alle evangelisch-kirchlichen Gedenktage, sofern sie gottesdienstlich begangen wurden oder werden
Zum Verzeichnis der Tage im evangelischen Kalender 2019/2020
Zum Verzeichnis der Tage im evangelischen Kalender 2019/2020

→Das evangelische Kirchenjahr 2019/2020

Liste aller Sonntage, Festtage und Feiertage im Jahreslauf

Der kirchliche Kalender mit den kon­kre­ten Da­ten für das ak­tu­el­le und das fol­gen­de Jahr nach dem gre­go­ri­a­ni­schen oder ju­li­a­ni­schen Ka­len­der.

Biblia 1545: Die Geburt Jesu

→Die Weihnachtsgeschichte: Die Geburt Jesu

Lk 2,1-20 aus Luthers Biblia von 1545

Womöglich ist dies der meist gelesene Text des Neuen Testaments: Die Weihnachtsgeschichte. Lesen Sie den Text doch einmal so, wie er im 16. Jahrhundert dank Luthers Übersetzung in unzähligen Haushalten vorgelesen und gehört wurde.

Ich bin Jahwe, Dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben als mich. | Grafik: Sabrina | CC BY-SA
Zum Artikel

→Gibt es einen Gott?

Sie wissen doch, was Software ist, oder? Kann man eine Par­al­le­le zie­hen zwi­schen Soft­wa­re und Gott? Und was ist die­se ener­ge­ti­sche Kraft, die wir alle ha-ben?

Mehr über die Software des Lebens in diesem Artikel.
Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 11.01.2020