Tag der Geburt Johannes des Täufers | 2017 - 2024

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Evangelischer Kirchenkalender | ⏵Geburt Johannes des Täufers – 24. Juni | 2017 - 2024
Das evangelische Kirchenjahr
Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)
24.6.2017 | Tag der Geburt Johannes des Täufers

Kirchenjahr 2016/2017

Tag der Geburt
Johannes des Täufers

 

Regeln

Fällt der Tag der Geburt Johannes des Täufers auf einen Sonntag, wird er an diesem Sonntag gefeiert. Seine Liturgie ersetzt die Liturgie des entsprechenden Sonntags (betroffen können sein der 1. bis 5. Sonntag nach Trinitatis).

Fällt der Tag der Geburt Johannes des Täufers auf einen Wochentag, wird er an dem Sonntag gefeiert, der dem 24. Juni vorausgeht (nicht jedoch am Sonntag Trinitatis).

 
  Tag der Geburt Johannes des Täufers in den Jahren 2017 bis 2024
Kalender

Tag der Geburt Johannes des Täufers in den Jahren 2017 bis 2024
Verweise führen zu den Kalenderblättern des jeweiligen Datums:

 
Festes Datum
24. Juni
     
  • Der Tag der Geburt Johannes des Täufers
    ist immer der 24. Juni eines Jahres.
 
AlternativeR Artikel zum Tag der Geburt Johannes des Täufers
Zum Artikel

Johannistag | 24. Juni 2017

Der Johannistag (auch Johanni, Johannestag) ist der Gedenktag der Geburt Johannes des Täufers am 24. Juni, sechs Monate vor Heiligabend, vor Christi Geburt.

Mehr darüber in diesem Artikel.
Titel Gottesdienstliche Ordnung
 

Der evangelische

Tag der Geburt
Johannes des Täufers

Gottesdienstliche Ordnung

 

 

Liturgische Farbe

 
Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)

Weiß

Tag der Geburt Johannes des Täufers | Grafik: © Sabrina | Reiner | www.stilkunst.de | Lizenz CC BY-SA
Creative Commons Attribution-ShareAlike

Abbildung: Tag der Geburt Johannes des Täufers
Grafik: © Sabrina | Reiner | www.stilkunst.de | Lizenz CC BY-SA

Die Perikopenordnungen 1978/1999 und 2018 (Entwurf 2014) in der Gesamtschau

1 Die Ordnung gemäß der Revisionen 1978 und (mit marginalen Änderungen) 1999 verliert ihre Gültigkeit mit dem 1. Advent 2018, dem ersten Sonntag des Kirchenjahres 2018/2019. Wir zeigen zum Vergleich die dann ungültigen Angaben zu Spruch, Psalm, Lied und Predigttexten vorläufig weiterhin.

2 Die Ordnung der gottesdienstlichen Lesungen und Predigttexte wird derzeit überarbeitet. Sie wurde veröffentlicht unter dem Titel »Neuordnung der gottesdienstlichen Lesungen und Predigttexte, Entwurf zur Erprobung im Auftrag von EKD, UEK und VELKD Pfingsten 2014«. Die Neuordnung soll erstmals im Kirchenjahr 2018/2019 (ab dem 1. Advent 2018) allgemein gelten. Der Entwurf liegt vor, jedoch sind Änderungen bis zu seiner Verabschiedung möglich.

Wir geben zum Vergleich zu den Festtagen, Gedenktagen und Sonntagen Spruch, Psalm, Lied und Predigtexte nach beiden Ordnungen wieder. Dort, wo wir die zugehörigen Texte aus der Lutherbibel von 1545 zeigen, kann ggf. der selbe Text sowohl in der Perikopensammlung für 1978 wie auch in der für 2018 erscheinen. Die klare Trennung beider Ordnungen dient der Übersichtlichkeit.

 

Tag der Geburt Johannes des Täufers

Spruch, Psalm und Lied

Nach der Ordnung 1978/1999 1
Biblia
1545
 

Spruch für den Tag

 

(Dies iſt das Zeugnis Johannes des Täufers:)
Er mus wachſen / Ich aber mus abnemen.

→Joh 3,30

Pſalm
92
 

Psalm für den Tag

 
Nach der Ordnung 2018 (Entwurf 2014)2
Biblia
1545
 

Spruch für den Tag

 

(Dies iſt das Zeugnis Johannes des Täufers:)
Er mus wachſen / Ich aber mus abnemen.

→Joh 3,30

Pſalm
92
 

Psalm für den Tag

 

 

 

Lied für den Tag

 
Ordnung 1978/19991 Ordnung 2018 (Entwurf 2014)2
EG 141 Wir wollen singn ein´ Lobgesang A EG 141 Wir wollen singn ein´ Lobgesang
B EG 312 Kam einst zum Ufer nach Gottes Wort und Plan
   

EG: Evangelisches Gesangbuch

 
 
Text: HERR thu meine Lippen auff | Das mein Mund deinen Ruhm verkündige. (Psalm 51,17)

Tag der Geburt Johannes des Täufers

Textlesung und Predigt

Die biblische Textlesung

Lesung Ordnung 1978/19991 Ordung 2018 (Entwurf 2014)2
Evangelium Zum TextLk 1,57-67(68-75)76-80 Lk 1,(5-25)57-66.80
Epistel Zum TextApg 19,1-7 Apg 19,1-7
Altes Testament Zum TextJes 40,1-8 Jes 40,1-8(9-11)
   

 

Die biblischen Texte für die Predigtreihen

Nach der Perikopenordnung der Evangelischen Kirche sind für Gottesdienste in den Jahren 2017 - 2022 folgende biblischen Texte in den Reihen3 I - VI für die Predigt vorgesehen:

Reihe Datum Ordnung 1978/19991 Ordung 2018 (Entwurf 2014)2
III 24.6.2017 Zum TextJoh 3,22-30
IV 24.6.2018 Zum Text1Petr 1,8-12
V 24.6.2019 Mt 11,11-19
VI 24.6.2020 Lk 1,(5-25)57-66.80
I 24.6.2021 Apg 19,1-7
II 24.6.2022 Jes 40,1-8(9-11)
   

 

 

Marginaltexte

Anstelle der Texte aus den Predigtreihen I - VI stehen für die Predigt sog. Marginaltexte (M) zur Auswahl. Sie passen inhaltlich sehr gut zum Thema des Sonntags, konnten aber durch die Beschränkung der Reihen dort nicht berücksichtigt werden.

TypOrdnung 1978/19991TypOrdung 2018 (Entwurf 2014)2
MZum TextLk 1,5-25MMal 3,13-24
  
 

3 Die Perikopenordnung kennt seit der Revision von 1978 drei Lesetexte (je einen aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament) sowie sechs Predigttextreihen. Die Reihen werden mit römischen Zahlen von I bis VI gekennzeichnet. Jede Reihe benennt die Bibeltexte (Perikopen) für alle Predigten in einem Kirchenjahr zwischen dem 1. Advent und dem Ewigkeitssonntag. Die Reihen gelten nacheinander. Sie umfassen somit die Zeitspanne von sechs Kirchenjahren. Erst im siebten Jahr wiederholen sich die Textstellen. Neben dem Text aus der jeweiligen Reihe stehen marginale Textstellen für die Predigt an diesem Tag zur Auswahl.
Erstmals galt die Reihe I für das Kirchenjahr 1978/1979.

Titel Perikopen

Perikopen

Die Leittexte aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament
nach der Perikopenordnung 1978/1999
aus der Lutherbibel von 1545

Biblia
1545

Gesetzt nach der Vorlage des Originals in Frakturschrift
mit Luthers Scholion in den Marginalspalten.

Ergänzt um Verszählung und Abschnittsüberschriften.

 

LESUNG UND PREDIGT
Evangelium
Lk 1,57-67(68-75)76-80

EV
I

 

 

 

Euangelium
S. Lucas.

 

C. I.

 

 

Verse 57-66

Die Geburt Johannes des Täufers

 

VND Eliſabeth kam jre zeit / das ſie geberen ſolt / Vnd ſie gebar einen Son. 58Vnd jre Nachbarn vnd Gefreundeten höreten / das der HERR groſſe barmhertzigkeit an jr gethan hatte / vnd freweten ſich mit jr. 59Vnd es begab ſich am achten tage / kamen ſie zu beſchneiten das Kindlin / vnd hieſſen jn nach ſeinem vater / Zacharias. 60Aber ſeine Mutter antwortet / vnd ſprach / Mit nichten / ſondern er ſol Johannes heiſſen. 61Vnd ſie ſprachen zu jr / Iſt doch niemand in deiner Freundſchafft / der alſo heiſſe.

62VND ſie wincketen ſeinem Vater / wie er jn wolt heiſſen laſſen. 63Vnd er fodderte ein Teffelin / ſchreib vnd ſprach / Er heiſſt Johannes. Vnd ſie verwunderten ſich alle. 64Vnd als bald ward ſein Mund vnd ſeine Zunge auffgethan / vnd redete / vnd lobete Gott. 65Vnd es kam eine furcht vber alle Nachbarn / Vnd dis Geſchicht ward alles rüchtbar auff dem gantzen Jüdiſchen gebirge / 66Vnd alle die es höreten / namens zu hertzen / vnd ſprachen / Was meineſtu / wil aus dem Kindlin werden? Denn die Hand des HERRN war mit jm.

 

 

Der Lobgeſang des Zacharias

Vers 67

 

67VND ſein vater Zacharias ward des heiligen Geiſtes vol / weiſſaget / vnd ſprach.

 

 

Vers 68-75

 

GElobet ſey der HERR der Gott Iſrael / Denn er hat beſucht vnd erlöſet ſein Volck.

69Vnd hat vns auffgericht ein Horn des Heils / In dem hauſe ſeines dieners Dauid.

70Als er vorzeiten geredt hat / Durch den Mund ſeiner heiligen Propheten.

71Das er Vns errettet von vnſern Feinden / Vnd von der Hand aller die vns haſſen.

72Vnd die Barmhertzigkeit erzeigete vnſern Vetern / Vnd gedechte an ſeinen heiligen Bund.

73Vnd an den Eid / den er geſchworen hat vnſerm vater Abraham / Vns zu geben.

74Das wir erlöſet aus der hand vnſer Feinde / jm dieneten on furcht vnſer lebelang.

75In Heiligkeit vnd Gerechtigkeit / Die jm gefellig iſt.

 

 

Vers 76-80

 

VND du Kindlin wirſt ein Prophet des Höheſten heiſſen / Du wirſt fur dem HErrn her gehen / das du ſeinen weg bereiteſt.

77Vnd erkenntnis des Heils gebeſt ſeinem Volck / Die da iſt in vergebung jrer Sünde.

78Durch die hertzliche Barmhertzigkeit vnſers Gottes / Durch welche vns beſucht hat der a Auffgang aus der Höhe.

79Auff das er erſcheine / denen / die da ſitzen im finſternis vnd ſchatten des Todes / Vnd richte vnſere füſſe auff den weg des Friedes.

80VND das Kindlin wuchs vnd war ſtarck im geiſt / Vnd war in der Wüſten / bis das er ſolt erfür tretten fur das volck Iſrael.

 

 

 

 

 

(Erkentnis des Heils) Das ſie wiſ­ſen ſol­len / wie ſie ſe­lig wer­den müſ­ſen. Nicht durch die werck des Ge­ſe­tzes / ſon­dern durch ver­ge­bung der ſün­den etc.

 

a

(Auffgang)

Chriſtus nach der Gott­heit / iſt der Auff­gang in der hö­he vom Va­ter.

 

 

 

 

LESUNG UND PREDIGT
Epistel
Apg 19,1-7

EP
II

 

 

 

Das anderteil des Euangelij S. Lucas: Von der Apoſtel Geſcĥicĥte.

 

C. XIX.

 

 

Verse 1-7

Paulus und die Johannesjünger in Epheſus

 

ES geſchach aber / da Appollo zu Co-

rinthen war / das Paulus durch­wan­delt die öbern Len­der / vnd kam gen Epheſum vnd fand etliche Jünger / 2zu den ſprach er / Habt jr den heiligen Geiſt empfangen / da jr gleubig worden ſeid? Sie ſprachen zu jm / Wir haben auch nie gehört / ob ein heiliger Geiſt ſey. 3Vnd er ſprach zu jnen / Wor auff ſeid jr denn getaufft? Sie ſprachen / Auff Johannes tauffe. 4Paulus aber ſprach / Johannes hat getaufft mit der tauffe der Buſſe / vnd ſaget dem volck / das ſie ſolten gleuben an den / der nach jm komen ſolte / das iſt / an Jheſum / das der Chriſtus ſey. 5Da ſie das höreten / lieſſen ſie ſich teuffen auff den namen des HErrn Jheſu. 6Vnd da Paulus die hende auff ſie leget / kam der heilige Geiſt auff ſie / vnd redeten mit Zungen vnd weiſſageten. 7Vnd alle der Menner war bey zwelffen.

Epheſus .

 

 

 

 

LESUNG UND PREDIGT
Altes Testament
Jes 40,1-8

AT
VI

 

 

 

Der Prophet Jeſáia.

 

C. XL.

 

 

Verse 1-8 aus dem Abschnitt:

Des Herrn tröſtendes Wort für ſein Volk

 

TRöſtet / tröſtet mein Volck /

ſpricht ewer Gott. 2Redet mit Jeruſalem freundlich / vnd prediget jr. Das jre Ritterſchafft ein ende hat / Denn jre miſſethat iſt vergeben / Denn ſie hat zwifeltiges empfangen von der Hand des HERRN / vmb alle jre Sünde.

Ritterſchafft iſt der Gottesdienſt im alten Teſta­ment.

(Zwiefeltiges)

Nem­lich / Ver­ge­bung der ſun­den / vnd Frei­heit vom Ge­ſetze Mo­ſe. Das iſt / ei­tel gna­de fur Sun­de / le­ben fur tod etc.

3ES iſt eine ſtimme eines Predigers in der wüſten / Bereitet dem HERRN den weg / macht auff dem gefilde ein ebene Ban vnſerm Gott. 4Alle Tal ſollen erhöhet werden / vnd alle Berge vnd Hügel ſollen genidriget werden / Vnd was vngleich iſt / ſol eben / vnd was höckericht iſt / ſol ſchlecht werden. 5Denn die Herrligkeit des HERRN ſol offenbart werden / Vnd alles Fleiſch mit einander wird ſehen / das des HERRN Mund redet.

6ES ſpricht eine ſtimme / Predige / Vnd er ſprach / Was ſol ich predigen? Alles Fleiſch iſt Hew / vnd alle ſeine Güte iſt wie eine Blume auff dem felde. 7Das Hew verdorret / die Blume verwelcket / Denn des HERRN geiſt bleſet drein. Ja das Volck iſt das Hew / 8Das Hew verdorret / die Blume verwelckt / Aber das Wort vnſer Gottes bleibet ewiglich.

Güte iſt alles wol­thun oder gu­tes Le­ben / ſo ver­nunfft ver­mag vnd thut.

 

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Joh 3,22-30

III

 

 

 

Euangelium
S. Johannes.

 

C. III.

 

 

Verse 22-30 aus dem Abschnitt:

Das letzte Zeugnis des Täufers von Jeſus

 

DARnach kam Jheſus vnd ſeine Jünger in das Jüdiſcheland / vnd hatte daſelbs ſein weſen mit jnen / vnd teuffet. 23Johannes aber teuffet auch noch zu Enon / nahe bey Salim / denn es war viel waſſers daſelbs / Vnd ſie kamen dahin / vnd lieſſen ſich teuffen / 24Denn Johannes war noch nicht ins Gefengnis gelegt.

 

DA erhub ſich eine Frage vnter den Jüngern Johannis ſampt den Jüden / vber die Reinigung. 26Vnd kamen zu Johannen / vnd ſprachen zu jm / Meiſter / der bey dir war jenſeid dem Jordan / von dem du zeugeteſt / Sihe / der teuffet / vnd jederman kompt zu jm.

IOhannes antwortet / vnd ſprach / Ein Menſch kan nichts nemen / es werde jm denn gegeben vom Himel. 28Ir ſelbs ſeid meine Zeugen / das ich geſagt habe / Ich ſey nicht Chriſtus / ſondern fur jm her geſand. 29Wer die Braut hat / der iſt der Breutgam / der Freund aber des Breutgams ſtehet vnd höret jm zu / vnd frewet ſich hoch vber des Breutgams ſtimme / Die ſelbige meine Freude iſt nu erfüllet / 30Er mus wachſen / Ich aber mus abnemen.

 

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
1Petr 1,8-12

IV

 

 

 

Die erſte Epiſtel
S. Peters.

 

C. I.

 

 

Verse 8-12 aus dem Abschnitt:

Lebendige Hoffnung

 

8Welchen jr nicht geſehen / vnd doch lieb habt / vnd nu an jn gleubet / wiewol jr jn nicht ſehet / So werdet jr euch frewen mit vnausſprechlicher vnd herrlicher freuden / 9Vnd das ende ewers Glaubens dauon bringen / nemlich der ſeelen Seligkeit.

10NACH welcher Seligkeit haben vnd geforſchet die Pro-

pheten / die von der zukünfftigen Gnade auff euch geweiſſaget haben / 11Vnd haben geforſchet / auff welche vnd welcherley zeit deutet der geiſt Chriſti / der in jnen war / vnd zuuor bezeuget hat die Leiden / die in Chriſto ſind / vnd die Herrligkeit darnach / 12welchen es offenbaret iſt / Denn ſie habens nicht jnen ſelbs / ſondern vns dar gethan / Welchs euch nu verkündiget iſt / durch die / ſo euch das Euangelium verkündiget haben / durch den heiligen Geiſt vom Himel geſand / welchs auch die Engel gelüſtet zu ſchawen.

 

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Mt 11,11-15

V

 

 

 

Euangelium
S. Mattheus.

 

C. XI.

 

 

Verse 11-15 aus dem Abbschnitt:

Das Zeugnis Jeſu über den Täufer

|| →Lk 7,24-35

Luc.16.

 

 

 

 

 

 

 

 

Matt.17.

Marc.9.

Mal.4.

11WArlich / Ich ſage euch / vnter allen die von Weibern geborn ſind / iſt nicht auffkomen / der Gröſſer ſey / denn Johannes der Teuffer. Der aber der Kleineſt iſt im Himelreich / iſt Gröſſer denn er. 12Aber von den tagen Johannis des Teuffers / bis hie her / a leidet das Himelreich gewalt / vnd die gewalt thun / die reiſſen es zu ſich. 13Denn alle Propheten vnd das Geſetz haben geweiſſaget / bis auff Johannes. 14Vnd ſo jrs wolt annemen / Er iſt Elias / der da ſol zukünfftig ſein. 15Wer ohren hat zu hören / der höre.

 

 

 

 

 

(Der Kleineſt)

Chriſtus.

a

(Leidet das Hi-

melreich)

Die Gewiſſen / wenn ſie das Eua­nge­lium ver­ne­men / drin­gen ſie hin­zu / das jnen nie­mand we­ren kan.

 

 

 

 

MARGINALTEXT (M)
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Lk 1,5-25

M1

 

 

 

Euangelium
S. Lucas.

 

C. I.

 

 

Verse 5-25

Die Ankündigung der Geburt Johannes des Täufers

2.Par. 24.

ZV der zeit Herodis

des Königes Jüdee / war ein

Prieſter von der ordnung Abia / mit namen Zacharias / vnd ſein Weib von den töchtern Aaron / welche hies Eliſabeth. 6Sie waren aber alle beide from fur Gott / vnd giengen in allen Geboten vnd Satzungen des HERRN vntaddelich / 7vnd ſie hatten kein Kind / Denn Eliſabeth war vnfruchtbar / vnd waren beide wol betaget.

 

8VND es begab ſich / da er Prieſterſampt pfleget fur Gote / zur zeit ſeiner Ordnung / 9nach gewonheit des Prieſterthums / vnd an jm war / das er reuchern ſolt / gieng er in den Tempel des HERRN / 10Vnd die gantze menge des Volcks war hauſſen vnd betet / vnter der ſtunde des Reuchens

 

ES erſchein jm aber der Engel des HERRN / vnd ſtund zur rechtenhand am Reuchaltar. 12Vnd als Zacharias jn ſahe erſchrack er / vnd es kam jn eine furcht an. 13Aber der Engel ſprach zu jm / Fürchte dich nicht Zacharia / Denn dein gebet iſt erhöret. Vnd dein weib Eliſabeth wird dir einen Son geberen / des namen ſoltu Johannes heiſſen / 14vnd du wirſt des freude vnd wonne haben / Vnd viel werden ſich ſeiner Geburt frewen. 15Denn er wird gros ſein fur dem HERRN / Wein vnd ſtarck Getrencke wird er nicht trincken. Vnd wird noch in mutterleibe erfüllet werden mit dem heiligen Geiſt / 16Vnd er wird der Kinder von Iſrael viel zu Gott jrem HERRN bekeren. 17Vnd er wird fur Im her gehen / im geiſt vnd krafft Elias / zu bekeren die hertzen der Veter zu den Kindern / vnd die Vngleubigen zu der klugheit der Gerechten / zu zurichten dem HERRN ein bereit Volck.

 

18VND Zacharias ſprach zu dem Engel / Wo bey ſol ich das erkennen? Denn ich bin alt / vnd mein Weib iſt betaget. 19Der Engel antwortet / vnd ſprach zu jm / Ich bin Gabriel / der fur Gott ſtehet / vnd bin geſand mit dir zu reden / das ich dir ſolchs verkündigte. 20Vnd ſihe / Du wirſt erſtummen vnd nicht reden können / bis auff den tag / da dis geſchehen wird / Darumb das du meinen worten nicht gegleubet haſt / welche ſollen erfüllet werden zu jrer zeit.

 

VND das Volck wartet auff Zacharias / vnd verwunderte ſich / das er ſo lange im Tempel verzog. 22Vnd da er eraus gieng / kundte er nicht mit jnen reden. Vnd ſie merckten das er ein Geſichte geſehen hatte im Tempel. Vnd er wincket jnen / vnd bleib ſtumme. 23Vnd es begab ſich / da die zeit ſeines Ampts aus war / gieng er heim in ſein Haus. 24Vnd nach den tagen ward ſein weib Eliſabeth ſchwanger / vnd verbarg ſich fünff monden / vnd ſprach / 25Alſo hat mir der HERR gethan / in den tagen / da er mich angeſehen hat / Das er meine ſchmach vnter den Menſchen von mir neme.

 

 

 

 
Text: Freut Euch mit den Fröhlichen, weint mit den Weinenden. Habt mit allen Menschen Friede. (Römer 12, 15.18)

Zum Gebrauch

Für die inhaltliche und thematische Gestaltung der Gottesdienste schlägt die Ordnung der evangelischen Kirchen biblische Texte vor.

Sie sind jedoch nicht nur für den Vortrag im Gottesdienst gedacht. Es sind gleichzeitig Leseempfehlungen für alle Gemeinde­mit­glie­der, für Christen, die sich nicht in der Gemeindearbeit engagieren können oder wollen, und für jeden, der sich für die christliche Religion oder für die Bibel in der praktischen Anwendung interessiert.

Wir möchten Sie daher ausdrücklich dazu ermuntern, die Textstellen einmal in Ihrer Bibel zu lesen.

Über das Jahr betrachtet und im Verlauf der Jahre werden Sie auf diese Weise in kleinen Einheiten, die nicht viel Zeit in Anspruch nehmen, die wesentlichen Textzeugnisse kennenlernen, auf die sich die christliche Religion stützt.

Text der Lutherbibel von 1545

Eine Besonderheit weisen unsere Seiten auf: Etliche biblische Texte (wie beispielsweise den Wochenspruch, die Psalmen und die Perikopen) geben wir nicht in der modernen, von der evangelischen Kirche vorgege­be­nen Textgestalt wieder, sondern in der Schreibweise und in der Sprache der Lutherbibel aus dem Jahr 1545.

Es ist der Text, den Martin Luther selbst aus den Quellen übersetzt und formuliert hatte. Er führt uns zurück in die Anfänge der Reformation, als die Bibel populär wurde und es Laien erstmals möglich war, biblische Texte zu lesen und über ihren Inhalt und Sinn nachzudenken.

Diese Texte sind gut geeignet für den Vergleich mit modernen Übersetzungen, vor allem aber für sehr private Medita­tio­nen über ihre Botschaften und über ihre gewaltige, sprachliche Aussagekraft.

 

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Lutherbibel auf dieser Seite ist in Anlehnung an das Druckbild des Ori­gi­nals von 1545 wiedergegeben.

Den Seitenaufbau, die verwendeten Schriften, die Schreibregeln der Frakturschrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Typografie Lesehilfen be­reit­zu­stel­len, erläutert dem interessierten Leser unser Artikel »Satz und Typografie der Lutherbibel von 1545«.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Zum Artikel

Johannistag | 24. Juni 2017

Der Johannistag (auch Johanni, Johannestag) ist der Gedenktag der Geburt Johannes des Täufers am 24. Juni, sechs Monate vor Heiligabend, vor Christi Geburt.

Mehr darüber in diesem Artikel.
Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

Die Bundesrepublik Deutschland ist Mitglied der Europäischen Union.

 
Die Kalenderangaben beziehen sich ab dem Jahr 1949 auf Kalender der Bundesrepublik Deutschland (DE).
Die Datums- und Zeitangaben gelten nach Mitteleuropäischer Zeit (MEZ/MESZ | CET/CEST).
Fehler und Irrtümer sind nicht ausgeschlossen. Alle Angaben ohne Gewähr.