Sonntag Reminiszere | 2017 - 2024

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Evangelischer Kirchenkalender | ⏵Sonntag Reminiszere 2017 - 2024
Das evangelische Kirchenjahr
Christusmonogramm mit A und O in der liturgischen Farbe Violett
12.3.2017 | Reminiszere | 2. Sonntag der Passionszeit

Kirchenjahr 2016/2017

Sonntag
Reminiszere

2. Sonntag der Passionszeit

 

Inhalt dieser Seite

 
 Sonntag Reminiszere in den Jahren 2017 bis 2024
Kalender

Der Sonntag Reminiszere in den Jahren 2017 bis 2024
Verweise führen zu den Kalenderblättern des jeweiligen Datums:

 
Bewegliches Datum
Sonntag Reminiszere zwischen dem 15. Februar und dem 21. März
  • 5. Sonntag vor Ostern
  • 2. Sonntag der Passionszeit
  • Abhängig vom Osterdatum
    Reminiszere liegt zwischen dem 15. Februar und dem 21. März eines Jahres
 
Symbol: Abstand zum Osterfest
  • 35 Tage vor Ostern
  • gerechnet ab diesem Tag ist am 36. Tag Ostern
 

Der Name Reminiszere

 

»Erinnere Dich!«

reminisci: sich erinnern
reminiscere: erinnere dich!, gedenke!

 

Der Name Reminiszere geht zurück auf die vorreformatorische Zeit und leitet sich ab vom ersten Wort des lateinischen Introitus der römisch-katholischen Messe für diesen Sonntag:

»Reminiscere miserationum tuarum, Domine, et misericordiarum tuarum quae a saeculo sunt.«, »Gedenke deiner Barmherzigkeit, Herr, und deiner Gnade, die seit Anbeginn besteht.«

Dieser Name hat sich in den evangelischen Kirchen als Name für den 2. Sonntag der Passionszeit bis heute erhalten.

Biblisch stützt sich die Bezeichnung Reminiszere auf das erste Wort in Psalm 25,6 (Vulgata: Psalm 24,6).

Hier der Text aus der lateinischen Biblia Sacra Vulgata (Ps 24,6; Text nach G) und aus der Luthe-Bibel von 1545 ( →Psalm 25,6):

 

246 reminiscere miserationum tuarum Domine et misericordiarum tuarum quia a saeculo sunt

 

256 GEdenck HERR an deine Barmhertzigkeit vnd an deine Güte / Die von der welt her geweſen iſt.

 

Die mittelalterlichen Bezeichnungen

 

Dominica quadragesimalis reminiscere

Für den Sonntag Reminiszere sind unterschiedliche Bezeichnungen bekannt. Die lateinisch-kirchliche Bezeichnung Dominica quadragesimalis reminiscere bedeutet »Sonntag Reminiscere der vierzigtägigen Fastenzeit«.

quadragesimalis: vierzigtägig, zur vierzigtägigen Fasternzeit gehörig, von:
quadragesimus: der Vierzigste

 

Daneben sind u. a. bekannt:

  • Dominica Cananee oder einfach Cananae, Kanaan-Sonntag, so genannt nach dem dem alten Evangeliumstext für diesen Sonntag: →Mt 15,21-29 (Heilung der Tochter einer Kanaanäerin);
  • Erbessontag, Erbsensonntag, so genannt nach den Erbsen, die als Fastenspeise dienten;
  • Gedenke widder sontag, Erinnere-Dich-Sonntag (Gedenke-wieder-Sonntag) als Übersetzung des Dominica reminiscere.

 

 

Unsere Kalender verwenden die vorreformatorischen Bezeichnungen bis zum Jahr 1530 (Verlesung der →Confessio Augustana, des Augsburgischen Bekenntnisses).

Titel Gottesdienstliche Ordnung

Der evangelische Sonntag

Reminiszere

2. Sonntag der Passionszeit

Gottesdienstliche Ordnung

 

 

Liturgische Farbe

 
Christusmonogramm mit A und O in der liturgischen Farbe Violett

Violett

Reminiszere | Grafik: © Sabrina | Reiner | www.stilkunst.de | Lizenz CC BY-SA
Creative Commons Attribution-ShareAlike

Abbildung: Reminiszere
Grafik: © Sabrina | Reiner | www.stilkunst.de | Lizenz CC BY-SA

Die Perikopenordnungen 1978/1999 und 2018 (Entwurf 2014) in der Gesamtschau

1 Die Ordnung gemäß der Revisionen 1978 und (mit marginalen Änderungen) 1999 verliert ihre Gültigkeit mit dem 1. Advent 2018, dem ersten Sonntag des Kirchenjahres 2018/2019. Wir zeigen zum Vergleich die dann ungültigen Angaben zu Spruch, Psalm, Lied und Predigttexten vorläufig weiterhin.

2 Die Ordnung der gottesdienstlichen Lesungen und Predigttexte wird derzeit überarbeitet. Sie wurde veröffentlicht unter dem Titel »Neuordnung der gottesdienstlichen Lesungen und Predigttexte, Entwurf zur Erprobung im Auftrag von EKD, UEK und VELKD Pfingsten 2014«. Die Neuordnung soll erstmals im Kirchenjahr 2018/2019 (ab dem 1. Advent 2018) allgemein gelten. Der Entwurf liegt vor, jedoch sind Änderungen bis zu seiner Verabschiedung möglich.

Wir geben zum Vergleich zu den Festtagen, Gedenktagen und Sonntagen Spruch, Psalm, Lied und Predigtexte nach beiden Ordnungen wieder. Dort, wo wir die zugehörigen Texte aus der Lutherbibel von 1545 zeigen, kann ggf. der selbe Text sowohl in der Perikopensammlung für 1978 wie auch in der für 2018 erscheinen. Die klare Trennung beider Ordnungen dient der Übersichtlichkeit.

 

Reminiszere

Spruch, Psalm und Lied

Nach der Ordnung 1978/1999 1
Biblia
1545
 

Spruch für die Woche

 

Darumb preiſet Gott ſeine Liebe gegen vns / das Chriſtus fur vns geſtorben iſt / da wir noch Sünder waren.

→Rom 5,8

Pſalm
10
 

Psalm für die Woche

 
Nach der Ordnung 2018 (Entwurf 2014)2
Biblia
1545
 

Spruch für die Woche

 

Darumb preiſet Gott ſeine Liebe gegen vns / das Chriſtus fur vns geſtorben iſt / da wir noch Sünder waren.

→Rom 5,8

Pſalm
25
 

Psalm für die Woche

 

 

 

Lied für die Woche

 
Ordnung 1978/19991 Ordnung 2018 (Entwurf 2014)2
EG 366 Wenn wir in höchsten Nöten sein A EG 94 Das Kreuz ist aufgerichtet
B EG 96 Du schöner Lebensbaum des Paradieses
   

EG: Evangelisches Gesangbuch

 
 
Text: HERR thu meine Lippen auff | Das mein Mund deinen Ruhm verkündige. (Psalm 51,17)

Reminiszere

Textlesung und Predigt

Die biblische Textlesung

Lesung Ordnung 1978/19991 Ordung 2018 (Entwurf 2014)2
Evangelium Zum TextMk 12,1-12 Joh 3,14-21
Epistel Zum TextRom 5,1-5(6-11) Rom 5,1-5(6-11)
Altes Testament Zum TextJes 5,1-7 Jes 5,1-7
   

 

Die biblischen Texte für die Predigtreihen

Nach der Perikopenordnung der Evangelischen Kirche sind für Gottesdienste in den Jahren 2017 - 2022 folgende biblischen Texte in den Reihen3 I - VI für die Predigt vorgesehen:

Reihe Datum Ordnung 1978/19991 Ordung 2018 (Entwurf 2014)2
III 12.3.2017 Zum TextMt 12,38-42
IV 25.2.2018 Zum TextJes 5,1-7
V 17.3.2019 4Mos 21,4-9
VI 8.3.2020 Mt 26,36-46
I 28.2.2021 Joh 3,14-21
II 13.3.2022 Rom 5,1-5(6-11)
   

 

 

Continuatexte und Marginaltexte

Anstelle der Texte aus den Predigtreihen I - VI stehen für die Predigt sog. Marginaltexte (M) zur Auswahl. Sie passen inhaltlich sehr gut zum Thema des Sonntags, konnten aber durch die Beschränkung der Reihen dort nicht berücksichtigt werden.

Die Continuatexte (C) sind dazu gedacht, stückweise über ganze Bücher der Bibel oder größere Abschnitte daraus im Zusammenhang zu predigen.

TypOrdnung 1978/19991TypOrdung 2018 (Entwurf 2014)2
CZum TextHiob 2,1-10M1Mos 14,17-20
CZum TextMk 14,(27-31)32-42MMt 12,38-42
MZum Text1Mos 14,17-20MLk 9,18-22
MZum TextLk 9,18-22MJoh 8,(21-26a)26b-30
MZum TextJoh 8,46-59MJoh 8,46-59
MZum Text2Kor 13,3-6M2Kor 13,3-6
  

 

 

Weitere Psalmen

Für diesen Sonntag stehen für Predigt und liturgischen Gebrauch weitere Psalmen zur Auswahl.

TypOrdnung 1978/19991TypOrdung 2018 (Entwurf 2014)2
PSZum TextPs Zum TextPs 10,4.11-14.17-18
  
 

3 Die Perikopenordnung kennt seit der Revision von 1978 drei Lesetexte (je einen aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament) sowie sechs Predigttextreihen. Die Reihen werden mit römischen Zahlen von I bis VI gekennzeichnet. Jede Reihe benennt die Bibeltexte (Perikopen) für alle Predigten in einem Kirchenjahr zwischen dem 1. Advent und dem Ewigkeitssonntag. Die Reihen gelten nacheinander. Sie umfassen somit die Zeitspanne von sechs Kirchenjahren. Erst im siebten Jahr wiederholen sich die Textstellen. Neben dem Text aus der jeweiligen Reihe stehen marginale Textstellen für die Predigt an diesem Tag zur Auswahl.
Erstmals galt die Reihe I für das Kirchenjahr 1978/1979.

Titel Perikopen

Perikopen

Gültig für die Kirchenjahre 1978/1979 bis 2017/2018

Die Leittexte aus den Evangelien, den Episteln und dem Alten Testament
nach der Perikopenordnung 1978/1999
aus der Lutherbibel von 1545

Biblia
1545

Gesetzt nach der Vorlage des Originals in Frakturschrift
mit Luthers Scholion in den Marginalspalten.

Ergänzt um Verszählung und Abschnittsüberschriften.

 

LESUNG UND PREDIGT
Evangelium
Mk 12,1-12

EV
I

 

 

 

Euangelium
S. Marcus.

 

C. XII.

 

 

Verse 1-12

Das Gleichnis von den böſen Weingärtnern

|| →Mt 21,33-46    || →Lk 20,9-19

Matt. 21.

Luc. 20.

Jſai. 5.

Jere. 2.

VND er fieng an zu jnen durch Gleich-

niſſe zu reden. Ein Menſch pflan­tzet einen Weinberg / vnd füret einen Zaun drumb / vnd grub eine Kelter / vnd bawet einen Thurn / vnd thet jn aus den Weingartnern / vnd zoch vber Land. 2Vnd ſandte einen Knecht / da die zeit kam zu den Weingartnern / Das er von den Weingartnern neme von der Frucht des weinberges. 3Sie namen jn aber vnd ſteupten jn / vnd lieſſen jn leer von ſich. 4Abermal ſandte er zu jnen einen andern Knecht / Dem ſelben zeworffen ſie den Kopff mit ſteinen / vnd lieſſen jn geſchmecht von ſich. 5Abermal ſandte er einen andern / Denſelben tödten ſie / vnd viel andere / Etliche ſteupten ſie / etliche tödten ſie.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→Pſal. 118.

→Jeſa. 28.

→Act. 4.

→Rom. 9.

→1. Pet. 2.

DA hatte er noch einen einigen Son / der war jm lieb / Den ſandte er zum letzten auch zu jnen / vnd ſprach / Sie werden ſich fur meinem ſon ſchewen. 7Aber die ſelben Weingartner ſprachen vnternander / Dis iſt der Erbe / Kompt laſſt vns jn tödten / ſo wird das Erbe vnſer ſein. 8Vnd ſie namen jn vnd tödten jn / vnd wurffen jn her aus fur den Weinberg. 9Was wird nu der Herr des weinberges thun? Er wird komen / vnd die Weingartner vmbbringen / vnd den Weinberg andern geben. 10Habt jr auch nicht geleſen dieſe Schrifft? Der ſtein / den die Bawleute verworffen haben / der iſt ein Eckſtein worden. 11Von dem HERRN iſt das geſchehen / vnd es iſt wunderbarlich fur vnſern augen. 12Vnd ſie trachten darnach / wie ſie jn grieffen / vnd furchten ſich doch fur dem Volck / Denn ſie vernamen / das er auff ſie dieſe Gleichniſſe geredt hatte / Vnd ſie lieſſen jn / vnd giengen dauon.

 

 

 

 

LESUNG UND PREDIGT
Epistel
Rom 5,1-5(6-11)

EP
II

 

 

 

 

Die Epiſtel S. Pauli:
An die Römer.

 

C. V.

 

 

Aus dem Abschnitt

Friede mit Gott / durch Jeſu Chriſt

Verse 1-5

 

NV wir denn ſind gerecht worden durch

den glauben / So haben wir Friede mit Gott / durch vnſern HErrn Jheſu Chriſt / 2Durch welchen wir auch einen Zugang haben im glauben / zu dieſer gnade / darinnen wir ſtehen / vnd rhümen vns der Hoffnung der zukünfftigen Herrligkeit / die Gott geben ſol. 3Nicht allein aber das / Sondern wir rhümen vns auch der Trübſaln / die weil wir wiſſen / Das trübſal gedult bringet / 4Gedult aber bringet erfarung / Erfarung aber bringet hoffnung. 5Hoffnung aber leſſt nicht zu ſchanden werden. Denn die liebe Gottes iſt ausgegoſſen in vnſer hertz durch den heiligen Geiſt / welcher vns gegeben iſt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Erfarung)

Erfarung iſt / wenn einer wol verſucht iſt / vnd kan dauon reden / als einer der da­bey geweſen iſt.

 

 

Fakultativ: Verse 6-11

 

6DEnn auch Chriſtus / da wir noch ſchwach waren nach der zeit / iſt fur vns Gottloſen geſtorben. 7Nu ſtirbet kaum jemand vmb des Rechtes willen. Vmb etwas Gutes willen thürſte vieleicht jemand ſterben. 8Darumb preiſet Gott ſeine Liebe gegen vns / das Chriſtus fur vns geſtorben iſt / da wir noch Sünder waren. 9So werden wir je viel mehr durch jn behalten werden fur dem zorn / nach dem wir durch ſein Blut gerecht worden ſind.

 

10DEnn ſo wir Gott verſünet ſind / durch den Tod ſeines Sons / Da wir noch Feinde waren / Viel mehr werden wir ſelig werden durch ſein Leben / ſo wir nu verſünet ſind? 11Nicht allein aber das / ſondern wir rhümen vns auch Gottes / durch vnſern HErrn Jheſum Chriſt / durch welchen wir nu die Verſünung empfangen haben.

 

 

 

 

 

 

(Gottes)

Das Gott vn­ſer ſey / vnd wir ſein ſei­en / vnd al­le Gü­ter ge­mein von jm vnd mit jm ha­ben / in al­ler zu­uer­ſicht.

 

 

 

 

LESUNG UND PREDIGT
Altes Testament
Jes 5,1-7

AT
IV

 

 

 

 

Der Prophet Jeſáia.

 

C. V.

 

 

Verse 1-7

Das Lied vom unfruchtbaren Weinberg

 

→Pſal. 80.

Jere. 2.

→Math. 21.

WOlan / Ich wil meinem Lieben ein Lied

meines Vettern ſingen / von ſeinem Weinberge.

MEin Lieber hat einen Weinberg / an einem fetten Ort. 2Vnd er hat jn verzeunet / vnd mit Steinhauffen verwaret / vnd edle Reben drein geſenckt. Er bawete auch einen Thurm drinnen / vnd grub eine Kelter drein. Vnd wartet das er Drauben brechte / Aber er brachte Heerlinge. 3Nu richtet jr bürger zu Jeruſalem / vnd jr menner Juda / zwiſchen mir vnd meinem Weinberge. 4Was ſolt man doch mehr thun / an meinem Weinberge / das ich nicht gethan habe an jm? Warumb hat er denn Heerlinge gebracht / da ich wartet das er Drauben brechte.

 

5WOlan / ich wil euch zeigen / was ich meinem Weinberge thun wil. Seine Wand ſol weggenomen werden / das er verwüſtet werde / vnd ſein Zaun ſol zuriſſen werden / das er zutretten werde. 6Ich wil jn wüſte ligen laſſen / das er nicht geſchnitten noch gehackt werde / Sondern Diſteln vnd Dornen drauff wachſen / Vnd wil den Wolcken gebieten / das ſie nicht drauff regenen. 7Des HERRN Zebaoth Weinberg aber iſt das haus Iſrael / vnd die menner Juda ſeine zarte Feſer. Er wartet auff Recht / Sihe / ſo iſts ſchinderey / Auff Gerechtigkeit / Sihe / ſo iſts Klage.

 

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Mt 12,38-42

III

 

 

 

Euangelium
S. Mattheus.

 

C. XII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Die Zeichenforderung der Phariſäer

|| →Mk 8,11-12    || →Lk 11,24-26    || →Lk 11,29-32

Verse 38-42

Marc. 8.

Luc. 11.

 

 

 

 

 

 

 

 

→Jon. 2.

 

 

 

 

 

→Jon. 3.

 

 

 

 

 

→3.Reg. 1.

→*1)

DA antworten etliche vnter den Schrifftgelerten vnd Phariſeern / vnd ſprachen / Meiſter / Wir wolten gerne ein Zeichen von dir ſehen. 39Vnd er antwortet / vnd ſprach zu jnen / Die böſe vnd ehebrecherſche Art / ſuchet ein Zeichen / Vnd es wird jr kein Zeichen gegeben werden / Denn das Zeichen des Propheten Jonas . 40Denn gleich wie Jonas war drey tage vnd drey nacht in des Walfiſches bauch / Alſo wird des menſchen Son drey tage vnd drey nacht mitten in der Erden ſein. 41Die Leute von Niniue werden aufftretten am jüngſten Gerichte / mit dieſem Geſchlechte / vnd werden es verdamnen / Denn ſie thetten Buſſe nach der predigt Jonas / Vnd ſihe / Hie iſt mehr denn Jonas. 42Die Königin von Mittag wird aufftretten am jüngſten Gerichte mit dieſem Geſchlecht / vnd wird es verdamnen / Denn ſie kam vom ende der erden / Salomonis weisheit zu hören / Vnd ſihe / Hie iſt mehr denn Salomon.

 

 

 

*1) Druckfehler: 3.Reg.1. ; gemeint ist: 3.Reg.10. (1 Kön 10,1-13).

Wir haben entsprechend verlinkt.

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Joh 8,(21-26a)26b-30

V

 

 

 

Euangelium
S. Johannes.

 

C. VIII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Jeſus weiſt hin auf ſeinen Tod

Fakultativ: Verse 21-26a

 

DA ſprach Jheſus abermal zu jnen / Ich gehe hin weg / vnd jr werdet mich ſuchen / Vnd in ewer ſunde ſterben. Wo ich hin gehe / da könnet jr nicht hin komen. 22Da ſprachen die Jüden / Wil er ſich denn ſelbs tödten / das er ſpricht / Wo hin ich gehe / da künd jr nicht hin komen? 23Vnd er ſprach zu jnen / Ir ſeid von vnten her / Ich bin von oben herab. Ir ſeid von dieſer welt / Ich bin nicht von dieſer welt. 24So hab ich euch geſagt / Das jr ſterben werdet in ewren ſünden / Denn ſo jr nicht gleubet / das Ichs ſey / So werdet jr ſterben in ewren ſünden.

 

25DA ſprachen ſie zu jm / Wer biſtu denn? Vnd Jheſus ſprach zu jnen / Erſtlich der / der ich mit euch rede. 26aIch habe viel von euch zu reden vnd zu richten /

 

 

(Erſtlich)

Das iſt / Ich bin ewer Prediger. Wenn jr das zu erſt gleubet / ſo werdet jr wol er­fa­ren / wer ich ſey / vnd ſonſt nicht.

 

 

Verse 26b-30

 

26bAber der mich geſand hat / iſt warhafftig / vnd was ich von jm gehört habe / das rede ich fur der welt. 27Sie vernamen aber nicht / das er jnen von dem Vater ſagete. 28Da ſprach Jheſus zu jnen / Wenn jr des menſchen Son erhöhen werdet / denn werdet jr erkennen das ichs ſey / vnd nichts von mir ſelber thu / Sondern / wie mich mein Vater geleret hat / ſo rede ich. 29Vnd der mich geſand hat / iſt mit mir. Der Vater leſſet mich nicht alleine / Denn ich thue allezeit was jm gefellet. 30Da er ſolchs redet / gleubten viel an jn.

 

 

 

 

PREDIGTTEXT
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Hebr 11,8-10

VI

 

 

 

Die Epiſtel:
An die Ebreer.

 

C. XI.

 

 

Aus dem Abschnitt

Von Abraham bis Joseph

Verse 8-10

 

DVrch den Glauben ward gehorſam Abraham / da er beruffen ward / aus zugehen in das land / das er ererben ſolte / Vnd gieng aus / vnd wuſte nicht wo er hin keme.

Abra-.

ham.

 

9DVrch den glauben iſt er ein Frembdling geweſen in dem verheiſſen Lande / als in einem frembden / vnd wonet in Hütten mit Iſaac vnd Jacob / den Miterben derſelbigen Verheiſſunge. 10Denn er wartet auff eine Stad / die einen grund hat / welcher Bawmeiſter vnd Schepffer Gott iſt.

 

 

 

 

CONTINUATEXT (C)
AUS DEM ALTEN TESTAMENT
Hiob 2,1-10

C1

 

 

 

 

Das Bucĥ Hiob.

 

C. II.

 

 

Verse 1-6

Satans zweite Vorſprache bei Gott und die Vereinbarung, auch Hiobs Geſundheit zu zerſtören

 

ES begab ſich aber des tages / da die

kinder Gottes kamen / vnd tratten fur den HERRN / das Satan auch vnter jnen kam / vnd fur den HERRN trat. 2Da ſprach der HERR zu dem Satan / Wo kompſtu her? Satan antwortet dem HERRN / vnd ſprach / Ich hab das Land vmbher durchzogen. 3Der HERR ſprach zu dem Satan / Haſtu nicht acht auff meinen knecht Hiob gehabt? Denn es iſt ſein gleiche im Lande nicht / ſchlecht vnd recht / Gottfürchtig / vnd meidet das böſe / vnd helt noch feſt an ſeiner frumkeit / Du aber haſt mich bewegt / das ich jn on vrſach verderbet habe.

 

4SAtan antwortet dem HERRN / vnd ſprach / Haut fur haut / vnd alles was ein Man hat / leſſt er fur ſein Leben. 5Aber recke dein Hand aus / vnd taſte ſein gebein vnd fleiſch an / Was gilts / er wird dich ins angeſicht ſegenen? 6Der HERR ſprach zu dem Satan / Sihe da / er ſey in deiner hand / Doch ſchone ſeins lebens.

 

(Haut fur haut)

Das iſt / fur ſeine haut leſſt er fahren / Kinder / Vieh / Geſind vnd aller ander Haut.

 

 

Verse 7-10

Hiob erkrankt ſchwer, bleibt aber demütig

 

DA fuhr der Satan aus vom angeſicht des HERRN / vnd ſchlug Hiob mit böſen Schweren / von der fuſſolen an bis auff ſeine ſcheitel. 8Vnd er nam eine ſcherben vnd ſchabet ſich / vnd ſaſs in der aſſchen. 9Vnd ſein Weib ſprach zu jm / Helteſtu noch feſt an deiner frömkeit? Ja / Segene Gott vnd ſtirb. 10Er aber ſprach zu jr / Du redeſt wie die nerriſchen Weiber reden. Haben wir guts empfangen von Gott / vnd ſolten das böſe nicht auch annemen? In dieſem allen verſündiget ſich Hiob nicht mit ſeinen lippen.

Hiobs weib.

 

 

 

 

 

 

(Ja ſegene Gott)

Ja du thuſt fein / Lobeſt vnd dieneſt Gott / vnd geheſt drüber zu grund.

 

 

 

 

CONTINUATEXT (C)
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Mk 14,(27-31)32-42

C2

 

 

 

 

Euangelium
S. Marcus.

 

C. XIIII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Die Ankündigung der Verleugnung des Petrus

|| →Mt 26,30-35    || →Lk 22,31-34
|| →Joh 13,36-38    || →Joh 18,1-2

Fakultativ: Verse 27-31

II.

Oleberg

Mat. 26.

Luc. 22.

Joh. 18.

 

→Zach. 13.

Vnd da ſie den Lobgeſang geſprochen hatten / giengen ſie hin aus an den Oleberg. 27Vnd Jheſus ſprach zu jnen / Ir werdet euch in dieſer nacht alle an mir ergern / Denn es ſtehet geſchrieben / Ich werde den Hirten ſchlahen / vnd die Schafe werden ſich zurſtrewen. 28Aber nach dem ich aufferſtehe / wil ich fur euch hin gehen in Galilean. 29Petrus aber ſaget zu jm / Vnd wenn ſie ſich alle ergerten / So wolte doch ich mich nicht ergern. 30Vnd Jheſus ſprach zu jm / Warlich ich ſage dir / Heute / in dieſer nacht / ehe denn der Hane zweymal krehet / wirſtu mich drey mal verleugnen. 31Er aber redete noch weiter / Ja wenn ich mit dir auch ſterben müſte / wolt ich dich nicht verleugnen. Desſelbigen gleichen ſagten ſie alle.

 

 

Verse 32-42

Jeſus in Gethſemane

|| →Mt 26,36-46    || →Lk 22,39-46

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geiſt-

lich leiden Chriſti im Garten.

Mat. 26.

Luc. 22.

VND ſie kamen zu dem Hofe / mit namen Gethſemane / Vnd er ſprach zu ſeinen Jüngern / ſetzet euch hie bis ich hingehe / vnd bete. 33Vnd nam zu ſich Petrum vnd Jacobum vnd Johannem / Vnd fieng an zu zittern vnd zu zagen / 34vnd ſprach zu jnen / Meine Seele iſt betrübt / bis an den tod / Enthaltet euch hie vnd wachet. 35Vnd gieng ein wenig furbas / fiel auff die erden / vnd betet / Das / ſo es müglich were / die ſtunde fur vbergienge / 36vnd ſprach / Abba / mein Vater / Es iſt dir alles müglich / vberhebe mich dieſes Kelchs. Doch nicht was ich wil / ſondern was du wilt. 37Vnd kam vnd fand ſie ſchlaffend. Vnd ſprach zu Petro / Simon ſchleffeſtu? Vermöchteſtu nicht eine ſtunde zu wachen? 38Wachet vnd betet / das jr nicht in verſuchung fallet. Der Geiſt iſt willig / Aber das fleiſch iſt ſchwach.

 

39VND gieng wider hin / vnd betet / vnd ſprach die ſelbigen wort. 40Vnd kam wider / vnd fand ſie abermal ſchlaffend / Denn jr augen waren vol ſchlaffs vnd wuſten nicht / was ſie jm antworten. 41Vnd er kam zum dritten mal / vnd ſprach zu jnen / Ah wolt jr nu ſchlaffen vnd rugen? Es iſt gnug. Die ſtunde iſt komen / Sihe / des menſchen Son wird vberantwortet in der Sünder hende / 42Stehet auff / laſſt vns gehen. Sihe / der mich verrhet / iſt nahe.

 

 

 

 

MARGINALTEXT (M)
AUS DEM ALTEN TESTAMENT
1Mos 14,17-20

M1

 

 

 

 

Das Erſte Bucĥ
Móẛe.

 

C. XIIII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Abram zieht gegen die feindlichen Könige ins Feld und befreit Lot ſowie alle Bewohner Sodoms

Vers 17

 

17ALs er nu widerkam von der ſchlacht des KedorLaomor vnd der Könige mit jm / giengen jm entgegen der könig von Sodom / in das feld das Königstal heiſſt.

 

 

Verse 18-20

Melchiſedek, Prieſter und König Salem

Melchi-

ſedech.

→Ebre. 7.

ABer Melchiſedech der König von Salem / trug brot vnd wein erfur. Vnd er war ein Prieſter Gottes des höheſten / 19Vnd ſegnet jn / vnd ſprach / Geſegnet ſeiſtu Abram dem höheſten Gott / der Himel vnd Erden beſitzt / 20Vnd gelobet ſey Gott der höheſt / der deine Feinde in deine hand beſchloſſen hat. Vnd dem ſelben gab Abram den Zehenden von allerley.

(Trug brot)

Nicht das ers opfferte / ſondern das er die Ge­ſte ſpei­ſet vnd eh­ret / Da­durch Chri­ſtus be­deut iſt / der die Welt mit dem Euan­ge­lio ſpei­ſet.

 

 

 

 

MARGINALTEXT (M)
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Lk 9,18-22

M2

 

 

 

 

Euangelium
S. Lucas.

 

C. IX.

 

 

Verse 18-22

Das Bekenntnis des Petrus
Die erſte Leidensankündigung

|| →Mt 16,13-21    || →Mk 8,27-31    || →Joh 6,67-69

Mat.16.

Mar.2.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mat.17.

Mar.9.

VND es begab ſich / da er allein war / vnd betet / vnd ſeine Jünger bey jm / fraget er ſie / vnd ſprach / Wer ſagen die Leute das ich ſey? 19Sie antworten / vnd ſprachen / Sie ſagen / du ſeieſt Johannes der Teuffer / Etliche aber / Du ſeieſt Elias / Etliche aber / es ſey der alten Propheten einer aufferſtanden. 20Er aber ſprach zu jnen / Wer ſaget jr aber das ich ſey? Da antwortet Petrus / vnd ſprach / Du biſt der Chriſt Gottes. 21Vnd er bedrawet ſie / vnd gebot / das ſie das niemand ſagten / 22Vnd ſprach / Denn des menſchen Son mus noch viel leiden / vnd verworffen werden von den Elteſten vnd Hohenprieſtern / vnd Schrifftgelerten / vnd getödtet werden / Vnd am dritten tage aufferſtehen.

 

 

 

 

MARGINALTEXT (M)
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
Joh 8,46-59

M3

 

 

 

 

Euangelium
S. Johannes.

 

C. VIII.

 

 

Verse 46-59

Das Geheimnis der Perſon Jeſu

 

WElcher vnter euch kan mich einer ſünde zeihen? So ich euch aber die warheit ſage / Warumb gleubet jr mir nicht? 47Wer von Gott iſt / der höret Gottes wort. Darumb höret jr nicht / denn jr ſeid nicht von Gott. 48Da antworten die Jüden / vnd ſprachen zu jm / Sagen wir nicht recht / das du ein Samariter biſt / vnd haſt den Teufel? 49Jheſus antwortet / Ich habe keinen Teufel / Sondern ich ehre meinen Vater / vnd jr vnehret mich. 50Ich ſuche nicht meine Ehre / Es iſt aber einer / der ſie ſuchet / vnd richtet.

 

51Warlich / warlich / Ich ſage euch / So jemand mein Wort wird halten / der wird den Tod nicht ſehen ewiglich. 52Da ſprachen die Jüden zu jm / Nu erkennen wir das du den Teufel haſt. Abraham iſt geſtorben / vnd die Propheten / vnd du ſprichſt / So jemand mein Wort helt / der wird den Tod nicht ſchmecken ewiglich. 53Biſtu mehr denn vnſer vater Abraham? welcher geſtorben iſt / vnd die Propheten ſind geſtorben. Was machſtu aus dir ſelbs?

(Mein wort)

Das iſt vom wort des glau­bens oder Euan­ge­lium geſagt.

 

54JHeſus antwortet / So ich mich ſelber ehre / ſo iſt meine Ehre nichts. Es iſt aber mein Vater / der mich ehret / welchen jr ſprecht / Er ſey ewer Gott / 55Vnd kennet jn nicht / Ich aber kenne jn. Vnd ſo ich würde ſagen / Ich kenne ſein nicht / ſo würde ich ein Lügener / gleich wie jr ſeid. Aber ich kenne jn / vnd halte ſein wort. 56Abraham ewer Vater ward fro / das er meinen tag ſehen ſolt / vnd er ſahe jn / vnd frewet ſich. 57Da ſprachen die Jüden zu jm / Du biſt noch nicht funffzig jar alt / vnd haſt Abraham geſehen? 58Jheſus ſprach zu jnen / Warlich / warlich ich ſage euch / Ehe denn Abraham ward / bin ich. 59Da huben ſie ſteine auff / das ſie auff jn würffen. Aber Jheſus verbarg ſich / vnd gieng zum Tempel hinaus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Abraham)

Alle Heiligen von der Welt anfang haben denſelbigen glauben an Chri­ſtum gehabt / den wir haben / vnd ſind rechte Chri­ſten.

 

 

 

 

MARGINALTEXT (M)
AUS DEM NEUEN TESTAMENT
2Kor 13,3-6

M4

 

 

 

 

Die Ander Epiſtel:
An die Córinther.

 

C. XIII.

 

 

Aus dem Abschnitt

Mahnungen für den dritten Beſuch des Paulus

Verse 3-6

 

3Sintemal jr ſuchet / das jr ein mal gewar werdet / des / der in mir redet / nemlich Chriſtus / welcher vnter euch nicht ſchwach iſt / ſondern iſt mechtig vnter euch. 4Vnd ob er wol gecreutziget iſt in der ſchwacheit / So lebet er doch in der krafft Gottes. Vnd ob wir auch ſchwach ſind in jm / So * leben wir doch mit jm in der krafft Gottes / vnter euch.

5VErſuchet euch ſelbs / ob jr im glauben ſeid / Prüfet euch ſelbs. Oder erkennet jr euch ſelbs nicht / das Jheſus Chriſtus in euch iſt? Es ſey denn / das jr vntüchtig ſeid. 6Ich hoffe aber / jr erkennet / das wir nicht vntüchtig ſind.

 

 

 

 

 

 

 

*

(Leben mit jm)

Das iſt / Kome ich ſo wil ich wol beweiſen / das ich lebe in Chriſto / Ob ewer etliche mich gleich fur nichts halten.

 

 

 

 
Text: Freut Euch mit den Fröhlichen, weint mit den Weinenden. Habt mit allen Menschen Friede. (Römer 12, 15.18)

Zum Gebrauch

Für die inhaltliche und thematische Gestaltung der Gottesdienste schlägt die Ordnung der evangelischen Kirchen biblische Texte vor.

Sie sind jedoch nicht nur für den Vortrag im Gottesdienst gedacht. Es sind gleichzeitig Leseempfehlungen für alle Gemeinde­mit­glie­der, für Christen, die sich nicht in der Gemeindearbeit engagieren können oder wollen, und für jeden, der sich für die christliche Religion oder für die Bibel in der praktischen Anwendung interessiert.

Wir möchten Sie daher ausdrücklich dazu ermuntern, die Textstellen einmal in Ihrer Bibel zu lesen.

Über das Jahr betrachtet und im Verlauf der Jahre werden Sie auf diese Weise in kleinen Einheiten, die nicht viel Zeit in Anspruch nehmen, die wesentlichen Textzeugnisse kennenlernen, auf die sich die christliche Religion stützt.

Text der Lutherbibel von 1545

Eine Besonderheit weisen unsere Seiten auf: Etliche biblische Texte (wie beispielsweise den Wochenspruch, die Psalmen und die Perikopen) geben wir nicht in der modernen, von der evangelischen Kirche vorgege­be­nen Textgestalt wieder, sondern in der Schreibweise und in der Sprache der Lutherbibel aus dem Jahr 1545.

Es ist der Text, den Martin Luther selbst aus den Quellen übersetzt und formuliert hatte. Er führt uns zurück in die Anfänge der Reformation, als die Bibel populär wurde und es Laien erstmals möglich war, biblische Texte zu lesen und über ihren Inhalt und Sinn nachzudenken.

Diese Texte sind gut geeignet für den Vergleich mit modernen Übersetzungen, vor allem aber für sehr private Medita­tio­nen über ihre Botschaften und über ihre gewaltige, sprachliche Aussagekraft.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Zum Artikel

Wann ist Ostern?

Die beweglichen Fest- und Feiertage im Jahreslauf hängen ab vom Osterdatum. Wir erläutern, wie sich das Osterdatum berechnet und nennen die aktuellen Daten der Feiertage.

→Mehr darüber in diesem Artikel.
Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

Die Bundesrepublik Deutschland ist Mitglied der Europäischen Union.

 
Die Kalenderangaben beziehen sich ab dem Jahr 1949 auf Kalender der Bundesrepublik Deutschland (DE).
Die Datums- und Zeitangaben gelten nach Mitteleuropäischer Zeit (MEZ/MESZ | CET/CEST).
Fehler und Irrtümer sind nicht ausgeschlossen. Alle Angaben ohne Gewähr.