Tag des Evangelisten Markus
Samstag, 25. April 2009

◉ Home | ►Evangelischer Kirchenkalender | ►Tag des Evangelisten Markus | Samstag, 25. April 2009
Titel: Das evangelische Kirchenjahr
Christusmonogramm mit A und O in der liturgischen Farbe Rot
25.4.2009 | Tag des Evangelisten Markus
Samstag
 

Kirchenjahr 2008/2009

Tag des
Evangelisten Markus

 

 
Symbol

Markus [Evangelist]
(† gemutmaßter Märtyrertod am 25. April 68)

Symbol

Philipp Friedrich Hiller
(† 24. April 1769 in Steinheim am Albuch)

Regeln

Info

Fällt der 25. April auf Ostersonntag oder auf einen Tag in der Osterwoche, dann wird der Tag des Evangelisten Markus in die Woche nach dem 1. Sonntag nach Ostern (Quasimodogeniti) verlegt und dort an einem geeigneten Wochentag begangen.

 

Fällt der 25. April auf den 1. Sonntag nach Ostern (Quasimodogeniti), dann wird der Tag des Evangelisten Markus an einem Tag in der folgenden Woche gefeiert.

 

Fällt der 25. April auf den 2., 3. oder 4. Sonntag nach Ostern, dann wird der Tag des Evangelisten Markus am Vortag oder an einem Tag in der folgenden Woche gefeiert.

 

Wirkung in 2009

- keine -

 
Festes Datum
25. April
     
  • Der Tag des Evangelisten Markus
    ist immer der 25. April eines Jahres.
Titel Gottesdienstliche Ordnung
Symbol Evangelisch
 

Der evangelische

Tag des Evangelisten
Markus

Gottesdienstliche Ordnung

gültig in den Kirchenjahren 1978/1979 bis 2017/2018

 
 

Liturgische Farbe

 
Christusmonogramm mit A und O in der liturgischen Farbe Rot

Rot

 
 

Hallelujavers

 
 

Halleluja.

Frewet euch des HERRN / jr Gerechten / Die Fromen ſollen jn ſchon preiſen.

Halleluja.

→Ps 33,1     

 
 

Spruch

 
Biblia
1545
 

Spruch für den Tag

 

Wie lieblich ſind auff den Bergen die Füſſe der Boten / die da Friede verkündigen / Guts predigen / Heil verkündigen.

→Jes 52,7a

Hinweis: Es gilt der Wochenspalm des vorgehenden Sonntags.

 

 

Lied für den Tag

 
Liedauswahl
EG 154 Herr, mach uns stark im Mut, der dich bekennt
oder EG 250 Ich lobe dich von ganzer Seelen
 

EG: Evangelisches Gesangbuch

 
 

HERR thu meine Lipppen auff

Das mein Mund deinen Rhum verkündige.

→Psalm 51,17

 

 

Textlesung und Predigt

Nach der Perikopenordnung der Evangelischen Kirche sind für Gottesdienste in den Jahren 2009 - 2014 die folgenden biblischen Texte vorgesehen:

 

Die biblischen Texte für die Lesungen

 
Lesung Text für die Lesung
Evangelium Zum TextLk 10,1-9
Epistel Zum TextApg 15,36-41
Altes Testament ./.
   

 

 

Die biblischen Texte für die Predigt

Im Kirchenjahr 2008/2009 gilt die Reihe I.

 
Kirchen-
jahr
Datum Reihe Texte für die Predigt Weitere Texte
2008/2009 25.4.2009 I – keine Predigt vorgesehen –
2009/2010 25.4.2010 II – keine Predigt vorgesehen –
2010/2011 25.4.2011 III – keine Predigt vorgesehen –
2011/2012 25.4.2012 IV – keine Predigt vorgesehen –
2012/2013 25.4.2013 V – keine Predigt vorgesehen –
2013/2014 25.4.2014 VI – keine Predigt vorgesehen –
   
 

Kirchenjahr und Datum:
Unsere Sortierung stellt jeweils das gewählte Kirchenjahr nach oben. Die Spalte »Datum« zeigt das tatsächliche Datum des Tages, für den der Predigttext galt.

Reihen:
Die Perikopenordnung von 1978/1979 kennt drei Lesetexte (je einen aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament) sowie sechs Predigttextreihen.
Die Reihen werden mit römischen Zahlen von I bis VI gekennzeichnet. Jede Reihe benennt die Bibeltexte (Perikopen) für alle Predigten in einem Kirchenjahr zwischen dem 1. Advent und dem Ewigkeitssonntag.

Die Reihen galten nacheinander. Sie umfassten somit die Zeitspanne von sechs Kirchenjahren.

Die Zählung der Reihen begann im Kirchenjahr 1978/1979 mit Reihe I und wurde kontinuierlich fortgeführt. Nach Reihe VI folgte wieder Reihe I.

Die Reihe I galt für das Kirchenjahr 2008/2009, danach wieder für das Kirchenjahr 2014/2015.
Die Reihe II galt für das Kirchenjahr 2009/2010. Danach wieder für das Kirchenjahr 2015/2016.

Tage ohne Predigt:
An einigen Gedenktagen war für den Gottesdienst keine Predigt vorgesehen, sondern nur die Lesung aus Epistel oder Evangelium, ggf. aus dem Altem Testament.
Wir führen die Tabelle der Predigttexte dennoch, um die absichtliche Ausslassung unmissverständlich kenntlich zu machen.

 
Titel Perikopen

Tag des Evangelisten Markus

Perikopen

Gültig für die Kirchenjahre 1978/1979 bis 2017/2018

DieTexte für Lesungen und Predigt nach der Perikopenordnung 1978/1999
aus der Lutherbibel von 1545

Biblia
1545

Gesetzt nach der Vorlage des Originals in Frakturschrift
mit Luthers Scholion in den Marginalspalten.

Ergänzt um Verszählung und Abschnittsüberschriften.

 

LESUNG AUS DEM EVANGELIUM

Evangelium nach Lukas

Lk 10,1-9

LESUNG

EV

 

 

 

Euangelium
S. Lucas.

 

C. X.

 

 

Aus dem Abschnitt

Die Ausſendung der ſiebzig Jünger

|| →Mt 10,7-16

Verse 1-9

→Matt. 9.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Matt.10.

→Mar.6.

 

 

 

 

Der HErr ſondert ander ſiebentzig aus / vnd ſandte ſie / ja zween vnd zween / fur jm her / in alle Stedte vnd Ort / da er wolt hin komen. 2Vnd ſprach zu jnen / Die Erndte iſt gros / der Erbeiter aber iſt wenig / Bittet den Herrn der erndten / das er Erbeiter ausſende in ſeine erndte. 3Gehet hin / ſihe / Ich ſende euch / Als die Lemmer mitten vnter die Wolffe. 4Traget keinen Beutel / noch Taſſchen / noch Schuch / vnd grüſſet niemand auff der ſtraſſen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→1.Tim. 5.

 

 

WO jr in ein Haus kompt / da ſprecht zu erſt / Friede ſey in dieſem hauſe / 6Vnd ſo da ſelbst wird ein Kind des friedes ſein / ſo wird ewer Friede auff jm berugen / Wo aber nicht / ſo wird ſich ewer Friede wider zu euch wenden. 7In dem ſelbigen Hauſe aber bleibet / eſſet vnd trincket / was ſie haben. Denn ein Erbeiter iſt ſeines Lohns werd. Ir ſolt nicht von einem Hauſe zum andern gehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

VND wo jr in eine Stad kompt / vnd ſie euch auffnemen / da eſſet was euch wird furgetragen / 9vnd heilet die Krancken / die da ſelbs ſind / Vnd ſaget jnen / Das reich Gottes iſt nahe zu euch komen.

 

 

 

LESUNG AUS DEN EPISTELN

Apostelgeschichte nach Lukas

Apg 15,36-41

LESUNG

EP

 

 

 

 

Das anderteil des Euangelij S. Lucas:
Von der Apoſtel Geſcĥicĥte.

 

C. XV.

 

 

Verse 36-41

VI. DIE ZWEITE MISSIONSREISE

PAULUS IN KLEINASIEN UND GRIECHENLAND

 

 

15,36 - 18,22a

 

 

Die Vorbereitung: Barnabas und Paulus geraten in Streit und reiſen auf getrennten Wegen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

NAch etlichen tagen aber ſprach Paulus zu Barnaba / Las vns wi­der­umb ziehen / vnd vnſere Brü­der be­ſe­hen durch alle Stedte / in welchen wir des HErrn wort ver­kün­di­get haben / wie ſie ſich halten. 37Barnabas aber gab rat / Das ſie mit ſich nemen Johannem / mit dem zunamen Marcus. 38Paulus aber achtet es billich / das ſie nicht mit ſich nemen einen ſolchen / der von jnen gewichen war in Pamphylia / vnd war nicht mit jnen gezogen zu dem werck. 39Vnd ſie kamen ſcharff an einander / alſo / das ſie von einander zogen / vnd Barnabas zu ſich nam Marcum / vnd ſchiffte in Cypern / 40Paulus aber welet Silan / vnd zoch hin / der gnade Gottes befolhen / von den Brüdern. 41Er zoch aber durch Syrien vnd Cilician / vnd ſterckte die Gemeine.

 

 

 

»Frewet euch mit den Frölichen /

vnd weinet mit den Weinenden.

Habt mit allen Menſchen Friede.«

→Römerbrief 12,15.18

Zum Gebrauch

Für die inhaltliche und thematische Ge­stal­tung der Gottes­dien­ste schla­gen die Ord­nun­gen der evan­ge­li­schen Kir­chen bib­li­sche Texte vor.

Sie sind je­doch nicht nur für den Vor­trag im Gottes­dienst ge­dacht. Es sind gleich­zei­tig Lese­emp­feh­lun­gen für alle Ge­mein­de­mit­glie­der, für Chris­ten, die sich nicht in der Ge­mein­de­ar­beit en­ga­gie­ren können oder wollen, und für je­den, der sich für die christ­li­che Re­li­gi­on oder für die Bi­bel in der prak­ti­schen An­wen­dung in­ter­es­siert.

Wir möch­ten Sie daher aus­drück­lich da­zu er­mun­tern, die Text­stel­len ein­mal in Ihrer Bi­bel zu le­sen!

Über das Jahr be­trach­tet und im Ver­lauf der Jahre wer­den Sie auf die­se Wei­se in klei­nen Ein­hei­ten, die nicht viel Zeit in An­spruch neh­men, die we­sent­li­chen Text­zeug­nis­se ken­nen­ler­nen, auf die sich die christ­li­che Re­li­gi­on stützt.

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel auf die­ser Sei­te ist in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

Gedenken im Kirchenjahr

Die vier Evangelisten
und ihre Gedenktage

Die Evangelisten

Die Bezeichnung »Evangelist« meint im Deut­schen all­ge­mein »Ver­kün­der der fro­hen Bot­schaft«. Im christ­li­chen Sinn ist da­mit ein Pre­di­ger ge­meint, der über die Kern­bot­schaf­ten des christ­li­chen Glau­bens berichtet.

Im bib­li­schen Sinn sind damit die vier Evan­ge­lis­ten Matthäus, Markus, Lukas und Johannes ge­meint. Sie gel­ten als die Au­to­ren der vier Evan­ge­li­en und der Apo­s­tel­ge­schich­te, die das Neue Tes­ta­ment ein­lei­ten.

Die katho­li­sche Kir­che hatte ihnen schon früh Ge­denk­ta­ge ge­wid­met. Doch die evan­ge­li­schen Kir­chen führ­ten erst 1978/1979 für alle vier Evan­ge­lis­ten Ge­denk­tage ein, für die eine ei­ge­ne Gottes­dienst­ord­nung gilt.

 
 

Liste der Gedenktage

Evangelist Symbol Katholisch
Katholischer
Kalender
Symbol Evangelisch
Evangelischer
Kalender
(ab 1978/1979)
Markus 25. April →25. April
25. April | Tag des Evangelisten Markus
Lukas 18. Oktober →18. Oktober
18. Oktober | Tag des Evangelisten Lukas
Matthäus 21. September →21. September
21. September | Tag des Apostels und Evangelisten Matthäus
    (schon ab 1957/1958 in lutherischen Kirchen)
Johannes 27. Dezember →27. Dezember
27. Dezember | Tag des Apostels und Evangelisten Johannes
 
 
Symbol Evangelisch

Evangelistenfeste in der Evangelischen Kirche

Die Evan­ge­listen­feste der römisch-ka­tho­li­schen Kirche hatte Dr. Martin Luther zu­sam­men mit den Apo­s­tel­fes­ten und Hei­li­gen­festen ab­ge­lehnt (siehe dazu: →M. Luther: Von der Ord­nung des Gottes­diens­tes, 1923; Ab­schnitt 15).

Er sah in den Apo­s­tel­le­gen­den zu wenig Wahr­heit mit Aus­nahme der Ge­schich­te von Paulus. Zwar hatte Luther die Fes­te nicht ex­pli­zit ab­ge­schafft, emp­fahl aber, sie nicht zu deut­lich zu be­to­nen.

Während die evan­ge­li­schen Kir­chen zu­nächst an den Tra­di­tio­nen der rö­mi­schen Kir­che fest­hiel­ten, ver­lo­ren die Feste recht schnell an Be­deu­tung und ver­schwan­den schließ­lich. Nur das äl­teste Apo­s­tel­fest, das Peter-und-Pauls-Fest (seit etwa 354 nach­ge­wie­sen), hielt sich bis in das 19. Jahrhundert.

Mit den Re­for­men der Kir­che nach dem Dritten Reich ka­men wie­der­holt Vor­schlä­ge auf, die Fei­er der Feste wie­der zu be­le­ben. So kannten die luthe­ri­schen Lan­des­kir­chen be­reits ab 1958 den Tag des Apo­s­tels und Evan­ge­li­sten Johannes. In den re­for­mier­ten und unier­ten Kir­chen gab es die­sen Tag bis 1978 nicht. Die vier Evan­ge­lis­ten fan­den erst ab dem Kir­chen­jahr 1978/1979 ihren Ort in der Kir­chen­ord­nung aller Lan­des­kir­chen, doch die Emp­feh­lungen konn­ten sich in der ge­meind­li­chen Pra­xis nicht durch­set­zen. Es gab und gibt keine ge­leb­te Tra­di­tion mehr.

Die Evan­ge­listen­feste sind da­her zwar li­tur­gisch an­er­kannt, ha­ben aber im christ­lich-evan­ge­li­schen Le­ben kaum oder nur ge­rin­ge Be­deu­tung.

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 12.08.2019  

Die Bundesrepublik Deutschland ist Mitglied der Europäischen Union.

 
Die Kalenderangaben beziehen sich ab dem Jahr 1949 auf Kalender der Bundesrepublik Deutschland (DE).
Die Datums- und Zeitangaben gelten nach Mitteleuropäischer Zeit (MEZ/MESZ | CET/CEST).
Fehler und Irrtümer sind nicht ausgeschlossen. Alle Angaben ohne Gewähr.