Das 4. Buch Mose (Numeri) | Kapitel 21

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Lutherbibel 1545 | ⏵Die Geschichtsbücher des AT | ⏵Das 4. Buch Mose (Numeri) | Kapitel 21
Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

Das 4. Buch Mose
Numeri

Kapitel 21

 

4Mos 21

 

Der Text in 36 Kapiteln

 
Auswahl der Kapitel

Hinweis: Aus dem 4. Buch Mose (Numeri) sind derzeit nur zehn von 36 Kapiteln verfügbar!

 

Gliederung Kapitel 21

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel XXI.

 

 

20,14 - 22,1

 

IV. DIE WANDERUNG VON KADESCH ZU DEN EBENEN MOABS

 

 

20,22 - 22,1

 

IV.2 AARONS TOD UND SIEG ÜBER FEINDLICHE KÖNIGREICHE

 

1

21,1-3

→Sieg über die Kanaaniter im Südland

2

21,4-9

→Mose richtet die eherne Schlange auf

3

21,10-20

→Zug bis an den Arnon und in das Land der Moabiter

4

21,21-31

→Sieg über Sihon, König der Amoriter

5

21,32-35

→Sieg über Og, König von Basan

6

22,1

→Ankunft im Land der Moabiter

 

Anm: Kapiteleinteilung nach der Ausgabe von 1545, Angabe der Textstelle nach heutiger Zählweise

 

 

 

 

Das Vierde Bucĥ
Moſe.

 

 
[86a]

 

XXI.

 

 

Sieg über die Kanaaniter im Südland

VND da der Cananiter / der König

Arad / der gegen Mittag wonet / hörete / das Iſrael her einkompt durch den weg der Kundſchaffer / ſtreit er wider Iſrael / vnd füret etliche gefangen. 2Da gelobt Iſrael dem HERrn ein Gelübd / vnd ſprach / Wenn du dis volck vnter meine hand gibſt / ſo wil ich jre Stedte verbannen. 3Vnd der HERR erhöret die ſtimme Iſrael / vnd gab die Cananiter / vnd verbanten ſie ſampt jren Stedten / Vnd hies die ſtet Harma.

 

ARAD.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HARMA

heiſſet ein Bann.

 

 

Moſe richtet die eherne Schlange auf

 

DA zogen ſie von Hor am gebirge auff dem wege vom Schilffmeer / das ſie vmb der Edomiter land hin zogen. Vnd das Volck ward verdroſſen auff dem wege / 5vnd redet wider Gott vnd wider Moſen / Warumb

 

 

Holzschnitt, Bild zu: Das 4. Buch Mose, Kapitel 21

 

 
[86a | 86b]

 

 

IIII. Bucĥ    C. XXII.

Ehrne

Schlange etc.

 

Murren

des volcks.

Num. 11.

haſtu vns aus Egypten gefürt / das wir ſterben in der wüſten? Denn es iſt kein Brot noch Waſſer hie / vnd vnſer Seele ekelt vber dieſer loſen Speiſe.

 

6DA ſandte der HERR fewrige Schlangen vnter das Volck / die biſſen das volck / das ein gros volck in Iſrael ſtarb. 7Da kamen ſie zu Moſe / vnd ſprachen / Wir haben geſündigt / das wir wider den HERRN vnd wider dich geredt haben / Bitte den HERRN / das er die Schlangen von vns neme / Moſe bat fur das volck.

(Fewrige)

Darumb heiſſen ſie few­ri­ge / das die Leu­te von jnen ge­biſ­ſen / durch jre gifft / fewr­rot wur­den / vnd fur hi­tze ſtor­ben / wie an der Pe­ſti­lentz oder Car­bun­kel etc.

 

 

 

 

 

→Joh. 3.

8DA ſprach der HERR zu Moſe / Mache dir eine ehrne Schlange / vnd richte ſie zum Zeichen auff / Wer gebiſſen iſt / vnd ſihet ſie an / der ſol leben. 9Da macht Moſe eine ehrne Schlange / vnd richtet ſie auff zum Zeichen / Vnd wenn jemand eine Schlange beis / ſo ſahe er die Eherne ſchlange an / vnd bleib leben.

 

 

 

Zug bis an den Arnon und in das Land der Moabiter

 

Num. 33.

VND die kinder Iſrael zogen aus vnd lagerten ſich in Oboth. 11Vnd von Oboth zogen ſie aus vnd lagerten ſich in Jim am gebirge Abarim / in der wüſten gegen Moab vber / gegen der Sonnen auffgang. 12Von dannen zogen ſie vnd lagerten ſich am bach Sared. 13Von dannen zogen ſie vnd lagerten ſich diſſeid am Arnon / welcher iſt in der wüſten / vnd eraus reicht von der grentze der Amoriter / Denn Arnon iſt die grentze Moab / zwiſſchen Moab vnd den Amoritern. 14Daher ſpricht man in dem Buch von den ſtreiten des HERRN / Das Vaheb in Supha / vnd die beche am Arnon / 15vnd die quelle der beche / welche reicht hin an zur ſtad Ar / vnd lencket ſich vnd iſt die grentze Moab.

 

Reiſe

der kinder Iſrael etc.

 

 

 

 

(Arnon)

Iſt der­ſel­be ho­he Fels / der in Be­ſa­pha / das iſt / in wolck­en / win­den vnd wet­ter ſte­het. Vn­ten flieſ­ſen Beche / vnd er an den­ſel­ben ſei­nen be­chen hin weh­ret bis gen Ar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pisga.

16VND von dannen zogen ſie zum Brunnen / das iſt der brun / da von der HERR zu Moſe ſagt / Samle das volck / Ich wil jnen waſſer geben. 17Da ſang Iſrael dieſes Lied / vnd ſungen vmb einander vber dem Brunnen / 18Das iſt der brun / den die Fürſten gegraben haben / die Edlen im volck haben jn gegraben / durch den Lerer vnd jre a Stebe. Vnd von dieſer wüſten zogen ſie gen Mathana / 19Vnd von Mathana gen Nahaliel / Vnd von Nahaliel gen Bamoth / 20Vnd von Bamoth in das Tal das im felde Moab ligt / zu dem hohen berge Pisga / der gegen die wüſten ſihet.

 

 

 

 

 

a

(Stebe)

Mügen hie heiſ­ſen die Für­ſten ſelbs wie im Je­ſa­ia der Kö­nig in Egyp­ten ein Stab heiſſt Dar­umb / das ſie das volck re­gie­ren wie ein Hir­te das vieh mit ſei­nem ſta­be.

 

 

Sieg über Sihon, König der Amoriter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SIHON.

VND Iſrael ſandte Boten zu Sihon dem Könige

der Amoriter / vnd lies jm ſagen. 22Las mich durch dein Land ziehen / Wir wollen nicht weichen in die ecker noch in die weingarten / wollen auch des Brunwaſſers nicht trincken / die Landſtraſſen wollen wir ziehen / bis wir durch deine Grentze komen. 23Aber Sihon geſtattet den kindern Iſrael den zug nicht durch ſeine grentze Sondern ſamlet alle ſein Volck / vnd zoch aus Iſrael entgegen in die wüſten / Vnd als er gen Jachza kam / ſtreit er wider Iſrael.

 

Iſrael

nimpt Si­hons Land ein.

Deut. 2.

Jud. 11.

→Amos. 2.

Pſal. 135.

24ISrael aber ſchlug jn mit der ſcherffe des Schwerts / vnd nam ſein Land ein von Arnon an bis an den Jabok / vnd bis an die kinder Ammon / Denn die grentze der kinder Ammon waren feſte. 25Alſo nam Iſrael alle dieſe Stedte / vnd wonete in allen ſtedten der Amoriter / zu Hesbon vnd allen jr Töchtern. 26Denn Hesbon die ſtad war Sihons des königes der Amoriter / vnd er hatte zuuor mit dem könige der Moabiter geſtritten / vnd jm alle ſein Land angewonnen / bis gen Arnon.

 

 

 

 

 

 

 

 

(Töchter)

Das iſt / die Dörff­er vnd Fleck­en vmb die Stad her li­gend.

 

27DAher ſagt man im Sprichwort / Kompt gen Hesbon / das man die ſtad Sihon bawe vnd auffrichte. 28Denn fewr iſt aus Hesbon gefaren / ein flamme von der ſtad Sihon / die hat gefreſſen Ar der Moabiter / vnd die Bürger der höhe Arnon. 29Weh dir Moab / du volck Camos bis verloren / Man hat ſeine Söne in die flucht geſchlagen / vnd ſeine Töchter gefangen gefürt Sihon dem könige der Amoriter. 30Ire herrligkeit iſt zu nicht worden / von Hesbon bis gen Dibon / Sie iſt verſtöret bis gen Nopha / die da langet bis gen Medba. 31Alſo wonete Iſrael im Lande der Amoriter.

 

 

 
[86b | 87a]

 

 

Moſe.     C. XXI.

Bileam zie-

het zu Balak dem könig der Moabiter etc. →*2)

LXXXVII.

 

 

 

Sieg über Og, König von Baſan

 

 

 

 

 

 

Og.

 

 

 

Iſrael

nimpt Ogs Land ein.

Deut 3.

Deut. 29.

VND Moſe ſandte aus Kundſchaffer gen Jaeſer / vnd gewonnen jre Töchter / vnd namen die Amoriter ein die drinnen waren. 33Vnd wandten ſich vnd zogen hin auff des weges zu Baſan / Da zoch aus jnen entgegen Og der könig zu Baſan mit alle ſeinem Volck zu ſtreiten in Edrei. 34Vnd der HERR ſprach zu Moſe / Fürcht dich nicht fur jm / denn ich hab jn / in deine hand gegeben mit Land vnd Leuten / Vnd ſolt mit jm thun / wie du mit Sihon dem könige der Amoriter gethan haſt / der zu Hesbon wonete. 35Vnd ſie ſchlugen jn vnd ſeine Söne vnd alle ſein Volck bis das keiner vberbleib / Vnd namen das Land ein.

 

 

 

22

 

 

 

 

Beginn des Ka­pi­tels 22 nach heu­ti­ger Zähl­wei­se!

 

 

Ankunft im Land der Moabiter

Deu. 3.

Deu. 29.

1Darnach zogen die kinder Iſrael vnd lagerten ſich in das gefilde Moab jenſeid dem Jordan gegen Jeriho.

 

 

 

 

*1) Luthers Verweis auf Deut .34. gleich am Anfang des Kapitels 21 scheint eine fehlerhafte Zeilenzuordnung des Schriftsetzers aus Luthers Handschrift zu sein. Der Verweis gehört sicher ans Ende des vorhergenden Kapitels. In 4Mos 20,29 beweint Israel den Tod Aarons, in 5Mos 34,8 den Tod des Mose.

 

*2) Die Seitenüberschrift gehört inhaltlich zum Kapitel 22, das auf der selben Druckseite beginnt, nicht zum Kapitel 21.

 

 

Hinweis zur Abbildung im 4. Buch Mose, Kapitel 21:
Klicken Sie auf das Bild oben, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Die Bildsprechung finden Sie in diesem Artikel:

Bild zu 4Mos 21

→»Die eherne Schlange« (4Mos 21)

Die Israeliten murrten gegen Gott, der daraufhin Schlangen in die Lagerplätze schickte. Viele Menschen starben an den Folgen der Schlangenbisse. Doch Mose sollte eine Schlange aus Bronze gießen und aufstellen, um ehrfürchtige Menschen zu retten.

 
Aus dem Verzeichnis der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

Num.
Nu.
Das vierte Buch Moſe.
Numeri.

Biblia Vulgata: Numeri

Das vierte Buch Mose (Numeri)

Numeri

4. Buch Mose

4. Mose

Num

4Mos

Deut.
Das fünfte Buch Moſe.
Deuteronomius.

Biblia Vulgata: Deuteronomium

Das fünfte Buch Moses (Deuteronomium)

Deuteronomium

5. Buch Mose

5. Mose

Dtn

5Mos

Jud.
Das Buch der Richter.
Der Richter.
Judicum.

Biblia Vulgata: Judicum

Das Buch der Richter

Das Buch der Richter

Ri

Ri

Ri

Pſal.
Der Pſalter.

Biblia Vulgata: Psalmi

Der Psalter

Die Psalmen

Das Buch der Psalmen

Ps

Ps

Ps

Amos
Der Prophet Amos.

Biblia Vulgata: Amos

Der Prophet Amos

Das Buch Amos

 

Am

Am

Amos

Joh.
Johan.
Joan.
Euangelium S. Johannis.

Biblia Vulgata:
Evangelium secundum Iohannem

Das Evangelium nach Johannes

Johannesevangelium

Joh

Joh

Joh

1.Cor.
1. Corin.
1. Corinth.
Die j. Epiſtel S. Paul an die Corinther.

Biblia Vulgata: Epistula Pauli ad Corinthios I

Der erste Brief des Paulus an die Korinther

1. Korintherbrief

1. Kor

1 Kor

1Kor

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Lutherbibel auf dieser Seite ist in Anlehnung an das Druckbild des Ori­gi­nals von 1545 wiedergegeben.

Den Seitenaufbau, die verwendeten Schriften, die Schreibregeln der Frakturschrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Typografie Lesehilfen be­reit­zu­stel­len, erläutert dem interessierten Leser unser Artikel »Satz und Typografie der Lutherbibel von 1545«.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luthers erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

 
 
Biblia
1545
4Mos
21