Dritter Sonntag im Advent | Sonntag, 16. Dezember 2018

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Evangelischer Kirchenkalender | ⏵Dritter Sonntag im Advent | Sonntag, 16. Dezember 2018
Titel: Das evangelische Kirchenjahr
Christusmonogramm mit A und O in der liturgischen Farbe Violett
16.12.2018 | Dritter Sonntag im Advent
Sonntag
 

Kirchenjahr 2018/2019

Dritter Sonntag
im Advent

 

 
Symbol

Adelheid von Burgund
(† 16. Dezember 999 im Kloster Selz im Elsass)

 
Bewegliches Datum
3. Advent zwischen dem 11. Dezember und dem 17. Dezember
  • Mit dem ersten Sonntag im Advent beginnt das neue Kirchenjahr 2018/2019.
  • Die →Adventszeit umfasst die vier Sonntage vor dem →ersten Weih­nachts­tag. Sie beginnt immer am ersten Sonntag im Advent und endet an →Heiligabend.
  • Der frühest mögliche Termin für den dritten Sonntag im Advent ist der 11. Dezember. In diesem Fall wird Heiligabend ein Samstag sein.
  • Der spätest mögliche Termin ist der 17. Dezember, dann fällt Heiligabend auf einen Sonntag, der zugleich der →vierte Sonntag im Advent ist.
  • Die Adventszeit ist unterschiedlich lang und dauert 22 bis 28 Tage.
 
Symbol: Abstand zum Christfest
 

Der Name Advent

 

Adventus Domini

Der Name Advent stammt aus dem Lateinischen und meint Ankunft (lat. adventus). Der vollständige lateinische Name lautet Adventus Domini ( »Ankunft des Herrn«) und bezeichnet die Jahreszeit, in der die Christenheit sich auf das Hochfest der Geburt von Jesus von Nazaret, auf Weihnachten, vorbereitet.

Die Christen gedenken der Geburt Jesu und feiern sie als Menschwerdung Gottes. Zugleich erinnert Advent daran, dass Christen das zweite Kommen Jesu Christi erwarten sollen.

 

Die Adventszeit

 

Praeparatio adventus Domini

Der lateinische Ausdruck praeparatio adventus Domini meint Vorbereitung der Ankunft des Herrn und bezeichnete bereits in der frühen Kirche das, was wir heute Adventszeit nennen.

Zunächst wurde die Adventszeit als Fastenzeit vor →Epiphanias (6. Januar) bzw. vor Weihnachten verstanden. Vermutlich seit dem 6. Jahrhundert wird die Adventszeit auch liturgisch im Messfeiern begangen. Anfangs schwankte die Zahl der Tage und damit die Zahl der Sonntage in der Adventszeit. Erst im 6. Jahrhundert wurden vier Adventssonntage vor Weihnachten durch Papst Gregor dem Großen (540 - 604) festgelegt.

 
Alternativer Artikel zum dritten Advent

Während wir an dieser Stelle den dritten Sonntag im Advent aus der Sicht des evan­ge­li­schen Kirchenkalenders beleuchten, finden Sie allgemeine Informationen und Ge­dan­ken zu diesem Tag in diesem Artikel:

Zum Artikel

3. Advent 2018

Joseph und Maria kommen nach Betlehem. Die beiden finden kein Zimmer und richten sich in einem Stall ein. Die Geburt die Kindes kündigt sich an. Doch alles wird gut!

Mehr darüber in diesem Artikel.
Titel Gottesdienstliche Ordnung
Symbol Evangelisch

Der evangelische Tag

Dritter Sonntag
im Advent

Gottesdienstliche Ordnung

gültig in den Kirchenjahren ab 2018/2019

 
 

Liturgische Farbe

 
Christusmonogramm mit A und O in der liturgischen Farbe Violett

Violett

 
 

Hallelujavers

 
 

Halleluja.

Der HERR iſt gnedig vnd gerecht / Vnd vnſer Gott iſt barmhertzig.

Halleluja.

→Ps 116,5     

 
 

Spruch und Psalm

 
Biblia
1545
 

Spruch für die Woche

 

Bereitet dem HERRN den Weg / denn ſihe, der HErr HERR kompt gewaltiglich.

→Jes 40,3b.10a

Pſalm
85
 

Psalm für die Woche

 
 

→Psalm 85,2-8

 

 

 

Lied für die Woche

 
Liedauswahl
A EG 10 Mit Ernst, o Menschenkinder
B EG 16 Die Nacht ist vorgedrungen
 

EG: Evangelisches Gesangbuch

 
 

HERR thu meine Lipppen auff

Das mein Mund deinen Rhum verkündige.

→Psalm 51,17

 

 

Textlesung und Predigt

Nach der Perikopenordnung der Evangelischen Kirche sind für Gottesdienste in den Jahren 2019 - 2024 die folgenden biblischen Texte vorgesehen:

 

Die biblischen Texte für die Lesungen

 
Lesung Text für die Lesung
Evangelium Zum TextLk 1,67-79
Epistel Zum Text1Kor 4,1-5
Altes Testament Zum TextJes 40,1-11)
   

 

 

Die biblischen Texte für die Predigt

 
Kirchen-
jahr
Datum Reihe Texte für die Predigt Weitere Texte
2018/2019 16.12.2018 I Zum TextRom 15,4-13 Zum TextJes 45,1-8
2019/2020 15.12.2019 II Zum TextLk 3,(1-2)3-14(15-17)18(19-20) Zum TextJoh 1,19-23
2020/2021 13.12.2020 III Zum TextLk 1,67-79 Zum TextJoh 5,31-40
2021/2022 12.12.2021 IV Zum Text1Kor 4,1-5
2022/2023 11.12.2022 V Zum TextJes 40,1-11
2023/2024 17.12.2023 VI Zum TextMt 11,2-10
   
 

Kirchenjahr und Datum:
Unsere Sortierung stellt jeweils das gewählte Kirchenjahr nach oben. Die Spalte »Datum« zeigt das tatsächliche Datum des Tages, für den der Predigttext gilt.

Reihen:
Die Perikopenordnung kennt drei Lesetexte (je einen aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament) sowie sechs Predigttextreihen.
Die Reihen werden mit römischen Zahlen von I bis VI gekennzeichnet. Jede Reihe benennt die Bibeltexte (Perikopen) für alle Predigten in einem Kirchenjahr zwischen dem 1. Advent und dem Ewigkeitssonntag. Die Reihen gelten nacheinander. Sie umfassen somit die Zeitspanne von sechs Kirchenjahren.
Die Reihe I gilt für das Kirchenjahr 2018/2019, die Reihe II für das Kirchenjahr 2019/2020 usw.

Weitere Texte:
Für diesen Tag stehen weitere Bibeltexte zur Auswahl, die thematisch gut zum Tag passen. Aus ihnen kann die Gemeinde unabhängig von Reihe und Kirchenjahr einen Text für die Predigt wählen, der dann den vorgesehenen Predigtext der gültigen Reihe ersetzt.

 
Titel Perikopen

Dritter Sonntag im Advent

Perikopen

Gültig für die Kirchenjahre ab 2018/2019

Texte für Lesungen und Predigt nach der Perikopenordnung 2018/2019
aus der Lutherbibel von 1545

Biblia
1545

Gesetzt nach der Vorlage des Originals in Frakturschrift
mit Luthers Scholion in den Marginalspalten.

Ergänzt um Verszählung und Abschnittsüberschriften.

 

LESUNG UND PREDIGT
Evangelium
Evangelium nach Lukas
Lk 1,67-79

REIHE

EV
III

 

 

 

Euangelium
S. Lucas.

 

C. I.

 

 

Aus dem Abschnitt

Der Lobgeſang des Zacharias

Verse 67-79

 

 

 

67VND ſein vater Zacharias ward des heiligen Geiſtes vol / weiſſaget / vnd ſprach.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

GElobet ſey der HERR der Gott Iſrael / Denn er hat beſucht vnd erlöſet ſein Volck.

69Vnd hat vns auffgericht ein Horn des Heils / In dem hauſe ſeines dieners Dauid.

70Als er vorzeiten geredt hat / Durch den Mund ſeiner heiligen Propheten.

71Das er Vns errettet von vnſern Feinden / Vnd von der Hand aller die vns haſſen.

72Vnd die Barmhertzigkeit erzeigete vnſern Vetern / Vnd gedechte an ſeinen heiligen Bund.

73Vnd an den Eid / den er geſchworen hat vnſerm vater Abraham / Vns zu geben.

74Das wir erlöſet aus der hand vnſer Feinde / jm dieneten on furcht vnſer lebelang.

75In Heiligkeit vnd Gerechtigkeit / Die jm gefellig iſt.

 

 

 

 

 

 

 

 

VND du Kindlin wirſt ein Prophet des Höheſten heiſſen / Du wirſt fur dem HErrn her gehen / das du ſeinen weg bereiteſt.

77Vnd erkenntnis des Heils gebeſt ſeinem Volck / Die da iſt in vergebung jrer Sünde.

78Durch die hertzliche Barmhertzigkeit vnſers Gottes / Durch welche vns beſucht hat der a Auffgang aus der Höhe.

79Auff das er erſcheine / denen / die da ſitzen im finſternis vnd ſchatten des Todes / Vnd richte vnſere füſſe auff den weg des Friedes.

 

 

 

 

 

(Erkentnis des Heils) Das ſie wiſ­ſen ſol­len / wie ſie ſe­lig wer­den müſ­ſen. Nicht durch die werck des Ge­ſe­tzes / ſon­dern durch ver­ge­bung der ſün­den etc.

 

a

(Auffgang)

Chriſtus nach der Gott­heit / iſt der Auff­gang in der hö­he vom Va­ter.

 

 

 

LESUNG UND PREDIGT
Epistel
Erster Brief des Pualus an die Gemeinde in Korinth
1Kor 4,1-5

REIHE

EP
IV

 

 

 

Die Erſte Epiſtel
S. Páuli:
An die Córinther.

 

C. IIII.

 

Verse 1-5

Die Verantwortung der Lehrer

 

DA fur halte vns jederman / nemlich fur

Chriſtus Diener / vnd Haushalter vber Gottes geheimnis. 2Nu ſuchet man nicht mehr an den Haushaltern / denn das ſie trew erfunden werden. 3Mir aber iſts ein geringes / das ich von euch gerichtet werde / oder von einem menſchlichen Tage / Auch richte ich mich ſelbs nicht. 4Ich bin wol nichts mir bewuſt / Aber darinne bin ich nicht gerechtfertiget / Der HErr iſts aber / der mich richtet. 5Darumb richtet nicht vor der zeit / bis der HErr kome / welcher auch wird ans liecht bringen / was im finſtern verborgen iſt / vnd den rat der hertzen offenbaren / Als denn wird einem jglichen von Gott lob widerfaren.

 

 

 

(Geheimnis)

Das iſt das Euan­ge­li­um / da­rin­nen die Gött­li­chen gü­ter ver­bor­gen / vns fur­ge­tra­gen wer­den.

 

 

 

LESUNG UND PREDIGT
Altes Testament
Buch des Propheten Jesaja
Jes 40,1-11

REIHE

AT
V

 

 

 

Der Prophet Jeſáiá.

 

C. XL.

 

 

Verse 1-11

Des HERRN tröſtendes Wort für ſein Volk

 

TRöſtet / tröſtet mein Volck /

ſpricht ewer Gott. 2Redet mit Jeruſalem freundlich / vnd prediget jr. Das jre Ritterſchafft ein ende hat / Denn jre miſſethat iſt vergeben / Denn ſie hat zwifeltiges empfangen von der Hand des HERRN / vmb alle jre Sünde.

Ritterſchafft iſt der Gottesdienſt im alten Teſta­ment.

(Zwiefeltiges)

Nem­lich / Ver­ge­bung der ſun­den / vnd Frei­heit vom Ge­ſetze Mo­ſe. Das iſt / ei­tel gna­de fur Sun­de / le­ben fur tod etc.

→Math. 3.

→Mar. 1.

→Luc. 3.

→Joh. 1.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3ES iſt eine ſtimme eines Predigers in der wüſten / Bereitet dem HERRN den weg / macht auff dem gefilde ein ebene Ban vnſerm Gott. 4Alle Tal ſollen erhöhet werden / vnd alle Berge vnd Hügel ſollen genidriget werden / Vnd was vngleich iſt / ſol eben / vnd was höckericht iſt / ſol ſchlecht werden. 5Denn die Herrligkeit des HERRN ſol offenbart werden / Vnd alles Fleiſch mit einander wird ſehen / das des HERRN Mund redet.

 

 

→1. Pet. 1.

→Jaco. 1.

 

 

 

 

 

 

 

 

6ES ſpricht eine ſtimme / Predige / Vnd er ſprach / Was ſol ich predigen? Alles Fleiſch iſt Hew / vnd alle ſeine Güte iſt wie eine Blume auff dem felde. 7Das Hew verdorret / die Blume verwelcket / Denn des HERRN geiſt bleſet drein. Ja das Volck iſt das Hew / 8Das Hew verdorret / die Blume verwelckt / Aber das Wort vnſer Gottes bleibet ewiglich.

Güte iſt alles wol­thun oder gu­tes Le­ben / ſo ver­nunfft ver­mag vnd thut.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→Joan. 10.

→Pſal. 23.

→Ezech. 34.

 

 

 

 

ZIon du Predigerin ſteig auff einen hohen Berg / Jeruſalem du Predigerin heb deine ſtim auff mit macht / heb auff vnd fürcht dich nicht / Sage den ſtedten Juda / Sihe / da iſt ewer Gott. 10Denn ſihe / der HErr HERR kompt gewaltiglich / vnd ſein Arm wird herrſchen / Sihe / ſein Lohn iſt bey jm / vnd ſeine Vergeltung iſt fur jm. 11Er wird ſeine Herd weiden wie ein Hirte / Er wird die Lemmer in ſeine Arme ſamlen / vnd in ſeinem Boſem tragen / vnd die Schafmüttere füren.

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Brief des Paulus an die Gemeinde in Rom
Rom 15,4-13

REIHE

I

 

 

 

Die Epiſtel S. Pauli:
An die Römer.

 

C. XV.

 

 

Aus dem Abschnitt

Von den Schwachen und Starken im Glauben

Verse 4-13

 

4Was aber vor hin geſchrieben iſt / das iſt vns zur Lere geſchrieben / Auff das wir durch gedult vnd troſt der Schrifft hoffnung haben. 5Gott aber der Gedult vnd des Troſtes / gebe euch / das jr einerley geſinnet ſeid vnternander / nach Jheſu Chriſt / 6Auff das jr einmütiglich / mit einem munde lobet Gott vnd den Vater vnſers HErrn Jheſu Chriſti. 7Darumb nemet euch vnternander auff / Gleich wie euch Chriſtus hat auffgenomen zu Gottes lobe.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→Pſal. 18.

 

Deut.31.

 

→Pſal. 117.

 

→Jeſa.11.

 

 

 

 

 

 

 

ICh ſage aber / b Das Jheſus Chriſtus ſey ein c Diener geweſen der Beſchneitung / vmb der warheit willen Gottes / zu beſtetigen die verheiſſung den Vetern geſchehen / 9Das die Heiden aber Gott loben / vmb der Barmhertzigkeit willen / Wie geſchrieben ſtehet / Darumb wil ich dich loben vnter den Heiden / vnd deinem Namen ſingen.10Vnd abermal ſpricht er / Frewet euch jr Heiden mit ſeinem Volck. 11Vnd abermal / Lobet den HERRN alle Heiden / vnd preiſet jn alle Völcker.12Vnd abermal ſpricht Iſaias / Es wird ſein die Wurtzel Jeſſe / vnd der aufferſtehen wird zu herrſchen vber die Heiden / auff Den werden die Heiden hoffen.13Gott aber der Hoffnung / erfülle euch mit aller freude vnd friede / im Glauben / Das jr völlige hoffnung habt / durch die krafft des heiligen Geiſtes.

b

Summa ſumma­rum dieſer Epiſtel. Beide Jüden vnd Heiden ſollen ſe­lig werden etc.

 

c

(Diener)

Das iſt / Apoſtel / Prediger / Bote / zu den Jüden / vnd nicht zu den Hei­den perſönlich geſand.

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Evangelium nach Lukas
Lk 3,(1-2)3-14(15-17)18(19-20)

REIHE

II

 

 

 

Euangelium
S. Lucas.

 

C. III.

 

 

Aus dem Abschnitt

Das Wirken Johannes des Täufers
Seine Gefangennahme

|| →Mt 3,1-12    || →Mk 1,1-8    ↑ →Joh 1,19-28

Fakultativ: Verse 1-2

 

IN dem funffzehenden jar des Keiſer-

thums Keiſers Tyberij / da Pontius Pilatus Landpfleger in Judea war / vnd Herodes ein Vierfürſt in Galilea / vnd ſein bruder Philippus ein Vierfürſt in Iturea vnd in der gegend Trachonitis / vnd Liſanias ein Vierfürſt zu Abilene / 2Da Hannas vnd Caiphas Hoheprieſter waren / Da geſchach der befelh Gottes zu Johannes Zacharias ſon / in der wüſten.

 

 

 

 

Verse 3-14

Matt. 3.

Mar. 1.

 

 

→Jeſa. 42.

→*1)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3VND er kam in alle gegend vmb den Jordan / vnd prediget die Tauffe der buſſe / zur vergebung der ſünde / 4Wie geſchrieben ſtehet in dem Buch der rede Jeſaias des Propheten / der da ſagt / Es iſt eine ſtimme eines Predigers in der Wüſten / Bereitet den weg des HERRN / vnd machet ſeine ſteige richtig. 5Alle Tal ſollen vol werden / vnd alle Berge vnd Hügel ſollen ernidriget werden / Vnd was krum iſt / ſol richtig werden / vnd was vneben iſt / ſol ſchlechter weg werden. 6Vnd alles Fleiſch wird den Heiland Gottes ſehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DA ſprach er zu dem Volck / das hin aus gieng / das es ſich von jm teuffen lieſſe / Ir Ottern gezichte / Wer hat denn euch geweiſet / das jr dem zukünfftigen zorn entrinnen werdet? 8Sehet zu / thut rechtſchaffene frucht der Buſſe / Vnd nemet euch nicht fur zuſagen / Wir haben Abraham zum vater. Denn ich ſage euch / Gott kan dem Abraham aus dieſen Steinen Kinder erwecken. 9Es iſt ſchon die Axt den Bewmen an die wurtzel gelegt. Welcher Bawm nicht gute früchte bringet / wird abgehawen / vnd in das Fewer geworffen.

 

 

 

 

 

 

VND das Volck fraget jn / vnd ſprach / Was ſollen wir denn thun? 11Er antwortet / vnd ſprach zu jnen / Wer zween Röcke hat / der gebe dem / der keinen hat / Vnd wer Speiſe hat / thue auch alſo.

 

 

 

 

 

 

ES kamen auch die Zölner / das ſie ſich teuffen lieſſen / vnd ſprachen zu jm / Meiſter / Was ſollen denn wir thun? 13Er ſprach zu jnen / Foddert nicht mehr / denn geſetzt iſt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Matt. 3.

Mar. 1.

Joh. 1.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DA fragten jn auch die Kriegsleute / vnd ſprachen / Was ſollen denn wir thun? Vnd er ſprach zu jnen / Thut niemand gewalt noch vnrecht / vnd laſſet euch benügen an ewrem Solde.

 

Fakultativ: Verse 15-17

ALS aber das Volck im wahn war / vnd dachten alle in jren hertzen von Johanne / Ob er vieleicht Chriſtus were / 16antwortet Johannes / vnd ſprach zu allen. Ich teuffe euch mit waſſer / Es kompt aber ein Stercker nach mir / dem ich nicht gnugſam bin / das ich die riemen ſeiner Schuch aufflöſe / Der wird euch mit dem heiligen Geiſt vnd mit Fewer teuffen. 17In deſſelbigen Hand iſt die Wurffſchauffel / vnd er wird ſeine Tennen fegen / Vnd wird den Weitzen in ſeine Schewren ſamlen / Vnd die Sprew wird er mit ewigem Fewer verbrennen.

 

 

 

(Gewalt)

Gewalt iſt öffent­licher fre­uel. Vn­recht / wenn man mit bö­ſen tücken / dem an­dern ſein Recht ver­drückt / vnd ſei­ne ſache ver­ke­ret.

 

 

 

 

Vers 18

 

 

 

18Vnd viel anders mehr vermanet vnd verkündiget er dem Volck.

 

 

 

 

Fakultativ: Verse 19-20

→Matt. 14.

→Mar. 6.

 

 

 

 

 

 

HErodes aber der Vierfürſt / da er von jm geſtrafft ward / vmb Herodias willen / ſeines Bruders weib / vnd vmb alles vbels willen / das Herodes thet / 20Vber das alles / legt er Johannes gefangen.

 

 

*1) Druckfehler: Jes. 42., Korrektur: Jes. 40.

Wir haben den Verweis entsprechend auf Jes 40,3-5 verlinkt.

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Evangelium nach Matthäus
Mt 11,2-10

REIHE

VI

 

 

 

Euangelium
S. Mattheus.

 

C. XI.

 

 

Aus dem Abschnitt

Des Täufers Frage

|| →Lk 7,18-23

Verse 2-6

Luc. 7.

 

 

 

 

 

 

 

→Jeſa. 35.

DA aber Johannes im Gefengnis die werck Chriſti hörete / Sandte er ſeiner Jünger zween / 3vnd lies jm ſagen / Biſtu der da komen ſol / Oder ſollen wir eines andern warten? 4Jheſus antwortet / vnd ſprach zu jnen / Gehet hin / vnd ſaget Johanni wider / was jr ſehet vnd höret / 5Die Blinden ſehen / vnd die Lamen gehen / die Auſſetzigen werden rein / vnd die Tauben hören / die Todten ſtehen auff / Vnd den Armen wird das Euangelium geprediget. 6Vnd ſelig iſt / der ſich nicht an Mir ergert.

 

Aus dem Abschnitt

Das Zeugnis Jeſu über den Täufer

|| →Lk 7,24-35

Verse 7-10

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→Mal. 3.

 

 

7DA die hin giengen / Fieng Jheſus an zu reden / zu dem Volck von Johanne / Was ſeid jr hin aus gegangen in die Wüſten zu ſehen? Woltet jr ein Rhor ſehen / das der wind hin vnd her webd? 8Oder was ſeid jr hin aus gegangen zuſehen? Woltet jr einen Menſchen in weichen Kleidern ſehen? Sihe / die da weiche Kleider tragen / ſind in der Könige heuſer. 9Oder was ſeid jr hin aus gegangen zuſehen? Woltet jr einen Propheten ſehen? Ja ich ſage euch / der auch mehr iſt / denn ein Prophet. 10Denn dieſer iſts / von dem geſchrieben ſtehet / Sihe / Ich ſende meinen Engel fur Dir her / der deinen weg fur dir bereiten ſol.

 

 

 

WEITERER TEXT FÜR DIE PREDIGT
AUS DEM ALTEN TESTAMENT
Buch des Propheten Jesaja
Jes 45,1-8

POOL

W
1

 

 

 

Der Prophet Jeſáiá.

 

C. XLV.

 

 

Spruch zugunſten von Cyrus

Verse 1-7

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SO ſpricht der HERR zu ſeinem Ge-

ſalbeten / dem Cores / Den ich bey ſeiner rechten hand ergreiffe / das ich die Heiden fur jm vnterwerffe / vnd den Königen das Schwert abgürte / Auff das fur jm die Thüren geöffenet werden / vnd die Thor nicht verſchloſſen bleiben. 2Ich wil fur dir her gehen / vnd die Höcker eben machen / Ich wil die eherne Thüren zuſchlahen / vnd die eiſerne Rigel zubrechen. 3Vnd wil dir geben die heimliche Schetze / vnd die verborgen Kleinot / Auff das du erkenneſt / Das ich der HERR der Gott Iſrael dich bey deinem namen genennet habe / 4vmb Jacob meines Knechts willen / vnd vmb Iſrael meines Auserweleten willen. Ja ich rieff dich hey →*1) deinem namen / vnd nennet dich da du mich noch nicht kandteſt. 5Ich bin der HERR vnd ſonſt keiner mehr / kein Gott iſt / on Ich / Ich habe dich gerüſtet / da du mich noch nicht kandteſt. 6Auff das man erfare / beide von der Sonnen auffgang vnd der Sonnen nidergang / das auſſer mir nichts ſey. Ich bin der HERR / vnd keiner mehr / 7der ich das Liecht mache / vnd ſchaffe die Finſternis / der ich Friede gebe vnd ſchaffe das Vbel / Ich bin der HERR / der ſolchs alles thut.

 

Aus dem Abschnitt

Gegen die Vermeſſenen in Iſrael

Vers 8

 

 

 

 

 

 

8TReuffelt jr Himel von oben / vnd die wolcken regenen die Gerechtigkeit / die Erde thue ſich auff / vnd bringe Heil / vnd Gerechtigkeit wachſe mit zu / Ich der HERR ſchaffe es.

Vom Könige Co­res re­det er / das er ko­men ſol / vnd helff­en dem volck Iſ­ra­el.

 

 

*1) Druckfehler; Korrektur: bey

 

 

WEITERER TEXT FÜR DIE PREDIGT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Evangelium nach Johannes
Joh 1,19-23

POOL

W
2

 

 

 

Euangelium
S. Johannes.

 

C. I.

 

 

Aus dem Abschnitt

Des Täufers Zeugnis von ſich ſelbſt

→Mt 3,1-12    ↑ →Mk 1,1-8    ↑ →Lk 3,1-18

Verse 19-23

Matt.3.

Mar.1.

Luc.3.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→Jeſa.40.

 

 

 

VND dis iſt das zeugnis Johannis / Da die Jüden ſandten von Jeruſalem Prieſter vnd Leuiten / das ſie jn fragten / Wer biſtu? 20Vnd er bekandte vnd leugnet nicht / vnd er bekandte / Ich bin nicht Chriſtus. 21Vnd ſie fragten jn / Was denn? Biſtu Elias? Er ſprach / ich bins nicht. Biſtu ein Prophet? Vnd er antwortet / Nein. 22Da ſprachen ſie zu jm / Was biſtu denn? Das wir antwort geben / denen / die vns geſand haben. Was ſageſtu von dir ſelbs? 23Er ſprach / Ich bin eine ſtimme eines Predigers in der Wüſten / Richtet den weg des HERRN / wie der Prophet Iſaias geſagt hat.

 

 

 

WEITERER TEXT FÜR DIE PREDIGT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Evangelium nach Johannes
Joh 5,31-40

POOL

W
3

 

 

 

Euangelium
S. Johannes.

 

C. V.

 

 

Aus dem Abschnitt

Das Zeugnis Jeſu für den Sohn Gottes

Verse 31-40

 

31So ich von mir ſelbs zeuge / ſo iſt mein Zeugnis nicht war. 32Ein ander iſts / der von mir zeuget / vnd ich weis / das das Zeugnis war iſt / das er von mir zeuget.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

33IR ſchicket zu Johanne / vnd er zeugete von der warheit. 34Ich aber neme nicht Zeugnis von Menſchen / Sondern ſolchs ſage ich / auff das jr ſelig werdet. 35Er war ein brennend vnd ſcheinend Liecht / Ir aber woltet eine kleine weile frölich ſein von ſeinem Liechte. 36Ich aber habe ein gröſſer Zeugnis / denn Johannis zeugnis. Denn die Wercke die mir der Vater gegeben hat / das ich ſie volende / dieſelbigen werck / die ich thu / zeugen von mir / das mich der Vater geſand habe. 37Vnd der Vater der mich geſand hat / derſelbige hat von mir gezeuget. Ir habt nie / weder ſeine Stimme gehöret / noch ſeine Geſtalt geſehen / 38Vnd ſein Wort habt jr nicht in euch wonend / Denn jr gleubet dem nicht / den er geſand hat.

 

 

 

 

 

 

39SVchet in der Schrifft / Denn jr meinet / jr habt das ewige Leben drinnen / Vnd ſie iſts / die von mir zeuget / 40Vnd jr wolt nicht zu mir komen / das jr das Leben haben möchtet.

 

 

 

»Frewet euch mit den Frölichen /

vnd weinet mit den Weinenden.

Habt mit allen Menſchen Friede.«

→Römerbrief 12,15.18

Zum Gebrauch

Für die inhaltliche und thematische Ge­stal­tung der Gottes­dien­ste schla­gen die Ord­nun­gen der evan­ge­li­schen Kir­chen bib­li­sche Texte vor.

Sie sind je­doch nicht nur für den Vor­trag im Gottes­dienst ge­dacht. Es sind gleich­zei­tig Lese­emp­feh­lun­gen für alle Ge­mein­de­mit­glie­der, für Chris­ten, die sich nicht in der Ge­mein­de­ar­beit en­ga­gie­ren können oder wollen, und für je­den, der sich für die christ­li­che Re­li­gi­on oder für die Bi­bel in der prak­ti­schen An­wen­dung in­ter­es­siert.

Wir möch­ten Sie daher aus­drück­lich da­zu er­mun­tern, die Text­stel­len ein­mal in Ihrer Bi­bel zu le­sen!

Über das Jahr be­trach­tet und im Ver­lauf der Jahre wer­den Sie auf die­se Wei­se in klei­nen Ein­hei­ten, die nicht viel Zeit in An­spruch neh­men, die we­sent­li­chen Text­zeug­nis­se ken­nen­ler­nen, auf die sich die christ­li­che Re­li­gi­on stützt.

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel auf die­ser Sei­te ist in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Zum Artikel

Adventszeit 2018

Besinnlichkeit und die Vorfreude auf Weihnachten prägen die Adventszeit. Erfahren Sie mehr über Hintergründe, die Entstehung des Brauchtums und über den Adventskranz.

Mehr darüber in diesem Artikel.
Zum Artikel

3. Advent 2018

Joseph und Maria kommen nach Betlehem. Die beiden finden kein Zimmer und richten sich in einem Stall ein. Die Geburt die Kindes kündigt sich an. Doch alles wird gut!

Mehr darüber in diesem Artikel.
Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 09.03.2019  

Die Bundesrepublik Deutschland ist Mitglied der Europäischen Union.

 
Die Kalenderangaben beziehen sich ab dem Jahr 1949 auf Kalender der Bundesrepublik Deutschland (DE).
Die Datums- und Zeitangaben gelten nach Mitteleuropäischer Zeit (MEZ/MESZ | CET/CEST).
Fehler und Irrtümer sind nicht ausgeschlossen. Alle Angaben ohne Gewähr.