Neujahrstag | 2017 - 2024

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Evangelischer Kirchenkalender | ⏵Neujahrstag | 1. Januar 2017 - 2024
Das evangelische Kirchenjahr
Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)
1.1.2017 | Neujahrstag

Kirchenjahr 2016/2017

Jahreswechsel
Neujahrstag

 
 

Teil I: Sonn- und Feiertage des Kirchenjahres  

Info

Der Neujahrstag kann auch als →Tag der Beschneidung und Namengebung Jesu begangen werden (siehe dort).

Inhalt dieser Seite

 
 Neujahrstag  in den Jahren 2017 bis 2024
 
Festes Datum
Neujahrstag am 1. Januar
     
  • Der Neujahrstag
    ist immer der 1. Januar eines Jahres.
 
Symbol: Abstand zum Osterfest
 
Gesetzlicher Feiertag
Brandenburg (BB)   Berlin (BE)   Baden-Württemberg (BW)   Bayern (BY)   Bremen (HB)   Hessen (HE)   Hamburg (HH)   Mecklenburg-Vorpommern (MV)   Niedersachsen (NI)   Nordrhein-Westfalen (NW)   Rheinland-Pfalz (RP)   Schleswig-Holstein (SH)   Saarland (SL)   Sachsen (SN)   Sachsen-Anhalt (ST)   Thüringen (TH)
Deutschland (DE)
Der Neujahrstag ist gesetzlicher Feiertag
in allen 16 Bundesländern der Bundesrepublik Deutschland (DE).
 
Alternativer Artikel zum 1. Januar
Zum Artikel

Beschneidung und Namengebung Jesu 2017

1. Januar

Spruch, Psalm und die Textstellen für Bibellesungen und Predigten nach der Kirchenordnung in der Übersicht.

Mehr dazu in diesem Artikel.

Titel

Neujahr | 1. Januar 2017

Das christliche Neujahrsfest zum 1. Januar ist relativ jung. Bis ins Mittelalter hinein waren sechs verschiedene Termine für den Jahresanfang bekannt und in Gebrauch.

Mehr darüber in diesem Artikel.
Titel Gottesdienstliche Ordnung

Der evangelische

Neujahrstag

Gottesdienstliche Ordnung

 

 

Liturgische Farbe

 
Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)

Weiß

Neujahrstag| Grafik: © Sabrina | Reiner | www.stilkunst.de | Lizenz CC BY-SA
Creative Commons Attribution-ShareAlike

Abbildung: Neujahrstag
Grafik: © Sabrina | Reiner | www.stilkunst.de | Lizenz CC BY-SA

Die Perikopenordnungen 1978/1999 und 2018 (Entwurf 2014) in der Gesamtschau

1 Die Ordnung gemäß der Revisionen 1978 und (mit marginalen Änderungen) 1999 verliert ihre Gültigkeit mit dem 1. Advent 2018, dem ersten Sonntag des Kirchenjahres 2018/2019. Wir zeigen zum Vergleich die dann ungültigen Angaben zu Spruch, Psalm, Lied und Predigttexten vorläufig weiterhin.

2 Die Ordnung der gottesdienstlichen Lesungen und Predigttexte wird derzeit überarbeitet. Sie wurde veröffentlicht unter dem Titel »Neuordnung der gottesdienstlichen Lesungen und Predigttexte, Entwurf zur Erprobung im Auftrag von EKD, UEK und VELKD Pfingsten 2014«. Die Neuordnung soll erstmals im Kirchenjahr 2018/2019 (ab dem 1. Advent 2018) allgemein gelten. Der Entwurf liegt vor, jedoch sind Änderungen bis zu seiner Verabschiedung möglich.

Wir geben zum Vergleich zu den Festtagen, Gedenktagen und Sonntagen Spruch, Psalm, Lied und Predigtexte nach beiden Ordnungen wieder. Dort, wo wir die zugehörigen Texte aus der Lutherbibel von 1545 zeigen, kann ggf. der selbe Text sowohl in der Perikopensammlung für 1978 wie auch in der für 2018 erscheinen. Die klare Trennung beider Ordnungen dient der Übersichtlichkeit.

 

Neujahrstag

Spruch, Psalm und Lied

Nach der Ordnung 1978/1999 1
Biblia
1545
 

Spruch für den Tag

 

Vnd alles was jr thut / mit worten oder mit wercken / Das thut alles im dem namen des HErrn Jheſu / Vnd dancket Gott vnd dem Vater durch jn.

→Kol 3,17

Pſalm
8
 

Psalm für den Tag

 
 

→Psalm 8,2-10

 
Nach der Ordnung 2018 (Entwurf 2014)2
Biblia
1545
 

Spruch für den Tag

 

Jheſus Chriſtus / geſtern vnd heute / vnd derſelbe auch in ewigkeit.

→Hebr 13,8

Pſalm
8
 

Psalm für den Tag

 
 

→Psalm 8,2-10

 

 

 

Lied für den Tag

 
Ordnung 1978/19991 Ordnung 2018 (Entwurf 2014)2
EG 64
oder:
Der du die Zeit in Händen hast A EG 61 Hilf Herr Jesu, lass gelingen
EG 65 Von guten Mächten treu und still umgeben B EG 65 Von guten Mächten treu und still umgeben
    C Singt Jubilate 72 Verleih uns Frieden
   

EG: Evangelisches Gesangbuch
Singt Jubilate: Singt Jubilate. Lieder und Gesänge für die Gemeinde. Im Auftrag der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz herausgegeben von Gunter Kennel, München / Berlin 2012

 
 
Text: HERR thu meine Lippen auff | Das mein Mund deinen Ruhm verkündige. (Psalm 51,17)

Neujahrstag

Textlesung und Predigt

Die biblische Textlesung

Lesung Ordnung 1978/19991 Ordung 2018 (Entwurf 2014)2
Evangelium Zum TextLk 4,16-21 Lk 4,16-21
Epistel Zum TextJak 4,13-15 Jak 4,13-15
Altes Testament Zum TextJos 1,1-9 Jos 1,1-9
   

 

Die biblischen Texte für die Predigtreihen

Nach der Perikopenordnung der Evangelischen Kirche sind für Gottesdienste in den Jahren 2017 - 2022 folgende biblischen Texte in den Reihen3 I - VI für die Predigt vorgesehen:

Reihe Datum Ordnung 1978/19991 Ordung 2018 (Entwurf 2014)2
III 1.1.2017 Zum TextJoh 14,1-6
IV 1.1.2018 Zum TextJos 1,1-9
V 1.1.2019 Lk 4,16-21
VI 1.1.2020 Jak 4,13-15
I 1.1.2021 Jos 1,1-9
II 1.1.2022 Joh 14,1-6
   

 

 

Marginaltexte

Anstelle der Texte aus den Predigtreihen I - VI stehen für die Predigt sog. Marginaltexte (M) zur Auswahl. Sie passen inhaltlich sehr gut zum Thema des Sonntags, konnten aber durch die Beschränkung der Reihen dort nicht berücksichtigt werden.

TypOrdnung 1978/19991TypOrdung 2018 (Entwurf 2014)2
M2Kon 23,1-3
MZum TextJes 30,18-22
MHos 2,16-25
  
 

3 Die Perikopenordnung kennt seit der Revision von 1978 drei Lesetexte (je einen aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament) sowie sechs Predigttextreihen. Die Reihen werden mit römischen Zahlen von I bis VI gekennzeichnet. Jede Reihe benennt die Bibeltexte (Perikopen) für alle Predigten in einem Kirchenjahr zwischen dem 1. Advent und dem Ewigkeitssonntag. Die Reihen gelten nacheinander. Sie umfassen somit die Zeitspanne von sechs Kirchenjahren. Erst im siebten Jahr wiederholen sich die Textstellen. Neben dem Text aus der jeweiligen Reihe stehen marginale Textstellen für die Predigt an diesem Tag zur Auswahl.
Erstmals galt die Reihe I für das Kirchenjahr 1978/1979.

Titel Perikopen

Perikopen

Die Leittexte aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament
nach der Perikopenordnung 1978/1999
aus der Lutherbibel von 1545

Biblia
1545

Gesetzt nach der Vorlage des Originals in Frakturschrift
mit Luthers Scholion in den Marginalspalten.

Ergänzt um Verszählung und Abschnittsüberschriften.

 

LESUNG UND PREDIGT
Evangelium
Lk 4,16-21

EV
I

 

 

 

Euangelium
S. Lucas.

 

C. IIII.

 

Verse 16-21 aus dem Abschnitt

Die Predigt in Nazareth

|| →Mt 13,53-58    || →Mk 6,1-6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jeſa.61.

VND er kam gen nazareth / da er erzogen war / vnd gieng in die Schule nach ſeiner gewonheit am Sabbath tage / vnd ſtund auff / vnd wolt leſen. 17Da ward jm das buch des Propheten Jſaias gereicht. Vnd da er das Buch rumb warff / fand er den Ort / da geſchrieben ſtehet / 18Der Geiſt des HERRN iſt bey mir / Derhalben er mich geſalbet hat / vnd geſand zu verkündigen das Euangelium den Armen / zu heilen die zuſtoſſen Hertzen / zu predigen den Gefangen / das ſie los ſein ſollen / vnd den Blinden das geſicht / vnd den Zuſchlagenen / das ſie frey vnd ledig ſein ſollen / 19Vnd zu predigen das angeneme Jar des HERRN.

 

20VND als er das buch zuthet / gab ers dem Diener / vnd ſatzte ſich. Vnd aller augen die in der Schulen waren / ſahen auff jn. 21Vnd er fieng an zu ſagen zu jnen / Heute iſt dieſe Schrifft erfüllet fur ewern ohren.

 

 

 

 

LESUNG UND PREDIGT
Epistel
Jak 4,13-15

EP
II

 

 

 

 

Die Epiſtel S. Jacobi.

 

 

C. IIII.

 

Verse 13-15 aus dem Abschnitt

Warnung vor Vertrauen auf irdische Güter

 

WOlan / die jr nu ſaget / Heute oder morgen wöllen wir gehen / in die oder die Stad / vnd wöllen ein jar da ligen vnd hantieren vnd gewinnen / 14Die jr nicht wiſſet / was morgen ſein wird. Denn was iſt ewer Leben? Ein dampff iſts / der eine kleine zeit weret / darnach aber verſchwindet er. 15Da fur jr ſagen ſoltet / So der HERR wil / vnd wir leben / wollen wir dis oder das thun.

 

 

 

 

LESUNG UND PREDIGT
Altes Testament
Jos 1,1-9

AT
IV

 

 

 

 

Das Bucĥ
Jóſua.

 

 

C. I.

 

Holzschnitt, Bild A aus dem Buch Josua

 

 

Joſuas Auftrag und die Zuſagen Gottes

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Deut. 11.

NAch dem tod Moſe ❦

des Knechts des HERRN

/ ſprach der HERR zu Joſua / dem ſon Nun / Moſes diener. 2Mein knecht Moſe iſt geſtorben / So mach dich nu auff / vnd zeuch vber dieſen Jordan / du vnd dis gantz Volck / in das Land / das ich jnen / den kindern Jſrael / gegeben habe. 3Alle ſtet darauff ewr fuſſolen tretten werden / hab ich euch gegeben / wie ich Moſe geredt habe. 4Von der wüſten an vnd dieſem Libano / bis an das groſſe waſſer Phrath / Das gantze Land der Hethiter / bis an das groſſe Meer gegen dem abend / ſollen ewer Grentze ſein.

Gott

ſtercket vnd tröſtet Joſua etc.

 

 

 

Ebre. 13.

5ES ſol dir niemand widerſtehen dein lebenlang / Wie ich mit Moſe geweſen bin / Alſo wil ich auch mit dir ſein / Jch wil dich nicht verlaſſen noch von dir weichen. 6Sey getroſt vnd vnuerzagt / denn du ſolt dieſem Volck das Land austeilen / das ich jren Vetern geſchworen habe / das ichs jnen geben wolt. 7Sey nur getroſt vnd ſeer freidig / das du halteſt vnd thuſt aller ding nach dem Geſetz / das dir Moſe mein knecht geboten hat. Weiche nicht dauon weder zur rechten noch zur lincken / Auff das du weiſlich handeln mügeſt / in allem das du thun ſolt. 8Vnd las das Buch dieſes Geſetzs nicht von deinem munde komen / ſondern betracht es tag vnd nacht / Auff das du halteſt vnd thuſt aller ding nach dem / das drinnen geſchrieben ſtehet. Als denn wird dir gelingen / in allem das du thueſt / vnd wirſt weiſlich handeln können. 9Sihe / Jch hab dir geboten das du getroſt vnd freidig ſeieſt / Las dir nicht grawen vnd entſetze dich nicht / Denn der HERR dein Gott iſt mit dir / in allem das du thun wirſt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer nach Gottes wort ſich richtet / der handelt weis­lich vnd glücklich. Wer nach ſeinem Kopff feret / der handelt vnweis­lich vnd vergeb­lich.

 

 

 

Hinweis zur Abbildung in Jos 1: : Klicken Sie auf das Bild oben, um eine größere Ansicht zu erhalten.

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Joh 14,1-6

III

 

 

 

Euangelium
S. Johannes.

 

C. XIIII.

 

Verse 1-6 aus dem Abschnitt

Abschiedsreden:
Über Jheſu Hinhang zum Vater

 

VND er ſprach zu ſeinen Jüngern / Ewer hertz erſchrecke nicht. Gleubet jr an Gott / ſo gleubet jr auch an mich. 2In meines Vaters hauſe ſind viel Wonungen. Wens nicht ſo were / ſo wolt ich zu euch ſagen / Ich gehe hin / euch die Stete zubereiten. 3Vnd ob ich hin gienge euch die Stete zu bereiten / wil ich doch wider komen / vnd euch zu mir nemen / Auff das jr ſeid wo ich bin / 4Vnd wo ich hin gehe / das wiſſet jr / vnd den weg wiſſet jr auch.

 

5SPricht zu jm Thomas / HErr / wir wiſſen nicht wo du hin geheſt / vnd wie können wir den weg wiſſen? 6Jheſus ſpricht zu jm / Ich bin der Weg / vnd die Warheit / vnd das Leben. Niemand kompt zum Vater / denn durch Mich.

 

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM ALTEN TESTAMENT
Spr 16,1-9

V

 

 

 

Die Sprücĥe Salomo.

 

C. XVI.

 

DEr Menſch ſetzt jm wol

fur im hertzen / Aber vom H  E  R  R  N kompt was die zunge reden ſol.

2Ein jglichen düncken ſeine wege rein ſein / Aber allein der HERR macht das hertz gewis.

3Befilh dem HERRN deine werck / So werden deine anſchlege fort gehen.

4Der HERR macht alles vmb ſein ſelbs willen / Auch den Gottloſen zum böſen tage.

5Ein ſtoltz Hertz iſt dem HERRN ein grewel / Vnd wird nicht vngeſtrafft bleiben / wenn ſie ſich gleich alle an einander hengen.

 

(Verſünet)

Bey Gott vnd Men­ſchen / Denn Gott wen­det die ſtraf­fe / vnd Men­ſchen wer­den freun­de da­durch.

6Durch güte vnd trew wird Miſſethat verſünet / Vnd durch die furcht des HERRN meidet man das Böſe.

7Wenn jemands wege dem HERRN wolgefallen / So macht er auch ſeine Feinde mit jm zu frieden.

8Es iſt beſſer wenig mit gerechtigkeit / Denn viel einkomens mit vnrecht.

9Des Menſchen hertz ſchlehet ſeinen weg an / Aber der HERR allein gibt / das er fort gehe.

 

 

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Phil 4,10-13(14-20)

VI

 

 

 

Die Epiſtel S. Pauli:
An die Philipper.

 

C. IIII.

 

Verse 10-13

Dank für die gewährte Unterſtützung durch die Gemeinde

 

ICH bin aber höchlich erfrewet / in dem HErrn / das jr wider wacker worden ſeid / fur mich zu ſorgen / wiewol jr allweg geſorget habt / Aber die zeit hats nicht wollen leiden. 11Nicht ſage ich das des mangels halben / Denn ich habe gelernet / bey welchen ich bin / mir genügen laſſen. 12Jch kan nidrig ſein / vnd kan hoch ſein / Jch bin in allen dingen vnd bey allen geſchickt / beide ſat ſein vnd hungern / beide vberig haben vnd mangel leiden. 13Jch vermag alles / durch den / der mich mechtig macht / Chriſtus.

 

 

Verse 14-20

 

14Doch jr habt wolgethan / das jr euch meines trübſals angenomen habt.

 

15JR aber von Philippen wiſſet / Das von anfang des Euangelij / da ich auszoch aus Macedonia / keine Gemeine mit mir geteilet hat / nach der Rechnung der auſgab vnd einam / denn jr alleine / 16Denn gen Theſſalonich ſandtet jr zu meiner Notdurfft / ein mal / vnd darnach aber ein mal. 17Nicht das ich das Geſchencke ſuche / Sondern ich ſuche die Frucht / das ſie vberflüſſig in ewr rechnung ſey / 18Denn ich habe alles vnd habe vberflüſſig. Jch bin erfüllet / da ich empfieng durch Epaphroditum / das von euch kam ein ſüſſer geruch / ein angenem Opffer / Gotte gefellig. 19Mein Gott aber erfülle alle ewre Notdurfft / nach ſeinem Reichthum / in der herrligkeit in Chriſto Jheſu.

 

 

Lobpreis Gottes

 

20DEm Gott aber vnd vnſerm Vater / ſey Ehre von ewigkeit zu ewigkeit / Amen.

 

 

 

 

MARGINALTEXT (M)
AUS DEM ALTEN TESTAMENT
Jes 30,18-22

M2

 

 

 

 

Der Prophet Jeſáia.

 

 

C. XXX.

 

Verse 18-22 aus dem Abschnitt

Gottes Erbarmen

 

DARumb harret der HERR / das er euch gnedig ſey / vnd hat ſich auffgemacht / das er ſich ewr erbarme / Denn der HERR iſt ein Gott des gerichts / Wol allen die ſein harren. 19Denn das volck Zion wird zu Jeruſalem wonen / Du wirſt nicht weinen / Er wird dir gnedig ſein wenn du ruffeſt / Er wird dir antworten / ſo bald ers höret. 20Vnd der HErr wird euch in trübſal Brot / vnd in engſten waſſer geben. Denn er wird deinen Lerer nicht mehr laſſen wegfliegen / Sondern deine augen werden deinen Lerer ſehen / 21vnd deine ohren werden hören das wort hinder dir ſagen alſo her / Dis iſt der weg / den ſelbigen gehet / ſonſt weder zur rechten noch zur Lincken.

 

 

 

 

(Gerichts)

Nicht des wütens oder grimmes / ſondern ſtraffe mit maſſen / vnd thut jm nicht zu viel / wie die Rachgirigen pflegen.

 

22VND jr werdet entweihen ewre vberſilberten Götzen / vnd die güldene Kleider ewer Bilder / vnd werdet ſie wegwerffen / wie ein vnflat / vnd zu jnen ſagen / Hinaus.

 

 

 

 
Text: Freut Euch mit den Fröhlichen, weint mit den Weinenden. Habt mit allen Menschen Friede. (Römer 12, 15.18)

Zum Gebrauch

Für die inhaltliche und thematische Gestaltung der Gottesdienste schlägt die Ordnung der evangelischen Kirchen biblische Texte vor.

Sie sind jedoch nicht nur für den Vortrag im Gottesdienst gedacht. Es sind gleichzeitig Leseempfehlungen für alle Gemeinde­mit­glie­der, für Christen, die sich nicht in der Gemeindearbeit engagieren können oder wollen, und für jeden, der sich für die christliche Religion oder für die Bibel in der praktischen Anwendung interessiert.

Wir möchten Sie daher ausdrücklich dazu ermuntern, die Textstellen einmal in Ihrer Bibel zu lesen.

Über das Jahr betrachtet und im Verlauf der Jahre werden Sie auf diese Weise in kleinen Einheiten, die nicht viel Zeit in Anspruch nehmen, die wesentlichen Textzeugnisse kennenlernen, auf die sich die christliche Religion stützt.

Text der Lutherbibel von 1545

Eine Besonderheit weisen unsere Seiten auf: Etliche biblische Texte (wie beispielsweise den Wochenspruch, die Psalmen und die Perikopen) geben wir nicht in der modernen, von der evangelischen Kirche vorgege­be­nen Textgestalt wieder, sondern in der Schreibweise und in der Sprache der Lutherbibel aus dem Jahr 1545.

Es ist der Text, den Martin Luther selbst aus den Quellen übersetzt und formuliert hatte. Er führt uns zurück in die Anfänge der Reformation, als die Bibel populär wurde und es Laien erstmals möglich war, biblische Texte zu lesen und über ihren Inhalt und Sinn nachzudenken.

Diese Texte sind gut geeignet für den Vergleich mit modernen Übersetzungen, vor allem aber für sehr private Medita­tio­nen über ihre Botschaften und über ihre gewaltige, sprachliche Aussagekraft.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Titel

Neujahr | 1. Januar 2017

Das christliche Neujahrsfest zum 1. Januar ist relativ jung. Bis ins Mittelalter hinein waren sechs verschiedene Termine für den Jahresanfang bekannt und in Gebrauch.

Mehr darüber in diesem Artikel.
Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

Die Bundesrepublik Deutschland ist Mitglied der Europäischen Union.

 
Die Kalenderangaben beziehen sich ab dem Jahr 1949 auf Kalender der Bundesrepublik Deutschland (DE).
Die Datums- und Zeitangaben gelten nach Mitteleuropäischer Zeit (MEZ/MESZ | CET/CEST).
Fehler und Irrtümer sind nicht ausgeschlossen. Alle Angaben ohne Gewähr.