Altjahrsabend | Sonntag, 31. Dezember 2017

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Evangelischer Kirchenkalender | ⏵Altjahrsabend | Sonntag, 31. Dezember 2017
Titel: Das evangelische Kirchenjahr
Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)
31.12.2017 | Altjahrsabend | Silvester

Kirchenjahr 2017/2018

Jahreswechsel
Altjahrsabend

Silvester

 
 
Festes Datum
Altjahrsabend am 31. Dezember
     
  • Der Altjahrsabend
    ist immer am 31. Dezember eines Jahres.
 
Symbol: Abstand zum Christfest
 
Alternativer Artikel zum 31. Dezember

Während wir an dieser Stelle den Altjahrsabend aus der Sicht des evangelischen Kirchenkalenders beleuchten, finden Sie allgemeine Informationen und Gedanken zu Silvester in diesem Artikel:

Zum Artikel

Silvester | 31. Dezember 2017

Der letzte Tag im Jahr ist zugleich Gedenktag für Papst Silvester I., dessen Bedeutungslosigkeit in der Geschichte durch Legenden aufgewertet wurde.

Mehr darüber in diesem Artikel.
Titel Gottesdienstliche Ordnung

Der evangelische

Altjahrsabend

Silvester

Gottesdienstliche Ordnung

gültig in den Kirchenjahren 1978/1979 bis 2017/2018

 

 

Liturgische Farbe

 
Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)

Weiß

Altjahrsabend | Silvester | Grafik: © Sabrina | Reiner | www.stilkunst.de | Lizenz CC BY-SA
Creative Commons Attribution-ShareAlike

Abbildung: Altjahrsabend | Silvester
Grafik: © Sabrina | Reiner | www.stilkunst.de | Lizenz CC BY-SA

 
 

Hallelujavers

 
 

Halleluja.

Vnſer Hülffe ſtehet im Namen des HERRN / Der Himel vnd Erden gemacht hat.

Halleluja.

→Ps 124,8     

 
 

Spruch und Psalm

 
Biblia
1545
 

Spruch für den Tag

 

Barmhertzig vnd Gnedig iſt der HERR / Gedültig vnd von groſſer Güte.

→Psalm 103,8

Pſalm
121
 

Psalm für den Tag

 
 

→Psalm 121

 

 

 

Lied für den Tag

 
Liedauswahl
EG 59 Das alte Jahr vergangen ist
oder EG 64 Der du die Zeit in Händen hast
 

EG: Evangelisches Gesangbuch

 
 

HERR thu meine Lipppen auff

Das mein Mund deinen Rhum verkündige.

→Psalm 51,17

 

 

Textlesung und Predigt

Nach der Perikopenordnung der Evangelischen Kirche sind für Gottesdienste in den Jahren 2018 - 2023 die folgenden biblischen Texte vorgesehen:

 

Die biblischen Texte für die Lesungen

 
Lesung Text für die Lesung
Evangelium Zum TextLk 12,35-40
Epistel Zum TextRom 8,31b-39
Altes Testament Zum TextJes 30,(8-14)15-17
   

 

 

Die biblischen Texte für die Predigt

 
Kirchen-
jahr
Datum Reihe Texte für die Predigt Weitere Texte
2017/2018 31.12.2017 IV Zum Text2Mos 13,20-22 Zum TextJes 51,4-6
2018/2019 31.12.2018 Ab hier gilt die neue Ordnung 2018/2019. Zum TextStücke zu Daniel 3 (in Auswahl)
2019/2020 31.12.2019  
2020/2021 31.12.2020  
2021/2022 31.12.2021  
2022/2023 31.12.2022  
   
 

Kirchenjahr und Datum:
Unsere Sortierung stellt jeweils das gewählte Kirchenjahr nach oben. Die Spalte »Datum« zeigt das tatsächliche Datum des Tages, für den der Predigttext gilt.

Reihen:
Die Perikopenordnung kennt drei Lesetexte (je einen aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament) sowie sechs Predigttextreihen.
Die Reihen werden mit römischen Zahlen von I bis VI gekennzeichnet. Jede Reihe benennt die Bibeltexte (Perikopen) für alle Predigten in einem Kirchenjahr zwischen dem 1. Advent und dem Ewigkeitssonntag. Die Reihen gelten nacheinander. Sie umfassen somit die Zeitspanne von sechs Kirchenjahren.
Die Reihe I gilt für das Kirchenjahr 1978/1979, die Reihe II für das Kirchenjahr 1979/1980 usw.

Weitere Texte:
Für diesen Tag stehen weitere Bibeltexte zur Auswahl, die thematisch gut zum Tag passen. Aus ihnen kann die Gemeinde unabhängig von Reihe und Kirchenjahr einen Text für die Predigt wählen, der dann den vorgesehenen Predigtext der gültigen Reihe ersetzt.

Neue Ordung ab 2018/2919:
Ab dem Kirchenjahr 2018/2019 gilt eine neue Textordnung, die mit Reihe I beginnt. Die zugehörigen Lese- und Predigttexte sind auf dieser Seite nicht abgebildet.
Bitte rufen Sie den Tag für ein Jahr ab 2019 auf.

Titel Perikopen

Perikopen

Gültig für die Kirchenjahre 1978/1979 bis 2017/2018

Die Leittexte aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament
nach der Perikopenordnung 1978/1999
aus der Lutherbibel von 1545

Biblia
1545

Gesetzt nach der Vorlage des Originals in Frakturschrift
mit Luthers Scholion in den Marginalspalten.

Ergänzt um Verszählung und Abschnittsüberschriften.

 

LESUNG UND PREDIGT
Evangelium
Lk 12,35-40

EV
I

 

 

 

Euangelium
S. Lucas.

 

C. XII.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mat.24.

 

Verse 35-40

Die Rede vom Warten auf das Kommen Chriſti

|| →Mt 24,42-51

LAſſet ewre Lenden vmbgürtet ſein / vnd ewre Liechter brennen / 36Vnd ſeid gleich den Menſchen / die auff jren Herrn warten / wenn er auffbrechen wird von der Hochzeit / Auff das / wenn er kompt / vnd anklopffet / ſie jm bald auffthun. 37Selig ſind die Knechte / die der Herr / ſo er kompt / wachend findet / Warlich / Ich ſage euch / er wird ſich auffſchürtzen / vnd wird ſie zu tiſch ſetzen / vnd fur jnen gehen / vnd jnen dienen. 38Vnd ſo er kompt in der andern wache / vnd in der dritten wache / vnd wirds alſo finden / Selig ſind dieſe Knechte. 39Das ſolt jr aber wiſſen / Wenn ein Hausherr wüſte / zu welcher ſtunde der Dieb keme / ſo wachet er / vnd lies nicht in ſein Haus brechen. 40Darumb ſeid jr auch bereit / Denn des menſchen Son wird komen zu der ſtunde / da jr nicht meinet.

 

 

 

 

LESUNG UND PREDIGT
Epistel
Rom 8,31b-39

EP
II

 

 

 

 

Die Epiſtel S. Pauli:
An die Römer.

 

C. VIII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Hoffnung vnd Gewiſſheit

Verse 31b-39

 

31bIſt Gott fur vns / Wer mag wider vns ſein? 32Welcher auch ſeines eigen Sons nicht hat verſchonet / Sondern hat jn fur vns alle da hin gegeben / Wie ſolt er vns mit jm nicht alles ſchencken? 33Wer wil die auſſerweleten Gottes beſchüldigen? Gott iſt hie / der da gerecht machet. 34Wer wil verdamnen? Chriſtus iſt hie / der geſtorben iſt / Ja viel mehr / der auch aufferwecket iſt / welcher iſt zur rechten Gottes / vnd vertrit vns.

 

 

 

 

 

→Pſal. 44.

 

35WEr wil vns ſcheiden von der liebe Gottes? Trübſal oder angſt? oder verfolgung? oder hunger? oder blöſſe? oder ferligkeit? oder ſchwert? 36Wie geſchrieben ſtehet / Vmb deinen willen werden wir getödtet den gantzen tag / Wir ſind geachtet fur Schlachtſchafe.37Aber in dem allen vberwinden wir weit / vmb des willen / der vns geliebet hat. 38Denn ich bin gewis / Das weder Tod noch Leben / weder Engel noch Fürſtenthum / noch gewalt / weder gegenwertiges noch zukünfftiges / 39weder hohes noch tieffes noch keine andere Creatur / mag vns ſcheiden von der liebe Gottes / die in Chriſto Jheſu iſt vnſerm HErrn.

 

 

 

 

LESUNG UND PREDIGT
Altes Testament
Jes 30,(8-14)15-17

AT
III

 

 

 

 

Der Prophet Jeſáiá.

 

C. XXX.

 

 

Vertrauen auf falſche Prophetie

Fakultativ: Verse 8-14

 

SO gehe nu hin / vnd ſchreibs jnen fur / auff eine Tafel / vnd zeichens in ein Buch / das es bleibe fur vnd fur ewiglich. 9Denn es iſt ein vngehorſam volck vnd verlogene Kinder / die nicht hören wollen des HERRN Geſetz. 10Sondern ſagen zu den Sehern / Ir ſolt nichts ſehen / vnd zu den Schawern / Ir ſolt vns nicht ſchawen die rechte lere. Prediget vns aber ſanffte / ſchawet vns teuſcherey. 11Weichet vom wege / machet euch von der ban / Laſſet den Heiligen Iſrael auffhören bey vns.

 

12DARumb ſpricht der Heilige Iſrael alſo / Weil jr dis wort verwerffet / vnd verlaſſt euch auff freuel vnd mutwillen / vnd trotzet darauff. 13So ſol euch ſolche vntugent ſein / wie ein Riſs / an einer hohen Mauren / wenn es beginnet zu rieſeln / die plötzlich vnuerſehens einfellet vnd zuſchmettert. 14Als / wenn ein Töpffen zuſchmettert würde / das man zuſtöſſet vnd ſein nicht ſchonet / alſo / das man von ſeinen ſtücken nicht eine Scherbe findet / darin man Fewer hole vom herde / oder waſſer ſchepffe aus einem brun.

 

 

Verse 15-17

 

15DEnn ſo ſpricht der HErr HERR / der Heilige in Iſrael / Wenn jr ſtille bliebet / ſo würde euch geholffen / Durch ſtille ſein vnd hoffen würdet jr ſtarck ſein. Aber jr wolt mich / 16vnd ſprechet / Nein / ſondern auff Roſſen wollen wir fliehen (Darumb werdet jr flüchtig ſein) vnd auff Leuffern wollen wir reiten (Darumb werden euch ewer Verfolger vbereilen) 17Denn ewer Tauſent werden fliehen / fur eines einigen ſchelten / Ja fur Fünffen werdet jr Alle fliehen / Bis das jr vberbleibet / wie ein Maſtbaum oben auff eim Berge / vnd wie ein Panir oben auff eim Hügel.

 

 

 

(Stille)

Das iſt / Lei­den / ge­dult vnd har­ren etc.

 

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM ALTEN TESTAMENT
2Mos 13,20-22

IV

 

 

 

Das II. Bucĥ Moſe.

 

C. XIII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Die Wolkenſäule und die Feuerſäule

Verse 20-22

 

Num. 33.

→Num. 14.

1. Cor. 10.

20ALſo zogen ſie aus von Suchoth / vnd lagerten ſich in Etham / forn an der wüſten. 21Vnd der HERR zoch fur jnen her / Des tages in einer Wolckſeulen / das er ſie den rechten weg füret / Vnd des nachts in einer Fewrſeulen / das er jnen leuchtet / zu reiſen tag vnd nacht / 22Die Wolckſeule weich nimer von dem Volck des tages / noch die Fewrſeule des nachts.

 

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Joh 8,31-36

V

 

 

 

Euangelium
S. Johannes.

 

C. VIII.

 

 

Verse 31-36

Die Rede über die wahre Freiheit

 

DA ſprach nu Jheſus zu den Jüden / die an jn gleubten / So jr bleiben werdet an meiner Rede / ſo ſeid jr meine rechte Jünger / 32vnd werdet die warheit erkennen / vnd die Warheit wird euch frey machen. 33Da antworten ſie jm / Wir ſind Abrahams ſamen / ſind nie kein mal jemands Knecht geweſen / Wie ſprichſtu denn / Ir ſolt frey werden? 34Jheſus antwortet jnen / vnd ſprach / Warlich / warlich / Ich ſage euch / Wer Sünde thut / der iſt der ſünden Knecht / 35Der Knecht aber bleibet nicht ewiglich im Hauſe / Der Son bleibet ewiglich. 36So euch nu der Son frey machet / ſo ſeid jr recht frey.

 

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Hebr 13,8-9b

VI

 

 

 

Die Epiſtel:
An die Ebreer.

 

C. XIII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Bitte um Treue zu den Lehrern des Wortes Gottes

Verse 8-9b

 

Iheſus Chriſtus / geſtern vnd heute / vnd derſelbe auch in ewigkeit. 9Laſſet euch nicht mit mancherley vnd frembden Leren vmbtreiben. Denn es iſt köſtlich ding / das das Hertz feſte werde / Welchs geſchicht durch Gnade /

 

 

 

 

MARGINALTEXT (M)
AUS DEM ALTEN TESTAMENT
Jes 51,4-6

M1

 

 

 

 

Der Prophet Jeſáiá.

 

C. LI.

 

 

Aus dem Abschnitt

Gottes ewiges Heil für Iſrael

Verse 4-6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→Pſal.102.

4MErck auff mich mein Volck / höret mich meine Leute / Denn von mir wird ein Geſetz ausgehen / vnd mein Recht wil ich zum Liecht der Völcker gar bald ſtellen. 5Denn meine Gerechtigkeit iſt nahe / mein Heil zeucht aus / vnd meine Arme werden die Völcker richten / Die Inſulen harren auff mich vnd warten auff meinen Arm. 6Hebt ewr augen auff gen Himel vnd ſchawet vnten auff die Erden / Denn der Himel wird wie ein Rauch vergehen / vnd die Erde wie ein Kleid veralten / vnd die drauff wonen werden dahin ſterben wie a Das / Aber mein Heil bleibet ewiglich / vnd meine Gerechtigkeit wird nicht verzagen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

a

(Das)

Solch (das) mus man mit eim Fin­ger­zei­gen / als ſchlü­ge man ein Klip­lin mit Fin­gern. Wie man ſa­get / Ich ge­be nicht das drümb.

 

 

 

 

MARGINALTEXT (M)
AUS DEN APOKRYPHEN
Stücke zu Daniel 3 (in Auswahl)

M2

Achtung!

Die Stücke zu Daniel sind Teil der →Apokryphen des Alten Testaments.
Diese Texte sind nicht in jeder Bibelausgabe abgedruckt!

Aus dem folgenden Text bleibt es dem Prediger überlassen, geeignete Verse auszuwählen.

 

 

 

 

A.

 

Das Gebet Aſarie: Dani.iij.

 

 

Zuſatz zu Daniel Kap. 3

Dieſes Stück iſt genommen aus der griechiſchen Überſetzung des Buches Daniel.

Zusatz zu Dan 3,23

 

 

325 [1]

 

 

Zur Verszählung siehe

→Anmerkung 1

 

 

VND Aſſaria ſtund mitten

im glüenden Ofen / vnd that ſeinen

Mund auff / betet vnd ſprach. 26[2]

GElobt ſeieſtu HERR / der Gott vnſer Veter / vnd dein Name müſſe gepreiſet vnd geehret werden ewiglich. 27[3]Denn du biſt Gerecht in allem das du vns gethan haſt / Alle deine Wercke ſind rechtſchaffen / vnd was du thuſt / das iſt recht / vnd alle deine Gerichte / ſind vnſtrefflich. 28[4]Du thuſt vns recht / das du vns geſtraffet haſt / mit ſolcher ſtraffe / die du vber vns haſt gehen laſſen / vnd vber Jeruſalem die heilige Stad vnſer Veter / Ja du thuſt recht vnd wol daran / vmb vnſer ſünde willen.

 

29[5]DEnn wir haben geſündigt vnd vbel gethan / Damit das wir von dir gewichen ſind / vnd allenthalben wider dich gethan haben / 30[6]Vnd deinen Geboten nicht gehorchet noch jr geachtet / das wir darnach theten / wie du vns befolhen haſt / auff das es vns wolgienge. 31[7]Darumb haſtu recht gethan / das du ſolches alles vber vns haſt gehen laſſen / 32[8]vnd vns gegeben in die hende vnſer Feinde der gottloſen böſen Leute / vnd dem vngerechten grauſamſten Könige auff Erden.

 

33[9]VND wir thüren vnſern mund nicht auffthun / ſo ſind wir zu ſchanden vnd zu ſpot worden fur deinen Knechten / vnd fur allen die dich fürchten. 34[10]Aber doch verſtoſſe vns nicht gar / vmb deines heiligen Namens willen / vnd verwirff deinen Bund nicht / 35[11]vnd nim deine Barmhertzigkeit nicht von vns / vmb Abrahams deines geliebten Freunds willen / vnd deines knechts Iſaac vnd Iſrael deines Heiligen / 36[12]welchen du verheiſſen haſt / jren Samen zu mehren / wie die Stern am Himel / vnd wie den ſand am Meer.

 

37[13]DEnn wir ſind geringer worden / denn alle Heiden / vnd ſind jtzt die verachteſten auff Erden / vmb vnſer ſünden willen / 38[14]das wir nu keinen Fürſten / Propheten noch Lerer mehr haben / vnd weder Brandopffer noch teglich Opffer / noch Speiſopffer / noch Reuchwerg / Vnd haben keine Stete / da wir fur dir opffern / vnd gnade finden möchten. 39[15]Sondern mit betrübtem hertzen vnd zurſchlagenem Geiſt komen wir fur dich / 40[16]als brechten wir Brandopffer von Widdern vnd Rindern / vnd viel tauſent fetter Schafe. Alſo wolteſtu vnſer opffer heuten fur dir gelten vnd angenem ſein laſſen / Denn du leſſeſt nicht zu ſchanden werden / die ſo auff dich hoffen.

 

41[17]ALſo komen wir nu mit gantzem hertzen / vnd ſuchen dein Angeſicht mit furcht. 42[18]Darumb las vns nicht zu ſchanden werden / Sondern thu vns HERR nach deiner Gnade / vnd nach deiner groſſen Barmhertzigkeit / 43[19]vnd errette vns nach deinen Wunderthaten / vnd gib deinem Namen die Ehre / 44[20]Das ſich ſchemen müſſen alle / die deinen Knechten leid thun / vnd zuſchanden werden fur deiner groſſen macht vnd gewalt / das jre macht zurſtöret werde / 45[21]Damit ſie erfaren / das du biſt der HERR / der einige Gott / herrlich auff dem Erdboden. 46[22]

 

VND die Diener des Königes / die ſie in den Ofen geworffen hatten / höreten nicht auff / vnd worffen jmer zu ſchwefel vnd pech vnd werg / vnd dürre reiſer / 47[23]Das die Loh oben aus dem Ofen ſchlug / bey neun vnd vierzig ellen hoch / 48[24]vnd fraſs vmb ſich / vnd verbrante die Chaldeer / die es erreichte fur dem ofen. 49[25]Aber der Engel des

HERRN trat mit denen / die bey Aſaria waren in
den Ofen /
50[26]vnd ſties die Loh vom fewr aus dem
Ofen / vnd machets im ofen / wie einen külen
thaw / Das das Fewr ſie gar nicht
anrürete / noch ſchmertzete
oder beſchedigte.

 

 

 

 

B.

 

Der Geſang der dreien Menner im Fewr

Dani. iij. aus dem Griechiſchen.

 

 

Fortſetzung des Zuſatzes

[Zusatz zu Daniel 3, nach dem Stück »Das Gebet Asarjas«]

Dieſes Stück iſt genommen aus der griechiſchen Überſetzung des Buches Daniel.

 

 

351 [27]

 

 

Zur Verszählung siehe

→Anmerkung 1

 

 

DA fiengen dieſe Drey mit einander an zu ſingen / Preiſeten vnd lobeten Gott in dem Ofen / vnd ſprachen.

52[28]GElobet ſeiſtu HERR / der Gott vnſer Veter / Vnd müſſeſt gepreiſet vnd hoch gerhümet werden ewiglich.

[29]GElobet ſey dein herrlicher vnd heiliger Name / Vnd müſſe gepreiſet vnd hoch gerhümet werden ewiglich.

53[30]GElobt ſeieſtu in deinem heiligen / herrlichen Tempel / Vnd müſſeſt gepreiſet vnd hoch gerhümet werden ewiglich.

54[31]GElobet ſeieſtu der du ſitzeſt auff dem Cherubim / vnd ſiheſt in die Tieffe / Vnd müſſeſt gepreiſet vnd hoch gerhümet werden ewiglich.

55[32]GElobet ſeieſtu auff deinem herrlichen königlichem Stuel / Vnd müſſeſt gepreiſet vnd hoch gerhümet werden ewiglich.

56[33]GElobet ſeiſtu in der Feſten des Himels / Vnd müſſeſt gepreiſet vnd hoch gerhümet werden ewiglich.

 

ES loben den HERRN alle ſeine Werck / Vnd müſſen jn preiſen vnd rhümen ewiglich.

 

 

[Das »Benedicite« (Dan 3,35-65(66)]

 

59[35]IR Himel lobet den HERRN / Preiſet vnd rhümet jn ewiglich.

58[36]LObet den HERRN jr Engel des HERRN / Preiſet vnd rhümet jn ewiglich.

60[37]ALle Waſſer droben am Himel lobet den HERRN / Preiſet vnd rhümet jn ewiglich.

61[38]ALle Heerſcharen des HERRN / lobet den HERRN / Preiſet vnd rhümet jn ewiglich.

62[39]SOnn vnd Mond lobet den HERRN / Preiſet vnd rhümet jn ewiglich.

63[40]ALle Sternen am Himel lobet den HERRN / Preiſet vnd rhümet jn ewiglich.

64[41]REgen vnd Thaw lobet den HERRN / Preiſet vnd rhümet jn ewiglich.

65[42]ALle Winde lobet den HERRN / Preiſet vnd rhümet jn ewiglich.

66[43]FEwr vnd Hitze lobet den HERRN / Preiſet vnd rhümet jn ewiglich.

67[44]SChloſſen vnd Hagel lobet den HERRN / Preiſet vnd rhümet jn ewiglich.

71[45]TAg vnd Nacht lobet den HERRN / Preiſet vnd rhümet jn ewiglich.

72[46]LIecht vnd Finſternis lobet den HERRN / Preiſet vnd rhümet jn ewiglich.

69[47]EIs vnd Froſt lobet den HERRN / Preiſet vnd rhümet jn ewiglich.

70[48RE]iffen vnd Schnee lobet den HERRN / Preiſet vnd rhümet jn ewiglich.

73[49]BLitz vnd Wolcken lobet den HERRN / Preiſet vnd rhümet jn ewiglich. 74[50]

 

DIe Erde lobe den HERRN / Preiſet vnd rhümet jn ewiglich.

75[51]BErge vnd Hügel lobet den HERRN / Preiſet vnd rhümet jn ewiglich.

76[52]ALles was aus der Erden wechſt lobe den HERRN / Preiſe vnd rhüme jn ewiglich.

77[53]IR Brunnen lobet den HERRN / Preiſet vnd rhümet jn ewiglich. 78[54]

 

MEer vnd Waſſerſtröme lobet den HERRN / Preiſet vnd rhümet jn ewiglich.

79[55]WAlfiſche vnd alles was ſich reget im Waſſer lobet den HERRN / Preiſet vnd rhümet jn ewiglich. 80[56]

 

ALle Vögel vnter dem Himel lobet den HERRN / Preiſet vnd rhümet jn ewiglich.

81[57]ALle wilde Thier vnd Vieh lobet den HERRN / Preiſet vnd rhümet jn ewiglich. 82[58]

 

IR Menſchenkinder lobet den HERRN / Preiſet vnd rhümet jn ewiglich.

83[59]ISrael lobe den HERRN / Preiſe vnd rhüme jn ewiglich.

84[60]IR Prieſter des HERRN lobet den HERRN / Preiſet vnd rhümet jn ewiglich.

85[61]IR Knechte des HERRN lobet den HERRN / Preiſet vnd rhümet jn ewiglich.

86[62]IR Geiſter vnd Seelen der Gerechten lobet den HERRN / Preiſet vnd rhümet jn ewiglich.

87[63]IR Heiligen / ſo elend vnd betrübt ſind / lobet den HERRN / Preiſet vnd rhümet jn ewiglich. 88[64]

 

ANania / Azaria vnd Miſael lobet den HERRN / Preiſet vnd rhümet jn ewiglich.

DEnn er hat vns erlöſet aus der Hellen / Vnd hat vns geholffen von dem Tode.

VND hat vns errettet aus dem glüenden Ofen / Vnd hat vns mitten im Fewr erhalten.

89[65]DAncket dem HERRN / denn er iſt Freundlich / Vnd ſeine Güte wehret ewiglich.

90[66]ALle die den HERRN fürchten / lobet den Gott aller Götter / Preiſet jn vnd rhümet / das ſeine Güte ewiglich wehret.

 

 

❦❧

 

*1) Verszählung

Versangaben in roter Schrift:

Die Zählung (wie bei uns üblich) in roter Schrift gesetzt, folgt der Lutherbibel von 2017, die sich mit ihrer völlig neu besorgten Übersetzung nun auf den griechischen Quelltext der Septuaginta stützt und deren Zählung zugrunde legt.

Nach der neuen Zählung beginnt das Stück mit Vers 24 (zu Dan 3). Dieser Vers fehlt jedoch in der Ausgabe von 1545. Luthers Text von 1545 beginnt daher mit Vers 25 der Lutherbibel von 2017.

Diese Zählung wird in allen künftigen Publikationen der evangelischen Kirchen maßgeblich sein.

 

Versangaben in Klammern und in grüner Schrift:

Die Zählung, in grüner Schrift und (wie in der Lutherbibel von 2017) in eckigen Klammern gesetzt, bezieht sich auf die Ausgaben der Lutherbibel bis 2017.

Nach der bisherigen Zählung beginnt der Text mit Vers 1 (ohne Kapitelangabe).

 

Hinweis zum Gebrauch und zur Lutherbibel von 2017

Die Texte der Apokryphen in der Lutherbibel 2017 weichen wegen der Neuübersetzung basierend auf der Septuaginta stellenweise erheblich von der hier gezeigten Textform und von allen Ausgaben bis 2017 ab. Insbesondere sind in diesem Stück auch Umstellungen der Verse vorhanden (siehe Vers 59/58).

Die Versangaben in allen älteren Ausgaben sowie in Dritttexten, z. B. in den Gottesdienstordnungen, beziehen sich derzeit noch durchweg auf die ältere Notation, wie wir sie in Klammern wiedergegeben haben.

 

 

»Frewet euch mit den Frölichen /

vnd weinet mit den Weinenden.

Habt mit allen Menſchen Friede.«

→Römerbrief 12,15.18

Zum Gebrauch

Für die inhaltliche und thematische Gestaltung der Gottesdienste schlagen die Ordnungen der evangelischen Kirchen biblische Texte vor.

Sie sind jedoch nicht nur für den Vortrag im Gottesdienst gedacht. Es sind gleichzeitig Leseempfehlungen für alle Gemeinde­mit­glie­der, für Christen, die sich nicht in der Gemeindearbeit engagieren können oder wollen, und für jeden, der sich für die christliche Religion oder für die Bibel in der praktischen Anwendung interessiert.

Wir möchten Sie daher ausdrücklich dazu ermuntern, die Textstellen einmal in Ihrer Bibel zu lesen!

Über das Jahr betrachtet und im Verlauf der Jahre werden Sie auf diese Weise in kleinen Einheiten, die nicht viel Zeit in Anspruch nehmen, die wesentlichen Textzeugnisse kennenlernen, auf die sich die christliche Religion stützt.

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel auf die­ser Sei­te ist in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Zum Artikel

Silvester | 31. Dezember 2017

Der letzte Tag im Jahr ist zugleich Gedenktag für Papst Silvester I., dessen Bedeutungslosigkeit in der Geschichte durch Legenden aufgewertet wurde.

Mehr darüber in diesem Artikel.
Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

Die Bundesrepublik Deutschland ist Mitglied der Europäischen Union.

 
Die Kalenderangaben beziehen sich ab dem Jahr 1949 auf Kalender der Bundesrepublik Deutschland (DE).
Die Datums- und Zeitangaben gelten nach Mitteleuropäischer Zeit (MEZ/MESZ | CET/CEST).
Fehler und Irrtümer sind nicht ausgeschlossen. Alle Angaben ohne Gewähr.