Tag der Heiligen Dreifaltigkeit

Sonntag, 10. Juni 1979

evangelisches Kreuz
QuickInfo

Textordnung der Evangelischen Kirchen Deutschlands

Evangelium     Zum TextJoh 3,1-8(9-15)
Predigt  Zum TextJoh 3,1-8(9-15)  
Lied EG 126, EG 139  
→Gottesdienstordnung

 

evangelisches Kreuz

Das evangelische Kirchenjahr

Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)
10.6.1979 | Tag der Heiligen Dreifaltigkeit | Trinitatis
Sonntag
 

Tag der Heiligen Dreifaltigkeit

Weiß

Trinitatis

 
Symbol

August Tholuck

(† 10. Juni 1877 in Halle)

 

Kalenderblätter

 

Bewegliches Datum
Sonntag Trinitatis zwischen dem 17. Mai und dem 20. Juni
 
  • Christlicher Gedenktag
  • 1. Sonntag nach →Pfingstsonntag
  • 8. Sonntag nach →Ostern
  • Abhängig vom →Osterdatum
  • Der Sonntag Trinitatis liegt zwischen
    dem 17. Mai und dem 20. Juni eines Jahres
Symbol: Abstand zum Osterfest
 
  • 56 Tage nach Ostern
  • am 57. Tag nach Ostern, gerechnet ab Ostersonntag
  • am 8. Tag nach Pfingsten

 

Alternativer Artikel zum Sonntag

Allgemeine Informationen und Gedanken zu diesem Tag
finden Sie in diesem Artikel:  

Wissenswertes zum Tag

→Sonntag Trinitatis 1979

Der Artikel thematisiert die Tri­ni­tät, die Drei­fal­tig­keit Got­tes, und das Glau­bens­be­kennt­nis. Wir be­leuch­ten Hin­ter­grün­de und be­trach­ten sie kri­tisch.

 

Gottesdienstliche Ordnung

Symbol Evangelisch

Der evangelische

Tag der Heiligen Dreifaltigkeit

Trinitatis

gültig in den Kirchenjahren 1978/1979 bis 2017/2018

 
 

Liturgische Farbe

 
Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)

Weiß

 
 

Hallelujavers

 
 

Halleluja.

Lobet den HERRN in ſei­nen That­ten / Lobet jn in ſei­ner gro­ſſen Herr­ligkeit.

Halleluja.

→Ps 150,2     

 
 

Spruch und Psalm

 
Biblia
1545
 

Spruch
für die Woche

 

Heilig / heilig / heilig iſt der HERR Zebaoth / Alle land ſind ſei­ner Ehren vol.

→Jes 6,3b

Pſalm
145
 

Psalm
für die Woche

 

 

 

Lied für die Woche

 
Liedauswahl
EG 126 Komm, Gott Schöpfer, Heiliger Geist
oder EG 139 Gelobet sei der Herr, mein Gott
 

EG: Evangelisches Gesangbuch

 
 

HERR thu meine Lippen auff

Das mein Mund deinen Rhum verkündige.

→Psalm 51,17

 

 

Textlesung und Predigt

Nach der Perikopenordnung der Evangelischen Kirche sind für Gottesdienste in den Jahren 1979 - 1984 die folgenden biblischen Texte vorgesehen:

 

Die biblischen Texte für die Lesungen

 
Lesung Text für die Lesung
Evangelium  Zum TextJoh 3,1-8(9-15)
Epistel Zum TextRom 11,(32)33-36
Altes Testament Zum TextJes 6,1-13
   

 

 

Die biblischen Texte für die Predigt

Im Kirchenjahr 1978/1979 gilt die Reihe I.

 
Kirchen-
jahr
Datum Reihe Texte für die Predigt Weitere Texte
1978/1979 10.6.1979 I  Zum TextJoh 3,1-8(9-15) Zum TextJes 44,21-23
1979/1980 1.6.1980 II Zum TextRom 11,(32)33-36 Zum TextSir 1,1-10
1980/1981 14.6.1981 III Zum TextJes 6,1-13
1981/1982 6.6.1982 IV Zum TextEph 1,3-14
1982/1983 29.5.1983 V Zum Text4Mos 6,22-27
1983/1984 17.6.1984 VI Zum Text2Kor 13,11(12)13
   
 

Kirchenjahr und Datum:
Unsere Sortierung stellt jeweils das gewählte Kirchenjahr nach oben. Die Spalte »Datum« zeigt das tatsächliche Datum des Tages, für den der Predigttext galt.

Reihen:
Die Perikopenordnung von 1978/1979 kennt drei Lesetexte (je einen aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament) sowie sechs Predigttextreihen.
Die Reihen wer­den mit römischen Zahlen von I bis VI gekennzeichnet. Jede Reihe benennt die Bibeltexte (Perikopen) für alle Predigten in einem Kirchenjahr zwischen dem 1. Advent und dem Ewigkeitssonntag.

Die Reihen galten nacheinander. Sie umfassten somit die Zeitspanne von sechs Kirchenjahren.

Die Zählung der Reihen begann im Kirchenjahr 1978/1979 mit Reihe I und wurde kontinuierlich fortgeführt. Nach Reihe VI folgte wieder Reihe I.

Die Reihe I galt für das Kirchenjahr 1978/1979, danach wieder für das Kirchenjahr 1984/1985.
Die Reihe II galt für das Kirchenjahr 1979/1980. Danach wieder für das Kirchenjahr 1985/1986.

Weitere Texte:
Für diesen Tag standen weitere Bibeltexte zur Auswahl, die thematisch gut zum Tag passten. Aus ihnen konnte die Gemeinde unabhängig von Reihe und Kirchenjahr einen Text für die Predigt wählen, der dann den vorgesehenen Predigtext der gültigen Reihe ersetzte.

 

Perikopen

Perikopen nach Luther 1545

Tag der Heiligen Dreifaltigkeit

Perikopen

Texte für Lesungen und Predigt

Gültig für die Kirchenjahre 1978/1979 bis 2017/2018

 

Biblia
1545

Text nach der Lutherbibel von 1545.
Gesetzt nach der Vorlage des Originals in Frakturschrift
mit Luthers Scholion in den Marginalspalten.

Ergänzt um Verszählung und Abschnittsüberschriften.

 

LESUNG AUS DEM EVANGELIUM

PREDIGTTEXT

PREDIGTREIHE

I

Evangelium nach Johannes

Joh 3,1-8(9-15)

 

Text hören:

Sprecher: R. Makohl | Musik: ©Bluevalley, J.S. Bach
Das Verzeichnis der Hörbuch-Videos mit den Lesungen des Evangeliums finden Sie hier:
→  Video-Hörbuch

 

Biblia

 

 

 

 

Euangelium
S. Johannes.

 

C. III.

 

 

Aus dem Abschnitt:

Das Gespräch Jesu mit Nikodemus

Verse 1 - 8

 

ES war aber ein Menſch / vn­ter den Pha­ri­ſe­ern / mit na­men Ni­co­de­mus ein Ober­ſter vn­ter den Jü­den. 2Der kam zu Jhe­ſu bey der nacht / vnd ſprach zu jm / Mei­ſter / Wir wi­ſ­ſen / das du biſt ein Le­rer von Gott ko­men / Denn nie­mand kan die Zei­chen thun / die du thuſt / Es ſey denn Gott mit jm.

Vernunfft / na­tur / frey­wil­le etc. weis nichts von Got­tes gna­den vnd wer­cken / ja ſie ſchew­et es / ſchwei­ge / das ſie es be­ge­ren ſolt Wie die­ſer Text kler­lich bewei­ſet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3JHe­ſus ant­wor­tet / vnd ſprach zu jm / War­lich / war­lich / Ich ſa­ge dir / Es ſey denn / das je­mand von new­en ge­born wer­de / kan er das reich Got­tes nicht ſe­hen. 4Ni­co­de­mus ſpricht zu jm / Wie kan ein Menſch ge­bo­ren wer­den / wenn er alt iſt? Kan er auch wi­der­umb in ſei­ner Mut­ter­leib ge­hen / vnd ge­born wer­den? 5Jhe­ſus ant­wor­tet / War­lich / war­lich / Ich ſa­ge dir / Es ſey denn / das je­mand ge­bo­ren wer­de / aus dem Wa­ſ­ſer vnd Geiſt / ſo kan er nicht in das reich Got­tes ko­men / 6Was vom Fleiſch ge­born wird / das iſt fleiſch / Vnd was vom Geiſt ge­bo­ren wird / das iſt geiſt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

7LAS dichs nicht wun­dern / das ich dir ge­ſagt ha­be / Ir müſ­ſet von new­en ge­born wer­den. 8Der Wind ble­ſet wo er wil / vnd du ho­reſt ſein ſau­ſen wol / Aber du weiſt nicht von wan­nen er kompt / vnd wo hin er fe­ret. Al­ſo iſt ein jg­li­cher / der aus dem Geiſt ge­born iſt.

 

 

(Bleſet)

Die zwey ſtück hö­ren zu­ſa­men / Wort vnd Geiſt / gleich wie im win­de die zwey ſtück mit ein­an­der ſind ſau­ſen vnd we­hen.

 

 

 

Fakultativ: Verse 9 - 15

 

 

 

 

 

 

 

 

 

9Ni­co­de­mus ant­wor­tet / vnd ſprach zu jm / Wie mag ſolchs zu­ge­hen? 10Jhe­ſus ant­wor­tet / vnd ſprach zu jm / Bi­ſtu ein Mei­ſter in Iſ­ra­el / vnd weiſ­ſeſt das nicht? 11War­lich war­lich ich ſa­ge dir / Wir re­den / das wir wi­ſ­ſen / vnd zeu­gen / das wir ge­ſe­hen ha­ben / Vnd jr ne­met vn­ſer zeug­nis nicht an. 12Gleubt jr nicht / wenn ich euch von jr­di­ſchen din­gen ſa­ge / Wie wür­det jr gleu­ben / wenn ich euch von Hi­me­li­ſchen din­gen ſa­gen wür­de.

 

 

 

→ Num. 21.

 

 

 

13VND ni­emand fe­ret gen Hi­mel / Denn der vom Hi­mel er­ni­der ko­men iſt / nem­lich / des men­ſchen Son / der im Hi­mel iſt. 14Vnd wie Mo­ſes in der Wü­ſten ei­ne Schlan­ge er­hö­het hat / Al­ſo mus des men­ſchen Son er­hö­het wer­den /15Auff das Al­le die an jn gleu­ben / nicht ver­lo­ren wer­den / Son­dern das ewi­ge Le­ben ha­ben.

 

 

 

LESUNG AUS DEN EPISTELN UND PREDIGTTEXT

Brief des Paulus an die Gemeinde in Rom

Rom 11,(32)33-36

REIHE

II

 

Biblia

 

 

 

 

Die Epiſtel S. Pauli:
An die Römer.

 

C. XI.

 

 

Aus dem Abschnitt:

Israels endliche Errettung

Fakultativ: Vers 32

 

 

Paulus schreibt:

 

→Gal. 3.

 

 

 

 

 

DEnn Gott hats alles be­ſchlo­ſſen vn­ter dem vnglauben / Auff das er ſich aller erbarme.

(Beschloſſen)

Merck die­ſen Heubtſpruch / der alle werck vnd menſchliche Ge­rechtigkeit ver­dampt / vnd al­lein Got­tes barm­hertzigkeit hebet / durch den glauben zu erlangen.

 

 

 

 

Verse 33 - 36

Lobpreis der Wunderwege Got­tes

 

 

 

Paulus schreibt:

 

 

 

 

→Jeſa. 4.

→*1)

 

 

 

 

O Welch ein tieffe des reichthums / beide der weis­heit vnd er­kent­nis Got­tes  / Wie gar vnbegreifflich ſind ſei­ne gerichte / vnd vnerforſchlich ſei­ne wege. 34Denn wer hat des HER­RN ſinn erkand? Oder wer iſt ſein Ratgeber ge­we­ſen? 35Oder wer hat jm was zuuor gegeben / das jm wer­de wi­der vergolten? 36Denn von jm / vnd durch jn / vnd in jm / ſind alle ding / Im ſey Ehre in ewigkeit / A M E N.

 

 

 

1) Druckfehler: Jeſa. 4.; Korrektur: Jeſa. 40.

Die Stelle verweist auf Jes 40,13. Wir haben entsprechend verlinkt.

 

 

LESUNG AUS DEM ALTEN TESTAMENT UND PREDIGTTEXT

Buch des Propheten Jesaja

Jes 6,1-13

REIHE

III

 

Biblia

 

 

 

 

Der Prophet Jeſáiá.

 

C. VI.

 

 

Verse 1 - 13

Jesajas Berufung zum Propheten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→Apo. 4.

 

 

DES jars da der könig Vſia ſtarb / ſa­he ich den HER­RN ſi­tzen auff eim hohen vnd erhaben Stuel / vnd ſein Saum füllet den Tempel. 2Seraphim ſtun­den vber jm / ein jg­li­cher hatte ſechs flügel / Mit zween deckten ſie jr Andlitz / mit zween deckten ſie jre Füſſe / vnd mit zween flogen ſie. 3Vnd einer rieff zum andern / vnd ſprach Heilig / heilig / heilig iſt der HERR Ze­ba­oth / Alle land ſind ſei­ner Ehren vol /4Das die vberſchwellen bebeten / von der ſtim jres ruffens / vnd das Haus ward vol rauchs.

Vſia.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5DA ſprach ich / Weh mir / ich vergehe / Denn ich bin vnreiner Lippen / vnd wone vn­ter einem Volck von vnreinen lippen / Denn ich habe den König den HER­RN Ze­ba­oth geſehen mit mei­nen augen. 6Da flog der Seraphim einer zu mir / vnd hatte eine glüende Kole in der hand / die er mit der zangen vom Altar nam / 7vnd rü­ret mei­nen Mund / vnd ſprach / Sihe / hie mit ſind deine Lippen gerüret / das deine mi­ſſe­that von dir genomen wer­de / vnd deine ſun­de verſünet ſey.

 

 

 

→Math. 13.

→Mar. 4.

→Luc. 8.

→Joh. 12.

→Act. 28.

→Rom. 11.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

VND ich höret die ſtim­me des HErrn / das er ſprach / Wen ſol ich ſen­den? Wer wil vn­ſer Bote ſein? Ich aber ſprach / Hie bin ich / ſende mich. 9Vnd er ſprach / Gehe hin / vnd ſprich zu die­ſem Volck / Hörets / vnd verſtehets nicht / Sehets / vnd merckts nicht. 10Verſtocke das hertz die­ſes Volcks / vnd las jre Ohren dicke ſein / vnd blende jre augen / Das ſie nicht ſe­hen mit jren Au­gen / noch hören mit jren Ohren / noch verſtehen mit jrem Hertzen / vnd ſich be­ke­ren vnd geneſen. 11Ich aber ſprach / HErr / wie lange? Er ſprach / Bis das die Stedte wü­ſte wer­den on Einwoner / vnd Heuſer on Leu­te / vnd das feld gantz wü­ſte lige. 12Denn der HERR wird die Leu­te ferne wegthun / das das Land ſeer ver­la­ſſen wird. 13Doch ſol noch das zehend Teil drinnen bleiben / Denn es wird weg­ge­fü­ret vnd verheeret wer­den / wie ein Eiche vnd Linde / welche den Stam haben / ob wol jre Bletter abgeſtoſſen wer­den / Ein heiliger Same wird ſolcher ſtam ſein.

 

 

 

PREDIGTTEXT AUS DEM NEUEN TESTAMENT

Brief des Paulus an die Gemeinde in Ephesus

Eph 1,3-14

REIHE

IV

 

Biblia

 

 

 

 

Die Epiſtel S. Páuli:
An die Epheſer.

 

C. I.

 

 

Verse 3 - 14

Die Vorherbestimmung in der Erlösung durch Christus

 

 

Paulus schreibt:

 

GElobet ſey Gott vnd der Va­ter vn­ſers HErrn Jhe­ſu Chri­ſti / der vns geſegenet hat mit al­ler­ley geiſtlichem Segen / in him­li­ſchen Gütern / durch Chri­ſtum / 4Wie er vns denn erwelet hat durch den­ſel­bi­gen ehe der welt Grund gelegt war / Das wir ſolten ſein heilig vnd vnſtrefflich fur jm in der lie­be. 5Vnd hat vns verordnet zur Kindſchafft gegen Jm ſelbs / durch Jhe­ſum Chriſt / nach dem wolgefallen ſei­nes willens / 6Zu lob ſei­ner herrlichen gnade / durch welche er vns hat angenem gemacht / in dem Geliebten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

7AN wel­chem wir haben die erlöſung / durch ſein Blut / nem­lich / die Vergebung der ſünde / Nach den reichthum ſei­ner Gnade / 8welche vns reichlich widerfaren iſt / durch al­ler­ley weis­heit vnd klugheit / 9Vnd hat vns wi­ſſen la­ſſen das Geheimnis ſei­nes willens / nach ſei­nem wolgefallen / Vnd hat das­ſel­bi­ge erfür gebracht durch jn / 10das es gepre­di­get würde / da die zeit erfüllet war / Auff das alle ding zu­ſa­men b verfaſſet würde / in Chri­ſto / beide das im Hi­mel vnd auch auff Erden iſt / durch jn ſelbs. 11Durch welchen wir auch zum Erbteil komen ſind / die wir zuuor verordnet ſind / nach dem Furſatz / des / der alle ding wircket / nach dem Rat ſei­nes willens / 12Auff das wir et­was ſeien zu lob ſei­ner Herr­lig­keit / die wir zuuor auff Chri­ſto hoffen.

 

 

 

 

 

 

 

 

b

(Verfaſſet)

Gott wil Chri­ſto alle ding vnter­than vnd fur einen HErrn vnd Heubt gehalten haben /

→Pſalm 8

. Al­ſo / das / wer den ni­cht hat / ſol keinen Gott ha­ben.

 

 

 

 

 

 

 

13DVrch welchen auch jr ge­hö­ret habt das Wort der war­heit / nem­lich / das Euangelium von ew­er ſe­lig­keit / Durch welchen jr auch / da jr gleubetet verſiegelt wor­den ſeid mit dem heiligen Geiſt der verheiſſung / 14welcher iſt das pfand vn­ſers Erbes / zu vn­ſer erlöſung / das wir ſein Ei­gen­thum würden / zu lob ſei­ner Herr­lig­keit.

 

 

 

PREDIGTTEXT AUS DEM ALTEN TESTAMENT

Viertes Buch Mose | Numeri

4Mos 6,22-27

REIHE

V

 

Biblia

 

 

 

 

Das Vierde Bucĥ
Moſe.

 

C. VI.

 

 

Verse 22 - 27

Der priesterliche Segen

 

Eccle. 36.

DEr HERR redet mit Moſe / vnd ſprach / 23Sage Aaron vnd ſei­nen Sönen / vnd ſprich / Al­ſo ſolt jr ſa­gen zu den kin­dern Iſ­ra­el / wenn jr ſie ſegenet.

 

24DER HERR ſegene dich / vnd behüte dich.

 

 

25Der HERR laſſe ſein Angeſicht leuchten vber dir / Vnd ſey dir gnedig.

 

 

 

26Der HERR hebe ſein Angeſicht vber dich / Vnd gebe dir Friede. 27Denn jr ſolt mei­nen Namen auff die kin­der Iſ­ra­el legen / das ich ſie ſegene.

 

 

 

PREDIGTTEXT AUS DEM NEUEN TESTAMENT

Zweiter Brief des Paulus an die Gemeinde in Korinth

2Kor 13,11(12)13

REIHE

VI

 

Biblia

 

 

 

 

Die Ander Epiſtel:
An die Córinther.

 

C. XIII.

 

 

Aus dem Schluss des Briefs

Grüße und Segenswünsche

Vers 11

 

 

Paulus schreibt:

 

ZV letzt / lie­ben Brüder / Frew­et euch / Seid vol­ko­men / Trö­ſtet euch. Habt einerley ſinn. Seid fried­ſam / So wird Gott der Liebe vnd des Friedes mit euch ſein.

 

 

 

Fakultativ: Vers 12

 

 

12Grüſſet euch vn­ter­nan­der / mit dem heiligen Kus. Es grüſſen euch alle Heiligen.

 

 

 

Vers 13

 

 

 

 

13Die gnade vn­ſers HErrn Jhe­ſu Chri­ſti / vnd die lie­be Got­tes / vnd die ge­mein­ſchafft des heiligen
Geiſtes ſey mit euch allen /
A M E N.

 

 

 

WEITERER TEXT ZUR AUSWAHL FÜR DIE PREDIGT

Buch des Propheten Jesaja

Jes 44,21-23

POOL

M
1

 

Biblia

 

 

 

 

Der Prophet Jeſáiá.

 

C. XLIIII.

 

 

Verse 21 - 23

Freude über die Erlösung

 

DARan gedencke Jacob vnd Iſ­ra­el / Denn du biſt mein Knecht / Ich habe dich zubereit / das du mein Knecht ſeieſt / Iſ­ra­el vergiſs Mein nicht. 22Ich vertilge deine mi­ſſe­that wie eine wolcken / vnd deine ſun­de wie den nebel / Kere dich zu mir / Denn ich erlöſe dich. 23Jauchtzet jr Hi­mel / Denn der HERR hat a ge­than / ruffe du Erde herunter / jr Berge frolocket mit jauchtzen / der Wald vnd alle bewme drinnen / Denn der HERR hat Jacob erlöſet / vnd iſt in Iſ­ra­el herrlich.

 

 

 

 

 

 

a

(Gethan)

Es iſt ein The­ter / vnd nicht ein fal­ſcher We­ſcher on that / wie die Gö­tzen ſind.

 

 

 

WEITERER TEXT ZUR AUSWAHL FÜR DIE PREDIGT

Buch des Jesus Sirach

Sir 1,1-10

POOL

M
2

Achtung!

Das Buch Jesus Sirach ist Teil der →Apokryphen des Alten Testaments.
Diese Texte sind nicht in jeder Bibelausgabe abgedruckt!

Der Text des Buches Jesus Sirach wurde für die Lutherbibel 2017 komplett neu übersetzt und weicht von der hier gezeigten Textgestalt stellenweise erheblich ab.

 

Biblia

 

 

 

 

Das Bucĥ
Jeẛus Syracĥ.

 

C. I.

 

 

Verse 1 - 10

Der göttliche Ursprung der Weisheit

Alle Weis­heit iſt von Gott.

ALLe Weisheit iſt von

Gott dem HER­RN / vnd iſt bey jm ewig­lich. 2Wer hat zu­uor ge­dacht / wie viel ſand im Meer / wie viel tropf­fen im Re­gen / vnd wie viel ta­ge der Welt wer­den ſol­ten? 3Wer hat zu­uor ge­meſ­ſen / wie ho­he der Hi­mel / wie breit die Er­den / wie tieff das Meer ſein ſol­te? Wer hat Gott je ge­le­ret / was er ma­chen ſolt? 4Denn ſei­ne Weis­heit iſt vor al­len din­gen.

Got­tes wort iſt der Brun der weis­heit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5DAs wort Got­tes des Al­ler­hö­he­ſten / iſt der brun der Weis­heit / vnd das ewi­ge Ge­bot iſt jre quel­le. 6Wer künd­te ſonſt wi­ſſen / wie man die Weis­heit vnd Klug­heit er­lan­gen ſolt? 7Ei­ner iſts / der Al­ler­hö­heſt / der Schepf­fer al­ler din­ge / all­mech­tig / ein ge­wal­ti­ger Kö­nig / vnd ſeer er­ſchreck­lich / 8der auff ſei­nem Thron ſi­tzet / ein herr­ſchen­der Gott. 9Der hat ſie durch ſei­nen hei­li­gen Geiſt ver­kün­di­get / der hat al­les zu­uor ge­dacht / ge­wuſt vnd ge­meſ­ſen. 10Vnd hat die Weis­heit aus­ge­ſchütt / vber al­le ſei­ne Werck / vnd vber al­les Fleiſch / nach ſei­ner gna­de / Vnd gibt ſie de­nen / ſo jn lie­ben.

 

 

 

 

 

 

 

  Hörbuch-Video

Das Gespräch Jesu mit Nikodemus. (Joh 3,1-15)

Titelbild
Hörbuch-Video zur Biblia 1545

→ Hörbuch-Video: Joh 3,1-15

Das Video zeigt den Text der Er­zäh­lung aus der Luther­bi­bel von 1545, in der Je­sus mit Ni­ko­de­mus über das Neu­ge­bo­ren­wer­den im Geist spricht, vor­ge­le­sen von Reiner Makohl.

 

 

»Frewet euch mit den Frölichen /

vnd weinet mit den Weinenden.

Habt mit allen Men­ſchen Friede.«

→ Römerbrief 12,15.18

Zum Gebrauch

Für die in­halt­li­che und the­ma­ti­sche Ge­stal­tung der Got­tes­dien­ste schla­gen die Ord­nun­gen der evan­ge­li­schen Kir­chen seit Jahr­hun­der­ten bib­li­sche Tex­te vor.

Die hier ge­bo­te­nen Tex­te fol­gen ei­ner Kir­chen­ord­nung, die heu­te nicht mehr gül­tig ist!

Bit­te ru­fen Sie den Kir­chen­tag im ak­tu­el­len Jahr auf, wenn Sie wis­sen möch­ten, wel­che Bi­bel­stel­len für Le­sun­gen und Pre­digt nach der gül­ti­gen Kir­chen­ord­nung für den Got­tes­dienst emp­foh­len wer­den.

 

Biblia 1545

Hinweise zur Stilkunst.de-Ausgabe

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel ist auf un­se­ren Sei­ten in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 

 

Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Wissenswertes zum Tag

→Sonntag Trinitatis 1979

Der Artikel thematisiert die Tri­ni­tät, die Drei­fal­tig­keit Got­tes, und das Glau­bens­be­kennt­nis. Wir be­leuch­ten Hin­ter­grün­de und be­trach­ten sie kri­tisch.

Infos. Fakten. Wissen.

→Wann ist Ostern?

Die beweglichen Feiertage im Jah­res­lauf hän­gen ab vom Os­ter­datum. Der Artikel er­läu­tert, wie sich das Os­ter­da­tum be­rech­net und nennt die ak­tu­el­len Da­ten der Fei­er­ta­ge.

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 08.05.2024  

Daten der Bundesrepublik Deutschland, Mitglied der Europäischen Union

 
Die Ka­len­der­an­ga­ben be­zie­hen sich ab dem Jahr 1949 auf Ka­len­der der Bun­des­re­pu­b­lik Deutsch­land (DE).
Die Datums- und Zeit­an­ga­ben gel­ten nach Mit­tel­eu­ro­pä­i­scher Zeit, in Zei­ten mit ge­setz­li­cher Som­mer­zeit­re­ge­lung nach Mit­tel­eu­ro­pä­i­scher Som­mer­zeit (→MEZ/MESZ | CET/CEST).
Fehler und Irr­tü­mer sind nicht aus­ge­schlos­sen. Alle An­ga­ben →ohne Ge­währ.