Die Weisheit Salomos
Kapitel VIII.

◉ Home | ►Lutherbibel 1545 | ►Die Apokryphen des Alten Testaments | ►Die Weisheit Salomos | Kapitel VIII.
Die Apokryphen des Alten Testaments

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Apokryphen des Alten Testaments

Die Weisheit Salomos

 

C. VIII.

 

Weish

Kapitel 8

 

Der Text in 19 Kapiteln

 
Auswahl der Beiträge und Kapitel

 

Gliederung Kapitel 8

 

Nr.

Textstelle

alte Zählung

Textstelle

neue Zählung

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel VIII.

 

 

6 - 9

 

 

II. DER WEISE KÖNIG SALOMO

 

1

8,2-21

8,2-21

→Der Lebensbund Salomos mit der Weisheit

 

Anm: Textfolge nach der Ausgabe von 1545, Angabe der Textstelle nach den Zählweisen bis 2016 und ab 2017.

Siehe dazu auch →Anmerkung 1 unten.

 

 

 

 

Die Weisheit Salómónis:
An die Tyrannen.

 

 

[167a]

 

VIII.

Zur Vers­zäh­lung sie­he An­mer­kung →*1)

 

82

 

Der heutige Vers 8,1 bil­det in die­ser Aus­ga­be das Ende des Ka­pi­tels VII. (7)

 

 

Der Lebensbund Salomos mit der Weisheit

 

DIe ſelbige hab ich geliebt / vnd geſucht

von meiner Jugent auff / vnd ge­dacht mir ſie zur Braut nemen / Denn ich hab jre Schöne lieb gewonnen. 3[3]Sie iſt herrlichs adels / Denn jr weſen iſt bey Gott / vnd der HERR aller ding hat ſie lieb. 4[4]Sie iſt der heimlicher Rat im erkentnis Gottes / vnd ein Angeber ſeiner werck. 5[5]Iſt Reichthum ein köſtlich ding im Leben? Was iſt reicher denn die Weisheit / die alles ſchafft? 6[6]Thuts aber Klugheit? Wer iſt vnter allen ein künſtlicher Meiſter / denn ſie? 7[7]Hat aber jemand Gerechtigkeit lieb? Ir erbeit iſt eitel tugend / Denn ſie leret zucht / klugheit / gerechtigkeit vnd ſtercke / welche das aller nützeſt ſind im Menſchen leben. 8[8]Begert einer viel dings zu wiſſen / ſo kan ſie erratten / beide / was ver­gan­gen vnd zukünfftig iſt / Sie verſtehet ſich auff verdeckte wort / vnd weis die Retzel auffzulöſen. Zeichen vnd Wunder weis ſie zuuor / vnd wie es zun zeiten vnd ſtunden ergehen ſol.

Weis-

heit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Stercke)

Das iſt / manlich / mütig / getroſt vnd freidig ſein.

 

9[9]ICH habs beſchloſſen / mir ſie zum Geſpielen zu nemen / Denn ich weis / das ſie mir ein guter Rat­ge­ber ſein wird / vnd ein Tröſter in ſorgen vnd traw­rig­keit. 10[10]Ein Jüngling hat durch die ſelbigen herr­lig­keit bey dem volck / vnd ehre bey den Alten. 11[11]Ich werde ſcharff erfunden werden im Gericht / vnd bey den Gewaltigen wird man ſich mein verwundern. 12[12]Wenn ich ſchweige / werden ſie auff mich har­ren / Wenn ich rede / werden ſie auffmercken / Wenn ich fort rede / werden ſie die hende auff jren mund legen. 13[13]Ich werde ein vnſterblichen Namen

 

 

[167a | 167b]

 

 

Das Bucĥ    C. VIII.

 

 

durch ſie bekomen / vnd ein ewiges Gedechtnis bey meinen Nachkomen laſſen. 14[14]Ich werde Leute re­gi­ren / vnd Heiden werden mir vnterthan ſein. 15[15]Grauſame Tyrannen werden ſich fürchten / wenn ſie mich hören / vnd bey dem Volck werde ich gütig erfunden / vnd im krieg ein Helt. 16Bleib ich aber daheim / ſo hab ich mein Ruge an jr / [16]Denn es iſt kein verdrus / mit jr vmbzugehen / noch vnluſt vmb ſie zu ſein / ſondern luſt vnd freude.

 

17[17]Solchs bedacht ich bey mir / vnd nam es zu hertzen / Denn welche jre Verwandten ſind / haben ewiges weſen / 18[18]Vnd welche jre Freunde ſind / haben reine wolluſt. Vnd kompt vnendlicher Reich­thum durch die erbeit jrer hende / vnd klugheit durch jr geſelſchafft vnd geſprech / Vnd ein guter Rhum / durch jr gemeinſchafft vnd rede / Ich bin vmbher gangen zu ſuchen / das ich ſie zu mir brecht.

 

 

 

 

 

 

(Erbeit)

Das iſt durch jre lere vnd rat.

 

19[19]DEnn ich was ein Kind guter art / vnd habe be­ko­men ein feine Seele. 20[20]Da ich aber wol erzogen war / wuchs ich zu einem vnbefleckten Leibe. 21[21]Da ich aber erfuhr / das ich nicht anders kundte züchtig ſein / es gebe mir denn Gott (Vnd daſſelbige war auch klugheit / erkennen / wes ſolche gnade iſt) Trat ich zum HERRN / vnd bat jn / vnd ſprach von gantzem meinem hertzen.

 

 

 

*1)

Verszählung

Es liegen zwei verschiedene Verszählungen vor:

Die Zählung, in grüner Schrift und (wie in der Lutherbibel von 2017) in eckigen Klammern gesetzt, bezieht sich auf die Ausgaben der Lutherbibel bis 2017. Die Übersetzung der älteren Lutherbibeln seit 1534 stützt sich überwiegend auf die lateinische Übersetzung, die der Kirchenvater Hieronymus vorgenommen hatte, und die in der katholischen Kirche im 16. Jahrhundert weit verbreitet war.

Die Zählung (wie bei uns üblich) in roter Schrift gesetzt, folgt nun der Lutherbibel von 2017, die sich mit ihrer völlig neu besorgten Übersetzung nun auf den griechischen Quelltext der Septuaginta stützt und deren Zählung zugrunde legt.

Beide Zählungen können an vielen Stellen identisch sein. Dennoch haben wir sie getrennt aufgenommen, um Eindeutigkeit zu erzielen.

Die neue Zählung wird in allen künftigen Publikationen der evangelischen Kirchen maßgeblich sein.

 

Hinweis zum Gebrauch und zur Lutherbibel von 2017

Die Texte des Buchs Weisheit Salomos in der Lutherbibel 2017 weichen wegen der Neuübersetzung basierend auf der Septuaginta stellenweise von der hier gezeigten Textform und von den Ausgaben bis 2017 ab.

Die Versangaben in allen älteren Ausgaben sowie in Dritttexten, z. B. in den Gottesdienstordnungen, beziehen sich derzeit noch durchweg auf die ältere Notation, wie wir sie in Klammern wiedergegeben haben.

 

 
Aus dem Verzeichnis der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

Weisheit.
Sap.
Die Weiſheit Solomonis.
Das Buch der Weiſheit.

Biblia Vulgata: Sapientia

Das Buch der Weisheit

Das Buch der Weisheit

Weisheit Salomons

Weish

Weish

Weish

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel auf die­ser Sei­te ist in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luther erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 17.08.2019  

 
 
Biblia
1545
Weish
8