Das Buch der Psalmen | Psalm 83

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Lutherbibel 1545 | ⏵Bücher der Dichtung | ⏵Der Psalter | Psalm 83
Die Bücher der Dichtung im Alten Testament

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Bücher der Dichtung im Alten Testament

Der Psalter:
Die Bücher der Psalmen

Psalm 83

 

Ps 83

 

 

150 Psalmen, aufgeteilt in fünf Büchern

 

Ein Lied gegen die Feinde Israels

 
Auswahlverzeichnis
Der Psalm 83 aus Luthers Biblia 1545
 

Der Pſalter.

 

LXXXIII.

1Ein Pſalmlied Aſſaph.

 

GOtt ſchweige doch nicht alſo / Vnd ſey doch nicht ſo ſtill / Gott halt doch nicht ſo inne.

3Denn ſihe / deine Feinde toben / Vnd die dich haſſen / richten den Kopff auff.

 
 
 
(Verborgene)

Das ſind die im glauben der welt verborgen leben / das man ſie fur Ketzer helt.

4Sie machen liſtige anſchlege wider dein Volck / Vnd ratſchlahen wider deine Verborgene.

5Wol her / ſprechen ſie / Laſſt vns ſie ausrotten / das ſie kein Volck ſeien / Das des namens Iſrael nicht mehr gedacht werde.

6Denn ſie haben ſich mit einander vereiniget / Vnd einen Bund wider dich gemacht.

7Die hütten der Edomiter vnd Iſmaeliter / Der Moabiter vnd Hagariter.

8Der Gebaliter / Ammoniter vnd Amalekiter / Die Philiſter ſampt denen zu Tyro.

9Aſſur hat ſich auch zu jnen geſchlagen / Vnd helffen den kindern Lot / Sela.

Jud.7.
Jud.4.

10THu jnen wie den Midianitern / Wie Siſſera / wie Jabin am bach Kiſon.

11Die vertilget wurden bey Endor / Vnd wurden zu kot auff Erden.

Jud.7.8.

12Mache jre Fürſten wie Oreb vnd Seeb / Alle jre Oberſten / wie Sebah vnd Zalmuna.

13Die da ſagen / Wir wöllen die heuſer Gottes einemen.

14GOtt mache ſie wie einen Wirbel / Wie ſtoppel fur den Winde.

15Wie ein Fewr den Wald verbrent / Vnd wie eine flamme die Berge anzündet.

16Alſo verfolge ſie mit deinem Wetter / Vnd erſchrecke ſie mit deinem Vngewitter.

17Mache jr angeſicht vol ſchande / Das ſie nach deinem Namen fragen müſſen.

18Schemen müſſen ſie ſich vnd erſchrecken jmer mehr vnd mehr / Vnd zu ſchanden werden vnd vmbkomen.

19So werden ſie erkennen / das du mit deinem Namen heiſſeſt HERR alleine / Vnd der Höheſt in aller Welt.

 

 
Aus dem Verzeichnis der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

Judit.
Das Buch Judith.

Biblia Vulgata: Iudith

Das Buch Judith

Das Buch Judith

 

Jdt

Jdt

Jdt

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 
 

Worterklärungen: Übersicht

Die folgenden Begriffe aus dem Text Ps 83 werden hier erläutert.

Versnummer: Luthers Wort

1: Aſſaph

2: ſey

4: anſchlege

4: ratſchlahen

5: Jſrael

7: Edomiter

7: Jſmaeliter

7: Moabiter

7: Hagariter

8: Gebaliter

8: Ammoniter

8: Amalekiter

8: Philiſter

8: Tyro

9: Aſſur

9: den kindern Lot

9: Sela

10: Midianitern

10: Siſſera

10: Jabin

10: bach Kiſon

11: bey

11: Endor

12: Oreb

12: Seeb

12: Sebah

12: Zalmuna

14: fur

15: Fewr

18: vmbkomen

19: HERR

19: der Höheſt

Klick auf ein Wort führt zum Eintrag mit den Erklärungen.

Das vollständige Verzeichnis findet sich hier: →Das große Stilkunst.de–Wörterbuch zur Lutherbibel von 1545

 
Aus dem Stilkunst.de-Wörterbuch zur Lutherbibel von 1545

Worterklärungen: Seltene Namen, Wörter und Begriffe im Text

Vers

Luther-Deutsch

Deutsch   |   Erläuterungen

1

Aſſaph

Asaf (Name)

Asaf war ein Gesangmeister Davids. Er lebte demnach um 1000 v. Chr., genaue Lebensdaten sind nicht bekannt.

Er war als Chorleiter und Leiter des Gottesdienstes mit Gesang im Tempel tätig.

 

Asaf schrieb mehrere Psalmen. Sein Name erscheint als Autorenvermerk in den Titelzeilen der Psalmen Ps 50, Ps 73, Ps 74, Ps 75, Ps 76, Ps 77, Ps 78, Ps 79, Ps 80, Ps 81, Ps 82 und Ps 83.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

2

ſey

er/sie/es sei (Verb)

von: sein (Verb)

 

Das »ei« am Wortende wird nach den Regeln des Luther-Deutsch zu »ey«.

 

→1Mos 1,6

 

Es werde eine Feſte zwiſchen den Waſſern / vnd die ſey ein Vnterſcheid zwiſchen den Waſſern.

 

Es werde ein Himmelsgewölbe zwischen den Gewässern, und das sei die Trennung zwischen den Gewässern.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

4

anſchlag

Anschlag, der

Plural: anſchlege, Anschläge

 

Das Wort Anschlag wird in verschiedenen Bedeutungen und unterschiedlichen Zusammenhängen verwendet.

 

Luther benutzt es in Sinn von:

 

a) Plan, Vorhaben

b) Wünsche (des Vorhabens, des Handelns)

 

Dahinter verbirgt sich die Idee des Anschlags als öffentliche Bekanntmachung: Pläne, Vorhaben und Wünsche werden bzw. sind bekannt gemacht.

 

 

→Ps 20,5

 

Er gebe dir was dein Hertz begeret / Vnd erfülle all deine anſchlege.

 

a) Er gebe dir was dein Herz begehrt und helfe dir bei allen deiner Vorhaben.

b) Er gebe dir was dein Herz begehrt und erfülle alle deine Pläne.

 

→Ps 146,4

 

Denn des menſchen Geiſt mus dauon / vnd er mus wider zu Erden werden / Als denn ſind verloren alle ſeine Anſchlege.

 

a) Denn des Menschen Geist muss davon, und er muss wieder zu Erde werden. Dann sind verloren alle seine Vorhaben.

b) Denn des Menschen Geist muss ihn verlassen. Der Mensch muss wieder zu Erde werden. Dann lösen sich alle seine Pläne in nichts auf.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

4

ratſchlahen

ratschlagen (Verb)

 

→Ps 83,4

Sie machen liſtige anſchlege wider dein Volck / Vnd ratſchlahen wider deine Verborgene.

 

Sie machen listige Anschläge gegen dein Volk und ratschlagen gegen die, die bei dir geborgen sind.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

5

Jſrael

Israel (Name)

Jſrael
Vorkommen in der Lutherbibel von 1545

 

Gesamt AT Apokryphen NT
2810 2552 184 74
 

Dort, wo Israel als Name einer Person verwendet wird, ist Jakob gemeint, der von Gott den Namen Israel bekam.

 

Israel bezeichnet daneben das Volk Israel, die Israeliten, sowie das historische Land Israel. Der heutige Staat Israel trägt offiziell eben diesen Namen: Medinat Jisra'el. (מדינת ישראל).

 

Der Name Israel

 

hebräisch: יִשְׂרָאֵל (Jisra'el)

lateinisch: Israhel

griechisch: Ἰσραὴλ

 

Es gibt unterschiedliche Deutungen für diesen Namen. Fest steht, dass die Endung אל (el) »Gott« bedeutet.

 

Der vordere Teil wird allgemein auf die semitische Wurzel שרה (sarah) mit der Bedeutung »ringen, kämpfen« zurückgeführt. Es scheint auch möglich, dass sich die Wurzel שרר (sarar) in der Bedeutung »herrschen« dahinter verbirgt. Die deutschen Entsprechung wären in etwa »Gott ringt (mit uns)« bzw. »Gott möge mit uns ringen« oder »Gott herrscht« bzw. »Gott möge herrschen«.

 

Luther erklärt den Namen Israel im Scholion zu 1Mos 32,28:

 

Luther: Jſrael kompt von Sara / das heiſſet kempffen oder vberweldigen / Da her auch Sar ein Fürſt oder Herr / vnd Sara ein Fürſtin oder Fraw heiſſt / vnd Jſrael ein Fürſt oder Kempffer Gottes / das iſt / der mit Gott ringet vnd angewinnet. Welchs geſchicht durch den glauben der ſo feſt an Gottes wort helt / bis er Gottes zorn vberwindet / vnd Gott zu eigen erlanget zum gnedigen Vater.

 

Jakob wurde Israel

 

Nach seinem nächtlichen Kampf mit Gott (1Mos 32,24-30) erhielt Jakob den Namen Israel.

 

1Mos 32,27-28:

Er ſprach / Wie heiſſeſtu? Er antwortet / Jacob. Er ſprach / Du ſolt nicht mehr Jacob heiſſen / ſondern JſraEl / Denn du haſt mit Gott vnd mit Menſchen gekempfft / vnd biſt obgelegen.

 

 

Die zwölf Stämme Israels

 

Jakob heiratete nacheinander Lea und Rahel. Von ihnen und von deren Sklavinnen Bilhas und Silpas, die ihm nach der Sitte dieser Zeit als Nebenfrauen gehörten, hatte Jakob insgesamt zwölf Söhne:

 

Ruben, Simeon, Levi, Juda, Issachar, Sebulon,

Joseph, Benjamin, Dan, Naftali, Gad, Ascher.

 

Mit Ausnahme Josephs, dessen Söhne Efraim und Manasse namentlich in der Stammesliste vertreten sind, gaben diese Söhne den zwölf Stämmen Israels ihre Namen.

 

Das Volk Israel

 

Vom Auszug aus Ägypten bis zum Tod Salomos und dann wieder nach der Zerstörung Samarias im Jahr 722 v. Chr. bezeichnet der Name Israel alle Israeliten.

 

In der Zeit zwischen dem Tod Salomos und dem Jahr 722 v. Chr. hießen nur die zehn Nordstämme Israel, die sich unter Jerobeam von Salomos Sohn Rehabeam getrennt und das Nordreich Israel gebildet hatten. Das Südreich mit der Hauptstadt Jerusalem hieß Juda.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

7

Edomiter

Edomiter, der

Edomiter, die (Plural)

Bewohner des Landes Edom

 

→Edom (siehe dort) war ein Königreich südwestlich des Toten Meeres, das seine größte Ausdehnung bis zum Roten Meer erlebte.

 

Gemeinsam mit den Aramäern, Israeliten, Joktanitern und Midianitern zählen die Edomiter zu den Hebräern.

 

→Esau gilt als der Stammvater der Edomiter und der →Amelekiter.

 

→1Mos 36,43

 

Vnd Eſau iſt der Vater der Edomiter.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

7

Jſmaeliter

Ismaeliter, der

Ismaeliten, die (Plural)

Ismaeliten (Araber)

 

Ismael (hebräisch: ישמעאל jischmaʿel, „Gott hört“) ist der Sohn Abrahams und der Hagar, einer Sklavin von Abrahams Frau Sarah. Nach der Geburt Isaaks wurde Ismael verstoßen. Er lebte fortan in der Wüste des südlichen Sinai. Er heiratete eine Ägypterin und wurde durch die vielen Kinder, die er während seines langen Lebens zeugte, Stammvater einer eigenen Sippe, die sich zu einem Volk entwickelte.

 

Ismael wird als Stammvater der Araber angesehen.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

7

Moabiter

Moabiter, der

Moabiter, die (Plural)

Ein Volk, dass östlich des Toten Meeres lebte.

 

Die Moabiter sind Nachkommen des Moab, Lots Sohn, den er mit seiner älteren Tochter gezeugt hatte (1Mos 19,36-38).

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

7

Hagariter

Hagariter, der

Hagariter, die (Plural)

Ein Volksstamm, der den Ismaeliten zugezählt wird.

 

Der Name leitet sich her von Hagar, der Mutter Ismaels. Das Volk der Hagariter lebte in der Region östlich von Gilead, östlich des Jordans.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

8

Gebaliter

Gebaliter, der

Gebaliter, die (Plural)

Bewohner der Stadt Gebal.

 

Gebal ist eine phönizische Stadt an der Mittelmeerküste wird mit dem heutigen Dschubail gleichgesetzt, das ungefähr 30 km nördlich von Beirut liegt.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

8

Ammoniter

Ammoniter, der

Ammoniter, die (Plural)

Die Ammoniter sind die Nachkommens Ammons, des Sohnes Lots, den er mit seiner jüngeren Tochter gezeugt hatte (1Mos 19,36-38). Sie bewohnten das Land östlich vom Unterlauf des Jordan in der Nachbarschaft zu den Moabitern. Ihre Hauptstadt war Rabba, das heutige Amman.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

8

Amalekiter

Amalekiter, der

Amalekiter, die (Plural)

Volksstamm, der auf den Stammvater Amalek zurückgeht.

 

Die Amalekiter bevölkerten die Wüste Negev bin zum Sinai und Nordarabien.

 

Amalek, ein Enkel →Esaus, war einer der Scheiche von Edom (1Mo 36). Sein Name bezeichnete auch seine Stammesnachkommen.

 

1Mos 36,12:

Vnd Thimna war ein kebſweib Eliphas Eſaus ſon / die gebar jm Amalek.

 

Und Thimna war eine Nebenfrau des Eliphas, Esaus Sohn. Die gebar ihm Amalek.

 

Die Amalekiter waren mit den Israeliten verfeindet (2Mos 17,8-16), so dass Gott beschloss, die Amalekiter auzurotten (2Mos 17,14). Es war dann Saul, der die Amelekiter vernichtend schlug und das Volk stark dezimierte (1Sam 15). Schließlich wurden die Amalikiter von →David (2Sam 8) unterworfen und sind dadurch wohl als eigenständiges Volk untergegangen.

 

2Mos 17,8-16 in Auszügen:

8Da kam amalek / vnd streit wider jsrael in Raphidim. [...] 13Vnd Josua dempffet den Amalek vnd sein volck / durch des schwerts scherpffe.
14VND der HERR sprach zu Mose / Schreibe das zum gedechtnis in ein Buch / vnd befilhs in die ohren Josua / Denn ich wil den Amalek vnter den Himel austilgen / das man sein nicht mehr gedencke. 15Vnd Mose bawet einen Altar / vnd hies jn / der HERR / Nissi / 16Denn er sprach / Es ist ein Malzeichen bey dem Stuel des HERRN / das der HERR streiten wird wider Amalek von Kind zu Kindeskind.

 

1Sam 15,7.8:

7DA ſchlug Saul die Amalekiter van Heuila an / bis gen Sur / die fur Egypten ligt. 8Vnd greiff Agag der Amalekiter König lebendig / vnd alles Volck verbannet er mit des ſchwerts ſcherffe.

 

2Sam 8,11.12:

die er [David] vnter sich bracht 12von Syria / von Moab / von den kindern Ammon / von den Philistern / von Amalek

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

8

Philiſter

Philister, der

Philister, die (Plural)

Bewohner von Philistäa.

 

Philistäa war ein schmales Land, das sich etwa 80km entlang der Mittelmeerküste erstreckte, nördlich des heutigen Gaza. Bekannt sind ihre Städte Gasa, Askalon, Aschdod, Ekron und Gath.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

8

Tyro

Tyros (Stadt)

Tyrus (Stadt)

Stadt im Libanon, an der Mittelmeerküste gelegen.

 

Das historische Tyrus lag auf einer kleinen Insel vor der Küste und war eine der wichtigsten Städte der Phönizier.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

9

Aſſur

Assur (Stadt)

 

Assyrien (Land)

a) Assur, Stadt im Norden des heutigen Irak, gelegen am westlichen Ufer des Tigris.

b) Assyrien, Landschaft um den Tigris mit Assur als Hauptstadt.

 

→Jes 27,13

 

So werden komen die verlornen im lande Aſſur /

 

 

 

SK Rev 08.08.2017  

→Register

9

kinder Lot

die Kinder Lots

Lot schwängerte seine beiden Töchter. Mit der älteren Tochter zeugte er Moab, den Stammvater der Moabiter, mit der jüngeren Tochter zeugte er Ammon, den Stammvater der Ammoniter (1Mos 19.36-38).

 

Mit dem Ausdruck »die Kinder Lots« sind im Wesentlichen die Moabiter und die Ammoniter gemeint.

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

9

Sela

Sela

In den Psalmen: ein Tonzeichen

 

Sela (hebr. סֶלָה) ist die transkribierte Form des hebräischen Wortes, dessen Bedeutung und Herkunft unklar sind.

 

Es kommt in den Psalmen 71 mal vor und wird als Tonzeichen verstanden, und somit als musikalischer Fachbegriff. Es zeigt vermutlich eine Pause oder einen Ruhepunkt im Gesang, bzw. den Abschluss eines Absatzes (einer Strophe) an.

 

Es kann aber auch als Wiederholungszeichen (Refrain) verstanden werden. Dann könnte es auch die Textzeile abschließen, die als Wechselgesang von einem Chor gegen den Vorsänger wiederholt wird.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

10

Midianiter

Midianiter, der

Midianiter, die (Plural)

Midian ist der vierte Sohn Abrahams, den Abraham mit seiner Zweitfrau Kethura zeugte (1Mos 25,2-4).

 

Die Midianiter der Bibel sind ein kriegerisch lebendes Wüstenvolk. Gemeinsam mit den Aramäern, Israeliten, Joktanitern und Edomitern zählen die Midianiter zu den Hebräern.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

10

Siſſera

Sisera (Name)

Sisera war ein kanaanäischer Heerführer unter König Jabin.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

10

Jabin

Jabin (Name)

Jabin war König der Kanaaniter, dessen Königssitz die Stadt Hazor war (Obergaliläa, nördlich des Sees Genezareth).

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

10

bach Kiſon

Kischon (Fluss)

Der Kischon ist ein Fluss in Nordisrael.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

11

bey

bei (Präposition)

 

Das »ei« am Wortende wird nach den Regeln des Luther-Deutsch zu »ey«.

 

→Ps 103,18

 

Bey denen die ſeinen Bund halten

 

Bei denen, die seinen Bund halten

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

11

Endor

En Dor (Ort)

Endor

Endur

Ort des Alten Testaments in Nordisrael, rund fünf Kilometer südöstlich des Berges Tabor.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

12

Oreb

Oreb (Name)

Oreb war ein Fürst von Midian.

 

Oreb und Seeb gehörten zu dem midianitischen Heer der Könige Sebach und Zalmunna.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

12

Seeb

Seeb (Name)

Seeb war ein Fürst von Midian.

 

Oreb und Seeb gehörten zu dem midianitischen Heer der Könige Sebach und Zalmunna.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

12

Sebah

Sebach (Name)

Sebach war ein König von Midian, der sich an der Unterdrückung Israels durch Zalmunna beteiligte.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

12

Zalmuna

Zalmunna (Name)

Zalmunna war ein König von Midian, dessen Streitkräfte und Verbündete sieben Jahre lang Israel bedrückten.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

14

fur

a) vor (Präposition)

 

b) für (Präposition)

 

c) fuhr (Verb)

Die Präpositionen vor und für

 

Die beiden heutigen Wörter vor und für gehen sprachlich auf das selbe Wort zurück, was in der Lutherbibel noch gut verfolgt werden kann.

 

Überwiegend tritt fur in der Bedeutung vor auf und ist gleichbedeutend mit Luthers Schreibweise vor.

 

Die konkrete Bedeutung erschließt sich aus dem Textzusammenhang.

 

Das Verb fuhr

 

Das Wort fur kann auch das Verb fahren (Luther-Deutsch: faren) in der 3. Person Singular Präteritum meinen.

 

Beispiel der Bedeutung »vor«:

 

→Ps 3,1

 

Ein Pſalm Dauids / Da er floh fur ſeinem ſon Abſalom.

 

Ein Psalm Davids, [gesungen,] als er vor seinem Sohn Aschalom floh.

 

Beispiel der Bedeutung »für«:

 

→Ps 40,18

 

Denn ich bin Arm vnd Elend / Der HERR aber ſorget fur mich

 

Denn ich bin arm und elend. Der HERR sorgt aber für mich.

 

Beispiel der Bedeutung »fuhr«:

 

→Ps 18,10

 

Er neigete den Himel vnd fur herab

 

Er neigte den Himmel und fuhr herab.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

15

fewr

 

fewer

Feuer, das

 

Luther benutzt beide Schreibweisen, sowohl fewr wie auch fewer.

 

→Ps 21,10

 

Der HERR wird ſie verſchlingen in ſeinem zorn / Fewr wird ſie freſſen.

 

Der HERR wird sie verschlingen in seinem Zorn. Feuer wird sie fressen.

 

 

SK Rev 10.08.2017  

→Register

18

vmbkomen

umkommen (Verb)

 

→Ps 83,18

 

Schemen müſſen ſie ſich vnd erſchrecken jmer mehr vnd mehr / Vnd zu ſchanden werden vnd vmbkomen.

 

Schämen müssen sie sich und immer mehr und mehr erschrecken. Sie müssen zuschanden werden und umkommen.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

19

HERR

HERR, JHWH, Jahwe

Aussehen in unseren Frakturschriften:

HERR, HERR oder HERR

 

HERR im Alten Testament

 

hebräisch: יהוה (jhwh, das Tetragrammaton JHWH)

lateinisch (Biblia Sacra Vulgata): Dominus, Herr

 

Luthers Schreibweise HERR in Versalien (Großbuchstaben) folgt einer festen Regel. Sie weist darauf hin, dass im hebräischen Text an dieser Stelle das Tetragrammaton (das Vierfachzeichen) »JHWH« (hebr.: יהוה) steht. Es ist der unaussprechliche Name Gottes.

 

Satztechnisch bedingte Varianten

Um beim Satz der Lettern Platz in einer Zeile zu sparen, wodurch übermäßgiger Sperrdruck oder ungünstige Wortumbrüche vermieden werden, sind in der Lutherbibel von 1545 häufig auch die Varianten HERr oder HERrn zu finden. Dabei sind mindestens die ersten drei Zeichen in Versalien gesetzt, womit sie hinreichend von HErr unterscheidbar sind.

 

HERR HErr:

Der Ausdruck HERR HErr steht dann, wenn im hebräischen Text »JHWH Adonaj« zu lesen ist. (Siehe dazu auch den Artikel →HErr.)

 

Auch die umgekehrte Reihenfolge HErr HERR ist möglich (»Adonaj JHWH«).

 

→Hes 2,4b-5a

4bSo ſpricht der HErr HERR / 5aſie gehorchen oder laſſens /

 

Die neuen Lutherbibeln übersetzen diesen Ausdruck stets mit »Gott der HERR«.

 

Das Wissen um die Aussprache der vier Zeichen, die den Gottesnamen ausmachen, ist schon früh in der Geschichte verloren gegangen. Sie werden heute oft mit »Jahwe« (vokalisiert geschrieben יְהוָה nach der Aussprache des hebräischen Adonaj, Herr) oder »Jehova« (יְהוָֹה ebenfalls nach dem hebräischen Adonaj, Herr, jedoch unter Berücksichtigung aller Vokale) transkribiert, aber auch mit »Jewah« (ebenfalls יְהוָה aber nach dem hebräischen Schema, der Name, zu lesen) oder »Jehowih« (יְהוִה nach dem hebräischen Elohim, Gott/Götter).

 

Luther kannte die vokalisierten Varianten und die transkribierten Formen und war wohl besonders dem Wort »Jehova« zugeneigt. Es bezieht alle drei Vokale aus dem Wort Adonaj, das »Herr« bedeutet. Dennoch hatte er es vermieden in seiner Übersetzung »Jehova« zu verwenden. Stattdessen nutzte er wie die lateinischen Bibeln einen Wortersatz. Er setzte das deutsche Wort ein, das gemäß der jüdischen Tradition zu lesen sei, wenn im Text das Vierfachzeichen erscheint, machte es aber durch die besondere Satzweise in Großbuchstaben kenntlich: HERR.

 

Luthers Schreibweise hat sich bis heute in etlichen Bibelausgaben gehalten.

 

 

HERR im Neuen Testament

 

Im neuen Testament verwendet Luther die Schreibweise HERR in Versalien (Großbuchstaben) für Gott, den Vater, an Stellen, wo sich Zitate aus dem Alten Testament auf »JHWH« beziehen.

 

Wichtig:

Davon zu unterscheiden sind die Schreibweisen

→»HErr« und →»Herr«.

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

19

Höheſte

 

Höhest

Höchste, der

Substantivierung von: höchst (weit oben, sehr hoch)

 

Als Rangbezeichnung und Ehrenbezeichnung besonders für Gott, aber auch für Könige gebraucht.

 

hebräisch: עליון (ʿäljôn), Oberer, Höchster

abgeleitet von עָלָה (ʿalāh), hinaufgehen, aufsteigen

 

→Ps 18,14

 

Vnd der HERR donnerte im Himel / Vnd der Höheſt lies ſeinen donner aus

 

Und der HERR donnnerte im Himmel, und der Höchste ließ seine Stimme erschallen

 

 

SK Rev 04.08.2017  

→Register

Erläuterungen siehe →Das große Stilkunst.de–Wörterbuch zur Lutherbibel von 1545

 

 

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Lutherbibel auf dieser Seite ist in Anlehnung an das Druckbild des Ori­gi­nals von 1545 wiedergegeben.

Den Seitenaufbau, die verwendeten Schriften, die Schreibregeln der Frakturschrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Typografie Lesehilfen be­reit­zu­stel­len, erläutert dem interessierten Leser unser Artikel »Satz und Typografie der Lutherbibel von 1545«.

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

 
 
Biblia
1545
Ps
83