Der Brief des Paulus: An die Römer

Kapitel III.

Symbol Biblia 1545

Die Lutherbibel von 1545

 

Die Bilder der Lutherbibel von 1545

Bildbesprechung

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Der Brief des Paulus:
An die Römer

 

C. III.

 

Rom 3,1-31

 
Info

mit Worterklärungen
Luther-Deudſch | Deutsch

 

Der Text in 16 Kapiteln

 

Gliederung Kapitel III.

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel III.

 

 

1,18 - 3,20

 

II. ALLE MENSCHEN SIND IN GLEICHER WEISE SCHULDIG

 

1

3,1-8

→Gott ist wahrhaftig und alle Menschen falsch

2

3,9-20

→Das Gesetz macht die schuldig, die unter dem Gesetz sind

 

 

3,21 - 4,25

 

III. DIE GERECHTIGKEIT GOTTES UND DER GLAUBE

 

3

3,21-26

→Gerechtigkeit vor Gott kommt durch den Glauben an Jesus Christus

4

3,27-31

→Alleine durch den Glauben

 

 

 

 

 

Die Epiſtel S. Pauli:
An die Römer.

 

 

 

 

[336a]

 

 

 

III.

 

 

Gott ist wahrhaftig und alle Menschen falsch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→Pſal. 116.

→Pſal. 51.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WAS haben denn die Jüden vor­teils? Oder was nützet die Be­ſchnei­tung? 2Zwar faſt viel. Zum er­ſten / Inen iſt ver­traw­et / was Gott ge­redt hat. 3Das aber et­li­che nicht gleu­ben an daſſel­bi­ge / was ligt dar­an? Solt jrer vn­glau­be Got­tes glau­be auff­he­ben? 4Das ſey ferne. Es blei­be viel mehr alſo / Das Gott ſey war­haff­tig / Vnd alle Men­ſchen falſch. Wie ge­ſchrie­ben ſte­het / Auff das du ge­recht ſei­eſt in dei­nen wor­ten / vnd vber­win­deſt / wenn du ge­rich­tet wirſt.

5ISts aber alſo / das vnſer vn­ge­rech­tig­keit Got­tes ge­rech­tig­keit prei­ſet / was wollen wir ſa­gen? Iſt denn Gott auch vn­ge­recht / das er dar­über zür­net?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Falsch)

Gott helt gewis / Wer aber auff Men­ſchen tra­wet / der feilet.

 

 

 

 

[336a | 336b]

 

 

Die Epiſtel     C. III.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→Pſal. 14.

 

 

 

 

→Pſal. 5.

→Pſal. 14.

→Pſal. 10.

Prou.1.

 

 

→Jeſa. 59.

→Pſal. 36.

(Ich rede alſo auff Men­ſchen weiſe) 6Das ſey ferne. Wie könd­te ſonſt Gott die welt rich­ten? 7Denn ſo die war­heit Got­tes durch meine Lü­gen / a herr­li­cher wird zu ſei­nem preis / War­umb ſolt ich denn noch als ein Sün­der ge­rich­tet wer­den? 8Vnd nicht viel mehr alſo thun (wie wir ge­le­ſtert wer­den / vnd wie et­li­che ſpre­chen / das wir ſa­gen ſollen) Laſſet vns vbel thun / auff das gu­tes dar­aus kome? Welcher ver­dam­nis iſt gantz recht.

 

Das Gesetz macht die schuldig, die unter dem Gesetz sind

WAs ſagen wir denn nu? Haben wir einen vor­teil? Gar keinen. Denn wir haben dro­ben be­wei­ſet / das beide Jü­den vnd Grie­chen alle vn­ter der ſünde ſind / 10Wie denn ge­ſchrie­ben ſte­het / Da iſt nicht der ge­recht ſey / auch nicht einer / 11da iſt nicht der ver­ſten­dig ſey / da iſt nicht / der nach Gott frage. 12Sie ſind alle ab­ge­wi­chen / vnd alle ſampt vn­tüch­tig wor­den / Da iſt nicht der gutes thu / auch nicht einer. 13Ir Schlund iſt ein offen grab / mit jren Zun­gen han­deln ſie trüg­lich / Ottern­gifft iſt vn­ter jren Lip­pen. 14Ir mund iſt vol flu­chens vnd bitter­keit / 15Ir füſſe ſind eilend blut zu­uer­gie­ſſen. 16In jren we­gen iſt eitel vn­fal vnd hertz­leid / 17vnd den weg des Frie­des wiſſen ſie nicht / 18Es iſt keine furcht Gottes fur jren augen.

19WIr wiſſen aber das / was das Ge­ſetz ſaget / das ſaget es denen / die vnter dem Ge­ſetz ſind / Auff das aller Mund ver­ſtop­ffet wer­de / vnd alle welt Gott ſchül­dig ſey / 20Dar­umb / das kein Fleiſch durch des Ge­ſe­tzes werck fur jm ge­recht ſein mag. Denn durch das Ge­ſetze kompt er­kent­nis der Sünde.

 

III.

DIE GERECHTIGKEIT GOTTES UND DER GLAUBE

3,21 - 4,25

 

Gerechtigkeit vor Gott kommt durch den Glauben an Jesus Christus

NV aber iſt on zuthun des Ge­ſe­tzes / die Ge­rech­tig­keit / die fur Gott gilt / offenbaret vnd bezeuget / durch das Ge­ſetz vnd die Propheten. 22Ich ſage aber von ſolcher gerechtigkeit fur Gott / die da kompt durch den glauben an Jheſum Chriſt / zu allen vnd auff alle / die da gleuben.

23DEnn es iſt hie kein vnterſcheid / b Sie ſind all­zu­mal Sün­der / vnd man­geln des Rhumes / den ſie an Gott ha­ben ſollen / 24Vnd wer­den on ver­dienſt ge­recht aus ſei­ner Gna­de / durch die Er­lö­ſung / ſo durch Chri­ſ­to Jhe­ſu ge­ſche­hen iſt /25Wel­chen Gott hat fur­ge­ſtel­let zu ei­nem Gna­den­ſtuel / durch den glau­ben in ſei­nem Blut / Da mit er die Ge­rech­tig­keit / die fur jm gilt / dar­bie­te / in dem / das er SVN­DE VER­GIBT / c wel­che bis an her blie­ben war / vn­ter gött­li­cher ge­dult / 26Auff das er zu die­ſen zei­ten dar­bö­te die Ge­rech­tig­keit / die fur jm gilt / Auff das er allein Ge­recht ſey / vnd ge­recht ma­che den / der da iſt des glau­bens an Jheſu.

 

a

(Herrlicher wird)

Dauid ſpricht Dir allein habe ich ge­ſün­digt vnd vbel fur dir ge­than / Auff das du ge­recht ſei­eſt / in dei­nen wor­ten / vnd vber­win­deſt wenn du ge­rich­tet wirſt etc. Das lau­tet / als ſol­te man ſün­de thun / auff das Gott ge­recht ſey / wie hie S. Pau­lus auch an­zeiget / Vnd iſt doch nicht alſo. Son­dern wir ſol­len die ſün­de er­ken­nen / die vns Gott ſchuld gibt / auff das er alſo in ſei­nem Ge­ſe­tze war­haff­tig vnd ge­recht be­ken­net werde. Aber vber die­ſem er­kent­nis zan­cken die Werck­hei­li­gen mit Gott vnd wol­len jre werck nicht ſün­de ſein laſſen / vnd mus alſo Gott jr Lü­ge­ner vnd in ſei­nen wor­ten ge­rich­tet ſein. So wil nu S. Pau­lus / Das nicht die ſün­de Gott prei­ſen (Sonſt were es beſſer ſün­di­gen denn gutes thun) ſon­dern der ſün­den be­kennt­nis prei­ſet Gott vnd ſei­ne gna­de. Alſo bleibt Gott war­haff­tig / vnd alle Men­ſchen lü­gen­haff­tig / die ſol­ches nicht be­ken­nen wol­len / vnd jr vn­glau­be macht Got­tes glau­be nicht zu nicht / Denn er ge­win­net doch / vnd blei­bet war­haff­tig.

 

b

Merck dis / da er ſa­get (Sie ſind al­le ſün­der etc.) Iſt das Heubt­ſtück vnd der Mit­tel­platz die­ſer Epiſt. vnd der gan­tzen Schrifft / nem­lich / Das al­les ſün­de iſt / was nicht dur­ch das blut Chri­ſti er­lö­ſet / im glau­ben ge­recht wird. Dar­umb faſ­ſe die­ſen Text wol / denn hie ligt dar­ni­der aller werck ver­dienſt vnd rhum / wie er ſelbſt hie ſa­get / vnd blei­bet al­lein lau­ter Got­tes gna­de vnd eh­re.

 

 

Alleine durch den Glauben

 

WO bleibt nu der Rhum? Er iſt aus / Durch welch Ge­ſetz? durch der werck geſetz? Nicht alſo / Son­dern durch des glau­bens ge­ſetz. 28So hal­ten wir es nu / Das der Menſch ge­recht wer­de / on des Ge­ſetzes werck / alleine durch den Glau­ben.29Oder iſt Gott alleine der Jü­den Gott? Iſt er nicht auch der Hei­den Gott? Ja frei­lich auch der Hei­den Gott. 30Sin­te­mal es iſt ein ei­ni­ger Gott / der da ge­recht ma­chet die Be­ſchnei­tung aus dem glau­ben / vnd die Vor­haut durch den glau­ben. 31Wie? Heben wir denn das Ge­ſetz auff / durch den glau­‌ben? Das ſey fer­ne / ſon­dern wir d rich­ten das Ge­ſetz auff.

 


c      (Bis an her) Die ſünde kundte weder Ge­ſetz noch kein gut werck wegnemen / Es muſte Chri­ſ­tus vnd die Vergebung thun.
d      (Richten auff) Der Glaube erfüllet alle Ge­ſe­tze / die werck erfüllen kein titel des Ge­ſe­tzes.

 

 

 

 
 

 

Biblia 1545

Wörterbuch zur Lutherbibel

Wörtersuche

Gesuchtes Luther-Wort eingeben:

Die Liste aller der Schlagwörter im Wörterbuch findet sich im →Register.

Hilfe

 
Compendia Librorum

Abkürzungen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

Rom.
Ro.
Epiſtel S. Paul an die Römer.

Biblia Vulgata: Epistula Pauli ad Romanos

Der Brief des Paulus an die Römer

Römerbrief

Röm

Röm

Rom

Jeſa.
Jeſai.
Jſa.
Iſai.
Eſa.

 

Der Prophet Jeſaja.

Biblia Vulgata: Isaias

Der Prophet Jesaja

Das Buch Jesaja

Jes

Jes

Jes

Is

Ezech.
Heſek.
Der Prophet Heſekiel.

Biblia Vulgata: Hiezechiel

Der Prophet Hesekiel (Ezechiel)

Das Buch Ezechiel

Hes

Ez

Hes

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

 

 

Worterklärungen: Übersicht

Die folgenden Begriffe aus dem Text Rom 3 werden hier erläutert.

Versnummer: Luthers Wort

1:

  

Klick auf ein Wort führt zum Eintrag mit den Erklärungen.

Das vollständige Verzeichnis findet sich hier: →Das große Stilkunst.de–Wörterbuch zur Lutherbibel von 1545

 
Weltkugel

Aus dem Wörterbuch

Worterklärungen:
Seltene Namen, Wörter und Begriffe im Text Rom 3

* Warnung!
* function get_wort():
* Suchwort:
* Die Datei /home/strato/http/premium/rid/95/10/5639510/htdocs/lutherdeutsch/woerter//wdb-.php existiert nicht!

Luther-Deutsch

Deutsch   |   Erläuterungen

Erläuterungen siehe →Das große Stilkunst.de–Wörterbuch zur Lutherbibel von 1545

 

 

Biblia 1545

   Hinweise zur Stilkunst.de-Ausgabe

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel ist auf un­se­ren Sei­ten in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 

 

Der Bibeltext im evangelischen Kirchenjahr

In den Kirchenjahren ab 1978/1979 bis 2017/2018

LESUNG AUS DEN BRIEFEN DER APOSTEL UND PREDIGTTEXT

→Gedenktag der Reformation

31. Oktober

→Rom 3,21-28

EP
II

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Neue Testament

→Vorrede auf das Neue Testament

Luthers Vor­re­de zum Neu­en Tes­ta­ment ist in neu­en Bi­bel­aus­ga­ben nicht mehr ent­hal­ten. Le­sen Sie, was Luther sei­nen Le­sern 1545 mit auf den Weg ge­ge­ben hat­te.

Der Gerechte wird seines Glauben leben
Titel

→Der Gerechte wird seines Glaubens leben

Römer 1,16a.17 | Lutherbibel 1545

Der Gerechte wird ſeines Glaubens leben.

Beschreibung und Auswahl der Bildgröße in diesem Artikel.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 13.11.2020  

 
Biblia
1545
Rom
III.