Das Buch der Richter | Kapitel 1

Sie sind hier: ⏵Home | ⏵Lutherbibel 1545 | ⏵Die Geschichtsbücher des AT | ⏵Das Buch der Richter | Kapitel 1
Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

 

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Die Geschichtsbücher des Alten Testaments

Das Buch der Richter

Kapitel 1

 

Ri 1

 

Der Text in 21 Kapiteln

 
Auswahl der Kapitel

Hinweis: Aus dem Buch der Richter sind derzeit nur vier von 21 Kapiteln verfügbar!

 

Gliederung Kapitel 1

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel I.

 

 

1,1 - 2,5

 

I. DIE EROBERUNG DES LANDES

 

1

1,1-21

→Die Landnahme durch Juda, Simeon, Kaleb und die Keniter

2

1,22-26

→Die Landnahme durch das Haus Joseph

3

1,27-33

→Die Landnahme durch die Häuser Manasse, Ephraim, Sebulon, Asser und Naftali

4

1,34-36

→Die Gegenwehr der Amoriter

 

 

 

 

 

 

 

Das Bucĥ
der Ricĥter.

[131b]

 

I.

 

 

I.
DIE EROBERUNG DES LANDES

 

 

1,1 - 2,5

 

 

Die Landnahme durch Juda, Simeon, Kaleb und die Keniter

 

NAcĥ dem tod Joſua

fragten die kinder Iſrael den

HERRN / vnd ſprachen / Wer ſol vnter vns den Krieg füren wider die Cananiter? 2Der HERR ſprach / Juda ſol jn füren / Sihe / Ich hab das Land in ſeine hand gegeben. 3Da ſprach Juda zu ſeinem bruder Simeon / Zeuch mit mir hinauff in meinem Los / vnd las vns wider die Cananiter ſtreiten / So wil ich wider mit dir ziehen in deinem los / Alſo zoch Simeon mit jm.

 

DA nu Juda hinauff zoch / gab jm der HERR die Cananiter vnd Phereſiter in jre hende / vnd ſchlugen zu Beſek zehen tauſent Man. 5Vnd funden den AdoniBeſek / zu Beſek / vnd ſtritten wider jn / vnd ſchlugen die Cananiter vnd Phereſiter. 6Aber AdoniBeſek flohe / vnd ſie jagten jm nach / Vnd da ſie jn ergriffen / verhieben ſie jm die daumen an ſeinen henden vnd füſſen. 7Da ſprach AdoniBeſek / Siebenzig Könige mit verhawenen daumen jrer hende vnd füſſe laſen auff vnter meinem Tiſch / Wie ich nu gethan habe / ſo hat mir Gott wider vergolten. Vnd man bracht jn gen Jeruſalem / daſelbs ſtarb er.

 

 

 

 

AdoniBeſek

Joſu. 10.

Joſu. 15.

ABer die kinder Juda ſtritten wider Jeruſalem / vnd gewonnen ſie / Vnd ſchlugen ſie mit der ſcherffe des ſchwerts / vnd zundten die Stad an. 9Darnach zogen die kinder Juda erab zu ſtreiten wider die Cananiter / die auff dem Gebirge vnd gegen mittag vnd in den gründen woneten.

Jeruſa-

lem eröbert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Achſa.

Joſu. 15.

VNd Juda zoch hin wider die Cananiter / die zu Hebron woneten (Hebron aber hies vor zeiten KiriathArba) vnd ſchlugen den Seſai vnd Ahiman vnd Thalmai / 11Vnd zoch von dannen wider die einwoner zu Debir (Debir aber hies vor zeiten KiriathSepher.) 12Vnd Caleb ſprach / Wer KiriathSepher ſchlegt vnd gewinnet / dem wil ich meine tochter Achſa zum Weibe geben. 13Da gewan ſie Athniel / der ſon Kenas des Calebs jüngſter bruder / Vnd er gab jm ſeine tochter Achſa zum weibe. 14Vnd es begab ſich / da ſie einzoch ward jr geraten / das ſie fordern ſolt einen Acker von jrem Vater / Vnd fiel vom eſel. Da ſprach Caleb zu jr / Was iſt dir? 15Sie ſprach / Gib mir einen Segen / Denn du haſt mir ein Mittagsland gegeben / Gib mir auch ein weſſerigs. Da gab er jr ein weſſeriges oben vnd vnten.

 

 

 

 

 

 

 

Caleb.

 

 

 

Athniel.

Num. 10.

→Exo. 18.

VND die kinder des Keniters Moſe ſchwager zogen erauff aus der Palmenſtad / mit den kindern Juda in die wüſten Juda / die da ligt gegen mittag der ſtad Arad / vnd gieng hin vnd wonet vnter dem Volck.

 

 
[131b | 132a]

 

 

Der Richter.     C. I. II.

Iſrael

hat die Heiden nicht alle vertreibē künnen etc.

CXXXII.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Joſu. 15.

VND Juda zoch hin mit ſeinem bruder Simeon / vnd ſchlugen die Cananiter zu Zephath / vnd verbanneten ſie / vnd nenneten die ſtad Harma. 18Dazu gewan Juda Gaza mit jrer zugehör / vnd Asklon mit jrer zugehör / vnd Ekron mit jrer zugehör. 19Vnd der HERR war mit Juda / das er das Gebirge einnam / Denn er kund die Einwoner im grunde nicht einnemen / darumb / das ſie eiſern Wagen hatten. 20Vnd ſie gaben dem Caleb Hebron / wie Moſe geſagt hatte / Vnd er vertreib draus die drey Söne des Enak.

 

21ABer die kinder BenJamin vertrieben die Jebuſiter nicht / die zu Jeruſalem woneten / Sondern die Jebuſiter woneten bey den kindern BenJamin zu Jeruſalem bis auff dieſen tag.

 

 

Die Landnahme durch das Haus Joſeph

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lus.

DEſſelben gleichen zogen auch die kinder Joſephs hinauff gen BethEl / vnd der HERR war mit jnen. 23Vnd das haus Joſeph verkunſchafften BethEl (die vorhin Lus hies) 24Vnd die Wechter ſahen einen Man aus der Stad gehen / vnd ſprachen zu jm / Weiſe vns / wo wir in die Stad komen / ſo wöllen wir barmhertzigkeit an dir thun. 25Vnd da er jnen zeiget wo ſie in die Stadt kemen / ſchlugen ſie die Stad mit der ſcherffe des ſchwerts / Aber den Man vnd alle ſein Geſchlecht lieſſen ſie gehen. 26Da zoch der ſelb Man ins land der Hethiter / vnd bawete eine Stad / vnd hies ſie Lus / die heiſſt noch heutes tages alſo.

 

 

Die Landnahme durch die Häuſer Manaſſe, Ephraim, Sebulon, Aſſer und Naftali

 

VND Manaſſe vertreib nicht BethSean mit jren töchtern / noch Thaenach mit jren töchtern / noch die Einwoner zu Dor mit jren töchtern / noch die einwoner zu Jebleam mit jren töchtern / noch die Einwoner zu Megiddo mit jren töchtern / Vnd die Cananiter fiengen an zu wonen in dem ſelben Lande. 28Da aber Iſrael mechtig ward / macht er die Cananiter zinsbar / vnd vertreib ſie nicht.

 

29DEsgleichen vertreib auch Ephraim die Cananiter nicht / die zu Gaſer woneten / Sondern die Cananiter woneten vnter jnen zu Gaſer.

 

30SEbulon vertreib auch nicht die einwoner zu Kitron vnd Nahalol / Sondern die Cananiter woneten vnter jnen / vnd waren zinsbar.

 

31ASſer vertreib die einwoner zu Ako nicht / noch die einwoner zu Zidon / zu Ahelab / zu Achſib / zu Helba / zu Aphik vnd zu Rehob / 32Sondern die Aſſeriter woneten vnter den Cananitern / die im Land woneten / denn ſie vertrieben ſie nicht.

 

33NAphthali vertreib die einwoner nicht zu BethSemes / noch zu BethAnath / Sondern wonet vnter den Cananitern / die im Lande woneten / Aber die zu BethSemes vnd zu BethAnath wurden zinsbar.

 

 

Die Gegenwehr der Amoriter

 

VND die Amoriter drungen die kinder Dan auffs gebirge / vnd lieſſen nicht zu / das ſie erunter in den grund kemen / 35Vnd die Amoriter fiengen an zu wonen auff dem gebirge Heres / zu Aialon vnd zu Saalbim. Doch ward jnen die hand des hauſes Joſeph zu ſchweer / vnd wurden zinsbar. 36Vnd die grentze der Amoriter war / da man gen Akrabbim hinauff gehet / vnd von dem fels vnd von der höhe.

 

 

 

 
Aus dem Verzeichnis der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

Jud.
Das Buch der Richter.
Der Richter.
Judicum.

Biblia Vulgata: Judicum

Das Buch der Richter

Das Buch der Richter

Ri

Ri

Ri

Ex.
Exo.
Exod.
Das ander Buch Moſe.
Exodus.

Biblia Vulgata: Exodus

Das zweite Buch Mose (Exodus)

Exodus

2. Buch Mose

2. Mose

Ex

2Mos

Num.
Nu.
Das vierte Buch Moſe.
Numeri.

Biblia Vulgata: Numeri

Das vierte Buch Mose (Numeri)

Numeri

4. Buch Mose

4. Mose

Num

4Mos

Joſua
Joſu.
Das Buch Joſua.
Josua.

Biblia Vulgata: Josue

Das Buch Josua

Das Buch Josua

Jos

Jos

Jos

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel auf die­ser Sei­te ist in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luthers erklärt den Sinn und die Bedeutung des Alten Testaments und der Gesetze Mose. Diese Schriften seien für Christen sehr nützlich zu lesen, nicht zuletzt deshalb, weil Jesus, Petrus und Paulus mehrfach daraus zitieren.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

 
 
Biblia
1545
Ri
1