Das Hohelied Salomos | Kapitel 7

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Lutherbibel 1545 | ⏵Bücher der Dichtung | ⏵Das Hohelied Salomos | Kapitel 7
Die Bücher der Dichtung im Alten Testament

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Bücher der Dichtung im Alten Testament

Das Hohelied Salomos

Kapitel 7

 

Hld 7

 

Der Text in acht Kapiteln

 
Auswahl der Beiträge und Kapitel

 

Gliederung Kapitel 7

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel VII.

 

 

6,4 - 8,4

 

VI. SECHTES LIED

 

1

7,2-10a

→Der Bräutigam

2

7,10b-14

→Die Braut

 

Anm: Kapiteleinteilung nach der Ausgabe von 1545, Angabe der Textstelle nach heutiger Zählweise

 

 

 

 

 

 

Das Hohelied
Salomo.

[349a]

 

VII.

 

72

 

Der heutige Vers 7,1 bil­det in die­ser Aus­ga­be den An­fang des Ka­pi­tels VI.!

 

 

Der Bräutigam:

 

WIe ſchön iſt dein gang in den Schuhen /

du Fürſten tochter. Deine Lenden ſtehen gleich an einander / wie zwo Spangen / die des Meiſters hand gemacht hat. 3Dein Nabel iſt wie ein runder Becher / dem nimer getrenck mangelt. Dein Bauch iſt wie ein Weitzenhauffe vmbſteckt mit Roſen. 4Deine zwo Brüſte ſind / wie zwey junge Rehe zwillinge. 5Dein Hals iſt wie ein Elffenbeinen thurm. Deine Augen ſind / wie die Teiche zu Heſbon / am thor Bathrabbim. Deine Naſe iſt wie der Thurm auff Libanon / der gegen Damaſcon ſihet. 6Dein Heubt ſtehet auff dir / wie Carmelus. Das Har auff deinem heubt / iſt wie die purpur des Königs in falten gebunden.

 

7WIE ſchön vnd wie lieblich biſtu / du Liebe in wollüſten. 8Deine Leng iſt gleich einem Palmbawm / vnd deine Brüſte den Weindrauben. 9Ich ſprach / Ich mus auff den Palmbawm ſteigen / vnd ſeine zweige ergreiffen / Las deine Brüſte ſein wie Drauben am weinſtock / vnd deiner Naſenruch wie Epffel / 10avnd deine Kele wie guter Wein /

 

 

Die Braut:

 

10bder meinem Freunde glat eingehe / vnd rede von fernigem. 11Mein Freund iſt mein / vnd er helt ſich auch zu mir.

 

KOm mein Freund / las vns auffs Feld hin aus gehen / vnd auff den Dorffen bleiben. 13Das wir früe auffſtehen zu den Weinbergen / Das wir ſehen / ob der Weinſtock blühet vnd augen gewonnen habe / Ob die Granatepffelbewm ausgeſchlagen ſind / Da wil ich dir meine Brüſte geben. 14Die Lilien geben den ruch / vnd fur vnſer thür ſind allerley edle Früchte. Mein Freund ich hab dir beide heurige vnd fernige behalten.

 

 

 

 

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Lutherbibel auf dieser Seite ist in Anlehnung an das Druckbild des Ori­gi­nals von 1545 wiedergegeben.

Den Seitenaufbau, die verwendeten Schriften, die Schreibregeln der Frakturschrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Typografie Lesehilfen be­reit­zu­stel­len, erläutert dem interessierten Leser unser Artikel »Satz und Typografie der Lutherbibel von 1545«.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luthers erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

 
 
Biblia
1545
Hld
7