Die Klagelieder Jeremias | Kapitel 4

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Lutherbibel 1545 | ⏵Die Bücher der Propheten | ⏵Die Klagelieder Jeremias | Kapitel 4
Die Prophetenbücher

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Bücher der Propheten

Die Klagelieder Jeremias

Kapitel 4

 

Klgl 4

 

Der Text in fünf Kapiteln

 
Auswahl der Beiträge und Kapitel

 

Gliederung Kapitel 4

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel IIII.

1

4,1-22

→Zions Elend und Schmach

 

Anm: Kapiteleinteilung nach der Ausgabe von 1545, Angabe der Textstelle nach heutiger Zählweise!

 

 

 

 

Die Klagelieder Jeremiá.

 

 
[70a]

 

IIII.

 

 

Zions Elend und Schmach

 

WIE iſt das gold ſo gar vertunckelt / vnd

das feingold ſo heſlich worden? Vnd ligen die ſteine des Heiligthums fornen auff allen gaſſen zerſtrewt.

2Die edlen kinder Zion / dem golde gleich geacht / Wie ſind ſie nu den erden Töpffen vergleicht / die ein Töpffer macht.

 

3Die Drachen reichen die brüſte jren Jungen / vnd ſeugen ſie / Aber die Tochter meins volcks mus vnbarmhertzig ſein / wie ein Straus in der Wüſten.

4Dem Seugling klebt ſeine Zunge an ſeinem gaumen fur Durſt / Die jungen Kinder heiſchen Brot / vnd iſt niemand / ders jnen breche.

5Die vorhin das Niedlichſt aſſen / verſchmachten jtzt auff den gaſſen / Die vorhin in Seiden erzogen ſind / die müſſen jtzt im Kot ligen.

6Die miſſethat der Tochter meines Volcks iſt gröſſer / denn die ſünde Sodom / Die plötzlich vmbgekeret ward / vnd kam kein hand dazu.

7Ire Nazarei waren reiner denn der Schnee / vnd klerer denn Milch / Ir geſtalt war rödlicher denn Corallen / jr anſehen war / wie Saphir.

8Nu aber iſt jr geſtalt ſo tunckel fur ſchwertze / Das man ſie auff den gaſſen nicht kennet / Ir Haut henget an den Beinen / vnd ſind ſo dürr als ein Scheit.

9Den erwürgeten durchs Schwert geſchach bas / weder den / ſo da Hungers ſtorben / Die verſchmachten vnd erſtochen worden vom mangel der früchten des Ackers.

10Es haben die barmhertzigſte Weiber jre Kinder ſelbs müſſen kochen / das ſie zu eſſen hetten / In dem jamer der Tochter meines Volcks.

11Der HERR hat ſeinen grim volnbracht / Er hat ſeinen grimmigen zorn ausgeſchut / Er hat zu Zion ein Fewr angeſteckt / das auch jre Grundfeſte verzehret hat.

12Es hettens die Könige auff Erden nicht gegleubt / noch alle Leute in der Welt / Das der Widerwertige vnd Feind ſolte zum Thor Jeruſalem einzihen.

13Es iſt aber geſchehen vmb der ſünde willen jrer Propheten / vnd vmb der miſſethat willen jrer Prieſter / die drinnen der Gerechten blut vergoſſen.

 

 

 

(Vnbarmhertzig)

Sie kan jre kin­der nicht ſeu­gen noch pfle­gen / wel­ches doch thun die al­ler grau­ſam­ſten Thier / Denn die Thew­rung iſt zu gros.

 

14Sie giengen hin vnd her auff den gaſſen / wie die Blinden / Vnd waren mit blut beſuddelt / vnd kundten auch jener Kleider nicht anrüren.

15Sondern rieffen ſie an / Weicht jr Vnreinen / weicht / weicht / rüret nichts an / Denn ſie ſcheweten ſich fur jnen / vnd flohen ſie / Das man auch vnter den Heiden ſagte / Sie werden nicht lange da bleiben.

16Darumb hat ſie des HERRN zorn zerſtrewet / vnd wil ſie nicht mehr anſehen / Weil ſie die Prieſter nicht ehreten / vnd mit den Elteſten keine barmhertzigkeit vbeten.

 

(Beſuddelt)

Das iſt / ſie hat­ten viel vn­ſchül­dig blut ver­goſ­ſen.

 

 
[70a | 70b]

 

 

Der Próphet    C. IIII.

 

 

17Noch gafften vnſer Augen auff die nichtige Hülffe / bis ſie gleich müde worden / Da wir warteten auff ein volck / das vns doch nicht helffen kunde.

18Man jagte vns / das wir auff vnſern gaſſen nicht gehen thurſten / Da kam auch vnſer ende / Vnſer tage ſind aus / vnſer ende iſt komen.

19Vnſer Verfolger waren ſchneller / denn die Adeler vnter dem Himel / Auff den Bergen haben ſie vns verfolget / vnd in der Wüſte auff vns gelauret.

(Nichtige)

Sie ver­lieſ­ſen ſich auff Egyp­ten vnd Men­ſchen / vnd wür­ge­ten ge­troſt die fro­men Pro­phe­ten.

 

20Der Geſalbte des HERRN / der vnſer Troſt war / iſt gefangen worden / da ſie vns verſtöreten / Des wir vns tröſteten / wir wolten vnter ſeinem Schatten leben vnter den Heiden.

IA frewe dich / vnd ſey frölich du tochter Edom / die du woneſt im lande Vz / Denn der Kelch wird auch vber dich komen / Du muſt auch truncken vnd geblöſſet werden.

22ABer deine miſſethat hat ein ende / du tochter Zion / Er wird dich nicht mehr laſſen wegfüren / Aber deine miſſethat / du tochter Edom / wird er heimſuchen / vnd deine ſunde auffdecken.

(Geſalbete)

Vn­ſer Kö­nig / denn wir mei­ne­ten vn­ſer Kö­nig­reich ſolt kein not ha­ben vnd al­len Hei­den tro­tzen.

 

 

 

 
Aus dem Verzeichnis der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

 
Die Klagelieder Jeremia.

Biblia Vulgata: Threni seu lamentationes

 

Anm: In der Lutherbibel 1545 direkt hinter dem Buch Jeremia eingeordnet und im Inhaltsverzeichnis nicht gesondert aufgeführt.

Die Klagelieder Jeremias

Die Klagelieder des Jeremia

Klgl

Klgl

Klgl

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Lutherbibel auf dieser Seite ist in Anlehnung an das Druckbild des Ori­gi­nals von 1545 wiedergegeben.

Den Seitenaufbau, die verwendeten Schriften, die Schreibregeln der Frakturschrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Typografie Lesehilfen be­reit­zu­stel­len, erläutert dem interessierten Leser unser Artikel »Satz und Typografie der Lutherbibel von 1545«.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luthers erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

Vorrede auf die Propheten

→Vorrede auf die Bücher der Propheten

Luther widmet den Prophetenbüchern eine umfangreiche Vorrede. Sie seien reich an Predigten und Beispielen für christliches Leben und sie Weissagen die Ankunft Christi.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

 
 
Biblia
1545
Klgl
4