Das Buch der Psalmen

Psalm XXXII.

Die Bücher der Dichtung im Alten Testament

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Bücher der Dichtung im Alten Testament

∙ Der Psalter ∙
Die Bücher der Psalmen

 

XXXII.

 

Ps 32,1-11

 

150 Psalmen, aufgeteilt in fünf Büchern

 

Das Bekenntnis befreit von der Sünde

2. Bußpsalm

 

 

Der Psalm 32 aus Luthers Biblia 1545

Der Pſalter.

 

 

XXXII.

1Ein Vnterweiſung Dauids.

→Rom.4.

WOl dem / dem die vber­trettung vergeben ſind / Dem die Sünde bedecket iſt.

2Wol dem Men­ſchen / dem der HERR die Miſ­ſe­that / nicht zurechnet / In des Geiſt kein falſch iſt.

a
(Verſchweigen)

Das iſt / Da ich nicht wolt bekennen das eitel ſünde mit mir were / hatte mein Gewiſſen kein ruge / bis ichs muſte bekennen vnd allein auff Gottes güte trawen.

3Denn da ichs wolt a verſchweigen / verſchmachten meine Gebeine / Durch mein teglich heulen.

4Denn deine Hand war tag vnd nacht ſchweer auff mir / Das mein Safft vertrockete / wie es im ſommer dürer wird / Sela.

5Darumb bekenne ich dir meine Sün­de / vnd verhele meine miſſethat nicht / Ich ſprach / Ich wil dem HER­Rn meine Vbertrettung be­ken­nen / Da vergabſtu mir die miſ­ſe­that meiner ſünde / Sela.

6DA fur werden dich alle Heiligen bitten / zur rechten zeit / Darumb wenn groſſe Waſſerflut komen / wer­den ſie nicht an die ſelbigen gelangen.

7DV biſt mein Schirm / Du wolteſt mich fur angſt behüten / Das ich errettet gantz frölich rhümen künde / Sela.

8ICh wil dich vnterweiſen / vnd dir den Weg zeigen / den du wandeln ſolt / Ich wil dich mit meinen Augen leiten.

9SEid nicht wie Roſs vnd Meuler / die nicht verſtendig ſind / Welchen man Zeum vnd Gebis mus ins Maul legen / wenn ſie nicht zu dir wöllen.

10Der Gottloſe hat viel plage / Wer aber auff den HERRN hoffet / den wird die Güte vmbfahen.

11Frewet euch des HERRN vnd ſeid frölich jr Gerechten / Vnd rhümet alle jr Fromen.

 

 
Aus dem Verzeichnis der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

Rom.
Ro.
Epiſtel S. Paul an die Römer.

Biblia Vulgata: Epistula Pauli ad Romanos

Der Brief des Paulus an die Römer

Römerbrief

Röm

Röm

Rom

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 
 

Worterklärungen: Übersicht

Die folgenden Begriffe aus dem Text Ps 32 werden hier erläutert.

Versnummer: Luthers Wort

1: Vnterweiſung Dauids

1: vbertrettung

1: Sünde

2: HERR

3: verſchmachten

4: Sela

5: vergabſtu

6: Heiligen

6: rechten

7: künde

9: Roſs

9: Meuler

9: Zeum

9: Gebis

10: Gottloſe

10: vmbfahen

11: Frewet

11: Gerechten

11: Fromen

  

Klick auf ein Wort führt zum Eintrag mit den Erklärungen.

Das vollständige Verzeichnis findet sich hier: →Das große Stilkunst.de–Wörterbuch zur Lutherbibel von 1545

 
Aus dem Stilkunst.de-Wörterbuch zur Lutherbibel von 1545

Worterklärungen:
Seltene Namen, Wörter und Begriffe im Text Ps 32

Luther-Deutsch

Deutsch   |   Erläuterungen

Vnterweiſung Dauids

Unterweisung Davids

Angabe der Urheberschaft im Titel von sechs Psalmen:

 

→Psalm 32

→Psalm 52

→Psalm 53

→Psalm 54

→Psalm 55

→Psalm 142

 

Die Formulierung besagt nicht verlässlich, dass David selbst diese Psalmen verfasst hat. Sie bedeutet wohl nur, dass sie zu einer Sammlung von Psalmen gehören, die ihm gewidmet ist.

 

In der Lutherbibel von 1545 benennen 73 Psalmen in der Überschrift David als Urheber.

 

a) →Psalm Davids: 50

Psalmen 3, 4, 5, 6, 8, 9, 11, 12, 13, 14,

15, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26,

27, 28, 29, 30, 31, 34, 35, 36, 37, 38,

39, 40, 41, 51, 61, 62, 63, 64, 65, 69,

70, 101, 103, 109, 110, 139, 140, 141, 143 und 144

 

b) →Gülden Kleinod Davids: 6

Psalmen 16, 56, 57, 58, 59 und 60

 

c) VerweisUnterweisung Davids: 6

 

d) →Lied Davids: 4

Psalmen 122, 124, 131 und 133

 

e) →Psalmlied Davids: 2

Psalmen 68 und 108

 

f) →Gebet Davids: 2

Psalmen 17 und 86

 

g) →Unschuld Davids: 1

Psalm 7

 

h) →Lob Davids: 1

Psalm 145

 

i) →Davids: 1

Psalm 138

 

 

Zur Person Davids

 

Historisch kreisen um die Person Davids viele ungeklärte Fragen. Nach der biblischen Überlieferung war David nach Saul der zweite König Israels und lebte von etwa 1000 bis 961 v. Chr. Genauere Lebensdaten sind unbekannt.

 

David war zunächst Musiker am Hof Sauls und wurde später Offizier in seinem Heer.

 

Die Geschichte Davids wird ausführlich erzählt in den beiden Samuel­büchern (1Sam, 2Sam), in 1Kön 1-2 und in 1Chr 11-29.

 

 

SK Version 12.04.2020  

→Register

Vbertrettung

Übertretung, die

Substantivierung von übertreten (Verb): über etwas hinweg, hinaus treten, eine Grenze überschreiten, sich über etwas (abgegrenztes) hinweg setzen

 

Gemeint ist die Übertretung der Gesetze und Gebote Gottes.

 

 

SK Version 06.10.2019  

→Register

Sünde

 

ſünde

 

Sunde

 

ſunde

Sünde, die

Handlung, die den Tatbestand einer religiösen oder kirchlichen Verfehlung erfüllt, insbesondere der Verstoß gegen ein religiöses (göttliches) oder kirchliches Gebot.

 

So war in der katholisch-kirchlichen Praxis bereits das Unterlassen des Zehntenzahlens (Kirchensteuer) ein Vergehen gegen die Kirche und somit eine Sünde.

 

 

→Jes 27,9

 

Darumb wird da durch die ſunde Jacob auffhören /

 

Darum wird dadurch die Sünde Jakobs ein Ende haben

 

 

 

SK Version 07.10.2019  

→Register

HERR

HERR, JHWH, Jahwe

Aussehen in unseren Frakturschriften:

HERR oder HERR

 

 

HERR im Alten Testament

 

hebräisch: יהוה (jhwh, das Tetragrammaton JHWH)

lateinisch (Biblia Sacra Vulgata): Dominus, Herr

 

Luthers Schreibweise HERR in Ver­sa­li­en (Groß­buch­sta­ben) folgt einer fes­ten Re­gel. Sie weist da­rauf hin, dass im he­brä­i­schen Text an die­ser Stel­le das Te­tra­gram­ma­ton (das Vier­fach­zei­chen) »JHWH« (hebr.: יהוה) steht. Es ist der un­aus­sprech­li­che Na­me Gottes.

 

 

Satztechnisch bedingte Varianten

 

Um beim Satz der Lettern Platz in einer Zei­le zu spa­ren, wo­durch über­mäßi­ger Sperr­druck oder un­güns­ti­ge Wort­um­brü­che ver­mie­den wer­den, sind in der Lu­ther­bi­bel von 1545 häu­fig auch die Va­ri­an­ten HERr oder HERRn oder HERrn zu fin­den. Da­bei sind min­des­tens die ers­ten drei Zei­chen in Ver­sa­li­en ge­setzt, wo­mit sie hin­rei­chend von HErr un­ter­scheid­bar sind.

 

An wenigen Stel­len im Text wur­de ei­ne für uns un­üb­li­che Tren­nung im Wort vor­ge­nom­men, um einen Zei­len­um­bruch zu re­a­li­sie­ren, hier bei­spiel­haft ge­zeigt:

 

[ ...] fur den HER-

RN bringen [...]

 

 

HERR HErr

 

Der Ausdruck HERR HErr steht dann, wenn im he­brä­i­schen Text »JHWH Adonaj« zu le­sen ist. (Siehe da­zu auch den Ar­tikel →HErr.)

 

Auch die um­ge­kehr­te Rei­hen­fol­ge HErr HERR ist mög­lich (»Adonaj JHWH«).

 

→Hes 2,4b-5a

 

4bSo ſpricht der HErr HERR / 5aſie gehorchen oder laſſens /

 

Die neuen Lutherbibeln übersetzen diesen Ausdruck stets mit »Gott der HERR«.

 

 

Die Aussprache des Namens Gottes

 

Das Wissen um die Aus­spra­che der vier Zei­chen, die den Got­tes­na­men aus­ma­chen, ist schon früh in der Ge­schich­te ver­lo­ren ge­gan­gen. Sie werden heute oft mit »Jahwe« (vo­ka­li­siert ge­schrie­ben יְהוָה nach der Aus­spra­che des he­brä­i­schen Adonaj, Herr) oder »Jehova« (יְהוָֹה eben­falls nach dem he­brä­i­schen Adonaj, Herr, je­doch un­ter Be­rück­sich­ti­gung aller Vo­ka­le) tran­s­k­ri­biert, aber auch mit »Jewah« (eben­falls יְהוָה aber nach dem he­brä­i­schen Sche­ma, der Name, zu le­sen) oder »Jehowih« (יְהוִה nach dem he­brä­i­schen Elo­him, Gott/Götter).

 

 

Luthers Namensersatz

 

Luther kannte die vo­ka­li­sier­ten Va­ri­an­ten und die tran­s­k­ri­bier­ten For­men und war wohl be­son­ders dem Wort »Je­ho­va« zu­ge­neigt. Es be­zieht alle drei Vo­ka­le aus dem Wort Adonaj, das »Herr« be­deu­tet. Den­noch hat­te er es ver­mie­den in sei­ner Über­setzung »Je­ho­va« zu ver­wen­den. Statt­des­sen nutz­te er wie die la­tei­ni­schen Bi­beln ei­nen Wort­er­satz. Er setzte das deut­sche Wort ein, das ge­mäß der jü­di­schen Tra­di­ti­on zu le­sen sei, wenn im Text das Vier­fach­zei­chen er­scheint, mach­te es aber durch die be­son­de­re Satz­wei­se in Groß­buch­sta­ben kennt­lich: HERR.

 

Luthers Schreibweise hat sich bis heute in et­li­chen Bi­bel­aus­ga­ben ge­hal­ten.

 

 

HERR im Neuen Testament

 

Im neuen Testament ver­wen­det Luther die Schreib­wei­se HERR in Ver­sa­li­en (Groß­buch­sta­ben) für Gott, den Va­ter, an Stel­len, wo sich Zi­ta­te aus dem Al­ten Tes­ta­ment auf »JHWH« be­ziehen.

 

 

Wichtig:

Davon zu unterscheiden sind die Schreibweisen

→»HErr« und →»Herr«.

 

 

 

SK Version 12.04.2020  

→Register

verſchmachten

verschmachten (Verb)

in Sehnsucht nach etwas zugrunde gehen.

 

schmachten (Verb)

 

heftig hungern oder dürsten; ein sehnliches Verlangen nach etwas haben.

 

 

SK Version 06.10.2019  

→Register

Sela

Sela

In den Psalmen: ein Tonzeichen

 

Sela (hebr. סֶלָה) ist die transkribierte Form des hebräischen Wortes, dessen Bedeutung und Herkunft unklar sind.

 

Es kommt in den Psalmen 71 mal vor und wird als Tonzeichen verstanden, und somit als musikalischer Fachbegriff. Es zeigt vermutlich eine Pause oder einen Ruhepunkt im Gesang, bzw. den Abschluss eines Absatzes (einer Strophe) an.

 

Es kann aber auch als Wiederholungszeichen (Refrain) verstanden werden. Dann könnte es auch die Textzeile abschließen, die als Wechselgesang von einem Chor gegen den Vorsänger wiederholt wird.

 

 

SK Version 24.05.2020  

→Register

vergabſtu

vergabst du (Verb)

2. Person Singular Indikativ Aktiv von vergeben (Verb)

 

Präteritum:

vergabſtu: vergabst du

 

Die Fle­xi­on mit dem an­ge­häng­ten »u« ist ei­ne ei­gen­tüm­li­che Form, die sonst nur noch aus älte­ren Tex­ten be­kannt ist. Ge­bil­det wur­de sie aus der 2. Per­son, zu­sam­men­ge­zo­gen mit dem Per­so­nal­pro­no­men »du«, aus dem das »u« stammt. Die­se Form im­pli­ziert ei­ne ge­wis­se Dring­lich­keit und Di­rekt­heit der An­spra­che, die un­mit­tel­ba­re Hin­wen­dung zum Ge­gen­über. So kann es die un­zwei­fel­haf­te Fest­stel­lung des Han­delns, die dring­li­che An­spra­che oder die un­mit­tel­ba­re Auf­for­de­rung zum Han­deln be­deu­ten (In­di­ka­tiv in der Aus­sa­ge), die Er­fül­lung ein­for­dern, mut­maßen bzw. un­ter­stel­len (Kon­junk­tiv), oder zur Ant­wort und Er­klä­rung auf­for­dern (Verb in der Fra­ge).

 

Heute ist statt­des­sen das Verb in sei­ner ge­bräuch­li­chen Fle­xi­on ver­bun­den mit »du« zu ver­wen­den. Die Di­rekt­heit oder ei­ne Auf­for­de­rung kann besten­falls durch ei­ne Sinn tra­gen­de Bei­fü­gung um­schrie­ben wer­den ab­hän­gig vom Kon­text. Sie kann ggf. durch einen Im­pe­ra­tiv he­raus­ge­stellt werden.

 

vergabſtu: vergabst du (ganz bestimmt, ohne Zweifel)!

 

→Psalm 32,5

 

Da vergabſtu mir die miſſethat meiner ſünde

 

a) (ich bin mir sicher:) Da vergabst Du mir das Unrecht meiner Verfehlung!

b) Da hast du mir vergeben das Unrecht meiner Verfehlung!

 

 

SK Version 22.10.2019  

→Register

Heilige

Heilige, der

jemand, der religiöse Tugenden (göttlich vollkommen) lebt und daher verehrungswürdig ist.

 

 

Eine Person als Heiliger: →Dan 8,13:

 

ICH höret aber einen Heiligen reden / vnd der ſelbige Heilige ſprach zu einem der da redet / [...]

 

Ich hörte aber einen Heiligen reden, und der selbe Heilige sprach zu einem, der da redet [...]

 

 

GOTT als Heiliger: →Jes 30,15:

 

DEnn ſo ſpricht der HErr HERR / der Heilige in Iſrael / [...]

 

Denn so spricht GOTT der HERR, der Heilige in Israel [...]

 

 

 

SK Version 12.04.2020  

→Register

recht

recht (Adverb und Adjektiv)

Die ursprüngliche Bedeutung von recht ist das Gegenteil von krumm bzw. von link (Adjektiv).

 

Damit lässt sich mit recht alles beschreiben, was sich im Gegensatz zu einer krummen, linken, schrägen, unliebsamen, ungehörigen, nicht offensichtlichen Sache usw. (bzw. einem Zustand) abhebt bzw. was davon abgehoben werden soll.

 

Daraus ergeben sich viele Bedeutungen, die wir hier nicht alle auflisten können.

 

Die Verwendung bei Luther

 

wahr, eigentlich (von Personen im Gegensatz zu denen, die sich sonst nur so nennen):

 

→Psalm 7,12: Gott iſt ein rechter Richter: Gott ist ein wahrer Richter (im Gegensatz zu den irdischen Richtern)

 

richtig, passend (im Gegensatz zu falsch, unpassend)

 

→Psalm 68,7: Der die Gefangen ausfüret zu rechter zeit: Der die Gefangenen herausführt sobald die Zeit dafür reif ist.

 

wahr, richtig (im Gegensatz zu unwahr, falsch, unrichtig)

 

→Psalm 93,5: Dein wort iſt eine rechte Lere: Dein Wort ist die wahre Lehre

 

 

SK Version 22.10.2019  

→Register

künden

 

kunden

künden (Verb, veraltet)

 

kunden (Verb, veraltet)

a) von: können (Verb)

b) kund tun, verkünden, ankünden

 

 

→Psalm 32,7

 

Das ich errettet gantz frölich rhümen künde

 

a) Dass ich, errettet, ganz fröhlich rühmen könnte

b) Das ich errettet ganz fröhlich Ruhm verkünde

 

 

SK Version 12.04.2020  

→Register

Roſs

Ross, das

das Pferd

 

→Psalm 32,9

 

SEid nicht wie Roſs vnd Meuler / Welchen man Zeum vnd Gebis mus ins Maul legen

 

a) Seid nicht wie Pferd und Maultiere, denen man Zaumzeug und Kandare ins Maul legen muss.

b) Seid nicht wie ein Pferd oder wie Maultiere, die mit Zaumzeug und Kandare gebändigt werden müssen.

 

 

SK Version 22.10.2019  

→Register

Maul

 

Mauleſel

 

Maulpferd

Maultier, das

 

Muli, das

 

Maulesel, der

Die Wörter

 

- Maul, Plural: Mäuler (Meuler)

- Maulesel

- Maulpferd

 

meinen alle das gleiche Tier:

 

das Maultier, eine Kreuzung von (einem männlichen) Esel und (ei­nem weiblichen) Pferd (lat: mulus).

 

Die heute ungebräuchliche Kurzform »Maul« ent­spricht unserem Wort »Muli«.

 

Maul, Meuler
Vorkommen in der Lutherbibel von 1545

 

Gesamt AT Apokryphen NT
20 20 0 0

 

Hinweis: Das Wort Maul steht in der Lutherbibel 1545 auch häufig für die Bedeutung (sprechender, plappernder, lästernder) »Mund«.

 

 

 

Mauleſel
Vorkommen in der Lutherbibel von 1545

 

Gesamt AT Apokryphen NT
1* 1 0 0

 

* In diesem Artikel sind alle Fundstellen zitiert.

 

 

Die Variante »Maulpferd« ist heute nicht mehr ge­bräuch­lich.

 

Maulpferd
Vorkommen in der Lutherbibel von 1545

 

Gesamt AT Apokryphen NT
1* 1 0 0

 

* In diesem Artikel sind alle Fundstellen zitiert.

 

Die Variante »Maultier« kommt erst in späteren Lutherausgaben vor.

 

 

 

Maul: →1Kon 1,33

 

[Da] ſprach der König zu jnen / Nemet mit euch ewrs Herrn Knechte / vnd ſetzt meinen ſon Salomo auff mein Maul / vnd füret jn hin ab gen Gihon.

 

Da sprach der König [David] zu ihnen: Nehm mit euch die Knechte eures Herrn und setzt meinen Sohn Salomo auf mein Maultier und führt ihn hinab nach Gihon.

 

 

Meuler: →Psalm 32,9

 

SEid nicht wie Roſs vnd Meuler / Welchen man Zeum vnd Gebis mus ins Maul legen

 

a) Seid nicht wie Pferde und Maultiere, denen man Zaumzeug und Kandare ins Maul legen muss.

b) Seid nicht wie Pferde oder wie Maultiere, die mit Zaumzeug und Kandare gebändigt werden müssen.

 

 

Maulesel: →Hes 27,14

 

Die von Thogarma haben dir Pferd vnd Wagen / vnd Maul­eſel auff deine Merckt bracht.

 

Die von Bet-Togarma haben dir Pferde und Wagen und Maulesel auf deine Märkte gebracht.

 

 

Maulpferde: →1Mos 36,24

 

Das iſt der Ana / der in der wüſten Maulpferde erfand / da er ſeines vaters Zibeon eſel hütet.

 

a) Das ist er Ana, der in der Wüste erstmals Maultiere erfand, als er die Esel seines Vaters Zibeon hütete.

b) Das ist er Ana, der in der Wüste erstmals Maultiere züchtete, als er die Esel seines Vaters Zibeon hütete.

 

Anm: Der Vers ist in heutigen Ausgaben revidiert und lautet nun:

 

Das ist er Ana, der in der Steppe die warmen Quellen fand, als er die Esel seines Vaters Zibeon hütete.

 

 

 

SK Version 12.04.2020  

→Register

Zaum

 

Zeum

Zaum, der

Plural: Zeum, die Zäume. das Zaumzeug

 

das Zaumzeug

 

Ledergeschirr für den Kopf von Reit- und Lasttieren.

 

→Psalm 32,9

 

Welchen man Zeum vnd Gebis mus ins Maul legen

 

a) Denen man Zaumzeug und Kandare ins Maul legen muss.

b) Die mit Zaumzeug und Kandare gebändigt werden müssen.

 

 

SK Version 13.04.2020  

→Register

Gebis

Gebiss, das

a) das, womit man beißt, die Zähne als Ganzes, sowohl von Menschen wie auch von Tieren

b) die Gebissstange, die Kandare als Teil des Zaumzeugs für Reit- und Lasttiere

 

 

→Psalm 32,9

 

Welchen man Zeum vnd Gebis mus ins Maul legen

 

a) Denen man Zaumzeug und Kandare ins Maul legen muss.

b) Die mit Zaumzeug und Kandare gebändigt werden müssen.

 

 

 

SK Version 22.10.2019  

→Register

Gottloſe

 

Gotloſe

Gottlose, der

Substantivierung von: →gottlos (Adjektiv)

 

Religiöser Begriff, der die Existenz Gottes voraussetzt:

 

1) Zustand: los von Gott; von Gott los [sein]; von Gott verlassen; ohne Gott.

2) religiöse Grundhaltung: Gott nicht dienend; die Ehre, den Willen, die Gebote Gottes missachtend

 

 

SK Version 06.10.2019  

→Register

vmbfahen

umfahren (Verb)

1a) umherfahren

1b) herumfühführen

2) um etwas herumfahren, umkreisen

 

→Psalm 32,10

 

Wer aber auff den HERRN hoffet / den wird die Güte vmbfahen.

 

a) Wer aber auf den Herrn hofft, den wird die Güte umkreisen.

b) Wer aber auf den HERRN seine Hoffnung setzt, der wird von Güte umgeben sein.

 

 

SK Version 22.10.2019  

→Register

frewen

 

ſich frewen

freuen (Verb)

 

sich freuen (Verb)

Luther verwendet in seiner Bibelübersetzung ausschließlich das reflexive »sich freuen«.

 

→Psalm 14,7

 

So würde Jacob frölich ſein / vnd Jſrael ſich frewen.

 

 

 

SK Version 22.10.2019  

→Register

Gerechte

Gerechte, der

a) Mensch, der den Pflichten des menschlichen und göttlichen Rechts gemäß lebt, denkt und handelt.

 

b) Mensch, der im Gegensatz zum Gottlosen gut, fromm, rechtschaffen und gottesfürchtig ist.

 

 

→1Mos 18,25

 

Das ſey ferne von dir / das du das thuſt / vnd tödteſt den Gerechten mit den Gottloſen / das der Gerechte ſey gleich wie der Gottloſe /

 

Das sei fern von dir, dass du das tust und den Gerechten mit den Gottlosen tötest, dass der Gerechte dem Gottlosen gleich sei.

 

 

 

SK Version 25.10.2019  

→Register

Frome

Fromme, der

a) der Brave, Tüchtige, Tapfere

b) der Nützliche, Gute

c) der Ordentliche, Ehrliche

d) der Unschuldige, Unsträfliche

e) der Gewissenhafte, Pflichtgetreue (gegenüber Gott)

f) der Fromme, Verehrende

 

 

Ein Mensch, der anhaltend (tüchtig) Gott und die Gebote pflichtgetreu verehrt, und dabei tapfer gegen alle Anfechtungen besteht.

 

 

→Jos 10,13

 

Iſt dis nicht geſchrieben im buch des Fromen?

 

Ist dies nicht geschrieben im Buch des Frommen?

 

 

 

SK Version 21.10.2019  

→Register

Erläuterungen siehe →Das große Stilkunst.de–Wörterbuch zur Lutherbibel von 1545

 

 

Hinweise zur Stilkunst.de-Ausgabe der Lutherbibel von 1545

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel ist auf un­se­ren Sei­ten in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
 
Hintergründig

Die Bußpsalmen

Die Bußpsalmen thematisieren das Bekenntnis von Schuld. Diese Gruppe von sieben Psalmen wurde bereits im 4. Jahrhundert zusammengestellt.

Zu ihr gehören →Psalm 6 (Flehruf in der Not), →Psalm 32 (Bekenntnis befreit von der Sünde), →Psalm 38 (Gebet in der Not), →Psalm 51 (Miserere: Gott sei mir Sünder gnädig), →Psalm 102 (Gebet im Unglück), →Psalm 130 (Aus tiefer Not) und →Psalm 143 (Demütige Bitte um Verschonung und Leitung).

 
Anhang

Der Psalm 32 im evangelischen Kirchenjahr

Ordnung der Predigtexte und Lesungen 1978/1979 - 2017/2018

19. Sonntag nach Trinitatis | Psalm 32,1-5.10-11

19. Sonntag nach Trinitatis
Zum Artikel

→19. Sonntag nach Trinitatis 2017/2018

Spruch, Psalm und Liedauswahl für die Woche sowie die Bi­bel­tex­te für Le­sun­gen und Pre­dig­ten nach der Kir­chen­ord­nung.

Mehr dazu in diesem Artikel.

 

Ordnung der Predigtexte und Lesungen ab 2018/2019

19. Sonntag nach Trinitatis | Psalm 32,1-7

19. Sonntag nach Trinitatis
Zum Artikel

→19. Sonntag nach Trinitatis 2018/2019

Spruch, Psalm und Liedauswahl für die Woche sowie die Bi­bel­tex­te für Le­sun­gen und Pre­dig­ten nach der Kir­chen­ord­nung.

Mehr dazu in diesem Artikel.

 
Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 16.05.2020  

 
 
Biblia
1545
Ps
32