Das Buch der Richter | Kapitel 3

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Lutherbibel 1545 | ⏵Die Geschichtsbücher des AT | ⏵Das erste Buch der Richter | Kapitel 3
Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

Das Buch der Richter

Kapitel 3

 

Ri 3

 

Der Text in 21 Kapiteln

 
Auswahl der Kapitel

Hinweis: Aus dem Buch der Richter sind derzeit nur vier von 21 Kapiteln verfügbar!

 

Gliederung Kapitel 3

 

Nr.

Text 1545

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel III.

 

 

2,6 - 3,5

 

II. ALLGEMEINES ÜBER DIE RICHTERZEIT

 

1

3,1-5

→Die übriggelassenen Völker

 

 

3,6 - 16,31

 

III. DIE RICHTERERZÄHLUNGEN

 

 

 

3,6-11

 

III.1 OTNIEL

2

3,6-8

→Acht Jahre Knechtschaft unter dem König von Mesopotamien

3

3,9-11

→40 Jahre Frieden unter dem Richter Otniël

 

 

3,6-11

 

III.2 EHUD

4

3,12-14

→18 Jahre Knechtschaft unter dem König der Moabiter

5

3,15-30

→80 Jahre Frieden unter dem Richter Ehud

 

 

3,31

 

III.3 SCHAMGAR

6

3,31

→Der Richter Schamgar

 

 

 

 

Das Bucĥ
der Ricĥter.

 

 
[132b]

 

III.

 

 

Die übriggelaſſenen Völker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Num. 33.

→Deut. 7.

DIS ſind die Heiden / die der HERR

lies bleiben / Das er an jnen Jſrael verſuchete / die nicht wuſten vmb die kriege Canaan / 2vnd das die Geſchlechter der kinder Jſrael wüſten vnd lerneten ſtreiten / die vorhin nichts drumb wuſten / 3nemlich die fünff Fürſten der Philiſter / vnd alle Cananiter vnd Zidonier / vnd Heuiter die am berge Libanon woneten / von dem berg BaalHermon an / bis man kompt gen Hemath. 4Dieſelben blieben / Jſrael an den ſelben zuuerſuchen / Das es kund

Heiden

ſo vnter Iſrael blieben ſind.

 

 
[132b | 133a]

 

 

Der Ricĥter     C. II.

Athniel.

CXV.

→*1)

 

 

würde / ob ſie den Geboten des HERRN gehorchten / die er jren Vetern geboten hatte / durch Moſen.

 

 

III.
DIE RICHTERERZÄHLUNGEN

 

 

3,6 - 16,31

 

 

III.1
OTNIEL

 

 

3,6-11

 

 

Acht Jahre Knechtſchaft unter dem König von Meſopotamien

 

DA nu die kinder Jſrael alſo woneten vnter den Cananitern / Hethitern / Amoritern / Phereſitern / Heuitern vnd Jebuſitern / 6namen ſie jener Töchter zu Weibern / vnd gaben jre Töchter jener Söne / vnd dieneten jener Göttern / 7Vnd theten vbel fur dem HERRN / vnd vergaſſen des HERRN jres Gottes / vnd dieneten Baalim vnd den Haynen. 8Da ergrimmet der zorn des HERRN vber Jſrael / vnd verkaufft ſie vnter die hand CuſanRiſathaim / dem könige zu Meſopotamia / Vnd dieneten alſo die kinder Jſrael dem CuſanRiſathaim acht jar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cuſan-

Riſathaim

 

 

40 Jahre Frieden unter dem Richter Otniël

 

9DA ſchrien die kinder Jſrael zu dem HERRN / Vnd der HERR erwecket jnen einen Heiland / der ſie erlöſet / Athniel / den ſon Kenas / Calebs jüngſten bruders. 10Vnd der Geiſt des HERRN war in jm / vnd ward Richter in Jſrael / vnd zoch aus zum ſtreit / Vnd der HERR gab den könig zu Syrien CuſanRiſathaim in ſeine hand / das ſeine hand vber jn zu ſtarck ward. 11Da ward das Land ſtil / vierzig jar / Vnd Athniel der ſon Kenas ſtarb.

 

 

Athniel

40. Jar.

 

 

III.2
EHUD

 

 

3,12-30

 

 

18 Jahre Knechtſchaft unter dem König der Moabiter

 

ABer die kinder Jſrael theten furter vbels fur dem HERRN / Da ſterckt der HERR Eglon den könig der Moabiter wider Jſrael / Darumb das ſie vbels thaten fur dem HERRn. 13Vnd ſamlet zu jm die kinder Ammon / vnd die Amalekiter / vnd er zoch hin vnd ſchlug Jſrael / vnd nam ein die Palmenſtad. 14Vnd die kinder Jſrael dieneten Eglon der Moabiter könig achzehen jar.

Eglon.

 

 

80 Jahre Frieden unter dem Richter Ehud

 

15DA ſchrien ſie zu dem HERRN / Vnd der HERR erwecket jnen einen Heiland / Ehud den ſon Gera / des ſons Jemini / der war Linck. Vnd da die kinder Jſrael durch denſelben Geſchenck ſandten / Eglon der Moabiter könige / 16macht jm Ehud ein zweiſchneidig Schwert / einer ellen lang / vnd gürtet es vnter ſein Kleid auff ſeine rechten hüfft / 17vnd bracht das Geſchenck dem Eglon der Moabiter könige / Eglon aber war ein ſeer fetter Man.

Ehud

80. Jar.

 

18VND da er das Geſchenck hatte vberantwortet / lies er das Volck / die das Geſchenck getragen hatten. 19Vnd kart vmb von den Götzen zu Gilgal / vnd lies anſagen / Jch hab o König dir was heimlichs zu ſagen. Er aber hies ſchweigen / vnd giengen aus von jm alle die vmb jn ſtunden. 20Vnd Ehud kam zu jm hinein / Er aber ſas in der Sommerleube. Vnd Ehud ſprach / Jch hab Gottes wort an dich / Da ſtund er auff von ſeinem ſtuel. 21Ehud aber recket ſeine lincken hand aus / vnd nam das Schwert von ſeiner rechten hüfft / vnd ſtieſs jm in ſeinen Bauch / 22das auch das hefft der ſchneiten nach hinein fur / vnd das fette das hefft verſchlos (Denn er zoch das ſchwert nicht aus ſeinem bauch) das der miſt von jm gieng. 23Aber Ehud gieng den a Saal hinaus / vnd thet die thür hinder jm zu vnd verſchlos ſie.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

a

Die Ratstube / vbi ordinati et erant ſedes etc.

→*2)

 

DA er nu hinaus war / kamen ſeine Knechte hinein / vnd ſahen das die thür der Sommerleube verſchloſſen war / vnd ſprachen / Er iſt vieleicht zu ſtuel gangen in der kamer an der Sommerleube. 25Da ſie aber ſo lange harreten / bis ſie ſich ſchemeten / Denn niemand thet die thür der Leuben auff / namen ſie den ſchlüſſel vnd ſchloſſen auff / Sihe / da lag jr Herr auff der erden tod.

 

 

EHud aber war entrunnen die weil ſie verzogen / vnd gieng fur den Götzen vber / vnd entran bis gen Seirath. 27Vnd da er hinein kam / blies er die Poſaunen auff dem gebirge Ephraim. Vnd die kinder Jſrael zogen mit jm vom Gebirge / vnd er fur jnen her. 28Vnd ſprach zu jnen / Jaget mir nach / Denn der HERR hat euch die Moabiter ewr Feinde in ewr hende gegeben. Vnd ſie jagten jm nach / vnd gewunnen die Furt am Jordan ein / die gen Moab gehet / vnd lieſſen niemand hin vber gehen / 29vnd ſchlugen die Moabiter zu der zeit / bey zehen tauſent Man / allzumal die beſten vnd ſtreitbare Menner / das nicht einer entran. 30Alſo wurden die Moabiter zu der zeit vnter die hand der kinder Jſrael gedempfft / Vnd das Land war ſtille achzig jar.

 

 
[133a | 133b]

 

 

Das Bucĥ    C. IIII.

Samgar.

 

 

 

III.1
SCHAMGAR

 

 

3,31

 

 

Der Richter Schamgar

 

DARnach war Samgar der ſon Anath / Der ſchlug ſechs hundert Philiſter / mit einem Ochſenſtecken / vnd erlöſet auch Jſrael.

 

 

 

1) Druckfehler in der Kopfleiste der Seite: C. II.; Korrektur: C. III.

 

2) lat.: vbi ordinati et erant sedes etc.

dt.: »wo Beschlüsse gefasst wurden und wo Sitze vorhanden waren usw.«

 

 
Aus dem Verzeichnis der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

Jud.
Das Buch der Richter.
Der Richter.
Judicum.

Biblia Vulgata: Judicum

Das Buch der Richter

Das Buch der Richter

Ri

Ri

Ri

Num.
Nu.
Das vierte Buch Moſe.
Numeri.

Biblia Vulgata: Numeri

Das vierte Buch Mose (Numeri)

Numeri

4. Buch Mose

4. Mose

Num

4Mos

Deut.
Das fünfte Buch Moſe.
Deuteronomius.

Biblia Vulgata: Deuteronomium

Das fünfte Buch Moses (Deuteronomium)

Deuteronomium

5. Buch Mose

5. Mose

Dtn

5Mos

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel auf die­ser Sei­te ist in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luthers erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

 
 
Biblia
1545
Ri
3