Gedenktag der Entschlafenen (Totensonntag)
Sonntag, 24. November 2019

◉ Home | ►Evangelischer Kirchenkalender | ►Gedenktag der Entschlafenen (Totensonntag) | Sonntag, 24. November 2019
Titel: Das evangelische Kirchenjahr
Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)
24.11.2019 | Gedenktag der Entschlafenen | Totensonntag
Sonntag
 

Kirchenjahr 2018/2019

Gedenktag der Entschlafenen

Totensonntag

 
Symbol

Johannes Oekolampad
(† 24. November 1531 in Basel, Schweiz)

Symbol

John Knox
(† 24. November 1572 in Edinburgh)

Alternative Ordnung für den letzten Sonntag des Kirchenjahres
Info

Der Hauptgottesdienst an diesem Sonntag sollte der Ordnung für den →Ewigkeitssonntag folgen.

 

Wo es üblich ist, an diesem Sonntag den Gedenktag der Entschlafenen zu begehen, sollte dies in einem zusätzlichen Früh-. Predigt- oder →Vespergottesdienst geschehen, ggf. auch am Vortag.

Ewigkeitssonntag
Zum Artikel

Ewigkeitssonntag 2018/2019

Spruch, Psalm und die Textstellen für Textlesungen und Predigten für den letzten Sonntag des Kirchenjahres,
Leittext Mt 25,1-13.

Mehr dazu in diesem Artikel.
 
Bewegliches Datum
Totensonntag | Ewigkeitssonntag zwischen dem 20. November und dem 26. November
  • Gedenktag Totensonntag
  • Letzter Sonntag im →Kirchenjahr
  • Totensonntag ist der Sonntag vor dem →1. Advent
  • abhängig vom Wochentag, auf den der →1. Weihnachtstag fällt
  • der Gedenktag der Entschlafenen liegt
    zwischen dem 20. und dem 26. November eines Jahres
 
Symbol: Abstand zum Christfest
 
Alternative Artikel zum Sonntag Gedenktag der Entschlafenen

Allgemeine Informationen und Gedanken zu diesem Tag finden Sie in diesem Artikel aus unserem Jahreskalender:

Zum Artikel

Totensonntag | Ewigkeitssonntag 2019

Der Ewigkeitssonntag oder Totensonntag ist ein evangelischer Gedenktag für die Verstorbenen. Im Mittelpunkt des Brauchtums stehen Friedhofsbesuche.

Mehr darüber in diesem Artikel.
Titel Gottesdienstliche Ordnung
Symbol Evangelisch

Der evangelische

Gedenktag der Entschlafenen

Totensonntag

Gottesdienstliche Ordnung

gültig in den Kirchenjahren ab 2018/2019

 
 

Liturgische Farbe

 
Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)

Weiß

 
 

Hallelujavers

 
 

Halleluja.

Ich aber wil ſchawen dein Andlitz / in gerechtigkeit / Ich wil ſat werden / wenn ich erwache nach deinem Bilde.

Halleluja.

→Ps 17,15     

 
 

Spruch und Psalm

 
Biblia
1545
 

Spruch für den Tag

 

Lehre vns bedencken / das wir ſterben müſſen / Auff das wir klug werden.

→Psalm 90,12

Pſalm
90
 

Psalm für den Tag

 

 

 

Lied für den Tag

 
Liedauswahl
A EG 526 Jesus, meine Zuversicht
B EG 533 Du kannst nicht tiefer fallen
 

EG: Evangelisches Gesangbuch

 
 

HERR thu meine Lipppen auff

Das mein Mund deinen Rhum verkündige.

→Psalm 51,17

 

 

Textlesung und Predigt

Nach der Perikopenordnung der Evangelischen Kirche sind für Gottesdienste in den Jahren 2019 - 2024 die folgenden biblischen Texte vorgesehen:

 

Die biblischen Texte für die Lesungen

 
Lesung Text für die Lesung
Evangelium Zum TextJoh 5,24-29
Epistel Zum Text1Kor 15,35-38.42-44a
Altes Testament Zum Text5Mos 34,1-8
   

 

 

Die biblischen Texte für die Predigt

Im Kirchenjahr 2018/2019 gilt die Reihe I.

 
Kirchen-
jahr
Datum Reihe Text für die Predigt Pool weiterer Texte
2018/2019 24.11.2019 I Zum TextJoh 5,24-29 Zum TextPs 103,13-18
2019/2020 22.11.2020 II Zum Text1Kor 15,35-38.42-44a Zum TextWeish 3,1-5
2020/2021 21.11.2021 III Zum Text5Mos 34,1-8
2021/2022 20.11.2022 IV Zum TextJoh 6,37-40
2022/2023 26.11.2023 V Zum TextDan 12,1b-3
2023/2024 24.11.2024 VI Zum TextPs 90,1-14
   
 

Kirchenjahr und Datum:
Unsere Sortierung stellt jeweils das gewählte Kirchenjahr nach oben. Die Spalte »Datum« zeigt das tatsächliche Datum des Tages, für den der Predigttext gilt.

Reihen:
Die Perikopenordnung kennt drei Lesetexte (je einen aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament) sowie sechs Predigttextreihen.
Die Reihen werden mit römischen Zahlen von I bis VI gekennzeichnet. Jede Reihe benennt die Bibeltexte (Perikopen) für alle Predigten in einem Kirchenjahr zwischen dem 1. Advent und dem Ewigkeitssonntag.

Die Reihen gelten nacheinander. Sie umfassen somit die Zeitspanne von sechs Kirchenjahren.

Die Zählung der Reihen begann im Kirchenjahr 2018/2019 mit Reihe I und wird kontinuierlich fortgeführt. Nach Reihe VI folgt wieder Reihe I.

Die Reihe I gilt für das Kirchenjahr 2018/2019, danach wieder für das Kirchenjahr 2024/2025.
Die Reihe II gilt für das Kirchenjahr 2019/2020, danach wieder für das Kirchenjahr 2025/2026,
usw.

Pool weiterer Texte:
Der Pool weiterer Texte stellt Bibeltexte zur Auswahl, die thematisch gut zum Tag passen. Aus ihnen kann die Gemeinde unabhängig von Reihe und Kirchenjahr einen Text für die Predigt wählen, der dann den vorgesehenen Predigtext der gültigen Reihe ersetzt.

 
Titel Perikopen

Gedenktag der Entschlafenen

Perikopen

Gültig für die Kirchenjahre ab 2018/2019

Texte für Lesungen und Predigt nach der Perikopenordnung 2018/2019

Biblia
1545

Gesetzt nach der Vorlage des Originals in Frakturschrift
mit Luthers Scholion in den Marginalspalten.

Ergänzt um Verszählung und Abschnittsüberschriften.

 

LESUNG AUS DEM EVANGELIUM UND PREDIGTTEXT

Evangelium nach Johannes

Joh 5,24-29

REIHE

I

 

 

 

Euangelium
S. Johannes.

 

C. V.

 

 

Aus dem Abschnitt

Die Rede über das Wirken:
Der Sohn Gottes macht lebendig

Verse 24-29

 

 

Jesus sprach zu seinen Jüngern:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WArlich / warlich / ſage ich euch / Wer mein Wort höret / vnd gleubet Dem / der mich geſand hat / der hat das ewige Leben / Vnd kompt nicht in das Gerichte / Sondern er iſt vom Tode zum Leben hin durch gedrungen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→Dan. 12.

 

 

 

 

 

 

25WArlich / warlich / Ich ſage euch / Es kompt die ſtunde / vnd iſt ſchon itzt / das die Todten werden die ſtimme des Sons Gottes hören / vnd die ſie hören werden / die werden leben. 26Denn wie der Vater das Leben hat in jm ſelber / Alſo hat er dem Son gegeben / das Leben zu haben in jm ſelber / 27vnd hat jm macht gegeben / auch das Gerichte zu halten / darumb / das er a des menſchen Son iſt. 28Verwundert euch des nicht / Denn es kompt die ſtunde / in welcher alle die in den Grebern ſind / werden ſeine Stimme hören / 29Vnd werden erfürgehen / die da Guts gethan haben / zur aufferſtehung des Lebens / Die aber Vbels gethan haben / zur aufferſtehung des Gerichts.

a

(Des menſchen Sohn iſt)

Das Gerichte mus öffentlich ge­halten werden / Darumb mus der Richter auch Menſch ſein / den man ſehen könne / Vnd doch auch Gott / weil er Got­tes Richtſtuel be­ſitzen ſol.

 

 

 

LESUNG AUS DEN EPISTELN UND PREDIGTTEXT

Erster Brief des Paulus an die Gemeinde in Korinth

1Kor 15,35-38.42-44a

REIHE

II

 

 

 

 

Die Erſte Epiſtel
S. Páuli:
An die Córinther.

 

C. XV.

 

 

Aus dem Abschnitt

Die Eigenart der Auferſtehung und der Auferſtehungsleib

Verse 35-38

 

 

Paulus schreibt:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MOchte aber jemand ſagen / Wie werden die Todten aufferſtehen? vnd mit welcherley Leibe werden ſie komen? 36Du Narr / das du ſeeſt / wird nicht lebendig / es ſterbe denn. 37Vnd das du ſeeſt / iſt ja nicht der Leib / der werden ſol / Sondern ein blos Korn / nemlich / Weitzen oder der andern eines. 38Gott aber gibt jm einen Leib / wie er wil / vnd einem jglichen von dem Samen ſeinen eigen Leib.

 

 

 

 

Verse 42-44a

 

 

42Alſo auch die aufferſtehung der Todten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ES wird geſeet verweſlich / Vnd wird aufferſtehen vnuerweſlich. 43Es wird geſeet in vnehre / Vnd wird aufferſtehen in herrligkeit. Es wird geſeet in ſchwacheit / vnd wird aufferſtehen in krafft. 44Es wird geſeet ein natürlicher Leib / Vnd wird aufferſtehen ein geiſtlicher Leib.

 

Natürlicher Leib iſt / der iſſ­et / trin­cket / ſchlefft / dew­et / zu vnd ab­nimpt / Kin­der zeu­get etc. Geiſt­lich / der ſol­ches kei­nes darff / vnd doch ein wa­rer Leib vom Geiſt le­ben­dig iſt wie man aus Gen. 2. ver­ſte­hen kan.

 

 

 

LESUNG AUS DEM ALTEN TESTAMENT UND PREDIGTTEXT

Fünftes Buch Mose | Deuteronomium

5Mos 34,1-8

REIHE

III

 

 

 

Das Fünffte Bucĥ
Moſe.

 

C. XXXIIII.

 

 

Moſes Tod

Verse 1-8

Deut. 3.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ge. 12.

Ge. 15.

 

 

MOſe gieng von dem gefilde der Moabiter / auff den berg Nebo / auff die ſpitze des gebirgs Pisga / gegen Jeriho vber / Vnd der HERR zeiget jm das gantze land Gilead bis gen Dan / 2vnd das gantze Naphthali / vnd das land Ephraim vnd Manaſſe / vnd das gantze land Juda / bis an das euſſerſte Meer / 3vnd gegen Mittag / vnd die Gegend der breite Jeriho der Palmenſtad bis gen Zoar. 4Vnd der HERR ſprach zu jm / Dis iſt das Land / das ich Abraham / Iſaac vnd Jacob geſchworen habe / vnd geſagt / Ich wil es deinem Samen geben / Du haſt es mit deinen augen geſehen / Aber du ſolt nicht hin vber gehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Moſe al-

ter. 120.jar.

Deut. 31.

 

 

 

 

 

 

 

ALſo ſtarb Moſe der knecht des HERRN daſelbs / im Lande der Moabiter / nach dem wort des HERRN. 6Vnd er begrub jn im Tal im Lande der Moabiter / gegen dem hauſe Peor / vnd hat niemand ſein Grab erfahren / bis auff dieſen heutigen tag. 7Vnd Moſe war hundert vnd zwenzig jar alt / da er ſtarb / Seine augen waren nicht tunckel worden / vnd ſeine krafft war nicht verfallen. 8Vnd die kinder Iſrael beweineten Moſe im gefilde der Moabiter / dreiſſig tage / vnd wurden volendet die tage des weinens vnd klagens vber Moſe.

 

 

 

PREDIGTTEXT AUS DEM NEUEN TESTAMENT

Evangelium nach Johannes

Joh 6,37-40

REIHE

IV

 

 

 

Euangelium
S. Johannes.

 

C. VI.

 

 

Aus dem Abschnitt

Jeſus, das Brot des Lebens
Die Rede in der Synagoge von Kapernaum

Verse 37-40

 

 

Jesus spricht:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ALles was mir mein Vater gibt / das kompt zu mir / Vnd wer zu mir kompt / den werde ich nicht hin aus ſtoſſen. 38Denn ich bin vom Himel komen / nicht das ich meinen willen thu / ſondern des / der mich geſand hat. 39Das iſt aber der wille des Vaters / der mich geſand hat / Das ich nichts verliere von allem / das er mir gegeben hat / ſondern das ichs aufferwecke am Jüngſtentage. 40Das iſt aber der wille des der mich geſand hat / das / wer den Son ſihet / vnd gleubet an jn / habe das ewige Leben / Vnd ich werde jn aufferwecken am Jüngſtentage.

 

 

 

PREDIGTTEXT AUS DEM ALTEN TESTAMENT

Buch des Propheten Daniel

Dan 12,1b-3

REIHE

V

 

 

 

Der Prophet Daniel.

 

C. XII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Die Rettung der Auserwählten am Ende der Zeit

Verse 1b-3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ES wird ein ſolche trübſelige zeit ſein / als ſie nicht geweſt iſt / ſint das Leute geweſt ſind / bis auff die ſelbige zeit. Zur ſelbigen zeit / wird dein Volck errettet werden / alle die im Buch geſchrieben ſtehen. 2Vnd viele / ſo vnter der Erden ſchlaffen ligen / werden auffwachen / Etliche zum ewigen Leben / Etliche zu ewiger ſchmach vnd ſchande. 3Die Lerer aber werden leuchten / wie des Himels glantz / vnd die / ſo viel zur Gerechtigkeit weiſen / wie die Sternen jmer vnd ewiglich.

 

 

 

PREDIGTTEXT AUS DEM ALTEN TESTAMENT

Psalter

Psalm 90,1-14

REIHE

VI

 

 

 

Der Pſalter.

 

XC.

 

1Ein Gebet Moſe / des
mans Gottes.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HERR Gott/du biſt vnſer

Zuflucht / Fur vnd fur.

2Ehe denn die Berge wor­den / vnd die Erde / vnd die Welt geſchaffen wurden / Biſtu Gott von ewigkeit in ewig­keit.

3DEr du die Menſchen a leſſeſt ſterben / vnd ſprichſt / Kompt wider Men­ſchen kinder.

 

 

 

 

a

(Leſſeſt ſter­ben) Es ſter­ben jmer die Leute hin / vnd komen ander wider durch Gottes wort / Darumb iſt vnſer Leben gegen im als nichts.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4Denn tauſent jar ſind fur dir / wie der Tag der geſtern vergangen iſt / Vnd wie eine Nachtwache.

5Du leſſeſt ſie da hin faren wie einen Strom / Vnd ſind wie ein Schlaff / Gleich wie ein Gras / das doch bald welck wird.

6Das da früe blüet / vnd bald welck wird / Vnd des abends abgehawen wird vnd verdorret.

7DAs machet dein Zorn / das wir ſo vergehen / Vnd dein Grim / das wir ſo plötzlich da hin müſſen.

(Vnerkandte)

Das iſt / Adams ſünde →Rom.5. da mit der Tod ver­dienet iſt / Vnd doch die Welt ſolches nicht weis.

 

8Denn vnſer Miſſethat ſtelleſtu fur dich / Vnſer vnerkandte Sünde ins liecht fur deinem Angeſichte.

9Darumb faren alle vnſer Tage da hin durch deinen zorn / Wir brin­gen vnſer Jare zu / wie ein Geſchwetz.

 

 

 

Eccl.18

 

 

 

 

 

10Vnſer Leben wehret ſiebenzig Jar / wens hoch kompt ſo ſinds achtzig jar / Vnd wens köſtlich geweſen iſt / ſo iſts Mühe vnd Erbeit geweſen / Denn es feret ſchnell da hin / als flö­gen wir dauon.

(Zörneſt)

Das iſt / Das ſolches dein Zorn iſt / vnd vnſer ſünde ſo gros iſt / die ſolchen zorn verdienet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

11Wer gleubts aber / das du ſo ſeer zör­neſt? Vnd wer furcht ſich fur ſolch­em deinem Grim?

12LEre vns bedencken / das wir ſterben müſſen / Auff das wir klug wer­den.

13HERR kere dich doch wider zu vns / Vnd ſey deinen Knechten gnedig.

14Fülle vns früe mit deiner Gnade / So wöllen wir rhümen vnd frölich ſein vnſer Leben lang.

 

 

 

WEITERER TEXT ZUR AUSWAHL FÜR DIE PREDIGT

Psalter

Psalm 103,13-18

POOL

W
1

 

 

 

Der Pſalter.

 

CIII.

 

Ein Pſalm Dauids.

 

 

 

WIe ſich ein Vater vber

Kinder erbarmet / So erbarmet ſich der HERR vber die / ſo jn fürchten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

14DEnn er kennet was für ein Gemecht wir ſind / Er gedencket daran / das wir Staub ſind.

15EIn Menſch iſt in ſeinem Leben wie Gras / Er blüet wie eine Blume auff dem felde.

16Wenn der Wind darüber gehet / ſo iſt ſie nimer da / Vnd jr ſtete kennet ſie nicht mehr.

17DIe gnade aber des HERRN we­ret von ewigkeit zu ewigkeit / vber die ſo jn fürchten / Vnd ſeine Gerechtigkeit auff Kinds kind.

18Bey denen die ſeinen Bund halten / Vnd gedencken an ſeine Gebot / das ſie darnach thun.

(Gemecht)

Wie ein ſchwach / lo­ſe ge­bew oder zi­mer / ei­nes kur­tzen ar­men le­bens.

 

 

 

 

Das iſt / Sie weis nicht mehr von der Blu­me / noch den­cket mehr dran. Id eſt / Nullum veſti­gium aut memoria relin­quitur.

→*1)

 

 

 

 

 

 

 

*1) lat.: Id est / Nullum vesti­gium aut memoria relin­quitur.

dt.: »Das meint, keine Spur oder Erinnerung daran wird zurückgelassen.«

 

 

WEITERER TEXT ZUR AUSWAHL FÜR DIE PREDIGT

Buch der Weisheit Salomos

Weish 3,1-5

POOL

W
2

Achtung!

Das Buch Weisheit Salomos ist Teil der →Apokryphen des Alten Testaments.
Diese Texte sind nicht in jeder Bibelausgabe abgedruckt!

 

 

 

Die Weisheit Salómónis:
An die Tyrannen.

 

C. III.

 

 

Aus dem Abschnitt

Die Hoffnung der Gerechten

Verse 1-5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DEr Gerechten ſeelen ſind in Gottes hand / vnd kein qual rüret ſie an. 2[2]Fur den Vnuerſtendigen werden ſie angeſehen / als ſtürben ſie / Vnd jr Abſchied wird fur ein pein gerechnet / 3[3]vnd jr Hinfart fur ein verderben / Aber ſie ſind im Friede. 4[4]Ob ſie wol fur den Menſchen viel leidens haben / So ſind ſie doch gewiſſer Hoffnung / das ſie nimer mehr ſterben. 5[5]Sie werden ein wenig geſteupt / Aber viel guts wird jnen widerfaren / Denn Gott verſucht ſie / vnd findet ſie / das ſie ſein werd ſind.

 

 

 

 

»Frewet euch mit den Frölichen /

vnd weinet mit den Weinenden.

Habt mit allen Menſchen Friede.«

→Römerbrief 12,15.18

Zum Gebrauch

Für die inhaltliche und thematische Ge­stal­tung der Gottes­dien­ste schla­gen die Ord­nun­gen der evan­ge­li­schen Kir­chen bib­li­sche Texte vor.

Sie sind je­doch nicht nur für den Vor­trag im Gottes­dienst ge­dacht. Es sind gleich­zei­tig Lese­emp­feh­lun­gen für alle Ge­mein­de­mit­glie­der, für Chris­ten, die sich nicht in der Ge­mein­de­ar­beit en­ga­gie­ren können oder wollen, und für je­den, der sich für die christ­li­che Re­li­gi­on oder für die Bi­bel in der prak­ti­schen An­wen­dung in­ter­es­siert.

Wir möch­ten Sie daher aus­drück­lich da­zu er­mun­tern, die Text­stel­len ein­mal in Ihrer Bi­bel zu le­sen!

Über das Jahr be­trach­tet und im Ver­lauf der Jahre wer­den Sie auf die­se Wei­se in klei­nen Ein­hei­ten, die nicht viel Zeit in An­spruch neh­men, die we­sent­li­chen Text­zeug­nis­se ken­nen­ler­nen, auf die sich die christ­li­che Re­li­gi­on stützt.

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel auf die­ser Sei­te ist in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Zum Artikel

Totensonntag | Ewigkeitssonntag 2019

Der Ewigkeitssonntag oder Totensonntag ist ein evangelischer Gedenktag für die Verstorbenen. Im Mittelpunkt des Brauchtums stehen Friedhofsbesuche.

Mehr darüber in diesem Artikel.
Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 12.08.2019  

Die Bundesrepublik Deutschland ist Mitglied der Europäischen Union.

 
Die Kalenderangaben beziehen sich ab dem Jahr 1949 auf Kalender der Bundesrepublik Deutschland (DE).
Die Datums- und Zeitangaben gelten nach Mitteleuropäischer Zeit (MEZ/MESZ | CET/CEST).
Fehler und Irrtümer sind nicht ausgeschlossen. Alle Angaben ohne Gewähr.