Das Buch der Psalmen | Psalm 144

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Lutherbibel 1545 | ⏵Bücher der Dichtung | ⏵Der Psalter | Psalm 144
Die Bücher der Dichtung im Alten Testament

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Bücher der Dichtung im Alten Testament

Der Psalter:
Die Bücher der Psalmen

Psalm 144

 

Ps 144

 

 

150 Psalmen, aufgeteilt in fünf Büchern

 

Gebet um Rettung und Wohlstand

 
Auswahlverzeichnis
Der Psalm 144 aus Luthers Biblia 1545
 

Der Pſalter.

 

CXLIIII.

1Ein Pſalm Dauids.

 

GElobet ſey der HERR mein Hort / Der mei­ne hende leret ſtreiten vnd meine feuſte krie­gen.

2Meine Güte vnd meine Burg / mein Schutz vnd mein Erretter / mein Schild / auff den ich trawe / Der mein Volck vnter mich zwinget.

3HERR / was iſt der Menſch / das du dich ſein annimpſt? Vnd des Men­ſchen kind / das du jn ſo achteſt?

4Ist doch der Menſch gleich wie Nichts / Seine zeit feret da hin / wie eine Schatte.

Das iſt / las ein mal don­nern vnd ſchlahe drein.

5HERR / neige deine Himel vnd fare her ab / Taſte die Berge an / das ſie rauchen.

6Las blitzen vnd zuſtrewe ſie / Scheus deine Stralen / vnd ſchrecke ſie.

 
 
 
 
(Frembde)

kinder ) Die nicht recht Gottes kinder ſind im glau­ben / ſondern haben allein den namen vnd ſchein.

7Sende deine Hand von der Höhe vnd erlöſe mich / Vnd errette mich von groſſen Waſſern / Von der hand der frembden Kinder.

8Welcher Lere iſt kein nütze / Vnd jre Werck ſind falſch.

9GOtt / ich wil dir ein newes Lied ſin­gen / Ich wil dir ſpielen auff dem Pſalter von zehen Seiten. 10Der du den Königen ſieg gibſt / Vnd erlöſeſt deinen knecht Dauid / Vom mördiſchen ſchwert des Böſen.

11Erlöſe mich auch / vnd errette mich von der hand der frembden Kinder / Welcher Lere iſt kein nütze / Vnd jre werck ſind falſch.

So reden vnd wündſchen die Gottloſen / die auff Gott nicht bawen. Wie der reiche Man im Euangelio / Luc. 12.

12Das vnſere Söne auffwachſen in jrer jugent / wie die Pflantzen / Vnd vnſere Töchter / wie die ausge­hawene Ercker / gleich wie die Pal­laſt.

13Vnd vnſere Kamern vol ſeien / die er­aus geben können einen Vorrat nach dem andern / Das vnſere Schafe tragen tauſent / vnd hun­dert tauſent / auff vnſern Dörffern.

 
 
(Klage)

Das vns kein vnfall / ſeuche / plage / treffe / Sondern alles gnug haben / ſicher vnd frö­lich in aller Fülle leben.

14Das vnſer Ochſen viel ererbeiten / Das kein ſchade / kein verluſt / noch klage auff vnſern Gaſſen ſey.

15Wol dem Volck / dem es alſo gehet / Aber wol dem Volck / Des der HERR ein Gott iſt.

 

 

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Lutherbibel auf dieser Seite ist in Anlehnung an das Druckbild des Ori­gi­nals von 1545 wiedergegeben.

Den Seitenaufbau, die verwendeten Schriften, die Schreibregeln der Frakturschrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Typografie Lesehilfen be­reit­zu­stel­len, erläutert dem interessierten Leser unser Artikel »Satz und Typografie der Lutherbibel von 1545«.

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

 
 
Biblia
1545
Ps
144