Fest der Erscheinung des Herrn

Samstag, 6. Januar 2001

evangelisches Kreuz
QuickInfo

Textordnung der Evangelischen Kirchen Deutschlands

Evangelium    Zum TextMt 2,1-12
Predigt Zum TextJes 60,1-6  
Lied EG 70, EG 71  
→Gottesdienstordnung

 

evangelisches Kreuz

Das evangelische Kirchenjahr

Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)
6.1.2001 | Fest der Erscheinung des Herrn | Epiphanias
Samstag
 

Fest der Erscheinung des Herrn

Epiphanias

 
Gesetzlicher Feiertag

→Gesetzlicher Feiertag

in einzelnen Ländern der Bundesrepublik Deutschland

Symbol

Erscheinung des Herrn

(› 6 v.Chr.)

Symbol

Die Weisen aus dem Morgenland

(› 6 v.Chr.)

Symbol

Walther Paucker

(† 6. Januar 1919 in Wesenberg [estnisch: Rakvere], Estland)

Regeln

Info

Das Fest der Erscheinung des Herrn – Epiphanias – wird immer gefeiert, bevorzugt am 6. Januar.

Wenn das nicht möglich ist, kann es vor- oder nachgefeiert werden. Dann ersetzt das Epiphaniasfest ggf. den →2. Sonntag nach dem Christfest (wenn vorhanden) oder es wird auf einen nachfolgenden Werktag vor dem →1. Sonntag nach Epiphanias verlegt.

 

Wirkung im Kirchenjahr 2000/2001

Achtung!

Das Fest der Erscheinung des Herrn – Epiphanias – fällt in diesem Jahr auf einen Samstag.

Es gibt keinen Sonntag in der Zeit vom 2. Januar bis zum 5. Januar, an dem das Epiphanaisfest vorgeholt werden könnte. Der →1. Sonntag nach Epiphanias ist am →Sonntag, 7. Januar 2001.
Das Epihaniasfest kann nicht verschoben werden.

 

Festes Datum
Epiphanias am 1. Januar
 
  • Das Fest der Erscheinung des Herrn, Epiphanias,
    ist immer der 6. Januar eines Jahres
 
Symbol: Abstand zum Christfest
 

 

Feiertag

Gesetzlicher Feiertag

Baden-Württemberg (BW) Bayern (BY)
Sachsen-Anhalt (ST)  

Der Tag Heilige Drei Könige, der Dreikönigstag, ist in der Bundesrepublik Deutschland
im Jahr 2001 →gesetzlicher Feiertag in den Ländern

  • Baden-Württemberg (BW)
  • Bayern (BY)
  • Sachsen-Anhalt (ST)
 

Die Sonntage der Epiphaniaszeit im evangelischen Kirchenkalender (gültig bis 2018)

 

Die Bezeichnung Epiphanias geht zurück auf das altgriechische Wort έπιφάνεια (epiphaneia), das »Erscheinung« meint. Es bezeichnete in der frühen Kirche die Erscheinung der Herrlichkeit Gottes als Inhalt des Festes, das am 6. Januar gefeiert wurde.

Unter diesem ursprünglichen Namen hat der 6. Januar Einzug gefunden in den →Kalender des Evangelischen Kirchenjahrs.

Abhängig vom Osterdatum folgen dem Tag Epiphanias im Kalender einer bis sechs Sonntage, die einfach als »Sonntage nach Epiphanias« durchgezählt werden. Der »Letzte Sonntag nach Epiphanias« schließt die Epiphaniaszeit ab:

 

Die vollständige Übersicht finden Sie in unserem Kalender →Das Evangelische Kirchenjahr.

Diese Regelung der Sonntagsfolge in der Epiphanisazeit gilt etwa ab 1952/1953 und ändert sich ab 2018/2019.

 

Alternativer Artikel zum 6. Januar

Den evangelischen Tag Epiphanias begeht die katholische Kirche als Tag Heilige Drei Könige. Ihm liegt eine mystische Legendenbildung zugrunde, die über Jahrhunderte gewachsen ist und in der Reliquienverehrung der »Heiligen Drei Könige« im Dreikönigsschrein, aufbewahrt im Kölner Dom, einen Höhepunkt fand.

Mehr über das Dreikönigsfest finden Sie in diesem Artikel:

Titel

→Heilige Drei Könige | 6. Januar 2001

Die Geschichte der Weisen aus dem Mor­gen­land ist der Knie­fall vor dem Frie­den al­ler Völ­ker und al­ler Re­li­gi­o­nen un­ter­ein­an­der.

Mehr darüber in diesem Artikel.
 

Der Name Epiphanias

 

»Erscheinung«

Die Bezeichnung Epiphanias geht zurück auf das altgriechische Wort έπιφάνεια (epiphaneia), das »Erscheinung« meint. Es bezeichnete in der frühen Kirche die Erscheinung der Herrlichkeit Gottes als Inhalt des Festes, das am 6. Januar gefeiert wurde.

Unter diesem ursprünglichen Namen hat der 6. Januar Einzug gefunden in den Kalender des Evangelischen Kirchenjahrs.

 

Die mittelalterlichen Bezeichnungen

 

Epiphania domini

Der Tag Epiphanias trug diesen Namen bereits im Mittelalter:
Epiphania domini
meint: Erscheinung des Herrn.

Eine andere Bezeichnung für diesen Tag war:

  • Ecce advenit dominator dominus.
    Diese Bezeichnung war nach dem Introitus der katholischen Messe zu diesem Tag gebildet:

    Ecce advenit dominator Dominus
    et regnum in manu eius
    et potestas et imperium.

    »Seht, es kommt der Herrscher, der Herr.
    Und in seiner Hand ist das Königtum,
    und die Macht und die Herrschaft.«

    (Maleachi 3,1)

Unsere Kalender weisen die Bezeichnung Epiphania domini nur in der vor­re­for­matorischen Zeit bis zum Jahr 1530 aus (Verlesung der Confessio Augustana, des Augs­bur­gischen Bekenntnisses der lutherischen Reichsstände).

 

Gottesdienstliche Ordnung
Symbol Evangelisch

Das evangelische

Fest der Erscheinung des Herrn

Epiphanias

gültig in den Kirchenjahren 1978/1979 bis 2017/2018

 
 

Liturgische Farbe

 
Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)

Weiß

 
 

Hallelujavers

 
 

Halleluja.

Lobet den HERRN alle Heiden / Preiſet jn alle Völ­ck­er.

Halleluja.

→Ps 117,1     

 
 

Spruch und Psalm

 
Biblia
1545
 

Spruch für den Tag

 

Die finſternis iſt vergangen / vnd das ware Liecht ſcheinet jtzt.

→1Joh 2,8b

Pſalm
72
 

Psalm für den Tag

 

 

 

Lied für den Tag

 
Liedauswahl
EG 70 Wie schön leuchtet der Morgenstern
oder EG 71 O König aller Ehren
 

EG: Evangelisches Gesangbuch

 
 

HERR thu meine Lippen auff

Das mein Mund deinen Rhum verkündige.

→Psalm 51,17

 

 

Textlesung und Predigt

Nach der Perikopenordnung der Evangelischen Kirche sind für Gottesdienste in den Jahren 2001 - 2006 die folgenden biblischen Texte vorgesehen:

 

Die biblischen Texte für die Lesungen

 
Lesung Text für die Lesung
Evangelium Zum TextMt 2,1-12
Epistel Zum TextEph 3,2-3a.5-6
Altes Testament Zum TextJes 60,1-6
   

 

 

Die biblischen Texte für die Predigt

Im Kirchenjahr 2000/2001 gilt die Reihe V.

 
Kirchen-
jahr
Datum Reihe Texte für die Predigt Weitere Texte
2000/2001 6.1.2001 V Zum TextJes 60,1-6 Zum Text4Mos 24,15-19
2001/2002 6.1.2002 VI Zum Text2Kor 4,3–6 Zum Text1Kon 10,1-9
2002/2003 6.1.2003 I Zum TextMt 2,1-12
2003/2004 6.1.2004 II Zum TextEph 3,2-3a.5-6
2004/2005 6.1.2005 III Zum TextJoh 1,15–18
2005/2006 6.1.2006 IV Zum TextKol 1,24–27
   
 

Kirchenjahr und Datum:
Unsere Sortierung stellt jeweils das gewählte Kirchenjahr nach oben. Die Spalte »Datum« zeigt das tatsächliche Datum des Tages, für den der Predigttext galt.

Reihen:
Die Perikopenordnung von 1978/1979 kennt drei Lesetexte (je einen aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament) sowie sechs Predigttextreihen.
Die Reihen werden mit römischen Zahlen von I bis VI gekennzeichnet. Jede Reihe benennt die Bibeltexte (Perikopen) für alle Predigten in einem Kirchenjahr zwischen dem 1. Advent und dem Ewigkeitssonntag.

Die Reihen galten nacheinander. Sie umfassten somit die Zeitspanne von sechs Kirchenjahren.

Die Zählung der Reihen begann im Kirchenjahr 1978/1979 mit Reihe I und wurde kontinuierlich fortgeführt. Nach Reihe VI folgte wieder Reihe I.

Die Reihe V galt für das Kirchenjahr 2000/2001, danach wieder für das Kirchenjahr 2006/2007.
Die Reihe VI galt für das Kirchenjahr 2001/2002. Danach wieder für das Kirchenjahr 2007/2008.

Weitere Texte:
Für diesen Tag standen weitere Bibeltexte zur Auswahl, die thematisch gut zum Tag passten. Aus ihnen konnte die Gemeinde unabhängig von Reihe und Kirchenjahr einen Text für die Predigt wählen, der dann den vorgesehenen Predigtext der gültigen Reihe ersetzte.

<

 

Biblia 1545

Perikopen nach Luther 1545

Fest der Erscheinung des Herrn

Perikopen

Texte für Lesungen und Predigt

Gültig für die Kirchenjahre 1978/1979 bis 2017/2018

 

Biblia
1545

Text nach der Lutherbibel von 1545.
Gesetzt nach der Vorlage des Originals in Frakturschrift
mit Luthers Scholion in den Marginalspalten.

Ergänzt um Verszählung und Abschnittsüberschriften.

 

LESUNG AUS DEM EVANGELIUM UND PREDIGTTEXT

Evangelium nach Matthäus

Mt 2,1-12

REIHE

I

 

Biblia

 

 

 

 

Euangelium
S. Mattheus.

 

C. II.

 

 

Verse 1-8

Die Weisen aus dem Morgenland
Die Weisen bei Herodes in Jerusalem

 

DA Jheſus geborn war zu Beth­le­hem / im Jü­di­ſchen­lan­de zur zeit des kö­ni­ges Herodis / Sihe / da kamen die c Weiſen vom Morgenland gen Je­ru­ſa­lem / vnd ſpra­chen / 2Wo iſt der newgeborne König der Jüden? Wir haben ſeinen Sternen geſehen im Morgenland / vnd ſind komen jn an zu beten.

 

 

c

(Weiſen)

Die S. Matthe­us Magos nen­net / ſind Na­tur­kün­di­ge vnd Prie­ſter ge­we­ſen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→Mich. 5.

Joh. 7.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3DA das der könig Herodes hörete / erſchrack er / vnd mit jm das gantze Je­ru­ſa­lem / 4Vnd lies ver­ſam­len alle Ho­he­prie­ſter vnd Schrifft­ge­ler­ten vnter dem Volck / vnd erforſchete von jnen / Wo Chri­ſ­tus ſolt geborn werden? 5Vnd ſie ſagten jm / Zu Beth­le­hem im Jü­di­ſchen­lan­de / Denn alſo ſtehet geſchrieben durch den Propheten. 6Vnd du Beth­le­hem im Jü­di­ſchen­lan­de / biſt mit d nichte die kleineſt vnter den Für­ſten Juda. Denn aus dir ſol mir komen / der Hertzog / der vber mein volck Iſ­ra­el ein Herr ſey.

7Da berieff Herodes die Weiſen heimlich / vnd erlernet mit vleis von jnen / Wenn der Stern erſchienen were? 8Vnd weiſete ſie gen Beth­le­hem / vnd ſprach / Ziehet hin / vnd forſchet vleiſſig nach dem Kindlin / Vnd wenn jrs findet / ſaget mirs wider / Das ich auch kome / vnd es anbete.

 

 

 

 

 

 

d

(Mit nichte)

Beth­le­hem war klein an zu ſe­hen / Dar­umb auch Mi­che­as ſie klein nen­net. Aber der Euan­ge­liſt hat (mit nich­te) hin­zu ge­than / dar­umb / das ſie jtz­und er­hö­het war / da Chri­ſtus ge­born ward.

 

 

 

 

 

 

Verse 9-12

Der Stern über Beth­le­hem

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

9ALS ſie nu den König gehört hatten / zogen ſie hin. Vnd ſihe / der Stern den ſie im Morgenland geſehen hatten / gieng fur jnen hin / Bis das er kam / vnd ſtund oben vber / da das Kindlin war. 10Da ſie den Stern ſahen / wurden ſie hoch erfrewet / 11Vnd giengen in das Haus / vnd funden das Kindlin mit Maria ſeiner mutter / vnd fielen nider / vnd betten es an / Vnd the­ten jre Schetze auff / vnd ſchenckten jm Gold / Wey­rauch vnd Myrrhen. 12Vnd Gott befalh jnen im trawm das ſie sich nicht ſolten wider zu Herodes lencken / Vnd zogen durch einen andern weg wider in jr Land.

 

 

 

LESUNG AUS DEN EPISTELN UND PREDIGTTEXT

Brief des Paulus an die Gemeinde in Ephesus

Eph 3,2-3a.5-6

REIHE

II

 

Biblia

 

 

 

 

Die Epiſtel S. Páuli:
An die Epheſer.

 

C. III.

 

 

Aus dem Abschnitt

Das Amt des Apostels unter den Heiden

Verse 2-3a

 

 

Paulus schreibt:

 

NAch dem jr ge­hö­ret habt von dem Ampt der gnade Gottes / die mir an euch gegeben iſt / 3Das mir iſt kund worden dieſes Geheimnis / durch offenbarung /

 

 

Verse 5-6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5welchs nicht kund ge­than iſt / in den vorigen zeiten den Men­ſchen kin­dern / als es nu offenbart iſt ſeinen heiligen Apoſteln vnd Propheten / durch den Geiſt / 6nem­lich / Das die Heiden miterben ſeien / vnd mit eingeleibet vnd mitgenoſſen ſeiner Ver­hei­ſſung in Chri­ſ­to / Durch das Euangelium /

 

 

 

LESUNG AUS DEM ALTEN TESTAMENT UND PREDIGTTEXT

Buch des Propheten Jesaja

Jes 60,1-6

REIHE

V

 

Biblia

 

 

 

 

Der Prophet Jeſáiá.

 

C. LX.

 

 

Aus dem Abschnitt

Zions künftige Herrlichkeit

Verse 1-6

 

MAche dich auff / werde liechte / Denn dein Liecht kompt / vnd die Herr­lig­keit des HER­RN gehet auff vber dir. 2Denn ſihe / finsternis bedeckt das Erdreich / vnd tunckel die Völcker / Aber vber dir gehet auff der HERR vnd ſeine Herr­lig­keit erſcheinet vber dir.

 

 

 

 

 

Jeſa. 49.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3VND die Heiden werden in deinem Liecht wandeln / vnd die Könige im Glantz der vber dir auffgehet. 4Hebe deine augen auff vnd ſihe vmbher / Dieſe alle verſamlet / komen zu dir / Deine Söne werden von ferne komen / vnd deine Töchter zur ſeiten erzogen werden. 5Denn wirſtu deine luſt ſehen vnd ausbrechen / vnd dein Hertz wird ſich wundern vnd d ausbreiten / wenn ſich die menge am Meer zu dir bekeret / vnd die macht der Heiden zu dir kompt. 6Denn die menge der Kamelen wird dich bedecken / die Leuffer aus Midian vnd Epha / Sie werden aus Saba alle komen / gold vnd weyrauch bringen / vnd des HER­RN lob verkündigen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

d

Wie die Waſſer flüſſe lauffen vnd ſich ausbreiten.

 

 

 

PREDIGTTEXT AUS DEM NEUEN TESTAMENT

Evangelium nach Johannes

Joh 1,15–18

REIHE

III

 

Biblia

 

 

 

 

Euangelium
S. Johannes.

 

C. I.

 

 

Aus dem Abschnitt

Das Wort ward Fleisch

Verse 15-18

 

IOhannes zeuget von jm / rüffet vnd ſpricht / Dieſer war es / von dem ich geſagt habe / Nach mir wird komen / der vor mir ge­we­ſen iſt / denn er war ehe denn ich. 16Vnd von ſeiner Fülle haben wir alle genomen / b Gnade vmb gnade / 17Denn das Ge­ſetz iſt durch Moſen gegeben / Die Gnade vnd Warheit iſt durch Jheſum Chriſt worden. 18Niemand hat Gott je geſehen / der eingeborne Son / der in des Vaters ſchos iſt / der hat es vns verkündiget.

b

(Gnade vmb gnade)

Vnſer gnade iſt vns gegeben vmb Chri­ſ­tus gnade / die jm gegeben iſt. Das wir durch jn das Ge­ſetz erfül­len / vnd den Va­ter erkennen / damit heucheley auffhöre / vnd wir wa­re recht­ſchaffene Men­ſchen werden.

 

 

 

PREDIGTTEXT AUS DEM NEUEN TESTAMENT

Brief des Paulus an die Gemeinde in Kolossai

Kol 1,24–27

REIHE

IV

 

Biblia

 

 

 

 

Die Epiſtel S. Pauli:
An die Colóſſer.

 

C. I.

 

 

Aus dem Abschnitt

Das Amt des Apostels

Verse 24-27

 

 

Paulus schreibt:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

NV frewe ich mich in meinem Leiden / das ich fur euch leide / vnd erſtatte an meinem Fleiſch / was noch mangelt an trübſaln in Chri­ſ­to / fur ſeinen Leib / welcher iſt die Gemeine / 25welcher ich ein Diener worden bin / nach dem göttlichen Predigampt / das mir gegeben iſt vnter euch / Das ich das wort Gottes reichlich predigen ſol / 26nem­lich / das Geheimnis / das verborgen ge­we­ſen iſt von der Welt her / vnd von den zeiten her / Nu aber offenbart iſt ſeinen Heiligen / 27welchen Gott gewolt hat kund thun / welcher da ſey der herrliche Reichthum dieſes Geheimnis vnter den Heiden (welches iſt Chri­ſ­tus in euch) der da iſt die Hoffnung der herrligkeit /

 

 

 

PREDIGTTEXT AUS DEM NEUEN TESTAMENT

Zweiter Brief des Paulus an die Gemeinde in Korinth

2Kor 4,3–6

REIHE

VI

 

Biblia

 

 

 

 

Die Ander Epiſtel:
An die Córinther.

 

C. IIII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Der Auftrag des Paulus

Verse 3-6

 

 

Paulus schreibt:

 

 

 

 

 

 

 

→Col. 1.

→Ebre. 1.

 

 

 

 

→Gen. 1.

 

 

 

 

 

 

 

ISt nu vnſer Euangelium verdeckt / So iſts in denen / die verloren werden / verdeckt / 4bey welchen der g Gott dieſer welt der vngleubigen ſinn verblendet hat / das ſie nicht ſehen das helle Liecht des Euangelij von der klarheit Chriſti / welcher iſt das Ebenbilde Gottes. 5Denn wir predigen nicht vns ſelbs ſon­dern Jheſum Chriſt / Das er ſey der HErr / Wir aber ewre Knechte vmb Jheſus willen. 6Denn Gott / der da hies das Liecht aus der finſternis erfur leuchten / Der hat einen hellen ſchein in vnſer hertzen gegeben / das durch vns h entſtunde die erleuchtung von der erkenntnis der klarheit Gottes / in dem i angeſichte Jheſu Chriſti.

g

(Gott)

Der Teu­fel iſt der welt Fürſt vnd Gott / denn ſie die­net jm / vnd iſt vn­ter jm.

h

(Entſtünde)

Das iſt / Wir ſoll­en leuch­ten vnd pre­di­gen / wie man Got­tes gna­de er­kenn­en ſol / in Chri­ſto vns er­zei­get. An­de­re mü­gen werck vnd ge­ſetz leuch­ten etc.

 

 

 

WEITERER TEXT ZUR AUSWAHL FÜR DIE PREDIGT

Viertes Buch Mose | Numeri

4Mos 24,15-19

POOL

M
1

 

Biblia

 

 

 

 

Das IIII. Bucĥ Moſe.

 

C. XXIIII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Bileams Segen und Weissagungen

Verse 15-19

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bileam hub an ſeinen Spruch / vnd ſprach / Es ſagt Bileam der ſon Beor. Es ſagt der Man dem die augen geöffnet ſind / 16Es ſagt der Hörer göttlicher rede / vnd der die erkentnis hat des Höheſten / der die offenbarung des All­mech­ti­gen ſihet / vnd dem die augen geöffnet werden / wenn er nider kniet. 17Ich werde jn ſehen / aber jtzt nicht / Ich werde jn ſchawen / aber nicht von nahe. Es wird ein Stern aus Jacob auffgehen / vnd ein Scepter aus Iſ­ra­el auffkomen / vnd wird zuſchmettern die Für­ſten der Moabiter / vnd verſtören alle kin­der Seth. 18Edom wird er einnemen / vnd Seir wird ſeinen Feinden vnterworffen ſein / Iſ­ra­el aber wird ſieg haben. 19Aus Jacob wird der Herrſcher komen / vnd vmbbringen / was vbrig iſt von den Stedten.

 

 

 

WEITERER TEXT ZUR AUSWAHL FÜR DIE PREDIGT

Erstes Buch der Könige

1Kon 10,1-9

POOL

M
2

 

Biblia

 

 

 

 

Das Erſte Bucĥ
von den Kònigen.

 

C. X.

 

 

Aus dem Abschnitt

Der Besuch der Königin von Saba

|| Verweis2Chr 9,1-12

Verse 1-9

 

2. Par. 4.

DA das Gerücht Salomo von dem Namen des HER­RN kam fur die Königin von Reich­ara­bi­en / kam ſie jn zu ver­ſu­chen mit Retzelen. 2Vnd ſie kam gen Je­ru­ſa­lem mit einem ſeer groſſen Zeug / mit Kamelen die Spe­ce­rey trugen / vnd viel Golds vnd Edelgeſteine / Vnd da ſie zum könige Salomo hin ein kam / redet ſie mit jm / alles was ſie furgenomen hatte. 3Vnd Salomo ſagts jr alles / vnd war dem Könige nichts verborgen / das er jr nicht ſagete.

 

Königin aus

Reicharabia.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→Math. 12.

 

 

 

 

 

 

 

 

DA aber die Königin von Reich­ara­bi­en ſahe alle weisheit Salomo / vnd das Haus das er gebawet hatte / 5vnd die Speiſe fur ſeinen Tiſch / vnd ſeiner Knechte wonung / vnd ſeiner Diener ampt / vnd jre Kleider / vnd ſeine Schencken / vnd ſeine Brand­op­f­fer / die er in dem Hause des HER­RN opfferte / kund ſie ſich nicht mehr enthalten / 6vnd ſprach zum Könige / Es iſt war / was ich in meinem Lande ge­hö­ret habe von deinem weſen / vnd von deiner weisheit / 7Vnd ich habs nicht wollen gleuben / bis ich komen bin / vnd habs mit meinen augen geſehen. Vnd ſihe / Es iſt mir nicht die helfft geſagt / Du haſt mehr weisheit vnd guts / denn das gerücht iſt / das ich gehört habe. 8Selig ſind deine Leute vnd deine Knechte / die allzeit fur dir ſtehen / vnd deine weisheit hören. 9Gelobt ſey der HERR dein Gott / der zu dir luſt hat / das er dich auff den ſtuel Iſ­ra­el geſetzt hat / darumb / das der HERR Iſ­ra­el lieb hat ewiglich / vnd dich zum Könige geſetzt hat / das du Gericht vnd Recht halteſt.

 

 

 

»Frewet euch mit den Frölichen /

vnd weinet mit den Weinenden.

Habt mit allen Men­ſchen Friede.«

→Römerbrief 12,15.18

Zum Gebrauch

Für die in­halt­li­che und the­ma­ti­sche Ge­stal­tung der Got­tes­dien­ste schla­gen die Ord­nun­gen der evan­ge­li­schen Kir­chen seit Jahr­hun­der­ten bib­li­sche Tex­te vor.

Die hier ge­bo­te­nen Tex­te fol­gen ei­ner Kir­chen­ord­nung, die heu­te nicht mehr gül­tig ist!

Bit­te ru­fen Sie den Kir­chen­tag im ak­tu­el­len Jahr auf, wenn Sie wis­sen möch­ten, wel­che Bi­bel­stel­len für Le­sun­gen und Pre­digt nach der gül­ti­gen Kir­chen­ord­nung für den Got­tes­dienst emp­foh­len wer­den.

 

Biblia 1545

   Hinweise zur Stilkunst.de-Ausgabe

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel ist auf un­se­ren Sei­ten in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 

 

Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Titel

→Heilige Drei Könige | 6. Januar 2001

Die Geschichte der Weisen aus dem Mor­gen­land ist der Knie­fall vor dem Frie­den al­ler Völ­ker und al­ler Re­li­gi­o­nen un­ter­ein­an­der.

Mehr darüber in diesem Artikel.
Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 04.03.2021  

Daten der Bundesrepublik Deutschland, Mitglied der Europäischen Union

 
Die Ka­len­der­an­ga­ben be­zie­hen sich ab dem Jahr 1949 auf Ka­len­der der Bun­des­re­pu­b­lik Deutsch­land (DE).
Die Datums- und Zeit­an­ga­ben gel­ten nach Mit­tel­eu­ro­pä­i­scher Zeit, in Zei­ten mit ge­setz­li­cher Som­mer­zeit­re­ge­lung nach Mit­tel­eu­ro­pä­i­scher Som­mer­zeit (→MEZ/MESZ | CET/CEST).
Fehler und Irr­tü­mer sind nicht aus­ge­schlos­sen. Alle An­ga­ben →ohne Ge­währ.