Die Offenbarung des Johannes | Kapitel 13

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Lutherbibel 1545 | ⏵Die Evangelien | ⏵Die Offenbarung des Johannes | Kapitel 13
Die Evangelien

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Evangelien und die Offenbarung

Die Offenbarung
des Johannes

Kapitel 13

 

Offb 13

 

Der Text in 22 Kapiteln

 
Auswahl der Beiträge und Kapitel

 

Gliederung Kapitel 13

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel XIII.

 

 

4,1 - 22,5

 

III. DIE PROPHETISCHEN VISIONEN

 

 

 

12,1 - 13,18

 

III.4 DIE FRAU, DER DRACHE UND DIE TIERE

 

1

12,18 - 13,18

→Die beiden Tiere

 

 

 

 

Die Offenbarung
S. Johannis
des Theologen.

 

 
[405b]

 

XIII.

 

1218

 

Der heu­ti­ge Ver­s 12,18 ge­hö­rt in die­ser Aus­ga­be zu Ka­pi­tel 13!

 

 

Die beiden Tiere

R.

Holzschnitt, Bild R aus der Offenbarung des Johannes

 

R.

VND ich trat an den ſand des Meers /

131vnd ſahe ein Thier aus dem Meer ſteigen / das hatte ſieben Heubter vnd zehen Hörner / vnd auff ſeinen Hörnern ſieben Kronen / vnd auff ſeinen Heubten namen der Leſterung. 2Vnd das Thier / das ich ſahe / war gleich einem Pardel / vnd ſeine füſſe als Beeren füſſe / vnd ſein Mund eines Lewen mund. Vnd der Drach gab jm ſeine Krafft / vnd ſeinen Stuel / vnd groſſe Macht. 3Vnd ich ſahe ſeiner Heubt eines / als were es tödlich wund / vnd ſeine tödliche Wunde ward heil. Vnd der gantze Erdboden verwundert ſich des Thieres / 4vnd beteten den Drachen an / der dem Thier die Macht gab / vnd beteten das Thier an / vnd ſprachen / Wer iſt dem Thier gleich? vnd wer kan mit jm kriegen.

Das drit­te Weh / Der Bepſt­li­che grew­el im welt­li­chen we­ſen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Imperium Ro­ma­num, deſer­tum á Grae­cis, tranſ­la­tum ad Ger­ma­nos, per Pa­pam.*1)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ebre. 13.

5VND es ward jm gegeben ein Mund zu reden groſſe ding vnd Leſterung / vnd ward jm gegeben / das es mit jm weret zween vnd vierzig monden lang. 6Vnd es that ſeinen Mund auff zur Leſterung gegen Gott / zu leſtern ſeinen Namen / vnd ſeine Hütten / vnd die im Himel wonen. 7Vnd ward jm gegeben zu ſtreiten mit den Heiligen / vnd ſie zu vberwinden. Vnd jm ward gegeben macht vber alle Geſchlecht / vnd Sprachen / vnd Heiden / 8Vnd alle die auff Erden wonen / beten es an / der namen nicht geſchrieben ſind in dem lebendigen Buch des Lambs / Das erwürget iſt / von anfang der Welt. 9Hat jemand Ohren / der höre. 10So jemand in das Gefengnis füret / der wird in das gefengnis gehen / So jemand mit dem Schwert tödtet / der mus mit dem ſchwert getödtet werden. Hie iſt gedult vnd glaube der Heiligen.

 

 

 

 

 

Das Thier iſt das Rö­miſch Reich / vnd thet ſolchs / da es noch Heid­niſch war.

 

VND ich ſahe ein ander Thier auffſteigen von der Erden / vnd hatte zwey Hörner / gleich wie das Lamb / vnd redet wie der Drache. 12Vnd es thut

Der Bapſt rich­tet das Reich wi­der an.

 

 
[405b | 406a]

 

 

S.Johánnis.     C. XIII.

CCCCVI.

 

 

alle macht des erſten Thiers fur jm / vnd es machet das die Erde / vnd die drauff wonen / anbeten das erſte Thier / welches tödlich wunde heil worden war. 13Vnd thut groſſe Zeichen / das es auch machet Fewr vom Himel fallen fur den Menſchen / 14Vnd verfüret die auff Erden wonen / vmb der Zeichen willen / die jm gegeben ſind zuthun fur dem Thier / Vnd ſaget denen / die auff Erden wonen / das ſie dem Thier ein Bilde machen ſollen / das die wunde vom Schwert hatte / vnd lebendig worden war.

 

15VND es ward jm gegeben / das es dem bilde des Thiers den Geiſt gab / das des Thiers bilde redet / vnd das es machte / das / welche nicht des Thiers bilde anbeten / ertödtet werden. 16Vnd machte alle ſampt / die kleinen vnd groſſen / die Reichen vnd Armen / die Freien vnd Knechte / das es jnen ein Malzeichen gab an jre rechte hand / oder an jre ſtirn / 17das niemand keuffen oder verkeuffen kan / er habe denn das Malzeichen oder den namen des Thiers / oder die zal ſeines namens. 18Hie iſt Weisheit. Wer verſtand hat / der vberlege die zal des Thiers / denn es iſt eines Menſchen zal / Vnd ſeine zal iſt ſechs hundert vnd ſechs vnd ſechzig.

Geiſt vnd re­den iſt / das es ſcheff­tig iſt / vnd nicht ein tod Bil­de / ſon­dern hat ſei­ne Rech­te vnd Emp­ter im ſchwan­ge ge­hend.

Das ſind ſechs­hun­dert vnd ſechs vnd ſech­zig jar. So lan­ge ſte­het das welt­li­che Bap­ſtum.

 

 

 

*1) Lat.: Imperium Ro­ma­num, deser­tum á Grae­cis, transla­tum ad Ger­ma­nos, per Pa­pam.

dt.: »Das Römische Reich, von den Griechen im Stich gelassen und durch den Papst an die Deutschen übergeben.«

 

Hinweis zur Abbildung in Offb 13: : Klicken Sie auf das Bild oben, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Erläuterungen zur Abbildung in Offb 13

Das Kapitel 13 der Offenbarung des Johannes enthält einen Holzschnitt. Mit dem Buchstaben in der Marginalspalte hatte Luther kenntlich gemacht, zu welchem Textabschnitt die abgebildete Szene gehört.

Bild R

Zu sehen ist die Vision der beiden Tiere (Offb 13,1-18).

 

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Lutherbibel auf dieser Seite ist in Anlehnung an das Druckbild des Ori­gi­nals von 1545 wiedergegeben.

Den Seitenaufbau, die verwendeten Schriften, die Schreibregeln der Frakturschrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Typografie Lesehilfen be­reit­zu­stel­len, erläutert dem interessierten Leser unser Artikel »Satz und Typografie der Lutherbibel von 1545«.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Neue Testament

→Vorrede auf das Neue Testament

Luthers Vorrede zum Neuen Testament ist in neuen Bibelausgaben nicht mehr enthalten. Lesen Sie, was Luther seinen Lesern 1545 mit auf den Weg gegeben hatte.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

 
 
Biblia
1545
Offb
13