Das zweite Buch der Könige

Kapitel X.

Symbol Biblia 1545

Die Lutherbibel von 1545

 

Die Texte der Lutherbibel von 1545 in Frakturschrift

Das Alte Testament

Die Geschichtsbücher

Biblia
 

Die gantze Heilige Schrifft Deudsch
D. Martin Luther, Wittenberg 1545

Das 2. Buch der Könige

 

C. X.

 

2Kon 10,1-36

 

Der Text in 25 Kapiteln

 

Gliederung Kapitel X.

 

Nr.

Textstelle

Abschnitt | Link zum Text

Kapitel X.

 

 

2 - 10

 

VI. DIE GESCHEHNISSE ZUR ZEIT DES ELISA

 

 

 

9,1 - 10,27

 

VI.6 Der Aufstand Jehus

 

1

10,1-11

→Das Blutbad in der Familie König Ahabs

2

10,12-14

→Das Blubad unter den Fürsten von Juda

3

10,15-17

→Jehu und Jonadab, die vollständige Ausrottung der Familie Ahabs

4

10,18-27

→Das Blutbad unter den Anhängern des Baalskultes und die Zerstörung des Baalstempels

 

 

10,28 - 17,41

 

VII. DIE ZEIT NACH DER REVOLUTION JEHUS BIS ZUM UNTERGANG DES NORDREICHS
(841 v.Chr. bis 721 v. Chr.)

 

 

 

10,28-36

 

VII.1 König Jehu von Israel
(841 bis 814 v. Chr.)

 

5

10,28-312

→Die achtundzwanzigjährige Regierungszeit von König Jehu in Israel

6

10,32-33

→Hasael, der König der Aramäer, erobert zur Zeit Jehus viele Gebiete in Israel

7

10,34-36

→Abschlussbemerkung zu König Jehu

 

 

 

 

 

Das Ander Bucĥ:
von den Königen.

 

 

 

 

[210a]

 

 

X.

 

 

Das Blutbad in der Familie König Ahabs

 

AHab aber hatte ſie­ben­zig Sö­ne zu Sa­ma­ria / Vnd Je­hu ſchreib Brie­ue / vnd ſand­te ſie gen Sa­ma­ria / zu den Ober­ſten der Stad Jeſ­re­el / zu den El­te­ſten vnd Vor­mün­den Ahab / die lau­ten alſo. 2Wenn die­ſer Brieff zu euch kompt / bey de­nen ewrs Herrn Sö­ne ſind / wa­gen / roſ­ſe / fe­ſte ſted­te vnd rü­ſtung / 3So ſe­het / wel­cher der be­ſte vnd der ge­ſchick­teſt ſey vn­ter den Sö­nen ewrs Herrn / vnd ſetzt jn auff ſei­nes va­ters Stuel / vnd ſtreit­ter fur ewrs Herrn haus.

 

4SIe aber furch­ten ſich faſt ſeer / vnd ſpra­chen / Sihe / Zwe­en Kö­ni­ge ſind nicht ge­ſtan­den fur jm / Wie wöl­len wir denn ſte­hen? 5Vnd die vber das Haus vnd vber die Stad wa­ren / vnd die El­te­ſten vnd Vor­mün­den ſand­ten hin zu Je­hu / vnd lieſ­ſen jm ſa­gen / Wir ſind dei­ne knech­te / Wir wöl­len al­les thun / was du vns ſa­geſt / Wir wöl­len nie­mand zum Kö­ni­ge ma­chen / Thu was dir ge­fellt.

 

 

 

 

[210a | 210b]

 

 

II. Bucĥ vón den    C․ X

Jehu․

 

 

DA ſchreib er den an­dern brieff zu jnen / der lau­tet al­ſo / So jr mein ſeid / vnd mei­ner ſtim­me ge­hor­chet / So ne­met die Heub­ter von den Men­nern ewrs Herrn ſö­nen / vnd brin­get ſie zu mir mor­gen vmb die­ſe zeit / gen Jeſ­re­el (Der Sö­ne aber des Kö­nigs wa­ren ſie­ben­zig Man / vnd die grö­ſſe­ſten der Stad zo­gen ſie auff) 7Da nu der brieff zu jnen kam / Na­men ſie des Kö­nigs Sö­ne / vnd ſchlach­te­ten ſie­ben­zig Man / vnd leg­ten jre Heub­ter in kör­be / vnd ſchi­cke­ten ſie zu jm gen Jeſ­re­el. 8Vnd da der Bo­te kam / vnd ſagts jm an / vnd ſprach / Sie ha­ben die Heub­ter des Kö­nigs kin­der ge­bracht / ſprach er / Legt ſie auff zwe­en hau­ffen / fur der thür am thor bis mor­gen.

 

 

 

 

LXX.

Söne Ahabs getödtet.

 

 

 

 

 

 

 

→3.Reg. 21.

9VND des mor­gens da er aus­gieng / trat er da­hin / vnd ſprach zu al­lem Volck / Ir wolt ja recht ha­ben? Si­he / Hab ich wi­der mei­nen Herrn ei­nen Bund ge­macht / vnd jn er­wür­get / Wer hat denn die­ſe al­le ge­ſchla­gen? 10So er­ken­net jr ja / das kein wort des HER­RN iſt auff die er­den ge­fal­len / das der HERR ge­redt hat wider das haus Ahab / Vnd der HERR hat ge­than / wie er ge­redt hat durch ſei­nen knecht Elia. 11Al­ſo ſchlug Je­hu al­le vbri­gen vom hau­ſe Ahab zu Jeſ­re­el / al­le ſei­ne Gro­ſſen / ſei­ne Ver­wand­ten / vnd ſei­ne Prie­ſter / bis das jm nicht ei­ner vber­bleib.

 

 

Das Blubad unter den Fürsten von Juda

 

VND macht ſich auff / zoch hin vnd kam gen Sa­ma­ria / Vn­ter we­gen aber war ein Hir­ten­haus / 13Da traff Je­hu an die brü­der Ahas­ja des kö­nigs Ju­da / vnd ſprach / Wer ſeid jr? Sie ſpra­chen / Wir ſind brü­der Ahas­ja / vnd zie­hen hin ab zu grü­ſſen des Kö­nigs kin­der / vnd der Kö­ni­gin kin­der. 14Er aber ſprach / Grei­ffet ſie le­ben­dig / Vnd ſie grie­ffen ſie le­ben­dig / vnd ſchlach­ten ſie bey dem brun am Hir­ten­haus / zwe­en vnd vier­zig Man / vnd lies nicht ei­nen von jnen vbrig.

XLII. Brü-

der Ahasja er­wür­get.

 

 

Jehu und Jonadab, die vollständige Ausrottung der Familie Ahabs

VND da er von dan­nen zoch / fand er Jo­na­dab den ſon Re­chab / der jm be­ge­gent / vnd grü­ſſet jn / vnd ſprach zu jm / Iſt dein hertz rich­tig / wie mein hertz mit dei­nem her­tzen? Jo­na­dab ſprach / Ja. Iſts al­ſo / ſo gib mir dei­ne hand Vnd er gab jm ſei­ne hand. Vnd er lies jn zu jm auff den Wa­gen ſi­tzen / 16vnd ſprach / Kom mit mir / vnd ſi­he mei­nen ei­uer vmb den HER­RN. Vnd ſie fü­re­ten jn mit jm auff ſei­nen Wa­gen. 17Vnd da er gen Sa­ma­ria kam / ſchlug er al­les was vbrig war von Ahab zu Sa­ma­ria / bis das er jn ver­til­get / Nach dem wort des HER­RN / das er zu Elia ge­redt hat­te.

Jonadab.

 

 

Das Blutbad unter den Anhängern des Baalskultes und die Zerstörung des Baalstempels

VND Je­hu ver­ſam­let al­les Volck / vnd lies zu jnen ſa­gen / Ahab hat Baal we­nig ge­die­net / Je­hu wil jm bas die­nen. 19So laſſt nu ru­ffen al­len Pro­phe­ten Ba­al / al­len ſei­nen Knech­ten / vnd al­len ſei­nen Prie­ſtern zu mir / das man nie­mands ver­mi­ſſe / Denn ich ha­be ein gros op­f­fer dem Ba­al zu thun / Wes man ver­mi­ſſen wird / der ſol nicht le­ben. Aber Je­hu thet ſolchs zu vn­ter­tret­ten / das er die Die­ner Ba­al vmb­rech­te. 20Vnd Je­hu ſprach / Hei­li­get dem Ba­al das Feſt / vnd laſſt aus­ru­ffen. 21Auch ſand­te Je­hu in gantz Iſ­ra­el / vnd lies al­le Die­ner Ba­al ko­men / das nie­mand vbrig war / der nicht ke­me / Vnd ſie ka­men in das haus Ba­al / das das haus Ba­al vol ward an al­len en­den.

 

22DA ſprach er zu de­nen / die vber das a Klei­der­haus wa­ren / Brin­get al­len Die­nern Ba­al klei­der er aus / Vnd ſie brach­ten die klei­der er aus. 23Vnd Je­hu gieng in die Kir­chen Ba­al mit Jo­na­dab dem ſon Re­chab / vnd ſprach zu den Die­nern Ba­al / for­ſchet vnd ſe­het zu / das nicht hie vn­ter euch ſey des HER­Rn Die­ner je­mand / ſon­dern Ba­als Die­ner al­lei­ne. 24Vnd da ſie hin ein ka­men / Op­f­fer vnd Brand­op­f­fer zu­thun / be­ſtel­let jm Je­hu hau­ſſen ach­zig Man / vnd ſprach / Wenn der Men­ner je­mand ent­rin­net / die ich vn­ter ew­re hen­de ge­be / So ſol fur ſei­ne ſee­le deſ­ſel­ben ſee­le ſein.

a

Id eſt / Vber die Sacriſtey.

 

25DA er nu die Brand­op­f­fer vol­en­det hat­te / ſprach Je­hu zu den Dra­ban­ten vnd Rit­tern / Ge­het hin ein / vnd ſchla­het je­der­man / laſſt nie­mand er aus ge­hen. Vnd ſie ſchlu­gen ſie mit der ſcher­ffe des ſchwerts / vnd die Dra­ban­ten vnd Rit­ter wor­ffen ſie weg / vnd gien­gen zur ſtad der Kir­chen Ba­als / 26vnd brach­ten

 

Propheten

Baal erwürget.

 

 

 

 

[210b | 211a]

 

 

Koniǵen․     C. X.XI.

CCXI.

Jehu.

 

 

er aus die Seu­le in der Kir­chen Ba­al / vnd ver­bran­ten ſie / 27Vnd zu­bra­chen die ſeu­le Ba­al / ſampt der Kir­chen Ba­al / vnd mach­ten ein heim­lich Ge­mach draus / bis auff die­ſen tag.

 

 

VII.

DIE ZEIT NACH DER REVOLUTION JEHUS BIS ZUM UNTERGANG DES NORDREICHS

(841 bis 721 v. Chr.)

 

 

10,28 - 17,41

 

 

VII.1

König Jehu von Israel

(841 bis 814 v. Chr.)

 

 

10,28-36

 

 

Die achtundzwanzigjährige Regierungszeit von König Jehu in Israel

 

28Al­ſo ver­til­get Je­hu den Ba­al aus Iſ­ra­el. 29Aber von den ſün­den Je­ro­be­am des ſons Ne­bat / der Iſ­ra­el ſünn­di­gen mach­te / lies Je­hu nicht / von den gül­den Kel­bern zu Beth­El vnd zu Dan.

VND der HERR ſprach zu Je­hu / Dar­umb / das du wil­lig ge­we­ſen biſt zu thun was mir ge­fal­len hat / vnd haſt am hau­ſe Ahab ge­than al­les was in mei­nem her­tzen war / Sol­len dir auff dei­nem ſtuel Iſ­ra­el ſi­tzen dei­ne Kin­der ins vier­de Ge­lied. 31Aber doch hielt Je­hu nicht / das er im Ge­ſetz des HER­RN des Got­tes Iſ­ra­el wan­del­te von gan­tzem her­tzen / Denn er lies nicht von den ſün­den Je­ro­be­am / der Iſ­ra­el hat­te ſün­di­gen ge­macht.

 

 

Hasael, der König der Aramäer, erobert zur Zeit Jehus viele Gebiete in Israel

ZVR ſel­bi­gen zeit fieng der HERR an vber­drü­ſſig zu wer­den vber Iſ­ra­el / Denn Ha­ſa­el ſchlug ſie in al­len gren­tzen Iſ­ra­el / 33vom Jor­dan ge­gen der ſon­nen auff­gang / Vnd das gan­tze land Gi­le­ad der Gad­di­ter / Ru­be­ni­ter vnd Ma­naſ­ſi­ter / von Aro­er an die am bach bey Ar­non ligt / vnd Gi­le­ad vnd Ba­ſan.

 

 

Haſael.

 

 

Abschlussbemerkung zu König Jehu

 

34WAS aber mehr von Je­hu zu ſa­gen iſt / vnd al­les was er ge­than hat / vnd al­le ſei­ne macht / Si­he / das iſt ge­ſchrie­ben in der Chro­ni­ca der kö­ni­ge Iſ­ra­el. 35Vnd Je­hu ent­ſchlieff mit ſei­nen Ve­tern / vnd ſie be­gru­ben jn zu Sa­ma­ria / Vnd Jo­a­has ſein Son ward Kö­nig an ſei­ne ſtat 36Die zeit aber die Je­hu vber Iſ­ra­el re­giert hat zu Sa­ma­ria / ſind acht vnd zwen­zig jar.

 

 

 

 

 

 

Jehu.

28. jar König in Iſ­ra­el.

 

 

 

 

 
 

 

Biblia 1545

Wörterbuch zur Lutherbibel

Wörtersuche

Gesuchtes Luther-Wort eingeben:

Die Liste aller der Schlagwörter im Wörterbuch findet sich im →Register.

Hilfe

 
Compendia Librorum

Abkürzungen biblischer Bücher

Luthers Verweise auf biblische Bücher

 Kürzel

 Bezeichnung in Luthers Biblia 1545

 Moderne Bibel

 Kürzel

4. Reg.
4. Re.
2. Buch von den Königen.
Regum iiij.

Biblia Vulgata:
Malachim seu Regum,
IV Regum

→Zum Inhaltsverzeichnis

Das zweite Buch der Könige

Das 2. Buch der Könige

2. Kön

2 Kön

2Kon

3. Reg.
1. Buch von den Königen.
Regum iij.

Biblia Vulgata:
Malachim seu Regum,
III Regum

→Zum Inhaltsverzeichnis

Das erste Buch der Könige

Das 1. Buch der Könige

1. Kön

1 Kön

1Kon

Jer.
Jere.
Der Prophet Jeremia.

Biblia Vulgata:
Hieremias

→Zum Inhaltsverzeichnis

Der Prophet Jeremia

Das Buch Jeremia

Jer

Jer

Jer

Infr.
Inf.
In.

Latein: [vide] infra Kapitelnummer

 

»[Siehe] [weiter] unten, Kapitelnummer«, oder
»[Siehe] unten, [im selben Buch] Kapitelnummer«.

 

Erläuterungen siehe →Liste der Abkürzungen und Namen biblischer Bücher

 

 

 

 

Biblia 1545

   Hinweise zur Stilkunst.de-Ausgabe

Erläuterungen zum Satz und zur Typografie des Bibeltextes

Der Text aus der Luther­bi­bel ist auf un­se­ren Sei­ten in An­leh­nung an das Druck­bild des Ori­gi­nals von 1545 wie­der­ge­ge­ben.

Den Sei­ten­auf­bau, die ver­wen­de­ten Schrif­ten, die Schreib­re­geln der Frak­tur­schrift und Luthers In­ten­tio­nen, mit der Ty­po­gra­fie Le­se­hil­fen be­reit­zu­stel­len, er­läu­tert dem in­ter­es­sier­ten Le­ser un­ser Ar­ti­kel »Satz und Ty­po­gra­fie der Luther­bi­bel von 1545«.

 
 
Empfehlungen: Das könnte Sie auch interessieren
Vorrede auf das Alte Testament

→Vorrede auf das Alte Testament

Luther er­klärt den Sinn und die Be­deu­tung des Al­ten Tes­ta­ments und der Ge­set­ze Mo­se. Die­se Schrif­ten sei­en für Chris­ten sehr nütz­lich zu le­sen, nicht zu­letzt des­halb, weil Je­sus, Pe­trus und Pau­lus mehr­fach da­raus zi­tie­ren.

 

Sabrina

Text | Grafik | Webdesign | Layout:

©by Reiner Makohl | Stilkunst.de
©by Sabrina | SABRINA CREATIVE DESIGN™

SK Version 02.02.2021  

 
Biblia
1545
2Kon
X.