Samstag, 25. Juli 2020

Kalenderblatt aus dem ewigen Kalender

Titel: Ewiger Kalender

Kalenderblatt

 

25. Juli 2020 Samstag

Samstag

25. Juli 2020

 
Symbol

Tag des Apostels Jakobus des Älteren

Symbol

Jakobus der Ältere [Apostel]
(† um 44 n. Chr.)

Symbol

Thomas von Kempen
(† 25. Juli 1471 im Kloster Agnetenberg bei Zwolle, Niederlande)

Symbol

Tag des Apostels Jakobus des Älteren

Symbol

Drei Wochen
Zeit der Trauer über die Zerstörung Jerusalems
17. Tag 🌇 | 18. Tag 🌇

Tierkreiszeichen: Löwe

Tierkreiszeichen: Löwe
Element: Feuer

Kalendertyp: Standard (gregorianisch)

→Kalenderjahr: 2020
→Kirchenjahr: 2019/2020

Epoche: 21. Jahrhundert

Kalenderwoche: 30 / 2020
Quartal: Q3 / 2020
Tage bis Quartalsende: 67

→Schaltjahr: ja
Tag im Jahr: 207 von 366
Verbleibende Tage: 159

→Astronomisch: Sommer
→Meteorologisch: Sommer
→Zeitzone: Sommerzeit (MESZ)

Das Datum in verschiedenen Zeitrechnungen

Gregorianische Zeitrechnung

Samstag, 25. Juli 2020

Julianische Zeitrechnung

Samstag, 12. Juli 2020

 

Mittelalterliche Bezeichnung

DIES SABBATUM
XXV. IVLIVS
AD MMXX

CALENDARIVM ROMANVM

ANTE DIEM VIII. KALENDAS AVGVSTAS
MMDCCLXXXIII A.V.C.

 

🕎 Jüdische Zeitrechnung

שבת ד' אב ה'תש"פ
Schabath, 4. Aw AM 5780
שלושת השבועות
Drei Wochen | 17. Tag

Neojulianische Zeitrechnung

Samstag, 25. Juli 2020

Hilfe
Evangelischer Kalender: Spruch und Psalm aus der Lutherbibel von 1545
 

Liturgische Farbe

 
Christusmonogramm mit A und O in der liturgischen Farbe Rot

Rot

Biblia
1545
 

Spruch für den Tag

 

Wie lieblich ſind auff den Bergen die Füſſe der Boten / die da Friede verkündigen / Guts predigen / Heil verkündigen / Die da ſagen zu Zion / Dein Gott iſt König.

→Jes 52,7

Pſalm
116
 

Psalm für den Tag

 
Biblia
1545
 

Hallelujavers

 

Halleluja.

Frewet euch des HERRN / jr Gerechten / Die Fromen ſollen jn ſchon preiſen.

Halleluja.

→Ps 33,1     

Der Mond am 25. Juli 2020
Bild: Mond #127

Mond am 25.7.2020 16:00 Uhr MESZ (CEST)

Zunehmender Mond
Beleuchtete Mondscheibe: ca. 28%

Nächste Mondpase Erstes Viertel: am 27.07.2020 um 14:33 Uhr
Nächste Mondpase Vollmond: am 03.08.2020 um 17:59 Uhr
Nächste Mondpase Letztes Viertel: am 11.08.2020 um 18:45 Uhr
Nächste Mondpase Neumond: am 19.08.2020 um 04:42 Uhr

Partielle Mondfinsternis Partielle Mondfinsternis am 26.05.2021
Totale Mondfinsternis Totale Mondfinsternis am 16.05.2022

Unsere Artikel mit Hintergründen und Gedanken zu diesem Tag:
Zum Artikel

→Apostel Jakobus der Ältere 2019/2020

25. Juli 2020

Spruch, Psalm, Liedauswahl und Bi­bel­tex­te für Le­sun­gen und Pre­dig­ten nach der Kir­chen­ord­nung.

Mehr dazu in diesem Artikel.

Zum Artikel

→Die jüdischen Festtage 2020

Der Artikel zeigt tabellarisch alle Festtage, Fastentage und Feiertage des jüdischen Kalenders im Jahr 2020, die in unseren Kalenderblättern erscheinen.

Monatsübersicht
 | Foto: © Geschütztes Bildmaterial - copyrighted picture

Monatsblatt

Woche
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
Sonntag
KW 27
2020
KW 28
2020
KW 29
2020
KW 30
2020
KW 31
2020

Legende:

Sonn- und Feiertage sind mit roten Ziffern markiert.

Dunkle Flächen markieren Tage, zu denen es weiterführende Artikel mit Hin­ter­grund­in­for­ma­ti­o­nen und Gedanken zum jeweiligen Tag gibt.

Die Schalter links und rechts neben dem Monatsnamen führen zum Vor- bzw. Folgemonat.

Mit der Funktion» Kalenderblatt auswählen« rechts oben im Seitenmenü können Sie ein ge­wünsch­tes Da­tum innerhalb des Gültigkeitsbereichs unseres Kalenders direkt anwählen. Stan­dard ist das Datum des heutigen Tages, das auch ungültige Eingaben ersetzt.

 

Die Symbole und ihre Bedeutung:

Abkürzungen, die in der Monatsübersicht auftauchen können, leiten die zugehörige Erläuterung eines Sym­bols ein.
 

Symbol

D: Die Kalenderangaben seit 1949 beziehen sich auf Ka­len­der der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land (be­nutz­te Kür­zel: BRD / D / DE) seit ihrer Grün­dung am 24. Mai 1949.

Symbol

DDR: Aus dem Kalender der eins­ti­gen Deut­schen De­mo­kra­ti­schen Re­pu­blik (DDR).

Hinweis: Die Kalenderdaten der ehe­ma­li­gen Sow­jet­zo­ne (1945 bis 1949) und der DDR (1949 bis 1990) sind der­zeit nicht aus­rei­chend um­fas­send ab­ge­bil­det.

Symbol

Historische Kalenderangaben beziehen sich auf deut­sche bür­ger­li­che Ka­len­der in der Zeit vor der Grün­dung der Bun­des­re­pu­b­lik Deutsch­land (DE HIST) (Drit­tes Reich, Wei­ma­rer Re­pu­b­lik, Kai­ser­reich, Deut­scher Bund, Rö­mi­sches Reich deut­scher Na­ti­on etc.)

Hinweis: Die Daten sind der­zeit nicht hin­reichend tief bzw. nicht voll­stän­dig aus den ver­füg­ba­ren Quel­len über­nom­men. His­to­ri­sche Be­zeich­nun­gen sind un­voll­stän­dig ab­ge­bildet und kön­nen von heu­ti­gen Na­men ab­wei­chen.

Hinweis für die Zeit bis zum 1. März 1700: 1583 galt erst­mals ganz­jäh­rig der Gre­go­ri­a­ni­sche Ka­len­der (»neu­er Stil«). Doch die protestantischen Reichsstände (evangelisch) führten erst 1700 den gregorianischen Kalender ein. Auf ihren 18. Februar 1700 (julianisch) folge der 1. März 1700 (gregorianisch).

Symbol

INT: Internationale Ereignisse. Längst nicht alles, was sich tut auf der Welt, fin­det hier Platz, aber Platz fin­det, was zu un­se­rem evan­ge­lisch-christ­lich ori­en­tier­ten Ka­len­der passt.

Symbol

RM: Tag des Erinnerns. Bes­timm­te Er­eig­nis­se soll­ten nicht in Ver­ges­sen­heit ge­ra­ten. Mit ih­nen ist oft ein Ka­len­der­da­tum ver­bun­den.

Gesetzlicher Feiertag

D: Die gesetzlichen Feiertage beziehen sich auf Ka­len­der der Län­der in der Bun­des­re­pu­blik Deut­schland (DE).

Hinweis: Feiertage der ehe­ma­li­gen Sow­jet­zo­ne und der DDR (1945 bis 1990) sind der­zeit nicht be­rück­sich­tigt.

Symbol

Die Datums- und Zeitangaben gelten nach Mitteleuropäischer Zeit (→MEZ | CET) und in Pha­sen ge­setz­lich vor­ge­ge­be­ner Som­mer­zeit nach Mit­tel­eu­ro­pä­i­scher Som­mer­zeit (MESZ | CEST).

Symbol

JZ: Die Angaben der Jahreszeiten stüt­zen sich auf den as­tro­no­mi­schen Be­ginn ei­ner Jah­res­zeit in Deut­schland (ge­mit­telt). Der ka­len­da­ri­sche Ka­len­der­an­fang ent­spricht im gre­go­ri­a­ni­schen Ka­len­der dem sel­ben Da­tum, jedoch ohne Uhr­zeit (Ka­len­der­da­tum). Im ju­li­a­ni­schen Ka­len­der wei­chen as­tro­no­mi­sches Da­tum und ka­len­da­ri­sches Da­tum et­li­che Ta­ge von­ein­an­der ab.

Hinweis: Die tatsächliche Uhrzeit ist abhängig vom Stand­ort und kann von un­se­rer An­ga­be ge­ring­fü­gig ab­wei­chen.

Symbol

Einzelne Tage sind als Lostage bezeichnet. Sie mar­kier­ten in bäu­er­li­chen Ka­len­dern Ta­ge, die durch re­gi­o­nal wie­der­keh­ren­de Wet­ter­phä­no­me­ne ge­eig­net wa­ren, das Wet­ter für die kom­men­de Zeit vor­her­zu­sa­gen, um be­stimmte land­wirt­schaft­li­che Ar­bei­ten recht­zei­tig zu be­gin­nen oder ab­zu­schlie­ßen.

Symbol

ID: Die internationalen Ge­denk­ta­ge und Ak­ti­ons­ta­ge entstammen un­ter­schied­li­chen Quel­len. Im zu­ge­hö­ri­gen Artikel ist ih­re Be­deu­tung und Her­kunft be­schrie­ben.

Symbol

EV: Die Bezeichnungen der evan­ge­li­schen Sonn­ta­ge, Ge­denk­ta­ge und Fei­er­ta­ge ori­en­tie­ren sich an den je­weils gül­ti­gen Kir­chen­ord­nun­gen, so­weit sie aus un­se­ren Quel­len re­kon­stru­ier­bar sind.

Hinweis: Historische Be­zeich­nun­gen können von heu­ti­gen Na­men ab­wei­chen. Für den glei­chen Sonn­tag oder Ge­denk­tag kön­nen da­her über die Jah­re hin­weg un­ter­schied­li­che Na­men im Ka­len­der er­schei­nen.

Unser Ewiger Kalender ist evan­ge­lisch ge­prägt: Zu allen evan­ge­li­schen Sonn­ta­gen, Ge­denk­ta­gen und Fei­er­ta­gen gib es (z. T. meh­re­re) Ar­ti­kel mit wei­ter­füh­ren­den In­for­ma­ti­o­nen.

Symbol

EN: Der evangelische Namenkalender. Hier sind zu ei­nem Da­tum aus dem of­fi­zi­el­len evan­ge­li­schen Na­men­kalender die Na­men von Per­so­nen auf­ge­führt, de­ren bei­spiel­haf­tes Le­ben oder Le­bens­werk von den evan­ge­li­schen Kir­chen ge­wür­digt wird.

Hinweis: Etliche Einträge verweisen nicht auf Per­so­nen, son­dern auf Er­eig­nis­se, de­nen am je­wei­li­gen Da­tum ge­dacht wird. Auf­ge­nom­men sind ei­ni­ge we­ni­ge in­of­fi­zi­el­le Ein­trä­ge, die als sol­che aus­ge­wie­sen sind.

Symbol

RK: Die Be­zeich­nun­gen der rö­misch-ka­tho­li­schen Sonn­ta­ge, Ge­denk­ta­ge und Fei­er­ta­ge ent­stam­men der­zeit dem ak­tu­el­len Kir­chen­ka­len­der.

Hinweis: Diese Bezeichnungen sind für his­to­ri­sche Da­ten in die Ver­gan­gen­heit pro­ji­ziert. His­to­ri­sche Na­men sind noch nicht be­rück­sich­tigt und kön­nen so­mit von heu­ti­gen Na­men ab­wei­chen.

Die römisch-katholischen Be­zeich­nun­gen die­nen dem Ver­gleich im Ne­ben­ein­an­der der bei­den maß­geb­li­chen Kir­chen­ka­lender in Deutsch­land. Tie­fer­ge­hen­de Er­läu­te­run­gen in Form ei­gen­stän­di­ger Ar­ti­kel kön­nen wir zu den rö­misch-ka­tho­li­schen Ka­len­der­da­ten der­zeit nicht bie­ten.

Symbol

ÖK: Ökumenischer Aktionstag. Tag, an dem die Ge­samt­heit der Chris­ten un­ter Be­tei­li­gung der deut­schen ka­tho­li­schen und evan­ge­li­schen Kir­chen ge­mein­sam fei­ern und da­bei ein vor­ge­ge­be­nes Ziel an­stre­ben.

Symbol

BT: Überliefertes Brauchtum. Markiert Ta­ge, an de­nen all­ge­mein be­son­de­res Brauch­tum aus der Über­lie­fe­rung heraus ge­pflegt wird.

Symbol

OC: Feste, die in orthodoxen Kirchen nach dem julianischen Kalender gefeiert werden. In Deutschland gibt es vie­le or­tho­do­xe Ge­mein­den, die ih­re kirch­li­chen und ge­sell­schaft­li­chen Bräu­che nach ortho­do­xen Fei­er­tags­ka­len­dern ih­rer Lan­des­kir­chen aus­üben. Aller­dings sind spe­zi­fi­sche Re­ge­lun­gen der je­wei­li­gen or­tho­do­xen Lan­des­kir­che zu be­ach­ten.

Symbol

OC: Feste, die in orthodoxen Kirchen nach dem neu­ju­li­a­ni­schen (neo­ju­li­a­ni­schen) Ka­len­der ge­fei­ert wer­den. Et­li­che or­tho­do­xe Kir­chen ha­ben 1924 den neo­ju­li­a­ni­schen Ka­len­der über­nom­men. I. d. R. fei­ern sie bis auf Os­tern und die da­von ab­hän­gi­gen Ta­ge ih­re Fes­te nach die­sem Ka­len­der.

Hinweis: Diese Bezeichnungen können für die or­tho­do­xen Fest­ta­ge in ver­schie­de­nen Kir­chen und Glau­bens­ge­mein­schaf­ten un­ter­schied­lich und von un­se­ren ab­wei­chend aus­fal­len. Tie­fer­ge­hen­de Er­läu­te­run­gen in Form ei­gen­stän­di­ger Ar­ti­kel kön­nen wir zu den meis­ten or­tho­do­xen Ka­len­der­da­ten der­zeit nicht bie­ten.

Symbol

JK: Religiöse Feste, Gedenktage und Zeiten, die im jü­di­schen Ka­len­der ent­hal­ten sind. In Deut­schland gibt es glück­li­cher­wei­se wie­der et­li­che jü­di­sche Ge­mein­den, die ih­re re­li­gi­ö­sen und ge­sell­schaft­li­chen Bräu­che nach dem jü­di­schen Fei­er­tags­ka­len­dern be­ge­hen.

Hinweis: Die Schreibweisen der Fest- und Fei­er­ta­ge kön­nen sich von an­de­ren Pu­bli­ka­ti­o­nen leicht un­ter­schei­den.

Tie­fer­ge­hen­de Er­läu­te­run­gen zu den Fest- und Feiertagen in Form ei­gen­stän­di­ger Ar­ti­kel kön­nen wir der­zeit noch nicht bie­ten.

Symbol

IK: Feiertage, Feste und Gedenktage, die im Ka­len­der Israels ent­hal­ten sind und für uns im Sinne einer gemeinsamen, christlich-jüdischen Betrachtung bedeutsam sind.

🌇

Zeigt an, dass der an diesem Kalenderdatum genannte Tag bzw. das Fest nach Son­nen­un­ter­gang beginnt.

🌇

Zeigt an, dass der an diesem Kalenderdatum genannte Tag bzw. das Fest mit Son­nen­un­ter­gang endet.

🌃

Zeigt an, dass der an diesem Kalenderdatum genannte Tag bzw. das Fest nach Son­nen­un­ter­gang mit Einbruch der Nacht endet.

🌅↦

Zeigt an, dass der an diesem Kalenderdatum genannte Tag bzw. das Fest mit Son­nen­auf­gang beginnt.

Biblia 1545

Der Wochen- oder Tagesspruch sowie Psalm und Hallelujavers sind ab­hän­gig vom Ta­ges­da­tum nach der je­weils in je­ner Zeit gül­ti­gen (bzw. ei­ner maß­geb­li­chen) Ord­nung der evan­ge­li­schen Kir­chen in Deutsch­land. Aller­dings ge­ben wir die Tex­te in der ori­gi­na­len Fas­sung und im Druck­bild der letz­ten Bi­bel­aus­ga­be wie­der, die Dr. Martin Luther im Jahr 1545 selbst heraus­ge­ge­ben hat.

Info

Gregorianisch/julianisch: 1583 galt erstmals ganz­jäh­rig der Gre­go­ri­a­ni­sche Ka­len­der. Un­ser Ka­len­der zeigt bis zum 4.10.1582 al­le Da­ten in ju­li­a­ni­scher Zeit­rech­nung, ab dem 15.10.1582 nach gre­go­ri­a­ni­scher Zeit­rech­nung.

Hinweis für die Zeit bis zum gregorianischen 1. März 1700: Bei der Über­prü­fung his­to­ri­scher Da­ten ist zu be­den­ken, dass noch lan­ge nach der Ein­füh­rung des Gre­go­ri­a­ni­schen Ka­len­ders (»neu­er Stil«) auch in Deutsch­land re­gi­o­nal Da­ten nach dem Ju­li­a­ni­schen Ka­lender (»al­ter Stil«) ge­bräuch­lich wa­ren. So führten die protestantischen Reichsstände (evangelisch) erst 1700 den gregorianischen Kalender ein. Auf ihren 18. Februar 1700 (julianisch) folge der 1. März 1700 (gregorianisch).

Unser Kalender bzw. die Ausgabe der Ka­len­der­blät­ter kann da­her in der gre­go­ri­a­ni­schen Epo­che (ab 15. Oktober 1582) auf ju­li­a­ni­sche Zeit­rech­nung um­ge­stellt wer­den.

Achtung: Durch die Umstellung ver­än­dern sich die Da­ten der wich­ti­gen Fes­te Weih­nach­ten, Epi­pha­ni­as und Os­tern, die im Kir­chen­jahr die An­zahl der Sonn­tage in der Weih­nachts­zeit, nach Epi­pha­ni­as und nach Tri­ni­ta­tis be­stim­men und so­mit den ge­sam­ten Ver­lauf des Kir­chen­jah­res be­ein­flus­sen!

Info

Fehler und Irrtümer sind nicht ausgeschlossen. Alle Angaben →ohne Gewähr.
Korrekturen und Ergänzungen, insbesondere historischer Daten und weiterer Kalendersysteme, sind nicht ab­ge­schlossen.

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 30.03.2020