Das Buch der Psalmen | Psalm 102

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Lutherbibel 1545 | ⏵Bücher der Dichtung | ⏵Der Psalter | Psalm 102
Die Bücher der Dichtung im Alten Testament

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Bücher der Dichtung im Alten Testament

Der Psalter:
Die Bücher der Psalmen

Psalm 102

 

Ps 102

 

 

150 Psalmen, aufgeteilt in fünf Büchern

 

Gebet im Unglück

5. Bußpsalm

 
Auswahlverzeichnis
Der Psalm 102 aus Luthers Biblia 1545
 

Der Pſalter.

 

CII.

1Ein Gebet des Elenden / ſo er betrübt iſt / vnd ſeine Klage fur dem HERRN ausſchütt.

 

HERR höre mein Gebet / Vnd las mein ſchrei­en zu dir komen.

3Verbirge dein And­litz nicht fur mir / In der Not neige deine Ohren zu mir / Wenn ich dich anruffe / ſo erhöre mich bald.

4DEnn meine Tage ſind vergangen wie ein Rauch / Vnd meine Gebeine ſind verbrand wie ein Brand.

5Mein Hertz iſt geſchlagen / vnd verdorret / wie Gras / Das ich auch vergeſſe mein Brot zu eſſen.

6Mein Gebein klebt an meinem fleiſch / Fur heulen vnd ſeuffzen.

7Ich bin gleich wie ein Rhordomel in der wüſten / Ich bin gleich wie ein Kützlin in den verſtöreten Stedten.

8Ich wache / Vnd bin / wie ein einſamer Vogel auff dem dache.

9Teglich ſchmehen mich meine Feinde / Vnd die mich ſpotten ſchweren bey mir.

10Denn ich eſſe aſſchen wie Brot / Vnd miſſche meinen Tranck mit weinen.

11Fur deinem drewen vnd zorn / Das du mich auffgehaben vnd zu boden geſtoſſen haſt.

12Meine tage ſind dahin wie ein ſchatten / Vnd ich verdorre wie Gras.

13DV aber HERR bleibeſt ewiglich / vnd dein Gedechtnis fur vnd fur.

14DV wolteſt dich auffmachen vnd vber Zion erbarmen / Denn es iſt zeit / das du jr gnedig ſeieſt / vnd die ſtunde iſt komen.

15DEnn deine Knechte wolten gerne / das ſie gebawet würde / Vnd ſehen gerne / das jre Steine vnd Kalck zugericht würde.

16Das die Heiden den Namen des HERRN fürchten / Vnd alle Kö­nige auff Erden deine Ehre.

17Das der HERR Zion bawet / Vnd erſcheinet in ſeiner Ehre.

18Er wendet ſich zum gebet der verlaſſenen / Vnd verſchmehet jr Gebet nicht.

(Geſchrieben)

Auff das man es predige.
Pſal.87.

19Das werde geſchrieben auff die Nachkomenen / Vnd das Volck das ge­ſchaffen ſol werden / wird den HERRN loben.

20DEnn er ſchawet von ſeiner heiligen Höhe / Vnd der HERR ſihet vom Himel auff Erden.

21Das er das ſeuffzen des Gefangenen höre / Vnd los mache die Kinder des Todes.

22AVff das ſie zu Zion predigen den Nemen →*1) des HERRN / vnd ſein Lob zu Jeruſalem.

23Wenn die Völcker zuſamen komen / Vnd die Königreiche dem HERRN zu dienen.

24Er demütigeit →*2) auff dem wege meine Krafft / Er verkürtzet meine Tage.

 
 
(In der helfft)

Ehe ich michs verſehe.

 

 

Ebre. 1.

25Ich ſage / mein Gott / Nim mich nicht weg / in der helfft meiner tage.

DEine jare weren fur vnd fur / 26Du haſt vor hin die Erde gegründet / Vnd die Himel ſind deiner Hende werck.

27Sie werden vergehen / Aber du bleibeſt / Sie werden alle veralten / wie ein Gewand / Sie werden verwandelt / wie ein Kleid / wenn du ſie verwandeln wirſt.

28Du aber bleibeſt wie du biſt / Vnd deine jar nemen kein ende.

29DIe Kinder deiner Knechte werden bleiben / Vnd jr Samen wird fur dir gedeien.

 

 

*1) Druckfehler: Nemen; Korrektur: Namen

 

*2) Druckfehler: demütigeit; Korrektur: demütiget

 

 
Aus dem Verzeichnis der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

Pſal.
Der Pſalter.

Biblia Vulgata: Psalmi

Der Psalter

Die Psalmen

Das Buch der Psalmen

Ps

Ps

Ps

Ebre.
Die Epiſtel an die Ebreer.

Biblia Vulgata: Epistula Pauli ad Hebraeos

Der Brief an die Hebräer

Hebräerbrief

Hebr

Hebr

Hebr

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 
 

Worterklärungen: Übersicht

Die folgenden Begriffe aus dem Text Ps 102 werden hier erläutert.

Versnummer: Luthers Wort

1: HERRN

3: Andlitz

7: Rhordomel

7: Kützlin

7: verſtöreten Stedten

11: Drewen

13: fur vnd fur

14: Zion

16: Heiden

20: heiligen Höhe

21: los

29: Samen

Klick auf ein Wort führt zum Eintrag mit den Erklärungen.

Das vollständige Verzeichnis findet sich hier: →Das große Stilkunst.de–Wörterbuch zur Lutherbibel von 1545

 
Aus dem Stilkunst.de-Wörterbuch zur Lutherbibel von 1545

Worterklärungen: Seltene Namen, Wörter und Begriffe im Text

Vers

Luther-Deutsch

Deutsch   |   Erläuterungen

1

HERR

HERR, JHWH, Jahwe

Aussehen in unseren Frakturschriften:

HERR, HERR oder HERR

 

HERR im Alten Testament

 

hebräisch: יהוה (jhwh, das Tetragrammaton JHWH)

lateinisch (Biblia Sacra Vulgata): Dominus, Herr

 

Luthers Schreibweise HERR in Versalien (Großbuchstaben) folgt einer festen Regel. Sie weist darauf hin, dass im hebräischen Text an dieser Stelle das Tetragrammaton (das Vierfachzeichen) »JHWH« (hebr.: יהוה) steht. Es ist der unaussprechliche Name Gottes.

 

Satztechnisch bedingte Varianten

Um beim Satz der Lettern Platz in einer Zeile zu sparen, wodurch übermäßgiger Sperrdruck oder ungünstige Wortumbrüche vermieden werden, sind in der Lutherbibel von 1545 häufig auch die Varianten HERr oder HERrn zu finden. Dabei sind mindestens die ersten drei Zeichen in Versalien gesetzt, womit sie hinreichend von HErr unterscheidbar sind.

 

HERR HErr:

Der Ausdruck HERR HErr steht dann, wenn im hebräischen Text »JHWH Adonaj« zu lesen ist. (Siehe dazu auch den Artikel →HErr.)

 

Auch die umgekehrte Reihenfolge HErr HERR ist möglich (»Adonaj JHWH«).

 

→Hes 2,4b-5a

4bSo ſpricht der HErr HERR / 5aſie gehorchen oder laſſens /

 

Die neuen Lutherbibeln übersetzen diesen Ausdruck stets mit »Gott der HERR«.

 

Das Wissen um die Aussprache der vier Zeichen, die den Gottesnamen ausmachen, ist schon früh in der Geschichte verloren gegangen. Sie werden heute oft mit »Jahwe« (vokalisiert geschrieben יְהוָה nach der Aussprache des hebräischen Adonaj, Herr) oder »Jehova« (יְהוָֹה ebenfalls nach dem hebräischen Adonaj, Herr, jedoch unter Berücksichtigung aller Vokale) transkribiert, aber auch mit »Jewah« (ebenfalls יְהוָה aber nach dem hebräischen Schema, der Name, zu lesen) oder »Jehowih« (יְהוִה nach dem hebräischen Elohim, Gott/Götter).

 

Luther kannte die vokalisierten Varianten und die transkribierten Formen und war wohl besonders dem Wort »Jehova« zugeneigt. Es bezieht alle drei Vokale aus dem Wort Adonaj, das »Herr« bedeutet. Dennoch hatte er es vermieden in seiner Übersetzung »Jehova« zu verwenden. Stattdessen nutzte er wie die lateinischen Bibeln einen Wortersatz. Er setzte das deutsche Wort ein, das gemäß der jüdischen Tradition zu lesen sei, wenn im Text das Vierfachzeichen erscheint, machte es aber durch die besondere Satzweise in Großbuchstaben kenntlich: HERR.

 

Luthers Schreibweise hat sich bis heute in etlichen Bibelausgaben gehalten.

 

 

HERR im Neuen Testament

 

Im neuen Testament verwendet Luther die Schreibweise HERR in Versalien (Großbuchstaben) für Gott, den Vater, an Stellen, wo sich Zitate aus dem Alten Testament auf »JHWH« beziehen.

 

Wichtig:

Davon zu unterscheiden sind die Schreibweisen

→»HErr« und →»Herr«.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

3

andlitz
Andlitz

Antlitz, das

Gesicht, Angesicht

 

→Ps 4,7

 

Aber HERR erhebe vber vns das Liecht deines andlitzs.

 

Luther: (Liecht des andlitzs) Jſt freundlich vnd gnedigs anſehen.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

7

Rhordomel

Rohrdommel, die

ein Vogel aus der Familie der Reiher (Ardeidae).

 

Hinweis:

Man beachte die Stellung des Buchstabens »h«: In Luthers Schreib­weise steht er vor dem »o«.

 

→Ps 102,7:

Jch bin gleich wie ein Rhordomel in der wüſten / Jch bin gleich wie ein Kützlin in den verſtöreten Stedten.

 

Luther übersetzt das hebräische קָאָת (kaaht), das einen Wasservogel bezeichnet, der auch wüste Gegenden bevölkert, mit Rohrdommel, einer ihm bekannten Reiherart.

 

Um welches Tier es sich genau handelt, scheint unklar zu sein. Manche Sprachwissenschaftler bevorzugten Kropfgans oder Pelikan.

 

In vielen Übersetzungen, so auch in der Lutherbibel 1964 und in der Elberfelder Bibel, steht nun Eule.

 

Im hebräischen קָאָת steckt das Wort קֵא (keh), das »das Ausgespieene, das Erbrochene« bedeutet. Der Vogel, der die Reste seiner Mahlzeiten wieder ausspeit, ist die Eule. Zudem passt dieser Vogel besser neben das Käuzchen (Kützlin) in diese Metapher.

 

Doch je nachdem, wie man dieses Bild interpretiert, das der Autor des Psalms 102 vermitteln möchte, mag man frei darin sein, ob man eher einen Wasservogel in der Wüste sieht (was auf Entbehrung abzielt), oder eine Eule.

 

Die Eule jagt nachts, wenn in heißen Wüstengebieten manche Tiere aktiv werden. Wie das Käuzchen in der zerstörten Stadt jagt sie einsam und muss gerade nachts hell wach sein. Diesen bedauernswerten Zustand erleidet wohl der Autor des Psalm und beklagt ihn im Vers 8.

 

Luther bietet hier eine sprachlich formvollendete, geradezu lyrische Übersetzung, wozu das kleine »e« am Ende des Worts »Dach« wie auch die Positionierung der Satztrennzeichen entscheidend beitragen:

 

→Ps 102,8:

Jch wache / Vnd bin / wie ein einſamer Vogel auff dem dache.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

7

Kützlin

Käuzlein , das

kleiner Kauz

Vogel, aus der Familie der Eulen.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

7

verſtörete Stedte

zerstörte Städte (Ausdruck)

auch sinngemäß: Ruinen

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

11

Drewen

Dräuen, das (veraltet)

Drohen, das

von →dräuen (Verb; veraltet) für drohen, androhen, bedrohen

 

a) das Drohen, Bedrohen

in der Absicht, zu strafen oder Schaden zuzufügen;

 

b) die Wut, der Groll (gegen jemanden)

wobei die die Tat im Fokus liegt (jemanden Zorn durch Taten spüren lassen)

 

c) die heftige, nachdrückliche Ermahnung

in guter Absicht, um vor Bösem zu warnen oder davon abzuhalten.

 

 

→Ps 102,11

 

Fur deinem drewen vnd zorn

 

Vor deinem Groll und deinem Zorn

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

13

fur vnd fur

immerfort

eigentlich: vor und vor

 

vorwärts und vorwärts

weiter und weiter

 

unaufhörlich vorwärts in der Bewegung, andauernd, immerfort vorwärts, immerfort, auf Ewig, ewiglich, usw.

 

→Ps 61,7

 

DV gibſt einem Könige langes leben / Das ſeine jare wehren jmer fur vnd fur.

 

Du gibts einem König langes Leben, damit seine Jahre währen immer weiter und weiter.

 

→Ps 146,10

 

Der HERR iſt König ewiglich / Dein Gott Zion fur vnd fur

 

Der HERR ist König ewiglich, dein Gott, Zion, immerfort.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

14

Zion

 

berg Zion

 

berg Gottes

 

des HERRN Berg

 

der heilige Berg

Zion, der

Berg Zion, der

Der in der Bibel genannte Berg Zion ist der Tempelberg in Jerusalem. Er steht als Synonym für den Wohnsitz des Gottes JHWH.

 

König David eroberte Jerusalem sowie den Berg Zion südlich der Stadt (Südosthügel) mit der Burg Zion und machte Jerusalem zu seinem Königssitz. Salomo hatte das Stadtgebiet auf den angrenzenden Nordosthügel ausgeweitet, in dem er dort (wo sich heute der Felsendom befindet) einen Tempel errichtete. Der Name Zion bezeichnet nun diesen Hügel, den Tempelberg.

 

 

Karte: Lage des Tempelbergs in Jerusalem

 

Die Bezeichnung »Zion« ist allerdings in der Bibel unterschiedlich verwendet: In der am engsten gefassten Vorstellung bezeichnet Zion den Tempelberg. Das Wort kann aber auch für ganz Jerusalem, die heilige Stadt Jahwes, stehen. An einigen Stellen in den biblischen Texten können damit auch die Bewohner Jerusalems, bzw. das gesamte Volk oder alle Städte Judäas gemeint sein.

 

Der in Jerusalem heute sogenannte »Mount Zion«, südwestlich der alten Stadtmauer gelegen, erhielt diesem Namen, nachdem der kleine Berg im Mittelalter irrtümlich als Berg Zion identifiziert wurde. Neuere Forschungen bestätigen jedoch: Er ist nicht mit dem biblischen Berg Zion identisch. Der Berg behielt aber diesen offiziellen Namen.

 

Jerusalem, der Tempelberg und der Berg Zion
Creative Commons Attribution-ShareAlike

Abbildung: Jerusalem, der Tempelberg und der Berg Zion

Foto: 2015, © Sabrina | Reiner | www.stilkunst.de | Lizenz CC BY-SA

 

 

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

16

Heiden

Heiden, die

Heide, der

Heiden
Vorkommen in der Lutherbibel von 1545

 

Gesamt AT Apokryphen NT
684 412 120 152

Im Alten Testament nur im Plural gebräuchlich.

 

(eigtl. Völker). Im religiösen Sinn sind Heiden Menschen, die nicht an Gott glauben bzw. angehörige fremder Religionen.

 

Gemeint sind (allumfassend) Völker mit fremden Religionen und fremden Gotteskulten aus der Sicht des Sprechenden in Abgrenzung zum Volk Gottes.

 

Im Neuen Testament verwendet Luther das Wort auch im Singular:

 

→Mt 18, 17

 

Höret er die Gemeine nicht / So halt jn als einen Heiden vnd Zölner.

 

Hört er nicht auf die Gemeinde, dann halte ihn für einen Heiden und Zöllner.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

21

los

los (Adjektiv)

frei, ledig, lose, schwach

 

Das Wort wird in vielen Bedeutungen benutzt. Es erzeugt zusammen mit verschiedenen Verben neue Bedeutungen (Ich fahre, ich fahre los) und bildet in Zusammensetzungen neue Wörter wie achtlos (frei von Achtung, Beachtung), machtlos (frei von, ohne Macht) usw.

 

Verwendung in der Lutherbibel

 

 

→Ps 12,9

 

Wo ſolche loſe Leute vnter den Menſchen herrſchen.

 

Wo solche gemeinen Leute unter den Menschen herrschen.

 

loſe Leute: Leute, die sich frei gemacht haben von den gültigen Regeln der Gesetze, der Sitten und des Anstands.

 

Beispielhafte Ersetzungen: unverschämte, ungehörige, flegel­hafte, gemeine, unqualifizierte (usw.) Leute

 

→Ps 24,4

 

Der nicht luſt hat zu loſer Lere

 

Der keine Lust hat auf inhaltsleere Lehren.

 

loſe Lere: Lehren, die sich frei gemacht haben von den gültigen Regeln der Gesetze, der Sitten und des Anstands und sie nicht enthalten. Lehren, die in diesem Sinne inhaltsleeer und gefährlich sind.

 

Beispielhafte Ersetzungen: unverschämte, ungehörige, inhalts­leere, wertlose, unqualifizierte (usw.) Lehren

 

Der Teufel ist los!

 

Die Redensart »Der Teufel ist los!« geht zurück auf Luthers Übersetzung von Off 20,2-3:

 

2Vnd ergreiff den Drachen / die alte Schlange / welche ist der Teufel vnd der Satan / vnd band jn tausent jar / 3vnd warff jn in den Abgrund / vnd verschlos jn vnd versiegelt oben darauff / das er nicht mehr verfüren solt die Heiden / bis das vollendet wurden tausent jar / vnd darnach mus er los werden eine kleine zeit.

 

Bedeutung des letzten Satzteils:

... und danach muss er frei sein für kurze Zeit.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

29

Samen

Samen, der

 

Nachkommen, die

Im eigentlichen Sinn sind Samen Gebilde, die sich aus den Blüten von Pflanzen entwickeln, und aus denen in geeigneter Umgebung neue Pflanzen wachsen können. Beim Menschen bezeichnet Samen das Sperma.

 

Luther verwendet den Begriff Samen in Bezug auf Menschen immer wieder in der Bedeutung Nachkommen.

 

→Ps 105,6 (u.a.) : der ſamen Abrahams

die Nachkommen Abrahams

 

→Ps 22,24 : Es ehre jn aller ſame Jacob

Es mögen ihn alle Nachkommen Jakobs ehren

 

→Ps 22,24: vnd fur jm ſchewe ſich aller ſame Jſrael.

und alle Nachkommen Israels mögen sich vor ihm erschrecken

 

→Ps 18,51: Dauid vnd ſeinem Samen ewiglich.

David und allen seinen Nachkommen.

 

→Röm 1,3: der geboren iſt von dem ſamen Dauid nach dem Fleiſch

der geboren ist von Davids Nachkommen nach dem Fleisch

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

Erläuterungen siehe →Das große Stilkunst.de–Wörterbuch zur Lutherbibel von 1545

 

 

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Lutherbibel auf dieser Seite ist in Anlehnung an das Druckbild des Ori­gi­nals von 1545 wiedergegeben.

Den Seitenaufbau, die verwendeten Schriften, die Schreibregeln der Frakturschrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Typografie Lesehilfen be­reit­zu­stel­len, erläutert dem interessierten Leser unser Artikel »Satz und Typografie der Lutherbibel von 1545«.

 
Hintergründig

Die Bußpsalmen

Die Bußpsalmen thematisieren das Bekenntnis von Schuld. Diese Gruppe von sieben Psalmen wurde bereits im 4. Jahrhundert zusammengestellt.

Zu ihr gehören →Psalm 6 (Flehruf in der Not), →Psalm 32 (Bekenntnis befreit von der Sünde), →Psalm 38 (Gebet in der Not), →Psalm 51 (Miserere: Gott sei mir Sünder gnädig), →Psalm 102 (Gebet im Unglück), →Psalm 130 (Aus tiefer Not) und →Psalm 143 (Demütige Bitte um Verschonung und Leitung).

 
Der Psalm 102 im evangelischen Kirchenjahr

4. Sonntag im Advent

Der Psalm 102,13-14.16-18.20-23 ist der Wochenpsalm
ab dem 4. Advent.

Zum Artikel

4. Sonntag im Advent 2017

Der Wochenspruch, der Wochenpsalm und die Textstellen für Bibellesungen und Predigten nach der Kirchenordnung in der Übersicht.

Mehr dazu in diesem Artikel.
 

Totensonntag

Der Psalm 102 ist in Auszügen der Psalm für den Totensonntag, der am letzten Sonntag des Kirchenjahres begangen wird.

Zum Artikel

Totensonntag 2017

Spruch, Psalm und die Textstellen für Textlesungen und Predigten für den letzten Sonntag des Kirchenjahres,
Leittext Joh 5,24-29, liturgische Farbe Schwarz.

Mehr dazu in diesem Artikel.
Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

 
 
Biblia
1545
Ps
102