Altjahrsabend | 2017 - 2024

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Evangelischer Kirchenkalender | ⏵Altjahrsabend | 31. Dezember 2017 - 2024
Das evangelische Kirchenjahr
Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)
31.12.2017 | Altjahrsabend | Silvester

Kirchenjahr 2017/2018

Jahreswechsel
Altjahrsabend

Silvester

 
 
 Altjahrsabend  in den Jahren 2017 bis 2024
 
Festes Datum
Altjahrsabend am 31. Dezember
     
  • Der Altjahrsabend
    ist immer am 31. Dezember eines Jahres.
 
Symbol: Abstand zum Osterfest
 
Alternativer Artikel zum 31. Dezember

Während wir an dieser Stelle den Altjahrsabend aus der Sicht des evangelischen Kirchenkalenders beleuchten, finden Sie allgemeine Informationen und Gedanken zu Silvester in diesem Artikel:

Zum Artikel

Silvester | 31. Dezember 2017

Der letzte Tag im Jahr ist zugleich Gedenktag für Papst Silvester I., dessen Bedeutungslosigkeit in der Geschichte durch Legenden aufgewertet wurde.

Mehr darüber in diesem Artikel.
Titel Gottesdienstliche Ordnung

Der evangelische

Altjahrsabend

Silvester

Gottesdienstliche Ordnung

 

 

Liturgische Farbe

 
Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)

Weiß

Altjahrsabend | Silvester | Grafik: © Sabrina | Reiner | www.stilkunst.de | Lizenz CC BY-SA
Creative Commons Attribution-ShareAlike

Abbildung: Altjahrsabend | Silvester
Grafik: © Sabrina | Reiner | www.stilkunst.de | Lizenz CC BY-SA

Die Perikopenordnungen 1978/1999 und 2018 (Entwurf 2014) in der Gesamtschau

1 Die Ordnung gemäß der Revisionen 1978 und (mit marginalen Änderungen) 1999 verliert ihre Gültigkeit mit dem 1. Advent 2018, dem ersten Sonntag des Kirchenjahres 2018/2019. Wir zeigen zum Vergleich die dann ungültigen Angaben zu Spruch, Psalm, Lied und Predigttexten vorläufig weiterhin.

2 Die Ordnung der gottesdienstlichen Lesungen und Predigttexte wird derzeit überarbeitet. Sie wurde veröffentlicht unter dem Titel »Neuordnung der gottesdienstlichen Lesungen und Predigttexte, Entwurf zur Erprobung im Auftrag von EKD, UEK und VELKD Pfingsten 2014«. Die Neuordnung soll erstmals im Kirchenjahr 2018/2019 (ab dem 1. Advent 2018) allgemein gelten. Der Entwurf liegt vor, jedoch sind Änderungen bis zu seiner Verabschiedung möglich.

Wir geben zum Vergleich zu den Festtagen, Gedenktagen und Sonntagen Spruch, Psalm, Lied und Predigtexte nach beiden Ordnungen wieder. Dort, wo wir die zugehörigen Texte aus der Lutherbibel von 1545 zeigen, kann ggf. der selbe Text sowohl in der Perikopensammlung für 1978 wie auch in der für 2018 erscheinen. Die klare Trennung beider Ordnungen dient der Übersichtlichkeit.

 

Altjahrsabend

Spruch, Psalm und Lied

Nach der Ordnung 1978/1999 1
Biblia
1545
 

Spruch für den Tag

 

Barmhertzig vnd Gnedig iſt der HERR / Gedültig vnd von groſſer Güte.

→Psalm 103,8

Pſalm
121
 

Psalm für den Tag

 
 

→Psalm 121

 
Nach der Ordnung 2018 (Entwurf 2014)2
Biblia
1545
 

Spruch für den Tag

 

Meine zeit ſtehet in deinen Henden.

→Psalm 31,16a

Pſalm
121
 

Psalm für den Tag

 
 

→Psalm 121

 

 

 

Lied für den Tag

 
Ordnung 1978/19991 Ordnung 2018 (Entwurf 2014)2
EG 59
oder:
Das alte Jahr vergangen ist A EG 58 Nun lasst uns gehn und treten
EG 64 Der du die Zeit in Händen hast B EG 64 Der du die Zeit in Händen hast
   

EG: Evangelisches Gesangbuch

 
 
Text: HERR thu meine Lippen auff | Das mein Mund deinen Ruhm verkündige. (Psalm 51,17)

Altjahrsabend

Textlesung und Predigt

Die biblische Textlesung

Lesung Ordnung 1978/19991 Ordung 2018 (Entwurf 2014)2
Evangelium Zum TextLk 12,35-40 Mt 13,24-30
Epistel Zum TextRom 8,31b-39 Rom 8,31b-39
Altes Testament Zum TextJes 30,(8-14)15-17 Pred 3,1-15
   

 

Die biblischen Texte für die Predigtreihen

Nach der Perikopenordnung der Evangelischen Kirche sind für Gottesdienste in den Jahren 2017 - 2022 folgende biblischen Texte in den Reihen3 I - VI für die Predigt vorgesehen:

Reihe Datum Ordnung 1978/19991 Ordung 2018 (Entwurf 2014)2
IV 31.12.2017 Zum Text2Mos 13,20-22
V 31.12.2018 Pred 3,1-15
VI 31.12.2019 Jes 51,(1-5)6
I 31.12.2020 Hebr 13,8-9b
II 31.12.2021 4Mos 6,22-27
III 31.12.2022 Mt 13,24-30
   

 

 

Marginaltexte

Anstelle der Texte aus den Predigtreihen I - VI stehen für die Predigt sog. Marginaltexte (M) zur Auswahl. Sie passen inhaltlich sehr gut zum Thema des Sonntags, konnten aber durch die Beschränkung der Reihen dort nicht berücksichtigt werden.

TypOrdnung 1978/19991TypOrdung 2018 (Entwurf 2014)2
MZum TextJes 51,4-6M2Mos 13,20-22
MZum TextStücke zu Daniel 3 (in Auswahl)MJes 30,(8-14)15-17
  
 

3 Die Perikopenordnung kennt seit der Revision von 1978 drei Lesetexte (je einen aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament) sowie sechs Predigttextreihen. Die Reihen werden mit römischen Zahlen von I bis VI gekennzeichnet. Jede Reihe benennt die Bibeltexte (Perikopen) für alle Predigten in einem Kirchenjahr zwischen dem 1. Advent und dem Ewigkeitssonntag. Die Reihen gelten nacheinander. Sie umfassen somit die Zeitspanne von sechs Kirchenjahren. Erst im siebten Jahr wiederholen sich die Textstellen. Neben dem Text aus der jeweiligen Reihe stehen marginale Textstellen für die Predigt an diesem Tag zur Auswahl.
Erstmals galt die Reihe I für das Kirchenjahr 1978/1979.

Titel Perikopen

Perikopen

Die Leittexte aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament
nach der Perikopenordnung 1978/1999
aus der Lutherbibel von 1545

Biblia
1545

Gesetzt nach der Vorlage des Originals in Frakturschrift
mit Luthers Scholion in den Marginalspalten.

Ergänzt um Verszählung und Abschnittsüberschriften.

 

LESUNG UND PREDIGT
Evangelium
Lk 12,35-40

EV
I

 

 

 

Euangelium
S. Lucas.

 

C. XII.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mat.24.

 

Verse 35-40

Die Rede vom Warten auf das Kommen Chriſti

|| →Mt 24,42-51

LAſſet ewre Lenden vmbgürtet ſein / vnd ewre Liechter brennen / 36Vnd ſeid gleich den Menſchen / die auff jren Herrn warten / wenn er auffbrechen wird von der Hochzeit / Auff das / wenn er kompt / vnd anklopffet / ſie jm bald auffthun. 37Selig ſind die Knechte / die der Herr / ſo er kompt / wachend findet / Warlich / Ich ſage euch / er wird ſich auffſchürtzen / vnd wird ſie zu tiſch ſetzen / vnd fur jnen gehen / vnd jnen dienen. 38Vnd ſo er kompt in der andern wache / vnd in der dritten wache / vnd wirds alſo finden / Selig ſind dieſe Knechte. 39Das ſolt jr aber wiſſen / Wenn ein Hausherr wüſte / zu welcher ſtunde der Dieb keme / ſo wachet er / vnd lies nicht in ſein Haus brechen. 40Darumb ſeid jr auch bereit / Denn des menſchen Son wird komen zu der ſtunde / da jr nicht meinet.

 

 

 

 

LESUNG UND PREDIGT
Epistel
Rom 8,31b-39

EP
II

 

 

 

 

Die Epiſtel S. Pauli:
An die Römer.

 

C. VIII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Hoffnung vnd Gewiſſheit

Verse 31b-39

 

31bIſt Gott fur vns / Wer mag wider vns ſein? 32Welcher auch ſeines eigen Sons nicht hat verſchonet / Sondern hat jn fur vns alle da hin gegeben / Wie ſolt er vns mit jm nicht alles ſchencken? 33Wer wil die auſſerweleten Gottes beſchüldigen? Gott iſt hie / der da gerecht machet. 34Wer wil verdamnen? Chriſtus iſt hie / der geſtorben iſt / Ja viel mehr / der auch aufferwecket iſt / welcher iſt zur rechten Gottes / vnd vertrit vns.

 

 

 

 

 

→Pſal. 44.

 

35WEr wil vns ſcheiden von der liebe Gottes? Trübſal oder angſt? oder verfolgung? oder hunger? oder blöſſe? oder ferligkeit? oder ſchwert? 36Wie geſchrieben ſtehet / Vmb deinen willen werden wir getödtet den gantzen tag / Wir ſind geachtet fur Schlachtſchafe.37Aber in dem allen vberwinden wir weit / vmb des willen / der vns geliebet hat. 38Denn ich bin gewis / Das weder Tod noch Leben / weder Engel noch Fürſtenthum / noch gewalt / weder gegenwertiges noch zukünfftiges / 39weder hohes noch tieffes noch keine andere Creatur / mag vns ſcheiden von der liebe Gottes / die in Chriſto Jheſu iſt vnſerm HErrn.

 

 

 

 

LESUNG UND PREDIGT
Altes Testament
Jes 30,(8-14)15-17

AT
III

 

 

 

 

Der Prophet Jeſáia.

 

C. XXX.

 

 

Vertrauen auf falſche Prophetie

Fakultativ: Verse 8-14

 

SO gehe nu hin / vnd ſchreibs jnen fur / auff eine Tafel / vnd zeichens in ein Buch / das es bleibe fur vnd fur ewiglich. 9Denn es iſt ein vngehorſam volck vnd verlogene Kinder / die nicht hören wollen des HERRN Geſetz. 10Sondern ſagen zu den Sehern / Ir ſolt nichts ſehen / vnd zu den Schawern / Ir ſolt vns nicht ſchawen die rechte lere. Prediget vns aber ſanffte / ſchawet vns teuſcherey. 11Weichet vom wege / machet euch von der ban / Laſſet den Heiligen Iſrael auffhören bey vns.

 

12DARumb ſpricht der Heilige Iſrael alſo / Weil jr dis wort verwerffet / vnd verlaſſt euch auff freuel vnd mutwillen / vnd trotzet darauff. 13So ſol euch ſolche vntugent ſein / wie ein Riſs / an einer hohen Mauren / wenn es beginnet zu rieſeln / die plötzlich vnuerſehens einfellet vnd zuſchmettert. 14Als / wenn ein Töpffen zuſchmettert würde / das man zuſtöſſet vnd ſein nicht ſchonet / alſo / das man von ſeinen ſtücken nicht eine Scherbe findet / darin man Fewer hole vom herde / oder waſſer ſchepffe aus einem brun.

 

 

Verse 15-17

 

15DEnn ſo ſpricht der HErr HERR / der Heilige in Iſrael / Wenn jr ſtille bliebet / ſo würde euch geholffen / Durch ſtille ſein vnd hoffen würdet jr ſtarck ſein. Aber jr wolt mich / 16vnd ſprechet / Nein / ſondern auff Roſſen wollen wir fliehen (Darumb werdet jr flüchtig ſein) vnd auff Leuffern wollen wir reiten (Darumb werden euch ewer Verfolger vbereilen) 17Denn ewer Tauſent werden fliehen / fur eines einigen ſchelten / Ja fur Fünffen werdet jr Alle fliehen / Bis das jr vberbleibet / wie ein Maſtbaum oben auff eim Berge / vnd wie ein Panir oben auff eim Hügel.

 

 

 

(Stille)

Das iſt / Lei­den / ge­dult vnd har­ren etc.

 

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM ALTEN TESTAMENT
2Mos 13,20-22

IV

 

 

 

Das II. Bucĥ Moſe.

 

C. XIII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Die Wolkenſäule und die Feuerſäule

Verse 20-22

 

Num. 33.

→Num. 14.

1. Cor. 10.

20ALſo zogen ſie aus von Suchoth / vnd lagerten ſich in Etham / forn an der wüſten. 21Vnd der HERR zoch fur jnen her / Des tages in einer Wolckſeulen / das er ſie den rechten weg füret / Vnd des nachts in einer Fewrſeulen / das er jnen leuchtet / zu reiſen tag vnd nacht / 22Die Wolckſeule weich nimer von dem Volck des tages / noch die Fewrſeule des nachts.

 

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Joh 8,31-36

V

 

 

 

Euangelium
S. Johannes.

 

C. VIII.

 

 

Verse 31-36

Die Rede über die wahre Freiheit

 

DA ſprach nu Jheſus zu den Jüden / die an jn gleubten / So jr bleiben werdet an meiner Rede / ſo ſeid jr meine rechte Jünger / 32vnd werdet die warheit erkennen / vnd die Warheit wird euch frey machen. 33Da antworten ſie jm / Wir ſind Abrahams ſamen / ſind nie kein mal jemands Knecht geweſen / Wie ſprichſtu denn / Ir ſolt frey werden? 34Jheſus antwortet jnen / vnd ſprach / Warlich / warlich / Ich ſage euch / Wer Sünde thut / der iſt der ſünden Knecht / 35Der Knecht aber bleibet nicht ewiglich im Hauſe / Der Son bleibet ewiglich. 36So euch nu der Son frey machet / ſo ſeid jr recht frey.

 

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Hebr 13,8-9b

VI

 

 

 

Die Epiſtel:
An die Ebreer.

 

C. XIII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Bitte um Treue zu den Lehrern des Wortes Gottes

Verse 8-9b

 

Iheſus Chriſtus / geſtern vnd heute / vnd derſelbe auch in ewigkeit. 9Laſſet euch nicht mit mancherley vnd frembden Leren vmbtreiben. Denn es iſt köſtlich ding / das das Hertz feſte werde / Welchs geſchicht durch Gnade /

 

 

 

 

MARGINALTEXT (M)
AUS DEM ALTEN TESTAMENT
Jes 51,4-6

M1

 

 

 

 

Der Prophet Jeſáia.

 

C. LI.

 

 

Aus dem Abschnitt

Gottes ewiges Heil für Iſrael

Verse 4-6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→Pſal.102.

4MErck auff mich mein Volck / höret mich meine Leute / Denn von mir wird ein Geſetz ausgehen / vnd mein Recht wil ich zum Liecht der Völcker gar bald ſtellen. 5Denn meine Gerechtigkeit iſt nahe / mein Heil zeucht aus / vnd meine Arme werden die Völcker richten / Die Inſulen harren auff mich vnd warten auff meinen Arm. 6Hebt ewr augen auff gen Himel vnd ſchawet vnten auff die Erden / Denn der Himel wird wie ein Rauch vergehen / vnd die Erde wie ein Kleid veralten / vnd die drauff wonen werden dahin ſterben wie a Das / Aber mein Heil bleibet ewiglich / vnd meine Gerechtigkeit wird nicht verzagen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

a

(Das)

Solch (das) mus man mit eim Fin­ger­zei­gen / als ſchlü­ge man ein Klip­lin mit Fin­gern. Wie man ſa­get / Ich ge­be nicht das drümb.

 

 

 

 

MARGINALTEXT (M)
AUS DEN APOKRYPHEN
Stücke zu Daniel 3 (in Auswahl)

M2

Info

Die Stücke zu Daniel sind Teil der →Apokryphen des Alten Testaments.
Diese Texte sind nicht in jeder Bibelausgabe abgedruckt!

Aus dem folgenden Text bleibt es dem Prediger überlassen, geeignete Verse auszuwählen.

 

 

 

 

 

Vom Dracĥen zu Babel.

 

 

Dieſes Stück iſt genommen aus der griechiſchen Überſetzung des Buches Daniel.

 

 

ES war auch ein groſſer

Drach daſelbs / den die zu

Babel anbeteten. 23Vnd der König ſprach zu Daniel / Wie / wiltu von dem auch ſagen / das er nichts denn ein eherner Götze ſey? Sihe er lebet ja / Denn er iſſet vnd trincket / Vnd kanſt nicht ſagen / das er nicht ein lebendiger Gott ſey / Darumb ſo bete jn an. 24Aber Daniel antwortet / Ich wil den HERRN meinen Gott anbeten / Denn der ſelbige iſt der lebendige Gott. 25Du aber Herr könig / erleube mir / ſo wil ich dieſen Drachen vmbbringen / on einig ſchwert oder ſtangen. Vnd der König ſprach / Ja / es ſey dir erleubt. 26Da nam Daniel pech / fettes vnd har / vnd kochet es vnter einander / vnd macht Küchlin daraus / vnd warffs dem Drachen ins maul / Vnd der Drache barſt dauon mitten entzwey. Vnd Daniel ſprach / Sihe / das ſind ewr Götter.

 

DA nu die zu Babel ſolchs höreten / verdros ſie es ſeer / vnd machten eine Auffrhur wider den König / vnd ſprachen. Vnſer König iſt ein Jüde worden / Denn er hat den Bel zurſtöret / vnd den Drachen getödtet / vnd die Prieſter vmbbracht. 28Vnd ſie tratten fur den König / vnd ſprachen / Gib vns den Daniel her / Wo nicht / So wöllen wir dich vnd dein gantzes haus vmbbringen. 29Da nu der König ſahe das ſie mit gewalt auff jn drungen / muſte er jnen den Daniel vbergeben. 30Vnd ſie worffen jn zun Lewen in den Graben / darin lag er ſechs tage lang.

31VNd es waren ſieben Lewen im Graben / den gab man teglich zween Menſchen / vnd zwey Schaf. Aber dieſe tage gab man jnen nichts / auff das ſie Daniel freſſen ſolten.

 

ES war aber ein Prophet Habacuc in Judea / der hatte einen Brey gekocht / vnd Brot eingebrocket in eine tieffe Schüſſel / vnd gieng damit auffs feld / das ers den Schnittern brechte. 33Vnd der Engel des HERRN ſprach zu Habacuc / Du muſt das Eſſen das du tregſt / dem Daniel bringen gen Babel / in der Lewengraben. 34Vnd Habacuc antwortet / HERR / Ich hab die ſtad Babel nie geſehen / vnd weis nicht wo der Graben iſt.

 

35DA faſſet jn her Engel oben bey dem Schopff / vnd füret jn wie ein ſtarcker wind gen Babel an den Graben. 36Vnd Habacuc rüffet / vnd ſprach / Daniel / Daniel / Nim hin das eſſen / das dir Gott geſand hat. 37Vnd Daniel ſprach / HERR Gott / du gedenckeſt ja noch an mich / vnd verleſſeſt die nicht / die dich anruffen / vnd dich lieben. 38Vnd er ſtund auff / vnd aſs. Aber der Engel Gottes bracht Habacuc von ſtund an wider an ſeinen Ort.

 

39VND der König kam am ſiebenden tage / Daniel zu klagen. Vnd da er zum Graben kam / vnd hinein ſchawet / ſihe / da ſas Daniel mitten vnter den Lewen. 40Vnd der König rieff laut / vnd ſprach / O HERR / du Gott Daniels / Du biſt ein groſſer Gott / vnd iſt ſonst kein Gott / denn du. 41Vnd er

lieſ jn aus dem Graben nemen. Aber die andern /
ſo jm zum tode wolten bracht haben / lies er
in den Graben werffen / Vnd worden
ſo bald fur ſeinen augen von
den Lewen verſchlungen
.

 

 

❦❧

 

 
Text: Freut Euch mit den Fröhlichen, weint mit den Weinenden. Habt mit allen Menschen Friede. (Römer 12, 15.18)

Zum Gebrauch

Für die inhaltliche und thematische Gestaltung der Gottesdienste schlägt die Ordnung der evangelischen Kirchen biblische Texte vor.

Sie sind jedoch nicht nur für den Vortrag im Gottesdienst gedacht. Es sind gleichzeitig Leseempfehlungen für alle Gemeinde­mit­glie­der, für Christen, die sich nicht in der Gemeindearbeit engagieren können oder wollen, und für jeden, der sich für die christliche Religion oder für die Bibel in der praktischen Anwendung interessiert.

Wir möchten Sie daher ausdrücklich dazu ermuntern, die Textstellen einmal in Ihrer Bibel zu lesen.

Über das Jahr betrachtet und im Verlauf der Jahre werden Sie auf diese Weise in kleinen Einheiten, die nicht viel Zeit in Anspruch nehmen, die wesentlichen Textzeugnisse kennenlernen, auf die sich die christliche Religion stützt.

Text der Lutherbibel von 1545

Eine Besonderheit weisen unsere Seiten auf: Etliche biblische Texte (wie beispielsweise den Wochenspruch, die Psalmen und die Perikopen) geben wir nicht in der modernen, von der evangelischen Kirche vorgege­be­nen Textgestalt wieder, sondern in der Schreibweise und in der Sprache der Lutherbibel aus dem Jahr 1545.

Es ist der Text, den Martin Luther selbst aus den Quellen übersetzt und formuliert hatte. Er führt uns zurück in die Anfänge der Reformation, als die Bibel populär wurde und es Laien erstmals möglich war, biblische Texte zu lesen und über ihren Inhalt und Sinn nachzudenken.

Diese Texte sind gut geeignet für den Vergleich mit modernen Übersetzungen, vor allem aber für sehr private Medita­tio­nen über ihre Botschaften und über ihre gewaltige, sprachliche Aussagekraft.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Zum Artikel

Silvester | 31. Dezember 2017

Der letzte Tag im Jahr ist zugleich Gedenktag für Papst Silvester I., dessen Bedeutungslosigkeit in der Geschichte durch Legenden aufgewertet wurde.

Mehr darüber in diesem Artikel.
Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

Die Bundesrepublik Deutschland ist Mitglied der Europäischen Union.

 
Die Kalenderangaben beziehen sich ab dem Jahr 1949 auf Kalender der Bundesrepublik Deutschland (DE).
Die Datums- und Zeitangaben gelten nach Mitteleuropäischer Zeit (MEZ/MESZ | CET/CEST).
Fehler und Irrtümer sind nicht ausgeschlossen. Alle Angaben ohne Gewähr.