Das Buch der Richter | Kapitel 21

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Lutherbibel 1545 | ⏵Die Geschichtsbücher des AT | ⏵Das erste Buch der Richter | Kapitel 21
Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

Das Buch der Richter

Kapitel 21

 

Ri 21

 

Der Text in 21 Kapiteln

 
Auswahl der Kapitel

Hinweis: Aus dem Buch der Richter sind derzeit nur vier von 21 Kapiteln verfügbar!

 

Gliederung Kapitel 21

 

Nr.

Text 1545

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel II.

 

 

17 - 21

 

VI. SCHLIMME ZUSTÄNDE IN DER KÖNIGLOSEN ZEIT

 

1

21,1-7

→Die Reue der Israeliten

2

21,8-15

→Die Mädchen von Jabesch werden geraubt und den Benjaminiten gegeben

3

21,16-25

→Der Mädchenraub von Silo

 

 

 

 

Das Bucĥ
der Ricĥter.

 

 
[146a]

 

XXI.

 

 

Die Reue der Iſraeliten

 

DIe Menner aber Iſrael hatten zu Miz-

pa geſchworen vnd geſagt / Niemand ſol ſeine Tochter den BenJamitern zum Weibe geben. 2Vnd das Volck kam zu dem hauſe Gottes / vnd bleib da bis zu abend fur Gott / vnd huben auff jre ſtimme / vnd weineten ſeer / 3vnd ſprachen / O HERR Gott von Iſrael / Warumb iſt das geſchehen in Iſrael / das heute eines Stams von Iſrael weniger worden iſt? 4Des andern morgens machte ſich das Volck früe auff / vnd bawete da einen Altar / vnd opfferten Brandopffer vnd Danckopffer.

 

VND die kinder Iſrael ſprachen / Wer iſt jrgent von den ſtemmen Iſrael / der nicht mit der Gemeine iſt er auff komen zum HERRN? Denn es war ein groſſer Eid geſchehen / das / wer nicht hin auff keme zum HERRN gen Mizpa / der ſolt des tods ſterben. 6Vnd es rewete die kinder Iſrael vber BenJamin jre brüdere / vnd ſprachen / Heute iſt ein Stam von Iſrael abgebrochen / 7Wie wollen wir jnen thun / das die vbrigen Weiber kriegen? Denn wir haben geſchworen bey dem HERRN / das wir jnen von vnſern Töchtern nicht Weiber geben.

 

 

Die Mädchen von Jabeſch werden geraubt und den Benjaminiten gegeben

 

VND ſprachen / Wer iſt jrgent von den ſtemmen Iſrael / die nicht hin auff komen ſind zum HERRN gen Mizpa? Vnd ſihe / da war niemand geweſen im Lager der gemeine / von Jabes in Gilead / 9Denn ſie zeleten das volck / vnd ſihe / da war kein Bürger da von Jabes in Gilead. 10DA ſandte die Gemeine zwelff tauſent Man dahin / von ſtreitbarn mennern / vnd geboten jnen / vnd ſprachen / Gehet hin vnd ſchlagt mit der ſchwerff des ſchwerts / die Bürger zu Jabes in Gilead / mit Weib vnd Kind. 11Doch alſo ſolt jr thun / Alles was Menlich iſt / vnd alle Weiber die beim man gelegen ſind verbannet. 12Vnd ſie funden bey den Bürgern zu Jabes in Gilead / vier hundert Dirnen / die Jungfrawen / vnd bey keinem man gelegen waren / die brachten ſie ins Lager gen Silo die da ligt im lande Canaan.

 

DA ſandte die gantze Gemeine hin / vnd lies reden mit den kindern BenJamin / die im fels Rimmon waren / vnd rieffen jnen friedlich. 14Alſo kamen die kinder BenJamin wider zu derſelbigen zeit / Vnd gaben jnen die Weiber / die ſie hatten erhalten von den weibern Jabes zu Gilead / vnd fun-

 

 
[146a | 146b]

 

 

Das Bucĥ    C. XXI.

Wie die

Vbrigen aus dem ſtam BenJamin weiber bekomen etc.

 

 

den keine mehr alſo. 15Da rewet es das volck vber BenJamin das der HERR ein Riſs / gemacht hatte / in den ſtemmen Iſrael.

 

 

Der Mädchenraub von Silo

 

VNd die Elteſten der Gemeine ſprachen / Was wollen wir thun / das die vbrigen auch weiber kriegen? Denn die weiber in BenJamin ſind vertilget. 17Vnd ſprachen / Die vbrigen von BenJamin müſſen ja jr Erbe behalten / das nicht ein Stam ausgetilget werde von Iſrael. 18Vnd wir können jnen vnſere Töchter nicht zu weibern geben / Denn die kinder Iſrael haben geſchworen vnd geſagt / Verflucht ſey / der den BenJamitern ein weib gibt.

 

19VND ſie ſprachen / Sihe / Es iſt ein Jarfeſt des HERRN zu Silo / die zur Mitternacht werts ligt BethEl / gegen der Sonnen auffgang / auff der ſtraſſen / da man hin auff gehet von BethEl gen Sichem / vnd von mittag werts ligt ſie gegen Libona. 20Vnd ſie geboten den kindern BenJamin / vnd ſprachen / Gehet hin / vnd lauret in den Weinbergen / 21Wenn jr denn ſehet / das die töchter Silo er aus mit Reigen zum Tantz gehen / ſo faret erfür aus den Weinbergen / vnd neme ein jglicher jm ein Weib von den töchtern Silo / vnd gehet hin ins land BenJamin. 22Wenn aber jre Veter oder Brüder komen mit vns zu rechten / wollen wir zu jnen ſagen / Seid jnen gnedig / denn wir haben ſie nicht genomen mit ſtreit / Sondern jr wolt ſie jnen nicht geben / Die ſchuld iſt jtzt ewer.

 

23DIe kinder BenJamin thaten alſo / vnd namen Weiber nach jrer zal / von den Reigen / die ſie raubten / Vnd zogen hin / vnd woneten in jrem Erbteil vnd baweten Stedte vnd woneten drinne. 24Auch die kinder Iſrael machten ſich von dannen zu der zeit / ein jglicher zu ſeinem Stam vnd zu ſei-

nem Geſchlecht / Vnd zogen von dannen aus / ein
jglicher zu ſeinem Erbteil.
25Zu der zeit war
kein König in Iſrael / Ein jglicher thet was
jn recht dauchte.

 

 

Ende des Buchs der Richter.

 

 

❦❧

 

 
Aus dem Verzeichnis der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

Jud.
Das Buch der Richter.
Der Richter.
Judicum.

Biblia Vulgata: Judicum

Das Buch der Richter

Das Buch der Richter

Ri

Ri

Ri

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel auf die­ser Sei­te ist in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luthers erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

 
 
Biblia
1545
Ri
21