Tag der Heimsuchung Mariae

Montag, 2. Juli 2001

evangelisches Kreuz
QuickInfo

Textordnung der Evangelischen Kirchen Deutschlands

Evangelium    Zum TextLk 1,39-47(48-55)56
Predigt – keine Predigt vorgesehen –  
Lied EG 308, EG 309  
→Gottesdienstordnung

 

evangelisches Kreuz

Das evangelische Kirchenjahr

Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)
2.7.2001 | Tag der Heimsuchung Mariae
Montag
 

Tag der Heimsuchung
Mariae

 

 
Symbol

Mariä Heimsuchung

(› 7 v.Chr.)

Symbol

Georg Daniel Teutsch

(† 2. Juli 1893 in Hermannstadt)

Regeln

Info

Fällt der Tag der Heimsuchung Mariae nicht auf einen Sonntag, kann er am vorausgehenden oder nachfolgenden Sonntag gefeiert werden.

 

Das →Proprium des Tags der Heimsuchung Mariae ersetzt das Sonntagsproprium.

 

Wirkung im Kirchenjahr 2000/2001

Achtung!

Der 2. Juli liegt in der Woche nach dem →3. Sonntag nach Trinitatis und vor dem →4. Sonntag nach Trinitatis. Der Tag der Heimsuchung Mariae kann an einem der beiden Sonntage gefeiert werden. Sein Proprium ersetzt das Sonntagsproprium.

 

Kalenderblätter

 

Festes Datum
2. Juli
 
  • Der Tag der Heimsuchung Mariae
    ist immer am 2. Juli eines Jahres.

 

Gottesdienstliche Ordnung

Symbol Evangelisch

Der evangelische

Tag der Heimsuchung Mariae

gültig in den Kirchenjahren 1978/1979 bis 2017/2018

 
 

Liturgische Farbe

 
Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)

Weiß

 
 

Hallelujavers

 
 

Halleluja.

Singet dem HERRN ein newes Lied / Denn er thut Wunder.

Halleluja.

→Ps 98,1     

 
 

Spruch

 
Biblia
1545
 

Spruch für den Tag

 

Da aber die zeit erfüllet ward / ſandte Gott ſeinen Son / geborn von einem Weibe / vnd vnter das Ge­ſetz ge­than.

→Gal 4,4

Hinweis: Es gilt der Wochenspalm des vorgehenden Sonntags.

 

 

Lied für den Tag

 
Liedauswahl
EG 308 Mein Seel, o Herr, muss loben dich
oder EG 309 Hoch hebt den Herrn mein Herz
 

EG: Evangelisches Gesangbuch

 
 

HERR thu meine Lippen auff

Das mein Mund deinen Rhum verkündige.

→Psalm 51,17

 

 

Textlesung und Predigt

Nach der Perikopenordnung der Evangelischen Kirche sind für Gottesdienste in den Jahren 2001 - 2006 die folgenden biblischen Texte vorgesehen:

 

Die biblischen Texte für die Lesungen

 
Lesung Text für die Lesung
Evangelium Zum TextLk 1,39-47(48-55)56
Epistel Zum Text1Tim 3,16
Altes Testament Zum TextJes 11,1-5
   

 

 

Die biblischen Texte für die Predigt

Im Kirchenjahr 2000/2001 gilt die Reihe V.

 
Kirchen-
jahr
Datum Reihe Texte für die Predigt Weitere Texte
2000/2001 2.7.2001 V – keine Predigt vorgesehen –
2001/2002 2.7.2002 VI – keine Predigt vorgesehen –
2002/2003 2.7.2003 I – keine Predigt vorgesehen –
2003/2004 2.7.2004 II – keine Predigt vorgesehen –
2004/2005 2.7.2005 III – keine Predigt vorgesehen –
2005/2006 2.7.2006 IV – keine Predigt vorgesehen –
   
 

Kirchenjahr und Datum:
Unsere Sortierung stellt jeweils das gewählte Kirchenjahr nach oben. Die Spalte »Datum« zeigt das tatsächliche Datum des Tages, für den der Predigttext galt.

Reihen:
Die Perikopenordnung von 1978/1979 kennt drei Lesetexte (je einen aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament) sowie sechs Predigttextreihen.
Die Reihen werden mit römischen Zahlen von I bis VI gekennzeichnet. Jede Reihe benennt die Bibeltexte (Perikopen) für alle Predigten in einem Kirchenjahr zwischen dem 1. Advent und dem Ewigkeitssonntag.

Die Reihen galten nacheinander. Sie umfassten somit die Zeitspanne von sechs Kirchenjahren.

Die Zählung der Reihen begann im Kirchenjahr 1978/1979 mit Reihe I und wurde kontinuierlich fortgeführt. Nach Reihe VI folgte wieder Reihe I.

Die Reihe V galt für das Kirchenjahr 2000/2001, danach wieder für das Kirchenjahr 2006/2007.
Die Reihe VI galt für das Kirchenjahr 2001/2002. Danach wieder für das Kirchenjahr 2007/2008.

Tage ohne Predigt:
An einigen Gedenktagen war für den Gottesdienst keine Predigt vorgesehen, sondern nur die Lesung aus Epistel oder Evangelium, ggf. aus dem Altem Testament.
Wir führen die Tabelle der Predigttexte dennoch, um die absichtliche Ausslassung unmissverständlich kenntlich zu machen.

<

 

Biblia 1545

Perikopen nach Luther 1545

Tag der Heimsuchung Mariae

Perikopen

Texte für Lesungen und Predigt

Gültig für die Kirchenjahre 1978/1979 bis 2017/2018

 

Biblia
1545

Text nach der Lutherbibel von 1545.
Gesetzt nach der Vorlage des Originals in Frakturschrift
mit Luthers Scholion in den Marginalspalten.

Ergänzt um Verszählung und Abschnittsüberschriften.

 

LESUNG AUS DEM EVANGELIUM

Evangelium nach Lukas

Lk 1,39-47(48-55)56

LESUNG

EV

 

Biblia

 

 

 

 

Euangelium
S. Lucas.

 

C. I.

 

 

Aus dem Abschnitt

Der Besuch der Maria bei Elisabeth
Marias Lobgesang

Verse 39-47

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MAria aber ſtund auff in den tagen / vnd gieng auff das Gebirge endelich / zu der ſtad Jude / 40vnd kam in das haus Zacharias / vnd grüſſet Eliſabeth. 41Vnd es begab ſich / als Eliſabeth den grus Maria höret / hüpffet das Kind in jrem leibe. Vnd Eliſabeth ward des heiligen Geiſts vol / 42vnd rieff laut / vnd ſprach / a Gebenedeiet biſtu vnter den Wei­bern / vnd gebenedeiet iſt die Frucht deines Leibes. 43Vnd wo her kompt mir das / das die Mutter meines HErrn zu mir kompt? 44Sihe / da ich die ſtimme deines Gruſſes hörete / hüpffet mit freuden das Kind in meinem Leibe. 45Vnd o ſelig biſtu / die du gegleubt haſt / Denn es wird volendet werden / was dir geſagt iſt von dem HER­RN. 46Vnd Maria ſprach.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

a

Auff Deudſch alſo / Gelobet biſtu etc.

 

 

 

 

 

Meine Seele erhebt den HER­RN.
47Vnd mein Geiſt frewet ſich Gottes meines Heilandes.

 

 

 

 

Fakultativ: Verse 48-55

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

48Denn er hat ſeine elende Magd an­ge­ſe­hen / Sihe / von nu an werden mich ſelig preiſen alle Kinds kind.

49Denn er hat groſſe Ding an mir ge­than / der da Mechtig iſt / vnd des Namen heilig iſt.

50Vnd ſeine Barm­her­tzig­keit weret jmer für vnd für / Bey denen die jn fürchten.

51Er vbet gewalt mit ſeinem Arm / Vnd zur­ſtrew­et die Hoffertig ſind in jres hertzen ſinn.

52Er ſtöſſet die Gewaltigen vom ſtuel / Vnd erhebt die Elenden.

53Die Hungerigen füllet er mit Güttern / Vnd leſſt die Reichen leer.

54Er dencket der Barm­her­tzig­keit / Vnd hilfft ſeinem diener Iſ­ra­el auff.

55Wie er geredt hat vnſern Ve­tern / Ab­ra­ham vnd ſeinem Samen ewiglich.

 

 

 

 

Vers 56

 

 

 

 

56VND Maria bleib bey jr bey dreien mon­den / Darnach keret ſie wi­der­umb heim.

 

 

 

LESUNG AUS DEN EPISTELN

Erster Brief des Paulus an Timotheus

1Tim 3,16

LESUNG

EP

 

Biblia

 

 

 

 

Die Erſte Epiſtel
S. Páuli:
An Timotheum.

 

C. III.

 

 

Aus dem Abschnitt

Das Geheimnis des Glaubens

Vers 16

 

 

Paulus schreibt:

a

Etliche ha­ben nicht Gott.

 

 

 

 

 

 

 

KUndlich gros iſt das gottſelige geheimnis / Gott iſt offenbaret im Fleiſch / gerechtfertiget im Geiſt / erſchienen den Engeln / gepre­di­get den Heiden / gegleubet von der Welt / auffgenomen in die Herr­lig­keit.

 

 

(Im Geiſt)

Der heilige Geiſt prei­ſet Chri­ſtum im Eu­an­ge­lio vnd Glau­ben / Wel­chen ſonſt al­le Welt ver­dampt vnd leſ­tert.

 

 

 

LESUNG AUS DEM ALTEN TESTAMENT

Buch des Propheten Jesaja

Jes 11,1-5

LESUNG

AT

 

Biblia

 

 

 

 

Der Prophet Jeſáiá.

 

C. XI.

 

 

Aus dem Abschnitt

Der Messias und sein Friedensreich

Verse 1-5

→Rom. 15.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→2.The. 2.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ES wird eine Rute auffgehen von dem ſtam Iſai / vnd ein Zweig aus ſeiner wurtzel Frucht bringen. 2Auff welchem wird rugen der Geiſt des HER­RN / der Geiſt der weisheit vnd des verſtands / der Geiſt des rats vnd der ſtercke / der Geiſt des erkentnis vnd der furcht des HER­RN. 3Vnd ſein b Riechen wird ſein in der furcht des HER­RN. Er wird nicht richten nach dem ſeine augen ſehen / noch ſtraffen / nach dem ſeine Ohren hören / 4Sondern wird mit gerechtigkeit richten die Armen / vnd * mit Gericht ſtraffen die Elenden im Lande. Vnd wird mit dem Stabe ſeines Mundes die Erden ſchlahen / vnd mit dem Odem ſeiner Lippen den Gottloſen tödten. 5Gerechtigkeit wird die gurt ſeiner Lenden ſein / vnd der Glaube die gurt ſeiner Nieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

b

(Riechen)

Sein Op­ffer das fur Gott wol reucht / vnd ſein Reuch­werg / wird nicht ſein / wie des al­ten Prie­ſter­thums des Ge­ſetz­es in euſ­ſer­lich ein Reuch­werg / Son­dern in der furcht Got­tes / das iſt / ſein Ge­bet wird im Geiſt ge­ſche­hen Joh. 4. Denn reu­chen heiſſt be­ten / Rie­chen heiſſt er­hö­ren.

 

*

(Mit gericht)

Er wird ſie durch gna­de ge­recht ma­chen / vnd doch durchs Creutz laſ­ſen ſtraf­fen / den vbri­gen al­ten Adam im fleiſch / Vnd das heiſſt / mit ge­richt ſtraf­fen / das iſt / Nicht im grim noch zorn ſon­dern mit ver­nunfft vnd zu jrem nutz.

 

 

 

»Frewet euch mit den Frölichen /

vnd weinet mit den Weinenden.

Habt mit allen Men­ſchen Friede.«

→Römerbrief 12,15.18

Zum Gebrauch

Für die in­halt­li­che und the­ma­ti­sche Ge­stal­tung der Got­tes­dien­ste schla­gen die Ord­nun­gen der evan­ge­li­schen Kir­chen seit Jahr­hun­der­ten bib­li­sche Tex­te vor.

Die hier ge­bo­te­nen Tex­te fol­gen ei­ner Kir­chen­ord­nung, die heu­te nicht mehr gül­tig ist!

Bit­te ru­fen Sie den Kir­chen­tag im ak­tu­el­len Jahr auf, wenn Sie wis­sen möch­ten, wel­che Bi­bel­stel­len für Le­sun­gen und Pre­digt nach der gül­ti­gen Kir­chen­ord­nung für den Got­tes­dienst emp­foh­len wer­den.

 

Biblia 1545

   Hinweise zur Stilkunst.de-Ausgabe

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel ist auf un­se­ren Sei­ten in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 04.03.2021  

Daten der Bundesrepublik Deutschland, Mitglied der Europäischen Union

 
Die Ka­len­der­an­ga­ben be­zie­hen sich ab dem Jahr 1949 auf Ka­len­der der Bun­des­re­pu­b­lik Deutsch­land (DE).
Die Datums- und Zeit­an­ga­ben gel­ten nach Mit­tel­eu­ro­pä­i­scher Zeit, in Zei­ten mit ge­setz­li­cher Som­mer­zeit­re­ge­lung nach Mit­tel­eu­ro­pä­i­scher Som­mer­zeit (→MEZ/MESZ | CET/CEST).
Fehler und Irr­tü­mer sind nicht aus­ge­schlos­sen. Alle An­ga­ben →ohne Ge­währ.