Gründonnerstag | 2017 - 2024

Das evangelische Kirchenjahr
Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)
13.4.2017 | Gründonnerstag | Tag der Einsetzung des heiligen Abendmahls

Kirchenjahr 2016/2017

Gründonnerstag

Tag der Einsetzung des heiligen Abendmahls

 
 
 Gründonnerstag  IN DEN JAHREN 2017 BIS 2024
 
Bewegliches Datum
 
Gründonnerstag zwischen dem 19. März und dem 22. April
  • Christlicher Gedenktag
  • Donnerstag vor →Ostern
  • Abhängig vom →Osterdatum
    Gründonnerstag liegt zwischen dem 19. März und dem 22. April eines Jahres
 
Symbol: Abstand zum Osterfest
  • 3 Tage vor Ostern
  • gerechnet ab diesem Tag ist am 4. Tag Ostern
 
Gesetzliche Feiertagsregelung
Baden-Württemberg (BW)

Der Gründonnerstag ist kein allgemein →gesetzlicher Feiertag. In Baden-Württemberg (BW) haben Schüler per Feiertagsgesetz an diesem Tag schulfrei. Allerdings fällt der Tag regelmäßig in die Osterferien.

Stiller Tag

Die Feiertagsgesetze der Länder erklären den Gründonnerstag zu einem stillen Tag, an dem besondere Beschränkungen gelten. Die Beschränkungen können in den einzelnen Ländern unterschiedlich festgelegt sein.

So sind am Gründonnerstag in Hessen von 04:00 Uhr (morgens) an für den Rest des Tages öffentliche Tanz­ver­an­stal­tungen verboten. (Hessisches Feiertagsgesetz, §10).

 
Alternativer Artikel zum Gründonnerstag
Titel

Gründonnerstag 2017

Zu Gründonnerstag gehört die Geschichte vom Letzten Abendmahl. Unser Artikel erklärt das jüdische Pascha-Ritual und wie es von Jesus im Abendmahl umgesetzt wurde.

Mehr darüber in diesem Artikel.
 

Der Name Gründonnerstag

 

Ein unbekannter Name

Seit dem 12. Jahrhundert ist die Bezeichnung »Gründonnerstag« für den Gedenktag der Einsetzung des Abendmahls (de coena domini) bekannt. Woher der Name stammt und welche Bedeutung er besaß, ist bis heute ungeklärt. Alle Versuche, den deutschen Namen zu enträtseln, stützen sich auf vage, unbelegte Ableitungen und befriedigen nicht.

Fest steht aber, dass bereits in der alten Kirche der Donnerstag der Karwoche als Gedenktag der Einsetzung des Abendmahls und als Gedenktag an die Vorgänge des Tages vor der Kreuzigung Jesu gefeiert wurde.

 

Die mittelalterlichen Bezeichnungen

 

Feria Quinta in Coena Domini

Für den Gründonnerstag gab es zahlreiche Bezeichnungen. Die lateinisch-kirchliche Bezeichnung Feria Quinta in Coena Domini bedeutet »Fünfter Tag, im Gedenken an das Abendmahl des Herrn«.

Feria quinta ist die mittelalterliche Bezeichnung für Donnerstag, den den fünften Tag der Woche, wobei der Sonntag (dies dominica) der erste Tag (feria prima) ist.

 

Unsere Kalender verwenden die vorreformatorischen Bezeichnungen bis zum Jahr 1530 (Verlesung der →Confessio Augustana, des Augsburgischen Bekenntnisses).

Titel Gottesdienstliche Ordnung

Der evangelische

Gründonnerstag

Tag der Einsetzung des heiligen Abendmahls

Donnerstag vor Ostern

Gottesdienstliche Ordnung

 

 

Liturgische Farbe

 
Christusmonogramm mit A und O in Gold (Ersatz der liturgischen Farbe Weiß)

Weiß

Gründonnerstag | Grafik: © Sabrina | Reiner | www.stilkunst.de | Lizenz CC BY-SA
Creative Commons Attribution-ShareAlike

Abbildung: Gründonnerstag
Grafik: © Sabrina | Reiner | www.stilkunst.de | Lizenz CC BY-SA

Die Perikopenordnungen 1978/1999 und 2018 (Entwurf 2014) in der Gesamtschau

1 Die Ordnung gemäß der Revisionen 1978 und (mit marginalen Änderungen) 1999 verliert ihre Gültigkeit mit dem 1. Advent 2018, dem ersten Sonntag des Kirchenjahres 2018/2019. Wir zeigen zum Vergleich die dann ungültigen Angaben zu Spruch, Psalm, Lied und Predigttexten vorläufig weiterhin.

2 Die Ordnung der gottesdienstlichen Lesungen und Predigttexte wird derzeit überarbeitet. Sie wurde veröffentlicht unter dem Titel »Neuordnung der gottesdienstlichen Lesungen und Predigttexte, Entwurf zur Erprobung im Auftrag von EKD, UEK und VELKD Pfingsten 2014«. Die Neuordnung soll erstmals im Kirchenjahr 2018/2019 (ab dem 1. Advent 2018) allgemein gelten. Der Entwurf liegt vor, jedoch sind Änderungen bis zu seiner Verabschiedung möglich.

Wir geben zum Vergleich zu den Festtagen, Gedenktagen und Sonntagen Spruch, Psalm, Lied und Predigtexte nach beiden Ordnungen wieder. Dort, wo wir die zugehörigen Texte aus der Lutherbibel von 1545 zeigen, kann ggf. der selbe Text sowohl in der Perikopensammlung für 1978 wie auch in der für 2018 erscheinen. Die klare Trennung beider Ordnungen dient der Übersichtlichkeit.

 

Gründonnerstag

Spruch, Psalm und Lied

Nach der Ordnung 1978/1999 1
Biblia
1545
 

Spruch für den Tag

 

Er hat ein Gedechtnis geſtifftet ſeiner Wunder / Der gnedige vnd barmhertzige HERR.

→Psalm 111,4

Pſalm
111
 

Psalm für den Tag

 
 

→Psalm 111

 
Nach der Ordnung 2018 (Entwurf 2014)2
Biblia
1545
 

Spruch für den Tag

 

Er hat ein Gedechtnis geſtifftet ſeiner Wunder / Der gnedige vnd barmhertzige HERR.

→Psalm 111,4

Pſalm
111
 

Psalm für den Tag

 
 

→Psalm 111

 

 

 

Lied für den Tag

 
Ordnung 1978/19991 Ordnung 2018 (Entwurf 2014)2
EG 223 Das Wort geht von dem Vater aus A EG 221 Das sollt ihr, Jesu Jünger, nie vergessen
B EG 224 Du hast zu deinem Abendmahl
    C EG Wü 587 Ich bin das Brot, lade euch ein
   

EG: Evangelisches Gesangbuch
EG Wü: Evangelisches Gesangbuch Ausgabe Württemberg

 
 
Text: HERR thu meine Lippen auff | Das mein Mund deinen Ruhm verkündige. (Psalm 51,17)

Gründonnerstag

Textlesung und Predigt

Die biblische Textlesung

Lesung Ordnung 1978/19991 Ordung 2018 (Entwurf 2014)2
Evangelium Zum TextJoh 13,1-15(34-35) Joh 13,1-15.34-35
Epistel Zum Text1Kor 11,23-26 1Kor 11,(17-22)23-26(27-29.33-34a)
Altes Testament Zum Text2Mos 12,1.3-4.6-7.11-14 2Mos 12,1-4(5)6-8(9)10-14
   

 

Die biblischen Texte für die Predigtreihen

Nach der Perikopenordnung der Evangelischen Kirche sind für Gottesdienste in den Jahren 2017 - 2022 folgende biblischen Texte in den Reihen3 I - VI für die Predigt vorgesehen:

Reihe Datum Ordnung 1978/19991 Ordung 2018 (Entwurf 2014)2
III 13.4.2017 Zum TextMk 14,17-26
IV 29.3.2018 Zum Text1Kor 10,16-17
V 18.4.2019 Lk 22,39-46
VI 9.4.2020 Joh 13,1-15.34-35
I 1.4.2021 1Kor 11,(17-22)23-26(27-29.33-34a)
II 14.4.2022 2Mos 12,1-4(5)6-8(9)10-14
   

 

 

Marginaltexte

Anstelle der Texte aus den Predigtreihen I - VI stehen für die Predigt sog. Marginaltexte (M) zur Auswahl. Sie passen inhaltlich sehr gut zum Thema des Sonntags, konnten aber durch die Beschränkung der Reihen dort nicht berücksichtigt werden.

TypOrdnung 1978/19991TypOrdung 2018 (Entwurf 2014)2
MZum Text2Mos 24,3-8(9-11)M2Mos 24,1-11
MZum TextMt 26,20-30MMk 14,17-26
MHebr 2,10-18
  
 

3 Die Perikopenordnung kennt seit der Revision von 1978 drei Lesetexte (je einen aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament) sowie sechs Predigttextreihen. Die Reihen werden mit römischen Zahlen von I bis VI gekennzeichnet. Jede Reihe benennt die Bibeltexte (Perikopen) für alle Predigten in einem Kirchenjahr zwischen dem 1. Advent und dem Ewigkeitssonntag. Die Reihen gelten nacheinander. Sie umfassen somit die Zeitspanne von sechs Kirchenjahren. Erst im siebten Jahr wiederholen sich die Textstellen. Neben dem Text aus der jeweiligen Reihe stehen marginale Textstellen für die Predigt an diesem Tag zur Auswahl.
Erstmals galt die Reihe I für das Kirchenjahr 1978/1979.

Titel Perikopen

Perikopen

Gültig für die Kirchenjahre 1978/1979 bis 2017/2018

Die Leittexte aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament
nach der Perikopenordnung 1978/1999
aus der Lutherbibel von 1545

Biblia
1545

Gesetzt nach der Vorlage des Originals in Frakturschrift
mit Luthers Scholion in den Marginalspalten.

Ergänzt um Verszählung und Abschnittsüberschriften.

 

LESUNG UND PREDIGT
Evangelium
Joh 13,1-15(34-35)

EV
I

 

 

 

Euangelium
S. Johannes.

 

C. XIII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Die Fußwaſchung

Verse 1-15

 

VOr dem Feſt aber der Oſtern / da

Jheſus erkennet das ſeine zeit komen war / das er aus dieſer Welt gienge zum Vater / wie er hatte geliebet die ſeinen / die in der welt waren / ſo liebet er ſie ans ende. 2Vnd nach dem Abendeſſen / Da ſchon der Teufel hatte dem Juda Simonis Iſcharioth ins Hertz gegeben / das er jn verrhiete / 3wuſte Jheſus / das jm der Vater hatte alles in ſeine Hende gegeben / vnd / das er von Gott komen war / vnd zu Gott gieng / 4Stund er vom Abendmal auff / leget ſeine Kleider ab / vnd nam einen Schurtz / vnd vmbgurtet ſich. 5Darnach gos er Waſſer in ein Becken / hub an den Jüngern die Füſſe zu Waſſchen / vnd trucknet ſie mit dem Schurtze / damit er vmbgürtet war.

 

DA kam er zu Simon Petro. Vnd derſelbige ſprach zu jm / HErr / ſolteſtu mir meine Füſſe waſſchen? 7Jheſus antwortet / vnd ſprach zu jm / Was ich thu / das weiſſeſtu jtzt nicht / Du wirſts aber hernach erfaren. 8Da ſprach Petrus zu jm / Nimer mehr ſoltu mir die Füſſe waſſchen. Jheſus antwortet jm / Werde ich dich nicht waſchen / ſo haſtu kein Teil mit mir. 9Spricht zu jm Simon Petrus / HErr / nicht die Füſſe alleine / ſondern auch die Hende / vnd das Heubt. 10Spricht Jheſus zu jm / Wer gewaſſchen iſt / der darff nicht / denn die Füſſe waſſchen / ſondern er iſt gantz rein. Vnd jr ſeid rein / Aber nicht alle. 11Denn er wuſte ſeinen Verrheter wol / darumb ſprach er / Ir ſeid nicht alle rein.

 

12DA er nu jre Füſſe gewaſſchen hatte / nam er ſeine Kleider / vnd ſatzte ſich wider nider / vnd ſprach aber mal zu jnen / Wiſſet jr / was ich euch gethan habe? 13Ir heiſſet mich Meiſter vnd HErr / vnd ſaget recht dran / Denn ich bins auch. 14So nu ich ewr HErr vnd Meiſter / euch die füſſe gewaſſchen habe / So ſolt jr auch euch vnternander die füſſe waſſchen. 15Ein Beyſpiel habe ich euch gegeben / das jr thut / wie ich euch gethan habe.

 

 

Aus dem Abschnitt

Die Verherrlichung

Fakultativ: Verse 34-35

 

34Ein new Gebot gebe ich euch / das jr euch vnternander liebet / wie ich euch geliebet habe / auff das auch jr einander lieb habet. 35Da bey wird jederman erkennen / das jr meine Jünger ſeid / ſo jr liebe vnternander habt.

(New Gebot)

Ich wil euch nicht be­ſchwe­ren mit vie­len Ge­ſe­tzen / wie Mo­ſes im al­ten Te­ſta­ment. Son­dern das ſol­len al­le Ge­ſetz im new­en Te­ſta­ment ſein / Das jr euch lie­bet vn­ter­nan­der. Dar­umb iſts ein New vnd des new­en Teſta­ments ge­bot / von al­len Al­ten aus­ge­ſon­dert.

 

 

 

 

LESUNG UND PREDIGT
Epistel
1Kor 11,23-26

EP
II

 

 

 

Die Erſte Epiſtel
S. Páuli:
An die Córinther.

 

C. XI.

 

 

Verse 23-25

Die Einſetzungsworte zum heiligen Abendmahl

|| →Mt 26,26-29    ||→Mk14,22-25    || →Lk 22,19-20

Mat. 26.

Mar. 14.

Luc. 22.

ICH habe es von dem HErrn empfangen / das ich euch gegeben habe / Denn der HErr Jheſus / in der nacht da er verrhaten ward / nam er das Brot / 24dancket / vnd brachs / vnd ſprach / Nemet / eſſet / das iſt mein Leib / der fur euch gebrochen wird / Solchs thut zu meinem Gedechtnis. 25Deſſelbigen gleichen auch den Kelch / nach dem Abendmal / vnd ſprach / Dieſer Kelch iſt das newe Teſtament in meinem Blut / Solchs thut / ſo offt jrs trincket / zu meinem Gedechtnis.

 

 

Aus dem Abschnitt

Mahnung zum rechten Verhalten beim Abendmahl

Vers 26

 

26DEnn ſo offt jr von dieſem Brot eſſet / vnd von dieſem Kelch trincket / ſolt jr des HErrn tod verkündigen / bis das er kompt.

 

 

 

 

LESUNG UND PREDIGT
Altes Testament
2Mos 12,1.3-4.6-7.11-14

AT
V

 

 

 

Das Ander Bucĥ
Moſe.

 

C. XII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Gott beſtimmt den kalendariſchen Jahresanfang

Vers 1

 

DEr H E R R aber ſprach zu Moſe vnd

Aaron in Egyptenland /

 

 

Aus dem Abschnitt

Die Einſetzung des Paſſafeſtes und das Oſterlamm

Verse 3-4

 

3Sagt der gantzen gemeine Iſrael / vnd ſprecht / Am zehenden tag dieſes monden / neme ein jglicher ein Lamb / wo ein Hausuater iſt / ja ein Lamb zu einem haus. 4Wo jr aber in einem Hauſe zum Lamb zu wenig ſind / So neme ers / vnd ſein Neheſter Nachbar an ſeinem hauſe / bis jr ſo viel wird / das ſie das Lamb auffeſſen mögen.

Oſter-

lamb der Jüden.

 

 

Verse 6-7

 

5IR ſolt aber ein ſolch Lamb nemen / da kein feil an iſt / ein Menlin / vnd eins jars alt / Von den lemmern vnd zigen ſolt jrs nemen. 6Vnd ſolts behalten bis auff den vierzehenden tag des monden / Vnd ein jglichs Heufflin im gantzen Iſrael ſols ſchlachten zwiſſchen abends. 7Vnd ſolt ſeins Bluts nemen / vnd beide Pfoſten an der Thür / vnd die öberſte Schwelle da mit beſtreichen / an den Heuſern / da ſie es innen eſſen.

 

 

 

Was das Oſter­lamb be­deu­tet / le­ret S. Paulus. 1. Cor. 5. da er ſpricht / Vn­ſer Oſter­lamb iſt Chri­ſtus / der für vns ge­opf­fert iſt.

 

 

Verse 11-13

 

 

 

 

 

 

→Pſal. 136.

 

 

 

 

 

 

→Ebre. 11.

11ALſo ſolt jrs aber eſſen / Vmb ewr Lenden ſolt jr gegürtet ſein / vnd ewre ſchuch an ewren Füſſen haben / vnd ſtebe in ewren Henden / vnd ſolts eſſen / als die hinweg eilen / Denn es iſt des HERRN Paſſah. 12Denn ich wil in der ſelbigen Nacht durch Egyptenland gehen / vnd alle Erſtegeburt ſchlahen in Egyptenland / beide vnter Menſchen vnd Vieh / Vnd wil meine ſtraffe beweiſen an allen Göttern der Egypter / Ich der HERR. 13Vnd das Blut ſol ewr Zeichen ſein / an den Heuſern darin jr ſeid / das / wenn ich das Blut ſehe / fur euch vbergehe / vnd euch nicht die Plage widerfare die euch verderbe / wenn ich Egyptenland ſchlahe.

 

 

Aus dem Abschnitt

Gott gebietet das Paſſafeſt für alle Zukunft

Vers 14

 

Ex. 23.

→Ex. 34.

VVD →*1)ſolt dieſen Tag haben zum ge­decht­nis / vnd ſolt jn feiren dem HERRN zum Feſt / jr vnd alle ewre Nachkomen / zur ewigen weiſe.

 

 

 

*1) Druckfehler: Vvd; Korrektur Vnd

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Mk 14,17-26

III

 

 

 

Euangelium
S. Marcus.

 

C. XIIII.

 

 

Vers 17

Das heilige Abendmahl
Der Beginn des Paſchamahls

|| →Mt 26,20    || →Lk 22,14-18

 

17AM abend aber kam er mit den Zwelffen.

 

 

Verse 18-21

Das heilige Abendmahl
Die Bezeichnung des Verräters

|| →Mt 26,21-25    || →Lk 22,21-23

Mat. 26.

Luc. 22.

18Vnd als ſie zu tiſche ſaſſen vnd aſſen / ſprach Jheſus / Warlich / Ich ſage euch / Einer vnter euch / der mit mir iſſet / wird mich verrhaten. 19Vnd ſie wurden trawrig / vnd ſagten zu jm / einer nach dem andern / Bin ichs? Vnd der ander / Bin ichs? 20Er antwortet / vnd ſprach zu jnen / Einer aus den Zwelffen / der mit mir in die Schüſſel tauchet. 21Zwar des menſchen Son gehet hin / wie von jm geſchrieben ſtehet. Weh aber dem Menſchen / durch welchen des menſchen Son verrhaten wird / Es were dem ſelben Menſchen beſſer / das er nie geborn were.

 

 

Verse 22-25

Das heilige Abendmahl
Die Einſetzungsworte

|| →Mt 26,26-29    || →Lk 22,19-20    || →1Kor 11,23-25

Abend-

mal des

HERRN.

1.Cor. 11.

VND in dem ſie aſſen / Nam Jheſus das Brot / dancket / vnd brachs / vnd gabs jnen / vnd ſprach / Nemet / eſſet / Das iſt mein Leib. 23Vnd nam den Kelch / vnd dancket / vnd gab jnen den / Vnd ſie truncken alle draus / 24Vnd er ſprach zu jnen / Das iſt mein Blut / des newen Teſtaments / das fur viele vergoſſen wird. 25Warlich / Ich ſage euch / das ich hinfurt nicht trincken werde vom gewechſe des Weinſtocks / bis auff den tag / da ichs newe trincke / in dem reich Gottes.

 

 

Aus dem Abschnitt

Die Ankündigung der Verleugnung des Petrus

|| →Mt 26,30-35    || →Lk 22,31-34
|| →Joh 13,36-38    || →Joh 18,1-2

Vers 26

II.

Oleberg

Mat. 26.

Luc. 22.

Joh. 18.

Zach. 13.

Vnd da ſie den Lobgeſang geſprochen hatten / giengen ſie hin aus an den Oleberg.

 

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
1Kor 10,16-17

IV

 

 

 

Die Erſte Epiſtel
S. Páuli:
An die Córinther.

 

C. X.

 

 

Aus dem Abschnitt

Das heilige Abendmahl und die Warnung vor Götzendienſt

Verse 16-17

 

16Der geſegnete Kelch / welchen wir ſegenen / Jſt der nicht die gemeinſchafft des bluts Chriſti? Das Brot das wir brechen / Jſt das nicht die gemeinſchafft des leibes Chriſti? 17Denn ein Brot iſts / ſo ſind wir viel ein Leib / die weil wir alle eines Brots teilhafftig ſind.

 

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Hebr 2,10-18

VI

 

 

 

Die Epiſtel:
An die Ebreer.

 

C. II.

 

 

Aus dem Abschnitt

Die Erniedrigung und Erhöhung Chriſti

Verse 10-18

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→Pſal. 22.

 

→Pſal. 18.

 

→Jeſa. 8.

10DEnn es zimet dem / vmb des willen alle ding ſind / vnd durch den alle ding ſind / der da viel Kinder hat zur Herrligkeit gefüret / Das er den Herzogen / jrer ſeligkeit durch leiden volkomen machte. 11Sintemal ſie alle von einem komen / beide der da heiliget / vnd die da geheiliget werden. Darumb ſchemet er ſich auch nicht / ſie Brüder zu heiſſen / 12Vnd ſpricht / Ich wil verkündigen deinen Namen meinen Brüdern / vnd mitten in der Gemeine dir Lob ſingen. 13Vnd abermal / Ich wil mein vertrawen auff jn ſetzen. Vnd abermal / Sihe da / Ich vnd die Kinder / welche mir Gott gegeben hat.

 

14NAch dem nu die Kinder fleiſch vnd blut haben / Iſt ers gleichermaſſe teilhafftig worden / Auff das er durch den Tod die macht neme / dem / der des Todes gewalt hatte / das iſt / dem Teufel / 15Vnd erlöſete die / ſo durch furcht des Todtes / in gantzem leben Knechte ſein muſten. 16Denn er nimpt nirgent die Engel an ſich / ſondern den ſamen Abrahe nimpt er an ſich. 17Daher muſt er aller ding ſeinen Brüdern gleich werden / Auff das er barmhertzig würde / vnd ein trewer Hoherprieſter fur Gott / zu verſönen die ſünde des Volcks. 18Denn darinnen er gelitten hat vnd verſucht iſt / kan er helffen / denen die verſucht werden.

 

 

 

 

MARGINALTEXT (M)
AUS DEM ALTEN TESTAMENT
2Mos 24,3-8(9-11)

M1

 

 

 

Das Ander Bucĥ
Moſe.

 

C. XXIIII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Der Bundesſchluſs am Sinai

Verse 3-8

MOſe kam vnd erzelet dem Volck alle wort des HERRN / vnd alle Rechte / Da antwortet alles Volck mit einer ſtim / vnd ſprachen / Alle wort / die der HERR geſagt hat / wollen wir thun. 4Da ſchreib Moſe alle wort des HERRN / vnd macht ſich des morgens früe auff / vnd bawet einen Altar vnten am Berge / mit zwelff Seulen / nach den zwelff ſtemmen Iſrael. 5Vnd ſandte hin Jüngling aus den kindern Iſrael / das ſie Brandopffer drauff opfferten / vnd Danckopffer dem HERRN von Farren.

 

6VND Moſe nam die helffte des Bluts / vnd thets in ein becken / Die ander helfft ſprenget er auff den Altar. 7Vnd nam das buch des Bunds / vnd las es fur den ohren des volcks / Vnd da ſie ſprachen / Alles was der HERR geſagt hat / wollen wir thun vnd gehorchen / 8Da nam Moſe das Blut vnd ſprenget das Volck damit / vnd ſprach / Sehet / Das iſt blut des Bunds / den der HERR mit euch macht / vber allen dieſen worten.

 

 

Fakultativ: Verse 9-11

 

DA ſtiegen Moſe / Aaron / Nadab vnd Abihu / vnd die ſiebenzig Elteſten Iſrael hin auff / 10vnd ſahen den Gott Iſrael. Vnter ſeinen Füſſen war es / wie ein ſchöner Saphir / vnd wie die geſtalt des Himels / wens klar iſt. 11Vnd er lies ſeine Hand nicht vber die ſelben Oberſten in Iſrael / Vnd da ſie Gott geſchawet hatten aſſen vnd truncken ſie.

 

 

 

 

 

 

(Seine Hand)

Er ſchrecket ſie nicht / mit donner vnd blitz / wie zuuor das Volck erſchrecket ward / Cap. 20.

 

 

 

 

MARGINALTEXT (M)
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Mt 26,20-30

M2

 

 

 

Euangelium
S. Mattheus.

 

C. XXVI.

 

 

Vers 20

Das heilige Abendmahl

Der Beginn des Paſchamahls

|| →Mk14,17    || →Lk 22,14-18

Abend-

mal des

HERrn.

20VND am abend ſatzte er ſich zu tiſch mit den Zwelffen.

 

 

Verse 21-25

Das heilige Abendmahl

Die Bezeichnung des Verräters

|| →Mk14,18-21    || →Lk 22,21-23    || Joh 13,21-26

 

21Vnd da ſie aſſen / ſprach er / Warlich ich ſage euch / Einer vnter euch wird mich verrhaten. 22Vnd ſie wurden ſeer betrübt / vnd huben an / ein jglicher vnter jnen / vnd ſagten zu jm / HErr / bin ichs ? 23Er antwortet / vnd ſprach / Der mit der hand mit mir in die Schüſſel tauchet / der wird mich verrhaten. 24Des menſchen Son gehet zwar da hin / wie von jm geſchrieben ſtehet / Doch weh dem Menſchen / durch welchen des menſchen Son verrahten wird / Es were jm beſſer / das der ſelbige Menſch noch nie geborn were. 25Da antwortet Judas / der jn verrhiet / vnd ſprach / Bin ichs Rabbi? Er ſprach zu jm / Du ſageſts.

 

 

Verse 26-29

Das heilige Abendmahl

Die Einſetzungsworte

|| →Mk14,22-25    || →Lk 22,19-20    || →1Kor 11,23-25

Mar.14.

Luc.22.

→1.Cor.11.

DA ſie aber aſſen / Nam Jheſus das Brot / dancket / vnd brachs vnd gabs den Jüngern / vnd ſprach / Nemet / eſſet / Das iſt mein Leib. 27Vnd er nam den Kelch / vnd dancket / gab jnen den / vnd ſprach / Trincket alle draus / 28Das iſt mein Blut des newen Teſtaments / welchs vergoſſen wird fur viel / zur vergebung der ſünden. 29Ich ſage euch / Ich werde von nu an nicht mehr von dieſem gewechs des weinſtocks trincken / bis an den tag / da ichs newe * trincken werde mit euch in meines Vaters Reich.

 

 

 

 

 

*

(Trincken)

Das iſt / wir wer­den hin­furt kei­nen leib­li­chen wan­del mit ein­an­der ha­ben / vnd das ſol das Va­le­te ſein.

 

 

Aus dem Abschnitt

Die Ankündigung der Verleugnung des Petrus

|| →Mk14,26-31    || →Lk 22,31-34

|| →Joh 13,36-38    || →Joh 18,1-2

Verse 30

II.

Oleberg

VND da ſie den lobgeſang geſprochen hatten / giengen ſie hinaus an den Oleberg.

 

 

 

 
Text: Freut Euch mit den Fröhlichen, weint mit den Weinenden. Habt mit allen Menschen Friede. (Römer 12, 15.18)

Zum Gebrauch

Für die inhaltliche und thematische Gestaltung der Gottesdienste schlägt die Ordnung der evangelischen Kirchen biblische Texte vor.

Sie sind jedoch nicht nur für den Vortrag im Gottesdienst gedacht. Es sind gleichzeitig Leseempfehlungen für alle Gemeinde­mit­glie­der, für Christen, die sich nicht in der Gemeindearbeit engagieren können oder wollen, und für jeden, der sich für die christliche Religion oder für die Bibel in der praktischen Anwendung interessiert.

Wir möchten Sie daher ausdrücklich dazu ermuntern, die Textstellen einmal in Ihrer Bibel zu lesen.

Über das Jahr betrachtet und im Verlauf der Jahre werden Sie auf diese Weise in kleinen Einheiten, die nicht viel Zeit in Anspruch nehmen, die wesentlichen Textzeugnisse kennenlernen, auf die sich die christliche Religion stützt.

Text der Lutherbibel von 1545

Eine Besonderheit weisen unsere Seiten auf: Etliche biblische Texte (wie beispielsweise den Wochenspruch, die Psalmen und die Perikopen) geben wir nicht in der modernen, von der evangelischen Kirche vorgege­be­nen Textgestalt wieder, sondern in der Schreibweise und in der Sprache der Lutherbibel aus dem Jahr 1545.

Es ist der Text, den Martin Luther selbst aus den Quellen übersetzt und formuliert hatte. Er führt uns zurück in die Anfänge der Reformation, als die Bibel populär wurde und es Laien erstmals möglich war, biblische Texte zu lesen und über ihren Inhalt und Sinn nachzudenken.

Diese Texte sind gut geeignet für den Vergleich mit modernen Übersetzungen, vor allem aber für sehr private Medita­tio­nen über ihre Botschaften und über ihre gewaltige, sprachliche Aussagekraft.

 
Leseempfehlungen zum Tag
Titel

Gründonnerstag 2017

Zu Gründonnerstag gehört die Geschichte vom Letzten Abendmahl. Unser Artikel erklärt das jüdische Pascha-Ritual und wie es von Jesus im Abendmahl umgesetzt wurde.

Mehr darüber in diesem Artikel.
Zum Artikel

Wann ist Ostern?

Die beweglichen Fest- und Feiertage im Jahreslauf hängen ab vom Osterdatum. Wir erläutern, wie sich das Osterdatum berechnet und nennen die aktuellen Daten der Feiertage.

→Mehr darüber in diesem Artikel.
Wallpapers Bibeltexte
Titel

→Wallpapers Bibeltexte

Bildschirmhintergründe für ihren Monitor mit Texten und Sprüchen in Luther-Deutsch aus Luthers Biblia von 1545, einige davon zusätzlich in Hebräisch und Latein.

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

Die Bundesrepublik Deutschland ist Mitglied der Europäischen Union.

 
Die Kalenderangaben beziehen sich ab dem Jahr 1949 auf Kalender der Bundesrepublik Deutschland (DE).
Die Datums- und Zeitangaben gelten nach Mitteleuropäischer Zeit (MEZ/MESZ | CET/CEST).
Fehler und Irrtümer sind nicht ausgeschlossen. Alle Angaben ohne Gewähr.