Das 2. Buch Mose (Exodus) | Gliederung

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Lutherbibel 1545 | ⏵Die Geschichtsbücher des AT | ⏵Das 2. Buch Mose (Exodus) | Gliederung
Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

Das 2. Buch Mose
Exodus

Gliederung

 

 

Gliederung des Textes nach Themen und Sinnabschnitten

 
Auswahl der Beiträge und Kapitel

 

Inhaltliche Gliederung

Die Textabschnitte im zweiten Buch Mose (Exodus)

 

Die Links hinter den Einträgen führen zu den Textstellen.

 

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

 

→Kapitel I.

 

 

1 - 4

 

I. DER HINTERGRUND

 

 

 

1,1-7

 

I.1 GESCHICHTLICHER RÜCKBLICK

1

1,1-7

→Der Wohlstand der Hebräer in Ägypten

 

 

1,8-22

 

I.2 DER BEGINN DER UNTERDRÜCKUNG

2

1,8-22

→Die Unterdrückung der Hebräer durch einen neuen Pharao

 

→Kapitel II.

 

 

2,1 - 4,31

 

I.3 DIE ERSTEN PHASEN DES GÖTTLICHEN PLANS ZUR BESTRAFUNG UND ERRETTUNG

 

1

2,1-10

→Moses Geburt und wunderbare Errettung

2

2,11-15

→Moses Flucht nach Midian

3

2,16-20

→Mose kommt in die Familie Jitros, des Priesters von Midian

4

2,21

→Mose heiratet Zipora, die Tochter Jitros

5

2,22

→Die Söhne des Mose

6

2,23-25

→Gott nimmt sich dem Leiden der Israeliten in Ägypten an

 

→Kapitel III.

 

 

3,1 - 4,17

 

A. DIE BERUFUNG DES MOSE

 

1

3,1-6

→Der brennende Dornbusch

2

3,7-12

→Mose erhält den Auftrag, die Israeliten aus Ägypten zu führen

3

3,13-15

→Gott gibt seinen Namen bekannt

4

3,16-20

→Anweisungen Gottes für die Sendung des Mose

5

3,21-22

→Gott erlaubt beim Auszug die Plünderung der Ägypter

 

→Kapitel IIII.

1

4,1-9

→Mose erhält die Macht, wundersame Dinge zu tun

2

4,10-17

→Aaron soll der Sprecher des Mose sein

 

 

4,18-31

 

B. Rückkehr Nach Ägypten

 

3

4,18-23

→Aufbruch von Midian, Rückkehr nach Ägypten

4

4,24-26

→Die Beschneidung des Sohns von Mose

5

4,27-31

→Begegnung mit Aaron

 

→Kapitel V.

 

 

5,1 - 15,21

 

II. STRAFGERICHT UND BEFREIUNG

 

 

 

5,1 - 11,10

 

II.1 Erste Gerichte über Ägypten

 

1

5,1-5

→Erstes Gespräch mit dem Pharao

2

5,6-14

→Der Pharao verschärft die Arbeitsbedingungen der Israeliten

3

5,15-18

→Die hebräischen Verwalter beklagen sich bei Pharao

4

5,19-21

→Die hebräischen Verwalter werfen Mose vor, das Ansehen der Israeliten geschmälert zu haben

5

5,22 - 6,1

→Mose richtet sich verzweifelt an Gott

 

→Kapitel VI.

1

6,1-8

→Gott bekräftigt seine Verheißung

2

6,9-13

→Gott beauftragt Mose, beim Pharoa vorzusprechen

3

6,14-25

→Die Herkunft Moses und Aarons

4

6,26-30

→Das Zeugnis über Mose und Aaron

 

→Kapitel VII.

1

7,1-5

→Gott kündigt langwierige und harte Verhandlungen mit dem Pharao an

2

7,6-9

→Gottes Anweisungen für das erste Treffen mit Pharao

3

7,10-13

→Das erste Wunder Moses und Aarons vor dem Pharao

4

7,14-18

→Gott beauftragt Mose, die erste Plage anzukündigen

5

7,19-25

→Die erste Plage: Alle Gewässer Ägyptens verwandeln sich in Blut

 

→Kapitel VIII.

1

7,26-29

→Gott beauftragt Mose, die zweite Plage anzukündigen

2

8,1-3

→Die zweite Plage: Frösche

3

8,4-11

→2. Ergebnis: Der Pharao lenkt ein, hält aber sein Wort nicht

4

8,12-15a

→Die dritte Plage: Stechmücken

5

8,15b

→3. Ergebnis: Der Pharao bleibt unbeeindruckt

6

8,16-20

→Die vierte Plage: Ungeziefer

7

8,21-28

→4. Ergebnis: Der Pharao stimmt einer kurzen Reise der Israeliten in die Wüste zu, hält aber sein Wort nicht

 

→Kapitel IX.

1

9,1-7a

→Die fünfte Plage: Viehpest

2

9,7b

→5. Ergebnis: Der Pharao bleibt unbeeindruckt

3

9,8-11

→Die sechste Plage: Blattern

4

9,12

→6. Ergebnis: Der Pharao bleibt unbeeindruckt

5

9,13-26

→Die siebente Plage: Hagel und Gewitter

6

9,27-35

→7. Ergebnis: Der Pharao verspricht den Israeliten die Freiheit, hält aber sein Wort nicht

 

→Kapitel X.

1

10,1-6

→Mose fordert vom Pharao, das ganze Volk ziehen zu lassen, und kündigt ihm die achte Plage an

2

10,7-11

→Verhandlungsergebnis: Der Pharao genehmigt nur den Männern, den Gottesdienst in der Wüste zu begehen

3

10,12-15

→Die achte Plage: Heuschrecken

4

10,16-20

→8. Ergebnis: Der Pharao bittet Mose um Hilfe, ändert aber seine Entscheidung nicht

5

10,21-23

→Die neunte Plage: Finsternis

6

10,24-27

→9. Ergebnis: Der Pharao stellt Bedingungen, die Mose nicht erfüllen will, und bleibt bei seiner Entscheidung

7

10,28-29

→Die Kehrtwende: Der Pharao zeigt sich beeindruckt und droht Mose mit dem Tod

 

→Kapitel XI.

1

11,1-3

→Gott beauftragt Mose, das Volk auf die zehnte Plage vorzubereiten

2

11,4-8

→Mose verkündet die anstehende zehnte Plage, die Tötung der Erstgeburt

3

11,9-10

→Die Rechtfertigung der Plagen

 

→Kapitel XII.

 

 

12,1 - 14,31

 

II.2 DAS LETZTE GERICHT ÜBER ÄGYPTEN,
BEFREIUNG AUS DER KNECHTSCHAFT UND ERRETTUNG AM SCHILFMEER

 

1

12,1-2

→Gott bestimmt den kalendarischen Jahresanfang

2

12,3-13

→Die Einsetzung des Passafestes und das Osterlamm

3

12,14-20

→Gott gebietet das Passafest für alle Zukunft

4

12,21-28

→Mose gebietet den Ältesten, das Passaopfer zu begehen

5

12,29-30

→Die zehnte Plage: Das Sterben der Erstgeborenen

6

12,31-33

→10. Ergebnis: Der Pharao gestattet den Israeliten, Ägypten zu verlassen

7

12,34-36

→Das Volk bereitet den Auszug aus Ägypten vor

8

12,37-42

→Der Aufbruch Israels, um Ägypten zu verlassen

9

12,43-51

→Gottes Vorschriften über Fremde beim Passa

 

→Kapitel XIII.

1

13,1-2

→Die Heiligung der Erstgeburt

2

13,3-10

→Das Fest der ungesäuerten Brote

3

13,11-16

→Die Bedeutung der Erstgeburt und der Opfervorschrift

4

13,17-22

→Die Wolkensäule und die Feuersäule

 

→Kapitel XIIII.

1

14,1-31

→Israels Durchzug durchs Schilfmeer

A

→ABBILDUNG:

 

Der Zug durchs Schilfmeer

 

→Kapitel XV.

 

 

15,1-21

 

II.3 DAS LIED DER ERLÖSTEN

 

1

15,1-21

→Israels Lobgesang

 

 

15,22 - 19,2

 

III. VOM SCHILFMEER BIS ZUM SINAI

 

 

 

15,22 - 17,16

 

III.1 IN MARA, ELIM, DER WÜSTE SINAI UND REFIDIM

 

1

15,22-26

→Israel in Mara und Elim

 

→Kapitel XVI.

1

15,27 - 16,36

→Speisung mit Wachteln und Manna

A

→ABBILDUNG:

 

Die Speisung mit Wachteln und Manna

 

→Kapitel XVII.

1

17,1-7

→Israel in Massa und Meriba

2

17,8-16

→Der Sieg über die Amalekiter

 

→Kapitel XVIII.

 

 

18,1-27

 

III.2 Der Besuch und Rat Jitros

 

1

18,1-3a

→Jitro bricht mit der Familie des Mose zum Berg Gottes auf

2

18,3b-4

→Die Söhne des Mose

3

18,5-12

→Begegnung zwischen Jitro und Mose

4

18,13-20

→Mose kümmert sich persönlich um alle religiösen und rechtlichen Fragen des Volkes

5

18,21-27

→Mose setzt auf den Rat des Jitro hin Richter ein

 

→Kapitel XIX.

 

 

19,1-2

 

III.3 AM SINAI

 

1

19,1-2

→Ankunft am Sinai

 

 

19,3 - 24,18

 

IV. DIE STIFTUNG DES BUNDES

 

 

 

19,3-25

 

IV.1 DIE VORBEREITUNG AUF DIE GESETZGEBUNG

2

19,3-6

→Gott erläutert seinen Bund mit Israel

3

19,7-9

→Das Volk nimmt den Bund an

4

19,10-15

→Das Volk wird auf die Begegnung mit Gott vorbereitet

5

19,16-25

→Gott erscheint

 

→Kapitel XX.

 

 

20,1 - 23,19

 

IV.2 DIE GESETZE DES BUNDES

 

 

 

20,1-21

 

A. Der Dekalog

 

1

20,1-17

→Die Zehn Gebote

2

20,18-21

→Die Bedeutung des Gesetzes

 

 

20,22 - 23,19

 

B. Das Bundesbuch

 

3

20,22-26

→Das Altargesetz

 

→Kapitel XXI.

1

21,1-11

→Gesetze über die Rechte hebräischer Sklaven

2

21,12-27

→Gesetze über Vergehen gegen Leib und Leben

3

21,28-36

→Gesetze über die Verursachung von Schäden durch Tiere und an Tieren

 

→Kapitel XXII.

1

21,37 - 22,3

→Gesetze über Eigentumsvergehen

2

22,4-14

→Gesetze über Vergehen, für die Entschädigung zu leisten ist

3

22,5-16

→Gesetz über die Verführung unverheirateter Frauen

4

22,17-18

→Gesetze über todeswürdige Vergehen

5

22,19

→Gesetz über fremde Götterkulte

6

22,20-26

→Gesetze über den Rechtsschutz für die Fremden und Schwachen in der Gesellschaft

7

22,27-30

→Gebote der Gottesfurcht

 

→Kapitel XXIII.

1

23,1-9

→Gebote der Gerechtigkeit und der Nächstenliebe

2

23,10-11

→Gebote zum Sabbatjahr

3

23,12

→Gebote zum Sabbat

4

23,13

→Gebote zur Treue zu Gott

5

23,14-17

→Gebote zu den drei großen Festen im Jahr

6

23,18-19

→Gebote zum Opferritual

7

23,20-33

→Mahnungen und Verheißungen für den Einzug in Kanaan

 

→Kapitel XXIIII.

 

 

24,1-18

 

IV.4 DER BUNDESSCHLUSS

 

1

24,1-11

→Der Bundesschluss am Sinai

2

24,12-18

→Moses soll die Gesetzestafeln empfangen

 

→Kapitel XXV.

 

 

25,1 - 31,22

 

V. DIE INSTITUTIONEN DES BUNDES:
DAS HEILIGTUM UND DIE PRIESTERSCHAFT

 

 

 

25,1 - 27,21

 

V.1 Freiwillige Spenden für die Einrichtung der Stiftshütte

 

1

25,1-6

→Gottes Auftrag an Mose, Spenden einzusammeln und ein Heiligtum zu bauen

A

→ABBILDUNG:

 

Die Bundeslade und der Deckel mit den Cherubim für die Stiftshütte

2

25,10-16

→Gottes Anweisungen zum Bau der Bundeslade

3

25,17-22

→Gottes Anweisungen zum Bau der Deckplatte für die Bundeslade

4

25,23-30

→Gottes Anweisungen zum Bau des Tisches für die Schaubrote

B

→ABBILDUNG:

 

Der Leuchter und der Tisch mit den Schaubroten für die Stiftshütte

5

25,31-40

→Gottes Anweisungen zum Bau des siebenarmigen Leuchters

 

→Kapitel XXVI.

A

→ABBILDUNG:

 

Die zehn zusammengefügten Teppiche
für das Heiligtum in der Stiftshütte

1

26,1-14

→Gottes Anweisungen zur Fertigung der Teppiche für die Wände und Decken

2

26,15-30

→Gottes Anweisungen zur Fertigung von Holzwänden

B

→ABBILDUNG:

 

Die Holzarbeiten für das Heiligtum in der Stiftshütte

3

26,31-37

→Gottes Anweisungen zur Fertigung des Vorhangs und für die Ausstattung des Allerheiligsten

 

→Kapitel XXVII.

A

→ABBILDUNG:

 

Der Brandopferaltar für die
Stiftshütte

1

27,1-8

→Gottes Anweisungen zur Fertigung des Brandoferaltars

2

27,9-19

→Gottes Anweisungen zur Fertigung des Vorhofs

A

→ABBILDUNG:

 

Der Vorhof der Stiftshütte

3

27,20-21

→Gottes Vorschriften für das Öl des Leuchters

 

→Kapitel XXVIII.

 

 

28,1 - 29,46

 

V.2 Die Einführung der Priesterschaft:
Die Weihe der Priester und des Altars

 

1

28,1-5

→Gottes Anweisungen zur Fertigung der Kleidung für die Priester

2

28,6-14

→Gottes Anweisungen zur Fertigung des Priesterschurzes für den Hohepriester

3

28,15-30

→Gottes Anweisungen zur Fertigung der Brusttasche für den Hohepriester

4

28,31-35

→Gottes Anweisungen zur Fertigung des Obergewands für den Hohepriester

5

28,36-38

→Gottes Anweisungen zur Fertigung des Stirnblatts für den Hohepriester

6

28,39-43

→Gottes Anweisungen zur Fertigung der Priestergewänder

 

→Kapitel XIX.

1

29,1-3

→Gottes Anweisungen für die Weihe Aarons und seiner Söhne

A

→ABBILDUNG:

 

Die Kleidung des Hohepriesters Aaron

2

29,4-9a

→Gottes Anweisungen für die Waschung und Einkleidung der Priester

3

29,9b-14

→Gottes Anweisungen für die Opferung des jungen Stiers als Sündopfer

4

29,15-18

→Gottes Anweisungen für die Opferung des ersten Widders als Brandopfer

5

29,19-28

→Gottes Anweisungen für die Opferung des zweiten Widders als Brandopfer und als Hebopfer

6

29,29-30

→Einschub: Gottes Anweisungen für die Nachfolge Aarons

7

29,31-36a

→Gottes Anweisungen für das Opferritual der Priester mit dem Hebopfer des zweiten Widders

8

29,36b-37

→Gottes Anweisungen für die Weihe des Altars

9

29,38-43

→Gottes Anweisungen für das tägliche Opfer

10

29,44-46

→Zusammenfassung: Die Bedeutung der Vorhaben für den Wohnsitz Gottes unter den Israeliten

 

→Kapitel XXX.

 

 

30,1 - 31,11

 

V.3 Die Pläne und Muster sowie die Handwerker für andere Ausstattungsstücke der Stiftshütte

 

1

30,1-10

→Gottes Anweisungen zur Fertigung des Räucheraltars

2

30,11-16

→Gottes Anweisungen zur Abgabe einer Kopfsteuer für das Heiligtum

3

30,17-21

→Gottes Anweisungen zur Fertigung des bronzenen Beckens

4

30,22-33

→Gottes Anweisungen zur Herstellung des Salböls

5

30,34-38

→Gottes Anweisungen zurHerstellung des Räucherwerks

 

→Kapitel XXXI.

1

31,1-11

→Gott erwählt die Handwerker und Künstler zu Errichtung des Heiligtums

 

 

31,12-18

 

V.4 Der Sabbat als Zeichen - Die Gesetzestafeln

 

2

31,12--17

→Gott gebietet die Sabbatfeier

3

31,18

→Gott übergibt Mose auf dem Berg Sinai die beiden Gesetzestafeln

 

→Kapitel XXXII.

 

 

32,1-29

 

VI.1 DER ABFALL: DAS GOLDENE KALB

 

1

32,1-6

→Das goldene Kalb

A

→ABBILDUNG:

 

Das goldene Kalb

2

32,7-10

→Der Zorn Gottes über den Abfall des Volkes

3

32,11-14

→Moses Fürbitte für das Volk

4

32,15-20

→Moses zebricht die ersten Gesetzestafeln und vernichtet das goldene Kalb

5

32,21-24

→Moses fordert Rechenschaft von Aaron

6

32,21-24

→Moses lässt die Abtrünnigen töten

 

 

32,30 - 33,23

 

VI.2 FÜRBITTE UND REINIGUNG

 

7

32,32-35

→Moses erneuert seine Fürbitte für das Volk

 

→Kapitel XXXIII.

1

33,1-6

→Die Demütigung des Volkes

2

33,7-11

→Das heilige Zelt. Gott begegnet Moses

3

33,12-23

→Moses begehrt, des HERRN Herrlichkeit zu schauen

 

→Kapitel XXXIIII.

 

 

34,1-35

 

VI.3 ERNEUERUNG DES BUNDES

 

1

34,1-9

→Die zweiten steinernen Tafeln

2

34,10-28

→Der Bundesschluß und die Bundespflichten

3

34,29-35

→Der Glanz auf Moses Angesicht

 

→Kapitel XXXV.

 

 

35 - 40

 

VII. BAU UND AUFSTELLUNG DES ZELTS DER BEGEGNUNG

 

 

 

35,1 - 39,43

 

VII.1 OPFERUNGEN DES VOLKES UND PLANMÄßIGE AUSFÜHRUNG DER ARBEITEN

 

1

35,1-3

→Die Sabbatordnung

2

35,4-19

→Mose fordert das Volk auf, sich mit freiwilligen Spenden und Arbeitsleistung am Bau der Stiftshütte zu beteiligen

3

35,20-29

→Das Volk spendet für die Stiftshütte

4

35,30-35

→Mose erwählt und beauftragt Kunsthandwerker

 

→Kapitel XXXVI.

1

36,1-7

→Beginn der Arbeiten der Stiftshütte

2

36,8-19

→Die Fertigung von Teppichen

3

36,20-34

→Die Holzarbeiten

4

36,35-38

→Die Fertigung des Vorhangs für das Heiligtum

 

→Kapitel XXXVII.

1

37,1-5

→Die Herstellung der Bundeslade

2

37,6-9

→Die Fertigung der Deckplatte für die Bundeslade

3

37,10-16

→Die Fertigung des Tischs für die Schaubrote

4

37,17-24

→Die Fertigung des siebenarmigen Leuchters

5

37,25-29

→Die Fertigung des Räucheraltars, des Salböls und des Räucherwerks

 

→Kapitel XXXVIII.

1

38,1-7

→Die Herstellung des Brandopferaltars

2

38,8

→Die Herstellung des brozenen Beckens

3

38,9-20

→Der Bau des Vorhofs

4

38,21-31

→Die Kosten für das Heiligtum

 

→Kapitel XXXIX.

1

39,1

→Die Anfertigung der Kleidung des Hohepriesters

2

39,2-7

→Der Priesterschurz für den Hohepriester

3

39,8-21

→Die Brusttasche für den Hohepriester

4

39,22-26

→Das Obergewand für den Hohepriester

5

39,27-29

→Die Anfertigung der Priestergewänder

6

39,30-31

→Die Anfertigung des Stirnblatts für den Hohepriester

7

39,32-43

→Die Übergabe aller ferigen Arbeiten an Mose

 

→Kapitel XL.

 

 

40,1-38

 

VII.2 ERRICHTUNG UND EINWEIHUNG DES HEILIGTUMS

 

1

40,1-16

→Gottes Weisungen zur Errichtung der Stiftshütte

2

40,17-33

→Mose errichtet die Stiftshütte

3

40,34-38

→Die Herrlichkeit des HERRN nimmt Wohnung im Heiligtum

 

❦❧ Ende des 2. Buchs Mose

 

 
Hintergründig

Die Gliederung der biblischen Texte

Die Tradition der Gliederung

Der Versuch, den Text der Bibel nach bestimmten Gesichtspunkten zu gliedern, folgt einer langen Tradition. Doch erst 1206 wurde der Text erstmals in Kapitel eingeteilt. Dies genügte als Hilfsmittel nur bedingt. Denn vor allem gab es keine Hinweise auf Inhalte. In alten Bibeln findet man daher bei der Kapitelnummer oft einen Satz, der kurz den Inhalt des jeweiligen Kapitels umreißt.

Die Verszählung ist erst seit etwa 1550 bekannt. Luther kannte sie noch nicht. Davor gab es unterschiedliche Versuche, ein Kapitel in Blöcke zu zu teilen. So gibt es alte Bibelausgaben, die in den Marginalspalten mit aufeinanderfolgenden Buchstaben beginnend mit A Abschnitte markieren, um Sätze leichter auffinden zu können. Eine ähnliche Vorgehensweise finden wir auch in der Lutherbibel von 1545 in etlichen Büchern oder Kapiteln, so beispielsweise im →Psalm 119. Luther markiert dort Abschnitte mit römischen Ziffern.

Sinnabschnitte wurden vom Schriftsetzer der Lutherbibel durch Versalien mit mehrfacher Zeilenhöhe am Anfang eingeleitet. Ein guter Hinweis für uns, darüber nachdenken, ob hier eine passende Überschrift eingefügt werden könnte. Zusätzlich nutzte Luther (wie andere Herausgeber auch) die Marginalspalten, um kurze Hinweise auf den Inhalt zu geben, und sei es nur ein Name oder ein einziges Wort. Aus diesen Anmerkungen hatten sich schließlich Abschnittsüberschriften entwickelt, wie wir sie heute kennen.

Die Gliederung ist frei wählbar

Die Gliederung nach Themen und die Einteilung nach Sinnabschnitten wird dem Herausgeber einer Bibel überlassen. So unterscheiden sich die Bibeln auch darin, nach welchen Gesichtspunkten sie gliedern, wie stark sie den Text in Sinnabschnitte unterteilen und welche Überschriften sie dafür formulieren.

Zusätzlich findet man abweichende Gliederungen in vielen theologischen Werken, in denen Wissenschaftler die Gliederung ihren Erkenntnissen bei der Erforschung der Texte unterwerfen.

Unsere Gesichtspunkte für eine Gliederung

Die Berücksichtigung bestehender Ansätze

Wir sind bei unserer Gliederung unterschiedlichen Parametern gefolgt. Die Grundlage bildeten zwar die Lutherbibeln der Ausgaben von 1912, 1984 und 2017, doch haben wir ebenso kritisch geprüft, wie andere Bibeln, so beispielsweise die Jerusalemer Bibel und die Elberfelder Bibel, sowie Kommentare zu Altem und Neuem Testament aus der Bibelforschung den Text sehen.

Luthers Einteilung in Sinnabschnitte, wie er sie über das Druckbild der Ausgabe von 1545 angezeigt hatte, genoss besondere Beachtung.

Die Berücksichtigung elektronischer Verweise

Wegen der Möglichkeit, in diesem elektronischen Medium Verweise auf andere Textstellen sozusagen in Mausklicks zu übersetzen, war in den Evangelien ein weiteres Kriterium die sinnvolle Granularität für eine synoptische Vergleichbarkeit per Mausklick. Hier kann es durchaus vorkommen, dass ein Sinnabschnitt nur aus einem Satz besteht.

Die Berücksichtigung gängiger Sprache

Nicht zuletzt war es uns wichtig, abweichend von Traditionen, Überschriften zu formulieren, die dem heutigen Sprachgebrauch eher gerecht werden. Dies ist selbstverständlich ein mühsames Unterfangen und kann nicht befriedigend gelöst werden. Aber dort, wo herkömmliche Formulierungen und die geübte Wortwahl einer (oft veralteten) »Religionssprache« entsprangen, die heute durchaus in kritischer Weise bestens geeignet ist, eine angestaubte Frömmigkeit zu unterstellen, schien es uns oft unumgänglich, einzugreifen und neue Überschriften zu finden.

Die Berücksichtigung des Ziels

Es ist daher Wahrscheinlich, dass unsere Gliederung und unsere Überschriften nicht Ihrem gewohnten Textverständnis entsprechen. Wir hoffen dennoch, dass diese Werkzeuge, dass unsere Beigaben zum Text der Lutherbibel von 1545 Ihnen als Leser dienlich sind. Sie sollen helfen, rote Fäden zu entdecken, Themen zu erkennen, Inhalte zu begreifen und Aussagen zu verstehen. Sie sollen anregen, den Text nicht nur runterzulesen, sondern ihn oder eine Aussage auch kreuz und quer durch unsere Publikation bei Stilkunst.de zu verfolgen.

 

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel auf die­ser Sei­te ist in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luthers erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

Vorrede auf die Propheten

→Vorrede auf die Bücher der Propheten

Luther widmet den Prophetenbüchern eine umfangreiche Vorrede. Sie seien reich an Predigten und Beispielen für christliches Leben und sie Weissagen die Ankunft Christi.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™