Der erste Brief des Johannes | Kapitel 3

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Lutherbibel 1545 | ⏵Die Briefe der Apostel | ⏵Der erste Brief des Johannes | Kapitel 3
Die Briefe der Apostel

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Briefe der Apostel

Der 1. Brief des Johannes

Kapitel 3

 

1Joh 3

 

Der Text in fünf Kapiteln

 
Auswahl der Beiträge und Kapitel

 

Gliederung Kapitel 3

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel III.

 

 

1,1 - 4,21

 

I. DIE WAHRHEIT UND DIE LIEBE

 

1

3,1-24

→Die Herrlichkeit der Gotteskindschaft

 

 

 

 

 

Die erſte Epiſtel
S. Johánnis.

 

 
[383b]

 

III.

 

 

Die Herrlichkeit der Gotteskindſchaft

 

SEhet / welch eine Liebe hat vns der Vater

erzeiget / das wir Gotteskinder ſollen heiſſen. Darumb kennet euch die Welt nicht / Denn ſie kennen jn nicht. 2Meine lieben / wir ſind nu Gottes kinder / vnd iſt noch nicht erſchienen / was wir ſein werden. Wir wiſſen aber wenn es erſcheinen wird / das wir jm gleich ſein werden / Denn wir werden jn ſehen / wie er iſt. 3Vnd ein jglicher der ſolche hoffnung hat zu jm / der reiniget ſich / gleich wie er auch rein iſt. 4Wer ſunde thut / Der thut auch vnrecht / vnd die ſünde iſt das vnrecht. 5Vnd jr wiſſet / das er iſt erſchienen / auff das er vnſere ſünde wegneme / vnd iſt keine ſunde in jm. 6Wer in jm bleibet / der ſündiget nicht / Wer da ſundiget / Der hat jn nicht geſehen noch erkand.

 

 

 

 

 

→Joh. 8.

7KIndlin / Laſſet euch niemand verfüren. Wer recht thut / der iſt gerecht / gleich wie er Gerecht iſt. 8Wer ſunde thut / der iſt vom Teufel / denn der Teufel ſündiget von anfang. Dazu iſt erſchienen der Son Gottes / das er die werck des Teufels zurſtöre. 9Wer aus Gott geborn iſt / der thut nicht ſunde / denn ſein Same bleibet bey jm / vnd kan nicht ſündigen / denn er iſt von Gott geborn. 10Daran wirds offenbar / welche die kinder Gottes / vnd die kinder des Teufels ſind. Wer nicht recht thut / Der iſt nicht von Gott / vnd wer nicht ſeinen Bruder lieb hat.

 

 

 

 

→Gen. 4.

 

 

 

 

 

→Joh. 15.

 

 

 

→Matt. 5.

DEnn das iſt die Botſchafft / die jr gehöret habt von anfang / Das wir vns vnternander lieben ſollen. 12Nicht wie Cain / der von dem Argen war vnd erwürget ſeinen Bruder. Vnd warumb erwürget er jn? Das ſeine Werck böſe waren / vnd ſeines Bruders gerecht. 13Verwundert euch nicht / meine Brüder / ob euch die welt haſſet. 14Wir wiſſen / das wir aus dem Tode in das Leben komen ſind / Denn wir lieben die Brüder. Wer den Bruder nicht liebet / der bleibet im Tode / 15Wer ſeinen Bruder haſſet / der iſt ein Todſchleger / Vnd jr wiſſet / das ein Todſchleger hat nicht das ewige Leben bey jm bleibend.

 

16DAran haben wir erkand die Liebe / das er ſein Leben fur vns gelaſſen hat / Vnd wir ſollen auch das Leben fur die Brüder laſſen. 17Wenn aber jemand dieſer welt Güter hat / vnd ſihet ſeinen Bruder darben / vnd ſchleuſſt ſein Hertz fur jm zu / Wie bleibet die liebe Gottes bey jm? 18Meine Kindlin / Laſſt vns nicht lieben mit worten / noch mit der zungen / Sondern mit der that vnd mit der warheit.

 

DAran erkennen wir / das wir aus der warheit ſind / vnd können vnſer hertz fur jm ſtillen / 20das / ſo vns vnſer Hertz verdampt / das Gott gröſſer iſt / denn vnſer hertz / vnd erkennet alle ding. 21Ir lieben / ſo vns vnſer Hertz nicht verdampt / So haben wir eine freidigkeit zu Gott / 22vnd was wir bitten / werden wir von jm nemen / Denn wir halten ſeine Gebot / vnd thun was fur jm gefellig iſt. 23Vnd das iſt ſein Gebot / Das wir gleuben an den Namen ſeines Sons Jheſu Chriſti / vnd lieben vns vnternander / wie er vns ein Gebot gegeben hat. 24Vnd wer ſeine Gebot helt / der bleibet in jm / vnd er in jm. Vnd daran erkennen wir / das er in vns bleibet / an dem Geiſt / den er vns gegeben hat.

 

 

 

 

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Lutherbibel auf dieser Seite ist in Anlehnung an das Druckbild des Ori­gi­nals von 1545 wiedergegeben.

Den Seitenaufbau, die verwendeten Schriften, die Schreibregeln der Frakturschrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Typografie Lesehilfen be­reit­zu­stel­len, erläutert dem interessierten Leser unser Artikel »Satz und Typografie der Lutherbibel von 1545«.

 

Der Bibeltext im evangelischen Kirchenjahr

MARGINALTEXT (M)

→2. Sonntag nach Trinitatis 2017

1Joh 3,13-18

M3

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Neue Testament

→Vorrede auf das Neue Testament

Luthers Vorrede zum Neuen Testament ist in neuen Bibelausgaben nicht mehr enthalten. Lesen Sie, was Luther seinen Lesern 1545 mit auf den Weg gegeben hatte.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

 
 
Biblia
1545
1Joh
3