Stilkunst BLOG

Sie sind hier : Home | ⏵Stilkunst Blog

Gegen Gewalt - für Frieden

  • Alles Gute zum neuen Jahr 2017! · vom 26.12.2016

    Wir wünschen den Besuchern unserer Webseiten sowie allen Freunden und Bekannten
    Frieden, Gesundheit, Glück
    und ein erfolgreiches Jahr 2017!

  • Fröhliche Weihnachten 2016 · vom 25.12.2016

    Wir wünschen allen Besuchern unserer Website: Fröhliche Weihnachten!

  • Wir wünschen fröhliche Weihnachten! · vom 22.12.2013

    Wir wünschen mit unseren Weihnachtsvideos allen Besuchern fröhliche Weihnachten!

  • Der Stilkunst-Kalender: Weihnachtszeit · vom 22.12.2013

    Die Weihnachtszeit ist geprägt von vielen gesetzlichen und kirchlichen Feiertagen, von religiösem und volkstümlichem Brauchtum, von Glauben und Aberglauben. Wir erklären Hintergründe und möchten mit kleinen Gedankenpausen zum Nachdenken anregen.

  • Volkstrauertag 2013 · vom 17.11.2013

    Der Volkstrauertag ist ein nationaler Trauertag der Bundesrepublik Deutschland zum Gedenken der Opfer des Nationalsozialismus und der Toten beider Weltkriege. Uns stellt sich die Frage: Ist das noch zeitgemäß?

  • Erfolg im Kampf gegen Kindesmissbrauch und Kinderpornografie · vom 16.11.2013

    »Pornoring gesprengt«, so lautete die knappe Überschrift in der Tageszeitung. Das besondere an dieser Meldung war : 386 Kinder wurden gerettet! – Das ist nur ein kurzer Satz. Hinter ihm stehen jedoch furchtbare Erlebnisse, die Kinder bis zur ihrer Befreiung durchleben mussten. Wir gratulieren allen beteiligten Behörden zu diesem großartigen Erfolg!

  • Sankt Martin · vom 10.11.2013

    Die Legende vom geteilten Mantel: In einem strengen Winter, wohl im Jahr 334 n. Chr., traf Martin als junger Gardeoffizier am Stadttor von Amiens einem armen, unbekleideten Mann.
    Lesen Sie mehr über Martin, der später Bischof von Tours wurde, und als Sankt Martin Einzug in unsere Kalender gefunden hat.

  • Ostern · vom 31.03.2013

    Der Ostersonntag ist in den christlichen Kirchen Gedenktag und Fest der Auferstehung Christi. Dem Gedenken liegen die Ereignisse zugrunde, die der Evangelist Matthäus im Neuen Testament über den Besuch der Frauen an Jesu Grab berichtet.

  • Karfreitag · vom 29.03.2013

    Für Jesus waren Folter und Kreuzigung allergrößte Leiden.Er selbst hat dieses Leiden als ein Glück für alle Menschen verstanden: Sein Tod ist ein Opfertod im Sinne der religiösen jüdischen Lehren.

  • Gründonnerstag · vom 28.03.2013

    Obwohl wir von den Evangelisten fast nichts darüber erfahren, haben Jesus und die Jünger das Pascha-Mahl sicher nach jüdischer Tradition abgehalten.