Tag des Gedenkens an die Novemberpogrome | Samstag, 9. November 2019

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Evangelischer Kirchenkalender | ⏵Tag des Gedenkens an die Novemberpogrome | Samstag, 9. November 2019
Titel: Das evangelische Kirchenjahr
Christusmonogramm mit A und O in der liturgischen Farbe Violett
9.11.2019 | Tag des Gedenkens an die Novemberpogrome
Samstag
 

Kirchenjahr 2018/2019

Tag des Gedenkens an die Novemberpogrome

 

 
Symbol

Emil Frommel
(† 9. November 1896 in Plön)

Regeln

Info

Für den Tag des Gedenkens an die Novemberpogrome können auch die Texte
des →Israelsonntags – Gedenktag der Zerstörung Jerusalems – einbezogen werden.

 
Festes Datum
9. November
     
  • Evangelischer Gedenktag ab dem Kirchenjahr 2018/2019.
  • Der Gedenktag der Novemberpogrome ist immer
    am 9. November eines Jahres.
Titel Gottesdienstliche Ordnung
Symbol Evangelisch
 

Der evangelische

Tag des Gedenkens
an die
Novemberpogrome

Gottesdienstliche Ordnung

gültig in den Kirchenjahren ab 2018/2019

 
 

Liturgische Farbe

 
Christusmonogramm mit A und O in der liturgischen Farbe Violett

Violett

 
 

Hallelujavers

 
 
 
        Der Hallelujavers entfällt im →Proprium dieses Gottesdienstes.
 

 
 

Spruch und Psalm

 
Biblia
1545
 

Spruch für den Tag

 

Denn wer da weis guts zu thun / vnd thuts nicht / dem iſts ſünde.

→Jak 4,17

Pſalm
74
 

Psalm für den Tag

 

 

 

Lied für den Tag

 
Liedauswahl
A EG 146 Nimm von uns, Herr, du treuer Gott
B EG 235 O Herr, nimm unsre Schuld
 

EG: Evangelisches Gesangbuch

 
 

HERR thu meine Lipppen auff

Das mein Mund deinen Rhum verkündige.

→Psalm 51,17

 

 

Textlesung und Predigt

Nach der Perikopenordnung der Evangelischen Kirche sind für Gottesdienste in den Jahren 2019 - 2024 die folgenden biblischen Texte vorgesehen:

 

Die biblischen Texte für die Lesungen

 
Lesung Text für die Lesung
Evangelium Zum TextMk 14,66-72
Epistel Zum Text1Petr 5,8-9
Altes Testament Zum TextSpr 24,10-12
   

 

 

Die biblischen Texte für die Predigt

 
Kirchen-
jahr
Datum Reihe Texte für die Predigt Weitere Texte
2018/2019 9.11.2019 I Zum TextMk 14,66-72 Zum TextSpr 31,8-9
2019/2020 9.11.2020 II Zum Text1Petr 5,8-9 Zum TextOffb 20,11-15
2020/2021 9.11.2021 III Zum TextSpr 24,10-12 Zum TextEph 6,10-17
2021/2022 9.11.2022 IV Zum TextLk 22,31-34
2022/2023 9.11.2023 V Zum TextMt 24,23-27
2023/2024 9.11.2024 VI Zum Text2Mos 1,15-22
   
 

Kirchenjahr und Datum:
Unsere Sortierung stellt jeweils das gewählte Kirchenjahr nach oben. Die Spalte »Datum« zeigt das tatsächliche Datum des Tages, für den der Predigttext gilt.

Reihen:
Die Perikopenordnung kennt drei Lesetexte (je einen aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament) sowie sechs Predigttextreihen.
Die Reihen werden mit römischen Zahlen von I bis VI gekennzeichnet. Jede Reihe benennt die Bibeltexte (Perikopen) für alle Predigten in einem Kirchenjahr zwischen dem 1. Advent und dem Ewigkeitssonntag. Die Reihen gelten nacheinander. Sie umfassen somit die Zeitspanne von sechs Kirchenjahren.
Die Reihe I gilt für das Kirchenjahr 2018/2019, die Reihe II für das Kirchenjahr 2019/2020 usw.

Weitere Texte:
Für diesen Tag stehen weitere Bibeltexte zur Auswahl, die thematisch gut zum Tag passen. Aus ihnen kann die Gemeinde unabhängig von Reihe und Kirchenjahr einen Text für die Predigt wählen, der dann den vorgesehenen Predigtext der gültigen Reihe ersetzt.

 
Titel Perikopen

Tag des Gedenkens an die Novemberpogrome

Perikopen

Gültig für die Kirchenjahre ab 2018/2019

Texte für Lesungen und Predigt nach der Perikopenordnung 2018/2019

Biblia
1545

Gesetzt nach der Vorlage des Originals in Frakturschrift
mit Luthers Scholion in den Marginalspalten.

Ergänzt um Verszählung und Abschnittsüberschriften.

 

LESUNG AUS DEM EVANGELIUM UND PREDIGTTEXT

Evangelium nach Markus

Mk 14,66-72

REIHE

I

 

 

 

Euangelium
S. Marcus.

 

C. XIIII.

 

 

Verse 66-72

Die Verleugnung des Petrus

|| →Mt 26,69-75    || →Lk 22,55-62
|| →Joh 18,15-18    || →Joh 18,25-27

Mat. 26.

Luc. 22.

Joh. 18.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

PEtrus war da nidden im Pallaſt / Da kam des Hohenprieſters Megde eine / 67vnd da ſie ſahe Petrum ſich wermen / ſchawet ſie jn an / vnd ſprach / Vnd du wareſt auch mit Jheſu von Nazareth. 68Er leugnet aber vnd ſprach / Ich kenne jn nicht / weis auch nicht was du ſageſt. Vnd er gieng hinaus in den Vorhoff / vnd der Han krehet. 69Vnd die Magd ſahe jn / vnd hub aber mal an zu ſagen denen die da bey ſtunden / Dieſer iſt der einer. 70Vnd er leugnet abermal. Vnd nach einer kleinen weile ſprachen abermal zu Petro / die da bey ſtunden / Warlich du biſt der einer / Denn du biſt ein Galileer / vnd deine Sprache lautet gleich alſo. 71Er aber fieng an ſich zu verfluchen vnd ſchweren / Ich kenne des Menſchen nicht / von dem jr ſaget. 72Vnd der Han krehet zum andernmal / Da gedachte Petrus an das wort / das Jheſus zu jm ſagte / Ehe der Hane zweymal krehet / wirſtu mich drey mal verleugnen. Vnd er hub an zu weinen.

 

 

 

LESUNG AUS DEN EPISTELN UND PREDIGTTEXT

Erster Brief des Petrus

1Petr 5,8-9

REIHE

II

 

 

 

Die erſte Epiſtel
S. Peters.

 

C. V.

 

 

Aus dem Abschnitt

Ermahnung, auch im Leiden feſt im Glauben zu ſtehen

Verse 8-9

 

 

Petrus schreibt:

 

SEid nüchtern vnd wachet / Denn ewer widerſacher der Teuffel gehet vmb her / wie ein brüllender Lewe / vnd ſuchet / welchen er verſchlinde. 9Dem widerſtehet feſte im glauben / Vnd wiſſet / das eben dieſelbigen Leiden vber ewer Brüder in der Welt gehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10DEr Gott aber aller Gnade / der vns beruffen hat zu ſeiner ewigen Herrligkeit / in Chriſto Jheſu / Derſelbige wird euch / die jr eine kleine zeit leidet / volbereiten / ſtercken / krefftigen / gründen. 11Demſelbigen ſey Ehre vnd Macht von ewigkeit zu ewigkeit / AMEN.

 

 

 

LESUNG AUS DEM ALTEN TESTAMENT UND PREDIGTTEXT

Buch der Sprüche Salomos

Spr 24,10-12

REIHE

III

 

 

 

Die Sprücĥe Salomo.

 

C. XXIIII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Worte der Weiſen

Verse 10-12

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DEr iſt nicht a ſtarck / Der in der not nicht feſt iſt.

11ERrette die ſo man b tödten wil / Vnd ent­zeuch dich nicht von denen / die man würgen wil.

12Sprichſtu / ſihe / Wir verſtehens nicht / Meinſtu nicht der die hertzen weiſet / merckets? vnd der auff die ſeelen acht hat / kennets? Vnd vergilt dem Menſchen nach ſeinem werck.

a

(Starck)

Viel ſind keck wenn es wol ſte­het / vnd fürch­tet ſich fur ze­hen nicht wenn er al­lein iſt.

b

(Tödten)

Wie man die Chri­ſten vor zei­ten vnd noch jmer er­wür­get / vnd lacht noch da­zu. Oder ſpricht / wir ver­ſte­hens nicht / Ich mus mei­nes Herrn be­fehl ge­hen laſ­ſen vnd ge­hor­ſam ſein.

 

 

 

PREDIGTTEXT AUS DEM NEUEN TESTAMENT

Evangelium nach Lukas

Lk 22,31-34

REIHE

IV

 

 

 

Euangelium
S. Lucas.

 

C. XXII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Die Ankündigung der Verleugnung des Petrus

|| →Mt 26,30-35    || →Mk14,26-31
|| →Joh 13,36-38    || →Joh 18,1-2

Verse 31-34

Mat. 26.

Mar. 14.

DEr HErr aber ſprach / Simon / Simon / ſihe / Der Satanas hat ewer begert / das er euch möcht ſichten / wie den weitzen / 32Ich aber hab fur dich gebeten / Das dein Glaube nicht auffhöre / Vnd wenn du der mal eins dich bekereſt / ſo ſtercke deine Brüder. 33Er ſprach aber zu jm / HErr / ich bin bereit mit dir ins Gefengnis vnd in den Tod zugehen. 34Er aber ſprach / Petre / Ich ſage dir / Der Han wird heute nicht krehen / ehe denn du drey mal verleugnet haſt / das du mich kenneſt.

 

 

 

PREDIGTTEXT AUS DEM NEUEN TESTAMENT

Evangelium nach Matthäus

Mt 24,23-27

REIHE

V

 

 

 

Euangelium
S. Mattheus.

 

C. XXIIII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Endzeitrede: Die Zeichen der Zeit

|| →Mk 13,14-23    || →Lk 21,20-24

Verse 23-27

 

 

Jesus spricht:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SO als denn jemand zu euch wird ſagen / b ſihe / Hie iſt Chriſtus / oder da / ſo ſolt jrs nicht gleuben. 24Denn es werden falſche Chriſti vnd falſche Propheten auffſtehen / vnd groſſe Zeichen vnd Wunder thun / Das verfüret werden in den jrthum (wo es müglich were) auch die Auſſerweleten. 25Sihe / ich habs euch zuuor geſagt. 26Darumb / wenn ſie zu euch ſagen werden / Sihe / er iſt in der Wüſten / ſo gehet nicht hinaus / Sihe / er iſt in der Kamer / ſo gleubt nicht. 27Denn gleich wie der Blitz ausgehet vom auffgang / vnd ſcheinet bis zum nidergang / Alſo wird auch ſein die Zukunfft des menſchen Sons.

 

b

(Sihe / hie iſt)

Das ſind die Sec­ten vnd Or­den / die ein gut Le­ben an euſſ­er­lichen din­gen oder mit wer­cken ſu­chen / Son­der­lich ſind jtzt die kamern / alle geiſt­liche Klö­ſtern. Die Wü­ſten aber ſind die Wal­farten vnd Feld­ſtiffte.

 

 

 

PREDIGTTEXT AUS DEM ALTEN TESTAMENT

Zweites Buch Mose | Exodus

2Mos 1,15-22

REIHE

VI

 

 

 

Das Ander Bucĥ
Moſe.

 

C. I.

 

 

Aus dem Abschnitt

Die Unterdrückung der Hebräer durch einen neuen Pharao

Verse 15-22

Sap. 18.

VND der König in Egypten ſprach zu den Ebreiſchen Wehmüttern / der eine hies Siphra / vnd die ander Pua / 16Wenn jr den Ebreiſchen weibern helfft / vnd auff dem ſtuel ſehet / das ein Son iſt / ſo tödtet jn / Iſts aber eine Tochter / ſo laſſt ſie leben. 17Aber die Wehmütter furchten Gott / vnd theten nicht / wie der König zu Egypten jnen geſagt hatte / ſondern lieſſen die Kinder leben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

18DA rieff der König in Egypten den Wehmüttern / vnd ſprach zu jnen / Warumb thut jr das / das jr die Kinder leben laſſet? 19Die Wehmütter antworten Pharao / Die Ebreiſchen weiber ſind nicht wie die Egyptiſchen / denn ſie ſind harte weiber / ehe die Wehmutter zu jnen kompt / haben ſie geborn. 20Darumb thet Gott den Wehmüttern guts / Vnd das Volck mehret ſich / vnd ward ſeer viel. 21Vnd weil die Wehmütter Gott furchten / bawet er jnen Heuſer.

 

 

 

 

22DA gebot Pharao alle ſeinem Volck / vnd ſprach / Alle Söne die geborn werden / werfft ins waſſer / vnd alle Töchter laſſt leben.

 

 

 

WEITERER TEXT ZUR AUSWAHL FÜR DIE PREDIGT

Buch der Sprüche Salomos

Spr 31,8-9

POOL

W
1

 

 

 

Die Sprücĥe Salomo.

 

C. XXXI.

 

 

Aus dem Abschnitt

Worte Lamuels

Verse 8-9

 

THu deinen mund auff fur die Stum­men / Vnd fur die ſa­che aller die ver­laſ­ſen ſind.

 

9Thu deinen mund auff vnd richte recht / Vnd reche den Elenden vnd Armen.

 

 

 

WEITERER TEXT ZUR AUSWAHL FÜR DIE PREDIGT

Buch der Offenbarung an Johannes

Offb 20,11-15

POOL

W
2

 

 

 

Die Offenbarung
S. Johannis
des Theologen.

 

C. XX.

 

 

Verse 11-15

Das Weltgericht

 

 

Johannes berichtet von seiner Vision:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ICh ſahe einen groſſen weiſſen Stuel / vnd den der drauff ſaſs / fur welches Angeſicht flohe die Erde vnd der Himel / vnd jnen ward keine Stete erfunden. 12Vnd ich ſahe die Todten beide gros vnd klein ſtehen fur Gott / vnd die Bücher wurden auffgethan / Vnd ein ander Buch ward auffgethan / welchs iſt des Lebens / vnd die Todten wurden gerichtet nach der Schrifft in den Büchern / nach jren wercken. 13Vnd das Meer gab die Todten die darinnen

BB.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Holzschnitt, Bild BB aus der Offenbarung des Johannes

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

waren / vnd der Tod vnd die Helle gaben die Todten die darinnen waren / vnd ſie wurden gerichtet / ein jglicher nach ſeinen wercken. 14Vnd der Tod vnd die Helle wurden geworffen in den feurigen Pful. Das iſt der ander Tod. 15Vnd ſo jemand nicht ward erfunden geſchrieben in dem Buch des Lebens / Der ward geworffen in den feurigen Pful.

 

 

Hinweis zur Abbildung in Offb 20: : Klicken Sie auf das Bild oben, um eine größere Ansicht zu erhalten.

 

WEITERER TEXT ZUR AUSWAHL FÜR DIE PREDIGT

Brief des Paulus an die Gemeinde in Ephesus

Eph 6,10-17

POOL

W
3

 

 

 

 

Die Epiſtel S. Páuli:
An die Epheſer.

 

C. VI.

 

 

Verse 10-17

Die geiſtliche Waffenrüſtung

 

 

Paulus schreibt:

 

ZV letzt / meine Brüder / Seid ſtarck in dem HErrn / vnd in der macht ſeiner ſtercke. 11Ziehet an den harniſch Gottes / Das jr beſtehen künd gegen die liſtigen anlauff des Teufels. 12Denn wir haben nicht mit Fleiſch vnd Blut zu kempffen / Sondern mit Fürſten vnd Gewaltigen / nemlich / mit den Herrn der Welt / die in der finſternis dieſer Welt herrſchen / mit den böſen Geiſtern vnter dem Himel. 13Vmb des willen / ſo ergreiffet den Harniſch Gottes / auff das jr / wenn das böſe ſtündlin kompt / widerſtand thun / vnd alles wol ausrichten / vnd das Feld behalten / müget.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SO ſtehet nu / vmbgürtet ewre Lenden mit Warheit / vnd angezogen mit dem Krebs der gerechtigkeit / 15vnd an Beinen geſtiffelt / als fertig zu b treiben das Euangelium des Friedes / da mit jr bereit ſeiet. 16Vor allen dingen aber / ergreiffet den Schilt des glaubens / mit welchem jr ausleſſchen künd alle fewrige Pfeile des Böſewichtes. 17Vnd nemet den Helm des heils / Vnd das Schwert des geiſtes / welches iſt das wort Gottes.

 

 

 

 

b

Das iſt pre­di­gen / be­ken­nen vnd al­les thun was zum Euan­ge­lio ge­hört.

 

 

 

»Frewet euch mit den Frölichen /

vnd weinet mit den Weinenden.

Habt mit allen Menſchen Friede.«

→Römerbrief 12,15.18

Zum Gebrauch

Für die inhaltliche und thematische Ge­stal­tung der Gottes­dien­ste schla­gen die Ord­nun­gen der evan­ge­li­schen Kir­chen bib­li­sche Texte vor.

Sie sind je­doch nicht nur für den Vor­trag im Gottes­dienst ge­dacht. Es sind gleich­zei­tig Lese­emp­feh­lun­gen für alle Ge­mein­de­mit­glie­der, für Chris­ten, die sich nicht in der Ge­mein­de­ar­beit en­ga­gie­ren können oder wollen, und für je­den, der sich für die christ­li­che Re­li­gi­on oder für die Bi­bel in der prak­ti­schen An­wen­dung in­ter­es­siert.

Wir möch­ten Sie daher aus­drück­lich da­zu er­mun­tern, die Text­stel­len ein­mal in Ihrer Bi­bel zu le­sen!

Über das Jahr be­trach­tet und im Ver­lauf der Jahre wer­den Sie auf die­se Wei­se in klei­nen Ein­hei­ten, die nicht viel Zeit in An­spruch neh­men, die we­sent­li­chen Text­zeug­nis­se ken­nen­ler­nen, auf die sich die christ­li­che Re­li­gi­on stützt.

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel auf die­ser Sei­te ist in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren

Der »Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus« ist ein nationaler Gedenktag der Bundesrepublik Deutschland. Er stützt sich mit dem Datum 27. Januar auf den Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz (27.1.1945), womit das Ende der Judenverfolgung und der Massenvernichtung jüdischer Mitmenschen endlich eingeleitet wurde.

Als nationaler Gedenktag ergänzt er auch das Bemühen der evangelischen Kirchen, das Bekenntnis zur Schuld, die Bitte um Vergebung und die Wachsamkeit gegenüber jeder Gefahr der Wiederholung auszudrücken.

Daten, Fakten, Hintergründe und Gedanken finden Sie in diesem Artikel:  

Zum Artikel

Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus | 27. Januar 2019

Der 27. Januar ist seit 1996 ein nationaler Gedenktag der Bundesrepublik Deutschland.

Mehr darüber in diesem Artikel.
Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 09.06.2019  

Die Bundesrepublik Deutschland ist Mitglied der Europäischen Union.

 
Die Kalenderangaben beziehen sich ab dem Jahr 1949 auf Kalender der Bundesrepublik Deutschland (DE).
Die Datums- und Zeitangaben gelten nach Mitteleuropäischer Zeit (MEZ/MESZ | CET/CEST).
Fehler und Irrtümer sind nicht ausgeschlossen. Alle Angaben ohne Gewähr.