Altjahrsabend | Montag, 31. Dezember 2018

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Evangelischer Kirchenkalender | ⏵Altjahrsabend | Montag, 31. Dezember 2018
Titel: Das evangelische Kirchenjahr
Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)
31.12.2018 | Altjahrsabend | Abendgottesdienst<br>am 31. Dezember
Montag
 

Kirchenjahr 2018/2019

Altjahrsabend

Abendgottesdienst
am 31. Dezember

 
Symbol

John Wyclif
(† 31. Dezember 1384 in Lutterworth, Leicestershire)

 
Festes Datum
Altjahrsabend am 31. Dezember
     
  • Der Altjahrsabend
    ist immer am 31. Dezember eines Jahres.
 
Symbol: Abstand zum Christfest
 
Alternativer Artikel zum 31. Dezember

Während wir an dieser Stelle den Altjahrsabend aus der Sicht des evangelischen Kirchenkalenders beleuchten, finden Sie allgemeine Informationen und Gedanken zu Silvester in diesem Artikel:

Zum Artikel

Silvester | 31. Dezember 2018

Der letzte Tag im Jahr ist zugleich Gedenktag für Papst Silvester I., dessen Bedeutungslosigkeit in der Geschichte durch Legenden aufgewertet wurde.

Mehr darüber in diesem Artikel.
Titel Gottesdienstliche Ordnung
Symbol Evangelisch

Der evangelische

Altjahrsabend

Abendgottesdienst
am 31. Dezember

Gottesdienstliche Ordnung

gültig in den Kirchenjahren ab 2018/2019

 
 

Liturgische Farbe

 
Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)

Weiß

 
 

Hallelujavers

 
 

Halleluja.

Vnſer Hülffe ſtehet im Namen des HERRN / Der Himel vnd Erden gemacht hat.

Halleluja.

→Ps 124,8     

 
 

Spruch und Psalm

 
Biblia
1545
 

Spruch für den Tag

 

Meine zeit ſtehet in deinen Henden.

→Psalm 31,16a

Pſalm
121
 

Psalm für den Tag

 
 

→Psalm 121

 

 

 

Lied für den Tag

 
Liedauswahl
A EG 58 Nun lasst uns gehn und treten
B EG 65 Von guten Mächten
 

EG: Evangelisches Gesangbuch

 
 

HERR thu meine Lipppen auff

Das mein Mund deinen Rhum verkündige.

→Psalm 51,17

 

 

Textlesung und Predigt

Nach der Perikopenordnung der Evangelischen Kirche sind für Gottesdienste in den Jahren 2019 - 2024 die folgenden biblischen Texte vorgesehen:

 

Die biblischen Texte für die Lesungen

 
Lesung Text für die Lesung
Evangelium Zum TextMt 13,24-30
Epistel Zum TextRom 8,31b-39
Altes Testament Zum TextPred 3,1-15
   

 

 

Die biblischen Texte für die Predigt

 
Kirchen-
jahr
Datum Reihe Texte für die Predigt Weitere Texte
2018/2019 31.12.2018 I Zum TextJes 51,4-6 Zum TextJes 30,(8-14)15-17
2019/2020 31.12.2019 II Zum TextHebr 13,8-9b Zum TextLk 12,35-40
2020/2021 31.12.2020 III Zum Text2Mos 13,20-22 Zum TextJoh 8,31-36
2021/2022 31.12.2021 IV Zum TextMt 13,24-30
2022/2023 31.12.2022 V Zum TextRom 8,31b-39
2023/2024 31.12.2023 VI Zum TextPred 3,1-15
   
 

Kirchenjahr und Datum:
Unsere Sortierung stellt jeweils das gewählte Kirchenjahr nach oben. Die Spalte »Datum« zeigt das tatsächliche Datum des Tages, für den der Predigttext gilt.

Reihen:
Die Perikopenordnung kennt drei Lesetexte (je einen aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament) sowie sechs Predigttextreihen.
Die Reihen werden mit römischen Zahlen von I bis VI gekennzeichnet. Jede Reihe benennt die Bibeltexte (Perikopen) für alle Predigten in einem Kirchenjahr zwischen dem 1. Advent und dem Ewigkeitssonntag. Die Reihen gelten nacheinander. Sie umfassen somit die Zeitspanne von sechs Kirchenjahren.
Die Reihe I gilt für das Kirchenjahr 2018/2019, die Reihe II für das Kirchenjahr 2019/2020 usw.

Weitere Texte:
Für diesen Tag stehen weitere Bibeltexte zur Auswahl, die thematisch gut zum Tag passen. Aus ihnen kann die Gemeinde unabhängig von Reihe und Kirchenjahr einen Text für die Predigt wählen, der dann den vorgesehenen Predigtext der gültigen Reihe ersetzt.

 
Titel Perikopen

Altjahrsabend

Perikopen

Gültig für die Kirchenjahre ab 2018/2019

Texte für Lesungen und Predigt nach der Perikopenordnung 2018/2019

Biblia
1545

Gesetzt nach der Vorlage des Originals in Frakturschrift
mit Luthers Scholion in den Marginalspalten.

Ergänzt um Verszählung und Abschnittsüberschriften.

 

LESUNG UND PREDIGT
Evangelium
Evangelium nach Matthäus
Mt 13,24-30

REIHE

EV
IV

 

 

 

Euangelium
S. Mattheus.

 

C. XIII.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verse 24-30

Das Gleichnis vom Unkraut unter dem Weizen

→Verse 36-43

ER leget jnen ein ander Gleichnis fur / vnd ſprach. Das Himelreich iſt gleich einem Menſchen / der guten Samen auff ſeinen Acker ſeet. 25Da aber die Leute ſchlieffen / kam ſein Feind / vnd ſeete Vnkraut zwiſſchen den Weitzen / vnd gieng dauon. 26Da nu das Kraut wuchs / vnd Frucht bracht / Da fand ſich auch das Vnkraut. 27Da tratten die Knechte zu dem Hausvater / vnd ſprachen / Herr / haſtu nicht guten Samen auff deinen acker geſeet? Wo her hat er denn das Vnkraut? 28Er ſprach zu jnen / Das hat der Feind gethan. Da ſprachen die knechte / Wiltu denn / das wir hin gehen / vnd es ausgetten? 29Er ſprach / Nein / Auff das jr nicht zu gleich den Weitzen mit ausreuffet / ſo jr das Vnkraut ausgettet. 30Laſſet beides mit einander wachſen / bis zu der Erndte. Vnd vmb der erndte zeit / wil ich zu den Schnittern ſagen / Samlet zuuor das Vnkraut / vnd bindet es in Bündlin / das man es verbrenne / Aber den Weitzen ſamlet mir in meine Schewren.

 

 

 

LESUNG UND PREDIGT
Epistel
Brief des Paulus an die Gemeinde in Rom
Rom 8,31b-39

REIHE

EP
V

 

 

 

Die Epiſtel S. Pauli:
An die Römer.

 

C. VIII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Hoffnung vnd Gewiſſheit

Verse 31b-39

 

31bIſt Gott fur vns / Wer mag wider vns ſein?32Welcher auch ſeines eigen Sons nicht hat verſchonet / Sondern hat jn fur vns alle da hin gegeben / Wie ſolt er vns mit jm nicht alles ſchencken?33Wer wil die auſſerweleten Gottes beſchüldigen? Gott iſt hie / der da gerecht machet. 34Wer wil verdamnen? Chriſtus iſt hie / der geſtorben iſt / Ja viel mehr / der auch aufferwecket iſt / welcher iſt zur rechten Gottes / vnd vertrit vns.

 

 

 

 

 

→Pſal. 44.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

35WEr wil vns ſcheiden von der liebe Gottes? Trübſal oder angſt? oder verfolgung? oder hunger? oder blöſſe? oder ferligkeit? oder ſchwert? 36Wie geſchrieben ſtehet / Vmb deinen willen werden wir getödtet den gantzen tag / Wir ſind geachtet fur Schlachtſchafe.37Aber in dem allen vberwinden wir weit / vmb des willen / der vns geliebet hat. 38Denn ich bin gewis / Das weder Tod noch Leben / weder Engel noch Fürſtenthum / noch gewalt / weder gegenwertiges noch zukünfftiges / 39weder hohes noch tieffes noch keine andere Creatur / mag vns ſcheiden von der liebe Gottes / die in Chriſto Jheſu iſt vnſerm HErrn.

 

 

 

LESUNG UND PREDIGT
Altes Testament
Buch des Predigers Salomo
Prd 3,1-15

REIHE

AT
VI

 

 

 

Der Prediger
Salomo.

 

C. III.

 

 

Verse 1-8

Alles hat ſeine Zeit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

EIN jglichs hat ſeine zeit / Vnd alles

fürnemen vnter dem Himel hat ſeine ſtund.

 

 

2Geborn werden

 

Sterben

 

Pflantzen

 

Ausrotten das gepflantzt iſt

 

3Würgen

 

Heilen

 

Brechen

 

Bawen

hat ſeine zeit.

4Weinen

 

Lachen

 

Klagen

 

Tantzen

 

5Stein zeſtrewen

 

Stein ſamlen

 

 

Hertzen

 

Fernen von hertzen

 

6Suchen

 

Verlieren

 

Behalten

 

Wegwerffen

 

7Zureiſſen

 

Zuneen

hat ſeine zeit.

Schweigen

 

Reden

 

8Lieben

 

Haſſen

 

Streit

 

Fried

 

 

 

Verse 9-15

Es genügt, zu tun, was man kann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MAN erbeit wie man wil / So kan man nicht mehr ausrichten. 10Da her ſahe ich die mühe / die Gott den Menſchen gegeben hat / das ſie drinnen geplagt werden 11(Er aber thut alles fein zu ſeiner zeit) Vnd leſſt jr Hertz ſich engſten wie es gehen ſolle / in der Welt / Denn der Menſch kan doch nicht treffen das werck das Gott thut / weder anfang noch ende. 12Darumb merckt ich / das nichts beſſers drinnen iſt / denn frölich ſein / vnd jm gütlich thun in ſeinem Leben. 13Denn ein jglicher Menſch der da iſſet vnd trinckt / vnd hat guten mut in alle ſeiner erbeit / Das iſt eine gabe Gottes.

Wenn das ſtünd­lin nicht da iſt / ſo richt man nichts aus / man thu wie man wil / Wens nicht ſein ſol / ſo wird nichts
draus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

14ICH mercke / das alles was Gott thut / das beſtehet jmer / man kan nichts da zu thun noch abthun / Vnd ſolchs thut Gott / das man ſich fur jm fürchten ſol. 15Was Gott thut / das ſtehet da / Vnd was er thun wil / das mus werden / Denn er tracht vnd jagt jm nach.

Was er thut / das ſte­het / Was er wil / das ge­het. Das iſt / Er wanckt nicht / wird auch nicht ver­droſ­ſen / wie ein Menſch / Er drin­get durch.

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM ALTEN TESTAMENT
Buch des Propheten Jesaja
Jes 51,4-6

REIHE

I

 

 

 

Der Prophet Jeſáiá.

 

C. LI.

 

 

Aus dem Abschnitt

Gottes ewiges Heil für Iſrael

Verse 4-6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→Pſal.102.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4MErck auff mich mein Volck / höret mich meine Leute / Denn von mir wird ein Geſetz ausgehen / vnd mein Recht wil ich zum Liecht der Völcker gar bald ſtellen. 5Denn meine Gerechtigkeit iſt nahe / mein Heil zeucht aus / vnd meine Arme werden die Völcker richten / Die Inſulen harren auff mich vnd warten auff meinen Arm. 6Hebt ewr augen auff gen Himel vnd ſchawet vnten auff die Erden / Denn der Himel wird wie ein Rauch vergehen / vnd die Erde wie ein Kleid veralten / vnd die drauff wonen werden dahin ſterben wie a Das / Aber mein Heil bleibet ewiglich / vnd meine Gerechtigkeit wird nicht verzagen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

a

(Das)

Solch (das) mus man mit eim Fin­ger­zei­gen / als ſchlü­ge man ein Klip­lin mit Fin­gern. Wie man ſa­get / Ich ge­be nicht das drümb.

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Brief an die Hebräer
Hebr 13,8-9b

REIHE

II

 

 

 

Die Epiſtel:
An die Ebreer.

 

C. XIII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Bitte um Treue zu den Lehrern des Wortes Gottes

Verse 8-9b

 

Iheſus Chriſtus / geſtern vnd heute / vnd derſelbe auch in ewigkeit.9Laſſet euch nicht mit mancherley vnd frembden Leren vmbtreiben. Denn es iſt köſtlich ding / das das Hertz feſte werde / Welchs geſchicht durch Gnade /

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM ALTEN TESTAMENT
Zweites Buch Mose | Exodus
2Mos 13,20-22

REIHE

III

 

 

 

Das II. Bucĥ Moſe.

 

C. XIII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Die Wolkenſäule und die Feuerſäule

Verse 20-22

 

Num. 33.

→Num. 14.

1. Cor. 10.

20ALſo zogen ſie aus von Suchoth / vnd lagerten ſich in Etham / forn an der wüſten. 21Vnd der HERR zoch fur jnen her / Des tages in einer Wolckſeulen / das er ſie den rechten weg füret / Vnd des nachts in einer Fewrſeulen / das er jnen leuchtet / zu reiſen tag vnd nacht / 22Die Wolckſeule weich nimer von dem Volck des tages / noch die Fewrſeule des nachts.

 

 

 

WEITERER TEXT FÜR DIE PREDIGT
AUS DEM ALTEN TESTAMENT
Buch des Propheten Jesaja
Jes 30,(8-14)15-17

POOL

W
1

 

 

 

Der Prophet Jeſáiá.

 

C. XXX.

 

 

Vertrauen auf falſche Prophetie

Fakultativ: Verse 8-14

 

SO gehe nu hin / vnd ſchreibs jnen fur / auff eine Tafel / vnd zeichens in ein Buch / das es bleibe fur vnd fur ewiglich. 9Denn es iſt ein vngehorſam volck vnd verlogene Kinder / die nicht hören wollen des HERRN Geſetz. 10Sondern ſagen zu den Sehern / Ir ſolt nichts ſehen / vnd zu den Schawern / Ir ſolt vns nicht ſchawen die rechte lere. Prediget vns aber ſanffte / ſchawet vns teuſcherey. 11Weichet vom wege / machet euch von der ban / Laſſet den Heiligen Iſrael auffhören bey vns.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

12DARumb ſpricht der Heilige Iſrael alſo / Weil jr dis wort verwerffet / vnd verlaſſt euch auff freuel vnd mutwillen / vnd trotzet darauff. 13So ſol euch ſolche vntugent ſein / wie ein Riſs / an einer hohen Mauren / wenn es beginnet zu rieſeln / die plötzlich vnuerſehens einfellet vnd zuſchmettert. 14Als / wenn ein Töpffen zuſchmettert würde / das man zuſtöſſet vnd ſein nicht ſchonet / alſo / das man von ſeinen ſtücken nicht eine Scherbe findet / darin man Fewer hole vom herde / oder waſſer ſchepffe aus einem brun.

 

 

 

 

Verse 15-17

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

15DEnn ſo ſpricht der HErr HERR / der Heilige in Iſrael / Wenn jr ſtille bliebet / ſo würde euch geholffen / Durch ſtille ſein vnd hoffen würdet jr ſtarck ſein. Aber jr wolt mich / 16vnd ſprechet / Nein / ſondern auff Roſſen wollen wir fliehen (Darumb werdet jr flüchtig ſein) vnd auff Leuffern wollen wir reiten (Darumb werden euch ewer Verfolger vbereilen) 17Denn ewer Tauſent werden fliehen / fur eines einigen ſchelten / Ja fur Fünffen werdet jr Alle fliehen / Bis das jr vberbleibet / wie ein Maſtbaum oben auff eim Berge / vnd wie ein Panir oben auff eim Hügel.

 

 

 

(Stille)

Das iſt / Lei­den / ge­dult vnd har­ren etc.

 

 

 

WEITERER TEXT FÜR DIE PREDIGT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Evangelium nach Lukas
Lk 12,35-40

POOL

W
2

 

 

 

Euangelium
S. Lucas.

 

C. XII.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mat.24.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verse 35-40

Die Rede vom Warten auf das Kommen Chriſti

|| →Mt 24,42-51

LAſſet ewre Lenden vmbgürtet ſein / vnd ewre Liechter brennen / 36Vnd ſeid gleich den Menſchen / die auff jren Herrn warten / wenn er auffbrechen wird von der Hochzeit / Auff das / wenn er kompt / vnd anklopffet / ſie jm bald auffthun. 37Selig ſind die Knechte / die der Herr / ſo er kompt / wachend findet / Warlich / Ich ſage euch / er wird ſich auffſchürtzen / vnd wird ſie zu tiſch ſetzen / vnd fur jnen gehen / vnd jnen dienen. 38Vnd ſo er kompt in der andern wache / vnd in der dritten wache / vnd wirds alſo finden / Selig ſind dieſe Knechte. 39Das ſolt jr aber wiſſen / Wenn ein Hausherr wüſte / zu welcher ſtunde der Dieb keme / ſo wachet er / vnd lies nicht in ſein Haus brechen. 40Darumb ſeid jr auch bereit / Denn des menſchen Son wird komen zu der ſtunde / da jr nicht meinet.

 

 

 

WEITERER TEXT FÜR DIE PREDIGT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Evangelium nach Johannes
Joh 8,31-36

POOL

W
3

 

 

 

Euangelium
S. Johannes.

 

C. VIII.

 

 

Verse 31-36

Die Rede über die wahre Freiheit

 

DA ſprach nu Jheſus zu den Jüden / die an jn gleubten / So jr bleiben werdet an meiner Rede / ſo ſeid jr meine rechte Jünger / 32vnd werdet die warheit erkennen / vnd die Warheit wird euch frey machen. 33Da antworten ſie jm / Wir ſind Abrahams ſamen / ſind nie kein mal jemands Knecht geweſen / Wie ſprichſtu denn / Ir ſolt frey werden? 34Jheſus antwortet jnen / vnd ſprach / Warlich / warlich / Ich ſage euch / Wer Sünde thut / der iſt der ſünden Knecht / 35Der Knecht aber bleibet nicht ewiglich im Hauſe / Der Son bleibet ewiglich. 36So euch nu der Son frey machet / ſo ſeid jr recht frey.

 

 

 

»Frewet euch mit den Frölichen /

vnd weinet mit den Weinenden.

Habt mit allen Menſchen Friede.«

→Römerbrief 12,15.18

Zum Gebrauch

Für die inhaltliche und thematische Ge­stal­tung der Gottes­dien­ste schla­gen die Ord­nun­gen der evan­ge­li­schen Kir­chen bib­li­sche Texte vor.

Sie sind je­doch nicht nur für den Vor­trag im Gottes­dienst ge­dacht. Es sind gleich­zei­tig Lese­emp­feh­lun­gen für alle Ge­mein­de­mit­glie­der, für Chris­ten, die sich nicht in der Ge­mein­de­ar­beit en­ga­gie­ren können oder wollen, und für je­den, der sich für die christ­li­che Re­li­gi­on oder für die Bi­bel in der prak­ti­schen An­wen­dung in­ter­es­siert.

Wir möch­ten Sie daher aus­drück­lich da­zu er­mun­tern, die Text­stel­len ein­mal in Ihrer Bi­bel zu le­sen!

Über das Jahr be­trach­tet und im Ver­lauf der Jahre wer­den Sie auf die­se Wei­se in klei­nen Ein­hei­ten, die nicht viel Zeit in An­spruch neh­men, die we­sent­li­chen Text­zeug­nis­se ken­nen­ler­nen, auf die sich die christ­li­che Re­li­gi­on stützt.

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel auf die­ser Sei­te ist in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Zum Artikel

Silvester | 31. Dezember 2018

Der letzte Tag im Jahr ist zugleich Gedenktag für Papst Silvester I., dessen Bedeutungslosigkeit in der Geschichte durch Legenden aufgewertet wurde.

Mehr darüber in diesem Artikel.
Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 09.03.2019  

Die Bundesrepublik Deutschland ist Mitglied der Europäischen Union.

 
Die Kalenderangaben beziehen sich ab dem Jahr 1949 auf Kalender der Bundesrepublik Deutschland (DE).
Die Datums- und Zeitangaben gelten nach Mitteleuropäischer Zeit (MEZ/MESZ | CET/CEST).
Fehler und Irrtümer sind nicht ausgeschlossen. Alle Angaben ohne Gewähr.