Das Evangelium nach Markus | Kapitel 12

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Lutherbibel 1545 | ⏵Die Evangelien | ⏵Das Evangelium nach Markus | Kapitel 12
Die Evangelien

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Evangelien und die Offenbarung

Das Evangelium nach
Markus

Kapitel 12

 

Mk 12

 

Der Text in 16 Kapiteln

 
Auswahl der Beiträge und Kapitel

 

Gliederung Kapitel 12

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel XII.

 

 

11,1 - 13,37

 

V. DAS WIRKEN JESU IN JERUSALEM

 

1

12,1-12

→Das Gleichnis von den bösen Weingärtnern

2

12,13-17

→Der Zinsgroschen: Die Frage nach der Steuer

3

12,18-27

→Die Frage nach der Auferstehung der Toten

4

12,28-34

→Die Frage nach dem größten Gebot

5

12,35-37

→Die Messiasfrage: Ist Christus Davids Sohn?

6

12,38-40

→Eine Rede gegen die Schriftgelehrten

7

12,41-44

→Das Scherflein der Witwe

 

 

 

 

Euangelium
S. Marcus.

 

 
[271b]

 

XII.

 

 
[271b | 272a]

 

 

S. Marcus.     C. XII.

CCLXXII.

 

 

 

Das Gleichnis von den böſen Weingärtnern

|| →Mt 21,33-46    || →Lk 20,9-19

Matt. 21.

Luc. 20.

→Iſai. 5.

Jere. 2.

VND er fieng an zu jnen durch Gleich-

niſſe zu reden. Ein Menſch pflan­tzet einen Weinberg / vnd füret einen Zaun drumb / vnd grub eine Kelter / vnd bawet einen Thurn / vnd thet jn aus den Weingartnern / vnd zoch vber Land. 2Vnd ſandte einen Knecht / da die zeit kam zu den Weingartnern / Das er von den Weingartnern neme von der Frucht des weinberges. 3Sie namen jn aber vnd ſteupten jn / vnd lieſſen jn leer von ſich. 4Abermal ſandte er zu jnen einen andern Knecht / Dem ſelben zeworffen ſie den Kopff mit ſteinen / vnd lieſſen jn geſchmecht von ſich. 5Abermal ſandte er einen andern / Denſelben tödten ſie / vnd viel andere / Etliche ſteupten ſie / etliche tödten ſie.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→Pſal. 118.

→Jeſa. 28.

→Act. 4.

→Rom. 9.

→1. Pet. 2.

DA hatte er noch einen einigen Son / der war jm lieb / Den ſandte er zum letzten auch zu jnen / vnd ſprach / Sie werden ſich fur meinem ſon ſchewen. 7Aber die ſelben Weingartner ſprachen vnternander / Dis iſt der Erbe / Kompt laſſt vns jn tödten / ſo wird das Erbe vnſer ſein. 8Vnd ſie namen jn vnd tödten jn / vnd wurffen jn her aus fur den Weinberg. 9Was wird nu der Herr des weinberges thun? Er wird komen / vnd die Weingartner vmbbringen / vnd den Weinberg andern geben. 10Habt jr auch nicht geleſen dieſe Schrifft? Der ſtein / den die Bawleute verworffen haben / der iſt ein Eckſtein worden. 11Von dem HERRN iſt das geſchehen / vnd es iſt wunderbarlich fur vnſern augen. 12Vnd ſie trachten darnach / wie ſie jn grieffen / vnd furchten ſich doch fur dem Volck / Denn ſie vernamen / das er auff ſie dieſe Gleichniſſe geredt hatte / Vnd ſie lieſſen jn / vnd giengen dauon.

 

 

Der Zinsgroſchen:
Die Frage nach der Steuer

|| →Mt 22,15-22    || →Lk 20,20-26

Mat. 22.

Luc. 20.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→Rom. 13.

VND ſie ſandten zu jm etliche von den Phariſeern vnd Herodis dienern / das ſie jn fiengen in worten. 14Vnd ſie kamen vnd ſprachen zu jm / Meiſter wir wiſſen / das du warhafftig biſt / vnd frageſt nach niemand / Denn du achteſt nicht das anſehen der Menſchen / ſondern du lereſt den weg Gottes recht / Iſts recht / Das man dem Keiſer zinſe gebe / oder nicht? ſollen wir jn geben / oder nicht geben? 15Er aber mercket jre heucheley / vnd ſprach zu jnen / Was verſuchet jr mich? Bringet mir einen Groſſchen / das ich jn ſehe. 16Vnd ſie brachten jm. Da ſprach er / Wes iſt das Bilde vnd die vberſchrifft? Sie ſprachen zu jm / Des Keiſers. 17Da antwortet Jheſus / vnd ſprach zu jnen / So gebet dem Keiſer / was des keiſers iſt / Vnd Gotte / was Gottes iſt. Vnd ſie verwunderten ſich ſein.

 

 

Die Frage nach der Auferſtehung der Toten

|| →Mt 22,23-33    || →Lk 20,27-40

Mat. 22.

Luc. 20.

Deut. 25.

DA tratten die Saduceer zu jm / die da halten / Es ſey keine Aufferſtehung / die fragten jn / vnd ſprachen / 19Meiſter / Moſes hat vns geſchrieben / Wenn jemands Bruder ſtirbt / vnd leſſt ein Weib / vnd leſſt keine Kinder / So ſol ſein Bruder desſelbigen weib nemen / vnd ſeinem bruder ſamen erwecken. 20Nu ſind ſieben Brüder geweſen / Der erſte nam ein weib / der ſtarb / vnd lies keinen Samen. 21Vnd der ander nam ſie / Vnd ſtarb / vnd lies auch nicht ſamen. Der dritte desſelbigen gleichen / 22vnd namen ſie alle ſieben / vnd lieſſen nicht ſamen. Zu letzt nach allen / ſtarb das Weib auch. 23Nu in der Aufferſtehung / wenn ſie aufferſtehen / welchs weib wird ſie ſein vnter jnen / Denn ſieben haben ſie zum weibe gehabt?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

→Exo.3.

24DA antwortet Jheſus vnd ſprach zu jnen / Iſts nicht alſo? Ir jrret / Darumb das jr nichts wiſſet von der Schrifft / noch von der krafft Gottes. 25Wenn ſie von den Todten aufferſtehen werden / ſo werden ſie nicht freien / noch ſich freien laſſen / ſondern ſie ſind wie die Engel im Himel. 26Aber von den Todten / das ſie aufferſtehen werden / Habt jr nicht geleſen im buch Moſi / bey dem puſch wie Gott zu jm ſaget / vnd ſprach / Ich bin der Gott Abraham / vnd der Gott Iſaac / vnd der Gott Jacob 27Gott aber iſt nicht der Todten / ſondern der Lebendigen Gott. Darumb jrret jr ſeer.

 

 
[272a | 272b]

 

 

Euangelium.     C. XII.

 

 

 

Die Frage nach dem größten Gebot

|| →Mt 22,34-40    || →Lk 10,25-28

Matt. 22.

 

 

 

 

 

 

 

Luc. 10.

→Deut. 6.

 

 

 

 

 

Luc. 10. 19.

→Rom. 13.

→Gal. 5.

28VND es trat zu jm der Schrifftgelerten einer / der jnen zugehöret hatte / wie ſie ſich mit einander befrageten / vnd ſahe das er jnen fein geantwortet hatte / vnd fraget jn / Welchs iſt das furnemeſt Gebot fur allen? 29Jheſus aber antwortet jm / Das furnemeſt Gebot fur allen geboten iſt das / Höre Iſrael / Der HERR vnſer Gott iſt ein einiger Gott / 30Vnd du ſolt Gott deinen HERRN lieben / von gantzem hertzen / von gantzer Seele / von gantzem Gemüte vnd von allen deinen Krefften / Das iſt das furnemeſte Gebot. 31Vnd das ander iſt jm gleich / Du ſolt deinen Neheſten lieben / als dich ſelbs. Es iſt kein ander gröſſer Gebot / denn dieſe.

 

32VND der Schrifftgelerter ſprach zu jm / Meiſter / du haſt warlich recht geredt / Denn es iſt ein Gott / vnd iſt kein ander auſſer jm / 33Vnd denſelbigen lieben von gantzem hertzen / von gantzem gemüte / von gantzer ſeele / vnd von allen krefften / Vnd lieben ſeinen Neheſten als ſich ſelbs / das iſt mehr denn Brandopffer vnd alle Opffer. 34Da Jheſus aber ſahe / das er vernünfftiglich antwortet / ſprach er zu jm / Du biſt nicht ferne von dem reich Gottes. Vnd es thurſte jn niemand weiter fragen.

 

 

Die Meſſiasfrage: Iſt Chriſtus Davids Sohn?

||→Mt 22,41-45    || →Lk 20,41-44

Mat. 22.

Luc. 20.

 

 

 

 

 

→Pſal. 110.

VND Jheſus antwortet / vnd ſprach / da er leret im Tempel / Wie ſagen die Schrifftgelerten / Chriſtus ſey Dauids ſon? 36Er aber Dauid ſpricht / durch den heiligen Geiſt / Der HERR hat geſagt zu meinem Herrn / Setze dich zu meiner Rechten / Bis das ich lege deine Feinde zum ſchemel deiner füſſe. 37Da heiſſt jn ja Dauid ſeinen Herrn / wo her iſt er denn ſein Son? Vnd viel Volcks höret jn gerne.

 

 

Rede gegen die Schriftgelehrten

|| →Mt 23,6-7    || →Lk 11,43    || →Lk 20,45-47

Matt. 23.

Luc. 11. 20.

VND er leret ſie / vnd ſprach zu jnen / Sehet euch fur / fur den Schrifftgelerten die in langen Kleidern gehen / vnd laſſen ſich gerne auff dem Marckte grüſſen / 39vnd ſitzen gerne oben an in den Schulen / vnd vber tiſch im Abendmal / 40Sie freſſen der Widwen heuſer / vnd wenden langes Gebet fur / Dieſelben werden deſte mehr verdamnis empfahen.

 

 

Das Scherflein der Witwe

|| →Lk 21,1-4

Luc. 21.

VND Jheſus ſetzet ſich gegen den Gotteskaſten / vnd ſchawet / wie das volck Geld einlegte in den Gotteskaſten / Vnd viel Reichen legten viel ein. 42Vnd es kam eine arme Widwe / vnd legte zwey Scherfflin ein / die machen einen Heller. 43Vnd er rieff ſeine Jünger zu ſich / vnd ſprach zu jnen / Warlich / Ich ſage euch / dieſe arme Widwe hat mehr in den Gotteskaſten gelegt / denn alle die eingelegt haben. 44Denn ſie haben alle von jrem vbrigen eingelegt / Dieſe aber hat von jrem armut alles was ſie hat / jre gantze Narung eingelegt.

 

 

 

 
Aus dem Verzeichnis der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

Ex.
Exo.
Exod.
Das ander Buch Moſe.
Exodus.

Biblia Vulgata: Exodus

Das zweite Buch Mose (Exodus)

Exodus

2. Buch Mose

2. Mose

Ex

2Mos

Deut.
Das fünfte Buch Moſe.
Deuteronomius.

Biblia Vulgata: Deuteronomium

Das fünfte Buch Moses (Deuteronomium)

Deuteronomium

5. Buch Mose

5. Mose

Dtn

5Mos

Pſal.
Der Pſalter.

Biblia Vulgata: Psalmi

Der Psalter

Die Psalmen

Das Buch der Psalmen

Ps

Ps

Ps

Jeſa.
Jeſai.
Jſa.
Iſai.
Eſa.

 

Der Prophet Jeſaja.

Biblia Vulgata: Isaias

Der Prophet Jesaja

Das Buch Jesaja

Jes

Jes

Jes

Is

Jer.
Jere.
Der Prophet Jeremia.

Biblia Vulgata: Hieremias

Der Prophet Jeremia

Das Buch Jeremia

Jer

Jer

Jer

Zach.
Der Prophet SacharJa.
Der Prophet Sacharja.

Biblia Vulgata: Zaccharias

Der Prophet Sacharja

Das Buch Sacharja

Sach

Sach

Sach

Matth.
Matt.
Mat.
Math.
Euangelium S. Mattheus.

Biblia Vulgata:
Evangelium secundum Mattheum

Das Evangelium nach Matthäus

Matthäusevangelium

Mt

Mt

Mt

Luce.
Luc.
Euangelium S. Lucas.

Biblia Vulgata:
Evangelium secundum Lucam

Das Evangelium nach Lukas

Lukasevangelium

Lk

Lk

Lk

Ac.
Act.
Acto.
Der Apoſteln Geſchicht / beſchrieben von S. Lucas.

Biblia Vulgata: Actus Apostolorum

→Zum Text

Die Apostelgeschichte des Lukas

Apostelgeschichte

Apg

Apg

Apg

Rom.
Ro.
Epiſtel S. Paul an die Römer.

Biblia Vulgata: Epistula Pauli ad Romanos

Der Brief des Paulus an die Römer

Römerbrief

Röm

Röm

Rom

Gal.
Die Epiſtel S. Pauli: An die Galater.

Biblia Vulgata: Epistula Pauli ad Galatas

Der Brief des Paulus an die Galater

Galaterbrief

Gal

Gal

Gal

1.Pe.
1.Pet.

 

Die j. Epiſtel S. Peters.

Biblia Vulgata: Epistula Petri I

Der erste Brief des Petrus

1. Petrusbrief

1. Petr

1 Petr

1Petr

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 
 

Worterklärungen: Übersicht

Die folgenden Begriffe aus dem Text Mk 12 werden hier erläutert.

Versnummer: Luthers Wort

3: ſteupten

   

Klick auf ein Wort führt zum Eintrag mit den Erklärungen.

Das vollständige Verzeichnis findet sich hier: →Das große Stilkunst.de–Wörterbuch zur Lutherbibel von 1545

 
Aus dem Stilkunst.de-Wörterbuch zur Lutherbibel von 1545

Worterklärungen: Seltene Namen, Wörter und Begriffe im Text

Vers

Luther-Deutsch

Deutsch   |   Erläuterungen

3

ſteupen

steupen (Verb; veraltet)

stäupen (Verb; veraltet)

ſteupen
Vorkommen in der Lutherbibel von 1545

 

Gesamt AT Apokryphen NT
26 5 7 14

eigentl.: mit Ruten züchtigen, schlagen

 

züchtigen

auspeitschen

geißeln

 

Anzunehmen ist das Schlagen mit einer Rute oder mit einem Rutenbündel bzw. mit einem Gegenstand, der dem gleich kommt.

 

Steupen kommt vor im Zusammenhang mit:

 

a) Züchtigung von Kindern als Bestrafungs- und Erziehungsmethode (in Haushalten und Schulen)

b) öffentlich ausgeführte Bestrafung für Vergehen

c) bei den Römern: Foltermethode als Erstbestrafung vor der Einkerkerung und Verurteilung

d) Mißhandlung eines Opfers durch eine Gruppe

e) sinnbildlich für Schicksalsschläge als göttliche Strafe, die z. B. das Leiden im Dienst Gottes erklären

 

Der Begriff fand insbesondere durch Luthers Verwendung in seiner Bibelübersetzung Verbreitung. Dort steht er neben dem Wort züchtigen, ersetzt es demnach nicht völlig.

 

Wesentliches Merkmal des Steupens ist die Ausführung durch eine Gruppe, bzw. stellvertretend durch die Gruppe die Ausführung in der Öffentlichkeit.

 

a) steupen als außergewöhliche Erziehungsmaßnahme bei Kindern bei schlimmen Vergehen:

 

→Spr 23,13f.

 

13Las nicht an den Knaben zu züchtigen / Denn / wo du jn mit den Ruten heweſt / So darff man jn nicht tödten.
14Du heweſt jn mit der Ruten / Aber du erretteſt seine Seele von der Hellen.

 

Dazu Luther im Scholion zu Spr 23,13:

Steupeſtu jn / so darff jn der Hencker nicht ſteupen / Es mus doch geſteupet ſein / Thuts der Vater nicht / So thuts Meiſter Hans / da wird nicht anders aus / Niemand ist jm je entlauffen / denn es ist Gottes gericht.

 

b) steupen als öffentlich ausgeführte Bestrafung:

 

→2Kor 11,24-25

 

24Von den Jüden habe ich [Paulus] fünff mal empfangen viertzig Streich / weniger eines. 25Jch bin drey mal gesteupet / Einmal gesteiniget

 

c) steupen als römische Foltermethode:

 

→Apg 22,24

 

Hies jn [Paulus] der Heubtman in das Lager furen / vnd ſaget / das man jn ſteupen vnd erfragen ſolt / Das er erfüre / vmb welcher vrſach willen ſie alſo vber jn rieffen.

 

d) steupen als Mißhandlung eines Opfers durch eine Gruppe:

 

→Lk 20,10

 

Vnd zu ſeiner zeit ſandte er einen Knecht zu den Weingartnern / das ſie jm geben von der Frucht des Weinberges. Aber die Weingartner ſteupten jn / vnd lieſſen jn leer von ſich.

 

e) steupen sinnbildlich für Schicksalschläge, die als Strafen Gottes erkannt werden:

 

→Weish 16,16

 

Denn die Gottloſen ſo dich nicht kennen wolten / ſind durch deinen mechtigen Arm geſteupt / da ſie durch vngewönliche Regen / Hagel / Geweſſer / den ſie nicht entgehen kundten / verfolget / vnd durchs Fewr auffgefreſſen worden.

 

→Hebr 12,6

 

Denn welchen der HERR lieb hat / den züchtiget er / Er ſteupt aber einen jglichen Son / den er auffnimpt.

 

steupen kann als Bestrafung mit unterschiedlicher Härte ausfallen:

 

→Weish 3,5

 

Sie werden ein wenig geſteupt / Aber viel guts wird jnen widerfaren

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

Erläuterungen siehe →Das große Stilkunst.de–Wörterbuch zur Lutherbibel von 1545

 

 

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel auf die­ser Sei­te ist in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 

Der Bibeltext im evangelischen Kirchenjahr

LESUNG AUS DEN EVANGELIEN UND PREDIGTTEXT

→Sonntag Reminiszere

Zweiter Sonntag der Passionszeit

Mk 12,1-12

EV
I

PREDIGTTEXT

→Sonntag Okuli

Dritter Sonntag der Passionszeit

Mk 12,41-44

III

LESUNG UND PREDIGTTEXT

→10. Sonntag nach Trinitatis (grün)

Mk 12,28-34

EV
I

LESUNG AUS DEM EVANGELIUM UND PREDIGTTEXT

→18. Sonntag nach Trinitatis

Mk 12,28-34

EV
I

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Neue Testament

→Vorrede auf das Neue Testament

Luthers Vorrede zum Neuen Testament ist in neuen Bibelausgaben nicht mehr enthalten. Lesen Sie, was Luther seinen Lesern 1545 mit auf den Weg gegeben hatte.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

 
 
Biblia
1545
Mk
12