Der Prophet Jesaja | Kapitel 41

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Lutherbibel 1545 | ⏵Die Bücher der Propheten | ⏵Der Prophet Jesaja | Kapitel 41
Die Prophetenbücher

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Bücher der Propheten

Der Prophet Jesaja

Kapitel 41

 

Jes 41

 

Der Text in 66 Kapiteln

 
Auswahl der Beiträge und Kapitel

Hinweis: Aus dem Buch des Propheten Jesaja sind derzeit nur 46 von 66 Kapiteln verfügbar!

 

Gliederung Kapitel 41

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel XLI.

 

 

40 - 55

 

ZWEITER TEIL DES BUCHES JESAJA
DAS TROSTBUCH ISRAELS

 

 

 

40,1 - 48,22

 

XIV. DIE BABYLONISCHE GEFANGENSCHAFT UND IHR ENDE

 

1

41,1-7

→Der Gott Israels und die Götter der Völker

2

41,8-20

→Gott steht zu seinem Volk

3

41,21-29

→Die Götter sollen ihre Macht beweisen

 

 

 

 

Der Prophet Jeſáia.

 

 
[22b]

 

XLI.

 

 

Der Gott Iſraels und die Götter der Völker

 

 

 

 

 

 

 

 

Gen. 12.

Gen. 14.

LAS die Inſulen fur mir ſchweigen /

vnd die Völcker ſich ſtercken / Laſt ſie erzu tretten vnd nu reden / Laſt vns mit einander rechten. 2Wer hat den Gerechten vom Auffgange erweckt? Wer rieff jm das er gieng? Wer gab die Heiden vnd Könige fur jm / das er jr mechtig ward / vnd gab ſie ſeinem Schwert / wie ſtaub / vnd ſeinem Bogen wie zuſtrewete ſtoppeln? 3Das er jnen nachjaget vnd zoch durch mit friede / vnd ward des weges noch nie müde. 4Wer thuts vnd machets / vnd rufft alle Menſchen nach einander von anfang her? Ich bins der HERR / beide der erſten vnd der letzten.

 

 

Das iſt / Las doch hören / was ſie können.

 

(Gerechten)

Das iſt Abra­ham.

 

5DA das die Inſulen ſahen / furchten ſie ſich / vnd die ende der Erden erſchrocken. Sie naheten vnd kamen er zu / 6Einer halff dem andern / vnd ſprach zu ſeinem neheſten / Sey getroſt. 7Der Zimerman nam den Goldſchmid zu ſich / vnd macheten mit dem Hamer das blech glat auff dem Ambos / vnd ſprachen / Das wird fein ſtehen / vnd hefftens mit Negeln / das es nicht ſolt wackeln.

 

Er ſpottet der Hei­den / wie ſie ſich eng­ſten / das ſie wie­der Gott vnd ſein wort jr Thun ver­tei­di­gen. Denn ſie fürch­ten ſich das ſie vn­ter­li­gen vnd ver­lie­ren müſ­ſen.

 

 

Gott ſteht zu ſeinem Volk

 

DV aber Iſrael mein Knecht / Jacob den ich er-

welet habe / Du ſamen Abrahams meines geliebten. 9Der ich dich geſtercket habe von der Welt ende her / vnd hab dich beruffen von jren bGewaltigen / vnd ſprach zu dir / Du ſolt mein Knecht ſein / Denn ich erwele dich / vnd verwerffe dich nicht. 10Fürchte dich nicht / Ich bin mit dir / Weiche nicht / Denn ich bin dein Gott / Ich ſtercke dich / Ich helffe dir auch / Ich erhaltte dich / durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit. 11Sihe / Sie ſollen zu ſpot vnd zu ſchanden werden / alle die dir gram ſind / Sie ſollen werden als nichts. Vnd die Leute / ſo mit dir haddern /

 

 

 

(Geſtercket)

Erwiſchet / er­greif­fen / gef­fa­ſet ha­be.

 

b

(Gewaltigen)

Das iſt / von den Für­ſten Egyp­ti.

 

 
[22b | 23a]

 

 

Jeſáia.     C. XLI.

XXIII.

 

 

ſollen vmbkomen / 12das du nach jnen fragen möchteſt / vnd wirſt ſie nicht finden. Die Leute / ſo mit dir zancken / ſollen werden als nichts / vnd die Leute ſo wider dich ſtreiten / ſollen ſein ende haben. 13Denn ich bin der HERR dein Gott / der deine rechte Hand ſtercket / vnd zu dir ſpricht / Furcht dich nicht / Ich helffe dir.

 

14SO fürcht dich nicht du Würmlin Jacob / Ir armer hauffe Iſrael / Ich helffe dir / ſpricht der HERR / vnd dein Erlöſer der Heilige in Iſrael. 15Sihe / Ich habe dich zum ſcharffen newen Dreſchwagen gemacht / der zacken hat / Das du ſolt Berge zudreſchen vnd zumalmen / vnd die Hügel wie ſprew machen. 16Du ſolt ſie zurſtrewen / das ſie der wind wegfüre / vnd der wirbel verwebe. Du aber wirſt frölich ſein am HERRN vnd wirſt dich rhümen des Heiligen in Iſrael.

 

17DIE Elenden vnd Armen ſuchen Waſſer / vnd iſt nichts da / jre Zunge verdürret fur durſt / Aber ich der HERR wil ſie erhören / Ich der Gott Iſrael wil ſie nicht verlaſſen. 18Sondern / ich wil Waſſerflüſſe auff den Höhen öffenen / vnd Brunnen mitten auff den Felden / Ich wil die Wüſten zu Waſſerſeen machen / vnd das dürre Land zu Waſſerquellen. 19Ich wil in der Wüſten geben / Cedern / fohern / myrten / vnd kyfern / Ich wil auff dem Gefilde geben / tennen / buchen / vnd buchsbawm mit einander. 20Auff das man ſehe vnd erkenne / vnd mercke vnd verſtehe zu gleich / Das des HERRN Hand habe ſolchs gethan / vnd der Heilige in Iſrael habe ſolchs geſchaffen.

 

 

Die Götter ſollen ihre Macht beweiſen

 

SO laſſet ewer Sache her komen / ſpricht der HERR / Bringt her worauff jr ſtehet / ſpricht der König in Jacob. 22Laſt ſie erzu tretten vnd vns verkündigen / was künfftig iſt / Verkündiget vns vnd weiſſaget etwas zuvor / Laſſet vns mit vnſerm hertzen drauff achten / vnd mercken / wie es hernach gehen ſol. Oder laſſet vns doch hören / was zukünfftig iſt. 23Verkündiget vns was hernach komen wird / So wollen wir mercken / das jr Götter ſeid. Trotz thut gutes oder ſchaden / So wollen wir dauon reden vnd mit einander ſchawen. 24Sihe / Ir ſeid aus nichts / vnd ewer Thun iſt auch aus nichts / vnd euch welen / iſt ein Grewel.

 

 

 

 

 

 

 

(Welen) Wer von euch helt vnd ew­er ding an­nimpt / der iſt ein Grew­el.

 

25ICH aber erwecke einen von Mitternacht / vnd kompt vom Auffgang der ſonnen / Er wird jnen meinen Namen predigen / Vnd wird vber die a Gewaltigen gehen wie vber Leimen / vnd wird den kot tretten wie ein Töpffer. 26Wer kan etwas verkündigen von anfang / ſo wollen wirs vernemen? Oder weiſſagen zuuor? ſo wollen wir ſagen / Du redeſt recht. Aber da iſt kein Verkündiger / Keiner der etwas hören lieſſe / Keiner der von euch ein wort hören müge. 27Ich bin der erſte / der zu Zion ſagt / Sihe / Da iſts / vnd gebe Jeruſalem Prediger. 28Dort aber ſchawe ich / Aber da iſt niemand / Vnd ſehe vnter ſie / Aber da iſt kein Ratgeber / Ich frage ſie / Aber da antworten ſie nichts. 29Sihe / Es iſt alles eitel mühe / vnd nichts mit jrem Thun / jre Götzen ſind wind vnd eitel.

 

 

 

a

Saganim.

Gewaltigen heiſ­ſet er hie Sa­ga­nim / das ſind die Ober­ſten im geiſt­li­chen Stan­de / als die Ho­hen­prie­ſter / Le­ui­ten / Bi­ſcho­ue / Pfaf­fen.

 

 

 

 
Aus dem Verzeichnis der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

Gen.
Ge.
Gene.
Das erste Buch Moſe.
Geneſis.

Biblia Vulgata: Genesis

Das erste Buch Mose (Genesis)

Genesis

1. Buch Mose

1. Mose

Gen

1Mos

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel auf die­ser Sei­te ist in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 

Der Bibeltext im evangelischen Kirchenjahr

In den Kirchenjahren ab 1978/1979 bis 2017/2018

MARGINALTEXT

→Sonntag Exaudi

Sechster Sonntag nach Ostern

→Jes 41,8-14

M

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luthers erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

Vorrede auf die Propheten

→Vorrede auf die Bücher der Propheten

Luther widmet den Prophetenbüchern eine umfangreiche Vorrede. Sie seien reich an Predigten und Beispielen für christliches Leben und sie Weissagen die Ankunft Christi.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

 
 
Biblia
1545
Jes
41