M. Luther: Vorrede auf die Stücke Esther und Daniel

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Lutherbibel 1545 | ⏵Die Apokryphen des Alten Testaments | ⏵Luthers Vorrede auf die Stücke zu Esther und Daniel
Die Apokryphen des Alten Testaments

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Apokryphen des Alten Testaments

Stücke in
Esther und Daniel

Dr. Martin Luthers Vorrede

 

 
Auswahl: Stücke zu Esther und Daniel
 
 

 

 

 

 
[237b]

 

 

D. Mart. Luth.

Vorrede auf die Stücke Eſther
vnd Daniel.

 

 

 

HIe folgen etliche Stücke:

ſo wir im Propheten Daniel

vnd im buch Eſther nicht haben wöllen verdeudſchen / Denn wir haben ſolche Kornblumen (weil ſie im Ebreiſchen / Daniel vnd Eſther nicht ſtehen) ausgeraufft / Vnd doch / das ſie nicht verdörben / hie in ſonderliche Würtzgertlin oder Bete geſetzt / weil dennoch viel guts / vnd ſonderlich der Lobgeſang / Benedicite drinnen funden wird.

 

ABer der text Suſanna / des Bel / Abacuc / vnd Drachens / ſihet auch ſchönen geiſtlichen Getichten gleich / wie Judith vnd Tobias / Denn die namen lauten auch dazu. Als Suſanna / heiſſt eine Roſen / Das iſt / ein ſchön from Land vnd Volck / oder Armer Hauffe vnter den Dörnern. Daniel / heiſt ein Richter / vnd ſo fort an. Iſt alles leichtlich zu deuten auff eine Policey / Oeconomey oder fromen Hauffen der Gleubigen / es ſey vmb die Geſchicht wie es kan.

 

 

 

 

Suſanna.

 

 

Daniel.

 

 

❦❧

 

 

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Lutherbibel auf dieser Seite ist in Anlehnung an das Druckbild des Ori­gi­nals von 1545 wiedergegeben.

Den Seitenaufbau, die verwendeten Schriften, die Schreibregeln der Frakturschrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Typografie Lesehilfen be­reit­zu­stel­len, erläutert dem interessierten Leser unser Artikel »Satz und Typografie der Lutherbibel von 1545«.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luthers erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™