Gedenktag der Reformation | Donnerstag, 31. Oktober 2019

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Evangelischer Kirchenkalender | ⏵Gedenktag der Reformation | Donnerstag, 31. Oktober 2019
Titel: Das evangelische Kirchenjahr
Christusmonogramm mit A und O in der liturgischen Farbe Rot
31.10.2019 | Gedenktag der Reformation | Reformationsfest
Donnerstag
 

Kirchenjahr 2018/2019

Gedenktag der
Reformation

Reformationsfest

 
Gesetzlicher Feiertag

→Gesetzlicher Feiertag
in einzelnen Ländern der Bundesrepublik Deutschland

Symbol

Reformationstag
(› 31. Oktober 1517)

 

Teil II: Unbewegliche Feste und Gedenktage  

Regeln

Info

Der Reformationstag wird immer gefeiert!

 

Kann das Reformationsfest weder am 31. Oktober noch am →1. November (Gedenktag der Heiligen) gefeiert werden, dann wird es am folgenden Sonntag nachgeholt.

 

Wirkung in 2019

Achtung!

Der 31. Oktober ist in diesem Jahr in der Woche vor dem →20. Sonntag nach Trinitatis. Kann das Reformationsfest nicht am 31. Oktober gefeiert werden, dann ist es am →1. November (Gedenktag der Heiligen) oder am Sonntag (3. November) nachzuholen.

 
Festes Datum
31. Oktober
     
  • Der Gedenktag der Reformation
    ist immer der 31. Oktober eines Jahres.
 
Gesetzlicher Feiertag
Brandenburg (BB) Freie Hansestadt Bremen (HB) Freie und Hansestadt Hamburg (HH) Niedersachsen (NI) Schleswig-Holstein (SH) Mecklenburg-Vorpommern (MV) Sachsen (SN) Sachsen-Anhalt (ST) Thüringen (TH)

Der Reformationstag ist in der Bundesrepublik Deutschland
im Jahr 2019 →gesetzlicher Feiertag in diesen Bundesländern:

  • Brandenburg (BB)
  • Freie Hansestadt Bremen (HB)
  • Freie und Hansestadt Hamburg (HH)
  • Niedersachsen (NI)
  • Schleswig-Holstein (SH)
  • Mecklenburg-Vorpommern (MV)
  • Sachsen (SN)
  • Sachsen-Anhalt (ST)
  • Thüringen (TH)
Baden-Württemberg (BW)

In Baden-Württemberg (BW) haben Schüler per Feiertagsgesetz am Reformationstag schulfrei. Allerdings fällt der Tag regelmäßig in die Herbstferien.

 

Neue Feiertagsregelungen für den Reformationstag ab 2018

Im Jahr 2018 erklärten die Freie Hanstadt Bremen, die Frei und Hansestadt Hamburg, das Land Niedersachsen und das Land Schleswig-Holstein den Reformationstag zum gesetzlichen Feiertag, der ab 2018 wie schon zuvor in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen nun jährlich zu begehen ist.

 
AlternativeR Artikel zum Gedenktag der Reformation
Zum Artikel

Reformationstag | 31. Oktober 2019

Der Reformationstag ist der Gedenktag evangelischer Christen in Deutschland im Gedenken an die Reformation der Kirche durch Martin Luther.

Mehr darüber in diesem Artikel.
Titel Gottesdienstliche Ordnung
Symbol Evangelisch
 

Der evangelische

Gedenktag der Reformation

Reformationsfest

Gottesdienstliche Ordnung

gültig in den Kirchenjahren ab 2018/2019

 
 

Liturgische Farbe

 
Christusmonogramm mit A und O in der liturgischen Farbe Rot

Rot

 
 

Hallelujavers

 
 

Halleluja.

Gott der HERR iſt Sonn vnd Schild / der HERR gibt Gnade vnd Ehre / Er wird kein guts mangeln laſſen den Fromen.

Halleluja.

→Ps 84,12     

 
 

Spruch und Psalm

 
Biblia
1545
 

Spruch für den Tag

 

Einen andern Grund kan zwar niemand legen / auſſer dem / der gelegt iſt / welcher iſt Jheſus Chriſt.

→1Kor 3,11

Pſalm
46
 

Psalm für den Tag

 

 

 

Lied für den Tag

 
Liedauswahl
A EG 341 Nun freut euch, lieben Christen g´mein
B EG 360 Die ganze Welt hast du uns überlassen
 

EG: Evangelisches Gesangbuch

 
 

HERR thu meine Lipppen auff

Das mein Mund deinen Rhum verkündige.

→Psalm 51,17

 

 

Textlesung und Predigt

Nach der Perikopenordnung der Evangelischen Kirche sind für Gottesdienste in den Jahren 2019 - 2024 die folgenden biblischen Texte vorgesehen:

 

Die biblischen Texte für die Lesungen

 
Lesung Text für die Lesung
Evangelium Zum TextMt 5,1-10(11-12)
Epistel Zum TextRom 3,21-28
Altes Testament Zum Text5Mos 6,4-9
   

 

 

Die biblischen Texte für die Predigt

 
Kirchen-
jahr
Datum Reihe Texte für die Predigt Weitere Texte
2018/2019 31.10.2019 I Zum Text5Mos 6,4-9 Zum TextJes 62,6-7.10-12
2019/2020 31.10.2020 II Zum TextMt 10,26b-33 Zum TextJoh 8,31-36
2020/2021 31.10.2021 III Zum TextGal 5,1-6 Zum TextRom 1,16-17
2021/2022 31.10.2022 IV Zum TextPs 46,1-12 Zum Text1Kor 1,10-18
2022/2023 31.10.2023 V Zum TextMt 5,1-10(11-12) Zum TextJak 2,14-18.26
2023/2024 31.10.2024 VI Zum TextRom 3,21-28
   
 

Kirchenjahr und Datum:
Unsere Sortierung stellt jeweils das gewählte Kirchenjahr nach oben. Die Spalte »Datum« zeigt das tatsächliche Datum des Tages, für den der Predigttext gilt.

Reihen:
Die Perikopenordnung kennt drei Lesetexte (je einen aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament) sowie sechs Predigttextreihen.
Die Reihen werden mit römischen Zahlen von I bis VI gekennzeichnet. Jede Reihe benennt die Bibeltexte (Perikopen) für alle Predigten in einem Kirchenjahr zwischen dem 1. Advent und dem Ewigkeitssonntag. Die Reihen gelten nacheinander. Sie umfassen somit die Zeitspanne von sechs Kirchenjahren.
Die Reihe I gilt für das Kirchenjahr 2018/2019, die Reihe II für das Kirchenjahr 2019/2020 usw.

Weitere Texte:
Für diesen Tag stehen weitere Bibeltexte zur Auswahl, die thematisch gut zum Tag passen. Aus ihnen kann die Gemeinde unabhängig von Reihe und Kirchenjahr einen Text für die Predigt wählen, der dann den vorgesehenen Predigtext der gültigen Reihe ersetzt.

 
Titel Perikopen

Gedenktag der Reformation

Perikopen

Gültig für die Kirchenjahre ab 2018/2019

Texte für Lesungen und Predigt nach der Perikopenordnung 2018/2019

Biblia
1545

Gesetzt nach der Vorlage des Originals in Frakturschrift
mit Luthers Scholion in den Marginalspalten.

Ergänzt um Verszählung und Abschnittsüberschriften.

 

LESUNG AUS DEM EVANGELIUM UND PREDIGTTEXT

Evangelium nach Matthäus

Mt 5,1-10(11-12)

REIHE

V

 

 

 

Euangelium
S. Mattheus.

 

C. V.

 

 

Aus dem Abschnitt

Die Seligpreiſungen

|| →Lk 6,20-23

Verse 1-10

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DA a Jheſus aber das Volck ſahe / gieng er auff einen Berg / und ſatzte ſich / und ſeine Jünger tratten zu jm / 2 vnd er that ſeinen Mund auff leret ſie / vnd ſprach. 3 Selig ſind / die da geiſtlich arm ſind / Denn das Himelreich iſt jr. 4 Selig ſind / die da leide tragen / Denn ſie ſollen getröſtet werden. 5 Selig ſind die Senfftmütigen / Denn ſie werden das b Erdreich beſitzen.6 Selig ſind die da hungert vnd dürſtet nach der Gerechtigkeit / Denn ſie ſollen ſat werden. 7 Selig ſind die Barmhertzigen / Denn ſie werden barmhertzigkeit erlangen. 8 Selig ſind die reines hertzen ſind / Denn ſie werden Gott ſchawen. 9 Selig ſind die c Friedfertigen / Denn ſie werden Gottes kinder heiſſen. 10 Selig ſind / die vmb Gerechtigkeit willen verfolget werden / Denn das Himelreich iſt jr.

 

Fakultativ: Verse 11-12

11 Selig ſeid jr / wenn euch die Menſchen vmb Meinen willen ſchmehen vnd verfolgen / vnd reden allerley vbels wider euch / ſo ſie daran liegen. 12 Seid frölich vnd getroſt / Es wird euch im Himel wol belohnet werden. Denn alſo haben ſie verfolget die Propheten / die vor euch geweſen ſind.

a

In dieſem Capi­tel redet Chriſtus nicht von dem Ampt oder Regi­ment weltlicher Oberkeit / ſon­dern leret seine Chriſten ein recht leben fur Gott im geiſt.

 

b

(Besitzen)

Die Welt ver­mei­net die Erden zu­beſitzen / vnd das jre zu ſchutzen / wenn ſie gewalt vbet. Aber Chri­ſtus leret / Das man die Erden mit ſenfftmütig­keit beſitze.

c

Die Friedfertigen ſind mehr denn Friedſamen / nem­lich / die den friede machen / fordern vnd erhalten vn­ter andern. Wie Chriſtus vns bey Gott hat friede ge­macht.

 

 

 

LESUNG AUS DEN EPISTELN UND PREDIGTTEXT

Brief des Paulus an die Gemeinde in Rom

Rom 3,21-28

REIHE

VI

 

 

 

 

Die Epiſtel S. Pauli:
An die Römer.

 

C. III.

 

 

Verse 21-26

Gerechtigkeit fur Gott kompt durch den glauben an Jheſum Chriſt

 

 

Paulus schreibt:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

NV aber iſt on zuthun des Geſetzes / die Gerechtigkeit / die fur Gott gilt / offenbaret vnd bezeuget / durch das Geſetz vnd die Propheten. 22Ich ſage aber von ſolcher gerechtigkeit fur Gott / die da kompt durch den glauben an Jheſum Chriſt / zu allen vnd auff alle / die da gleuben.

23DEnn es iſt hie kein vnterſcheid / b Sie ſind allzumal Sünder / vnd mangeln des Rhumes / den ſie an Gott haben ſollen / 24Vnd werden on verdienſt gerecht aus ſeiner Gnade / durch die Erlöſung / ſo durch Chriſto Jheſu geſchehen iſt /25Welchen Gott hat furgeſtellet zu einem Gnadenſtuel / durch den glauben in ſeinem Blut / Da mit er die Gerechtigkeit / die fur jm gilt / darbiete / in dem / das er SVNDE VERGIBT / c welche bis an her blieben war / vnter göttlicher gedult / 26Auff das er zu dieſen zeiten darböte die Gerechtigkeit / die fur jm gilt / Auff das er allein Gerecht ſey / vnd gerecht mache den / der da iſt des glaubens an Jheſu.

 

 

 

 

 

 

b

Merck dis / da er ſaget (Sie ſind al­le ſünder etc.) Iſt das Heubtſtück vnd der Mittel­platz dieſer Epiſt. vnd der gantzen Schrifft / nemlich / Das alles ſünde iſt / was nicht dur­ch das blut Chri­ſti erlöſet / im glau­ben gerecht wird. Darumb faſſe die­ſen Text wol / denn hie ligt darnider aller werck ver­dienſt vnd rhum / wie er ſelbſt hie ſa­get / vnd bleibet al­lein lauter Gottes gnade vnd ehre.

 

 

 

 

 

 

 

Aus dem Abschnitt

Alleine durch den Glauben

Verse 27-28

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WO bleibt nu der Rhum? Er iſt aus / Durch welch Geſetz? durch der werck geſetz? Nicht alſo / Sondern durch des glaubens geſetz. 28So halten wir es nu / Das der Menſch gerecht werde / on des Geſetzes werck / alleine durch den Glauben.

 

 

 

 


c      (Bis an her) Die ſünde kundte weder Geſetz noch kein gut werck wegnemen / Es muſte Chriſtus vnd die Vergebung thun.

 

 

 

LESUNG AUS DEM ALTEN TESTAMENT UND PREDIGTTEXT

Fünftes Buch Mose | Deuteronomium

5Mos 6,4-9

REIHE

I

 

 

 

Das Fünffte Bucĥ
Moſe.

 

C. VI.

 

 

Aus dem Abschnitt

Ermahnung zur Liebe und zum Gehorſam gegen den HERRN

Verse 4-9

→Matt. 4.

→Matt. 22.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Deut. 11.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HOre Iſrael / der HERR vnſer Gott iſt ein einiger HERR. 5Vnd ſolt den HERRN deinen Gott / liebhaben / von gantzem Hertzen / von gantzer Seele / von allem Vermügen. 6Vnd dieſe wort / die ich dir heute gebiete / ſoltu zu hertzen nemen / 7vnd ſolt ſie deinen Kindern * ſcherffen / vnd dauon reden / Wenn du in deinem Hauſe ſitzeſt / oder auff dem wege geheſt / Wenn du dich niderlegeſt oder auffſteheſt. 8Vnd ſolt ſie binden zum Zeichen auff deine hand / vnd ſollen dir ein Denckmal fur deinen augen ſein / 9Vnd ſolt ſie vber deins Hauſes pfoſten ſchreiben vnd an die thore.

*

(Scherffen)

Imer trei­ben vnd üben / das ſie nicht ver­ro­ſten noch ver­tun­ckeln / ſon­dern ſtets in ge­decht­nis vnd wort / als new vnd hel­le blei­ben. Denn je mehr man Got­tes wort han­delt / je hel­ler vnd new­er es wird / vnd hei­ſſt bil­lich / je len­ger je lie­ber. Wo mans aber nicht treibt / ſo wirds bald ver­geſ­ſen vnd vn­kreff­tig etc.

 

 

 

PREDIGTTEXT AUS DEM NEUEN TESTAMENT

Evangelium nach Matthäus

Mt 10,26b-33

REIHE

II

 

 

 

Euangelium
S. Mattheus.

 

C. X.

 

 

Aus dem Abschnitt

Die Ausſendungsrede:
Ankündigung von Verfolgung

|| →Mk 13,9-13    || →Lk 21,8-19

Verse 26b-27

 

 

Jesus sprach zu seinen Jüngern:

Marc.4.

Luc.8.12.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ES iſt nichts verborgen / das nicht offenbar werde / Vnd iſt nichts heimlich / das man nicht wiſſen werde. 27Was ich euch ſage im finſternis / das redet im liecht / Vnd was jr höret in das ohre / Das predigt auff den Dechern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verse 27-33

Die Ausſendungsrede:
Mahnung zum mutigen Bekennen

|| →Lk 12,2-7

Luc. 12.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

VND fürchtet euch nicht fur denen / die den Leib tödten / vnd die Seele nicht mögen tödten. Fürchtet euch aber viel mehr fur dem / der Leib vnd Seele verderben mag / in die Helle. 29Kaufft man nicht zween Sperlinge vmb einen pfennig? Noch felt der ſelbigen keiner auff die erden / on ewrn Vater. 30Nu aber ſind auch ewre hare auff dem Heubt alle gezelet. 31Darumb fürchtet euch nicht / Ir ſeid beſſer denn viel Sperlinge.

Marc. 8.

Luc. 9. 21.

 

 

 

 

 

 

32DArumb / Wer mich bekennet fur den Menſchen / Den wil ich bekennen fur meinem himliſchen Vater. 33Wer mich aber verleugnet fur den Menſchen / Den wil ich auch verleugnen fur meinem himliſchen Vater.

 

 

 

PREDIGTTEXT AUS DEM NEUEN TESTAMENT

Brief des Paulus an die Gemeinden in Galatien

Gal 5,1-6

REIHE

III

 

 

 

Die Epiſtel S. Páuli:
An die Gálater.

 

C. V.

 

 

Aus dem Abschnitt

Der Aufruf zur chriſtlichen Freiheit

Verse 1-6

 

 

Paulus schreibt:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SO beſtehet nu in der Freiheit / da mit

Vns Chriſtus befreiet hat / Vnd laſſet euch nicht widerumb in das knechtiſche Joch fangen. 2Sihe ich Paulus ſage euch / Wo jr euch beſchneiten laſſet / So iſt euch Chriſtus kein nütz. 3Ich zeuge abermal einem jederman / der ſich beſchneiten leſſet / Das er noch das gantze Geſetze ſchüldig iſt zu thun. 4Ir habt Chriſtum verloren / die jr durch das Geſetz gerecht werden wolt / vnd ſeid von der Gnade gefallen. 5Wir aber warten im Geiſt / durch den glauben / der Gerechtigkeit der man hoffen mus.6Denn in Chriſto Jheſu gilt weder Beſchneitung noch Vorhaut etwas / Sondern der Glaube der durch die Liebe thetig iſt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Schüldig)

Denn on glauben iſt kein hertz rein / On hertzen rei­nig­keit iſt kein werck recht vnd rein.

 

 

 

PREDIGTTEXT AUS DEM ALTEN TESTAMENT

Psalter

Psalm 46,1-12

REIHE

IV

 

 

 

Der Pſalter.

 

XLVI.

 

1Ein Lied der kinder Korah / von
der Jugent / vor zu ſingen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

GOtt iſt vnſer Zuuerſicht

vnd Stercke / Eine Hülffe in den gro­ſſen Nöten / die vns troffen haben.

3Darumb fürchten wir vns nicht / wenn gleich die Welt vntergienge / Vnd die Berge mitten ins Meer ſüncken.

4Wenn gleich das Meer wütet vnd wallet / Vnd von ſeinem vngeſtüm die Berge einfielen / Sela.

5DEnnoch ſol die ſtad Gottes fein lüſtig bleiben / mit jren Brünlin / Da die heiligen Wonungen des Höheſten ſind.

6Gott iſt bey jr drinnen / darumb wird ſie wol bleiben / Gott hilfft jr früe.

Pſal. 48.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

7DIe Heiden müſſen verzagen / vnd die Königreiche fallen / Das Erdreich mus vergehen / wenn er ſich hören leſſt.

8Der HERR Zebaoth iſt mit vns / Der Gott Jacob iſt vnſer Schutz / Sela.

 

 

 

 

(Hören)

Das iſt / Wenn er donnert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

9KOmpt her / vnd ſchawet die werck des HERRN / Der auff Erden ſolch zerſtören anrichtet.

10Der den Kriegen ſteuret in aller welt / Der Bogen zubricht / Spies zuſchlegt / vnd Wagen mit fewr verbrend.

11SEid ſtille / vnd erkennet / das ich Gott bin / Ich wil Ehre einlegen vnter den Heiden / Ich wil ehre einlegen auff Erden.

12DEr HERR Zebaoth iſt mit vns / Der Gott Jacob iſt vnſer Schutz / Sela.

 

 

 

WEITERER TEXT ZUR AUSWAHL FÜR DIE PREDIGT

Buch des Propheten Jesaja

Jes 62,6-7.10-12

POOL

W
1

 

 

 

Der Prophet Jeſáiá.

 

C. LXII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Die zukünftige Herlichkeit Zions

Verse 6-7

 

O Jeruſalem ich wil Wechter auff deine mauren beſtellen / die den gantzen tag vnd die gantze nacht nimer ſtille ſchweigen ſollen / vnd die des HERRN gedencken ſollen. Auff das bey euch kein ſchweigen ſey / 7vnd jr von jm nicht ſchweiget / Bis das Jeruſalem gefertiget vnd geſetzt werde zum lobe auff Erden.

 

 

 

 

Verse 10-12

 

Zach. 9.

Mat. 21.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

GEhet hin / gehet hin / durch die Thor / bereitet dem Volck den weg / machet ban / machet ban / reumet die Steine auff / werfft ein Panir auff vber die Völcker. 11Sihe / Der HERR leſſet ſich hören bis an der Welt ende / Sagt der tochter Zion / Sihe / dein Heil kompt / Sihe / a ſein Lohn iſt bey jm / vnd ſein vergeltung iſt fur jm. 12Man wird ſie nennen / das heilige Volck / die Erlöſeten des HERRN / vnd dich wird man heiſſen / Die beſuchte vnd vnuerlaſſene Stad.

 

 

 

 

 

 

 

a

Er wirds nicht lang machen / den Fromen zu lohnen / die Böſen zu ſtaffen.

 

 

 

WEITERER TEXT ZUR AUSWAHL FÜR DIE PREDIGT

Evangelium nach Johannes

Joh 8,31-36

POOL

W
2

 

 

 

Euangelium
S. Johannes.

 

C. VIII.

 

 

Verse 31-36

Die Rede über die wahre Freiheit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DA ſprach nu Jheſus zu den Jüden / die an jn gleubten / So jr bleiben werdet an meiner Rede / ſo ſeid jr meine rechte Jünger / 32vnd werdet die warheit erkennen / vnd die Warheit wird euch frey machen. 33Da antworten ſie jm / Wir ſind Abrahams ſamen / ſind nie kein mal jemands Knecht geweſen / Wie ſprichſtu denn / Ir ſolt frey werden? 34Jheſus antwortet jnen / vnd ſprach / Warlich / warlich / Ich ſage euch / Wer Sünde thut / der iſt der ſünden Knecht / 35Der Knecht aber bleibet nicht ewiglich im Hauſe / Der Son bleibet ewiglich. 36So euch nu der Son frey machet / ſo ſeid jr recht frey.

 

 

 

WEITERER TEXT ZUR AUSWAHL FÜR DIE PREDIGT

Brief des Paulus an die Gemeinde in Rom

Rom 1,16-17

POOL

W
3

 

 

 

Die Epiſtel S. Pauli:
An die Römer.

 

C. I.

 

 

Das Bekenntnis zum Evangelium

 

 

 

 

 

 

 

 

→Aba. 2.

DEnn ich ſcheme mich des Euangelij von Chriſto nicht / Denn es iſt eine Krafft Gottes / die da ſelig machet / alle / die daran gleuben / die Jüden furnemlich vnd auch die Griechen. 17Sintemal darinnen offenbaret wird die Gerechtigkeit / die fur Gott gilt / welche kompt a aus glauben in glauben / Wie denn geſchrieben ſtehet / Der Gerechte wird ſeines Glaubens leben.

 

 

 

 

a

(Aus glauben)

Aus dem an­ge­fan­gen ſchwa­chen glau­ben / fort in den ſtar­cken. Denn der Glau­be fei­ret nicht.

 

 

 

 

WEITERER TEXT ZUR AUSWAHL FÜR DIE PREDIGT

Erster Brief des Paulus an die Gemeinde in Korinth

1Kor 1,10-18

POOL

W
4

 

 

 

Die Erſte Epiſtel
S. Páuli:
An die Córinther.

 

C. I.

 

 

Verse 10-17

Warnung vor Spaltungen in der Gemeinde

 

 

Paulus schreibt:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ICH ermane euch aber / lieben Brü­der / durch den Namen vnſers HErrn Jheſu Chriſti / das jr allzumal einerley Rede füret / vnd laſſet nicht Spaltung vnter euch ſein / Sondern b haltet feſt an einander in einem ſinne / vnd in einerley meinung. 11Denn mir iſt furkomen / lieben Brüder / durch die aus Cloes geſinde / von euch / Das Zanck vnter euch ſey. 12Ich ſage aber dauon / Das vnter euch einer ſpricht / Ich bin Pauliſch / Der ander / Ich bin Apolliſch / Der dritte / Ich bin Kephiſch / Der vierde / Ich bin Chriſtiſch. 13Wie? Ist Chriſtus nu zertrennet? Ist denn Paulus fur euch gecreutziget? Oder ſeid jr in Paulus namen getaufft?

 

 

 

 

 

b

Das jr euch nicht laſſet trennen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

14JCH dancke Gott / das ich niemand vnter euch getaufft habe / on Chriſpum vnd Gaium / 15Das nicht jemand ſagen möge / Ich hette auff meinen namen getaufft. 16Ich habe aber auch getaufft des Stephana hausgeſinde / Darnach weis ich nicht / ob ich etliche ander getaufft habe. 17Denn Chriſtus hat mich nicht geſand zu teuffen / ſondern das Euangelium zu predigen / Nicht mit klugen worten / Auff das nicht das Creutz Chriſti zunicht werde.

 

 

 

 

 

 

 

Aus dem Abschnitt

Die Weisheit der Welt iſt Torheit vor Gott

Vers 18

 

 

 

 

 

18Denn das wort vom Creutz iſt eine torheit / denen / die verloren werden / Vns aber / die wir ſelig werden / iſts eine Gottes krafft.

 

 

 

WEITERER TEXT ZUR AUSWAHL FÜR DIE PREDIGT

Brief des Jakobus

Jak 2,14-18.26

POOL

W
5

 

 

 

Die Epiſtel S. Jacobi.

 

C. II.

 

 

Aus dem Abschnitt

Warnung vor Glauben ohne Werke

Verse 14-18

 

 

Jakobus schreibt:

 

WAs hilffts / lieben Brüder / ſo je­mand ſagt / Er habe den Glau­ben / vnd hat doch die Werck nicht? Kan auch der glaube jn ſelig machen? 15So aber ein Bruder oder Schweſter blos were / vnd mangel hette der teglichen Narunge / 16vnd jemand vnter euch ſpreche zu jnen / Gott berate euch / wermet euch vnd ſettiget euch / gebet jnen aber nichts / was des Leibs notdurfft iſt / Was hülffe ſie das? 17Alſo auch der glaube / wenn er nicht werck hat / iſt er tod an jm ſelber.

 

 

 

 

 

 

18ABer es möchte jemand ſagen / Du haſt den glauben / vnd ich habe die werck / Zeige mir deinen glauben mit deinen wercken / So wil ich auch meinen glauben dir zeigen mit meinen wercken.

 

 

 

 

Vers 26

 

 

 

26Denn gleich wie der Leib on Geiſt tod iſt / alſo auch der glaube on werck iſt tod.

 

 

 

»Frewet euch mit den Frölichen /

vnd weinet mit den Weinenden.

Habt mit allen Menſchen Friede.«

→Römerbrief 12,15.18

Zum Gebrauch

Für die inhaltliche und thematische Ge­stal­tung der Gottes­dien­ste schla­gen die Ord­nun­gen der evan­ge­li­schen Kir­chen bib­li­sche Texte vor.

Sie sind je­doch nicht nur für den Vor­trag im Gottes­dienst ge­dacht. Es sind gleich­zei­tig Lese­emp­feh­lun­gen für alle Ge­mein­de­mit­glie­der, für Chris­ten, die sich nicht in der Ge­mein­de­ar­beit en­ga­gie­ren können oder wollen, und für je­den, der sich für die christ­li­che Re­li­gi­on oder für die Bi­bel in der prak­ti­schen An­wen­dung in­ter­es­siert.

Wir möch­ten Sie daher aus­drück­lich da­zu er­mun­tern, die Text­stel­len ein­mal in Ihrer Bi­bel zu le­sen!

Über das Jahr be­trach­tet und im Ver­lauf der Jahre wer­den Sie auf die­se Wei­se in klei­nen Ein­hei­ten, die nicht viel Zeit in An­spruch neh­men, die we­sent­li­chen Text­zeug­nis­se ken­nen­ler­nen, auf die sich die christ­li­che Re­li­gi­on stützt.

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel auf die­ser Sei­te ist in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Zum Artikel

Reformationstag | 31. Oktober 2019

Der Reformationstag ist der Gedenktag evangelischer Christen in Deutschland im Gedenken an die Reformation der Kirche durch Martin Luther.

Mehr darüber in diesem Artikel.
Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 03.06.2019  

Die Bundesrepublik Deutschland ist Mitglied der Europäischen Union.

 
Die Kalenderangaben beziehen sich ab dem Jahr 1949 auf Kalender der Bundesrepublik Deutschland (DE).
Die Datums- und Zeitangaben gelten nach Mitteleuropäischer Zeit (MEZ/MESZ | CET/CEST).
Fehler und Irrtümer sind nicht ausgeschlossen. Alle Angaben ohne Gewähr.