Das Evangelium nach Markus | Kapitel 7

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Lutherbibel 1545 | ⏵Die Evangelien | ⏵Das Evangelium nach Markus | Kapitel 7
Die Evangelien

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Evangelien und die Offenbarung

Das Evangelium nach
Markus

Kapitel 7

 

Mk 7

 

Der Text in 16 Kapiteln

 
Auswahl der Beiträge und Kapitel

 

Gliederung Kapitel 7

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel VII.

 

 

1,14 - 7,23

 

II. DAS ÖFFENTLICHE WIRKEN JESU IN GALILÄA

 

1

7,1-13

→Menschensatzungen und Gottes Gebot

Streitrede über die pharisäischen Überlieferungen

2

7,14-23

→Eine Belehrung über Rein und Unrein

 

 

7,24 - 9,50

 

III. DIE WANDERUNG JESU AUSSERHALB VON GALILÄA

 

3

7,24-30

→Die kanaanäische Frau

Die Heilung der Tochter einer Syrophönizierin

4

7,31-37

→Die Heilung eines Taubstummen

 

 

 

 

Euangelium
S. Marcus.

 

 
[268a]

 

VII.

 

 

Menſchenſatzungen und Gottes Gebot
Streitrede über die phariſäiſchen Überlieferungen

|| →Mt 15,1-9

Matt. 15.

VND es kamen zu jm die Phariſeer / vnd

etliche von den Schrifftgelerten / die von Jeruſalem komen waren. 2Vnd da ſie ſahen etliche ſeiner Jünger mit gemeinen / das iſt / mit vngewaſſchen henden das brot eſſen / verſprachen ſie es. 3Denn die Phariſeer vnd alle Jüden eſſen nicht / ſie waſſchen denn die hende manchmal / Halten alſo die auffſetze der Elteſten / 4Vnd wenn ſie vom Marckt komen / eſſen ſie nicht / ſie waſſchen ſich denn. Vnd des dings iſt viel / das ſie zu halten haben angenomen von Trinckgefeſſen / vnd Krügen / vnd ehrnen Gefeſſen / vnd Tiſch zu waſſchen.

 

(Gemein)

Heilig nennet das Geſetz / was aus geſondert war zu Gottesdienſt / Da­gegen gemein / was vnrein vnd vntüchtig zu Got­tesdienſt war.

 

5Da fragten jn nu die Phariſeer vnd Schrifftgelerten / Warumb wandeln deine Jünger nicht nach den auffſetzen der Elteſten / ſondern eſſen das Brot mit vngewaſſchenen henden? 6Er aber antwortet / vnd ſprach zu jnen / Wol

 

 
[268a | 268b]

 

 

Euangelium.     C. VII.

 

Jesa. 29.

fein at von euch Heuchlern Iſaias geweiſſaget / wie geſchrieben ſtehet / Dis Volck ehret mich mit den Lippen / Aber jr Hertz iſt ferne von mir. 7Vergeblich aber iſts / das ſie mir dienen / dieweil ſie leren ſolche Lere / die nichts iſt denn menſchen Gebot. 8Ir verlaſſet Gottes gebot / vnd haltet der menſchen Auffſetze / von Krügen vnd Trinckgefeſſen zu waſſchen / vnd des gleichen thut jr viel.

 

 

 

Exod. 20.

Leui. 20.

Deut. 5.

Matt. 15.

9VND er ſprach zu jnen / Wol fein habt jr Gottes gebot auffgehaben auff das jr ewer Auffſetze haltet. 10Denn Moſes hat geſagt / Du ſolt deinen Vater vnd deine Mutter ehren / vnd wer vater oder mutter fluchet / der ſol des tods ſterben. 11Ir aber leret / Wenn einer ſpricht zum Vater oder Mutter ( * Corban / das iſt / Wenn ichs opffere / ſo iſt dirs viel nützer) der thut wol. 12Vnd ſo laſſt jr hinfurt jn nichts thun ſeinem Vater oder ſeiner Mutter / 13vnd hebt auff Gottes wort durch ewer auffſetze die jr auffgeſetzt habt. Vnd des gleichen thut jr viel.

 

 

 

*

(Corban)

Heiſſet ein opffer / vnd iſt kurtz ge­ſagt / ſo viel / Lie­ber Vater / ich ge­be dirs gerne. Aber es iſt Cor­ban / Ich lege es beſſer an / das ichs Gott gebe / denn dir / Vnd hilfft dich auch beſſer.

 

 

Eine Belehrung über Rein und Unrein

|| →Mt 15,10-20

Matt. 15.

VND er rieff zu jm das gantze Volck / vnd ſprach zu jnen / Höret mir alle zu / vnd vernemets. 15Es iſt nichts auſſer dem Menſchen / das jn künde gemein machen / ſo es in jn gehet / Sondern das von jm auſgehet / das iſts / das den Menſchen gemein macht. >16Hat jemand ohren zu hören der höre.

 

17VND da er von dem Volck ins haus kam / Fragten jn ſeine Jünger vmb dieſe Gleichnis. 18Vnd er ſprach zu jnen / Seid jr denn auch ſo vnuerſtendig? Vernemet jr noch nicht / Das alles was auſſen iſt / vnd in den Menſchen gehet / das kan jn nicht gemein machen? 19Denn es gehet nicht in ſein Hertze / ſondern in den Bauch / vnd gehet aus durch den natürlichen Gang / der alle ſpeiſe ausfeget. 20Vnd er ſprach / Was aus dem Menſchen gehet / das macht den menſchen gemein. 21Denn von innen aus dem hertzen der Menſchen / gehen heraus / böſe gedancken / ehebruch / hurerey / mord / 22dieberey / geitz / ſchalckheit / liſt / vnzucht / ſchalcksauge / Gottesleſterung / hoffart / *vnuernunfft. 23Alle dieſe böſe ſtück gehen von innen heraus / vnd machen den Menſchen gemein.

 

 

 

 

 

*

(Vnuernunfft)

Das iſt / grobheit vnd vnbeſchei­den­heit gegen dem Neheſten. Als die da bawerkündig vnd ſtoltziglich ander verachten.

 

 

III. DIE WANDERUNG JESU AUSSERHALB VON GALILÄA

 

 

7,24 - 9,50

 

 

Die kanaanäiſche Frau
Die Heilung der Tochter einer Syrophönizierin

|| →Mt 15,21-28

Matt. 15.

VND er ſtund auff vnd gieng von dannen / in die grentze Tyri vnd Sidon vnd gieng in ein Haus / vnd wolt es niemand wiſſen laſſen / Vnd kund doch nicht verborgen ſein. 25Denn ein Weib hatte von jm gehört / welcher Töchterlin einen vnſaubern Geiſt hatte / vnd ſie kam / vnd fiel nider zu ſeinen füſſen 26(vnd es war ein Griechiſch weib aus Syrophenice) Vnd ſie bat jn / das er den Teufel von jrer Tochter austriebe. / 27Jheſus aber ſprach zu jr / Las zuuor die Kinder ſat werden. Es iſt nicht fein / das man der Kinder brot neme / vnd werffs fur die Hunde. 28Sie antwortet aber / vnd ſprach zu jm / Ja HErr / Aber doch eſſen die Hündlin vnter dem tiſch / von den broſamen der Kinder. 29Vnd er ſprach zu jr / Vmb des worts willen / ſo gehe hin / der Teufel iſt von deiner Tochter ausgefaren. 30Vnd ſie gieng hin in jr Haus / vnd fand / das der Teufel war ausgefaren / vnd die Tochter auff dem bette ligend.

 

 

Die Heilung eines Taubſtummen

 

VND da er wider ausgieng von den grentzen Tyri vnd Sidon / kam er an das Galileiſche meer / mitten vnter die grentze der zehen Stedte. 32Vnd ſie brachten zu jm einen Tauben / der Stum war / vnd ſie baten jn / das er die Hand auff jn legte. 33Vnd er nam jn von dem Volck beſonders / vnd legete jm die Finger in die Ohren / vnd ſpützet / vnd rüret ſeine Zunge / 34vnd ſahe auff gen Himel / ſeufftzet / vnd ſprach zu jm / Hephethath das iſt / thu dich auff. 35Vnd als bald thaten ſich ſeine Ohren auff / vnd das band ſeiner Zungen ward los / vnd redet recht. 36Vnd er verbot jnen / ſie ſoltens niemand ſagen. Je mehr er aber verbot je mehr ſie es ausbreiteten / 37vnd wunderten ſich vber die maſs / vnd ſprachen / Er hats alles wol gemacht / Die Tauben macht er hörend / vnd die Sprachloſen redend.

 

 

 

 
Aus dem Verzeichnis der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

Exo.
Exod.
Das ander Buch Moſe.
Exodus.

Biblia Vulgata: Exodus

Das zweite Buch Mose (Exodus)

Exodus

2. Buch Mose

2. Mose

Ex

2Mos

Lev.
Leu.
Leui.
Leuit.
Das dritte Buch Moſe.
Leviticus.

Biblia Vulgata: Leviticus

Das dritte Buch Mose (Levitikus)

Levitikus

3. Buch Mose

3. Mose

Lev

3Mos

Deut.
Das fünfte Buch Moſe.
Deuteronomius.

Biblia Vulgata: Deuteronomium

Das fünfte Buch Moses (Deuteronomium)

Deuteronomium

5. Buch Mose

5. Mose

Dtn

5Mos

Jeſa.
Jeſai.
Jſa.
Iſai.
Eſa.

 

Der Prophet Jeſaja.

Biblia Vulgata: Isaias

Der Prophet Jesaja

Das Buch Jesaja

Jes

Jes

Jes

Is

Matth.
Matt.
Mat.
Math.
Euangelium S. Mattheus.

Biblia Vulgata:
Evangelium secundum Mattheum

Das Evangelium nach Matthäus

Matthäusevangelium

Mt

Mt

Mt

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

Der Bibeltext im evangelischen Kirchenjahr

LESUNG AUS DEM EVANGELIUM UND PREDIGTTEXT

→12. Sonntag nach Trinitatis 2017

Mk 7,31-37

EV
I

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Neue Testament

→Vorrede auf das Neue Testament

Luthers Vorrede zum Neuen Testament ist in neuen Bibelausgaben nicht mehr enthalten. Lesen Sie, was Luther seinen Lesern 1545 mit auf den Weg gegeben hatte.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

 
 
Biblia
1545
Mk
7