Der Prophet Daniel| Kapitel 7

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Lutherbibel 1545 | ⏵Die Bücher der Propheten | ⏵Der Prophet Daniel | Kapitel 7
Die Prophetenbücher

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Bücher der Propheten

Der Prophet Daniel

Kapitel 7

 

Dan 7

 

Der Text in zwölf Kapiteln

 
Auswahl der Abschnitte in der Vorrede, der Bilder und der Kapitel im Text

 

Gliederung Kapitel 7

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel VII

 

 

7 - 12

 

II. DANIEL SCHAUT IN DIE ZUKUNFT

 

 

 

7,1-28

 

II.1 DANIELS VISION VON DEN VIER TIEREN UND DEM MENSCHENSOHN

 

1

7,1-3

→Daniel beginnt den Bericht über seinen Traum

2

7,4

→Das erste Tier: Der Löwe

3

7,5

→Das zweite Tier: Der Bär

4

7,6

→Das dritte Tier: Der Panther

5

7,7

→Das vierte Tier: das Tier mit den eisernen Zähnen

6

7,8-12

→Das kleine Horn

7

7,13-18

→Die Vision vom Menschensohn

8

7,19-22

→Das kleine Horn gewinnt an Macht und Stärke bis zum Gericht in der Endzeit

9

7,23-28

→Die Deutung des vierten Tieres

10

7,29

→Daniels Betrübnis über den Traum und die Prophezeiungen

 

 

 

 

Abbildung 4

→Die Welt und die vier Tiere

 

Anm.: Kapiteleinteilung nach der Ausgabe von 1545, Angabe der Textstelle nach heutiger Zählweise

 

 

 

 

Der Prophet Daniel.

 

 
[119a]

 

VII.

 

 

II.
DANIEL SCHAUT IN DIE ZUKUNFT

 

 

7 - 12

 

 

II.1
DANIELS VISION VON DEN VIER TIEREN UND DEM MENSCHENSOHN

 

 

7,1-28

 

 

Daniel beginnt den Bericht über ſeinen Traum

1. jar König Belſazer.

IM erſten jar Belſazer des Königes zu

Babel / hatte Daniel einen Traum vnd Geſicht auff ſeinem Bette / vnd er ſchreib denſelbigen Traum / vnd verfaſſet jn alſo. 2Ich Daniel ſahe ein Geſichte in der nacht / vnd ſihe / Die vier Winde vnter dem Himel / ſtürmeten widernander auff dem groſſen Meer. 3Vnd vier groſſe Thier ſtiegen er auff aus dem Meer / eins je anders denn das ander.

 

 

Daniels

Geſicht von den 4. Thieren.

 

 
[119a | 119b]

 

 

Der Prophet    C. VII.

 

 

 

Das erſte Tier: Der Löwe

 

DAS erſte wie ein Lewe / vnd hatte flügel wie ein Adeler / Ich ſahe zu / bis das jm die Flügel ausgeraufft wurden / vnd es ward von der Erden genomen / vnd es ſtund auff ſeinen Füſſen / wie ein Menſch / vnd jm ward ein menſchlich Hertz gegeben.

I. Lewe

 

 

Das zweite Tier: Der Bär

 

VND ſihe / Das ander Thier hernach / war gleich einem Beeren / vnd ſtund auff der einen ſeiten / vnd hatte in ſeinem Maul vnter ſeinen zeenen drey groſſe lange Zeene / Vnd man ſprach zu jm / Stehe auff / vnd friſs viel Fleiſch.

II. Beer

 

 

Das dritte Tier: Der Panther

 

NAch diſem ſahe ich / vnd ſihe / Ein ander Thier / gleich einem Parden / Das hatte vier Flügel / wie ein Vogel / auff ſeinem rücken / vnd dasſelbige Thier hatte vier Köpffe / Vnd jm ward gewalt gegeben.

III. Parde.

 

 

Abbildung 4: Die Welt und die vier Tiere

 

Holzschnitt, Bild zum Buch des Propheten Daniel, Kapitel 7

 

 

Das vierte Tier: Das Tier mit den eiſernen Zähnen

 

NAch dieſem ſahe ich / in dieſem Geſicht / in der nacht / Vnd ſihe / das vierde Thier / war grewlich vnd ſchrecklich / vnd ſeer ſtarck / vnd hatte groſſe eiſerne Zeene / fraſs vmb ſich vnd zumalmet / vnd das Vbrige zutrats mit ſeinen füſſen / Es war auch viel anders / denn die vorigen / vnd hatte zehen Hörner.

IIII. Thier.

 

 

Das kleine Horn

 

DA ich aber die Hörner ſchawet / Sihe / da brach erfur zwiſſchen denſelbigen / ein ander klein Horn / fur welchem / der forderſten Hörner drey / ausgeriſſen wurden / Vnd ſihe / dasſelbige Horn hatte Augen / wie Menſchen augen / vnd ein Maul das redet groſſe ding.

 

 

Klein Horn.

 

9SOlchs ſahe ich / Bis das Stüele geſetzt wurden / Vnd der Alte ſetzet ſich / des Kleid war ſchnee weis / vnd das Har auff ſeinem Heubt / wie rein wolle / ſein Stuel war eitel Fewrflammen / vnd deſſelbigen Reder brandten mit Fewr / 10vnd von dem ſelbigen gieng aus ein langer fewriger ſtral. Tauſent mal tauſent dieneten jm / vnd zehen hundert mal tauſent ſtunden fur jm / Das Gericht ward gehalten / vnd die Bücher wurden auffgethan.

 

11ICH ſahe zu / vmb der groſſen Rede willen / ſo das Horn redet / Ich ſahe zu / Bis das Thier getödtet ward / vnd ſein Leib vmbkam / vnd ins Fewr geworffen ward / 12Vnd der ander Thier gewalt auch aus war / Denn es war jnen / zeit vnd ſtunde beſtimpt / wie lang ein jglichs wehren ſolte.

 

 
[119b | 120a]

 

 

Daniel.     C. VII.

CXX.

 

 

 

Die Viſion vom Menſchenſohn

 

ICH ſahe in dieſem Geſichte des nachts / vnd ſihe / Es kam einer in des Himels wolcken / wie eins menſchen Son / bis zu dem Alten / vnd ward fur denſelbigen gebracht. 14Der gab jm Gewalt / Ehre vnd Reich / Das jm alle Völcker / Leute vnd Zungen dienen ſolten / Seine Gewalt iſt ewig / die nicht vergehet / vnd ſein Königreich hat kein ende.

 

ICh Daniel entſatzt mich dafur / vnd ſolch Geſicht erſchreckt mich. 16Vnd ich gieng zu der einem die da ſtunden / vnd bat jn / das er mir von dem allen gewiſſen bericht gebe. Vnd er redet mit mir / vnd zeiget mir / was es bedeutet / 17Dieſe vier groſſe Thier / ſind vier Reich / ſo auff Erden komen werden. 18Aber die Heiligen des Höheſten werden das Reich einnemen / vnd werdens jmer vnd ewiglich beſitzen.

 

 

Das kleine Horn gewinnt an Macht und Stärke bis zum Gericht in der Endzeit

 

DArnach hette ich gerne gewuſt gewiſſen bericht von dem vierden Thier / welchs gar anderſt war / denn die andern alle / ſeer grewlich / Das eiſerne Zeene vnd ehrne Klawen hatte / das vmb ſich fraſs vnd zumalmet / vnd das Vbrige mit ſeinen füſſen zutrat / 20Vnd von den zehen Hörnern auff ſeinem Heubt. Vnd von dem andern / das erfur brach / fur welchen drey abfielen / Vnd von dem ſelbigen Horn / das Augen hatte / vnd ein Maul / das groſſe ding redet vnd gröſſer war / denn die neben jm waren. 21Vnd ich ſahe daſſelbige Horn ſtreiten wider die Heiligen / vnd behielt den Sieg wider ſie / 22Bis der Alte kam / vnd Gericht hielt fur die Heiligen des Höheſten / vnd die zeit kam / das die Heiligen das Reich einnamen.

 

 

Die Deutung des vierten Tieres

 

ER ſprach alſo / Das vierde Thier / wird das vierde Reich auff Erden ſein / welchs wird mechtiger ſein / denn alle Reich / Es wird alle Land freſſen / zutretten vnd zumalmen. 24a Die zehen Hörner / bedeuten zehen Könige / ſo aus dem ſelbigen Reich entſtehen werden.

NAch dem ſelbigen aber wird ein ander auffkomen / Der wird mechtiger ſein / denn der vorigen keinen / vnd wird drey Könige demütigen. 25Er wird den Höheſten leſtern / vnd die Heiligen des Höheſten verſtören / vnd wird ſich vnterſtehen Zeit vnd Geſetz zu endern / Sie werden aber in ſeine Hand gegeben werden / eine zeit vnd etliche zeit / vnd eine halbe zeit.

IIII. Thier.

a

Gleich wie aus dem Kö­nig­reich Alexan­der / vier Kö­nig­reich wur­den. Al­ſo aus dem Rö­mi­ſchen Reich ſind ze­hen wor­den / Als Sy­ria / Egyp­ten / Aſia / Gre­cia / Ita­lia / Gal­lia / Hiſpa­nia / Afri­ca / Ger­ma­nia / Anglia / Denn die­ſe Lan­de ha­ben die Rö­mer al­le ge­habt.

 

26DARnach wird das Gericht gehalten werden / Da wird denn ſeine Gewalt weggenomen werden / das er zu grund vertilget / vnd vmbbracht werde.27Aber das Reich / gewalt vnd macht / vnter dem gantzen Himel / wird dem heiligen Volck des Höheſten gegeben werden / des Reich ewig iſt / vnd alle gewalt wird jm dienen vnd gehorchen.28Das war der rede ende.

 

 

Daniels Betrübnis über den Traum und die Prophezeiungen

 

29Aber ich Daniel ward ſeer betrübt in meinen gedancken / vnd meine geſtalt verfiel / Doch behielt ich die Rede in meinem hertzen.

 

 

 

 

Hinweis zur Abbildung in Daniel 7: Klicken Sie auf das Bild oben, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Die Bildſprechung finden Sie in diesem Artikel:

Bild zu Daniel, Kapitel 7

→Das Bild in Daniel, Kap. 7

Das Bild im Kapitel 7 des Buchs Daniel zeigt die vier Tiere aus Daniels Traum, verteilt auf der Weltkarte mit den Kontinenten Europa, Afrika und Asien. Die vier Winde zeigen die vier Himmelsrichtungen an.

 

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Lutherbibel auf dieser Seite ist in Anlehnung an das Druckbild des Ori­gi­nals von 1545 wiedergegeben.

Den Seitenaufbau, die verwendeten Schriften, die Schreibregeln der Frakturschrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Typografie Lesehilfen be­reit­zu­stel­len, erläutert dem interessierten Leser unser Artikel »Satz und Typografie der Lutherbibel von 1545«.

 

Der Bibeltext im evangelischen Kirchenjahr

MARGINALTEXT (M)

→Christi Himmelfahrt 2017

Dan 7,1a.c.9-14

M

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luthers erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

 
 
Biblia
1545
Dan
7