6. Sonntag nach Ostern | Sonntag, 13. Mai 2018

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Evangelischer Kirchenkalender | ⏵6. Sonntag nach Ostern | Exaudi | Sonntag, 13. Mai 2018
Titel: Das evangelische Kirchenjahr
Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)
13.5.2018 | 6. Sonntag nach Ostern | Exaudi

Kirchenjahr 2017/2018

6. Sonntag nach Ostern

Exaudi

 
Info

Wenn das Fest →Christi Himmelfahrt nichts bereits begangen wurde, wird es an diesem Tag gefeiert.

 

Wenn die Gebetswoche um die Einheit der Kirche nicht in einem →Vespergottesdienst eröffnet werden kann, sondern dies im Hauptgottesdienst erfolgen muss, können die für den Bittgottesdienst vorgesehenen Lesungen an die Stelle der Lesungen des Sonntags Exaudi treten.

 

Fällt der 6. Sonntag nach Ostern (Exaudi) auf den 3. Mai, dann wird der →Tag der Apostel Philippus und Jakobus des Jüngeren am Vortag oder an einem Tag in der folgenden Woche gefeiert.

Dies tritt nach 1818 erst wieder im Jahr 2285 ein.

 

Wirkung in 2018

- keine -

 
Kalenderblätter
 
Bewegliches Datum
Sonntag Exaudi zwischen dem 3. Mai und dem 6. Juni
  • 6. Sonntag nach →Ostern
  • Abhängig vom →Osterdatum
  • Der Sonntag Exaudi liegt zwischen
    dem 3. Mai und dem 6. Juni eines Jahres
Symbol: Abstand zum Osterfest
  • 42 Tage nach Ostern
  • am 43. Tag nach Ostern, gerechnet ab Ostersonntag
 
Alternativer Artikel zum Sonntag 6. Sonntag nach Ostern

Allgemeine Informationen und Gedanken zu diesem Tag
finden Sie in diesem Artikel:  

Titel

Sonntag Exaudi 2018

Der Name leitet sich ab vom Lateinischen »Exaudi, Domine, vocem meam«, zu Deutsch: »Herr, höre meine Stimme«. Es geht um das Warten auf den Geist (Pfingsten).

Mehr darüber in diesem Artikel.
Titel Gottesdienstliche Ordnung

Der evangelische

6. Sonntag nach Ostern

Exaudi

Gottesdienstliche Ordnung

gültig in den Kirchenjahren 1978/1979 bis 2017/2018

 

 

Liturgische Farbe

 
Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)

Weiß

Exaudi | Grafik: © Sabrina | Reiner | www.stilkunst.de | Lizenz CC BY-SA
Creative Commons Attribution-ShareAlike

Abbildung: Der Sonntag Exaudi im Kirchenkalender
Grafik: © Sabrina | Reiner | www.stilkunst.de | Lizenz CC BY-SA

 
 

Hallelujavers

 
 

Halleluja.

Gott iſt König auff dem gantzen Erdboden / Lobſinget jm klüglich.

Halleluja.

→Ps 47,9     

Halleluja.

Der HErr iſt aufferſtanden. Er iſt warhafftig aufferſtanden.

Halleluja.

→Lk 24,6b.34b     

 
 

Spruch und Psalm

 
Biblia
1545
 

Spruch für die Woche

 

(Chriſtus ſpricht:)
Wenn ich erhöhet werde / von der erden / ſo wil ich ſie alle zu mir ziehen.

→Joh 12,32

Pſalm
27
 

Psalm für die Woche

 

 

 

Lied für die Woche

 
Liedauswahl
EG 128 Heilger Geist, du Tröster mein
 

EG: Evangelisches Gesangbuch

 
 

HERR thu meine Lipppen auff

Das mein Mund deinen Rhum verkündige.

→Psalm 51,17

 

 

Textlesung und Predigt

Nach der Perikopenordnung der Evangelischen Kirche sind für Gottesdienste in den Jahren 2018 - 2023 die folgenden biblischen Texte vorgesehen:

 

Die biblischen Texte für die Lesungen

 
Lesung Text für die Lesung
Evangelium Zum TextJoh 15,26 - 16,4
Epistel Zum TextEph 3,14-21
Altes Testament Zum TextJer 31,31-34
   

 

 

Die biblischen Texte für die Predigt

 
Kirchen-
jahr
Datum Reihe Texte für die Predigt Weitere Texte
2017/2018 13.5.2018 IV Zum TextJer 31,31-34 Zum Text2Mos 19,3-6
2018/2019 2.6.2019 Ab hier gilt die neue Ordnung 2018/2019. Zum TextJes 41,8-14
2019/2020 24.5.2020   Zum TextMt 10,16-20
2020/2021 16.5.2021  
2021/2022 29.5.2022  
2022/2023 21.5.2023  
   
 

Kirchenjahr und Datum:
Unsere Sortierung stellt jeweils das gewählte Kirchenjahr nach oben. Die Spalte »Datum« zeigt das tatsächliche Datum des Tages, für den der Predigttext gilt.

Reihen:
Die Perikopenordnung kennt drei Lesetexte (je einen aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament) sowie sechs Predigttextreihen.
Die Reihen werden mit römischen Zahlen von I bis VI gekennzeichnet. Jede Reihe benennt die Bibeltexte (Perikopen) für alle Predigten in einem Kirchenjahr zwischen dem 1. Advent und dem Ewigkeitssonntag. Die Reihen gelten nacheinander. Sie umfassen somit die Zeitspanne von sechs Kirchenjahren.
Die Reihe I gilt für das Kirchenjahr 1978/1979, die Reihe II für das Kirchenjahr 1979/1980 usw.

Weitere Texte:
Für diesen Tag stehen weitere Bibeltexte zur Auswahl, die thematisch gut zum Tag passen. Aus ihnen kann die Gemeinde unabhängig von Reihe und Kirchenjahr einen Text für die Predigt wählen, der dann den vorgesehenen Predigtext der gültigen Reihe ersetzt.

Neue Ordung ab 2018/2919:
Ab dem Kirchenjahr 2018/2019 gilt eine neue Textordnung, die mit Reihe I beginnt. Die zugehörigen Lese- und Predigttexte sind auf dieser Seite nicht abgebildet.
Bitte rufen Sie den Tag für ein Jahr ab 2019 auf.

Titel Perikopen

Perikopen

Gültig für die Kirchenjahre 1978/1979 bis 2017/2018

Die Leittexte aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament
nach der Perikopenordnung 1978/1999
aus der Lutherbibel von 1545

Biblia
1545

Gesetzt nach der Vorlage des Originals in Frakturschrift
mit Luthers Scholion in den Marginalspalten.

Ergänzt um Verszählung und Abschnittsüberschriften.

 

LESUNG UND PREDIGT
Evangelium
Joh 15,26 - 16,4

EV
I

 

 

 

Euangelium
S. Johannes.

 

C. XV.

 

 

Aus dem Abschnitt

Abschiedsreden:
Der Hass der Welt und die Verfolgung der Chriſten

Verse XV,26-27

 

26WEnn aber der Tröſter komen wird / welchen ich euch ſenden werde vom Vater / der Geiſt der warheit / der vom Vater ausgehet / der wird zeugen von mir. 27Vnd jr werdet auch zeugen / Denn jr ſeid von anfang bey mir geweſen.

 

 

 

C. XVI.

 

 

Verse XVI,1-4

Mat. 20.

24.

Mar. 13.

Luc. 22.

SOlchs hab ich zu euch geredt / das jr euch

nicht ergert. 2Sie werden euch in den Bann thun. Es kompt aber die zeit / das / wer euch tödtet / wird meinen / er thu Gott einen Dienſt dran. 3Vnd ſolchs werden ſie euch darumb thun / das ſie weder meinen Vater noch mich erkennen. 4Aber ſolchs habe ich zu euch geredt / auff das / wenn die zeit komen wird / das jr dran gedencket / das ichs euch geſagt habe. Solchs aber habe ich euch von anfang nicht geſagt / denn ich war bey euch.

 

 

 

 

LESUNG UND PREDIGT
Epistel
Eph 3,14-21

EP
II

 

 

 

Die Epiſtel S. Páuli:
An die Epheſer.

 

C. III.

 

 

Aus dem Abschnitt

Gebet des Paulus, Fürbitte für die Gemeinde

Verse 14-21

 

DArumb bitte ich / das jr nicht müde werdet / vmb meiner trübſaln willen / die ich fur euch leide / welche euch eine Ehre ſind. 14Derhalben beuge ich meine Knie / gegen dem Vater vnſers HErrn Jheſu Chriſti / 15der der rechte Vater iſt vber alles was da b Kinder heiſſet / im Himel vnd auff Erden / 16Das er euch Krafft gebe / nach dem reichthum ſeiner Herrligkeit / ſtarck zu werden durch ſeinen Geiſt / an dem inwendigen Menſchen / 17vnd Chriſtum zu wonen durch den glauben in ewren hertzen / vnd durch die Liebe eingewurtzelt vnd gegründet werden / 18Auff das jr begreiffen möget mit allen Heiligen / welches da ſey die c breite / vnd die lenge / vnd die tieffe / vnd die höhe / 19Auch erkennen das Chriſtum d liebhaben / viel beſſer iſt / denn alles wiſſen / Auff das jr erfüllet werdet mit allerley e Gottes fülle.

20DEm aber / der vberſchwenglich thun kan / vber alles / das wir bitten oder verſtehen / nach der Krafft / die da in vns wircket / 21Dem ſey Ehre in der Gemeine / die in Chriſto Jheſu iſt / zu aller zeit / von ewigkeit zu ewigkeit / Amen.

 

 

*1) Lateinisch: Quo ibo a ſpiritu tuo?

Dies ist der Anfang des →Psalm 139,7, was übersetzt bedeutet:
Wo ſol ich hin gehen fur deinem Geiſt?

 

*2) Lateinisch: Jtem, dt.: ebenso, ebenfalls

 

*3) Lateinisch: Petre amas me etc.

Eine Formulierung aus dem »Hirtenauftrag« →Joh 21,15-17: Petrus, haſtu mich lieb? etc.

 

b

(Kinder)

Es ſind auch alle Engel / alle Chri­ſten / ja auch aller Menſchen kinder / Gottes kinder / Denn er ſie alle geſchaffen hat.

c

(Die breite)

Die liebe beweiſet das der Glaube rechtſchaffen ſey. Derſelbige be­greif­fet / denn das nichts ſo breit / lang / tieff / hoch ſey / da Chriſtus nicht macht habe vnd helffen künde / Vnd fürchtet ſich nicht weder fur ſunde / tod noch helle / es ſey breit / lang / tieff etc. Wie Pſal. 139. auch ſagt Quo ibo a ſpiritu tuo? →*1)

d

(Lieb haben)

Viel ein gröſſer ding iſts Chri­ſtum lieb­haben / denn viel pre­di­gen kön­nen j. Cor. 3. Wiſſen blehet auff / lieben beſſert / Jtem →*2) So jemand Gott liebet / der iſt von jm erkand / Joh. 21 Petre amas me etc. →*3)

e

(Gottes fülle)

Das Gott alleine in euch regiere vnd wircke / vnd jr ſein vol ſeid.

 

LESUNG UND PREDIGT
Altes Testament
Jer 31,31-34

AT
IV

 

 

 

Der Próphet Jeremiá.

 

C. XXXI.

 

 

Verse 31-34

Der neue Bund

 

 

 

 

→Ebre. 8.

 

 

 

 

 

 

→Ebre. 10.

SIhe / es kompt die zeit ſpricht der HERR / da wil

ich mit dem hauſe Iſrael / vnd mit dem hauſe Juda einen newen Bund machen / 32Nicht wie der Bund geweſen iſt / den ich mit jren Vetern machte / da ich ſie bey der hand nam / das ich ſie aus Egyptenland fürete / welchen Bund ſie nicht gehalten haben / vnd ich ſie zwingen muſte / ſpricht der HERR. 33Sondern / das ſol der Bund ſein / den ich mit dem hauſe Iſrael machen wil / nach dieſer zeit / ſpricht der HERR / Ich wil mein Geſetz in jr Hertz geben / vnd in jren Sinn ſchreiben / Vnd ſie ſollen mein Volck ſein / ſo wil ich jr Gott ſein. 34Vnd wird keiner den andern / noch ein Bruder den andern / leren vnd ſagen / Erkenne den HERRN / ſondern ſie ſollen mich alle kennen / beide Klein vnd Gros / ſpricht der HERR / Denn ich wil jnen jre Miſſethat vergeben / vnd jrer Sünde nimer mehr gedencken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Zwingen)

Durchs Ge­ſet­ze re­gie­ren die vn­wil­ligen.

 

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Joh 7,37-39

III

 

 

 

Euangelium
S. Johannes.

 

C. VII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Jeſus auf dem Laubhüttenfeſt

Verse 37-39

 

 

 

 

 

Jeſa. 44.

ABer am letzten tage des Feſtes / der am herrlichſten war / trat Jheſus auff / rieff vnd ſprach / Wen da dürſtet / der kome zu mir / vnd trincke. 38Wer an mich gleubet / wie die Schrifft ſaget / von des Leibe werden ſtröme des lebendigen Waſſers flieſſen. 39Das ſaget er aber von dem Geiſt / welchen empfahen ſolten / die an jn gleubten / Denn der heilige Geiſt war noch nicht da / denn Jheſus war noch nicht verkleret.

 

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Joh 14,15-19

V

 

 

 

Euangelium
S. Johannes.

 

C. XIIII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Abschiedsreden:
Über die Verheißung des heiligen Geiſts

Verse 15-19

 

LIebet jr mich / ſo haltet meine Gebot. 16Vnd ich wil den Vater bitten / vnd er ſol euch einen andern Tröſter geben / das er bey euch bleibe ewiglich / 17den Geiſt der warheit / welchen die Welt nicht kan empfahen / Denn ſie ſihet jn nicht / vnd kennet jn nicht. Ir aber kennet jn / denn er bleibet bey euch vnd wird in euch ſein. 18Ich wil euch nicht Waiſen laſſen / Ich kome zu euch. 19Es iſt noch vmb ein kleines / ſo wird mich die Welt nicht mehr ſehen / Ir aber ſolt mich ſehen / Denn ich lebe / vnd jr ſolt auch leben.

 

 

 

(Tröſter)

Paracletus hei­ſſet ein Aduo­cat / Fur­ſpre­cher oder Bey­ſtand fur Ge­richt / der den Schül­digen trö­ſtet / ſterckt vnd hilfft. Alſo thut der hei­lige Geiſt auch vns im Gewi­ſſen fur Got­tes ge­richt / wi­der die Sün­de vnd des Teu­fels an­kla­ge.

 

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Rom 8,26-30

VI

 

 

 

Die Epiſtel S. Pauli:
An die Römer.

 

C. VIII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Hoffnung vnd Gewiſſheit

Verse 26-30

 

26DEsſelbigen gleichen auch der Geiſt hilfft vnſer ſchwacheit auff. Denn wir wiſſen nicht / was wir beten ſollen / wie ſichs gebürt / Sondern der Geiſt ſelbs vertrit vns auffs beſte / mit vnausſprechlichem ſeufftzen. 27Der aber die hertzen forſchet / der weis / was des Geiſtes ſinn ſey / Denn er vertrit die Heiligen nach dem das Gott gefellet. 28Wir wiſſen aber / das denen / die Gott lieben / alle ding zum beſten dienen / die nach dem Furſatz beruffen ſind. 29Denn welche er zuuor verſehen hat / die hat er auch verordnet / das ſie gleich ſein ſolten dem Ebenbilde ſeines Sons / Auff das derſelbige der Erſtgeborne ſey vnter vielen Brüdern. 30Welche er aber verordnet hat / die hat er auch beruffen. Welche er aber beruffen hat / die hat er auch gerecht gemacht. Welche er aber hat gerecht gemacht / die hat er auch herrlich gemacht.

 

 

 

 

 

MARGINALTEXT (M)
AUS DEM ALTEN TESTAMENT
2Mos 19,3-6

M1

 

 

 

Das Ander Bucĥ
Moſe.

 

C. XIX.

 

 

Verse 3-6

Gott erläutert ſeinen Bund mit Iſrael

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→1. Pet. 2.

VND der HERR rieff jm vom Berge / vnd ſprach / So ſoltu ſagen zu dem hauſe Jacob / vnd verkündigen den kindern Iſrael. 4Ir habt geſehen / was ich den Egyptern gethan habe / vnd wie ich euch getragen habe auff Adeler flügeln / vnd hab euch zu mir bracht. 5Werdet jr nu meiner ſtimme gehorchen / vnd meinen Bund halten / So ſolt jr mein Eigenthum ſein fur allen Völckern / denn die gantze Erde iſt mein / 6Vnd jr ſolt mir ein prieſterlich Königreich / vnd ein heiliges Volck ſein. Das ſind die wort / die du den kindern Iſrael ſagen ſolt.

 

 

 

 

MARGINALTEXT (M)
AUS DEM ALTEN TESTAMENT
Jes 41,8-14

M2

 

 

 

Der Prophet Jeſáiá.

 

C. XLI.

 

 

Aus dem Abschnitt

Gott ſteht zu ſeinem Volk

Verse 8-14

 

DV aber Iſrael mein Knecht / Jacob den ich er-

welet habe / Du ſamen Abrahams meines geliebten. 9Der ich dich geſtercket habe von der Welt ende her / vnd hab dich beruffen von jren bGewaltigen / vnd ſprach zu dir / Du ſolt mein Knecht ſein / Denn ich erwele dich / vnd verwerffe dich nicht. 10Fürchte dich nicht / Ich bin mit dir / Weiche nicht / Denn ich bin dein Gott / Ich ſtercke dich / Ich helffe dir auch / Ich erhaltte dich / durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit. 11Sihe / Sie ſollen zu ſpot vnd zu ſchanden werden / alle die dir gram ſind / Sie ſollen werden als nichts. Vnd die Leute / ſo mit dir haddern / ſollen vmbkomen / 12das du nach jnen fragen möchteſt / vnd wirſt ſie nicht finden. Die Leute / ſo mit dir zancken / ſollen werden als nichts / vnd die Leute ſo wider dich ſtreiten / ſollen ſein ende haben. 13Denn ich bin der HERR dein Gott / der deine rechte Hand ſtercket / vnd zu dir ſpricht / Furcht dich nicht / Ich helffe dir.

 

 

 

(Geſtercket)

Erwiſchet / er­greif­fen / gef­fa­ſet ha­be.

 

b

(Gewaltigen)

Das iſt / von den Für­ſten Egyp­ti.

 

14SO fürcht dich nicht du Würmlin Jacob / Ir armer hauffe Iſrael / Ich helffe dir / ſpricht der HERR / vnd dein Erlöſer der Heilige in Iſrael.

 

 

 

 

MARGINALTEXT (M)
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Mt 10,16-20

M3

 

 

 

Euangelium
S. Mattheus.

 

C. X.

 

 

Aus dem Abschnitt

Die Ausſendungsrede:
Ankündigung von Verfolgung

|| →Mk 13,9-13    || →Lk 21,8-19

Verse 16-20

Luc. 10.

SIhe / Ich ſende euch wie Schafe / mitten vnter die Wolffe. Darumb ſeid klug / wie die Schlangen / vnd on falſch / wie die Tauben. 17Hüttet euch aber für den Menſchen / Denn ſie werden euch vberantworten fur jre Ratheuſer / vnd werden euch geiſſeln in jren Schulen. 18Vnd man wird euch fur Fürſten vnd Könige füren / vmb meinen willen / Zum zeugnis vber ſie vnd vber die Heiden.

 

19WEnn ſie euch nu vberantworden werden / So ſorget nicht / wie oder was jr reden ſolt / Denn es ſol euch zu der ſtunde gegeben werden / was jr reden ſolt. 20Denn jr ſeid es nicht die da reden / Sondern ewers Vaters geiſt iſt es / der durch euch redet.

 

 

 

 

»Frewet euch mit den Frölichen /

vnd weinet mit den Weinenden.

Habt mit allen Menſchen Friede.«

→Römerbrief 12,15.18

Zum Gebrauch

Für die inhaltliche und thematische Gestaltung der Gottesdienste schlagen die Ordnungen der evangelischen Kirchen biblische Texte vor.

Sie sind jedoch nicht nur für den Vortrag im Gottesdienst gedacht. Es sind gleichzeitig Leseempfehlungen für alle Gemeinde­mit­glie­der, für Christen, die sich nicht in der Gemeindearbeit engagieren können oder wollen, und für jeden, der sich für die christliche Religion oder für die Bibel in der praktischen Anwendung interessiert.

Wir möchten Sie daher ausdrücklich dazu ermuntern, die Textstellen einmal in Ihrer Bibel zu lesen!

Über das Jahr betrachtet und im Verlauf der Jahre werden Sie auf diese Weise in kleinen Einheiten, die nicht viel Zeit in Anspruch nehmen, die wesentlichen Textzeugnisse kennenlernen, auf die sich die christliche Religion stützt.

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel auf die­ser Sei­te ist in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Titel

Sonntag Exaudi 2018

Der Name leitet sich ab vom Lateinischen »Exaudi, Domine, vocem meam«, zu Deutsch: »Herr, höre meine Stimme«. Es geht um das Warten auf den Geist (Pfingsten).

Mehr darüber in diesem Artikel.
Zum Artikel

Wann ist Ostern?

Die beweglichen Fest- und Feiertage im Jahreslauf hängen ab vom Osterdatum. Wir erläutern, wie sich das Osterdatum berechnet und nennen die aktuellen Daten der Feiertage.

→Mehr darüber in diesem Artikel.
Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

Die Bundesrepublik Deutschland ist Mitglied der Europäischen Union.

 
Die Kalenderangaben beziehen sich ab dem Jahr 1949 auf Kalender der Bundesrepublik Deutschland (DE).
Die Datums- und Zeitangaben gelten nach Mitteleuropäischer Zeit (MEZ/MESZ | CET/CEST).
Fehler und Irrtümer sind nicht ausgeschlossen. Alle Angaben ohne Gewähr.