Sonntag Trinitatis | 2017 - 2024

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Evangelischer Kirchenkalender | ⏵Sonntag Trinitatis | 2017 - 2024
Das evangelische Kirchenjahr
Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)
11.6.2017 | Trinitatis | Tag der Heiligen Dreifaltigkeit

Kirchenjahr 2016/2017

Sonntag
Trinitatis

Tag der Heiligen Dreifaltigkeit

 
 
  Der Sonntag Trinitatis in den Jahren 2017 bis 2024
Kalender

Der Sonntag Trinitatis in den Jahren 2017 bis 2024
Verweise führen zu den Kalenderblättern des jeweiligen Datums:

 
Bewegliches Datum
Sonntag Trinitatis zwischen dem 17. Mai und dem 20. Juni
  • Christlicher Gedenktag
  • 1. Sonntag nach →Pfingstsonntag
  • 8. Sonntag nach →Ostern
  • Abhängig vom →Osterdatum
  • Der Sonntag Trinitatis liegt zwischen
    dem 17. Mai und dem 20. Juni eines Jahres
Symbol: Abstand zum Osterfest
  • 56 Tage nach Ostern
  • am 57. Tag nach Ostern, gerechnet ab Ostersonntag
  • am 8. Tag nach Pfingsten
 
Alternativer Artikel zum Sonntag Trinitatis

Allgemeine Informationen und Gedanken zu diesem Tag
finden Sie in diesem Artikel:  

Zum Artikel

Sonntag Trinitatis 2017

Der Sonntag thematisiert die Trinität, die Dreifaltigkeit Gottes, und das Glaubensbekenntnis. Wir beleuchten Hintergründe und betrachten kritisch die gebotenen Themen.

Mehr darüber in diesem Artikel.
Titel Gottesdienstliche Ordnung

Der evangelische Sonntag

Trinitatis

Tag der Heiligen Dreifaltigkeit

Gottesdienstliche Ordnung

 

 

Liturgische Farbe

 
Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)

Weiß

Sonntag Trinitatis | Grafik: © Sabrina | Reiner | www.stilkunst.de | Lizenz CC BY-SA
Creative Commons Attribution-ShareAlike

Abbildung: Der Sonntag Trinitatis im Kirchenkalender
Grafik: © Sabrina | Reiner | www.stilkunst.de | Lizenz CC BY-SA

Die Perikopenordnungen 1978/1999 und 2018 (Entwurf 2014) in der Gesamtschau

1 Die Ordnung gemäß der Revisionen 1978 und (mit marginalen Änderungen) 1999 verliert ihre Gültigkeit mit dem 1. Advent 2018, dem ersten Sonntag des Kirchenjahres 2018/2019. Wir zeigen zum Vergleich die dann ungültigen Angaben zu Spruch, Psalm, Lied und Predigttexten vorläufig weiterhin.

2 Die Ordnung der gottesdienstlichen Lesungen und Predigttexte wird derzeit überarbeitet. Sie wurde veröffentlicht unter dem Titel »Neuordnung der gottesdienstlichen Lesungen und Predigttexte, Entwurf zur Erprobung im Auftrag von EKD, UEK und VELKD Pfingsten 2014«. Die Neuordnung soll erstmals im Kirchenjahr 2018/2019 (ab dem 1. Advent 2018) allgemein gelten. Der Entwurf liegt vor, jedoch sind Änderungen bis zu seiner Verabschiedung möglich.

Wir geben zum Vergleich zu den Festtagen, Gedenktagen und Sonntagen Spruch, Psalm, Lied und Predigtexte nach beiden Ordnungen wieder. Dort, wo wir die zugehörigen Texte aus der Lutherbibel von 1545 zeigen, kann ggf. der selbe Text sowohl in der Perikopensammlung für 1978 wie auch in der für 2018 erscheinen. Die klare Trennung beider Ordnungen dient der Übersichtlichkeit.

 

Trinitatis

Spruch, Psalm und Lied

Nach der Ordnung 1978/1999 1
Biblia
1545
 

Spruch für die Woche

 

Heilig / heilig / heilig iſt der HERR Zebaoth / Alle land ſind ſeiner Ehren vol.

→Jes 6,3b

Pſalm
145
 

Psalm für die Woche

 
Nach der Ordnung 2018 (Entwurf 2014)2
Biblia
1545
 

Spruch für die Woche

 

Denn alſo ſpricht der Hohe vnd Erhabene / der ewiglich wonet / des Namen heilig iſt / Der ich in der höhe vnd im Heiligthum wone / vnd bey denen / ſo zuſchlagens vnd demütigen Geiſts ſind / Auff daſs ich erquicke den geiſt der Gedemütigeten / vnd das hertz der Zurſchlagenen.

→Jes 57,15

Pſalm
113
 

Psalm für die Woche

 
 

→Psalm 113

 

 

 

Lied für die Woche

 
Ordnung 1978/19991 Ordnung 2018 (Entwurf 2014)2
EG 126
oder:
Komm, Gott Schöpfer, Heiliger Geist A EG 139 Gelobet sei der Herr, mein Gott
EG 139 Gelobet sei der Herr, mein Gott B EG 165 Gott ist gegenwärtig
    C Singt Jubilate 53 Du bist heilig
   

EG: Evangelisches Gesangbuch
Singt Jubilate: Singt Jubilate. Lieder und Gesänge für die Gemeinde. Im Auftrag der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz herausgegeben von Gunter Kennel, München / Berlin 2012

 
 
Text: HERR thu meine Lippen auff | Das mein Mund deinen Ruhm verkündige. (Psalm 51,17)

Trinitatis

Textlesung und Predigt

Die biblische Textlesung

Lesung Ordnung 1978/19991 Ordung 2018 (Entwurf 2014)2
Evangelium Zum TextJoh 3,1-8(9-15) Joh 3,1-8(9-13)
Epistel Zum TextRom 11,(32)33-36 Rom 11,(32)33-36
Altes Testament Zum TextJes 6,1-13 Jes 6,1-8(9-13)
   

 

Die biblischen Texte für die Predigtreihen

Nach der Perikopenordnung der Evangelischen Kirche sind für Gottesdienste in den Jahren 2017 - 2022 folgende biblischen Texte in den Reihen3 I - VI für die Predigt vorgesehen:

Reihe Datum Ordnung 1978/19991 Ordung 2018 (Entwurf 2014)2
III 11.6.2017 Zum TextJes 6,1-13
IV 27.5.2018 Zum TextEph 1,3-14
V 16.6.2019 Joh 3,1-8(9-13)
VI 7.6.2020 Rom 11,(32)33-36
I 30.5.2021 Jes 6,1-8(9-13)
II 12.6.2022 Eph 1,3-14
   

 

 

Marginaltexte

Anstelle der Texte aus den Predigtreihen I - VI stehen für die Predigt sog. Marginaltexte (M) zur Auswahl. Sie passen inhaltlich sehr gut zum Thema des Sonntags, konnten aber durch die Beschränkung der Reihen dort nicht berücksichtigt werden.

TypOrdnung 1978/19991TypOrdung 2018 (Entwurf 2014)2
MZum TextJes 44,21-23M2Kor 13,11(12)13
MZum TextSir 1,1-10MJes 44,21-23
MSir 1,1-10
  
 

3 Die Perikopenordnung kennt seit der Revision von 1978 drei Lesetexte (je einen aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament) sowie sechs Predigttextreihen. Die Reihen werden mit römischen Zahlen von I bis VI gekennzeichnet. Jede Reihe benennt die Bibeltexte (Perikopen) für alle Predigten in einem Kirchenjahr zwischen dem 1. Advent und dem Ewigkeitssonntag. Die Reihen gelten nacheinander. Sie umfassen somit die Zeitspanne von sechs Kirchenjahren. Erst im siebten Jahr wiederholen sich die Textstellen. Neben dem Text aus der jeweiligen Reihe stehen marginale Textstellen für die Predigt an diesem Tag zur Auswahl.
Erstmals galt die Reihe I für das Kirchenjahr 1978/1979.

Titel Perikopen

Perikopen

Gültig für die Kirchenjahre 1978/1979 bis 2017/2018

Die Leittexte aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament
nach der Perikopenordnung 1978/1999
aus der Lutherbibel von 1545

Biblia
1545

Gesetzt nach der Vorlage des Originals in Frakturschrift
mit Luthers Scholion in den Marginalspalten.

Ergänzt um Verszählung und Abschnittsüberschriften.

 

LESUNG UND PREDIGT
Evangelium
Joh 3,1-8(9-15)

EV
I

 

 

 

Euangelium
S. Johannes.

 

C. III.

 

 

Aus dem Abschnitt

Das Geſpräch Jeſu mit Nikodemus

Verse 1-8

 

ES war aber ein Menſch / vnter den

Phariſeern / mit namen Nicodemus ein Oberſter vnter den Jüden. 2Der kam zu Jheſu bey der nacht / vnd ſprach zu jm / Meiſter / Wir wiſſen / das du biſt ein Lerer von Gott komen / Denn niemand kan die Zeichen thun / die du thuſt / Es ſey denn Gott mit jm.

Vernunfft / na­tur / frey­wil­le etc. weis nichts von Got­tes gna­den vnd wer­cken / ja ſie ſchew­et es / ſchwei­ge / das ſie es be­ge­ren ſolt Wie die­ſer Text kler­lich bewei­ſet.

 

3JHeſus antwortet / vnd ſprach zu jm / Warlich / warlich / Ich ſage dir / Es ſey denn / das jemand von newen geborn werde / kan er das reich Gottes nicht ſehen. 4Nicodemus ſpricht zu jm / Wie kan ein Menſch geboren werden / wenn er alt iſt? Kan er auch widerumb in ſeiner Mutterleib gehen / vnd geborn werden? 5Jheſus antwortet / Warlich / warlich / Ich ſage dir / Es ſey denn / das jemand geboren werde / aus dem Waſſer vnd Geiſt / ſo kan er nicht in das reich Gottes komen / 6Was vom Fleiſch geborn wird / das iſt fleiſch / Vnd was vom Geiſt geboren wird / das iſt geiſt.

 

7LAS dichs nicht wundern / das ich dir geſagt habe / Ir müſſet von newen geborn werden. 8Der Wind bleſet wo er wil / vnd du horeſt ſein ſauſen wol / Aber du weiſt nicht von wannen er kompt / vnd wo hin er feret. Alſo iſt ein jglicher / der aus dem Geiſt geborn iſt.

 

 

 

(Bleet) →*1)

Die zwey ſtück hö­ren zu­ſa­men / Wort vnd Geiſt / gleich wie im win­de die zwey ſtück mit ein­an­der ſind ſau­ſen vnd we­hen.

 

 

Fakultativ: Verse 9-15

 

9Nicodemus antwortet / vnd ſprach zu jm / Wie mag ſolchs zugehen? 10Jheſus antwortet / vnd ſprach zu jm / Biſtu ein Meiſter in Iſrael / vnd weiſſeſt das nicht? 11Warlich warlich ich ſage dir / Wir reden / das wir wiſſen / vnd zeugen / das wir geſehen haben / Vnd jr nemet vnſer zeugnis nicht an. 12Gleubt jr nicht / wenn ich euch von jrdiſchen dingen ſage / Wie würdet jr gleuben / wenn ich euch von Himeliſchen dingen ſagen würde.

 

 

 

→Num. 21.

13VND niemand feret gen Himel / Denn der vom Himel ernider komen iſt / nemlich / des menſchen Son / der im Himel iſt. 14Vnd wie Moſes in der Wüſten eine Schlange erhöhet hat / Alſo mus des menſchen Son erhöhet werden /15Auff das Alle die an jn gleuben / nicht verloren werden / Sondern das ewige Leben haben.

 

 

 

*1) Druckfehler: Bleet; Korrektur: Bleſet

 

 

LESUNG UND PREDIGT
Epistel
Rom 11,(32)33-36

EP
II

 

 

 

Die Epiſtel S. Pauli:
An die Römer.

 

C. XI.

 

 

Aus dem Abschnitt

Iſraels endliche Errettung

Fakultativ: Vers 32

 

→Gal. 3.

32Denn Gott hats alles *** beſchloſſen vnter dem vnglauben / Auff das er ſich aller erbarme.

***

(Beschloſſen)

Merck dieſen Heubtſpruch / der alle werck vnd menſchliche Ge­rechtigkeit ver­dampt / vnd al­lein Gottes barm­hertzigkeit hebet / durch den glauben zu erlangen.

 

 

Verse 33-36

Lobpreis der Wunderwege Gottes

 

 

 

 

 

→Jeſa. 4.

→*1)

OWelch ein tieffe des reichthums / beide der weisheit vnd erkentnis Gottes / Wie gar vnbegreifflich ſind ſeine gerichte / vnd vnerforſchlich ſeine wege. 34Denn wer hat des HERRN ſinn erkand? Oder wer iſt ſein Ratgeber geweſen? 35Oder wer hat jm was zuuor gegeben / das jm werde wider vergolten? 36Denn von jm / vnd durch jn / vnd in jm / ſind alle ding / Im ſey Ehre in ewigkeit / A M E N.

 

 

 

*1) Druckfehler: Jeſa. 4.; Korrektur: Jeſa. 40.

Die Stelle verweist auf Jes 40,13. Wir haben entsprechend verlinkt.

 

 

LESUNG UND PREDIGT
Altes Testament
Jes 6,1-13

AT
III

 

 

 

Der Prophet Jeſáia.

 

C. VI.

 

 

Verse 1-13

Jeſajas Berufung zum Propheten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→Apo. 4.

DES jars da der könig Vſia ſtarb / ſahe

ich den HERRN ſitzen auff eim hohen vnd erhaben Stuel / vnd ſein Saum füllet den Tempel. 2Seraphim ſtunden vber jm / ein jglicher hatte ſechs flügel / Mit zween deckten ſie jr Andlitz / mit zween deckten ſie jre Füſſe / vnd mit zween flogen ſie. 3Vnd einer rieff zum andern / vnd ſprach Heilig / heilig / heilig iſt der HERR Zebaoth / Alle land ſind ſeiner Ehren vol /4Das die vberſchwellen bebeten / von der ſtim jres ruffens / vnd das Haus ward vol rauchs.

Vſia.

 

5DA ſprach ich / Weh mir / ich vergehe / Denn ich bin vnreiner Lippen / vnd wone vnter einem Volck von vnreinen lippen / Denn ich habe den König den HERRN Zebaoth geſehen mit meinen augen. 6Da flog der Seraphim einer zu mir / vnd hatte eine glüende Kole in der hand / die er mit der zangen vom Altar nam / 7vnd rüret meinen Mund / vnd ſprach / Sihe / hie mit ſind deine Lippen gerüret / das deine miſſethat von dir genomen werde / vnd deine ſunde verſünet ſey.

VND ich höret die ſtimme des HErrn / das er ſprach / Wen ſol ich ſenden? Wer wil vnſer Bote ſein? Ich aber ſprach / Hie bin ich / ſende mich. 9Vnd er ſprach / Gehe hin / vnd ſprich zu dieſem Volck / Hörets / vnd verſtehets nicht / Sehets / vnd merckts nicht. 10Verſtocke das hertz dieſes Volcks / vnd las jre Ohren dicke ſein / vnd blende jre augen / Das ſie nicht ſehen mit jren Augen / noch hören mit jren Ohren / noch verſtehen mit jrem Hertzen / vnd ſich bekeren vnd geneſen. 11Ich aber ſprach / HErr / wie lange? Er ſprach / Bis das die Stedte wüſte werden on Einwoner / vnd Heuſer on Leute / vnd das feld gantz wüſte lige. 12Denn der HERR wird die Leute ferne wegthun / das das Land ſeer verlaſſen wird. 13Doch ſol noch das zehend Teil drinnen bleiben / Denn es wird weggefüret vnd verheeret werden / wie ein Eiche vnd Linde / welche den Stam haben / ob wol jre Bletter abgeſtoſſen werden / Ein heiliger Same wird ſolcher ſtam ſein.

 

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Eph 1,3-14

IV

 

 

 

Die Epiſtel S. Páuli:
An die Epheſer.

 

C. I.

 

 

Verse 3-14

Die Vorherbeſtimmung in der Erlöſung durch Chriſtus

 

GElobet ſey Gott vnd der Vater vnſers HErrn Jheſu Chriſti / der vns geſegenet hat mit allerley geiſtlichem Segen / in himliſchen Gütern / durch Chriſtum / 4Wie er vns denn erwelet hat durch denſelbigen ehe der welt Grund gelegt war / Das wir ſolten ſein heilig vnd vnſtrefflich fur jm in der liebe. 5Vnd hat vns verordnet zur Kindſchafft gegen Jm ſelbs / durch Jheſum Chriſt / nach dem wolgefallen ſeines willens / 6Zu lob ſeiner herrlichen gnade / durch welche er vns hat angenem gemacht / in dem Geliebten.

 

7AN welchem wir haben die erlöſung / durch ſein Blut / nemlich / die Vergebung der ſünde / Nach den reichthum ſeiner Gnade / 8welche vns reichlich widerfaren iſt / durch allerley weiſheit vnd klugheit / 9Vnd hat vns wiſſen laſſen das Geheimnis ſeines willens / nach ſeinem wolgefallen / Vnd hat dasſelbige erfür gebracht durch jn / 10das es geprediget würde / da die zeit erfüllet war / Auff das alle ding zuſamen b verfaſſet würde / in Chriſto / beide das im Himel vnd auch auff Erden iſt / durch jn ſelbs. 11Durch welchen wir auch zum Erbteil komen ſind / die wir zuuor verordnet ſind / nach dem Furſatz / des / der alle ding wircket / nach dem Rat ſeines willens / 12Auff das wir etwas ſeien zu lob ſeiner Herrligkeit / die wir zuuor auff Chriſto hoffen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

b

(Verfaſſet)

Gott wil Chriſto alle ding vnter­than vnd fur einen HErrn vnd Heubt gehalten haben / Pſalm 8. Alſo / das / wer den ni­cht hat / ſol keinen Gott ha­ben.

 

13DVrch welchen auch jr gehöret habt das Wort der warheit / nemlich / das Euangelium von ewer ſeligkeit / Durch welchen jr auch / da jr gleubetet verſiegelt worden ſeid mit dem heiligen Geiſt der verheiſſung / 14welcher iſt das pfand vnſers Erbes / zu vnſer erlöſung / das wir ſein Eigenthum würden / zu lob ſeiner Herrligkeit.

 

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM ALTEN TESTAMENT
4Mos 6,22-27

V

 

 

 

Das Vierde Bucĥ
Moſe.

 

C. VI.

 

 

Verse 22-27

Der prieſterliche Segen

 

 

Eccle. 36.

VND der HERR redet mit Moſe / vnd ſprach / 23Sage Aaron vnd ſeinen Sönen / vnd ſprich / Alſo ſolt jr ſagen zu den kindern Iſrael / wenn jr ſie ſegenet.

 

24DER HERR ſegene dich / vnd behüte dich.

 

25Der HERR laſſe ſein Angeſicht leuchten vber dir / Vnd ſey dir gnedig.

 

26Der HERR hebe ſein Angeſicht vber dich / Vnd gebe dir Friede. 27Denn jr ſolt meinen Namen auff die kinder Iſrael legen / das ich ſie ſegene.

 

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
2Kor 13,11(12)13

VI

 

 

 

Die Ander Epiſtel:
An die Córinther.

 

C. XIII.

 

 

Aus dem Schluss des Briefs

Grüße und Segenswünſche

Vers 11

 

11ZV letzt / lieben Brüder / Frewet euch / Seid volkomen / Tröſtet euch. Habt einerley ſinn. Seid friedſam / So wird Gott der Liebe vnd des Friedes mit euch ſein.

 

 

Fakultativ: Vers 12

 

12Grüſſet euch vnternander / mit dem heiligen Kus. Es grüſſen euch alle Heiligen.

 

 

Vers 13

 

13Die gnade vnſers HErrn Jheſu Chriſti / vnd die liebe Gottes / vnd die gemeinſchafft des heiligen
Geiſtes ſey mit euch allen /
A M E N. →*1)

 

 

 

*1) Das Wort AMEN ist in gewichtigen neutestamentlichen Quellen nicht belegt. Der Brief endet in den Lutherbibeln ab 1912 wie in anderen Bibelausgaben gemäß der Ergebnisse wissenschaftlicher Forschung mit der Segensformel in Vers 13 ohne den Zusatz »Amen«.

 

 

MARGINALTEXT (M)
AUS DEM ALTEN TESTAMENT
Jes 44,21-23

M1

 

 

 

Der Prophet Jeſáia.

 

C. XLIIII.

 

 

Verse 21-23

Freude über die Erlöſung

 

DARan gedencke Jacob vnd Iſrael / Denn du biſt mein Knecht / Ich habe dich zubereit / das du mein Knecht ſeieſt / Iſrael vergiſs Mein nicht. 22Ich vertilge deine miſſethat wie eine wolcken / vnd deine ſunde wie den nebel / Kere dich zu mir / Denn ich erlöſe dich. 23Jauchtzet jr Himel / Denn der HERR hat a gethan / ruffe du Erde herunter / jr Berge frolocket mit jauchtzen / der Wald vnd alle bewme drinnen / Denn der HERR hat Jacob erlöſet / vnd iſt in Iſrael herrlich.

 

a

(Gethan)

Es iſt ein The­ter / vnd nicht ein fal­ſcher We­ſcher on that / wie die Gö­tzen ſind.

 

 

 

 

MARGINALTEXT (M)
AUS DEN APOKRYPHEN
Sir 1,1-10

M2

Info

Das Buch Jesus Sirach ist Teil der →Apokryphen des Alten Testaments.
Diese Texte sind nicht in jeder Bibelausgabe abgedruckt!

Der Text des Buches Jesus Sirach wurde für die Lutherbibel 2017 komplett neu übersetzt und weicht von der hier gezeigten Textgestalt (gültig bis 2016; letzmals revidiert 1984) stellenweise erheblich ab.

 

 

 

Das Bucĥ
Jeẛus Syracĥ.

 

C. I.

 

 

Verse 1-10

Der göttliche Ursprung der Weisheit

Zur Vers­zäh­lung sie­he An­mer­kung →*1)

Alle Weis­heit iſt von Gott.

ALLe Weisheit iſt von

Gott dem HERRN / vnd iſt

bey jm ewiglich. 2[2]Wer hat zuuor gedacht / wie viel ſand im Meer / wie viel tropffen im Regen / vnd wie viel tage der Welt werden ſolten? 3[3]Wer hat zuuor gemeſſen / wie hohe der Himel / wie breit die Erden / wie tieff das Meer ſein ſolte? Wer hat Gott je geleret / was er machen ſolt? 4[4]Denn ſeine Weisheit iſt vor allen dingen.

Gottes wort iſt der Brun der weis­heit.

5[5]DAs wort Gottes des Allerhöheſten / iſt der brun der Weisheit / vnd das ewige Gebot iſt jre quelle. 6[6]Wer kündte ſonſt wiſſen / wie man die Weisheit vnd Klugheit erlangen ſolt? 8a[7]Einer iſts / der Allerhöheſt / der Schepffer aller dinge / allmechtig / ein gewaltiger König / vnd ſeer erſchrecklich / 8b[8]der auff ſeinem Thron ſitzet / ein herrſchender Gott. 9a[9]Der hat ſie durch ſeinen heiligen Geiſt verkündiget / der hat alles zuuor gedacht / gewuſt vnd gemeſſen. 9b[10a]Vnd hat die Weisheit ausgeſchütt / vber alle ſeine Werck / 10a[10b]vnd vber alles Fleiſch / nach ſeiner gnade / Vnd gibt ſie denen / ſo jn lieben.

 

 

 

*1)

Verszählung

Es liegen zwei verschiedene Verszählungen vor:

Die Zählung, in grüner Schrift und (wie in der Lutherbibel von 2017) in eckigen Klammern gesetzt, bezieht sich auf die Ausgaben der Lutherbibel bis 2017. Die Übersetzung der älteren Lutherbibeln seit 1534 stützt sich überwiegend auf die lateinische Übersetzung, die der Kirchenvater Hieronymus vorgenommen hatte, und die in der katholischen Kirche im 16. Jahrhundert weit verbreitet war.

Die Zählung (wie bei uns üblich) in roter Schrift gesetzt, folgt nun der Lutherbibel von 2017, die sich mit ihrer völlig neu besorgten Übersetzung nun auf den griechischen Quelltext der Septuaginta stützt und deren Zählung zugrunde legt.

Diese Zählung wird in allen künftigen Publikationen der evangelischen Kirchen maßgeblich sein.

 

Hinweis zum Gebrauch und zur Lutherbibel von 2017

Die Texte des Buchs Sirach in der Lutherbibel 2017 weichen wegen der Neuübersetzung basierend auf der Septuaginta stellenweise erheblich von der hier gezeigten Textform und von den Ausgaben bis 2017 ab.

Die Versangaben in allen älteren Ausgaben sowie in Dritttexten, z. B. in den Gottesdienstordnungen, beziehen sich derzeit noch durchweg auf die ältere Notation, wie wir sie in Klammern wiedergegeben haben.

 

 
Text: Freut Euch mit den Fröhlichen, weint mit den Weinenden. Habt mit allen Menschen Friede. (Römer 12, 15.18)

Zum Gebrauch

Für die inhaltliche und thematische Gestaltung der Gottesdienste schlägt die Ordnung der evangelischen Kirchen biblische Texte vor.

Sie sind jedoch nicht nur für den Vortrag im Gottesdienst gedacht. Es sind gleichzeitig Leseempfehlungen für alle Gemeinde­mit­glie­der, für Christen, die sich nicht in der Gemeindearbeit engagieren können oder wollen, und für jeden, der sich für die christliche Religion oder für die Bibel in der praktischen Anwendung interessiert.

Wir möchten Sie daher ausdrücklich dazu ermuntern, die Textstellen einmal in Ihrer Bibel zu lesen.

Über das Jahr betrachtet und im Verlauf der Jahre werden Sie auf diese Weise in kleinen Einheiten, die nicht viel Zeit in Anspruch nehmen, die wesentlichen Textzeugnisse kennenlernen, auf die sich die christliche Religion stützt.

Text der Lutherbibel von 1545

Eine Besonderheit weisen unsere Seiten auf: Etliche biblische Texte (wie beispielsweise den Wochenspruch, die Psalmen und die Perikopen) geben wir nicht in der modernen, von der evangelischen Kirche vorgege­be­nen Textgestalt wieder, sondern in der Schreibweise und in der Sprache der Lutherbibel aus dem Jahr 1545.

Es ist der Text, den Martin Luther selbst aus den Quellen übersetzt und formuliert hatte. Er führt uns zurück in die Anfänge der Reformation, als die Bibel populär wurde und es Laien erstmals möglich war, biblische Texte zu lesen und über ihren Inhalt und Sinn nachzudenken.

Diese Texte sind gut geeignet für den Vergleich mit modernen Übersetzungen, vor allem aber für sehr private Medita­tio­nen über ihre Botschaften und über ihre gewaltige, sprachliche Aussagekraft.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Zum Artikel

Sonntag Trinitatis 2017

Der Sonntag thematisiert die Trinität, die Dreifaltigkeit Gottes, und das Glaubensbekenntnis. Wir beleuchten Hintergründe und betrachten kritisch die gebotenen Themen.

Mehr darüber in diesem Artikel.
Zum Artikel

Wann ist Ostern?

Die beweglichen Fest- und Feiertage im Jahreslauf hängen ab vom Osterdatum. Wir erläutern, wie sich das Osterdatum berechnet und nennen die aktuellen Daten der Feiertage.

→Mehr darüber in diesem Artikel.
Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

Die Bundesrepublik Deutschland ist Mitglied der Europäischen Union.

 
Die Kalenderangaben beziehen sich ab dem Jahr 1949 auf Kalender der Bundesrepublik Deutschland (DE).
Die Datums- und Zeitangaben gelten nach Mitteleuropäischer Zeit (MEZ/MESZ | CET/CEST).
Fehler und Irrtümer sind nicht ausgeschlossen. Alle Angaben ohne Gewähr.