Gedenktag der Augsburgischen Konfession

Montag, 25. Juni 2001

evangelisches Kreuz
QuickInfo

Textordnung der Evangelischen Kirchen Deutschlands

Evangelium    Zum TextMt 10,26-33
Predigt – keine Predigt vorgesehen –  
Lied EG 342  
→Gottesdienstordnung

 

evangelisches Kreuz

Das evangelische Kirchenjahr

Christusmonogramm mit A und O in der liturgischen Farbe Rot
25.6.2001 | Gedenktag der Augsburgischen Konfession
Montag
 

Gedenktag der
Augsburgischen Konfession

 

 
Symbol

Verlesung der Confessio Augustana

(› 25. Juni 1530)

Symbol

Prosper Tiro von Aquitanien

(† nach 455 in Rom)

Regeln

Info

Der Gedenktag der Augsburgischen Konfession wird nicht überall begangen.

 

Der Gedenktag der Augsburgischen Konfession wird nur am 25. Juni gefeiert und und sollte nicht auf einen benachbarten Sonntag verlegt werden, wenn er auf einen Werktag fällt.

 

Fällt der Gedenktag der Augsburgischen Konfession auf einen Sonntag (1. bis 5. So. nach Trinitatis), dann kann sein →Proprium das Sonntagsproprium ersetzen, wenn dieser Sonntag nicht schon für die Feier des →Tags der Geburt Johannes des Täufers vorgesehen ist.

 

Wirkung im Kirchenjahr 2000/2001

Achtung!

Der 25. Juni ist an einem Werktag. Der Ge­denk­tag der Augs­bur­gi­schen Kon­fes­si­on kann nur an die­sem Tag be­gan­gen werden und soll­te nicht auf ei­nen be­nach­bar­ten Sonn­tag ver­scho­ben wer­den.

 

Kalenderblätter

 

Festes Datum
25. Juni
 
  • Der Gedenktag der Augsburgischen Konfession
    ist immer der 25. Juni eines Jahres.

 

Gottesdienstliche Ordnung

Symbol Evangelisch

Der evangelische

Gedenktag der Augsburgischen Konfession

gültig in den Kirchenjahren 1978/1979 bis 2017/2018

 
 

Liturgische Farbe

 
Christusmonogramm mit A und O in der liturgischen Farbe Rot

Rot

 
 

Hallelujavers

 
 

Halleluja.

Gott der HERR iſt Sonn vnd Schild / der HERR gibt Gnade vnd Ehre / Er wird kein guts mangeln laſſen den Fromen.

Halleluja.

→Ps 84,12     

 
 

Spruch

 
Biblia
1545
 

Spruch für den Tag

 

Ich rede von deinen Zeugniſſen fur Königen / Vnd ſcheme mich nicht.

→Psalm 119,46

Hinweis: Es gilt der Wochenspalm des vorgehenden Sonntags.

 

 

Lied für den Tag

 
Liedauswahl
EG 342 Es ist das Heil uns kommen her
 

EG: Evangelisches Gesangbuch

 
 

HERR thu meine Lippen auff

Das mein Mund deinen Rhum verkündige.

→Psalm 51,17

 

 

Textlesung und Predigt

Nach der Perikopenordnung der Evangelischen Kirche sind für Gottesdienste in den Jahren 2001 - 2006 die folgenden biblischen Texte vorgesehen:

 

Die biblischen Texte für die Lesungen

 
Lesung Text für die Lesung
Evangelium Zum TextMt 10,26-33
Epistel Zum Text1Tim 6,11-16
Altes Testament Zum TextNeh 8,1-2.5-6.9-12
   

 

 

Die biblischen Texte für die Predigt

Im Kirchenjahr 2000/2001 gilt die Reihe V.

 
Kirchen-
jahr
Datum Reihe Texte für die Predigt Weitere Texte
2000/2001 25.6.2001 V – keine Predigt vorgesehen –
2001/2002 25.6.2002 VI – keine Predigt vorgesehen –
2002/2003 25.6.2003 I – keine Predigt vorgesehen –
2003/2004 25.6.2004 II – keine Predigt vorgesehen –
2004/2005 25.6.2005 III – keine Predigt vorgesehen –
2005/2006 25.6.2006 IV – keine Predigt vorgesehen –
   
 

Kirchenjahr und Datum:
Unsere Sortierung stellt jeweils das gewählte Kirchenjahr nach oben. Die Spalte »Datum« zeigt das tatsächliche Datum des Tages, für den der Predigttext galt.

Reihen:
Die Perikopenordnung von 1978/1979 kennt drei Lesetexte (je einen aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament) sowie sechs Predigttextreihen.
Die Reihen werden mit römischen Zahlen von I bis VI gekennzeichnet. Jede Reihe benennt die Bibeltexte (Perikopen) für alle Predigten in einem Kirchenjahr zwischen dem 1. Advent und dem Ewigkeitssonntag.

Die Reihen galten nacheinander. Sie umfassten somit die Zeitspanne von sechs Kirchenjahren.

Die Zählung der Reihen begann im Kirchenjahr 1978/1979 mit Reihe I und wurde kontinuierlich fortgeführt. Nach Reihe VI folgte wieder Reihe I.

Die Reihe V galt für das Kirchenjahr 2000/2001, danach wieder für das Kirchenjahr 2006/2007.
Die Reihe VI galt für das Kirchenjahr 2001/2002. Danach wieder für das Kirchenjahr 2007/2008.

Tage ohne Predigt:
An einigen Gedenktagen war für den Gottesdienst keine Predigt vorgesehen, sondern nur die Lesung aus Epistel oder Evangelium, ggf. aus dem Altem Testament.
Wir führen die Tabelle der Predigttexte dennoch, um die absichtliche Ausslassung unmissverständlich kenntlich zu machen.

<

 

Biblia 1545

Perikopen nach Luther 1545

Gedenktag der Augsburgischen Konfession

Perikopen

Texte für Lesungen und Predigt

Gültig für die Kirchenjahre 1978/1979 bis 2017/2018

 

Biblia
1545

Text nach der Lutherbibel von 1545.
Gesetzt nach der Vorlage des Originals in Frakturschrift
mit Luthers Scholion in den Marginalspalten.

Ergänzt um Verszählung und Abschnittsüberschriften.

 

LESUNG AUS DEM EVANGELIUM

Evangelium nach Matthäus

Mt 10,26-33

LESUNG

EV

 

Biblia

 

 

 

 

Euangelium
S. Mattheus.

 

C. X.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verse 26-27 aus dem Abschnitt:

Die Aussendungsrede:
Ankündigung von Verfolgung

|| →Mk 13,9-13    || →Lk 21,8-19

 

 

Jesus sprach zu seinen Jüngern:

Marc. 4.

Luc. 8. 12.

 

 

 

 

 

 

ES iſt nichts verborgen / das nicht offen­bar werde / Vnd iſt nichts heimlich / das man nicht wiſſen werde. 27Was ich euch ſage im finſternis / das redet im liecht / Vnd was jr höret in das ohre / Das predigt auff den Dechern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verse 28-33

Die Aussendungsrede:
Mahnung zum mutigen Bekennen

|| →Lk 12,2-7

Luc. 12.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

VND fürchtet euch nicht fur denen / die den Leib tödten / vnd die Seele nicht mögen tödten. Fürchtet euch aber viel mehr fur dem / der Leib vnd Seele verderben mag / in die Helle. 29Kaufft man nicht zween Sperlinge vmb einen pfennig? Noch felt der ſelbigen keiner auff die erden / on ewrn Vater. 30Nu aber ſind auch ewre hare auff dem Heubt alle gezelet. 31Darumb fürchtet euch nicht / Ir ſeid beſſer denn viel Sperlinge.

Marc. 8.

Luc. 9. 21.

 

 

 

 

 

 

32DArumb / Wer mich bekennet fur den Men­ſchen / Den wil ich bekennen fur meinem himliſchen Vater. 33Wer mich aber verleugnet fur den Men­ſchen / Den wil ich auch verleugnen fur meinem himliſchen Vater.

 

 

 

LESUNG AUS DEN EPISTELN

Erster Brief des Paulus an Timotheus

1Tim 6,11-16

LESUNG

EP

 

Biblia

 

 

 

 

Die Erſte Epiſtel
S. Páuli:
An Timotheum.

 

C. VI.

 

 

Vers 11-16 aus dem Abschnitt:

Mahnungen und Anweisungen für Timotheus

 

 

Paulus schreibt:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DU Gottes menſch fleuch ſol­ches / Ja­ge aber nach der gerechtigkeit / der gottſeligkeit / dem glauben / der liebe / der Gedult / der ſanfftmut. 12Kempffe den guten Kampff des glaubens / ergreiffe das ewige Leben / Dazu du auch beruffen biſt / vnd bekand haſt ein gut bekentnis / fur vielen Zeugen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

13ICH gebiete dir fur Gott / der alle ding lebendig machet / vnd fur Chri­ſ­to Jheſu / der vnter Pontio Pilato bezeuget hat ein gut Bekentnis / 14Das du halteſt das Gebot on flecken / vnuertaddelich / bis auff die Erſcheinung vnſers HErrn Jheſu Chriſti / 15welche wird zeigen zu ſeiner zeit / der ſelige vnd allein gewaltiger / der König aller Könige / vnd HERR aller Herrn /16der allein vnſterbligkeit hat / Der da wonet in einem Liecht / da niemand zu komen kan / welchen kein Menſch geſehen hat / noch ſehen kan / Dem ſey Ehre vnd ewiges Reich / Amen.

 

 

 

LESUNG AUS DEM ALTEN TESTAMENT

Buch des Propheten Nehemia

Neh 8,1-2.5-6.9-12

LESUNG

AT

 

Biblia

 

 

 

 

Das Bucĥ Nehemiá.

 

C. VIII.

 

 

Aus dem Abschnitt:

Esra verliest die Tora

Verse 1-2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DA nu er zu kam der ſie­ben­de monde / vnd die kin­der Iſ­ra­el in jren Stedten waren /

1ver­ſam­le­te ſich das gantze Volck wie ein Man auff die Breitegaſſen fur dem Waſſerthor / vnd ſpra­chen zu Esra dem Schrifftgelerten / das er das Ge­ſetzbuch Moſe holete / das der HERR Iſ­ra­el geboten hat. 2Vnd Esra der Prie­ſter bracht das Ge­ſetz fur die gemeine / beide Men­ner vnd weiber / vnd alle die es vernemen kunden / im erſten tage des ſie­ben­den mon­den /

 

 

 

 

 

Verse 5-6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5Vnd Esra thet das Buch auff fur dem gan­tzen Volck / denn er raget vber alles volck. Vnd da ers auffthet / ſtund alles volck. 6Vnd Esra lobet den HERRn den groſſen Gott / vnd alles Volck antwortet / Amen / mit jren henden empor / vnd neigeten ſich / vnd beten den HER­RN an mit dem andlitz zur erden.

 

 

 

 

 

Verse 9-12

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

VNd Nehemja der da iſt Hathirſatha / vnd Esra der Prie­ſter der Schrifftgelerte / vnd die Le­ui­ten / die das Volck auffmercken machten / ſpra­chen zu allem volck / Dieſer tag iſt heilig dem HER­RN ewrm Gott / Darumb ſeid nicht trawrig vnd weinet nicht. Denn alles volck weinet / da ſie die wort des Ge­ſetzs höreten. 10Darumb ſprach er zu jnen / Gehet hin vnd eſſet das fett / vnd trin­cket das ſüſſe / vnd ſendet denen auch Teil / die nichts fur ſich bereit haben / Denn dieſer Tag iſt heilig vnſerm HErrn / Darumb bekümmert euch nicht / Denn die freude am HER­RN iſt ewer ſtercke. 11Vnd die Le­ui­ten ſtilleten alles volck / vnd ſpra­chen / Seid ſtill / denn der Tag iſt heilig / bekümmert euch nicht. 12Vnd alles Volck gieng hin das es eſſe / trüncke / vnd Teil ſendete / vnd eine groſſe freude machte / Denn ſie hatten die wort verſtanden / die man jnen hatte kund ge­than.

 

 

 

»Frewet euch mit den Frölichen /

vnd weinet mit den Weinenden.

Habt mit allen Men­ſchen Friede.«

→Römerbrief 12,15.18

Zum Gebrauch

Für die in­halt­li­che und the­ma­ti­sche Ge­stal­tung der Got­tes­dien­ste schla­gen die Ord­nun­gen der evan­ge­li­schen Kir­chen seit Jahr­hun­der­ten bib­li­sche Tex­te vor.

Die hier ge­bo­te­nen Tex­te fol­gen ei­ner Kir­chen­ord­nung, die heu­te nicht mehr gül­tig ist!

Bit­te ru­fen Sie den Kir­chen­tag im ak­tu­el­len Jahr auf, wenn Sie wis­sen möch­ten, wel­che Bi­bel­stel­len für Le­sun­gen und Pre­digt nach der gül­ti­gen Kir­chen­ord­nung für den Got­tes­dienst emp­foh­len wer­den.

 

Biblia 1545

   Hinweise zur Stilkunst.de-Ausgabe

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel ist auf un­se­ren Sei­ten in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 04.03.2021  

Daten der Bundesrepublik Deutschland, Mitglied der Europäischen Union

 
Die Ka­len­der­an­ga­ben be­zie­hen sich ab dem Jahr 1949 auf Ka­len­der der Bun­des­re­pu­b­lik Deutsch­land (DE).
Die Datums- und Zeit­an­ga­ben gel­ten nach Mit­tel­eu­ro­pä­i­scher Zeit, in Zei­ten mit ge­setz­li­cher Som­mer­zeit­re­ge­lung nach Mit­tel­eu­ro­pä­i­scher Som­mer­zeit (→MEZ/MESZ | CET/CEST).
Fehler und Irr­tü­mer sind nicht aus­ge­schlos­sen. Alle An­ga­ben →ohne Ge­währ.