Das Buch Jesus Sirach| Kapitel 41

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Lutherbibel 1545 | ⏵Die Apokryphen des Alten Testaments | ⏵Das Buch Jesus Syrach | Kapitel 41
Die Apokryphen des Alten Testaments

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Apokryphen des Alten Testaments

Das Buch Jesus Sirach

Kapitel 41

 

Sir 41

 

Der Text in 50 Kapiteln
mit Vorrrede und Gebet Sirachs im Anhang (Kapitel 51)

 
Auswahl der Beiträge und Kapitel

Hinweis: Aus dem Buch Jesus Sirach sind derzeit nur zwölf von 51 Kapiteln verfügbar!

 

Gliederung Kapitel 41

 

Nr.

Textstelle

alte Zählung

Textstelle

neue Zählung

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel XLI.

 

 

39 - 43

 

 

V. DER MENSCH IN GOTTES SCHÖPFUNG

 

1

40,11-17

40,11-17

→Der Untergang der Ungerechten und Gottlosen

2

40,18-28

40,18-27

→Gutes und Besseres

3

40,29-32

40,28-30

→Warnung vor dem Betteln

4

41,1-7

41,1-4

→Vom Tod

 

Anm: Textfolge nach der Ausgabe von 1545, Angabe der Textstelle nach den Zählweisen bis 2016 und ab 2017.

Siehe dazu auch →Anmerkung 1 unten.

 

 

 

 

Das Bucĥ
Jeẛus Syracĥ.

 

 
[197a | 197b]

 

 

Das Bucĥ    C. XLI.

 

 

XLI.

Zur Ka­pi­tel- und Vers­zäh­lung sie­he An­mer­kung →*1)

 

4011 [11]

 

Die heutigen Ver­se 40,11-30 [40,11-32] bil­den in die­ser Aus­ga­be den An­fang des Ka­pi­tels 41!

 

 

Der Untergang der Ungerechten und Gottlosen

 

ALles was aus der Erden kompt / mus

wider zu erden werden / Wie alle waſſer wider ins Meer flieſſen.

12[12]ALle Geſchencke vnd vnrecht Gut müſſen vntergehen / Aber die Warheit bleibet ewiglich.

 

13[13]DEr Gottloſen güter verſiegen / wie ein Bach / Wie ein Donner verrauſſcht im Regen.

 

14[14]SIe ſind frölich / ſo lange ſie Geſchenck nemen / Aber zu letzt gehen ſie doch zu boden.

 

15[15]DIe Nachkomen der Gottloſen / werden keine Zweige kriegen / Vnd der Vngerechten wurtzel ſtehet auff einem bloſen Felſen. 16[16]Vnd wenn ſie gleich ſeer feucht vnd am Waſſer ſtünden / werden ſie doch ausgerottet / ehe es reiff wird.

 

17[17]WOlthun aber iſt / wie ein geſegneter Garte / Vnd barmhertzigkeit bleibt ewiglich.

 

 

Gutes und Besseres

 

18[18]WEr ſich mit ſeiner Erbeit neeret / vnd leſſt jm genügen / der hat ein fein rügig Leben / Das heiſſt einen Schatz vber alle ſchetze finden.

 

19[19]KInder zeugen vnd Stad beſſern / machet ein ewig Gedechtnis / Aber ein ehrlichs Weib / mehr denn die alle beide.

 

20[20]WEin vnd Seitenſpiel erfrewen das hertz / Aber die Weisheit iſt lieblicher / denn die beide.

 

21[21]PFeiffen vnd Harffen lauten wol / Aber eine freundliche Rede / beſſer denn die beide.

 

22[22]DEin Auge ſihet gern / was lieblich vnd ſchön iſt / Aber eine grüne Saat lieber denn die beide.

 

23[23]EIn Freunde kompt zum andern in der not / Aber Man vnd Weib viel mehr.

 

24[24]EIn Bruder hilfft dem andern in der not / Aber Barmhertzigkeit hilfft viel mehr.

 

25[25]GOld vnd Silber erhalten einen Man / Aber viel mehr ein guter Rat.

 

26[26]GEld vnd Gut / machet mut / Aber viel mehr die Furcht des HERRN.

 

[27]DEr furcht des HERRn mangelt nichts / Vnd ſie bedarff keiner Hülffe.

 

27[28]DIe furcht des HERRN / iſt ein geſegneter Garte / Vnd nichts ſo ſchöne / als ſie iſt.

 

 

Warnung vor dem Betteln

 

28[29]MEin Kind gib dich nicht auffs betteln / Es iſt beſſer ſterben / denn betteln.

29[30]WEr ſich auff eins andern Tiſch verleſſt / der gedenckt ſich nicht mit Ehren zu neeren / Denn er mus ſich a verſündigen / vmb frembder Speiſe willen. [31]Aber dauor hütet ſich ein vernünfftiger / weiſer Man. 30[32]Betteley ſchmeckt wol dem vnuerſchampten Maul / Aber er wird zu letzt ein böſe Fieber dauon kriegen.

(Betteln)

Das ſind die Thel­ler­le­cker / Su­chen­trün­cke / vnd Gern­ge­ſte / die fau­len ſchel­men / die nichts thun wöl­len etc.

a

(Verſündigen)

Er mus heu­cheln / re­den / lo­ben / was ſein Herr wil.

 

 

41

1[1]

 

 

 

Beginn des Ka­pi­tels 41 nach heu­ti­ger Zähl­wei­se!

 

 

Vom Tod

 

O Tod wie bitter biſtu / wenn an dich gedenckt ein Menſch / der gute tage vnd gnug hat / vnd on ſorge lebt / [2]Vnd dem es wol gehet in allen dingen / vnd noch wol eſſen mag.

 

2[3]O Tod / wie wol thuſtu dem Dürfftigen / [4]der da ſchwach vnd alt iſt / Der in allen ſorgen ſteckt / vnd nichts beſſers zu hoffen / noch zu gewarten hat.

 

3.4[5]FVrchte den Tod nicht / Gedencke / das alſo vom HERRN geordent iſt / vber alles Fleiſch / beide dere / die vor dir geweſen ſind / vnd nach dir komen werden. [6]Vnd was wegerſtu dich wider Gottes willen / du lebeſt zehen / hundert oder tauſent jar? [7]Denn im Tod fraget man nicht / wie lange einer gelebt habe.

 

 

 

*1)

Kapitelzählung

In neuen Ausgaben folgen die Kapitel einer anderen Einteilung.

 

Verszählung

Es liegen zwei verschiedene Verszählungen vor:

Die Zählung, in grüner Schrift und (wie in der Lutherbibel von 2017) in eckigen Klammern gesetzt, bezieht sich auf die Ausgaben der Lutherbibel bis 2017. Die Übersetzung der älteren Lutherbibeln seit 1534 stützt sich überwiegend auf die lateinische Übersetzung, die der Kirchenvater Hieronymus vorgenommen hatte, und die in der katholischen Kirche im 16. Jahrhundert weit verbreitet war.

Die Zählung (wie bei uns üblich) in roter Schrift gesetzt, folgt nun der Lutherbibel von 2017, die sich mit ihrer völlig neu besorgten Übersetzung nun auf den griechischen Quelltext der Septuaginta stützt und deren Zählung zugrunde legt.

Diese Zählung wird in allen künftigen Publikationen der evangelischen Kirchen maßgeblich sein.

 

Hinweis zum Gebrauch und zur Lutherbibel von 2017

Die Texte des Buchs Sirach in der Lutherbibel 2017 weichen wegen der Neuübersetzung basierend auf der Septuaginta stellenweise erheblich von der hier gezeigten Textform und von den Ausgaben bis 2017 ab.

Die Versangaben in allen älteren Ausgaben sowie in Dritttexten, z. B. in den Gottesdienstordnungen, beziehen sich derzeit noch durchweg auf die ältere Notation, wie wir sie in Klammern wiedergegeben haben.

 

Die heutigen Ver­se 41,5-22 [41,8-29] ge­hö­ren in die­ser Aus­ga­be zu Ka­pi­tel 42!

 
Aus dem Verzeichnis der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

Syrach.

 

 

(Eccl.)
Das Buch Jeſus Syrach.

Biblia Vulgata: Sirach seu ecclesiasticus

 

Anm.: in →1Kon 17 benutzt Luther die Abkürzung Eccl.

Das Buch Jesus Sirach

Das Buch Jesus Sirach

Ecclasiasticus

Sir

Sir

Sir

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel auf die­ser Sei­te ist in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 

Der Bibeltext im evangelischen Kirchenjahr

In den Kirchenjahren ab 1978/1979 bis 2017/2018

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luthers erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

 
 
Biblia
1545
Sir
41