18. Sonntag nach Trinitatis

2020/2021

evangelisches Kreuz

Das evangelische Kirchenjahr

Christusmonogramm mit A und O in der liturgischen Farbe Grün
Erntedankfest

18. Sonntag
nach Trinitatis

 

Kalender

entfällt in diesem Kirchenjahr
Erntedankfest!

 
Achtung!

Am 3. Oktober 2021 wird das →Erntedankfest gefeiert.

Dessen →Proprium ersetzt das Sonntagsproprium. Der 18. Sonntag nach Trinitatis entfällt in diesem Jahr!

Info

Der →Tag des Apostels und Evangelisten Matthäus (21. September) kann auf diesen Sonntag fallen. Dann ist er am Samstag davor an einem Tag der folgenden Woche zu begehen.

 

Fällt der →Tag des Erzengels Michael und aller Engel (29. September) auf diesen Sonntag, oder auf einen Tag der folgenden Woche, oder auf Samstag vor diesem Sonntag, dann wird der 18. Sonntag nach Trinitatis als Tag des Erzengels Michael und aller Engel gefeiert.

 

Der →Tag des Evangelisten Lukas (18. Oktober) kann auf diesen Sonntag fallen. Dann ist er am Samstag davor an einem Tag der folgenden Woche zu begehen.

 

Fällt →Ostersonntag auf die Zeit zwischen dem 2. und dem 8. April, dann ist an diesem Sonntag in der Regel →Erntedanktag.

 

Wirkung im Kirchenjahr 2020/2021

Achtung!

Der 29. September ist in diesem Jahr am Mittwoch vor dem 18. Sonntag nach Trinitatis. Der→Tag des Erzengels Michael und aller Engel (29. September) ist am vorgehenden Sonntag zu feiern.

Ostern war in diesem Jahr am 4. April.
Am 3. Oktober 2021 wird das →Erntedankfest gefeiert.

 

Kalenderblätter
Kalender

Der 18. Sonntag nach Trinitatis in den Kirchenjahren 2020/2021 bis 2027/2028
Verweise führen zu den Kalenderblättern des jeweiligen Datums:

 

Bewegliches Datum
Der 18. Sonntag nach Trinitatis liegt zwischen dem<br>20. September und dem 24. Oktober eines Jahres.
 
  • 18. Sonntag nach Trinitatis
  • 26. Sonntag nach →Ostern
  • Abhängig vom →Osterdatum
  • Der 18. Sonntag nach Trinitatis liegt zwischen dem
    20. September und dem 24. Oktober eines Jahres.
Symbol: Abstand zum Osterfest
 
  • 182 Tage nach Ostern
  • am 183. Tag nach Ostern, gerechnet ab Ostersonntag

 

Gottesdienstliche Ordnung

Symbol Evangelisch

Der evangelische

18. Sonntag
nach Trinitatis

Nach der Textordnung der Evangelischen Kirchen Deutschlands

 

gültig in den Kirchenjahren ab 2018/2019

 
 

Liturgische Farbe

 
Christusmonogramm mit A und O in der liturgischen Farbe Grün

Grün

 
 

Hallelujavers

 
 

Halleluja.

Das Geheimnis des HERRN iſt vnter denen die jn füchten / Vnd ſeinen Bund leſſt er ſie wiſſen.

Halleluja.

→Ps 25,14     

 
 

Spruch und Psalm

 
Biblia
1545
 

Spruch für die Woche

 

Vnd dis Gebot haben wir von jm / Das / wer Gott liebet / das der auch ſeinen Bruder liebe.

→1Joh 4,21

Pſalm
1
 

Psalm für die Woche

 
 

→Psalm 1

 

 

 

Lied für die Woche

 
Liedauswahl
A EG 414 Lass mich, o Herr, in allen Dingen
B EG West 675 Lass uns den Weg der Gerechtigkeit gehn
 

EG: Evangelisches Gesangbuch
EG West: Evangelisches Gesangbuch, Ausgabe Westverbund

 
 

HERR thu meine Lippen auff

Das mein Mund deinen Rhum verkündige.

→Psalm 51,17

 

 

Textlesung und Predigt

Nach der Perikopenordnung der Evangelischen Kirche sind für Gottesdienste in den Jahren 2021 - 2026 die folgenden biblischen Texte vorgesehen:

 

Die biblischen Texte für die Lesungen

 
Lesung Text für die Lesung
Evangelium Zum TextMk 10,17-27
Epistel Zum TextEph 5,15-20
Altes Testament Zum Text2Mose 20,1-17
   

 

 

Die biblischen Texte für die Predigt

Im Kirchenjahr 2020/2021 gilt die Reihe III.

 
Kirchen-
jahr
Datum Reihe Text für die Predigt Pool weiterer Texte
2020/2021 --- III entfällt Zum TextSir 1,11-16a
2021/2022 16.10.2022 IV Zum TextEph 5,15-21 Zum TextMt 22,35-40
2022/2023 8.10.2023 V Zum Text2Mose 20,1-17 Zum TextRom 14,17-19
2023/2024 29.9.2024 VI Zum Text1Petr 4,7-11 Zum TextJak 2,1-13
2024/2025 19.10.2025 I Zum TextJak 2,14-26
2025/2026 --- II entfällt
   
 

Kirchenjahr und Datum:
Unsere Sortierung stellt jeweils das gewählte Kirchenjahr nach oben. Die Spalte »Datum« zeigt das tatsächliche Datum des Tages, für den der Predigttext gilt.

Reihen:
Die Perikopenordnung kennt drei Lesetexte (je einen aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament) sowie sechs Predigttextreihen.
Die Reihen werden mit römischen Zahlen von I bis VI gekennzeichnet. Jede Reihe benennt die Bibeltexte (Perikopen) für alle Predigten in einem Kirchenjahr zwischen dem 1. Advent und dem Ewigkeitssonntag.

Die Reihen gelten nacheinander. Sie umfassen somit die Zeitspanne von sechs Kirchenjahren.

Die Zählung der Reihen begann im Kirchenjahr 2018/2019 mit Reihe I und wird kontinuierlich fortgeführt. Nach Reihe VI folgt wieder Reihe I.

Die Reihe III gilt für das Kirchenjahr 2020/2021, danach wieder für das Kirchenjahr 2026/2027.
Die Reihe IV gilt für das Kirchenjahr 2021/2022, danach wieder für das Kirchenjahr 2027/2028,
usw.

Pool weiterer Texte:
Der Pool weiterer Texte stellt Bibeltexte zur Auswahl, die thematisch gut zum Tag passen. Aus ihnen kann die Gemeinde unabhängig von Reihe und Kirchenjahr einen Text für die Predigt wählen, der dann den vorgesehenen Predigtext der gültigen Reihe ersetzt.

 

Biblia 1545

Perikopen nach Luther 1545

18. Sonntag nach Trinitatis

Perikopen

Texte für Lesungen und Predigt

Gültig für die Kirchenjahre ab 2018/2019

 

Biblia
1545

Text nach der Lutherbibel von 1545.
Gesetzt nach der Vorlage des Originals in Frakturschrift
mit Luthers Scholion in den Marginalspalten.

Ergänzt um Verszählung und Abschnittsüberschriften.

 

LESUNG AUS DEM EVANGELIUM UND PREDIGTTEXT

Evangelium nach Markus

Mk 10,17-27

REIHE

III

 

Biblia

 

 

 

 

Euangelium
S. Marcus.

 

C. X.

 

 

Verse 10-22

Jesus und der Reiche

|| →Mt 19,16-26    || →Lk 18,18-27

Mat. 19.

Luc. 18.

 

 

 

 

 

 

 

 

Exo. 20.

Deut. 5.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DA Jheſus hin aus gangen war auff den weg / lieff einer forne für / kniet fur jn / vnd fraget jn / Guter meiſter / was ſol ich thun / das ich das ewige Leben ererbe? 18Aber Jheſus ſprach zu jm / Was heiſſeſtu mich gut? Niemand iſt gut / denn der einige Gott. 19Du weiſſeſt je die Gebot wol / Du ſolt nicht ehebrechen. Du ſolt nicht tödten. Du ſolt nicht ſtelen. Du ſolt nicht falſch gezeugnis reden. Du ſolt niemand teuſchen. Ehre deinen Vater vnd Mutter. 20Er antwortet aber / vnd ſprach zu jm / Mei­ſter / das hab ich alles gehalten von meiner Jugent auff. 21Vnd Jheſus ſahe jn an / vnd liebet jn / vnd ſprach zu jm / * Eines feilet dir / Gehe hin / verkeuffe alles was du haſt / vnd gibs den Armen / ſo wirſtu einen Schatz im Himel haben / Vnd kom / folge mir nach / Vnd nim das Creutz auff dich. 22Er aber ward vnmuts vber der rede / vnd gieng trawrig dauon / Denn er hatte viel Güter.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

*

(Eines)

Das iſt / Es fei­let dir gantz vnd gar / Denn du wilt from ſein / vnd doch dein Gut nicht laſſen vmb meinen willen / noch mit mir lei­den. Dar­umb iſt Mam­mon gewis­lich dein Gott / vnd haſt jn lieber denn mich.

 

 

 

 

 

 

 

 

Verse 23-27

Die Gefahr des Reichtums

|| →Mt 19,23-26    || →Lk 18, 24-27

Mat. 19.

Luc. 18.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

23VND Jheſus ſahe vmb ſich / vnd ſprach zu ſeinen Jüngern / Wie ſchwerlich werden die Reichen in das reich Gottes komen. 24Die Jünger aber entſatzten ſich vber ſeiner rede. Aber Jheſus antwortet wi­der­umb vnd ſprach zu jnen / Lieben kin­der / Wie ſchwerlich iſts / das die / ſo jr vertrawen auff Reichthum ſetzen / ins reich Gottes komen. 25Es iſt leichter / das ein Kameel durch ein Naddelöhre gehe / Denn das ein Reicher ins reich Gottes kome. 26Sie entſatzten ſich aber noch viel mehr / vnd ſpra­chen vn­ter­nan­der / Wer kan denn ſelig werden? 27Jheſus aber ſahe ſie an / vnd ſprach / Bey den Men­ſchen iſts vnmüglich / Aber nicht bey Gott / Denn alle ding ſind müglich bey Gott.

 

 

 

LESUNG AUS DEN EPISTELN UND PREDIGTTEXT

Brief des Paulus an die Gemeinde in Ephesus

Eph 5,15-21

REIHE

IV

 

Biblia

 

 

 

 

Die Epiſtel S. Páuli:
An die Epheſer.

 

C. V.

 

 

Aus dem Abschnitt

Kinder des Lichts

Verse 15-21

 

 

Paulus schreibt:

 

SO ſehet nu zu / wie jr fur­ſich­tig­lich wandelt / nicht als die vn­wei­ſen / ſon­dern als die wei­ſen / 16Vnd ſchi­cket euch in die zeit / Denn es iſt a böſe zeit. 17Dar­umb werdet nicht vnuerſtendig / ſon­dern verſtendig / was da ſey des HErrn wille. 18Vnd ſauffet euch nicht vol Weins / daraus ein b vnordig weſen folget / Sondern werdet vol Geiſtes / 19Vnd redet vn­ter­nan­der von Pſalmen vnd Lobſengen vnd geiſtlichen Lieden / ſinget vnd ſpielet dem HErrn in ewren hertzen / 20Vnd ſaget Danck alle zeit fur alles / Gott vnd dem Vater / in dem namen vnſers HErrn Jheſu Chriſti. 21Vnd ſeid vn­ter­nan­der vn­ter­than / in der furcht Gottes.

a

(Böſe zeit)

Es begegen ei­nem Chri­ſten ſo man­cher­ley hin­der­nis vnd vr­ſach nütz­lich Ge­ſchefft zu ver­ſeu­men / das er ſchier / wie ein Ge­fang­en­er ſich los reiſ­ſen / vnd die zeit gleich ſte­len / vnd et­wa auch thew­er lö­ſen mus mit vn­gunſt etc. Wie man ſpricht / Ami­ci fur­es temp­oris. →*1)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

*1) lat.: Amici fures temporis

Eine lateinisches Sprichwort, dt.: »Freunde sind Diebe der Zeit.«

 

 

 

LESUNG AUS DEM ALTEN TESTAMENT UND PREDIGTTEXT

Zweites Buch Mose | Exodus

2Mos 20,1-17

REIHE

V

 

 

 

Das II. Bucĥ Moſe.

 

C. XX.

 

 

Aus dem Abschnitt

Die Zehn Gebote

Verse 1-17

GOTT redete alle dieſe wort. 2ICH bin der HERR / dein Gott / der ich dich aus Egyp­ten­land / aus dem Dienſt­hau­ſe ge­fürt habe. 3DV ſolt kein andere Götter neben mir haben. 4Du ſolt dir kein Bildnis noch jrgend ein Gleichnis machen / weder des das oben im Himel / noch des das vnten auff Erden / oder des das im Waſſer vnter der erden iſt. 5Bete ſie nicht an / vnd diene jnen nicht / Denn ich der HERR dein Gott / bin ein eiueriger Gott / Der da heimſucht der Ve­ter miſſethat an den Kindern / bis in das dritte vnd vierde Glied / die mich haſſen. 6Vnd thu Barm­her­tzig­keit an vielen Tauſeten / die mich lieb haben / vnd meine Gebot halten.

 

 

 

 

 

 

7DV ſolt den Namen des HER­RN deines Gottes nicht misbrauchen / Denn der HERR wird den nicht vngeſtrafft laſſen / der ſeinen Namen misbraucht.

Exo. 23. 34. 35.

Ezech. 20.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

8GEdencke des Sabbaths tags / das du jn heiligeſt. 9Sechs tage ſoltu erbeiten / vnd alle a dein ding beſchicken. 10Aber am ſie­ben­den tage iſt der Sabbath des HER­RN deines Gottes / Da ſoltu kein werck thun / noch dein Son / noch dein Tochter / noch dein Knecht / noch dein Magd / noch dein Vieh / noch dein Frembd­lin­ger / der in deinen thoren iſt. 11Denn ſechs tage hat der HERR Himel vnd Erden gemacht / vnd das Meer / vnd alles was drinnen iſt / vnd rugete am ſie­ben­den tage / Darumb ſegenet der HERR den Sabbath tag / vnd heiliget jn.

 

a

Das iſt / was du zu thun haſt.

→Ephe. 6.

→Matt. 15.

 

 

 

DV ſolt deinen Vater vnd deine Mutter ehren / Auff das du lang lebeſt im Lande / das dir der HERR dein Gott gibt.

Mat. 5.

Mat. 19.

13DV ſolt nicht tödten.

 

 

14DV ſolt nicht ehebrechen.

 

 

15DV ſolt nicht ſtelen.

 

 

 

16DV ſolt kein falſch Zeugnis reden wider deinen Ne­he­ſten.

 

 

17LAS dich nicht gelüſten deines Ne­he­ſten Haus.

 

 

 

PREDIGTTEXT AUS DEM NEUEN TESTAMENT

Brief des Jakobus

Jak 2,14-26

REIHE

I

 

Biblia

 

 

 

 

Die Epiſtel S. Jacobi.

 

C. II.

 

 

Verse 14-26

Warnung vor Glauben ohne Werke

 

 

 

 

Jakobus schreibt:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WAs hilffts / lieben Brüder / ſo je­mand ſagt / Er habe den Glau­ben / vnd hat doch die Werck nicht? Kan auch der glaube jn ſelig machen? 15So aber ein Bruder oder Schweſter blos were / vnd mangel hette der teg­li­chen Narunge / 16vnd jemand vnter euch ſpreche zu jnen / Gott berate euch / wermet euch vnd ſettiget euch / gebet jnen aber nichts / was des Leibs notdurfft iſt / Was hülffe ſie das? 17Alſo auch der glaube / wenn er nicht werck hat / iſt er tod an jm ſelber.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

18ABer es möchte jemand ſagen / Du haſt den glauben / vnd ich habe die werck / Zeige mir deinen glauben mit deinen wercken / So wil ich auch meinen glauben dir zeigen mit meinen wercken. 19Du gleubeſt / das ein einiger Gott iſt? Du thuſt wol dran / Die Teu­fel gleubens auch vnd zittern.

 

 

 

 

Gen. 22.

 

 

 

 

 

Gen. 15.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joſu. 2.

Ebre. 11.

 

 

20WIltu aber wiſſen / du eiteler Menſch / das der glaube on werck tod ſey? 21Iſt nicht abraham vnſer Vater durch die werck gerecht worden / da er ſeinen Son Iſaac auff dem altar opffert? 22Da ſiheſtu / das der glaube mit gewircket hat an ſeinen wercken / vnd durch die werck iſt der glaube volkomen worden. 23Vnd iſt die Schrifft erfüllet / die da ſpricht / Ab­ra­ham hat Gott gegleubet / vnd iſt jm zur Gerechtigkeit gerechnet / vnd iſt ein freund Gottes ge­hei­ſſen. 24So ſehet jr nu / Das der Menſch durch die werck gerecht wird / nicht durch den glauben alleine. 25Desſelbigen gleichen die Hu­re Rahab / Iſt ſie nicht durch die werck gerecht worden / da ſie die Boten auffnam / vnd lies ſie in einen andern weg hinaus? 26Denn gleich wie der Leib on Geiſt tod iſt / alſo auch der glaube on werck iſt tod.

 

 

 

PREDIGTTEXT AUS DEM ALTEN TESTAMENT

Fünftes Buch Mose | Deuteronomium

5Mos 30,11-14

REIHE

II

 

Biblia

 

 

 

 

Das Fünffte Bucĥ
Moſe.

 

C. XXX.

 

 

Aus dem Abschnitt

Die Wahl zwischen Leben und Tod

Verse 11-14

DEnn das Gebot das ich dir heute gebiete / iſt dir nicht verborgen / noch zu ferne / 12noch im Himel / Das du möchteſt ſagen / Wer wil vns in den Himel faren / vnd vns holen / das wirs hören vnd thun? 13Es iſt auch nicht jenſeid des Meers / Das du möchteſt ſagen / Wer wil vns vber das Meer faren / vnd vns holen / das wirs hören vnd thun? 14Denn es iſt das wort faſt nahe bey dir / in deinem Munde / vnd in deinem Hertzen / das du es thuſt.

 

 

 

PREDIGTTEXT AUS DEM NEUEN TESTAMENT

Erster Brief des Petrus

1Petr 4,7-11

REIHE

VI

 

Biblia

 

 

 

 

Die erſte Epiſtel
S. Peters.

 

C. IIII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Vom Leiden und Leben des Christen

Vers 7

 

 

Petrus schreibt:

 

ES iſt aber nahe komen das ende aller dinge.

 

 

Verse 8-11

Das Band der Liebe und der Nächstenliebe

 

 

 

Pro. 10.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SO ſeid nu meſſig vnd nüchtern zum Gebet. Fur allen dingen aber habt vn­ter­nan­der eine brünſtige Liebe / Denn die Liebe a deckt auch der ſunden menge. 9Seid gaſtfrey vn­ter­nan­der on murmeln. 10Vnd dienet einander / ein jg­li­cher mit der gabe / die er empfangen hat / als die guten Haushalter der man­cher­ley gnaden Gottes. 11So jemand redet / das ers rede als Gottes wort. So jemand ein Ampt hat / das ers thu als aus dem vermügen / das Gott darreichet / Auff das in allen dingen Gott gepreiſet werde / durch Jheſum Chriſt / Welchem ſey ehre vnd gewalt von ewigkeit zu ewigkeit / Amen.

a

(Deckt)

Wer ſei­nen Ne­he­ſten lie­bet / der leſ­ſet ſich nicht er­zür­nen / ſon­dern ver­tre­get al­les / wie viel an jm ge­ſun­di­get wird. Das heiſſt hie der ſun­de men­ge dec­ken / j. Corin. 13. Die lie­be ver­tre­get al­les.

 

 

 

WEITERER TEXT ZUR AUSWAHL FÜR DIE PREDIGT

Buch des Jesus Sirach

Sir 1,11-16a

POOL

W
1

Achtung!

Das Buch Jesus Sirach ist Teil der →Apokryphen des Alten Testaments.
Diese Texte sind nicht in jeder Bibelausgabe abgedruckt!

Der Text des Buches Jesus Sirach wurde für die Lutherbibel 2017 komplett neu übersetzt und weicht von der hier gezeigten Textgestalt (gültig bis 2016; letzmals revidiert 1984) stellenweise erheblich ab.

 

Biblia

 

 

 

 

Das Bucĥ
Jeẛus Syracĥ.

 

C. I.

 

 

Verse 11-16a [ neue Zählung: 11-14]

Gottesfurcht und menschliche Weisheit

Gotteswort leret Gott fürchten / lieben etc.

DIE furcht des HER­RN / iſt ehre vnd rhum / freude vnd ein ſchöne krone. 12[12]Die furcht des HER­RN / macht das hertz frölich / vnd gibt freud vnd wonne ewiglich. 13[13]Wer den HER­RN fürchtet / dem wirds wolgehen in der letzten Not / Vnd wird endlich den Segen behalten. 10b[14]Gott lieben / das iſt die allerſchöneſte Weisheit / 10c[15]vnd wer ſie erſihet / der liebet ſie / Denn er ſihet / welch groſſe Wunder ſie thut.

14[16a]DIe furcht des HER­RN iſt der Weisheit anfang / Vnd iſt im hertzen grund allein bey den Gleubigen /

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Achtung!Neue Übersetzung in der Lutherbibel 2017

Der Text der Apo­kry­phen des Al­ten Tes­ta­ments wur­de für die Aus­ga­be 2017 der Luther­bi­bel aus dem grie­chi­schen Quell­text kom­plett neu über­setzt. Die­se Über­set­zung weicht z. T. er­heb­lich von der bis­he­ri­gen Text­ge­stalt al­ler Lu­ther­bi­beln bis 2016 (letz­te Re­vi­si­on 1984) ab. Da­durch än­dert sich auch die Vers­zäh­lung.

 

Anmerkung zur Verszählung

In der be­ste­hen­den Pe­ri­ko­pen­ord­nung gilt die Vers­zäh­lung der Bi­bel­aus­ga­ben vor 2017 nach wie vor: hier grü­ne Zah­len in ecki­gen Klam­mern.

Die neue Zäh­lung der Lu­ther­bi­bel 2017 wird durch die ro­ten Zah­len an­ge­zeigt.

Nä­he­re Aus­füh­run­gen zur neu­en Vers­zäh­lung fin­den Sie im zu­ge­hö­ri­gen Ka­pitel un­se­rer On­line-Bi­bel oder in den Aus­ga­ben der Lu­ther­bi­bel mit dem re­vi­dier­ten Text 2017.

 

 

 

WEITERER TEXT ZUR AUSWAHL FÜR DIE PREDIGT

Evangelium nach Matthäus

Mt 22,35-40

POOL

W
2

 

Biblia

 

 

 

 

Euangelium
S. Mattheus.

 

C. XXII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Die Frage nach dem größten Gebot

|| →Mk 12,28-31    || →Lk 10,25-28

Verse 35-40

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→Deut. 6.

Einer vnter den Phariſeern / ein Schrifft­ge­ler­ter / verſucht Jheſus / vnd ſprach / 36Meiſter / welches iſt das furnemeſt Gebot im Ge­ſetz? 37Jheſus aber ſprach zu jm / Du ſolt lieben Gott deinen HER­RN / von gantzem Hertzen / von gantzer Seelen / von gantzem Gemüte / 38Dis iſt das furnemeſt vnd gröſte Gebot. 39Das ander iſt dem gleich / Du ſolt deinen Ne­he­ſten lieben / als dich ſelbs. 40In dieſen zweien Geboten hanget das gantze Ge­ſetz vnd die Propheten.

 

 

 

WEITERER TEXT ZUR AUSWAHL FÜR DIE PREDIGT

Brief des Paulus an die Gemeinde in Rom

Rom 14,17-19

POOL

W
3

 

 

 

Die Epiſtel S. Pauli:
An die Römer.

 

C. XIIII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Von den Schwachen und Starken im Glauben

Verse 17-19

 

 

Paulus schreibt:

 

DAs reich Gottes iſt nicht eſſen vnd trin­cken / Sondern ge­rech­tig­keit vnd frie­de / vnd freu­de in dem hei­li­gen Gei­ſte / 18Wer da­rin­nen Chri­ſ­to die­net / der iſt Gott ge­fel­lig / vnd den Men­ſchen werd.

 

 

 

 

 

19DArumb laſſet vns dem nachſtreben / das zum Friede dienet / vnd was zur Beſſerung vn­ter­nan­der dienet.

 

 

 

WEITERER TEXT ZUR AUSWAHL FÜR DIE PREDIGT

Brief des Jakobus

Jak 2,1-13

POOL

W
4

 

Biblia

 

 

 

 

Die Epiſtel S. Jacobi.

 

C. II.

 

 

Verse 1-13

Warnung vor dem Ansehen der Person

 

 

Jakobus schreibt:

 

LIeben brüder / Halts nicht da fur / das der glaube an Jheſum Chriſt vnſern HErrn der herrligkeit / anſehung der Perſon leide. 2Denn ſo in ewer verſamlunge keme ein Man mit einem gülden Ringe / vnd mit einem herrlichen Kleide / Es keme aber auch ein Armer in einem vnſaubern Kleide / 3vnd jr ſehet auff den / der das herrliche Kleid treget / vnd ſprechet zu jm / Setze du dich her auffs beſte / Vnd ſprechet zu dem Armen / Stehe du dort / oder ſetze dich her zu meinen füſſen / 4Vnd bedenckt es nicht recht / ſon­dern jr werdet Richter / vnd macht böſen vnterſcheid.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5HOret zu meine lieben Brüder / Hat nicht Gott erwelet die Armen auff dieſer Welt / die am glauben Reich ſind / vnd Erben des Reichs / welches er ver­hei­ſſen hat / denen / die jn lieb haben? 6Ir aber habt dem Armen vnehre ge­than. Sind nicht die Reichen die / die gewalt an euch vben / vnd ziehen euch fur Gerichte? 7Verleſtern ſie nicht den guten Namen / dauon jr genennet ſeid?

 

 

 

Leui. 19.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

8SO jr das königliche Ge­ſetz volendet / nach der Schrifft / Liebe deinen Ne­he­ſten / als dich ſelbs / ſo thut jr wol. 9So jr aber die Perſon anſehet / thut jr ſünde / vnd werdet geſtrafft vom Ge­ſetz / als die Vbertretter. 10Denn ſo jemand das gantze Ge­ſetz helt / vnd ſündiget an einem / Der iſts gantz ſchüldig. 11Denn der da geſagt hat / Du ſolt nicht ehebrechen / Der hat auch geſagt / Du ſolt nicht tödten. So du nu nicht ehebricheſt / Tödteſt aber / biſtu ein Vbertretter des Ge­ſe­tzes. 12Alſo redet vnd alſo thut / als die da ſollen durchs Ge­ſetz der freiheit gerichtet werden. 13Es wird aber ein vnbarmhertzig Gericht vber den gehen / der nicht Barm­her­tzig­keit ge­than hat. Vnd die Barm­her­tzig­keit rhümet ſich wider das Gerichte.

 

 

 

Gedankenpause

Gedankenpause

»Der Gerechte wird seines Glaubens leben.«

Römerbrief, Kapitel 1, Verse 16a und 17

 

Leittext für die Zeit nach Trinitatis

Wir ha­ben den Text→Römer 1,16A.17 als Leit­text für die Bei­trä­ge zu den Sonn­ta­gen nach Tri­ni­ta­tis ge­wählt. In die­ser Zeit ste­hen die The­men »Glau­be« und »Ge­mein­de« im Vor­der­grund der Ver­kün­di­gung. Es geht um die Fra­ge­stel­lun­gen, was Glau­ben ist, wie sich Glau­ben zeigt und aus­wirkt, wie die Ge­mein­de Glau­ben um­set­zen und le­ben kann, wie Glau­ben die Ge­mein­de formt.

Ne­ben dem Vaterunser, der Se­gens­bi­tte und dem Glau­bens­be­kenn­tnis bie­ten die Aus­füh­run­gen von Pau­lus wun­der­ba­re An­lei­tun­gen für prak­ti­zier­tes Chris­ten­tum. Sie er­klä­ren in äu­ßert knap­per Form Sinn, In­hal­te und Ziel des Glau­bens.

Sie fin­den An­re­gun­gen für ei­ge­nen Ge­dan­ken über das The­ma Glau­ben in die­sem Ar­ti­kel:

Die Einladung zum Glauben | © Geschütztes Bildmaterial
Zum Artikel

→Die Einladung zum Glauben

Genügt es, Glau­ben zu be­ken­nen? Wie wirkt sich die­ses Be­kennt­nis aus? Ist mehr zu tun? Wie kann ich den Er­folg mes­sen? Was ist das Ziel des Glau­bens?

Anregungen für Ihre Gedanken

 

»Frewet euch mit den Frölichen /

vnd weinet mit den Weinenden.

Habt mit allen Men­ſchen Friede.«

→Römerbrief 12,15.18

Zum Gebrauch

Für die in­halt­li­che und the­ma­ti­sche Ge­stal­tung der Got­tes­dien­ste schla­gen die Ord­nun­gen der evan­ge­li­schen Kir­chen bib­li­sche Tex­te vor.

Sie sind je­doch nicht nur für den Vor­trag im Gottes­dienst ge­dacht. Es sind gleich­zei­tig Lese­emp­feh­lun­gen für je­den, der sich für die christ­li­che Re­li­gi­on oder für die Bi­bel in der prak­ti­schen An­wen­dung in­ter­es­siert.

Wir möch­ten Sie daher aus­drück­lich da­zu er­mun­tern, die Text­stel­len ein­mal in Ihrer Bi­bel zu le­sen!

Über das Jahr be­trach­tet, wer­den Sie auf die­se Wei­se die we­sent­li­chen Text­zeug­nis­se ken­nen­ler­nen, auf die sich die christ­li­che Re­li­gi­on stützt.

 

Biblia 1545

   Hinweise zur Stilkunst.de-Ausgabe

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel ist auf un­se­ren Sei­ten in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 

 

Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Zum Artikel

→Sonntag Trinitatis 2021

Der Sonntag thematisiert die Tri­ni­tät, die Drei­fal­tig­keit Got­tes, und das Glau­bens­be­kennt­nis. Wir be­leuch­ten Hin­ter­grün­de und be­trach­ten sie kri­tisch.

Mehr darüber in diesem Artikel.
Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 21.01.2021  

Daten der Bundesrepublik Deutschland, Mitglied der Europäischen Union

 
Die Ka­len­der­an­ga­ben be­zie­hen sich ab dem Jahr 1949 auf Ka­len­der der Bun­des­re­pu­b­lik Deutsch­land (DE).
Die Datums- und Zeit­an­ga­ben gel­ten nach Mit­tel­eu­ro­pä­i­scher Zeit, in Zei­ten mit ge­setz­li­cher Som­mer­zeit­re­ge­lung nach Mit­tel­eu­ro­pä­i­scher Som­mer­zeit (→MEZ/MESZ | CET/CEST).
Fehler und Irr­tü­mer sind nicht aus­ge­schlos­sen. Alle An­ga­ben →ohne Ge­währ.