Sonntag Miserikordias Domini | 2017 - 2024

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Evangelischer Kirchenkalender | ⏵Sonntag Miserikordias Domini 2017 - 2024
Das evangelische Kirchenjahr
Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)
30.4.2017 | Miserikordias Domini | Zweiter Sonntag nach Ostern

Kirchenjahr 2016/2017

Sonntag
Miserikordias Domini

Zweiter Sonntag nach Ostern

 
 

Teil I: Sonn- und Feiertage des Kirchenjahres  

Regeln

Fällt der Sonntag Miserikordias Domini auf den 25. April, den →Gedenktag des Evangelisten Markus, dann ist dieser Gedenktag in die folgende Woche zu verlegen.

Fällt der Sonntag Miserikordias Domini auf den 3. Mai, den →Gedenktag der Apostel Philippus und Jakobus, dann ist dieser Gedenktag in die folgende Woche zu verlegen.

Fällt der Sonntag Miserikordias Domini auf den 1. Mai, dann kann dort, wo es üblich ist, den Bitttag um gesegnete Arbeit zu begehen, dies im Vespergottesdienst am Vorabend oder an diesem Sonntag berücksichtigt werden, jedoch nicht im Hauptgottesdienst.

 

Wirkung in 2017

- keine -

 
  Der Sonntag Miserikordias Domini in den Jahren 2017 bis 2024
Kalender

Der Sonntag Miserikordias Domini in den Jahren 2017 bis 2024
Verweise führen zu den Kalenderblättern des jeweiligen Datums:

 
Bewegliches Datum
Sonntag Miserikordias Domini zwischen dem 5. April und dem 9. Mai
  • 2. Sonntag nach →Ostern
  • Abhängig vom →Osterdatum
  • Der Sonntag Miserikordias Domini liegt zwischen
    dem 5. April und dem 9. Mai eines Jahres
Symbol: Abstand zum Osterfest
  • 14 Tage nach Ostern
  • am 15. Tag nach Ostern, gerechnet ab Ostersonntag
 
Artikel zum Sonntag Miserikordias Dominiim Jahreskalender

Allgemeine Informationen und Gedanken zu diesem Tag
finden Sie in diesem Artikel:  

Titel

Sonntag Miserikordias Domini 2017

Der Name leitet sich ab vom Lateinischen »Miserikordias Domini«, zu Deutsch: »Barmherzigkeit des Herrn«. Barmherzigkeit und Vertrauen sind die Themen dieses Sonntags.

Mehr darüber in diesem Artikel.
 

Der Name Miserikordias Domini

 

»Die Güte des HERRN«

misericordia: Barmherzigkeit, Güte, Erbarmen
dominus: Herr
misericordias domini: die Güte des Herrn

 

Der Name Miserikordias Domini geht zurück auf die vorreformatorische Zeit und leitet sich ab von den ersten Worten des lateinischen Introitus (Messeingangs) der römisch-katholischen Messe für diesen Sonntag:

»Miserikordias Domini plena est terra.«, »Die Erde ist voll der Güte des Herrn«.

Dieser Name hat sich in den evangelischen Kirchen für den 2. Sonntag nach Ostern bis heute erhalten.

Biblisch stützt sich die Bezeichnung Miserikordias Domini auf den Text in Psalm 33, 5 (das ist in der lateinischen Biblia Sacra Vulgata Text Psalm 32,5).

 

Hier der Text Ps 32,1-5 aus der lateinischen Biblia Sacra Vulgata und
der Text →Ps 33,1-5 aus Luthers Biblia von 1545:

 

321 Laudate iusti Dominum rectos decet laudatio
2 confitemini Domino in cithara in psalterio decacordo cantate ei
3 cantate ei canticum novum diligenter psallite in iubilo
4 quia rectum est verbum Domini et omne opus eius in fide
5 diligit iustitiam et iudicium misericordia Domini plena est terra

331 Ein Pſalm Dauids.
FRewet euch des HERRN / jr Gerechten / Die Fromen ſollen jn ſchon preiſen.
2Dancket dem HERRN mit Harffen / vnd lobſinget jm auff dem Pſalter von zehen ſeiten.
3Singet jm ein newes Lied / Machts gut auff Seitenſpielen mit ſchalle.
4DEnn des HERRN wort iſt war­hafftig / Vnd was er zuſaget / das helt er gewis.
5Er liebet Gerechtigkeit vnd gericht / Die Erde iſt vol der Güte des HERRN.

 

Die mittelalterlichen Bezeichnungen

 

Dominica miserikordias domini

Der Sonntag Miserikordias Domini trug diesen Namen bereits im Mittelalter: Dominica miserikordias domini, wobei das lateinische Wort »Dominica« Sonntag bedeutet.

 

Unsere Kalender verwenden die vorreformatorischen Bezeichnungen bis zum Jahr 1530 (Verlesung der →Confessio Augustana, des Augsburgischen Bekenntnisses).

Titel Gottesdienstliche Ordnung

Der evangelische Sonntag

Miserikordias Domini

Zweiter Sonntag nach Ostern

Gottesdienstliche Ordnung

 

 

Liturgische Farbe

 
Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)

Weiß

Miserikordias Domini | Grafik: © Sabrina | Reiner | www.stilkunst.de | Lizenz CC BY-SA
Creative Commons Attribution-ShareAlike

Abbildung: Der Sonntag Miserikordias Domini im Kirchenkalender
Grafik: © Sabrina | Reiner | www.stilkunst.de | Lizenz CC BY-SA

Die Perikopenordnungen 1978/1999 und 2018 (Entwurf 2014) in der Gesamtschau

1 Die Ordnung gemäß der Revisionen 1978 und (mit marginalen Änderungen) 1999 verliert ihre Gültigkeit mit dem 1. Advent 2018, dem ersten Sonntag des Kirchenjahres 2018/2019. Wir zeigen zum Vergleich die dann ungültigen Angaben zu Spruch, Psalm, Lied und Predigttexten vorläufig weiterhin.

2 Die Ordnung der gottesdienstlichen Lesungen und Predigttexte wird derzeit überarbeitet. Sie wurde veröffentlicht unter dem Titel »Neuordnung der gottesdienstlichen Lesungen und Predigttexte, Entwurf zur Erprobung im Auftrag von EKD, UEK und VELKD Pfingsten 2014«. Die Neuordnung soll erstmals im Kirchenjahr 2018/2019 (ab dem 1. Advent 2018) allgemein gelten. Der Entwurf liegt vor, jedoch sind Änderungen bis zu seiner Verabschiedung möglich.

Wir geben zum Vergleich zu den Festtagen, Gedenktagen und Sonntagen Spruch, Psalm, Lied und Predigtexte nach beiden Ordnungen wieder. Dort, wo wir die zugehörigen Texte aus der Lutherbibel von 1545 zeigen, kann ggf. der selbe Text sowohl in der Perikopensammlung für 1978 wie auch in der für 2018 erscheinen. Die klare Trennung beider Ordnungen dient der Übersichtlichkeit.

 

Miserikordias Domini

Spruch, Psalm und Lied

Nach der Ordnung 1978/1999 1
Biblia
1545
 

Spruch für die Woche

 

(Chriſtus ſpricht:)
Ich bin ein guter Hirte. Meine Schafe hören meine ſtimme / vnd ich kenne ſie / vnd ſie folgen mir / Vnd ich gebe jnen das ewige Leben.

→Joh 10,11a.27-28a

Pſalm
23
 

Psalm für die Woche

 
 

→Psalm 23

 
Nach der Ordnung 2018 (Entwurf 2014)2
Biblia
1545
 

Spruch für die Woche

 

(Chriſtus ſpricht:)
Ich bin ein guter Hirte. Meine Schafe hören meine ſtimme / vnd ich kenne ſie / vnd ſie folgen mir / Vnd ich gebe jnen das ewige Leben.

→Joh 10,11a.27-28a

Pſalm
23
 

Psalm für die Woche

 
 

→Psalm 23

 

 

 

Lied für die Woche

 
Ordnung 1978/19991 Ordnung 2018 (Entwurf 2014)2
EG 274 Der Herr ist mein getreuer Hirt A EG 274 Der Herr ist mein getreuer Hirt
B EG 395 Vertraut den neuen Wegen
    C Singt Jubilate 149 Stimme, die Stein zerbricht
   

EG: Evangelisches Gesangbuch
Singt Jubilate: Singt Jubilate. Lieder und Gesänge für die Gemeinde. Im Auftrag der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz herausgegeben von Gunter Kennel, München / Berlin 2012

 
 
Text: HERR thu meine Lippen auff | Das mein Mund deinen Ruhm verkündige. (Psalm 51,17)

Miserikordias Domini

Textlesung und Predigt

Die biblische Textlesung

Lesung Ordnung 1978/19991 Ordung 2018 (Entwurf 2014)2
Evangelium Zum TextJoh 10,11-16(27-30) Joh 10,11-16(27-30)
Epistel Zum Text1Petr 2,21b-25 1Petr 2,21b-25
Altes Testament Zum TextHes 34,1-2(3-9)10-16.31 Hes 34,1-2(3-9)10-16.31
   

 

Die biblischen Texte für die Predigtreihen

Nach der Perikopenordnung der Evangelischen Kirche sind für Gottesdienste in den Jahren 2017 - 2022 folgende biblischen Texte in den Reihen3 I - VI für die Predigt vorgesehen:

Reihe Datum Ordnung 1978/19991 Ordung 2018 (Entwurf 2014)2
III 30.4.2017 Zum TextHes 34,1-2(3-9)10-16.31
IV 15.4.2018 Zum Text1Petr 5,1-4
V 5.5.2019 Hes 34,1-2(3-9)10-16.31
VI 26.4.2020 Joh 21,15-19
I 18.4.2021 1Petr 5,1-4
II 1.5.2022 1Mose 16,1-16
   

 

 

Marginaltexte

Anstelle der Texte aus den Predigtreihen I - VI stehen für die Predigt sog. Marginaltexte (M) zur Auswahl. Sie passen inhaltlich sehr gut zum Thema des Sonntags, konnten aber durch die Beschränkung der Reihen dort nicht berücksichtigt werden.

TypOrdnung 1978/19991TypOrdung 2018 (Entwurf 2014)2
MZum Text5Mos 18,15-19MSir 18,7-14
MZum TextSir 18,7-14MJoh 10,1-11
MZum TextJoh 10,1-11MApg 20,17-32(33-38)
MZum TextApg 20,17-32(33-38)MHebr 13,20-21
  
 

3 Die Perikopenordnung kennt seit der Revision von 1978 drei Lesetexte (je einen aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament) sowie sechs Predigttextreihen. Die Reihen werden mit römischen Zahlen von I bis VI gekennzeichnet. Jede Reihe benennt die Bibeltexte (Perikopen) für alle Predigten in einem Kirchenjahr zwischen dem 1. Advent und dem Ewigkeitssonntag. Die Reihen gelten nacheinander. Sie umfassen somit die Zeitspanne von sechs Kirchenjahren. Erst im siebten Jahr wiederholen sich die Textstellen. Neben dem Text aus der jeweiligen Reihe stehen marginale Textstellen für die Predigt an diesem Tag zur Auswahl.
Erstmals galt die Reihe I für das Kirchenjahr 1978/1979.

Titel Perikopen

Perikopen

Gültig für die Kirchenjahre 1978/1979 bis 2017/2018

Die Leittexte aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament
nach der Perikopenordnung 1978/1999
aus der Lutherbibel von 1545

Biblia
1545

Gesetzt nach der Vorlage des Originals in Frakturschrift
mit Luthers Scholion in den Marginalspalten.

Ergänzt um Verszählung und Abschnittsüberschriften.

 

LESUNG UND PREDIGT
Evangelium
Joh 10,11-16(27-30)

EV
I

 

 

 

Euangelium
S. Johannes.

 

C. X.

 

 

Aus dem Abschnitt

Der gute Hirte

Verse 11-16

 

ICh bin ein guter Hirte. Ein guter Hirte leſſet ſein Leben fur die Schafe. Ein Miedling / der nicht Hirte iſt / des die Schafe nicht eigen ſind / ſihet den Wolff komen / vnd verleſſet die Schafe / vnd fleucht / vnd der Wolff erhaſchet vnd zerſtrewet die Schafe. 13Der Miedling aber fleucht / denn er iſt ein Miedling / vnd achtet der Schafe nicht. 14Ich bin ein guter Hirte / vnd erkenne die meinen / vnd bin bekand den meinen. 15Wie mich mein Vater kennet / vnd ich kenne den Vater / vnd ich laſſe mein Leben fur die Schafe. 16Vnd ich habe noch andere Schafe / die ſind nicht aus dieſem Stalle / Vnd die ſelben mus ich her füren / vnd ſie werden meine ſtimme hören / Vnd wird eine Herd vnd ein Hirte werden.

 

 

Aus dem Abschnitt

Die Chriſtusfrage der Juden beim Tempelweihfeſt

Verse 27-30

 

27Denn meine Schafe hören meine ſtimme / vnd ich kenne ſie / vnd ſie folgen mir / 28Vnd ich gebe jnen das ewige Leben / vnd ſie werden nimer mehr vmbkomen / vnd niemand wird ſie mir aus meiner Hand reiſſen. 29Der Vater / der mir ſie gegeben hat iſt gröſſer denn alles / vnd niemand kan ſie aus meines Vaters hand reiſſen. 30Ich vnd der Vater ſind eines.

 

 

 

 

LESUNG UND PREDIGT
Epistel
1Petr 2,21b-25

EP
II

 

 

 

Die erſte Epiſtel
S. Peters.

 

C. II.

 

 

Aus dem Abschnitt

Mahnungen an Arbeitnehmer und Bedienſtete

Verse 21b-25

 

 

 

 

→Jeſa. 53.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→Jeſa. 53.

21Sintemal auch Chriſtus gelidden hat fur vns / vnd vns ein Furbilde gelaſſen / Das jr ſolt nachfolgen ſeinen fusſtapffen. 22Welcher keine ſunde gethan hat / Iſt auch kein betrug in ſeinem munde erfunden / 23Welcher nicht widerſchalt / da er geſcholten ward / nicht drewet / da er leid / Er ſtellet es aber dem heim / der da recht richtet / 24Welcher vnſer ſunde ſelbs geopffert hat / an ſeinem Leibe / auff dem Holtz / auff das wir der Sünde abgeſtorben / der Gerechtigkeit leben / Durch welches Wunden jr ſeid heil worden / 25Denn jr waret wie die jrrende Schafe / Aber jr ſeid nu bekeret / zu dem Hirten vnd Biſchoue ewer Seelen.

 

 

 

 

LESUNG UND PREDIGT
Altes Testament
Hes 34,1-2(3-9)10-16.31

AT
III

 

 

 

Der Próphet Heſekiel.

 

C. XXXIIII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Die schlechten Hirten und der rechte Hirte

Verse 1-2

 

VND des HERRN wort geſchach zu

mir / vnd ſprach / 2Du menſchenkind / Weiſſage wider die Hirten Iſrael / weiſſage / vnd ſprich zu jnen / So ſpricht der HErr HERR / Weh / den Hirten Iſrael / die ſich ſelbs weiden / Sollen nicht die Hirten die Herd weiden?

 

 

Verse 3-9

 

3Aber jr freſſet das Fette / vnd kleidet euch mit der Wolle / vnd ſchlachtet das Gemeſte / Aber die Schafe wöllet jr nicht weiden. 4Der Schwachen wartet jr nicht / vnd die Krancken heilet jr nicht / das Verwundte verbindet jr nicht / das Verirrete holet jr nicht / vnd das Verlorne ſuchet jr nicht / Sondern ſtreng vnd hart herrſchet jr vber ſie. 5Vnd meine Schafe ſind zerſtrewet / als die keinen Hirten haben / vnd allen wilden Thieren zur ſpeiſe worden / vnd gar zerſtrewet / 6vnd gehen jrr hin vnd wider auff den Bergen vnd auff den hohen Hügeln / vnd ſind auff dem gantzen Land zerſtrewet / Vnd iſt niemand / der nach jnen frage / oder jr achte.

 

7DARumb höret jr Hirten des HERRN wort / 8So war ich lebe / ſpricht der HErr HERR / Weil jr meine Schafe laſſet zum raub / vnd meine Herd allen wilden Thieren zur ſpeiſe werden / weil ſie keinen Hirten haben / vnd meine Hirten nach meiner Herd nicht fragen / Sondern ſind ſolche Hirten / die ſich ſelbs weiden / aber meine Schafe wöllen ſie nicht weiden. 9Darumb jr Hirten / höret des HERRN wort /

 

 

Verse 10-16

 

10So ſpricht der HErr HERR / ſihe / Ich wil an die Hirten / vnd wil meine Herd von jren henden foddern / vnd wils mit jnen ein ende machen / das ſie nicht mehr ſollen Hirten ſein / vnd ſollen ſich nicht mehr ſelbs weiden. Ich wil meine Schafe erretten aus jrem maul / das ſie ſie furt hin nicht mehr freſſen ſollen.

 

DEnn ſo ſpricht der HErr HERR / Sihe / jch

wil mich meiner Herde ſelbs annemen / vnd ſie ſuchen / 12wie ein Hirte ſeine Schafe ſuchet / wenn ſie von ſeiner Herd verirret ſind. Alſo wil ich meine Schafe ſuchen / vnd wil ſie erretten von allen örtern / dahin ſie zerſtrewet waren / zur zeit / da es trüb vnd finſter war. 13Ich wil ſie von allen Völckern ausfüren / vnd aus allen Lendern verſamlen / vnd wil ſie in jr Land füren / vnd wil ſie weiden auff den bergen Iſrael / vnd in allen Awen / vnd auff allen Angern des Landes. 14Ich wil ſie auff die beſte Weide füren / vnd jre Hürten werden auff den hohen Bergen in Iſrael ſtehen / Daſelbs werden ſie in ſanfften Hürten ligen / vnd fette Weide haben / auff den bergen Iſrael.

 

15ICH wil ſelbs meine Schafe weiden / vnd ich wil ſie lagern / ſpricht der HErr HERR. 16Ich wil das Verlorne wider ſuchen / vnd das Verirrete widerbringen / vnd das Verwundte verbinden / vnd des Schwachen warten / Vnd was fett vnd ſtarck iſt / wil ich behüten / vnd wil jr pflegen / wie es recht iſt.

 

 

Vers 31

 

31Ja jr Menſchen ſolt die Herd meiner weide ſein / vnd Ich wil ewer Gott ſein / ſpricht der HErr HERR.

 

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
1Petr 5,1-4

IV

 

 

 

Die erſte Epiſtel
S. Peters.

 

C. V.

 

 

Aus dem Abschnitt

Mahnungen an die Älteſten und an die Gemeinde

Verse 1-4

 

DIe Elteſten / ſo vnter euch ſind / ermane

ich / der Mitelteſte vnd Zeuge der leiden die in Chriſto ſind / vnd teilhafftig der Herrligkeit / die offenbaret werden ſol / 2Weidet die herde Chriſti / ſo euch befolhen iſt / vnd ſehet wol zu / Nicht gezwungen / ſondern williglich / Nicht vmb ſchendliches Gewins willen / ſondern von hertzen grund / 3Nicht als die vbers Volck herrſchen / ſondern werdet Furbilde der Herde. 4So werdet jr (wenn erſcheinen wird der Ertzhirte) die vnuerwelckliche Krone der ehren empfahen.

 

(Vbers volck)

Cleros heiſ­ſet ein Los oder auch ein Teil / ſo ei­nem jg­li­chen durchs Los zu­ge­tei­let wird. Al­ſo heiſſt hie Pe­trus das Pfarr­volck oder Kirch­ſpiel ein Los / das iſt ein Teil / das ſei­nem Pfar­herr be­foh­len iſt.

 

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Joh 21,15-19

V

 

 

 

Euangelium
S. Johannes.

 

C. XXI.

 

 

Aus dem Abschnitt

Petrus und Johannes
Geſpräch mit Petrus

Verse 15-19

 

DA ſie nu das Mal gehalten hatten / ſpricht Jheſus zu Simon Petro / Simon Johanna / haſtu mich lieber / denn mich dieſe haben? Er ſpricht zu jm / ja HErr / du weiſſeſt / das ich dich lieb habe. Spricht er zu jm / Weide meine Lemmer. 16Spricht er aber zum andern mal zu jm / Simon Johanna / haſtu mich lieb? Er ſpricht zu jm / Ja HErr / du weiſſeſt / das ich dich lieb habe. Spricht er zu jm / Weide meine ſchafe. 17Spricht er zum dritten mal zu jm / Simon Johanna / haſtu mich lieb? Petrus ward trawrig / das er zum dritten mal zu jm ſaget / haſtu mich lieb / vnd ſprach zu jm / HErr / du weiſſt alle ding / Du weiſſeſt / das ich dich lieb habe. Spricht Jheſus zu jm / Weide meine Schafe.

18WARlich / warlich / Ich ſage dir / Da du jünger wareſt / gürteſtu dich ſelbs / vnd wandelſt wo du hin wolteſt / Wenn du aber alt wirſt / wirſtu deine Hende ausſtrecken / Vnd ein ander wird dich gürten / vnd füren / wo du nicht hin wilt. 19Das ſaget er aber zu deuten / mit welchem Tode er Gott preiſen würde.

 

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Hebr 13, 20–21

VI

 

 

 

Die Epiſtel:
An die Ebreer.

 

C. XIII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Letzte Ermahnung, Segenswunſch und Gruß

Verse 20-21

 

20GOtt aber des Friedes / der von den Todten ausgefüret hat den groſſen Hirten der ſchafe / durch das blut des ewigen Teſtaments / vnſern HErrn Jheſum / 21Der mache euch fertig in allem guten werck zu thun ſeinen willen / vnd ſchaffe in euch / was fur jm gefellig iſt / durch Jheſum Chriſt / Welchem ſey Ehre von ewigkeit zu ewigkeit / Amen.

 

 

 

 

MARGINALTEXT (M)
AUS DEM ALTEN TESTAMENT
5Mos 18,15-19

M1

 

 

 

Das Fünffte Bucĥ
Moſe.

 

C. XVIII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Das Prophetengeſetz

Verse 15-19

→Act. 3.

→Act. 7.

 

 

 

 

 

 

→Exo. 20.

EInen Propheten a wie mich / wird der HERR dein Gott dir erwecken / aus dir vnd aus deinen Brüdern / Dem ſolt jr gehorchen. 16Wie du denn von dem HERRN deinem Gott gebeten haſt zu Horeb / am tage der verſamlung / vnd ſprachſt / Ich wil fort nicht mehr hören die ſtim des HERRN meines Gottes / vnd das groſſe Fewr nicht mehr ſehen / das ich nicht ſterbe. 17Vnd der HERR ſprach zu mir / Sie haben wol geredt / 18ICH wil jnen einen Propheten / wie du biſt / erwecken aus jren Brüdern / vnd meine Wort in ſeinen Mund geben / Der ſol zu jnen reden / alles was ich jm gebieten werde. 19Vnd wer meine wort nicht hören wird / Die er in meinem Namen reden wird / von dem wil ichs foddern.

a

Hie wird kler­lich ein an­der Pre­digt ver­heiſ­ſen / denn Mo­ſes pre­digt / wel­che kan nicht das Ge­ſetz ſein / das gnug­ſam durch Mo­ſe ge­ge­ben / Drumb mus es das Euan­ge­li­um ſein / Vnd die­ſer Pro­phet nie­mand / denn Jheſus Chri­ſtus ſelbs iſt / der ſolch newe pre­digt auff Er­den bracht hat.

 

 

 

 

MARGINALTEXT (M)
AUS DEN APOKRYPHEN
Sir 18,7-14

M2

Info

Das Buch Jesus Sirach ist Teil der →Apokryphen des Alten Testaments.
Diese Texte sind nicht in jeder Bibelausgabe abgedruckt!

Der Text des Buches Jesus Sirach wurde für die Lutherbibel 2017 komplett neu übersetzt und weicht von der hier gezeigten Textgestalt (gültig bis 2016; letzmals revidiert 1984) stellenweise erheblich ab.

 

 

 

Das Bucĥ
Jeẛus Syracĥ.

 

C. XVIII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Lob der Barmherzigkeit Gottes

Verse 7-14

 

8[7]Denn was iſt der Menſch? Wo zu taug er? Was kan er fromen oder ſchaden thun? 9[8]Wenn er lange lebet / ſo lebet er hundert jar. 10Gleich wie ein Tröpfflin waſſers gegen das Meer / vnd wie ein Körnlin / gegen dem ſand am Meer / So geringe ſind ſeine jare gegen die Ewigkeit.

 

11[9]DArumb hat Gott gedult mit jnen / vnd ſchüt ſeine Barmhertzigkeit aus vber ſie. 12[10]Er ſihet vnd weis wol / wie ſie alle des Todes ſein müſſen / [11]Darumb erbarmet er ſich deſte reichlicher vber ſie. 13[12]Eins Menſchen barmhertzigkeit / gehet allein vber ſeinen Neheſten / Aber Gottes barmhertzigkeit / gehet vber alle Welt. [13]Er ſtraffet vnd züchtiget / Er leret vnd pfleget / wie ein Hirte ſeiner herde. 14[14]Er erbarmet ſich aller / die ſich ziehen laſſen / vnd vleiſſig Gottes wort hören. 15

 

 

Anmerkung:

In der bestehenden Perikopenordnung gilt die Verszählung der Bibelausgaben vor 2017: grüne Zahlen in eckigen Klammern.

Für die Lutherbibel 2017 erfolgte eine Neuübersetzung des Buchs Jesus Sirach, wobei zugleich die Verszählung geändert wurde. Die neue Zählung wird durch die roten Zahlen angezeigt..

Nähere Ausführungen zur neuen Verszählung finden Sie im zugehörigen Kapitel unserer Online-Bibel→Sir 18 oder in den Ausgaben der Lutherbibel mit dem revidierten Text 2017.

 

 

MARGINALTEXT (M)
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Joh 10,1-11

M3

 

 

 

Euangelium
S. Johannes.

 

C. X.

 

 

Aus dem Abschnitt

Der gute Hirte

Verse 1-11

 

WArlich / warlich / Ich ſage euch / Wer

nicht zur Thür hin ein gehet in den Schafſtal / ſondern ſteiget anderſwo hin ein / Der iſt ein Dieb vnd ein Mörder. 2Der aber zur Thür hin eingehet / der iſt ein Hirte der Schafe. 3Demſelbigen thut der Thurhüter auff / vnd die Schafe hören ſeine ſtimme. Vnd er ruffet ſeinen ſchafen mit namen / vnd füret ſie aus. 4Vnd wenn er ſeine ſchafe hat ausgelaſſen / gehet er fur jnen hin / vnd die ſchafe folgen jm nach / Denn ſie kennen ſeine ſtimme. 5Einem Frembden aber folgen ſie nicht nach / ſondern fliehen von jm / Denn ſie kennen der Frembden ſtimme nicht. 6Dieſen Spruch ſaget Jheſus zu jnen / Sie vernamen aber nicht / was es war / das er zu jnen ſaget.

7DA ſprach Jheſus wider zu jnen / Warlich / warlich / Ich ſage euch / Ich bin die Thür zu den Schafen. 8Alle die vor mir komen ſind / die ſind Diebe vnd Mörder geweſen / Aber die Schafe haben jnen nicht gehorchet. 9Ich bin die Thür / So jemand durch mich eingehet der wird ſelig werden / vnd wird ein vnd aus gehen / vnd weide finden. 10Ein Dieb kompt nicht / denn das er ſtele / würge / vnd vmbbringe. 11Ich bin komen / das ſie das Leben vnd volle genüge haben ſollen.

 

 

 

 

MARGINALTEXT (M)
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Apg 20,17-32(33-38)

M4

 

 

 

Das anderteil des Euangelij S. Lucas: Von der Apoſtel Geſcĥicĥte.

 

C. XX.

 

 

Aus dem Abschnitt

Die Abſchiedsrede an die Älteſten in Epheſus

Verse 17-32

 

ABer von Mileto ſandte er gen Epheſum / vnd lies foddern die Elteſten von der Gemeine. 18Als aber die zu jm kamen / ſprach er zu jnen / Jr wiſſet von dem erſten tage an / da ich bin in Aſiam komen / wie ich alle zeit bin bey euch geweſen / 19vnd dem HErrn gedienet / mit aller demut / vnd mit viel threnen vnd anfechtungen / die mir ſind widerfaren / von den Jüden / ſo mir nachſtelleten / 20wie ich nichts verhalten habe / das da nützlich iſt / das ich euch nicht verkündiget hette / vnd euch geleret öffentlich vnd ſonderlich / 21Vnd hab bezeuget / beide den Jüden vnd Griechen / die Buſſe zu Gott / vnd den Glauben an vnſern HErrn Jheſu.

Ermanung

Pauli an die El­teſten etc.

 

22VND nu ſihe / Jch im Geiſte gebunden / fahre hin gen Jeruſalem / weis nicht was mir daſelbs begegnen wird / 23On das der heilige Geiſt / in allen Stedten bezeuget / vnd ſpricht / Bande vnd trübſal warten mein daſelbs. 24Aber ich achte der keines / Jch halte mein Leben auch nicht ſelbs thewr / Auff das ich volende meinen Lauff mit freuden / vnd das Ampt / das ich empfangen habe von dem HErrn Jheſu / zu bezeugen das Euangelium von der gnade Gottes. 25Vnd nu ſihe / Jch weis / das jr mein Angeſichte nicht mehr ſehen werdet / alle die / durch welche ich gezogen bin / vnd geprediget habe das reich Gottes. 26Darumb zeuge ich euch an dieſem heutigen tage / Das ich rein bin von aller Blut / 27Denn ich habe euch nichts verhalten / das ich nicht verkündiget hette / alle den rat Gottes.

 

SO habt nu acht auff euch ſelbs / vnd auff die gantze Herd / vnter welche euch der heilige Geiſt geſetzt hat zu Biſchouen / zu weiden die gemeine Gottes / welche er durch ſein eigen Blut erworben hat. 29Denn das weis ich das nach meinem Abſchied werden vnter euch komen grewliche Wolffe / die der Herde nicht verſchonen werden. 30Auch aus euch ſelbs werden auffſtehen Menner / die da verkerete Lere reden / die Jünger an ſich zu ziehen. 31Darumb ſeid wacker vnd dencket dar an / das ich nicht abgelaſſen habe / drey jar / tag vnd nacht / einen jglichen mit threnen zuuermanen.

 

32VND nu / lieben Brüder / Jch befelb euch Gott vnd dem Wort ſeiner gnaden / der da mechtig iſt / euch zu erbawen vnd zugeben das Erbe vnter allen die geheiliget werden.

 

 

Verse 33-38

 

33Jch habe ewer keines Silber noch Gold noch Kleid begert / 34Denn jr wiſſet ſelber / das mir dieſe Hende zu meiner Notdurfft / vnd derer / die mit mir geweſen ſind / gedienet haben. 35Jch habs euch alles gezeiget / Das man alſo erbeiten müſſe / vnd die Schwachen auffnemen / Vnd gedencken an das wort des HErrn Jheſu / das er geſagt hat / Geben iſt ſeliger denn nemen.

 

36VNd als er ſolchs geſagt / kniet er nider / vnd betet mit jnen allen. 37Es ward aber viel weinens vnter jnen allen / vnd fielen Paulo vmb den Hals vnd küſſeten jn / 38Am allermeiſt betrübt vber dem wort das er ſagete / Sie würden ſein Angeſicht nicht mehr ſehen. Vnd geleiten jn in das Schiff.

 

 

 

 
Text: Freut Euch mit den Fröhlichen, weint mit den Weinenden. Habt mit allen Menschen Friede. (Römer 12, 15.18)

Zum Gebrauch

Für die inhaltliche und thematische Gestaltung der Gottesdienste schlägt die Ordnung der evangelischen Kirchen biblische Texte vor.

Sie sind jedoch nicht nur für den Vortrag im Gottesdienst gedacht. Es sind gleichzeitig Leseempfehlungen für alle Gemeinde­mit­glie­der, für Christen, die sich nicht in der Gemeindearbeit engagieren können oder wollen, und für jeden, der sich für die christliche Religion oder für die Bibel in der praktischen Anwendung interessiert.

Wir möchten Sie daher ausdrücklich dazu ermuntern, die Textstellen einmal in Ihrer Bibel zu lesen.

Über das Jahr betrachtet und im Verlauf der Jahre werden Sie auf diese Weise in kleinen Einheiten, die nicht viel Zeit in Anspruch nehmen, die wesentlichen Textzeugnisse kennenlernen, auf die sich die christliche Religion stützt.

Text der Lutherbibel von 1545

Eine Besonderheit weisen unsere Seiten auf: Etliche biblische Texte (wie beispielsweise den Wochenspruch, die Psalmen und die Perikopen) geben wir nicht in der modernen, von der evangelischen Kirche vorgege­be­nen Textgestalt wieder, sondern in der Schreibweise und in der Sprache der Lutherbibel aus dem Jahr 1545.

Es ist der Text, den Martin Luther selbst aus den Quellen übersetzt und formuliert hatte. Er führt uns zurück in die Anfänge der Reformation, als die Bibel populär wurde und es Laien erstmals möglich war, biblische Texte zu lesen und über ihren Inhalt und Sinn nachzudenken.

Diese Texte sind gut geeignet für den Vergleich mit modernen Übersetzungen, vor allem aber für sehr private Medita­tio­nen über ihre Botschaften und über ihre gewaltige, sprachliche Aussagekraft.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Titel

Sonntag Miserikordias Domini 2017

Der Name leitet sich ab vom Lateinischen »Miserikordias Domini«, zu Deutsch: »Barmherzigkeit des Herrn«. Barmherzigkeit und Vertrauen sind die Themen dieses Sonntags.

Mehr darüber in diesem Artikel.
Zum Artikel

Wann ist Ostern?

Die beweglichen Fest- und Feiertage im Jahreslauf hängen ab vom Osterdatum. Wir erläutern, wie sich das Osterdatum berechnet und nennen die aktuellen Daten der Feiertage.

→Mehr darüber in diesem Artikel.
Psalm 23
Titel

→Der Herr ist mein Hirte

Psalm 23 | Lutherbibel 1545

Der Herr ist mein Hirte /
Mir wird nichts mangeln ...

Beschreibung und Auswahl der Bildgröße in diesem Artikel.
Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

Die Bundesrepublik Deutschland ist Mitglied der Europäischen Union.

 
Die Kalenderangaben beziehen sich ab dem Jahr 1949 auf Kalender der Bundesrepublik Deutschland (DE).
Die Datums- und Zeitangaben gelten nach Mitteleuropäischer Zeit (MEZ/MESZ | CET/CEST).
Fehler und Irrtümer sind nicht ausgeschlossen. Alle Angaben ohne Gewähr.